+ Antworten
Seite 69 von 71 ErsteErste ... 1959666768697071 LetzteLetzte
Ergebnis 1.701 bis 1.725 von 1758
  1. #1701
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17.493
    'Gefällt mir' gegeben
    408
    'Gefällt mir' erhalten
    1.506

    Standard

    Ich bewundere dich, wie eisern und geduldig du an deiner Lauftechnik und damit verbundenem Tempo arbeitest. Da ist es sicher noch ein weiter Weg. Da müssen auch Rückschläge kommen. Wie du damit umgegangen bist, nötigt mir großen Respekt ab. Für später: Auch die Einstellung, schlimmer kann es nimmer kommen, hat was Erhol dich nun schön und dann machen die nächsten Trainingsläufe wieder viel Freude.

    Gruss Tommi

  2. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    Catch-22 (29.11.2019)

  3. #1702
    Coxarthrose Avatar von tt-bazille
    Im Forum dabei seit
    01.05.2012
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    1.446
    'Gefällt mir' gegeben
    2.187
    'Gefällt mir' erhalten
    1.984

    Standard

    Erstmal herzlichen Glückwunsch zur PB.

    Ansonsten bin ich echt zwiegespalten. Lauf doch einfach schneller möchte ich dir einerseits sagen. Aber dann schwingt immer mit, dass du mich vor einem Jahr erstmal zu einem Grundlagen Yoga-Kurs schicken wolltest. Das habe ich nicht so ganz beherzigt, aber meine Kurse beinhalten ziemlich viele derer Positionen. Und da denke ich mir, du hast schon Recht mit dem weit gedachtem Ansatz.

    Das wird in nächster Zeit definitiv weitergehend eine Freude, dir zu folgen.

    5km (2019): 18:21 || 10km (2019): 37:16 || HM (2019): 01:22:06 || M (2019): 02:51:35

  4. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von tt-bazille:

    Bernd79 (29.11.2019), Catch-22 (28.11.2019)

  5. #1703
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.860
    'Gefällt mir' gegeben
    2.091
    'Gefällt mir' erhalten
    1.340

    Standard

    Das eine schließt doch das andere nicht aus
    Hat nur alles seine Zeit und seinen Platz. Die Stufe schneller laufen zünden wir dann ab nächster Woche Die letzten Wochen seit de Marathon hab ich das Tempo schon ganz schön angezogen und im Wochenschnitt auf unter 6:00/km gedrückt. War bisher aber ehr ein herantasten und schauen, ob das was ich mir vorgenommen haben machbar ist. Das soll dann ab nächster Woche etwas geordneter weiter gehen, dann schauen wir mal wie sich das ganze entwickelt.

  6. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    Bernd79 (29.11.2019), tt-bazille (28.11.2019)

  7. #1704
    Avatar von Bernd79
    Im Forum dabei seit
    22.05.2015
    Ort
    Österreich/Graz
    Beiträge
    881
    'Gefällt mir' gegeben
    766
    'Gefällt mir' erhalten
    234

    Standard

    Wenn du dir vornimmst, schnellere Einheiten zu laufen, würde ich empfehlen, dass du dich nicht gleich strikt an irgendwelche Intervallvorgaben hältst im Sinne von " 10 x 400m @xy Pace". Einfacher ist es, einfach mal die Strides schneller zu laufen und ab und zu mal 100 m einbauen, die du volles Rohr läufst.
    ________________________
    10 km - 37:36 (T - April 2019)
    HM - 1:30:41 (Sorger Halbmarathon/Graz - April 2018)
    M - 3:10:26 (Wien Marathon - April 2019)

  8. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Bernd79:

    Catch-22 (30.11.2019)

  9. #1705
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.860
    'Gefällt mir' gegeben
    2.091
    'Gefällt mir' erhalten
    1.340

    Standard

    KW48
    Mo: 8,37 km @6:20/km
    Di: 8,83 km @5:52/km Fahrtspiel
    Mi: 80' Walk
    Do: 80' Walk
    Fr: 5,01 km @6:00/km
    Sa: Blumensaatlauf HM 1:57:47
    So: Spazieren

    WKM: 43,3 km
    Fazit: Leider lief der HM nicht so rund wie gewünscht, siehe Bericht vom Lauf. Immerhin eine knappe PB gerettet. Sonntag waren wir viel unterwegs, u.a. auch eine Fackelführung im Duisburger Landschaftspark Nord

    KW47
    Mo: Spazieren
    Di: 5,01 km @6:22/km
    Mi: 5,01 km @6:01/km
    Do: 8,09 km @6:223/km, 60' Yin Yoga
    Fr: 9,02 km @6:00/km, 30' Hatha Yoga
    Sa: 6,00 km @6:36/km
    So: 9,02 km @6:06/km

    WKM: 42,16 km
    Fazit: Diese Woche hieß es "Wunden lecken". Ich bin zwar seit Dienstag wieder täglich gelaufen, wirklich rund läuft es jedoch noch nicht. Vor allem der untere Rücken tat dann doch arg weh. Als Ursache habe ich den rechten Psoas ausgemacht, der verhärtet ist, ebenso auch der TFL auf der selben Seite. Eigentlich vermeide ich es in der Woche nach einem WK intensiv zu dehnen, da die Muskeln sich erst mal erholen sollen. Jedoch war es mit dem unteren Rücken so schlimm, dass ich unbedingt den Zug raus bekommen wollte, also gab es am Donnerstag Abend sehr intensives Yin Yoga mit dem Fokus auf den Psoas. Die Nacht konnte ich dann wieder schmerzfrei schlafen. Am nächsten Morgen gab es dann wieder Yoga, dies mal mehr Hatha da ich sehen wollte, ob sich nun die Muskeln wieder besser ansprechen lassen. Das tat alles sehr gut, die Verhärtungen sind zwar noch nicht ganz raus, jedoch deutlich besser als die Tage zuvor und vor allem tut jetzt nichts mehr weh. Am Samstag hab ich mich sehr gerädert gefühlt, da das zu frühe intensive Dehnen zu einen erheblichen Muskelkater geführt hatte. Der Lauf war dann ehr regenerativer Natur. Heute ging es dann wieder deutlich besser. Die rechte Hüfte ist immer noch nicht ganz offen. Psoas und TFL müssen weiter bearbeitet werden. Wenn ich das angezogene Bein strecke knirscht und knackt es noch ganz schön, wenn auch nicht mehr so heftig wie am Wochen Anfang.
    Eigentlich wollte ich nächste Woche wieder intensiver Laufen, das wird jedoch warten müssen, bis die Verhärtungen raus sind. Solang die Hüfte unter Spannung steht geht Tempo laufen nicht wirklich, wäre auch nicht dienlich. Ich werde also von Tag zu Tag entscheiden.

  10. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    Bernd79 (02.12.2019)

  11. #1706
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.860
    'Gefällt mir' gegeben
    2.091
    'Gefällt mir' erhalten
    1.340

    Standard

    Inzwischen sieht es wieder ganz gut aus mit der Hüfte, die Muskeln sind zwar immer noch nicht ganz gelöst, jedoch behindert es mich beim Laufen kaum noch. Ich bin daher diese Woche schon ganz fleißig gewesen. War jeden Tag laufen, immer 9 km Am Montag mit @5:57/km. Am Dienstag war es ein Fahrtspiel, Pi mal Daumen waren es 12 x ca. 200m mit ausreichend Pausen, Durchschnittspace der Einheit lag bei 6:01/km, gestern dann @5:38/km und heute @5:45/km.
    Soweit bin ich zufrieden, auch wenn der Schritt rechts gefühlt etwas kürzer ist als links und sich daher leicht unrund anfühlt. Die Schrittfrequenz ist jedoch im Vergleich zum HM wieder deutlich runter und quasi wieder im gewohnten Bereich.
    Damit es weiter besser wird habe ich wieder mit regelmäßigem Yoga angefangen. So gab es täglich morgens 30 - 60' Yoga, nur nicht am Dienstag, dafür jedoch 40' Krafttraining nach dem Lauf. Ich bin jedoch insgesamt aus der Übung, die Nachlässigkeit der letzten Zeit hat seine Spuren hinterlassen, soll heißen etwas Muskelkater hier und da gab es fast täglich. Nach einer Eingewöhnungsphase wird es sicher besser. Auf jeden Fall ist es wichtig, wieder Regelmäßigkeit in die Dinge zu bringen.

  12. #1707
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.860
    'Gefällt mir' gegeben
    2.091
    'Gefällt mir' erhalten
    1.340

    Standard

    KW49
    Mo: 60' Yoga, 9,01 km @5:57/km
    Di: 9,01 km @6:01/km inkl. Fahrtspiel, 40' Kraft
    Mi: 45' Yoga, 9,01 km @5:38/km
    Do: 30' Yoga, 9,02 km @5:45/km
    Fr: 50' Yoga, 9,01 km @5:50/km
    Sa: 9,02 km @5:29/km, 30' Kraft
    So: 9,10 km @5:53/km

    WKM: 63,18 km
    Fazit: Heute hat es sich entschieden, wir werden in Hannover starten. Hotel ist schon gebucht. Da passt es ganz gut, dass ich diese Woche die Vorbereitung begonnen habe. Die nächsten 10 Wochen gibt es eine etwas flottere Grundlagenphase. Die Länge der Läufe wird nach und nach gesteigert, in 10 Wochen sollte, wenn alles wie geplant läuft, der Sonntagslauf bei 27km angelangt sein. Ab da sind es dann noch 11 Wochen bis Hannover.
    Diese Woche lief schon mal besser als noch letztes WE erwartet. Psoas macht quasi keine Probleme mehr. Das Tempo war gut verträglich, auch wenn der Puls hätte etwas niedriger sein können. Das wird sich hoffentlich in den nächsten Wochen anpassen. Gut verdauen konnte ich jede der Einheiten. Sieht also soweit gut aus und bleibt hoffentlich auch so. Das Krafttraining als auch das Yoga soll nun auch wieder regelmäßiger stattfinden. Acht geben muss ich vor allem auf Schulter- und Nackenregion, da das flotte Tempo mit meiner Oberweite, die gefühlt nach jeder M-Vorbereitung größer wird, nicht ganz kompatibel ist. Aktuell experimentiere ich mit Bügel Sport BHs, die ehr wie Brustpanzer aussehen und sich anfühlen. Bei flottem Tempo halten sie etwas besser als andere BH, sind jedoch auf der langen Kante alles andere als bequem. Länger als 2h möchte man sie nicht tragen.. Da ich aktuell nicht lang laufe, habe ich etwas Zeit mir für dann eine Lösung zu überlegen.

  13. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    Ethan (08.12.2019), todmirror (08.12.2019)

  14. #1708
    Avatar von Biene77
    Im Forum dabei seit
    04.06.2012
    Beiträge
    1.937
    'Gefällt mir' gegeben
    908
    'Gefällt mir' erhalten
    744

    Standard

    Huhu Catch,

    letztes Jahr in der M - Vorbereitung hat mich mein Mann öfters beim Laufen mit dem Rad begleitet. Er meinte damals, ich bräuchte auch einen anderen BH. Ich bin dann in Mannheim in ein Spezialgeschäft für Unterwäsche gegangen. Die Dame dort hat mir dann einen BH von Anita empfohlen. Beim Preis von ca. 60 Euro habe ich etwas geschluckt aber OK. Der Halt ist etwas besser. Vielleicht ist dieser auch eine Option für dich.
    Viele Grüße Biene




  15. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Biene77:

    Catch-22 (08.12.2019)

  16. #1709
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.860
    'Gefällt mir' gegeben
    2.091
    'Gefällt mir' erhalten
    1.340

    Standard

    Ja, die Anitas sind wirklich sehr gut. Dieses Modell habe ich auch, bisher mein BH für Wettkämpfe, der Impact Control und Extrem Control sind auch sehr gut. Dummerweise gehen die Anitas nur bis G/H. Bei mir ändert sich mit jeder Marathonvorbereitung und die Zeit danach die Fettverteilung im Körper. Wie mir scheint konzentriert es sich immer mehr in der Brust. War ich vor der Frankfurt Vorbereitung noch bei 80E, bin ich jetzt bei 75G (zu H fehlt auch nicht mehr viel) Da kommen die Anita BHs mit steigendem Tempo sehr schnell an ihre Grenzen. Bei gemütlichem Tempo ist das alles ein geringes Problem, bei unter 5:30/km wird es jedoch problematisch. Der Körper hat leider auch Selbstschutzmechanismen, wie mir scheint. Je schlechter der BH hält, umso schwieriger wird es schnell zu laufen. Im Moment setzte ich auf den Panache Sport Bra (5021 = mit Bügel). Der hält bombig, aber für einen langen ist er vermutlich nichts. Nach 16 km wurde er mir schon unbequem (wobei ich da von einem anderen Bügelbh schon etwas aufgescheuert war). Ich hoffe ein bisschen, dass es auch eine Gewöhnungssache ist (sowohl der BH als auch dass das Tempo dann mit anderem leichter von der Hand geht). Wenn es so weiter geht wird vermutlich kein Weg an 2 BHs gleichzeitig tragen vorbei führen. Das ist echt übel.

  17. #1710

    Im Forum dabei seit
    04.07.2018
    Beiträge
    81
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    9

    Standard

    Hey catch, freue mich über die Erfahrungen mit den bhs zu lesen. Habe nämlich auch 80E und es ist ein graus manchmal. Hattest du schon triumpf? Die hatte ich bis jetzt immer, nur jetzt Pech mit Bügeln, 2x gebrochen. Habe jetzt auch mal einen bei hunkemöller gekauft und werde ihn morgen 9km testen.

    Anita geht bei mir leider gar nicht, die haben dieses überkreuz, da komm ich nicht rein.

    Ich krieg manchmal fast das heulen wenn lauffreundinnen erzählen sie würden nur nen normalen BH tragen zum laufen.

  18. #1711
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.860
    'Gefällt mir' gegeben
    2.091
    'Gefällt mir' erhalten
    1.340

    Standard

    Hallo Mugi,

    triumph Sport BH hatte ich ausprobiert als sie noch etwas kleiner waren, also bei 80D, kam jedoch damals zu dem Schluss, dass triumph nichts für große Oberweiten ist, nicht nur beim Sport. Trage die Marke daher gar nicht mehr.
    Hunkemöller hab ich letzten Sommer anprobiert, da war ich bei 80E, der Laden hatte nur ein Modell in der Größe, die E passte nicht, bei F ging es mir genauso, Brust quellte an den Seite raus. Ich hatte das Gefühl, sobald ich atme oder mich zu schnell bewege platzt das Teil noch größere Cups führte das Geschäft nicht. Haptik hat mir auch nicht so wirklich gefallen, war mir daher auch uninteressant es in einem anderen Hunkemöller nochmal zu versuchen.
    Das was sie bei uns im Hunkenmöller da hatten waren halt auch ehr Kompressions BH, bei großer Brust finde ich die Sport BH die über Separation mehr halt geben deutlich angenehmer zu tragen und auch stabiler, besser, leider sind die eben meist mit Bügeln. Anita separiert z.B. auch und das auch ohne Bügel. Bei Anita täuscht du dich übrigens, die haben meist H Träger, also Parallel, überkreuzt sind nur 1 oder 2 Modelle.
    Wenn wir schon bei überkreuzt sind, was mich sehr positiv überrascht hat ist der Nike Fe/Nom, das ist ehr ein Bustier, zum über Kopf anziehen Beim anprobieren fühlte sich noch alles sehr instabil an, man muss auch ein wenig sortiere bis es richtig sitzt. Beim Laufen dann aber wow. Das Teil ist fast gar nicht spürbar, hält die Brust trotzdem ganz ordentlich bzw. es ist auch nicht wirklich ein fester Halt ehr ein besseres mitbewegen. Ich hatte mir es eigentlich zum Doppeln gekauft, kann man jedoch auch so tragen. Problem ist halt nur da wieder rauskommen. Bei kürzeren Runden kein Problem, nach 4h Marathon möchte ich mich jedoch nicht aus so etwas heraus puhlen müssen. Bei 80€ UVP erwartet man jedoch auch einiges.

    Ich krieg manchmal fast das heulen wenn lauffreundinnen erzählen sie würden nur nen normalen BH tragen zum laufen.
    Die bekommen bestimmt bei anderen Dingen das Heulen. Ich habe mir an de Black und Cyber Tagen ein neues Kleid gekauft. Beim Anprobieren ist mir die Kinnlade runter gefallen, sieht verdammt verboten aus. Ich sollte mich öfter figurbetont kleiden

  19. #1712

    Im Forum dabei seit
    04.07.2018
    Beiträge
    81
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    9

    Standard

    Danke für deine Erfahrungen. Der Hunkemöller hat bei mir heute gut gehalten. Ich mag ja wenn es doch sehr komprimiert wird vorne, das muss jeder für sich selbst rausfinden. Vielleicht gebe ich da anita nochmal ne Chance. Jetzt hab ich aber erstmal 2 neue , insgesamt 90 Euro. Das langt mir. Mal sehen wie lange die halten. Ich bin ja auch nicht so schnell.

  20. #1713
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.860
    'Gefällt mir' gegeben
    2.091
    'Gefällt mir' erhalten
    1.340

    Standard

    Freut mich sehr, dass die Hunkemöller für dich funktioniert haben

    Natürlich muss jede für sich selbst raus finden, was am besten funktioniert, schließlich ist jede Brust anders und verändert sich auch noch ständig.
    Komprimieren funktioniert bei mir nur bei langsamer Pace, da aber auch nur bedingt. Bei schnellen Tempi fühlt es sich in so einem BH für mich an also würde ich ständig auf die Brust fallen. Nur weil die Brust sich optisch nicht bewegt heißt es nun mal nicht, dass sich das Gewebe nicht bewegt. Es ist bei mir dann ein ständiger Aufprall von Brustgewebe auf Brustmuskel. Richtig fies wird es wenn die Brustmuskeln vom Krafttraining, Yoga oder Schwimmen etwas verkatert sind. Ist alles andere als angenehm. Ich fange dann an die Schultern beim Laufen hochzuziehen, damit der Aufprall geringer wird, dadurch verschiebt sich jedoch die Gewichtsverteilung, das Unterbrustband wird entlastet und Träger belastet, womit das Gewicht im Nacken und den Schultern landet. Führt unweigerlich zu verspannten und schmerzhaften Nacken-/Schultermuskeln.
    Ein weiteres Problem ist bei den Kompressionsbhs die richtige Größe zu finden. Mir kommen die alle zu klein/eng vor, die Brust verschmilzt dann quasi zu einem Ball unterm Shirt. Das ist nicht nur optisch für die Tonne sondern stört auch beim Laufen. Ich neige dann dazu den Oberkörper zu sehr zu rotieren um das ganze Auszubalancieren statt die Energie/Kraft für die Vortrieb zu nutzen. Laufen ist eine Überkreuzbewegung, vermutlich empfinde ich die BH mit Separation daher angenehmer, da jede Brust für sich selbst dann ist und so besser in die Laufbewegung integriert wird, hat aber die Folge, das es sich instabiler/lockerer anfühlt. Brustpanzer BH wie der Panache lösen auch das Problem, Tragekomfort ist aber nichts für längere Läufe und/oder warme Temperaturen.


    Ach ja, heute wieder 9km gelaufen, @6:04/km. Etwas langsamer als geplant, dafür war gestern jedoch auch etwas schneller. Wind, Regen und Dunkelheit haben mich auch nicht gerade schneller gemacht.
    Damit sind die 3000km für dieses Jahr voll.

  21. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    Biene77 (09.12.2019)

  22. #1714
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.860
    'Gefällt mir' gegeben
    2.091
    'Gefällt mir' erhalten
    1.340

    Standard

    Die letzten 17 Tage bin ich täglich gelaufen, So langsam macht sich etwas Erschöpfung in den Muskeln bemerkbar. ich bin jedoch noch unschlussig, ob es am Laufen und dem für mich relativ hohen Tempo liegt oder am Yoga und Kraftraining. Vermutlich eine Mischung.

    Am Dienstag gab es wieder ein Fahrtspiel, das werde ich auch in den nächsten Wochen so beibehalten. Fokus liegt bei dem Lauf beim langen Schritt. Insgesamt waren es 9,01 km @5:57/km. 50' Krafttraining gab es im Anschluss.
    Mittwoch gab es keine 9 sondern 11,02 km @5:46/km, das Krafttraining vom Vortag war deutlich in den Beinen zu spüren. 45' Yoga gab es trotzdem.

    Die heutige Aufgabe bestand in 9km @5:40/km, das hat nicht ganz geklappt. Dieses Jahr schaffe ich es einfach nicht rechtzeitig Feierabend zu machen, so war es wieder ein Lauf im (Halb)dunkel. Gerade auf der 2. Hälfte war es die letzten Tage schon stock finster. Heute war auch sehr viel Verkehr auf meinen Wirtschaftswegen. Ständig rasten irgendwelche LKW an mir vor bei, dazu noch riesiger Landwirtschaftsgeräte, illegalen Feierabendverkehr gab es natürlich auch. Ich musste alle paar Meter auf die Felder hüpfen um den Verkehr platz zu machen und/oder meinem Sicherheitsbedürfnis gerecht zu werden. Ich hasse vor allem diese LKW, gerade auch bei dem Wind, die schlängeln dann meist auch. Tags sehe ich das und weiß was auf mich zu kommt, im Dunkeln mir jedoch unberechenbar. Ich war dann doch sehr angefressen und froh als der Teil geschafft war, Pace war auch im grünen. Nur standen dann noch 2 km im Gegenwind vor mir. 500m hab ich das versucht, hatte dann aber kein bock mehr. 7,5km @5:42/km sind auch ordentlich, die restlichen 1,5 dann gejoggt @6:32/km, somit sank die Gesamtpace auf 5:50/km Zu Feier des Tages hab ich mir dann auch das Yoga geschenkt. Kann doch nicht immer Streber sein

  23. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    Ethan (14.12.2019), todmirror (13.12.2019)

  24. #1715
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17.493
    'Gefällt mir' gegeben
    408
    'Gefällt mir' erhalten
    1.506

    Standard

    Aua! Na das würde mich ja auch nerven! Respekt fürs Durchziehen

    Gruss Tommi

  25. #1716
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.860
    'Gefällt mir' gegeben
    2.091
    'Gefällt mir' erhalten
    1.340

    Standard

    Ja, das ist hier schon fies. Zuckerrüben Ernte soll noch bis Anfang Januar dauern, d.h. ca. 500 Sattelzüge die Woche pro Richtung bis dahin

    Heute wieder 9km, diesmal jedoch nur in 6:28/km, da Windstärke 8 und Dauerregen. Kam mir jedoch auch gelegen, da ich letzte Nacht sehr unruhig geschlafen haben und heut früh der Ruhepuls deutlich zu hoch war. Das ist bei mir inzwischen es sehr verlässliches Kriterium für notwendige Regeneration. Die nächsten Tage soll es ungemütlich bleiben, ich werde also die Gelegenheit nutzen und langsamer machen. Nächste Woche haben wir ein paar Tage frei, da wird das Laufen den übrigen Plänen untergeordnet. Werde vermutlich froh sein, wenn ich überhaupt alle Läufe hinbekommen, Pace zweitrangig. Danach wird es angepasst weiter gehen, also etwas Tempo raus, schauen, dass die Erholung nicht zu kurz kommt. Feinjustierung.

  26. #1717
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.860
    'Gefällt mir' gegeben
    2.091
    'Gefällt mir' erhalten
    1.340

    Standard

    KW50

    Mo: 45' Yoga, 9,01 km @6:04/km
    Di: 9,01 km @6:58/km inkl. Fahrtspiel, 50' Kraft
    Mi: 45' Yoga, 11,02 km @5:46/km
    Do: 9,01 km @5:50/km
    Fr: 50' Yoga, 9,02 km @6:28/km
    Sa: 9,01 km @6:39/km
    So: 11,01 km @6:25/km

    WKM: 67,09 km
    Fazit: Die Woche fing gut an, jedoch merkte ich dann doch das sich inzwischen eine Erschöpfung angesammelt hatte. Ruhepuls war Mitte der Woche auch erhöht, Schlaf wurde auch immer unruhiger. Bei mir ist es ein eindeutiges Zeichen dafür, dass ich die Intensität runterregeln muss. Das habe ich dann auch getan. Auch der Sturm kam mir gelegen, da ich so nicht in Versuchung geführt wurde doch schneller zu laufen. Ab Mitte der Woche daher nur noch die KM im gemütlichen Tempo gesammelt. Auch Yoga/Krafttraining habe ich dann etwas schleifen lassen.
    Ruhepuls war heute früh wieder im Grünen, nächste Woche werde ich also wieder flotter laufen, jedoch etwas abgeändert. Ist halt alles noch trial & error, um die richtige Balance zu finden.
    Meinen Ruhepuls beobachte ich seit einem halben bis dreiviertel Jahr intensiver. Erkenne da ein eindeutiges Muster, normalerweise ist mein Ruhepuls bei 47/48. Bei zu intensivem Training, wenn die Erholung nicht mehr hinterher kommt, steigt sie jedoch auf 54/55. Ich habe mir vorgenommen, jedes Mal wenn ich das beobachte, die Trainingsintensität runter zu fahren. Meist ahnte ich zwar schon, dass es wohl zu viel war, mochte mich gerade dann jedoch nicht zurücknehmen. Meist denke ich mir dann "2-3 Tage/eine Woche wird es schon noch gut gehen", ist natürlich immer ein Trugschluss. So wie jetzt rechtzeitig rausnehmen, ist vermutlich der bessere Weg. An eine objektiven Größe wie den Ruhepuls mich zu orientieren, macht es mir hoffentlich auch in der Zukunft so einfach wie diesmal. Ist natürlich auch nur ein Experiment.

  27. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    Biene77 (15.12.2019), Ethan (15.12.2019), tt-bazille (16.12.2019)

  28. #1718
    Friesisch herb Avatar von Ethan
    Im Forum dabei seit
    22.07.2012
    Ort
    Genf des Nordens
    Beiträge
    6.338
    'Gefällt mir' gegeben
    1.033
    'Gefällt mir' erhalten
    1.564

    Standard

    Hi Catch, ich messe meinen Ruhepuls zwar nicht (vllt solte ich das), aber unruhiger Schlaf mit erhöhter Herzaktivität ist bei mir auch der Indikator. Ich nehme dann ganz raus oder jogge nur. Bin gespannt, wie deine Vorbereitung verläuft.

    LG,
    Jan
    „Wenn man gut durch geöffnete Türen kommen will, muß man die Tatsache achten, daß sie einen festen Rahmen haben." (Robert Musil)

  29. #1719
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.860
    'Gefällt mir' gegeben
    2.091
    'Gefällt mir' erhalten
    1.340

    Standard

    Hallo Jan,

    mir ist das auch schon ewig bewusst. Dummerweise, weiß man es richtet, sich dann aber doch immer zu spät danach. Je später man zurück schraubt, desto länger dauert vermutlich auch die Regeneration. Ich hab es es daher die letzte Monate sehr genau beobachtet um für mich feste Größen auszumachen. Ich will einfach auch herausfinden, ob bei rechtzeitigem rausnehmen, weniger joggen und früher wieder normal weiter trainieren geht. Jetzt waren der Puls nach 2 Nächten auch wieder im normalen Bereich. Ist deutlich angenehmer als eine Woche drauf warten bis Puls und Schlaf sich wieder gut anfühlen.

    Mal schauen wie die Vorbereitung laufen wird, erst muss nach Weihnachten das Gewicht wieder runter. Ich strebe wieder gen BMI 25 , mit dem Gewicht verpufft Training. Wobei es natürlich auch eine Kunst ist trotz mehr KG schneller zu werden

  30. #1720
    Friesisch herb Avatar von Ethan
    Im Forum dabei seit
    22.07.2012
    Ort
    Genf des Nordens
    Beiträge
    6.338
    'Gefällt mir' gegeben
    1.033
    'Gefällt mir' erhalten
    1.564

    Standard

    Bewusst ist mir das auch schon lange, nur leider neige ich dazu, mich sellbst zu besch...en, a la: ach, jeder schläft mal schlecht... Aber spätestens bei der zweiten Nacht infolge, steuere ich gegen. Wie misst du deinen Ruhepuls denn? Zwischendurch? Oder direkt nach dem Aufstehen?

    Gewicht ist natürlich eine große Stellschraube ... wenn man die vernünftig dreht. Bei mir geht es, nur habe ich immer extreme Schwankungen. Hab mir jetzt einen Kalender (2020) an die Wand über der Waage genagelt. Ab 01.01. will ich mich täglich wiegen. Vllt hilft Bewusstmachen bzw. vor Augen führen.
    „Wenn man gut durch geöffnete Türen kommen will, muß man die Tatsache achten, daß sie einen festen Rahmen haben." (Robert Musil)

  31. #1721
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.860
    'Gefällt mir' gegeben
    2.091
    'Gefällt mir' erhalten
    1.340

    Standard

    Ich mache es mir einfach mit dem Messen. Hab mir ein günstigen Fitnesstracker besorgt (hab ja noch eine Uralt Garmin ), das Mi Band 4 (für um die 15€ war es mal im Angebot). Pulsmessung am Arm funktioniert bei mir recht gut. Das trackt jetzt jede Nacht den Schlaf, morgens schau ich mir dann an, was der mind. Puls in der Nacht war. Das ist zwar nicht ganz der Ruhepuls, aber bei mir ein sehr stabiler Wert.
    Fast jede Nacht fällt er auf 47 oder 48, nur eben dann nicht, wenn die Erholung nachlässt, dann steigt er von heut auf morgen auf 54, und wirklich fast immer 54. Durch Beobachtung der letzten Monate weißt ich, dass ich selbst meist ein paar Tage später reagiere und zurückschraube, dabei hatte mir der Puls es schon früher signalisiert. Einzige Ausnahme, wo der Puls auffällig war ohne verschulden des Trainings, war bei der Erkältung, aber auch da ist es sinnvoll runter zu schrauben. (natürlich haben auch andere Lebensumstände einen Einfluss, bei mir sind die jedoch vernachlässigbar)

    Andere Messmethoden hatte ich auch versucht, das war mir jedoch zu umständlich um es täglich zu machen (manuell hab ich mich oft auch verzählt und aufgeregt, der Wert war dann natürlich für die Tonne )

    Gewicht ist schwieriger, gerade auch dann wenn man sich eigentlich wohl in der eigenen Haut fühlt. Ich gefalle mir im Großen und Ganzen (ok, Winterspeck darf natürlich etwas weniger sein), da ist die Motivation abzunehmen leider nicht ganz so groß, wenn es nur für das Laufen ist.
    Einmal die Woche wiegen reicht mir auch aus, mehr macht mich nur verrückt, da das Gewicht über die Woche sehr instabil ist.
    Habe mir jedoch vorgenommen, nach Weihnachten disziplinierter zu sein. Vielleicht schaffe ich es ja, wie bei meiner ersten Vorbereitung ein paar Kg mehr ab zu nehmen als die obligatorischen 3-4.

  32. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    Biene77 (15.12.2019), Ethan (15.12.2019), todmirror (15.12.2019)

  33. #1722
    Coxarthrose Avatar von tt-bazille
    Im Forum dabei seit
    01.05.2012
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    1.446
    'Gefällt mir' gegeben
    2.187
    'Gefällt mir' erhalten
    1.984

    Standard

    Das ist interessant mit dem Ruhepuls. Bei mir steigt der nur signifikant an, wenn ich Stress (so wie derzeit habe). Selbst in der M-Vorbereitung mit wirklich intensiven Training war da kein Anstieg zu beobachten. Der Ruhepuls liegt bei mir normalerweise so um die 42. In den letzten beiden Monaten ist er aber auf 46-49 gestiegen.

    Scheinbar reagiert da jeder anders. Die Erhöhung kann ich mir durchs Training nicht erklären, dafür aber durch andere Umstände außerhalb des Sports.
    Durch das intensivere Training in diesem Jahr ist der Ruhepuls im "Normalbetrieb" im Vergleich zum Vorjahr sogar gesunken.

    5km (2019): 18:21 || 10km (2019): 37:16 || HM (2019): 01:22:06 || M (2019): 02:51:35

  34. #1723
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.860
    'Gefällt mir' gegeben
    2.091
    'Gefällt mir' erhalten
    1.340

    Standard

    Das ist sicher individuell unterschiedlich oder du trainierst einfach nicht hart genug

    Bei mir war es noch bis vor kurzem so, dass 2 x Tempo/Woche relativ schnell das vegetative Nervensystem(?) überlastet hat, also hoher Ruhepuls, Schlaflosigkeit, Kurzatmigkeit, Gereiztheit u. co. Im Englischen gibt es den Begriff "overreaching" dafür. Spätestens nach 3 Wochen mit 2 x Tempo/die Woche fing das an. Das limitiert die Trainingsgestaltung, daher habe ich halt auch mit relativ wenigen Q Einheiten trainiert. Deswegen wollte ich das eben über den Ruhepuls steuern und habe erst mal beobachtet. Zwischenzeitlich haben sich die Grenzen bei mir durch das fast tägliche Laufen seit dem Sommer verschoben. Ich vertrage jetzt deutlich mehr Tempo. Das ist für mich ein großer Schritt nach vorne. Die Grenzen muss ich jetzt jedoch neu ausloten und dann schauen wir mal, was sich daraus machen lässt.

  35. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    Bernd79 (19.12.2019), tt-bazille (17.12.2019)

  36. #1724
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.860
    'Gefällt mir' gegeben
    2.091
    'Gefällt mir' erhalten
    1.340

    Standard

    KW51

    Mo: 6,01 km @6:29/km + 1,51 km Auslaufen inkl. Hügelsprints
    Di: 9,00 km @6:07/km inkl. Fahrtspiel, 40' Kraft
    Mi: 5,01 km @6:14/km + 1,51 km Auslaufen inkl. Hügelsprints
    Do: 9,01 km @5:41/km, 35' Kraft
    Fr: 10,00 km @6:29/km
    Sa: 9,01 km @5:54/km
    So: 15,02 km @6:22/km, hüglig

    WKM: 66,08 km
    Fazit: Wir hatten diese Woche frei, es musste jedoch einiges erledigt werden, daher stand Sport im Hintergrund. Ich bin also recht froh, dass ich es trotzdem geschafft habe täglich laufen zu gehen. Das war nicht immer einfach, da wir die Tage auch gut gegessen und getrunken haben Ich bin daher mit der Laufwoche sehr zufrieden.
    Mo + Mi habe ich meine Runde so gelegt, dass ich an meinem Grashügel zum Schluss vorbei kam und dort Hügelsprints machen konnte. Eigentlich hab ich die immer auf dem Hin oder Rückweg vom Schwimmbad gemacht, da Schwimmen aktuell sehr vernachlässigt wird musst ich mir eine alternative überlegen. Ich denke, so passt es ganz gut. Werde versuchen das 2 x die Woche einzubauen.
    Di + Do + Sa bin ich mit meinem Mann gelaufen. Beim Fahrtspiel waren die Pausen langsamer und länger als gewohnt, da wir uns da immer verquatscht haben. Do wollte ich 9k @5:40/km laufen, es war sehr windig. Anfangs hatten wir Rückenwind, später dafür fast 4km Gegenwind. Nach 8km @5:34/km hatte ich dann kein Bock mehr, physisch war zwar noch sehr viel drin, aber Lust hatte ich in nach dem windigen Abschnitten nicht mehr. Wir waren da also schon in der Stadt und windgeschützt als wir den letzten KM zum Cooldown erklärten, mit 5:41/km im Schnitt war ich dann doch recht nah an meiner Vorgabe
    Sonntags Runde hab ich auf 15km aufgestockt, da ich nun endlich mal wieder in Wald und auf meine Hügel wollte. Das habe ich doch sehr vermisst, werden wir in den nächsten Wochen wieder regelmäßig laufen.
    Zuletzt überarbeitet von Catch-22 (23.12.2019 um 13:39 Uhr)

  37. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    Biene77 (23.12.2019), Ethan (24.12.2019), todmirror (25.12.2019)

  38. #1725
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.860
    'Gefällt mir' gegeben
    2.091
    'Gefällt mir' erhalten
    1.340

    Standard

    Ich hoffe, ihr hattet alle bisher ein schönes Weihnachtsfest. Morgen fehlt zwar noch, ihr habt jedoch sicher alle wie ich zu viel zu gut gegessen.

    Bei mir wurde das Laufen trotzdem nicht vernachlässigt. Am Montag gab es 6 km @6:15/km bei strömenden Regen. Im Anschluss trotz der durchnässten Klamotten 5 Hügelsprints und 1,5 km Auslaufen.
    Am Dienstag wurden es 10,5 km mit einem Tempowechsellauf, bestehend aus 6 x (3' schnell + 2'langsamer). Gesamtpace lag bei 6:00/km, im Workout Teil waren es 5,5 km @5:27/km bei windigen Verhältnissen. Krafttraining gab es zuhause dann auch noch Mit 60' war es dann doch etwas zu viel. Heute daher etwas Muskelkater. Gelaufen bin ich heute trotzdem, 10 km @6:08/km.
    Morgen werde ich mit meinem Mann laufen gehen, geplant ist ein Fahrtspiel, könnte jedoch auch spontan was anderes werden. Hängt auch vom Kater ab, den der Rotwein sicher hinterlassen wird

  39. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    todmirror (25.12.2019), tt-bazille (26.12.2019)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Auf dem Weg zum Marathoni Ausrufezeichen/Fragezeichen
    Von JottAEn im Forum Tagebücher / Blogs rund ums Laufen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 12.04.2016, 10:26
  2. Auf dem Weg zum Halbmarathon
    Von Croci im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.11.2015, 21:04
  3. Auf dem Weg zum Halbmarathon über 10 km Lauf
    Von helman im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.05.2012, 12:53
  4. 999 Kilometer auf dem Weg zum Marathon
    Von fxs64 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.10.2005, 10:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •