Hallo zusammen,

ich habe mich neu im Forum angemeldet und möchte mich daher kurz vorstellen.

Ich bin weiblich, 31 Jahre alt, 169 m groß und wiege 70 kg.

Seit ich 19 Jahre alt bin, laufe ich. Während des Studiums habe ich das sehr regelmäßig und immer mit Trainingsplan getan (3 - 4 MAl pro Woche). Dabei habe ich diverse Wettkämpfen hauptsächlich 10 km und HM absolviert. Die lange Strecke liegt mir, Ausdauer ist nicht mein Problem .

Mit dem Einstieg ins Berufsleben fehlte dann oft die Zeit, vor allem neben meinem zweiten Hobby, dem Hundesport. Seit 2010 betreibe ich Turnierundsport, eine Art Leichtathletik mit dem Hund. Hier gibt es verschieden Disziplinin, zum einen Gehorsamsübungen (bei Fuß, Sitz, Platz etc.) und die Laufdisziplinen (Hürdenlauf, Hindernislauf, Slalomlauf, Geländelauf).

Anders als im Agility kommt es nicht nur auf Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination des Hundes an, sondern auch auf die des Menschen, wobei der Mensch in 90% der Fälle das schwächere Glied ist und der Hund darauf Rücksicht nehmen muss.

Sport habe ich also in all der Zeit regelmäßig mindestens zwei Mal pro Woche gemacht, allerdings ist das Laufen immer zweitrangig gewesen.

Anfang des Jahres habe ich dann wieder regelmäßig mit dem Laufen angefangen. Mehr als drei Mal pro Woche ist aber zeitlich einfach nicht drin. Da mein einer Hund, mit dem ich immer Vierkampf gemacht habe (Gehorsam plus 3 Sprintdistanzen) langsam zu alt wird und mein zweiter Hund im Gehorsam nicht so eine gute Figur macht habe ich mir vorgenommen, mit diesem zweiten Hund am Geländelauf teilzunehmen. Es werden die Distanzen 2000 und 5000 m angeboten.

Wie ich schon geschrieben habe, liegen mir die langen Strecken, weshalb ich mich für 5 km entschied und ab Februar mit den 5 km - Trainigsplänen von RW trainiert habe.

Resultat war nach Wochen Training 29:57 Min und nach weiteren 4 Wochen 28:27 Min. Allerdings kam ich damit nicht ansatzweise in die Nähe der Qualifikationszeit für die Deutsche Meisterschaft in meinem Verband (sgsv) von 26 Min, (nach Adam Riese 5:12 Min. pro km). Die Qualizeit für 2000 m ist allerdings 11 Min., also 5:30 pro km (Sinn macht das aus meiner Sicht nicht, ist aber nun mal so.

Kurzentschlossen bin ich umgeswitcht auf 2000 m, da die Chance realistisch war, die Quali zu schaffen. Ergebnisse in 2 Wettkämpfen seither 11:13 Min. und 10:31 Min. Qualizeit somit erreicht, ich bin dabei!

Nun möchte ich mich auf dieses Ereignis möglichst gut vorbereiten. Nicht, dass ich da einen Blumentopf gewinnen könnte mit meiner Zeit, die Konkurrenz auf Bundesebene steckt mich locker in die Tasche, aber dabei sein ist alles und ich möchte gerne eine persönliche Bestzeit laufen. Termin ist der 17. Juli, somit habe ich noch 5 Wochen Zeit. Die letzte Woche wird nur noch getapered, somit 4 Wochen zum Tempoaufbau und bestenfalls noch etwas Gewichtsverlust, hier peile ich 3 kg an, nicht die Welt, aber jedes Gramm zählt .

So, nun meine Frage, wie ich dafür die verbleibende Zeit effizient nutzen kann. Meine Idee wäre aus langjähriger Erfahrung zweimal pro Woche lockere Dauerläufe zwischen 40 und 60 Min zu machen und einmal pro Woche Intervalle. Damit tue ich mich allerdings etwas schwer in der Einschätzung. Sicher sind kürzere Intervalle sinnvoll, denn ich will ja Kurzstreckentempo trainieren. Also 400 bis 1000 m etwa? Fange ich da mit kurzen Intervallen an in der 1. Woche und mache dann immer längere? Oder genau umgekehrt? Oder einfach variieren? Kann ich einen 5 km Trainingsplan einfach weiterhin nutzen? Welchen sollte ich dann auswählen und wie soll ich ggf. die Trainings darin anpassen? Weniger Intervalle, dafür schneller laufen?

Eine entsprechende Strecke steht mir zur Verfügung, allerdings scheidet Training auf einer Laufbahn aus, da natürlich meine Hündin mittrainieren muss. Sie hat locker meine Kondition. Es reicht also, wenn sie mich bei meinen Trainings begleitet, dann schafft sie das locker und ohne zu hecheln . Ich laufe die Intervalle also eher auf Zeit als auf Distanz, aber das lässt sich ja entsprechend umrechnen.

Bin für alle Tipps sehr dankbar und freue mich schon auf das Training. Will mich schon richtig fordern, also her mit den Empfehlungen!

Viele Grüße
Melanie