+ Antworten
Seite 68 von 69 ErsteErste ... 18586566676869 LetzteLetzte
Ergebnis 1.676 bis 1.700 von 1722
  1. #1676
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.740
    'Gefällt mir' gegeben
    1.948
    'Gefällt mir' erhalten
    1.235

    Standard

    Die letzten Wochen wollen hier nachgetragen werden...

    KW43, 18/18 nach McMillan
    Mo: 70' walk
    Di: 5,01 km @6:09/km
    Mi: 9,32 km @6:00/km inkl. 5,01 km @5:37/km
    Do: frei
    Fr: frei
    Sa: 4,26 km @6:29/km
    So: Marathon in 4:05:44 (5:49/km)

    WKM: 60,78 km
    Fazit: Marathon Woche, siehe Marathon Bericht


    KW44, Regeneratioswoche
    Mo: (2-3 km auf dem Laufband)
    Di: frei
    Mi: frei
    Do: 5,01 km @5:59/km
    Fr: 8,01 km @6:19/km
    Sa: 5:01 km @5:48/km
    So: 9,25 km @6:23/km

    WKM: 27,28 km
    Fazit: Montag war ich kurz auf dem Laufband des Hotels. Das ist so gar nicht mein Ding. Pi mal Daumen kamen zwar 2-3 km zusammen, es war jedoch mehr spielen mit dem Gerät als wirklich laufen. Mo-Mi waren wir im Rhein-Main Gebiet unterwegs, viel zu Fuß angesehen, quasi Stadtwanderungen. Ab Donnerstag bin ich dann wieder regelmäßig gelaufen. Fr + Sa mit meinem Mann zusammen. Orthopädie fühlte sich sehr gut an. Da der Marathon ehr in einer Wohlfühlpace gelaufen war, war dies auch nicht anders zu erwarten. Der Marathon war schnell verdaut


    KW45
    Mo: 5,02 km @5:31/km
    Di: 10,01 km @5:47/km
    Mi: 10,02 km @5:45/km
    Do: 5,01 km @5:42/km
    Fr: 9.01 km @6:10/km, Fahrtspiel mit Abschnitten in 5:00-5.20/km
    Sa: 5,01 km @5:49/km
    So: 1,57 km @6:01/km + 19,51 km @5:50/km

    WKM: 65,16 km
    Fazit: Diese Woche lief sehr gut. Die Beine wollten flotter, also habe ich das Grundtempo etwas angezogen. Vor allem auch um endlich mal den besseren/schnelleren Schritt zu etabliere, das musst leider in der Marathon Vorbereitung pausieren. Dafür ging es jetzt halt deutlich besser, auch wenn es noch seine Zeit braucht. Donnerstag kam ich dann auch endlich in den Schritt rein, daher ein Fahrtspiel.
    Heute bin ich dann wieder mit meinem Mann gelaufen. Erst zum Sportplatz, dort habe ich gewartet und er den Stryd kalibriert, danach ging es weiter zu einem kleinen Langen.

  2. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    Dioz (10.11.2019)

  3. #1677
    Wiener Würstchen Avatar von Dioz
    Im Forum dabei seit
    12.09.2016
    Ort
    in der Nähe von Wien
    Beiträge
    566
    'Gefällt mir' gegeben
    191
    'Gefällt mir' erhalten
    141

    Standard

    Vielleicht hab ichs in einem vorigen Post überlesen, aber trainierst du nun, nach Frankfurt, auf was spezielles? bzw was ist das nächste Ziel bei dir?
    Mein Lauftagebuch: meine lange Reise zum eisernen Mann

    Laufstart 05/2017

    PB: 5km - 22:17 | 10km - 45:12 | HM - 1:39:18 | M - 3:27:57

    WK 2019:
    05/2019 - World Run (Vienna) - 27,1km (130HM) - 2:15:24 (Ø 4:59min/km)
    10/2019 - Frankfurt Marathon - 42,2km (144HM) - 3:27:57 (Ø 4:56min/km)
    11/2019 - Leopoldilauf Wien - 21,1km



  4. #1678
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.740
    'Gefällt mir' gegeben
    1.948
    'Gefällt mir' erhalten
    1.235

    Standard

    Nein, du hast nichts überlesen. Ich habe mich dazu noch nicht geäußert.

    Ich habe ein Problem mit dem schnell laufen, mein Laufschritt ist da zu ineffizient, ich hänge also ein bisschen fest. Einen effizienteren Schritt kann ich zwar, jedoch mag der Körper lieber so laufen, wie er gewohnt ist und verschmäht das ungewohnte. Das ist mir schon länger bekannt. Ich habe auch vor ein paar Monaten mich schon mal dazu geäußert, jedoch war weiter daran arbeiten mit der Marathonvorbereitung nicht ganz kompatibel. Nun, wo der Marathon durch ist, steht das schneller werden/den effizienteren Schritt etablieren im Vordergrund.. Die in der Vorbereitung aufgebaute Stabilität und Ausdauer ist auch eine sehr gute Basis für die Arbeit jetzt. (ich hab mich in den letzten Wochen vor dem Marathon auch etwas bewusst zurückgehalten, es bringt ja nichts eine Hochform anzutrainieren, wenn man weiß, dass man sie aus anderen, mentalen Gründen beim WK nicht auf die Straße bringen kann, dann lieber auf einen Peak verzichten und nach dem Marathon auf hohem Niveau weiter trainieren können statt in ein Formtief zu fallen, was bei einem Peak bei mir der Fall gewesen wäre)
    Ich wollte daher in den nächsten Wochen keine Wettkampf mehr laufen. Jedoch laufen wir seit ein paar Jahren Ende November immer den HM beim Blumensaatlauf in Essen. Der Lauf liegt für uns terminlich einfach perfekt für eine Auszeit, da November und Dezember bei uns immer sehr stressig sind. Eigentlich wollte ich den Lauf dieses Jahr auslassen, wir sind jedoch Gewohnheitstiere daher werden wir doch starten. Der Lauf ist in 2 Wochen, bis dahin wird das jetzt angestoßenen noch nicht soweit sein um bei einem WK umgesetzt werden zu können (vielleicht bei einem 10er am Silvester). Ich weiß also noch nicht, ob ich den HM am Anschlag laufen werde oder nicht.

    Es geht mir also aktuell nicht um einen bestimmten Wettkampf sondern mehr um die allgemeine Entwicklung. Jetzt heißt es am Tempo arbeiten und es dann im neuen Jahr zur Vorbereitung für den Frühjahresmarathon in Hannover(?) ausbauen.

  5. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    Dioz (10.11.2019)

  6. #1679
    Wiener Würstchen Avatar von Dioz
    Im Forum dabei seit
    12.09.2016
    Ort
    in der Nähe von Wien
    Beiträge
    566
    'Gefällt mir' gegeben
    191
    'Gefällt mir' erhalten
    141

    Standard

    ja dieses "Problem" habe ich noch im Kopf von deinen Berichten.

    denkst du das es wirklich zum großteil am "Schritt" .. also an der Lauftechnik liegt?
    ansonsten könnten vielleicht ein paar Trainingswochen/Monate für kürzere WKs (5er, 10er) helfen ein höheres Tempo zu ökonomieseren.
    Da man bei den meisten kürzeren Distanzen ja deutlich mehr Tempotrainings im Plan hat als bei den längeren.

    Wenns natürlich grundlegend an der Lauftechnik liegt, dann hilft sowieso nur Lauf ABC, oder eben einen "Profi" drüberschauen lassen, Tipps holen und das dann im Training (im Idealfall unter Beobachtung .. aber das wäre bei dir ja mit deinem Mann kein Problem) versuchen umzusetzen bzw im Körper abzuspeichern.

    Bin mir aber sicher du hast sowieso schon an alles gedacht und bereits den richtigen Weg eingeschlagen

    mir hat jedenfalls die Laufanalyse bei Sandrina im April (oder wars Mai !?) sehr geholfen und langsam hab ich die Umstellung auch drin (Sandrina meinte damals schon .. Laufstilumstellung ist ein Halb- bzw Jahresprojekt .. das dauert)

    Jedenfalls alles Gute weiterhin
    Mein Lauftagebuch: meine lange Reise zum eisernen Mann

    Laufstart 05/2017

    PB: 5km - 22:17 | 10km - 45:12 | HM - 1:39:18 | M - 3:27:57

    WK 2019:
    05/2019 - World Run (Vienna) - 27,1km (130HM) - 2:15:24 (Ø 4:59min/km)
    10/2019 - Frankfurt Marathon - 42,2km (144HM) - 3:27:57 (Ø 4:56min/km)
    11/2019 - Leopoldilauf Wien - 21,1km



  7. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Dioz:

    Catch-22 (10.11.2019)

  8. #1680
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.740
    'Gefällt mir' gegeben
    1.948
    'Gefällt mir' erhalten
    1.235

    Standard

    Ich gehe da einen anderen Weg als du. Bei mir geht es jedoch auch nicht um grundlegende Veränderungen wie bei dir. Also nicht wirklich um eine Umstellung (wie z.B. von Ferse auf Vorfuß) in der Lauftechnik sondern mehr um Verbesserungen im Detail, die zwangsläufig passieren, wenn man schneller wird. Bei manchen passiert es von selber, andere brauchen da wohl einen bewussteren Anstoß, so bei mir.
    Mein Vorgehen ist im Grunde immer an nötiger Mobilität und Kraft arbeiten, sie also bereit stellen, so dass der Körper alles vorfindet, was er braucht um mit der Zeit immer schneller zu werden. Der Körper sucht sich schon den effizientesten Weg um die ihm gestellte Aufgabe zu lösen. Manchmal muss man nur die Aufgabe sehr direkt stellen. Aktuell ist es so, dass meine Lauftechnik bei langsamen Tempi sehr effizient ist, aber eben nicht bei schnellen. Wenn ich nun die meiste Zeit langsam laufen und nur 2 x Woche schnell, dann mag der Körper den schnelleren Schritt nicht annehmen (da dieser eben bei langsame Tempi (6:00/km und langsamer) nicht so gut funktioniert), dummerweise versucht er dann auch die schnellen Sachen mit dem langsamen Schritt, das geht dann natürlich nicht wirklich gut. Mein Vorgehen jetzt ist daher mehr schneller laufen (also im Bereich 5:30-5:45) und noch schnellere, also schneller als 5:20 hineinstreuen. Bei 5:20/km und schneller passiert es dann dass ich manchmal in den schnelleren Schritt komme, Ich kann also nicht kopfgesteuert da rein finden, sondern nur versuchen zu halten, wenn es passiert. Für mich ist es ein Laufen mit mehr Spannung in den Muskeln und eigentlich dem ganzen Körper, diese Spannung zu halten ist dabei das schwierigste, da ich mich dafür bewusst darauf konzentrieren muss. Der Rest passiert eigentlich von selbst.
    Die Idee ist also, öfter im Grenzbereich laufen und immer wieder schneller, so dass der Körper erkennt, dass der andere Schritt beim schnellen laufen effizienter ist und ihn daher zum Standard werden lässt. Soweit meine Theorie. Diese Woche hat das ganz gut geklappt und scheint in die richtige Richtung zu gehen.

    (wir zwei definieren Lauftechnik und Schritt evtl. etwas unterschiedlich)

  9. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    Dioz (10.11.2019)

  10. #1681
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.740
    'Gefällt mir' gegeben
    1.948
    'Gefällt mir' erhalten
    1.235

    Standard

    KW46
    Mo: 5,01 km @5:48/km
    Di: 14,93 km @5:52/km inkl. 6 x (8' schnell + 2' langsam)
    Mi: 10,01 km @5:47/km, Fahrtspiel
    Do: 5,03 km @6:00/km
    Fr: 8,01 km @6:25/km
    Sa: 12,43 km @5:39/km inkl. 8 km @5:18/km
    So: 7,01 km @6:06/km

    WKM: 62,43 km
    Fazit: Die Woche war wieder etwas flotter und lief ganz gut. Am Dienstag habe ich versucht bei den schnellen Abschnitte das HMRT zu einzuschätzen udn zu treffen. Mittwoch sollte eigentlich ruhiger werden, jedoch wollten die Beine das nicht, so kam es zu mehreren schnellen Abschnitte, wieder um die HMRT. Eigentlich wollte ich am Freitag schon 8km @HMRT laufen, jedoch waren die Beine natürlich noch nicht fit, also habe ich die Einheit auf Samstag verschoben und es am Freitag bei einem leichten Lauf belassen. Arg viel Erholter fühlte ich mich am Samstag zwar nicht, jedoch klappten die 8km, hätte es mir jedoch etwas leichter gewünscht. Heute dann wieder etwas ruhiger.

    Für den HM beim Blumensaatlauf sind wir inzwischen angemeldet. Morgen werde ich noch mal etwas Tempo machen (6-8 x 3'on/2'off), ansonsten nur noch leichte Läufe oder eben Pause. Und dann schauen wir mal was in Essen geht. PB wird es hoffentlich, die 1:50h werde ich jedoch verpassen, dafür bräuchte ich wohl noch ein paar Wochen.

  11. #1682
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.740
    'Gefällt mir' gegeben
    1.948
    'Gefällt mir' erhalten
    1.235

    Standard

    Mir war es heute zu nass. Bin zwar gelaufen, jedoch habe ich das Tempo weggelassen. Ich war schon während dem Einlauf komplett durchnässt. So wirklich auf Temperatur habe ich die Muskeln nicht bekommen, die nasse Kleidung klebte schwer an mir, auf glitschigen Wegen tempo erhöhen und eine Verletzung riskieren wollte ich dann doch nicht. Habe es daher bei einem Dauerlauf mit 8,37 km @6:20/km belassen. Morgen könnte ich noch mal Tempo wagen, falls die Bedingungen besser sind. Ansonsten wird der HM ohne den letzten Tempolauf klappen müssen.

  12. #1683
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17.268
    'Gefällt mir' gegeben
    369
    'Gefällt mir' erhalten
    1.431

    Standard

    Liebe Catch, manches braucht länger, gerade bei mir. Hab mir deinen Bericht extra in den Favoriten gespeichert und nun die Zeit gefunden, ihn zu genießen. So was kann ich nicht einfach nebenbei abhandeln

    Ich hab mich beim Lesen gefreut, wie du dich aus der anfänglichen Misere raus gekämpft hast. Das finde ich ne große mentale Leistung, gepaart mit der Sicherheit, dass du die Distanz meistern wirst. Und immer mehr konntest du den Lauf genießen. So hab ich das auch sehr gern. Wirklich gut war, dass du dich echt nicht von der Zeit hast unter Druck setzen lassen, womöglich wäre vieles anders gekommen. Du wirst schon noch bei einem Marathon auf hohes Risiko laufen, in Frankfurt hattest du andere Ambitionen. Insofern, alles richtig gemacht und nochmals meinen Glückwunsch zum tollen Läufchen.

    Gruss Tommi

  13. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    Catch-22 (19.11.2019)

  14. #1684
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.740
    'Gefällt mir' gegeben
    1.948
    'Gefällt mir' erhalten
    1.235

    Standard

    Danke, Tommi. Heute, also rückblickend, kann ich tatsächlich auch sagen: alles richtig gemacht. Das war schon ganz richtig Zeit nicht zur 1. Priorität zu machen und die anderen Herausforderungen anzugehen. Es wird schließlich noch genug Rennen geben, die ich auf Zeit laufen kann.
    Ich war schon in der Schlussphase des Marathons und natürlich auch im Ziel sehr zufrieden mit der Leistung, das es bei meinem Mann nicht so lief wie gewünscht hat einzig die Freude etwas getrübt. Jetzt, fast einen Monat später, sieht man natürlich manches anders, in diesem Fall jedoch bestärkt es mich darin, mich richtig entschieden zu habe. Es hat vom Rennverlauf perfekt zu mir gepasst. Mit Herausforderungen, die ich angenommen haben, zwar nicht perfekt gelöst aber doch so, dass sie mir Freude bereitet haben und meinen Optimismus für die Zukunft stärken. Es war der richtige Wettkampf für den Ort. Eine Absicht war auch negative Assoziationen, die ich mit der Stadt habe, etwas aufzulösen und mit positiven zu ersetzen, auch das scheint geklappt zu haben.
    Es war auch richtig nicht auf eine Peakform hinzutrainieren. Aktuell genieße ich es sehr nach dem Marathon nicht in ein Formtief gefallen zu sein, das hatte ich nach den anderen Marathons immer. Im Moment finde ich es richtig toll und wird hoffentlich am Samstag zu einer neuen HM PB führen. Darüber hinaus wird mit der Basis auch das Training im Winter interessant, bin gespannt was im Frühjahr dann dabei rauskommt. Im Moment hab ich richtig Bock auf Training, sogar auf schnelles Mit der Basis geht das dann auch sehr gut und deutlich besser als früher, Ich scheine inzwischen mehr Quali im Training zu vertragen als bisher. Nach dem HM, dann mit etwas Struktur im Training werde ich das sicher besser einordnen können. Es sieht auf jeden Fall sehr gut aus, das Training über Sommer und Herbst hat mich ein ganzes Stück weitergebracht, auch wenn es von außen nicht ganz so ersichtlich ist

  15. #1685
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.740
    'Gefällt mir' gegeben
    1.948
    'Gefällt mir' erhalten
    1.235

    Standard

    Die letzten Tage habe bei mir zu gemischten Gefühlen geführt. An den 8km @HMRT vom Samstag habe ich die ganze Woche geknabbert inkl. Panik, nicht wieder rechtzeitig erholt zu sein Seit gestern fühlen sich die Muskeln wieder deutlich besser an, dafür war die letzte Nacht um einiges Unruhiger. Bin mehrfach ausgewacht und habe dann immer das ganze System nach Erkältung durch gecheckt Natürlich geht es mir gut. Gerade 5km @6:00/km gelaufen, Puls war jedoch viel zu hoch. ignorieren, ignorieren, ignorieren...

    Für den Halbmarathon ist alles angerichtet, sogar gutes Laufwetter ist bestellt und wird geliefert. Fragt sich nur, was zieh ich an. Bei Temperaturen um die 10°C könnte man kurz/kurz, ja sogar Singlet wagen. Was mach ich nur mit dem Ostwind, der ist immer so kalt, doch was langes? Ich weiß es nicht, werde vermutlich beides einpacken und Vorort entscheiden.

    ich hoffe, die Beine wollen morgen wie ich will!
    Zuletzt überarbeitet von Catch-22 (22.11.2019 um 13:31 Uhr)

  16. #1686
    Avatar von Biene77
    Im Forum dabei seit
    04.06.2012
    Beiträge
    1.903
    'Gefällt mir' gegeben
    861
    'Gefällt mir' erhalten
    689

    Standard

    Viel Erfolg morgen beim HM! Das Wetter ist ja nicht schlecht für November.
    Gib alles!
    Viele Grüße Biene




  17. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Biene77:

    Catch-22 (22.11.2019)

  18. #1687
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17.268
    'Gefällt mir' gegeben
    369
    'Gefällt mir' erhalten
    1.431

    Standard

    Meine Daumen sind auch gedrückt

    H
    Gruss Tommi

  19. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    Catch-22 (22.11.2019)

  20. #1688

    Im Forum dabei seit
    24.05.2016
    Ort
    Weserbergland
    Beiträge
    359
    'Gefällt mir' gegeben
    30
    'Gefällt mir' erhalten
    26

    Standard

    Alles Gute für morgen

  21. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von FeldWaldWiese:

    Catch-22 (22.11.2019)

  22. #1689
    Avatar von Friemel
    Im Forum dabei seit
    11.03.2017
    Beiträge
    1.487
    'Gefällt mir' gegeben
    1.342
    'Gefällt mir' erhalten
    965

    Standard

    Drück Dir auch fest die Daumen.

    Erkältung passiert nur anderen
    Läuft bei mir...zwar rückwärts und bergab - aber es läuft

  23. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Friemel:

    Catch-22 (26.11.2019)

  24. #1690

    Im Forum dabei seit
    24.05.2019
    Beiträge
    56
    'Gefällt mir' gegeben
    51
    'Gefällt mir' erhalten
    52

    Standard

    Viel Erfolg!
    PBs
    5KM: 17:34 (11/2019)
    10KM: 36:41 (09/2019)
    HM: 1:25:27 (06/2019)
    M: 2:59:35 (10/2019)



  25. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von striveforanewlevel:

    Catch-22 (26.11.2019)

  26. #1691
    Avatar von Bewapo
    Im Forum dabei seit
    23.02.2015
    Ort
    Meine Welt ist Langenfeld
    Beiträge
    803
    'Gefällt mir' gegeben
    253
    'Gefällt mir' erhalten
    261

    Standard

    Viel Erfolg!

  27. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Bewapo:

    Catch-22 (26.11.2019)

  28. #1692

    Im Forum dabei seit
    06.11.2016
    Beiträge
    1.157
    'Gefällt mir' gegeben
    3.576
    'Gefällt mir' erhalten
    2.292

    Standard

    Von mir auch noch schnell alles Gute. Ich drück die Daumen für eine neue Bestzeit.

  29. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von diagonela:

    Catch-22 (26.11.2019)

  30. #1693
    Friesisch herb Avatar von Ethan
    Im Forum dabei seit
    22.07.2012
    Ort
    Genf des Nordens
    Beiträge
    6.318
    'Gefällt mir' gegeben
    1.001
    'Gefällt mir' erhalten
    1.536

    Standard

    Zitat Zitat von diagonela Beitrag anzeigen
    Von mir auch noch schnell alles Gute. Ich drück die Daumen für eine neue Bestzeit.
    Jaaaaa, auch von mir noch schnell. Du wirst das Kind schon schaukeln.
    „Wenn man gut durch geöffnete Türen kommen will, muß man die Tatsache achten, daß sie einen festen Rahmen haben." (Robert Musil)

  31. #1694
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.740
    'Gefällt mir' gegeben
    1.948
    'Gefällt mir' erhalten
    1.235

    Standard

    Danke, ihr Lieben So einfach war das alles heute gar nicht. Mir war jedoch schon vorher klar, entweder ich komm in einen guten Schritt rein und dann wird es eine super Zeit oder es wird schwer was. Leider lief es von Start weg nicht rund, hat gerade so für eine PB gereicht, 6 Sekunden schneller als letztes Jahr, 1:57:47 (ok, die HM Durchgangszeit von DUS Marathon ignorieren wir jetzt). War hart erkämpft.

  32. Folgenden 6 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    d'Oma joggt (24.11.2019), diagonela (23.11.2019), Durchbeißerin (24.11.2019), Ethan (24.11.2019), Friemel (24.11.2019), Rajazy (28.11.2019)

  33. #1695
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17.268
    'Gefällt mir' gegeben
    369
    'Gefällt mir' erhalten
    1.431

    Standard

    Gut gekämpft und neue Bestzeit Wenns gut läuft, kann jeder gut laufen Glückwunsch!

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  34. #1696
    Avatar von Bernd79
    Im Forum dabei seit
    22.05.2015
    Ort
    Österreich/Graz
    Beiträge
    876
    'Gefällt mir' gegeben
    749
    'Gefällt mir' erhalten
    232

    Standard

    Alles Gute 😀
    ________________________
    10 km - 37:36 (T - April 2019)
    HM - 1:30:41 (Sorger Halbmarathon/Graz - April 2018)
    M - 3:10:26 (Wien Marathon - April 2019)

  35. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Bernd79:

    Catch-22 (26.11.2019)

  36. #1697
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.740
    'Gefällt mir' gegeben
    1.948
    'Gefällt mir' erhalten
    1.235

    Standard

    Blumensaatlauf 2019, Halbmarathon

    Ich hatte mich in der Vorbereitung zum Frankfurt Marathon gegen den Blumensaatlauf Ende November entschieden. Auf der Fahrt nach Frankfurt redeten wir noch mal drüber, mein Mann fand es sehr schade, dass ich nicht Starten wollte. In den letzten Jahren sind wir dort immer gestartet, war für uns ein schöner Saisonabschluss also auch eine kleine Pause zwischen den stressigen Monaten November und Dezember. Er versuchte mich zu wenigstens einem Genußlauf zu überreden. Ich war der Ansicht, wenn Laufen, dann auch ernsthaft. Ich willigte also ein, wusste jedoch dass es eine schwierige Aufgabe werden würde. Eigentlich passte mir der Halbmarathon, ein Wettkampf nicht, da es sich mit der aktuellen Entwicklung beißt. Im Moment verändert sich bei mir das Laufen. Gefühlt wird mein Laufschritt besser, schnelle Tempi werden dadurch leichter laufbar. Jedoch braucht das alles noch seine Zeit. Aktuell habe ich es so gar nicht unter Kontrolle, wenn ich eine gewisse Pace erzwingen will, geht es ehr schief. Das Laufen ist daher im Moment ehr ein Würfeln. An manchen Tagen wow, super dynamisch, schnell laufen gerade zu mühelos. An anderen ist es das gewöhnliche Rollen lassen und dann gibt es Tage, da ist es zum in die Tonne kloppen und alles andere als fließend. Das machte die Zielsetzung für den HM nicht einfach und die Umsetzung unberechenbar. Als Ziel nahm ich mir eine Pace zwischen 5:15-:20/km vor. Mir war jedoch klar, dass es ein Sahnetag braucht um es auch so umzusetzen. Wagen wollte ich es trotzdem, all or nothing! Wenn ich schon starte, obwohl ich weiß, dass es eigentlich eine dumme Idee ist, dann auch volles Risiko.

    Die Fahrt nach Essen war etwas holprig, wir kamen gerade so rechtzeitig an um Startnummern abzuholen und uns umzuziehen. Für das Warmlaufen war relativ wenig Zeit. Leider bekommt man so auch relativ wenig von der schönen Stimmung um den Lauf herum mit. Den 10er konnten wir somit auch nicht mehr ansehen, das haben wir sonst immer gemacht. War immer sehr interessant, da auch recht flotte Läufer in Essen immer am Start sind. Immerhin hatten wir es rechtzeitig geschafft. Ungezogen war ich schnell, in der Umkleide noch mit der ein paar Mädels gequatscht. Wichtige Frage war natürlich, was anziehen. Ich hatte mich für kurz/kurz entschieden, sehr viele andere für lang/lang, obwohl die Temperaturen für Ende November sehr mild waren. Läuferinnen vom 10er erzählten wie sie die Temperaturen empfanden und wie die Straßenverhältnisse sind. Draußen traf ich mich wieder mit meinem Mann, brachte seine Startnummer an, gaben unsere Taschen ab und gingen noch schnell etwas warmlaufen, besser als gar nichts.Wir stellten uns relativ weit hinten auf, da die Leistungsdichte beim Blumensaatlauf immer sehr groß ist. Mit meinen Zeiten lande ich immer im letzten drittel. Da ertönte dann auch schon der Startschuss. Mein Mann begleitete mich diesmal wieder. Ich kam vom Start weg sehr schlecht in den Lauf rein. Irgendwas passte nicht. Ich lief nicht richtig. Was es genau war, kann ich gar nicht sagen, ich konnte die Muskeln irgendwie nicht richtig ansprechen, evtl. zu wenig Spannung in den Muskeln. Beine habe sich sehr weich angefühlt, wie nach einer ausgiebigen Massage oder Yin Yoga Einheit, dabei hab ich seit Wochen kein Yoga mehr gemacht. Es war alles sehr unrund, ich konnte nicht wirklich beschleunigen und setzte zum allen übel wohl auch falsch auf. Relativ bald tat mir schon der Ballen weh. Ob es an den Schuhen lag? Ich hatte mich für die Adios 4 entschieden, sie funktionieren für mich jedoch nicht so gut wie die 3er, ein ganzer Marathon ohne Probleme ging trotzdem in ihnen. Hauptsächlich die Schnürung macht mir Probleme, irgendwie kommt beim Schnüren immer zu locker oder zu eng zustande, so gut wie nie das genau richtig dazwischen. Auch diesmal musste ich vor dem Start mehrfach nachschüren. Beim Start waren sie dann doch zu eng. Jetzt hieß es jedoch möglichst ignorieren und weiter laufen, das ist schwer, wenn die Schmerzen mit jedem Schritt ansteigen und auch alles andere nicht passt. Das auf Tempo kommen wollte weiterhin nicht klappen, egal was ich versuchte wirklich schneller konnte ich nicht, es war einfach alles sehr hölzern/plump/unkoordiniert, einfach falsch. Durch die Schmerzen im Ballen wurde es auch nicht besser, ich versuchte anders aufzusetzen, was auch nicht hinhaute. So langsam zog es an den Plantarfaszien und hoch die Achillessehnen, kein Schmerz aber ein heißer, brennender Zug. Wir kamen so langsam auf die erste Wende zu, ein Viertel fast geschafft. Noch ein sehr langer Weg vor mir. Die Pace für den ersten Abschnitt lag bei 5:24/km weit entfernt vom Ziel und doch auch das mit Hängen und Würgen, unmöglich die Pace weiter zu halten. Gleich nach der Wende kam die erste VP, ich schnappte mir einen Becher, das Wasser wollte jedoch nicht wirklich runter, der Magen krampfte, es kam sofort wieder hoch. Ich hielt an und versuchte in ruhe zu trinken, ging aber auch nicht wirklich gut. Nun ging es wieder zurück Richtung Start/Ziel. Der Abschnitt war höllisch. Bei jedem Schritt schmerzte es. Pace interessierte mich nicht die Bohne, ich wollte einfach nur wieder zurück zum Start... und dann? "Aussteigen?! Ja, aussteigen wäre eine Möglichkeit und sicher nicht das Unvernünftigste. Soll ich Aussteigen?" Im Kopf ratterte es. So weiter laufen erschien mir nicht mehr machbar. Der Rückweg zum Start/Ziel kam mir in den früheren Jahren in der letzten Runde nie so weit vor wie dieses Jahr in der ersten Runde. Irgendwann konnte man dann doch den Startbereich in der Ferne sehen. "Aussteigen! Ich werde dort aus dem Rennen gehen. Dann wird es halt ein DNF. Juckt doch eh kein Schwein. Nein, weiter quäle ich mich nicht! ...wobei... ich könnte die Schuhe ausziehen und dann Barfuß weiter laufen. Vielleicht wird es dann besser?" Nein, es wäre nicht besser geworden. Das es an den Schuhen lag, war nur Wunschdenken. Sie Strecke war über weiter teile übersät mit nassem, pampigen Laub, mit Schuhen rutschig, barfuß bestimmt sehr unangenehm. Was also tun? Weiterlaufen!? Aussteigen!? Start/Ziel kam immer näher, ich hatte mich immer noch nicht entschieden, Ich lief die Wende und lief weiter, steigte nicht aus. Aber wie sollte es so weiter gehen? ich sah mich nicht dazu im Stande wie gehabt weiter zu laufen. Ich beschloss alle Ambitionen aufzugeben und nur darauf zu schauen irgendwie die Strecke zu schaffen, nahm also etwas vom nicht vorhandenen Tempo raus. Sagte zu meinem Mann "Mir geht es beschissen. Mir tut alles weh" Tempo rausnehmen brachte jedoch auch nicht viel, jeder Schritt war trotzdem schmerzhaft. Irgendwie meinte mein Mann doch das Tempo hochhalten zu müssen, er wollte mich an einem älteren Herren vorbei ziehen, der das nicht so hinnehmen wollte und sich wehrte. Die zwei machten mich schier wahnsinnig. Für sowas hatte ich in dem Moment so wirklich keinen Nerv mehr. Wozu vorbei ziehen? Was bringt das, wenn es mir von Schritt zu Schritt elendiger geht. Ich nahm noch ein bisschen Tempo raus, damit der Herr vorbei ziehen konnte und die Situation entschärft ist. Später als wir drüber sprachen, fragte mein Mann warum ich ihn nicht zurück gepfiffen hätte, da ich es ja sonst auch immer machen würde. Warum? Weil es mir beschissen ging! Hätte ich in dem Moment etwas gesagt, wäre ich auch stehen geblieben und hätte geheult. Zum Glück hatte sich die Situation aufgelöst. Der Herr konnte sich zwar nicht absetzen, aber das Rausnehmen von mir brachte so viel Abstand rein, dass die Herren sich nicht mehr kloppten. Der Rest des Abschnittes war ich sehr aufgebracht und lief ziemlich angesäuert. Nach der Wende ging es dann wieder. Ich sagt zu meinem Mann, dass der Lauf gelaufen sei. Er dachte wohl, dass ich nun komplett raus nehmen wollt und fing zu quatschen an. Und er quatschte, und quatschte und ich redete mit ihm ein wenig. Irgendwann wurde es mir dann doch zu viel, schließlich wurden wir dabei immer langsamer und eigentlich wollte ich die PB trotzdem noch, so sagte ich zu ihm, dass wir später weiter reden könnten, jetzt jedoch noch mal anziehen müssten, wenn die PB noch kappen soll. Für die letzten 3km zogen wir also noch mal an, die gingen erstaunlich besser und waren schneller rum als die letzten 3km der ersten Runde. Im Ziel wurde es noch richtig knapp, meine Uhr stoppte bei 1:57:50, war das nur 3sek schneller oder langsamer als PB? Ich wusste einfach nicht mehr ob die PB bei :47 oder :53 lag. Die Uhr meines Mannes zeigte 1:57:47, dies war auch die offizielle Zeit. Könnte also exakt die selbe Zeit geworden sein. Am Smartphone schaute ich später wie die alte PB war, 6 Sekunden schneller hatte ich also diesmal geschafft. 6 Sekunden mit Höllen ritt, das war alles andere als einfach und auch nur deswegen eine PB, weil, die alte etwas Staub angesetzt hat.

    Das war mein bisher grusligster Lauf. Vielleicht nicht ganz, der erster 10er mit Magenschmerzen war auch höllisch. Aber lange nicht mehr so unglaublich schlecht bei einem Wettkampf gelaufen. Eigentlich hat dieser HM kein PB verdient. Immerhin konnte ich mich durchbeißen, das ist so ziemlich das einzig positive an dem Lauf. Zu meinem Glück hatte ich mit einem möglichen schlechten Verlauf, wenn auch nicht so desaströs, gerechnet, weswegen mich das Ergebnis nicht runterzieht. Es war eben ein "alles oder nichts" Lauf. Ich kann es mit einem Schulter zucken hinnehmen. Sowohl nach dem Lauf als auch am nächsten Tag fühlte ich mich sehr gerädert. Es waren nicht die üblichen Ermüdungserscheinungen, diesmal tat es richtig weh an den Ballen, unter der Sohle an den Fersen brannte es. Rechtsaußen unter dem Knie, also noch Unterschenkel tat es weh, linksaußen über dem Knie am Oberschenkel auch. Eine Hüfte als auch der untere Rücken schmerzten. Manches hielt noch ein paar Tage an und braucht auch wohl noch ein paar weiter Tage. Insgesamt geht es mir jedoch wieder deutlich besser. Ich habe mich bei dem Lauf wohl sehr falsch belastet, da ich diese Beschwerden weder vom Training noch den anderen Wettkämpfen kenne.

    Ein Lichtblick bei dem HM gab es jedoch auch: eine Bekannte hatte sich spontan Nachgemeldet. Auf der Pendelstrecke begegneten wir uns mehrfach. Das war mir jedes mal eine Freude und auch eine sehr willkommene Ablenkung.
    Schlechten Wettkampf haben wir nun für mind. die nächsten drei Jahre abgehakt Jetzt kommen wieder drei gute Jahre :-D Mund abwischen weiter machen, es geht im Frühjahr zum Hannover Marathon!

  37. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    Bernd79 (27.11.2019), Biene77 (27.11.2019), d'Oma joggt (26.11.2019), Durchbeißerin (06.12.2019)

  38. #1698
    Avatar von Bernd79
    Im Forum dabei seit
    22.05.2015
    Ort
    Österreich/Graz
    Beiträge
    876
    'Gefällt mir' gegeben
    749
    'Gefällt mir' erhalten
    232

    Standard

    Oh, das liest sich ja gruselig. Tut mir leid, ich bin ohnehin erst 3 Wettkämpfe gelaufen, aber deine Erzählung erinnert an meinen 1.Halbmarathon, der hat es nicht gut gemeint mit mir. Trotzdem lernt man von solchen Erfahrungen viel mehr, also aus Niederlagen mehr als aus "Siegen". Wobei eine PB wie bei dir ja keine Niederlage sein kann, daher Gratulation!
    ________________________
    10 km - 37:36 (T - April 2019)
    HM - 1:30:41 (Sorger Halbmarathon/Graz - April 2018)
    M - 3:10:26 (Wien Marathon - April 2019)

  39. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Bernd79:

    Catch-22 (28.11.2019)

  40. #1699
    Gold wert :-) Avatar von Lilly*
    Im Forum dabei seit
    18.09.2014
    Beiträge
    7.367
    'Gefällt mir' gegeben
    129
    'Gefällt mir' erhalten
    466

    Standard

    Zitat Zitat von Catch-22 Beitrag anzeigen
    Ich gehe da einen anderen Weg als du. Bei mir geht es jedoch auch nicht um grundlegende Veränderungen wie bei dir. Also nicht wirklich um eine Umstellung (wie z.B. von Ferse auf Vorfuß) in der Lauftechnik sondern mehr um Verbesserungen im Detail, die zwangsläufig passieren, wenn man schneller wird. Bei manchen passiert es von selber, andere brauchen da wohl einen bewussteren Anstoß, so bei mir.
    Mein Vorgehen ist im Grunde immer an nötiger Mobilität und Kraft arbeiten, sie also bereit stellen, so dass der Körper alles vorfindet, was er braucht um mit der Zeit immer schneller zu werden. Der Körper sucht sich schon den effizientesten Weg um die ihm gestellte Aufgabe zu lösen. Manchmal muss man nur die Aufgabe sehr direkt stellen. Aktuell ist es so, dass meine Lauftechnik bei langsamen Tempi sehr effizient ist, aber eben nicht bei schnellen. Wenn ich nun die meiste Zeit langsam laufen und nur 2 x Woche schnell, dann mag der Körper den schnelleren Schritt nicht annehmen (da dieser eben bei langsame Tempi (6:00/km und langsamer) nicht so gut funktioniert), dummerweise versucht er dann auch die schnellen Sachen mit dem langsamen Schritt, das geht dann natürlich nicht wirklich gut. Mein Vorgehen jetzt ist daher mehr schneller laufen (also im Bereich 5:30-5:45) und noch schnellere, also schneller als 5:20 hineinstreuen. Bei 5:20/km und schneller passiert es dann dass ich manchmal in den schnelleren Schritt komme, Ich kann also nicht kopfgesteuert da rein finden, sondern nur versuchen zu halten, wenn es passiert. Für mich ist es ein Laufen mit mehr Spannung in den Muskeln und eigentlich dem ganzen Körper, diese Spannung zu halten ist dabei das schwierigste, da ich mich dafür bewusst darauf konzentrieren muss. Der Rest passiert eigentlich von selbst.
    Die Idee ist also, öfter im Grenzbereich laufen und immer wieder schneller, so dass der Körper erkennt, dass der andere Schritt beim schnellen laufen effizienter ist und ihn daher zum Standard werden lässt. Soweit meine Theorie. Diese Woche hat das ganz gut geklappt und scheint in die richtige Richtung zu gehen.

    (wir zwei definieren Lauftechnik und Schritt evtl. etwas unterschiedlich)
    Erstmal Glückwunsch zum Halbmarathon! Ich denke auch, in guter Tagesform müsste bei dir viel mehr drin sein. Ich tippe auf eine 1:53h. Trotzdem gut durchgebissen!

    Deine Planungen finde ich gut. Ich halte sie auch für sinnvoll. Habe ja damals Probleme damit gehabt, mich im Tempo zu steigern. Ein koordiniertes Training hat mich da echt weiter gebracht, aber die gefühlte Anstrengung bei den Läufen ging zurück, nachdem ich am Laufstil gearbeitet habe. War damals schon schneller geworden und hatte mich dann natürlich wie eine Gazelle gefühlt - bis ich Fotos von mir sah! Sitzender Laufstil, sah ganz schrecklich aus. Mir haben Bergaufsprints saugut geholfen. Bin an die Theodor-Heuss-Brücke in Düsseldorf gelaufen und dann immer 10x die Fußgängerschnecke hoch und langsam wieder runtergetrabt oder gegangen. Fotos von weiteren Läufen und WK sahen deutlich besser auch und ich merkte auch, dass ich mit weniger Anstrengung schneller laufen konnte.

  41. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Lilly*:

    Catch-22 (28.11.2019)

  42. #1700
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.740
    'Gefällt mir' gegeben
    1.948
    'Gefällt mir' erhalten
    1.235

    Standard

    @Bernd
    Sehe ich ähnlich. Möchte aber solche Läufe auch nicht dauernd haben. So alle paar Jahre lerne ich gern bei einem solchen Lauf. Es zeigt mir sehr deutlich, wie unglaublich viel Glück ich habe so lang quasi verletzungsfrei zu laufen. So ein paar kleinere Zipperlein habe ich zwar auch immer wieder aber bisher zum Glück nichts wirklich schmerzhaftes oder ernstes. Da wird man fast schon demütig.

    @Lilly
    Ja, so eine 1:53h wäre wohl wirklich an einem guten Tag drin. Dann wird die PB nächstes Jahr eben deutlicher Ich betrachte es als Schonfrist, denn danach wird es bestimmt schwerer größere Sprünge bei der PB zu machen.
    Laufstil ist ja bei mir eine Dauerbaustelle. Wie eben im zitierten Beitrag geschrieben, irgendwie passt er sich bei mir nicht automatisch auf das Tempo an. Aber so lang man das Problem kennt, kann man auch dran arbeiten. Im Moment bewegt sich eben alles, überwiegend zwar in die richtige Richtung, manchmal aber eben auch etwas verwirrt in die falsche.
    Vor ein paar Jahren machte mir ein Hohlkreuz beim Laufen Probleme, hatte dadurch stark verkürzten Schritt. Das wurde mit viel arbeit deutlich besser und ich damit schneller. Ich bin wohl am Samstag wieder ins Hohlkreuz gefallen. Mein rechter Psoas ist steinhart. Das erklärt auch die Beschwerden im unteren Rücken, das Gefühl die nötigen Muskeln nicht ansprechen zu können, als auch die verdächtig hohe Schrittfreuquenz beim HM. Ich muss jetzt erst mal schauen den Psoas wieder locker zu bekommen. Der Rest wird sich dann schon ergeben.
    Bergaufsprints sind wirklich gut, die wollte ich jetzt über den Winter auch wieder einbauen. (im Sommer ist mein Hügel meist von anderen belegt )

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Auf dem Weg zum Marathoni Ausrufezeichen/Fragezeichen
    Von JottAEn im Forum Tagebücher / Blogs rund ums Laufen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 12.04.2016, 10:26
  2. Auf dem Weg zum Halbmarathon
    Von Croci im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.11.2015, 21:04
  3. Auf dem Weg zum Halbmarathon über 10 km Lauf
    Von helman im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.05.2012, 12:53
  4. 999 Kilometer auf dem Weg zum Marathon
    Von fxs64 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.10.2005, 10:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •