+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.087
    'Gefällt mir' gegeben
    2.348
    'Gefällt mir' erhalten
    1.485

    Standard Zehner Debut, die Zweite

    Zehner Debut, die Zweite

    Nach fast einem Jahr Training hatte ich mir vorgenommen Anfang März mein 10er Debut zu geben und die sub60 in Angriff zu nehmen. Mein Magen macht mir jedoch schon zwei Tage vor dem Lauf ein Strich durch die Rechnung, so beschloss ich den Lauf nur im Trainingstempo mit zu laufen und nicht als Wettkampf. Nach dem Lauf ärgerte mich mein Magen noch zwei Wochen lang. Kaum wieder gesund, fing ich mir auch schon eine Erkältung ein, so verzögerte sich ein erneuter Start über die 10km weiter, schließlich musste die Form immer wieder neu aufgebaut werden.
    Inzwischen lief es mit dem Laufen wieder recht gut und ich beschloss, mich nun auf einen Halbmarathon vorzubereiten und die 10km in sub60 im Training mit zu nehmen. Als ich einen Freistart für den Deutsche Post Ladies Run bekam, nutzte ich ihn und meldete mich für den Kölner Lauf, am 3. Juli, an. Passt gut in meinen Plan 4. Woche des HM Trainings, eine Woche vor meine München Aufenthalt, der mir auch Regenerationswoche sein soll.

    So sollte also mein 2. Zehner Debut, diesmal ernst gelaufen, letzten Sonntag unter Frauen stattfinden. Die sub60 wollte ich dort jedoch noch nicht angehen, die Strecke ist nicht offiziell vermessen, zudem sollten 5km und 10km Läuferinnen und (Nordic) Walkerinnen gemeinsam starten. Ich rechnete auf dem 2,5km Rundkurs mit viel Verkehr. Auf diversen Seiten nachgemessen waren es ca. 2,65km als 2,5km. Nein, bei der Ausgangsituation mich auf die sub60 zu fixieren, wäre sicher keine gute Idee gewesen. Es als Funlauf betrachten sicher näher an der Realität.
    Eine Woche vorher trudelte eine Mail mit der Nachricht „aufgrund der hohen Anmeldezahl gibt es einen getrennten Start der 5km und 10km Läufe“ ein. „Verlockend, die meisten Teilnehmer, vor allem die Walker, werden sicher mehr beim 5er als beim 10er sein“ war mein Gedanke und somit erschien mir die sub60 machbarer. Als Formtest lief ich am Montag 6x1000m, klar zu knapp am Wettkampf, aber ich wollt doch gern wissen, woran ich aktuell bin und war den Ansicht „ist machbar“. Abends meinte mein Mann, er wolle das Samstagsspiel lieber im Biergarten gucken, so hackte ich die sub60 wieder ab. Ohne sub60 versuch kann ich meinen Trainingsplan auch weiter verfolgen, also gab es am Dienstag einen 15km Lauf. Den Rest der Woche lief ich noch zwei weiter Läufe mit je knapp 8km jedoch recht langsam, da ich mich immer noch nicht festgelegt hatte, ob ich nun die sub60 angehen möchte oder nicht.

    Samstag war eine recht lange Nacht, der Lauf am Sonntag jedoch erst Nachmittags um 15:30. So konnte ich noch morgens hin und her überlegen. Ich entschied mich es zu wagen. Der Rundkurs ist mit ca. 2,65km statt 2,5km deutlich zu lang. 150 m je Runde sind 600m bei 4 Runden für die ausgeschriebenen 10km. Die 10km würde ich mir mit einer 5:45-5:50 Pace zu muten, aber wenn ich das Laufe habe ich nicht genug Puffer um die überschüssigen 600m noch unter sub60 mitzunehmen. Runden laufen mag ich zwar so gar nicht, aber hier sah ich doch einen Vorteil. Ich entschied mich mehr auf die Rundenzeiten zu achten als auf die Kilometerspilts. 14:45 ist knapp schneller als 5:54 je km(bei theoretischen 2,5km), wenn ich jede Runde in der Pace laufe, kann ich zum Schluss mir auch ein kleines Einbrechen leisten, wenn der Kurs wirklich zu lang sein sollte, ansonsten wären immer noch Körner für einen Endspurt vorhanden. Ein Wagnis, aber Chancen stehen nicht schlecht.

    Kurz nach um 14 Uhr kam ich mit meinem Mann im Schlepptau im Kölner Mediapark an. Wir holten die Startunterlagen samt Beutel und Shirt im „Ladies Town“ ab und sahen uns noch kurz den Start des 5km Laufes an. Die Läuferinnen liefen entgegengesetzt der Laufrichtung vom Streckenplan. Ich fragte mich, welche Überraschung die Strecke wohl noch mit sich bringen wird. Sollte ich besser meinen Plan verwerfen? Nun war es aber doch zu spät zum Umplanen. Wir nutzen die Zeit und gingen den ersten Kilometer ab und ich zeigte meinem Mann, wo er später stehen soll. An dem Treffpunkt konnte er mich je Runde zwei mal anfeuern und mit fiebern. Schlecht war das es kurz vor dem Treffpunkt unter den Eisenbahnschienen durch ging, zwar wusste ich davon aber es war mit ca. 40m doch länger als gedacht. Zwei mal je Runde da durch heißt nichts gutes für den GPS Empfang. Den Rückweg nutzte ich zum Aufwärmen und drehte noch zwei Runden um den Teich im Mediapark.
    So langsam musste ich dann auch schon in die Startaufstellung. Wir wurden schrittweise an den Start geführt und es gab noch ein kleines Aufwärmprogramm mit Lucy (ex No Angels). Neben mir standen zwei Nordic Walkerinnen. Mist, gerade das wollte ich verhindern. Mir gelang es mich etwas von ihnen zu entfernen, leider standen sie kurz vor dem Start dann doch wieder fast vor mir. Ansonsten stand ich jedoch relativ gut. Aus den Daten vom letzten Jahr, wusste ich, dass nicht viele schnelle Läuferinnen dabei sind, ich stand in der ersten Hälfte des Feldes. Müsste passen. Neben mir eine im Podolski Trikot, auf der anderen Seite hinter den Walkerinnen eine recht drahtige in einem knalligen Shirt. Wir anderen überwiegend im offiziellen Shirt.
    Als der Startschuss endlich fiel, bewegte sich die Masse nach vorne, deutlich langsamer als gedacht, so musste ich mich an einigen langsameren Läuferinnen vorbei schlängeln und hoffte dadurch nicht viel Zeit zu verlieren. Mein Laufschritt fühlte sich gut und richtig an, jedoch gab die Uhr nur Schrott von sich. Ich kam an der Eisenbahnbrücke an, lief durch und das GPS wurde noch absurder. Mein Mann war noch nicht am ersten Treffpunkt, da er sich den Start ansehen wollte, ich lief mich auf mein Gefühl verlassend weiter. Langsam fand sich eine Laufgruppe zusammen, ich lief mit zwei Pärchen, mal waren die einen vor mir, mal die anderen. Hinter mir eine weitere Läuferinnen, hatte ein sehr eindringliche Atmung. Sie blieb auch die meiste Zeit direkt hinter mir als wären wir ein weiteres Pärchen. Podolski war ca. 50m weiter vorne, die Dame in bunter Kleidung noch weiter vor ihr. So langsam hatte ich das Gefühl zu schnell unterwegs zu sein, das war mehr ein 5:40 – 5:45, mein Intervall Pace, die Angaben der Uhr waren zum in die Tonne kloppen. Wir waren schon wieder auf dem Rückweg, kurz bevor es zur Brücke abbog stand auch schon mein Mann da. Er rief, ich sei gut in der Zeit und ich jappste ihm nur ein „bin zu schnell“ rüber. Schnell unter der Brücke durch, kaum ein Kilometer und die erste Runde ist durch. Nach der Brücke teilte sich wieder die Strecke und es ging hinten herum über die Grünanlage in den Mediapark rein. Statt Straße gab es hier für ein paar hundert Meter einen Schotterweg, die Streckenführung war anders als auf der Streckenkarte. Im Kopf rasselte es „der Schotter klaut dir Zeit, die Strecke ist aber kürzer als geplant. Wahrscheinlich immer noch mehr als 10km aber keine 600m. Gleich hast du die Runde geschafft“. So schnell nun auch nicht, es gab noch ein paar Meter über Kopfsteinpflaster bevor der Weg wieder angenehm zu laufen wurde. Vorbei an den Restaurants und den Menschen und über die Matte. Zeit auf meiner Uhr: 14:45 – Just in Time. Ich hätte schon gerne gewusst, wie lang die Runde nun war, aber die KM-Zahl war für den Eimer. So freute ich mich über die Punktlandung in der ersten Runde. Hat es sich doch ausgezahlt so oft im Training die Uhr zu ignorieren. Weiter auf die 2. Runde. Ich lief weiter in meiner Gruppe, weiter konstant. „Ich muss die Pace nur halten, ich muss sie nur halten“ ging ständig als Mantra mir durch den Kopf. Da stand dann auch schon wieder mein Mann, ich grinste ihm nur breit zu. In dieser Runde sah ich dann auch mehr vom Kurs, recht hässliche innerstädtische Wohngegend, ohne nennenswerte Sehenswürdigkeiten. Hier und da, sehr vereinzelt standen Menschen, meist Einwohner, Kiosk Mitarbeiter u. Co. die sich mit zusehen die Zeitvertrieben, aber seltenst mal anfeuerten. Man konnte die kleinen Gruppen wohl an einer Hand abzählen. Mein Mann stand ja schon wieder da, er rief wieder, ich sei gut in der Zeit, ich antwortet jedoch „ich bau ab“, wohl wissend dass ich, obwohl in der Zeit liegend, doch zu schnell unterwegs war. Mit diesem Gefühl ging es wieder Richtung Zielmatte. Zeit war 29:22 statt 29:30, 8 Sekunden schneller als geplant. Die Angst vor einem Einbruch wuchs. Ich versuchte Gas raus zunehmen und das bekam mir gar nicht, es fühlte sich auf einmal sehr unrund und schwerfällig an. Ich nahm paar Schlückchen Wasser zu mir und blieb bei meinem Mann kurz stehen und schüttelte Arme und Beine aus. Meine Gruppe musste ich ziehen lassen. Das noch mal neu loslaufen tat mir recht gut, ich kam wieder direkt in meine guten und runden Laufschritt rein und holte wieder langsam auf. Die Gruppe ist wohl nach mir auch weiter auseinander gezogen, so holte ich einen der Pärchen noch vor dem nächsten Treffpunkt mit meinem Mann ein und überholte sie. Mein Mann rief „nur noch eine Runde“. Es ging wieder unter der Brücke durch, die Straße gerade lang, abbiegen zum Schotter, in den Mediapark, Zeit: 44:20. „Yeahy, nur noch eine Runde. Sogar wenn ich sie in einer guten 6er Pace laufen, müsste die sub60 klappen!“ Ich war im Kopf schon weiter als mit den Beinen. Mit der Überzeugung lief ich in die letzte Runde, wieder Brücke, mein Mann, Runde durch das Wohngebiet. Es fing nun zu regnen an, 2. Pärchen eingeholt, Regen wurde stärker, mein Mann, er rief „nur noch ein paar Meter“, ich zeigte ihm nur ein Daumen hoch und düste weiter zur Brücke. Auf der Geraden hol ich auch noch Podolski, die seit dem Start vor mir war, ein. Auf dem Schotterweg sah ich die Frau in Bunt weit vor mir, ich kämpfte mich zwar noch nah an sie heran, aber zum Überholen war sie doch zu weit entfernt. Sie fest im Blick lief ich Richtung Ziel und überschritt die Matte, stoppe die Uhr bei 59:18. Yes!!! Geschafft, egal ob es nun 10km oder etwas mehr war, die sub60 ist geschafft. Offiziell sogar in 59:17, wohl bemerkt quasi ohne GPS gelaufen.

    Im Zielbereich gab es einiges zum Trinken und futtern, ich schnappte mir als erstes ein Wasser, bzw. ich bat darum, das man mir doch bitte ein geöffnetes Wasser reicht, den Kraft zum Öffnen der Packung hatte ich nicht mehr. Trank im Gehen, sah dann auch schon meinem Mann. An der Absperrung teilte ich ihm meinen Erfolg mit. Trank aus, nahm noch ein zweites Wasser und eine Banane und ging dann raus zu ihm. Den restlichen Tag verbrachten wir in Köln bevor es dann nach dem Spiel nach Hause ging.

    Inzwischen habe ich auch die veränderte Strecke mit Gpsies nachgemessen und komme nun auf 2,58, also etwas kürzer aber immer noch zu viel.

  2. #2
    Avatar von Avanti-
    Im Forum dabei seit
    25.06.2015
    Beiträge
    329
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hi Catch,

    Danke für den schönen Bericht und Glückwunsch zur sub60 (und das sogar trotz längerer Strecke)



    Avanti
    Zuletzt überarbeitet von Avanti- (04.07.2016 um 19:41 Uhr)

  3. #3
    Schlaucht so rum... Avatar von maccall
    Im Forum dabei seit
    16.09.2015
    Ort
    Sosúa, Dom. Rep.
    Beiträge
    491
    'Gefällt mir' gegeben
    3
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Mein Glückwunsch für den tollen Lauf und danke für den aufregenden Bericht, man fiebert richtig mit.
    Es ist auch eine Angewohnheit von mir, den Läufern um mich rum irgendwelche fiktiven Namen zu verpassen, mentaler Zeitvertreib sozusagen.
    Laufen unter Palmen

    "You gotta keep on keepin´on." (Joe Dirt)


  4. #4
    Ja wo laufen sie denn? Avatar von gecko
    Im Forum dabei seit
    01.04.2011
    Ort
    Bargteheide
    Beiträge
    6.210
    Blog Entries
    19
    'Gefällt mir' gegeben
    365
    'Gefällt mir' erhalten
    323

    Standard

    Na sauber !

    Und schön geschrieben, danke!
    Tonic ohne Alkohol ist Ginlos...
    Mein Blog: GinFit.de
    Gabelstapler Glukose // Wie man NICHT auf Sub3 trainiert // Geckoanalysis Die bekanntesten FORENBANANEN // Guter Laufstil vs. schlechter Laufstil
    Ewige Bestenliste Saison 2016/2017 : 5km: 19:24 ---- 10km: 40:20 --- HM: 1:29:02 --- M: 3:25:52
    Ziele 2019: Zunehmend abnehmen...

  5. #5
    Avatar von todmirror
    Im Forum dabei seit
    20.07.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.866
    'Gefällt mir' gegeben
    3.416
    'Gefällt mir' erhalten
    2.020

    Standard

    Klasse! Herzlichen Glückwunsch!

  6. #6
    Alderamin
    Gast

    Standard

    Danke für den Bericht und noch mal Glückwunsch! Jetzt sind wir auf den HM gespannt.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wrzelweglauf die zweite
    Von berschee im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.11.2008, 22:39
  2. Die letzte Woche vorm Zehner
    Von Rennmäuschen im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 13.03.2008, 19:09
  3. Leiwen die Zweite – Angriff auf die PB
    Von Thestral im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.03.2007, 20:02
  4. Would you go to.... die Zweite
    Von Aninaj im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 07.07.2005, 18:04
  5. Missus die Zweite
    Von mrsmerian im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.04.2005, 18:55

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •