+ Antworten
Seite 36 von 105 ErsteErste ... 26333435363738394686 ... LetzteLetzte
Ergebnis 876 bis 900 von 2609
  1. #876
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    6.270
    'Gefällt mir' gegeben
    2.219
    'Gefällt mir' erhalten
    1.358

    Standard

    Zitat Zitat von mountaineer Beitrag anzeigen
    Naja, ich sehe schon einen Unterschied zwischen Null Breitensport (Bob), kleinem Breitensport (Ski nordisch) oder großem Breitensport (Straßenlauf). Leichtathletik insgesamt ist zwar sicher nicht so breit aufgestellt wie Straßenlauf, aber doch noch mehr als die meisten Wintersportarten (außer Ski alpin).
    Aber Aktive sind ja nie automatisch auch Fans. Biathlon hat regelmäßig 4 Mio. Leute vor der Flimmerkiste, die betreiben den Sport garantiert nicht alle ;-) Umgekehrt haben viele Straßenläufer besseres zu tun als einem 10.000m Bahnlauf zu folgen, denn - genau - sie laufen lieber selbst. Ich denke die Schnittmenge zwischen aktivem Sportler und Konsument ist nicht so hoch wie du denkst.

  2. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von JoelH:

    ruca (05.12.2018)

  3. #877

    Im Forum dabei seit
    07.09.2007
    Ort
    D-35***
    Beiträge
    1.526
    'Gefällt mir' gegeben
    25
    'Gefällt mir' erhalten
    373

    Standard

    Ich weiß es nicht genau. Natürlich gibt es bei den Wintersportarten da höchstens eine sehr schwache Verbindung.

    Das heißt aber nicht, dass es bei Leichtathletik oder Handball genauso ist. Ich bin mir relativ sicher, dass der viel höhere Status von LA und Laufen in den USA nicht nur daran liegt, dass die im Spitzensport so stark sind, sondern auch daran, dass in Highschool und College diese Sportarten eine viel größere Rolle haben und von viel mehr Leuten mal ein paar Jahre intensiv betrieben worden sind.

    Es ist ja auch kein purer Zufall, dass Fußball in D am stärksten in den Medien ist, aber auch in der Freizeit sehr häufig gespielt wird. Meinem Eindruck nach erschlägt Fußball heute alles (außer im Winter). Früher hatten auch Handball, Basketball usw. wenigstens noch ein bißchen Präsenz.
    Aber wie gesagt, habe ich früher recht viel Sport gesehen, seit 15 Jahren oder länger aber weit weniger.
    Mein Schulweg war zu kurz...

  4. #878
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9.518
    'Gefällt mir' gegeben
    2.009
    'Gefällt mir' erhalten
    3.052

    Standard

    Zitat Zitat von mountaineer Beitrag anzeigen
    Es ist ja auch kein purer Zufall, dass Fußball in D am stärksten in den Medien ist, aber auch in der Freizeit sehr häufig gespielt wird. Meinem Eindruck nach erschlägt Fußball heute alles (außer im Winter). Früher hatten auch Handball, Basketball usw. wenigstens noch ein bißchen Präsenz.
    Jupp. Ich trauere der alten Sonntags-Sportschau die so gut wie fußballfrei und manchmal noch gekoppelt mit Wahlübertragungen war wirklich nach.

    Wobei es aber auch teils absurde Auswüchse hatte. Sonntags gab es gefühlt jeden Sonntagnachmittag in der ARD stundenlange Live-Übertragungen vom Formationstanz und Springreiten.

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


  5. #879

    Im Forum dabei seit
    23.09.2016
    Beiträge
    747
    'Gefällt mir' gegeben
    65
    'Gefällt mir' erhalten
    92

    Standard

    Zitat Zitat von mountaineer Beitrag anzeigen
    Ich weiß es nicht genau. Natürlich gibt es bei den Wintersportarten da höchstens eine sehr schwache Verbindung.
    Das im Winter, besonders Januar, Februar, nicht viel anderes los ist, hilft dem Wintersport sicher. Während der EC hätte ich sicher auch mehr geguckt, wenn ich nicht bei 35 Grad lieber am und im Kanal gewesen wäre.
    Beim Winter würde ich aber auch noch den kulturellen Aspekt nennen wollen: LA und Schwimmen haben sicher ne viel längere Historie, aber Wintersportarten wie Rodeln oder Skispringen sind ein fast exklusiv (nord-)europäisches Ding. Wenn ich verschneite Pisten im Nadelwald sehe, denke ich an Astrid Lindgren und an Kaminfeuer. So ein bisschen Heimatgefühl. Insbesondere dann, wenn man vom Schnee selber kaum noch was sieht.

    Ich bin mir relativ sicher, dass der viel höhere Status von LA und Laufen in den USA nicht nur daran liegt, dass die im Spitzensport so stark sind, sondern auch daran, dass in Highschool und College diese Sportarten eine viel größere Rolle haben und von viel mehr Leuten mal ein paar Jahre intensiv betrieben worden sind.
    Ist das denn publikumsbezogen so oder gehts da im Endeffekt auch mehr um den nationalen Egoismus, wenn amerikanische Sportler Medaillen holen? Ich habe da keine Infos, sonst ist der Ami-Markt doch schon stark gesättigt, mit Golf, Boxen, Baseball, Basketball, Eishockey, Football...

    Edit:
    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    Wobei es aber auch teils absurde Auswüchse hatte. Sonntags gab es gefühlt jeden Sonntagnachmittag in der ARD stundenlange Live-Übertragungen vom Formationstanz und Springreiten.


    Tja, Reiten ist halt auch ein gigantisches Feld (musste ich schon mal dran denken, als jemand es als "Randsportart" genannt hat). Es gibt hunderttausende Freizeitathleten und zumindest in Westfalen und im Rheinland ist das schon ein erheblicher Wirtschaftsfaktor. Da Mami und Papi ohnehin ne ordentliche Mark zusammengerafft haben müssen um das zu finanzieren, ist der Übergang zum Ende des Schulalters auch nicht so das Problem, sodass viele den Sport wesentlich länger betreiben als es im Kanu oder Schwimmen der Fall ist.

  6. #880
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    6.270
    'Gefällt mir' gegeben
    2.219
    'Gefällt mir' erhalten
    1.358

    Standard

    Zitat Zitat von mountaineer Beitrag anzeigen
    Ich weiß es nicht genau. Natürlich gibt es bei den Wintersportarten da höchstens eine sehr schwache Verbindung.

    Das heißt aber nicht, dass es bei Leichtathletik oder Handball genauso ist.
    Glauben ist nicht wissen.
    Zitat Zitat von mountaineer Beitrag anzeigen
    Ich bin mir relativ sicher, dass der viel höhere Status von LA und Laufen in den USA nicht nur daran liegt, dass die im Spitzensport so stark sind, sondern auch daran, dass in Highschool und College diese Sportarten eine viel größere Rolle haben und von viel mehr Leuten mal ein paar Jahre intensiv betrieben worden sind.
    Jetzt wird aber fröhlich Apfel-Birnen-Muss gemischt. Die USA hat ein komplett anderes Sportsystem, basierend auf dem Schulsystem. Des Weiteren kosten (gute) Hochschulen dort richtig Asche und die einzige Möglichkeit für einen Großteil der Jugendlichen ist ein Sportstipendium die einzige Möglichkeit dort rein zu kommen. Dadurch entsteht natürlich eine ganz andere Dynamik und der Personenpool ist viel größer. Natürlich bleiben dadurch auch mehr Talente hängen. Aber das ist mit Deutschland nicht zu vergleichen. Meine Tochter war ein Jahr in einer kleinen Highschool, dennoch gab es da alle Teams die man sich vorstellen kann. Schwimmen, Volleyball, Softball usw. Im Frühjahr wurde Softball gespielt, im Herbst/Winter Volleyball. Daneben gab es aber auch jede Menge andere Freizeitaktivitäten Schauspiel und was weiss ich nicht noch alles. So ein System hast du in Deutschland nicht. Da ist Postschulaktivität Vereinssache. Und die basiert auf Ehrenamtlichkeit die immer weiter eingeschränkt wird. Noch dazu explodiert die sonstige Freizeitbeschäftigungsmöglichkeit. Als ich jung war hatte mein Heimatort (1000 EW) alle Jugendmannschaften von E bis A. Heute gibt es mit den Nachbarorten eine Spielgemeinschaft damit wenigstens einige Klassen besetzt werden können. Und das auch nur gerade so. Und das im Fussball!!! Leichtathletik? Ja wo denn? Wo die Laufbahnen herzaubern? Des Weiteren gibt es immer mehr Ganztagsschulen, wie sollen die Kinder da auch noch in den Sport danach? Wenn sie eh zuerst um 17 Uhr heim kommen? Da wird das Zeitfenster immer kleiner.

    Zitat Zitat von mountaineer Beitrag anzeigen

    Es ist ja auch kein purer Zufall, dass Fußball in D am stärksten in den Medien ist, aber auch in der Freizeit sehr häufig gespielt wird.
    Fussball ist aber eine Ausnahme. Wenn man diese ausklammert dann gibt es Sportarten die es gut machen und die die es schlecht machen. Und die LA ist jetzt nicht gerade auf dem Vormarsch, will ich mal sagen. Selbst die Sendezeiten bei DMs werden immer weiter reduziert.

  7. #881
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9.518
    'Gefällt mir' gegeben
    2.009
    'Gefällt mir' erhalten
    3.052

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Fussball ist aber eine Ausnahme. Wenn man diese ausklammert dann gibt es Sportarten die es gut machen und die die es schlecht machen. Und die LA ist jetzt nicht gerade auf dem Vormarsch, will ich mal sagen. Selbst die Sendezeiten bei DMs werden immer weiter reduziert.
    Jupp. Hier kann die Leichtathletik viel von anderen Sportarten lernen, wie man es schafft "öffentlichkeitstauglicher" zu werden. Die Wintersportarten machen es vor, die haben in den letzten Jahren vieles "TV-tauglicher" gemacht und sind damit sehr erfolgreich:

    - Wettkampfzeiten. Früher war fand alles bei Tageslicht statt, also etwa 9-16 Uhr, heute gibt es auch Abendveranstaltungen unter Flutlicht.
    - Disziplinen. Beim Biathlon wurde der Massenstart und die Verfolgung eingeführt, was für die Zuschauer viel attraktiver ist früher gab es nur das "Einzelzeitfahren"
    - Show-Events. Biathlon auf Schalke - und das mit Spitzensportlern
    - Aufeinander abgestimmte Wettkämpfe. Man kann den ganzen Tag Wintersport schauen, wenn Bob vorbei ist, startet Biathlon, danach die alpinen...
    - Übertragungsqualität: Man nutzt die technischen Möglichkeiten sehr gut und liefert sehr gute und übersichtliche Informationen z.B. über Zwischenzeiten und Platzierungen und die Übersicht über die Massen an Läufern beim Biathlon-Massenstart, wenn es ans erste Schießen geht, ist sensationell.

    Die einzige Verbesserung der Leichtathletikübertragungen der letzten Jahre, die mir so einfällt, sind die virtuellen Linien bei Weitsprung und Wurfdisziplinen. Ansonsten wurde es eher schicker aber unübersichtlicher. Und bei den Marathonübertragungen kann man eigentlich nur halbwegs den Überblick behalten, wenn man selbst die offizielle Timing-Seite öffnet.
    Beim Sport selbst versucht man es langsam. Jetzt gab es das Experiment mit dem "Ausscheidungsrennen", wo nach jeder Runde die Langsamste weg war, ähnlich mutige Ideen werden in der Tat benötigt.

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


  8. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von ruca:

    JoelH (06.12.2018)

  9. #882

    Im Forum dabei seit
    07.09.2007
    Ort
    D-35***
    Beiträge
    1.526
    'Gefällt mir' gegeben
    25
    'Gefällt mir' erhalten
    373

    Standard

    Kann die LA eben nicht ohne weiteres lernen. Sie ist doch in einer ganz anderen Position. Biathlon kam quasi aus dem Nichts und konnte in eine Nische stoßen. LA ist seit 100 Jahren olympische Kernsportart, ist an eine relativ kurze Saison, in der eben fast alle anderen Sommersportarten auch ihre Höhepunkte haben, gebunden, und kämpft quasi Rückzugsgefechte gegen alle Arten von Trendsportarten, sowohl was die Publikumsaufmerksamkeit als auch den Nachwuchs betrifft. Sprinter und andere Schnellkraftathleten aus der 2. Reihe kommen als Anschieber beim Bob eher nach Olympia als in der LA zur EM.

    Es stimmt, dass die Berichterstattung eher schlechter geworden ist und dass technische Möglichkeiten (split screen usw.) zu selten genutzt werden. Die Hilfslinien sind für die techn. Disziplinen aber schon ein Vorteil.

    Letztlich ist es aber so, dass man die Leichtathletik kaputt macht und die alten Fans vergrault, ohne irgendwelche neuen zu gewinnen, wenn man sich auf ständig neue halbgare Experimente wirft.
    Z.B. die Verfolgungsrennen und die seltsamen Regeln für die techn. Disziplinen beim Continental Cup.
    Gerade ein Neulng kapiert ohne Erklärung, wie ein normaler 3000m-Lauf funktioniert. Oder dass die, die am weitesten geworfen hat, gewinnt. Dass nach 4 Runden jede Runde der letzte ausscheiden soll oder ein Technikwettbewerb als 1:1 Duell mit direktem Weitenvergleich bei einem Versuch geführt wird, muss man Leuten erst erklären.

    Ich verstehe das nicht so richtig. Meiner Erinnerung nach waren z.B. in den 1980er die "Duelle" im Zehnkampf wie Hingsen - Thomson durchaus populär. Auf einmal heißt es, Mehrkampf sei langweilig und zu kompliziert. Pech. Man kann da aber nicht viel ändern, ohne die Disziplin kaputtzumachen.
    Und andere Dinge sind schlicht unmöglich. Läufer und Springer (Werfer vermutlich auch nicht) können nicht ein Analog zu einem Giro oder einer Tour veranstalten und würden auch die Veranstaltungsdichte eines BiathlonWeltcups nicht aushalten.
    Mein Schulweg war zu kurz...

  10. #883
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9.518
    'Gefällt mir' gegeben
    2.009
    'Gefällt mir' erhalten
    3.052

    Standard

    Zitat Zitat von mountaineer Beitrag anzeigen
    Ich verstehe das nicht so richtig. Meiner Erinnerung nach waren z.B. in den 1980er die "Duelle" im Zehnkampf wie Hingsen - Thomson durchaus populär. Auf einmal heißt es, Mehrkampf sei langweilig und zu kompliziert.
    In den 80ern gab es drei Kanäle und viele Fernseher ohne Fernbedienung. Man blieb bei einer Übertragung normalerweise von Anfang bis Ende dran, deshalb konnte man es sich z.B. auch beim Fußball leisten, nur alle 15 Minuten kurz den Zwischenstand einzublenden - heute undenkbar.

    Wenn Du ohne große aktuelle Kenntnisse für 20 Minuten mitten in einen Zehnkampf hineinschaltest, ist er sterbenslangweilig, da Du überhaupt nicht weißt, was das jetzt wert ist, hier kann man nur auf die Kommentatoren hoffen und die haben leider oft auch nicht allzuviel Überblick und Fachwissen... Auch die Taktik, erst am Ende reinzuschalten bringt hier oft nix, weil die Entscheidung oft vorher gefallen ist.
    Einen Teil hiervon kann man evtl. mit besseren Einblendungen ausgleichen aber das Beispiel zeigt schön wie sich die Zeit geändert hat.

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


  11. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von ruca:

    JoelH (06.12.2018)

  12. #884
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    6.270
    'Gefällt mir' gegeben
    2.219
    'Gefällt mir' erhalten
    1.358

    Standard

    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    Übertragungsqualität
    Ja, das ist alles ganz schwach in der LA. Sehe ich als klaren Minuspunkt, da können die noch ganz viel lernen vom Wintersport. Ich verstehe nicht, dass es nicht möglich ist Liveabstände bei Läufen zu bringen. Oder im Zehnkampf mal eine Livepunkteliste. Wie relevant die ist dabei ja komplett wurscht, aber sie visualisiert das Geschehen. Jedem Läufer ein GPS mit Sender in die Startnummer geklebt und du hast bei einem 5000m Lauf Liveabstände incl. aktueller Veränderung. Sofort kann man erfassen ob gerade einer Aufholt, einbricht und ob es spannende Positionswettkämpfe gibt. Das wäre technisch ein Kinderspiel. Und der Zuschauer hätte eine Übersicht, selbst wenn es nicht im Bild wäre.

    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    Beim Sport selbst versucht man es langsam. Jetzt gab es das Experiment mit dem "Ausscheidungsrennen", wo nach jeder Runde die Langsamste weg war, ähnlich mutige Ideen werden in der Tat benötigt.
    +1, dabei kann man auch mal eine Null landen. Aber dieses

    Zitat Zitat von mountaineer Beitrag anzeigen
    Kann die LA eben nicht ohne weiteres lernen. Sie ist doch in einer ganz anderen Position.
    ist genau das Problem. Tradition schießt keine Tore!! Sagt man im Fußball. Und das ist leider so, bin selbst Fan und Mitglied bei einem dieser "großen" Traditionsvereine. Da kann man nur noch heulen aber da wurden einfach Fehler gemacht und oft an der Tradition festgehalten. Nach dem Motto wir sind schon ewig in der Bundesliga, wir können nicht absteigen. Heute wird dritte Liga gekickt und das noch unterirdisch! Und so ist das bei der LA, man muss sie ja nicht neu erfinden. Aber so Events wie Kugelstoßen auf dem Rathausplatz oder die Vorstellung der Staffeln bevor das Rennen los geht, das sind schon Wege in die richtige Richtung. Wenn die Leute nicht ins Stadion gehen wollen, das muss man halt schauen ob man nicht zu den Zuschauern kommen kann. Stichwort Showevents. Was ich attraktiv finde, Mixedwettbewerbe. Was ich nicht verstehen werde, warum den letzten Lauf bei einem Zehnkampf nicht nach Gundersenmethode? Ja ich weiss, das gibt die aktuelle Punktetabelle nicht her. Dann ändert man die eben! Traditionalisten könne die Zeiten dann ja noch immer in ihre alten Werte eintragen, aber das interessiert Hinz und Kunz am TV nicht. Und das sind die Konsumenten die man braucht wenn man das TV im Boot haben will. Nicht die drei Hansels die mit dem Rechenschieber und ausgedruckten Punktetabellen vor der Kiste sitzen!

    Zitat Zitat von mountaineer Beitrag anzeigen
    LA ist seit 100 Jahren olympische Kernsportart, ist an eine relativ kurze Saison, in der eben fast alle anderen Sommersportarten auch ihre Höhepunkte haben, gebunden,
    Ist das so? Ich meine man kann Wettkampfsport von März bis mittlerweile November draußen betreiben, der Klimakatastrophe sei dank. Da von einer kurzen Saison zu reden ist - sorry - unsinn. Man muss es einfach nur mal tun.

    Zitat Zitat von mountaineer Beitrag anzeigen
    Sprinter und andere Schnellkraftathleten aus der 2. Reihe kommen als Anschieber beim Bob eher nach Olympia als in der LA zur EM.
    Schlau.

    Zitat Zitat von mountaineer Beitrag anzeigen
    Letztlich ist es aber so, dass man die Leichtathletik kaputt macht und die alten Fans vergrault, ohne irgendwelche neuen zu gewinnen, wenn man sich auf ständig neue halbgare Experimente wirft.
    Wen kann man denn noch vergraulen? Es schaut doch eh schon fast keiner mehr zu. Wie auch? Wird ja nichts mehr übertragen.

    Zitat Zitat von mountaineer Beitrag anzeigen
    Dass nach 4 Runden jede Runde der letzte ausscheiden soll oder ein Technikwettbewerb als 1:1 Duell mit direktem Weitenvergleich bei einem Versuch geführt wird, muss man Leuten erst erklären.
    Das haben sogar die Leute bei der Vierschanzentournee gelernt und damit kein Problem. Also warum sollten das das Publikum bei der LA nicht auch verstehen? Ist doch sogar viel einfacher den Überblick zu behalten. Man schaut einfach wer weiter gesprungen/geworfen hat und weiss wer weiter ist. Völlig egal wie die Weite war. Wäre doch mal schön zu sehen wenn die Kugelstoßbullen plötzlich nicht 5 Ungültige + einen Superstoß machen dürften, sondern bei jedem Versuch schauen müssten dass sie nicht ungültig machen. Die Weiten werden dadurch zurück gehen, aber die Show deutlich besser werden. UNd es würde nicht immer die gleichen Sieger geben, was für Langeweile sorgt.

    Und wenn es nicht funktioniert, dann geht man halt wieder zum alten System zurück, oder verbessert das System. Aber das können die LAs offensichtlich einfach nicht, weil sie ja eine 100 Jahre lange Tradition haben. Aber zur Tradition, siehe oben.
    Zitat Zitat von mountaineer Beitrag anzeigen
    Und andere Dinge sind schlicht unmöglich. Läufer und Springer (Werfer vermutlich auch nicht) können nicht ein Analog zu einem Giro oder einer Tour veranstalten und würden auch die Veranstaltungsdichte eines BiathlonWeltcups nicht aushalten.
    Ein Sprinter soll nicht alle 2-4 Wochen einen Lauf machen können? Sorry, ich sagte es schon anderswo, Warmduscher. Natürlich können die das. Das ist alles eine Frage des Trainings und der Einstellung.

    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    In den 80ern gab es drei Kanäle und viele Fernseher ohne Fernbedienung. Man blieb bei einer Übertragung normalerweise von Anfang bis Ende dran, deshalb konnte man es sich z.B. auch beim Fußball leisten, nur alle 15 Minuten kurz den Zwischenstand einzublenden - heute undenkbar.
    +1

    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    Wenn Du ohne große aktuelle Kenntnisse für 20 Minuten mitten in einen Zehnkampf hineinschaltest, ist er sterbenslangweilig, da Du überhaupt nicht weißt, was das jetzt wert ist, hier kann man nur auf die Kommentatoren hoffen und die haben leider oft auch nicht allzuviel Überblick und Fachwissen... Auch die Taktik, erst am Ende reinzuschalten bringt hier oft nix, weil die Entscheidung oft vorher gefallen ist.
    Einen Teil hiervon kann man evtl. mit besseren Einblendungen ausgleichen aber das Beispiel zeigt schön wie sich die Zeit geändert hat.
    +1

  13. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von JoelH:

    DoktorAlbern (06.12.2018)

  14. #885

    Im Forum dabei seit
    07.09.2007
    Ort
    D-35***
    Beiträge
    1.526
    'Gefällt mir' gegeben
    25
    'Gefällt mir' erhalten
    373

    Standard

    Die Saison in der Leichtatletik geht von Mai bis Ende August/Anfang September. Daran hat sich gar nichts geändert. Es gibt Straßenlauf, Crosslauf und Halle, aber das betrifft manche Disziplinen nicht bzw. nicht alle Athleten starten überhaupt in der Halle.
    Natürlich können Leichtathleten fast jede Woche in der Saison einen Start machen, machen sie ja oft auch. Aber eine Radrundfahrt ist so etwas wie ein Halbmarathon jeden Tag, das geht einfach nicht, weil Laufen viel anstrengender ist. Und die Programme, die die nordischen Skisportler absolvieren, wären aufgrund der orthopädischen Belastung beim Laufen auch nicht möglich. Marathon und Zehnkampf sind nur zwei bis drei pro Saison in Topform sinnvoll, das ist einfach so. Diese Unterschiede muss man anerkennen, bevor man mit "Innovationen" kommt.

    Der grundlegende Denkfehler ist die Übertragung von erfolgreichen Rezepten aus ganz anderen Sportarten (auch in anderen Bereichen verbreitet, die Misere der Deutschen Bahn hängt mit ähnlichen Fehlern zusammen, ebenso die katastrophale Studienreform vor gut 10 Jahren). Und dass Innovation per se etwas gutes wäre. Das ist einfach Marketingblödsinn und die erfolgreichen Fälle verdecken die, bei denen etwas kaputtinnoviert worden ist. (Es gibt den etwas platten, aber sehr wahren Spruch: Jeder ist konservativ bzgl. der Dinge, die er wirklich schätzt.)

    Einer dieser Unterschiede ist, dass es beim nordischen Ski nur um Siege geht, nicht um Zeiten und Weiten. Ein weiterer, dass man nicht einfach den über Jahrzehnte etablierten Stellenwert von Saisonhöhepunkten (WM, OS usw.) zugunsten einer "Liga", die keine Tradition hat, verschieben kann. Das funktioniert ein bißchen mit der Diamond League, aber nicht so richtig. Und es ist klar warum, weil ein Olympiasieg halt wichtiger ist als der in der DL. Aus diesen beiden Gründen ist es in der LA viel wichtiger als in vielen anderen Gebieten, die absolute Topform beim Saisonhöhepunkt zu haben, nicht über einen relativ langen Zeitraum verteilt. Weiterhin ist es auch problematisch aus der Individualsportart überhaupt eine Pseudo-Teamsportart zu machen, selbst wenn Länderkämpfe usw. eine lange Tradition haben.

    Bzgl. der Schwäche der Berichterstattung und der optischen und sonstigen Hilfsmittel habe ich schon weiter oben zugestimmt, dass da lange geschlafen wurde und Verbesserungen (wie Live-Punktetabellen) zu begrüßen sind. Aber auch hier sind kompetente Reporter wichtiger als optische Gimmicks. Wenn der Zuschauer nicht insgesamt begeistert wird, werden es keine Human interest stories und optische Mätzchen rausreißen.

    Dass Ausscheidungsrennen oder der komische Modus der Würfe nicht besonders kompliziert sind, ist doch nicht der Punkt. Sondern dass es unnötig kompliziert ist, weil man sonst überhaupt nichts erklären bzw. nachsehen muss. Ich bin verglichen mit anderen durchaus offen für manche solcher Experimente. Die meisten sind aber nur kontraproduktiv. Sie sind bestensfalls irrelevant, eher aber verwirrend für den Gelegenheitszuschauer. Und wieder wird nicht ausreichend bedacht, dass Zeiten und Weiten in der LA wichtig sind. Von den Auscheidungsrennen beim Continental Cup war das einzige mit guten Zeiten das, bei dem der Ausscheidungscharakter kaum eine Rolle spielte. Über Hindernis ist es obendrein gefährlich, es gab auch diesmal mindestens einen Sturz (wie früher schonmal), weil Läufer total platt nach dem Zwischenspurt waren. Es ist halt kein Bahnradfahren, wo im Windschatten VIEL weniger Kraft kostet. (Wobei Bahnradfahren vermutlich froh wäre, annähernd so beliebt zu sein wie LA...)
    (Aber ähnlich wie es bei Gladiatorenspielen und Formel 1 vermutlich gerade geil ist, wenn es einen so richtig verreißt, steigert das evtl. ebenfalls die Attraktivität für Couch-Neros und Sofa-Caligulas)
    Mein Schulweg war zu kurz...

  15. #886

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    459
    'Gefällt mir' gegeben
    51
    'Gefällt mir' erhalten
    175

    Standard

    Ich kann es nicht glauben, aber ich kann JoelH Ausführungen mal nahezu uneingeschränkt teilen

  16. #887

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    459
    'Gefällt mir' gegeben
    51
    'Gefällt mir' erhalten
    175

    Standard

    Ich sehe es auch so, dass man den Mut zum Ausprobieren haben muss. Natürlich wird es da auch Fehlschläge geben, aber "So What?" schlimmer kann es kaum werden. Gerade weil der Wintersport angeführt wird, da wird halt ziemlich viel rumprobiert ... Man nehme die Sprintrennen bei den Rodlern ... Finde ich zwar albern, aber damit hat man es gerade bei den Damen mal geschafft ein Podium ohne Deutsche zu konstruieren.

    Und da funktioniert ja auch nicht alles ... Gerade bei der Nordischen Kombination gab es ja auch schon Versuche die wieder kassiert wurden ... Massenstart Langlauf und dann erst Springen gibt es so nicht mehr oder diese Geschichte statt im Sekundenabstand in Metern zu laufen (Hurricane-Start hieß das glaube ich) ... Bei den Alpinen wurde analog zu den Snowboardern auch ewig mit den Parallelwttbewerben experimentiert bis man auf das aktuelle Format als City-Event gekommen ist... sportlich zwar relativ langweilig aber der Sport kommt zu den Leuten ... und da sehe ich halt auch richtig Potenzial. Gerade die ganzen Sprungsportarten, Kugelstoßen, 100m .... Die kann ich auch in der Fußgängerzone machen ... Ich hab mal so einen Showwettberwerb im Stabhochsprung gesehen .... Das ist schon etwas anders beeindruckend wenn man 6m Luftlinie entfernt steht wenn einer über 5,60m geht ... da kann man die Leistung nochmal ganz anders einschätzen ... Da könnte man auch die Leute mal davor oder danach selbst ausprobieren lassen ... Dann kann man mal sehen wie weit man von 8m im Weitsprung weg ist ... das ist ja eigentlich die Stärke der Leichtathletik ... dass sie so simpel und damit für jeden greifbar und verständlich ist ... Laufen, springen und werfen kann (fast) jeder ...

  17. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von DoktorAlbern:

    JoelH (06.12.2018)

  18. #888
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    6.270
    'Gefällt mir' gegeben
    2.219
    'Gefällt mir' erhalten
    1.358

    Standard

    Zitat Zitat von mountaineer Beitrag anzeigen
    Und wieder wird nicht ausreichend bedacht, dass Zeiten und Weiten in der LA wichtig sind.
    Für wen sind die nochmal so wichtig?

    Und was die Belastung angeht. Wie kommst du darauf, dass ein Sportler bei der Tour de France weniger aushalten muss als ein 100m Sprinter? Das musst du mir jetzt mal erklären. Klar gibt es auf dem Rad auch mal Windschatten, aber wenn da 5 Alpenpässe an einem Tag geritten werden, dann ist der Windschatten obsolet. Und da willst du wirklich sagen ein 100m Sprinter wird härter rangenommen wenn er alle paar Tage mal einen echten lauf macht? Sorry, das kannst du wirklich nicht vermitteln.

    Und was Kugelstoßen/Sprung/Wurf angeht. Du machst eine Setzliste der besten 8 wie im Tennis und dann wird gegeneinander 1-8, 2-7, 3-6 usw. angetreten. Wegen mir kann jeder zwei Stöße machen, damit man auch mal übertreten darf. Und nach maximal 6 Stößen für die besten 2 ist das Ding auch durch. Spektakel zu jedem Stoß. Viel dichter, weil man jederzeit raus gehen kann. Und der Zuschauer muss eher dran bleiben, damit er nichts verpasst.

    @DoktorAlbern
    Ja, war Hurrikanestart, war mal was anderes, fand es aber albern (sorry für das Wortspiel). Und hatten die nicht auch mal mit einem Handicapstart getestet, wo die Läufer entscheiden konnten wann sie in die "Strafrunde" gehen? Aber das war dann wirklich zu kompliziert damals.

    Innerstädtische Wettbewerbe haben schon was spezielles. Natürlich geht das nicht mit jeder Disziplin. Aber da wo es sich anbietet, warum nicht? Selbst der Langlauf hat es nach "Wo ist Behle?" verstanden, dass man nicht gerade attraktiv ist wenn man seine Läufer 50km in den Wald schickt.

  19. #889
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    12.171
    'Gefällt mir' gegeben
    495
    'Gefällt mir' erhalten
    1.079

    Standard

    Der Wintersport kommt in vielen Disziplinen ganz ohne Weltrekorde aus. Es ist völlig wurscht, in welcher Zeit z.B. ein Biathlet ein Rennen gewinnt. Die Zuschauer erfreuen sich am spannenden Wettkampf.
    In der Leichtathletik wird ohne Rekordversuche oder weltklasse Ergebnisse nur müde abgewinkt.

    PS. Auch bei der Tour de France spielt die Zeit des Rennens keine Rolle - ausser natürlich beim direkten Vergleich der Fahrer.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  20. #890
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9.518
    'Gefällt mir' gegeben
    2.009
    'Gefällt mir' erhalten
    3.052

    Standard

    Zitat Zitat von mountaineer Beitrag anzeigen
    Daran hat sich gar nichts geändert.
    Ich glaube das ist der zentrale Satz nach dem sich die Leichathletik verhält. Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege aber außer zwangsläufigen Änderungen an den Speeren (und ich meine auch beim Diskus) fällt mir nichts Entscheidendes an, an dem in den letzten Jahrzehnten "gedreht" wurde.
    Und sie wurde abgehängt (sieht man ja auch daran, wieviele Stadien mit Laufbahn es heute noch gibt...).

    Jetzt mal die im TV erfolgreichen Sportarten angesehen:

    - Fußball. Von der Torwartrückpassregel bis zum Videobeweis. Dauernd wird nachgebessert, nicht immer zum Vorteil aber insgesamt ist es eine deutliche Verbesserung, wenn man sich mal an die Spiele aus den 80ern zurückerinnert. Viel Ballgeschiebe zum Torwart, Minutenlange "Verletzungs"pausen ohne entsprechende Nachspielzeit usw. usw. usw.

    - Wintersport lasse ich jetzt mal aus, wurde ja bereits langwierig auseinandergenommen

    - Tennis: Einführung vom Hawkeye, Versuch durch immer mal wieder veränderte Tie-Break-Regeln unendlich lange Spiele zu verhindern. Veränderte Drücke der Bälle um attraktivere Ballwechsel zu ermöglichen.

    - Volleyball -> Neue besser für das TV geeignete Disziplin Beachvolleyball

    - Radsport: Hier fällt mir ehrlich gesagt auch nicht soviel ein außer dass bei der TDF jedes Jahr die Strecke stark verändert wird und man immer mal wieder an der konkreten Zusammenstellung (Anteil Zeitfahren, Berge usw.) rumgeschraubt wird.

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


  21. #891

    Im Forum dabei seit
    23.09.2016
    Beiträge
    747
    'Gefällt mir' gegeben
    65
    'Gefällt mir' erhalten
    92

    Standard

    Man darf aber beim Laufen auch nicht zu viel erwarten.
    Biathlon-Rennen haben auch in der Loipe eine andere Dynamik als es jeder Lauf je haben könnte. Es kann permanent passieren, dass am Hang jemand wegspringt, dass doch einer blau geht, die Tagesform scheint eine viel größere Rolle zu spielen. Manchmal läuft ein Athlet, der sonst nur Mittelfeld ist, den sonst schnellsten im ganzen Feld weg etc.
    Beim Biathlon ist es z. B. auch so, dass mich ein normaler Weltcup genauso viel oder wenig interessiert, wie ein Weltmeistrschaftsrennen, aus genannten Gründen. Die Rennfrequenz kann man aber nicht übernehmen, weil damit die Verletzungsgefahr zu groß wird.
    Ich sehe nicht, dass man diese Dynamik beim Laufen erzeugen kann. Beim Modernen Fünfkampf hat man ja irgendwann auch Laufen und Schießen zusammengelegt zu einer Art Lauf-Biathlon. Glaube London 2012 war das erste mal. Das fand ich nicht besonders interessant.

  22. #892
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9.518
    'Gefällt mir' gegeben
    2.009
    'Gefällt mir' erhalten
    3.052

    Standard

    Zitat Zitat von AchatSchnecke Beitrag anzeigen
    Ich sehe nicht, dass man diese Dynamik beim Laufen erzeugen kann.
    Die Ausscheidungsrennen waren ein erster Versuch in diese Richtung.

    Und wenn man den WK nicht attraktiver bekommt, dann die Übertragung. Warum nicht der von @JoelH beschriebene Weg der dauerhaft angezeigten Abstände? (GPS ist hierfür zu ungenau aber mit Transpondern und Peilung oder einem videogestütztem System ginge schon Einiges - und wenn man den Aufwand scheut zumindest mehr Messstellen als 1x/Runde).

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


  23. #893
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    6.270
    'Gefällt mir' gegeben
    2.219
    'Gefällt mir' erhalten
    1.358

    Standard

    Zitat Zitat von AchatSchnecke Beitrag anzeigen
    Ich sehe nicht, dass man diese Dynamik beim Laufen erzeugen kann. Beim Modernen Fünfkampf hat man ja irgendwann auch Laufen und Schießen zusammengelegt zu einer Art Lauf-Biathlon. Glaube London 2012 war das erste mal. Das fand ich nicht besonders interessant.
    Ich fand das sehr spannend.

    Diesen Bruch kannst du bei einem Lauf natürlich schwer simulieren. Beim Hindernis geht das und gerade bei den Frauenrennen sehen wir ja, es erhöht die Spannung.

    Hier ist eine Art Ausscheidungsrennen aber sicher eine gute Option. Die ersten Versuche waren vielleicht noch nicht so perfekt. Aber das kann auch an den Athleten gelegen haben, weil sie sich noch nicht mit der Strategie befasst hatten. Denn gerade die "langsamen" könnten sich dadurch öfters durch Runden schmuggeln. Es würde Sinn ergeben in eine "Fluchtgruppe" zu gehen usw. Da lässt sich in alle Richtungen sicher noch was machen.

    Bei Sprintrennen könnte man mehrere Durchgänge addieren.Oder, man könnte auch z.B. einen 100m, 200m, 400m Kombinationswettbewerb starten wie etwa beim Eisschnelllauf. Die Zeiten werden auf eine Basis hochgerechnet und addiert.

    Wichtig wäre eben mal Mut zu beweisen, allerdings befürchte ich in D ist da momentan der Drops gelutscht, das Fernsehen ist weg und wird freiwillig wohl eher nicht wieder kommen.

    @ruca
    Man könnte einfach die Technik der Fussballer übernehmen, die haben zu jeder Zeit die genaue Position aller Spieler. Das System sollte also auch bis auf die Laufbahn reichen. Man könnte dadurch sogar den aktuellen Speed anzeigen usw. Ähnlich wie in der Formel 1. Gerade im Fernsehen könnte man da ganz einfach Punkten und der Sportler würde es nicht mal spüren, es gäbe also keinerlei Nachteile.

  24. #894
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9.518
    'Gefällt mir' gegeben
    2.009
    'Gefällt mir' erhalten
    3.052

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Wichtig wäre eben mal Mut zu beweisen, allerdings befürchte ich in D ist da momentan der Drops gelutscht, das Fernsehen ist weg und wird freiwillig wohl eher nicht wieder kommen.
    Wir haben soviele Sportsender und Streamingdienste, da müsste sich doch irgendwo was finden...


    Aber im Endeffekt unglaublich, wie wenig Übersicht man heute bei den TV-Laufübertragungen hat.

    - Bei 200 bis 400m kann man den Zwischenstand vor dem Einbiegen in die Zielgerade eben mal erahnen - und je nach Kameraführung oft nicht mal das.
    - Bei allen Stadion-Distanzen wird nur die Zeit des Führenden gemessen, vom Rest gibt es nur die Zielzeit nach Zielfotoauswertung.

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


  25. #895
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    6.270
    'Gefällt mir' gegeben
    2.219
    'Gefällt mir' erhalten
    1.358

    Standard

    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    Aber im Endeffekt unglaublich, wie wenig Übersicht man heute bei den TV-Laufübertragungen hat.

    - Bei 200 bis 400m kann man den Zwischenstand vor dem Einbiegen in die Zielgerade eben mal erahnen - und je nach Kameraführung oft nicht mal das.
    - Bei allen Stadion-Distanzen wird nur die Zeit des Führenden gemessen, vom Rest gibt es nur die Zielzeit nach Zielfotoauswertung.
    Jupp, darum sehe ich gerne die 400m Hürden, da man durch die Hürden die Kurvenvorgabe quasi raus gerechnet bekommt. Ich stimme da total zu. Gerade bei 400m wäre der Speed auf der Schusskurve/Gerade super interessant, gerade weil da gerne mal Leute "sterben". Ebenso würde mich mal interessieren wie es mit den Seitenfliehkräften bzgl. Innen- und Aussenkurve aussieht. Die Formel 1 macht es vor in der Grafik.

    Und das mit den Zeiten geht mir auch auf den Sack, da kommt dann so ein undeutliches Bild mit ein paar Strichen drauf und das war es. Das ist vorsintflutlich.

  26. #896
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9.518
    'Gefällt mir' gegeben
    2.009
    'Gefällt mir' erhalten
    3.052

    Standard

    Da die seitlichen Kräfte bei jedem Lauf bis auf Nachkommastellen gleich sind, beim Laufen durch die Schräglage aus Läufersicht senkrecht abgeleitet werden und vergleichsweise gering und konstant sind eventuell 1-2x interessant, danach eher nicht mehr. Bei der F1 ist es eine ganz andere Hausnummer, einerseits ein großer Teil der körperlichen Belastung, andererseits in jeder Kurve anders.

    Die fast perfekte Übersicht hat man übrigens auch beim Schwimmen, hilft der Sportart aber auch nicht entscheidend. Einzelmaßnahmen werden nicht helfen, es müsste vieles auf den Prüfstand.

  27. #897
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    6.270
    'Gefällt mir' gegeben
    2.219
    'Gefällt mir' erhalten
    1.358

    Standard

    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    Die fast perfekte Übersicht hat man übrigens auch beim Schwimmen, hilft der Sportart aber auch nicht entscheidend. Einzelmaßnahmen werden nicht helfen, es müsste vieles auf den Prüfstand.
    Von denen könnte man die Weltrekordlinie (können die Eisschnelläufer übrigens auch schon lange), oder noch diverse andere Rekordlinien, klauen.

    Übrigens könnte man in diverse Geräte etwas Technik verbauen um Flugkurven, Bescheunigungskräfte etc. zu Messen und zu visualisieren.

  28. #898

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    459
    'Gefällt mir' gegeben
    51
    'Gefällt mir' erhalten
    175

    Standard

    Wenn man alleine sieht was es hier für Ideen gibt ... Nicht alles würde sich durchsetzen, aber ich finde viele Aspekte wirklich interessant.

    Zu dem Thema "Leichtathleitk weltcup / Tour de France" ... Das mit der körperlichen Belastung usw. mag ja alles richtig sein, dass das in der LA etwas schwieriger ist ... ABER ... gerade in Zeiten in denen Weltrekorde immer schwieriger werden oder sogar schlecht beleumundet sind ist doch das Duell von Topathleten das was zieht ... Fourcade vs. Bö gibt es jetzt wieder jedes Wochenende ... Neuner vs. Domratschewa ... als beide in Topform waren legendär ... Im Langlauf laufen bei der Tour de Ski Langstreckler gegen Kurzstreckler und da gewinnt jeden Tag ein anderer ... weil die eben auch nicht jeden Tag komplett ans Limit gehen ... Ist bei der TdF ja auch so, da wird auch von den Topfahrern nicht jeden Tag Vollgas gegeben ... Ist übrigens für mich ein Hinweis, das Doping sich verändert hat und nicht mehr so stabil ist .. Es gibt kaum noch Rundfahrten wo ein Fahrer von der ersten bis zur letzten Etappe alles in Grund und Boden fährt ... Und am Ende sind die besten Sprinter, Zeitfahrer und Bergfahrer in einem Rennen ... also alle Stars zusammen ... Bei einem Leichtathletikmeeting ist es halt oft einfach der Topläufer gegen die Uhr ... Ist dann halt eher für den Experten ;-)

    Warum soll das nicht in gewissem Maße auch in der Leichtathletik funktionieren. Das Problem ist doch das fast jeder Läufer sich auf seine Spezialstrecke fokussiert und im Idealfall auch Duellen außerhalb von Meisterschaften aus dem Weg geht. Wie oft ist der Bolt denn gegen gute Gegener gelaufen außerhalb von WM und OS ... Kein Wunder dass das dann keine Sau interessiert wenn er nicht WR läuft ...

    Da kann man sich ja auch mal Klamaukrennen ausdenken wie Bolt vs. Farah über 800m ... Oder ein 1200m Rennen wo sich die besten 800m und 1500m Läufer messen ... oder sowas wie ein Punktefahren beim Radsport ... oder Teamsprint wie beim Langlauf, das finde ich super spannend ... sowas wie 2x 4x 400m ... Klar ist das Laktatoverkill ... aber ist es das bei den Langläufern nicht?

    Wenn ich noch länger nachdenken würde dann hätte ich da sicher noch mehr Ideen ... aber da muss man einfach mal mutiger werden.

  29. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von DoktorAlbern:

    JoelH (06.12.2018)

  30. #899

    Im Forum dabei seit
    23.09.2011
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    690
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    4

    Standard

    Eine Maßnahme, die Leichtathletik für den Zuschauer interessanter und spannender zu machen, wäre z. B. auch die Platzierung von Krokodilen im Wassergraben beim Hindernislauf.

  31. #900
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    12.171
    'Gefällt mir' gegeben
    495
    'Gefällt mir' erhalten
    1.079
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 3)

Ähnliche Themen

  1. Leichtathletik Mittelstrecken
    Von LauraStuber im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 02.06.2015, 08:31
  2. Höhepunkte der Leichtathletik!
    Von Wüstenläufer im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 26.12.2010, 09:46
  3. 10km + Leichtathletik
    Von Kolmbergi im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.12.2010, 17:48
  4. Leichtathletik live
    Von Hadi im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.06.2009, 19:31
  5. Leichtathletik
    Von Moonraker im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 15.08.2008, 20:19

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •