+ Antworten
Seite 17 von 22 ErsteErste ... 714151617181920 ... LetzteLetzte
Ergebnis 401 bis 425 von 529
  1. #401
    Wiener Würstchen Avatar von Dioz
    Im Forum dabei seit
    12.09.2016
    Ort
    in der Nähe von Wien
    Beiträge
    563
    'Gefällt mir' gegeben
    190
    'Gefällt mir' erhalten
    140

    Standard

    jip auf das passe ich auf .. bin ziemlich sicher das es an den 4 lauffreien Wochen lag .. hatte im Zuge der HM Vorbereitung überhaupt keine Probleme als ich regelmässig und viel gelaufen bin .. durch die 4 lauf bzw sportfreien Wochen ist alles wieder eingerostet und hat sich wohl schnell an die Nichtbelastung gewöhnt .... aber es wird nun wirklich wieder von mal zu mal besser, bin also guter Dinge das es keine Probleme mehr macht wenn ich weiterhin im Training bleibe.

    Jip der Marathon in Wien am 7.4. ist das Laufziel des Jahres .. danach gibt es noch den World Run im Mai der mir sehr wichtig ist ehe es dann definitiv zum Triathlon geht .. Juli/August/Sept möchte ich dann 1-2 kurze Distanzen dort machen
    Mein Lauftagebuch: meine lange Reise zum eisernen Mann

    Laufstart 05/2017

    PB: 5km - 22:17 | 10km - 45:12 | HM - 1:39:18 | M - 3:27:57

    WK 2019:
    05/2019 - World Run (Vienna) - 27,1km (130HM) - 2:15:24 (Ø 4:59min/km)
    10/2019 - Frankfurt Marathon - 42,2km (144HM) - 3:27:57 (Ø 4:56min/km)
    11/2019 - Leopoldilauf Wien - 21,1km



  2. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Dioz:

    Catch-22 (08.01.2019)

  3. #402
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.651
    'Gefällt mir' gegeben
    1.842
    'Gefällt mir' erhalten
    1.175

    Standard

    Schön. dass du den Triathlon auch noch im Blick hast, gefällt mir. Ich finde am Schwimmen auch immer mehr vergnügen. Triathlon kommt trotzdem erst mal nicht in Frage, Radfahren ist so gar nicht meins. Ich schiele jedoch auf ein Swim & Run in 2020.

  4. #403
    Wiener Würstchen Avatar von Dioz
    Im Forum dabei seit
    12.09.2016
    Ort
    in der Nähe von Wien
    Beiträge
    563
    'Gefällt mir' gegeben
    190
    'Gefällt mir' erhalten
    140

    Standard

    ja es ist und bleibt das große große Ziel ... wenn das Schwimmen nicht wäre würde ich mir sogar schon eine MD recht flott zutrauen ... aber leider gibt es diese erste Disziplin ;)

    Swim&Run setzt gerade zu nem boom an ... werden sicher in naher Zukunft viele neue Veranstaltungen auftauchen
    Mein Lauftagebuch: meine lange Reise zum eisernen Mann

    Laufstart 05/2017

    PB: 5km - 22:17 | 10km - 45:12 | HM - 1:39:18 | M - 3:27:57

    WK 2019:
    05/2019 - World Run (Vienna) - 27,1km (130HM) - 2:15:24 (Ø 4:59min/km)
    10/2019 - Frankfurt Marathon - 42,2km (144HM) - 3:27:57 (Ø 4:56min/km)
    11/2019 - Leopoldilauf Wien - 21,1km



  5. #404
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.651
    'Gefällt mir' gegeben
    1.842
    'Gefällt mir' erhalten
    1.175

    Standard

    Man muss etwas unterscheiden, es gibt das klassische "Swim & Run" und das neumodische Swimrun (ohne &), das gerade aus Skandinavien rüber schwappt. Beim Swimrun wird mehrfach zwischen Schwimmen und Laufen gewechselt, das interessiert mich jedoch weniger. Ich werde wohl mich nur an der einfachen Variante beteiligen.

  6. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    Dioz (08.01.2019)

  7. #405
    Wiener Würstchen Avatar von Dioz
    Im Forum dabei seit
    12.09.2016
    Ort
    in der Nähe von Wien
    Beiträge
    563
    'Gefällt mir' gegeben
    190
    'Gefällt mir' erhalten
    140

    Standard

    So da bin ich wieder

    nach dem Benefizlauf ging bei mir leider die Form total bergab .. zum jetzigen Zeitpunkt nicht wirklich schlimm, ist ja noch Zeit, trotzdem bin ich sehr verwundert und hab keine logische Erklärung dafür .. Übertraining kann ich mir nicht so ganz vorstellen

    KW2 gab es nur 2 Einheiten, war aber nicht weiter schlimm da sowieso Reg Woche anstand, es wurde ein Tempolauf der die Hölle war (witterungsbedingt) und ein längerer Lauf

    Der Tempolauf gab 35min im Marathon Tempo (~5:00er Pace) vor .. bin am Feld gelaufen und hatte von 10cm Schnee, über Eis, über regelrechte knöcheltiefe Seen bis Matsch alles dabei .. war extrem hart, nach 3km bei einem See rann mir das Wasser beim Schaft rein und füllte quasi den Schuh komplett .. bin zwar trotzdem ohne Pause weitergelaufen, aber schön ist anders .. irgendwie konnte ich die Einheit aber doch durchziehen am Ende

    der längere Lauf war dann relativ normal .. 15km @6:00 mit 74% HF im Schnitt .. nichts besonderes, aber auch nicht sooo schlecht

    KW 3 dann der große Formeinbruch

    Di) 1h @ 5:44er Pace .. es wurden 10,5km .. HF gabs leider Messfehler weil mein Brustgurt nicht verbunden war ohne das ich es merkte und der Handgelenkssensor durch 2 Schichten Kleidung versucht hat zu messen .. aber es fühlte sich schon viel zu schwer für das Tempo an .. geschätzt war ich so bei ~80% HF

    Mi) IV Training vor dem ich rrriichtig bammel hatte .. 2x 25min @4:41 mit 5min TP + Ein/Auslaufen ... beim ersten konnte ich die Pace halten, nach ~15min wurde es richtig richtig hart und ich musste im Hinblick das noch ein 2. IV kommt nach 20min abbrechen ... aus der Trabpause wurden 4min stehen/gehen und wieder den Puls irgendwie zu beruhigen, die letzte Minute bin ich dann leicht angetrabt ... den 2. IV hab ich mir dann zumindest 20min im Marathon Tempo von 5:00 vorgenommen, der ging dann etwas besser als der 1. .. am Ende waren es dann 20min @4:47min/km .. danach beim Auslaufen tat ich mir trotz 6:30er Pace sehr schwer den Puls unten zu halten was bei mir immer ein Zeichen ist das die IVs einfach zu hart waren und das Laktat schon bei den Ohren rausschoss .. am Ende wurden es 12km @5:26 und die Erkenntnis das das HM Tempo das ich im Oktober noch gelaufen bin in weiter Ferne ist

    heute Fr) war ein langsamer Lauf mit ein paar Strides dran .. gelaufen bin ich 10,2km @6:00 mit 74% HF .. vom Gefühl schon etwas besser als die anderen 2 Läufe, aber trotzdem bei weitem nicht so relaxed und locker wie es eigentlich sein sollte, aber immerhin wieder ein Schritt aufwärts und besser als zuvor.

    Am Sonntag steht dann ein erster Testwettkampf im Zuge des Eisbärcups (3 Läufe Jan/Feb und März) .. hab mich für den Halbmarathon angemeldet und will den eigentlich versuchen im Marathon Tempo (1:45h) zu laufen und mal sehen wie es mir aktuell dabei geht .. danach stehen lt Trainingsplan noch 5 lockere KM (@5:29) an dranzuhängen um den langen Lauf mit 26km unterzubekommen.

    Nach den IVs fürchte ich das das am Sonntag bei weitem nicht so "locker" wird wie ich es vorher gehofft habe, aber mal sehen .. werde auch nicht auf Zwang die 5er Pace durchdrücken sondern ggf auch früher einen Gang runterschalten und die 5:29 weiterlaufen .. es ist wie gesagt nur als Standortbestimmung gedacht und kein Beinbruch wenn die 5er Pace nicht über den ganzen HM hält.

    Die Bewerbe im Feb und März sind dann mit je 28km .. im Feb würde ich als 2. Test gerne die 28km im Marathon Tempo durchlaufen, im März hab ich mir vorgenommen die 28 in 2x 14 zu splitten .. die ersten 14 dann im Marathon Tempo von 5:00, die 2. Hälfte dann im geplanten Worldrun Tempo von 4:40-4:45 ... bis dahin is ja noch etwas Zeit .. mal sehen ob der theoretische Plan bis dahin hält ;)

    lg
    Mein Lauftagebuch: meine lange Reise zum eisernen Mann

    Laufstart 05/2017

    PB: 5km - 22:17 | 10km - 45:12 | HM - 1:39:18 | M - 3:27:57

    WK 2019:
    05/2019 - World Run (Vienna) - 27,1km (130HM) - 2:15:24 (Ø 4:59min/km)
    10/2019 - Frankfurt Marathon - 42,2km (144HM) - 3:27:57 (Ø 4:56min/km)
    11/2019 - Leopoldilauf Wien - 21,1km



  8. #406
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.651
    'Gefällt mir' gegeben
    1.842
    'Gefällt mir' erhalten
    1.175

    Standard

    Das wird schon am Sonntag.
    Und grüß mir Titania, falls sie auch da sein sollte.

    Viel Erfolg!

  9. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    Dioz (18.01.2019)

  10. #407
    Wiener Würstchen Avatar von Dioz
    Im Forum dabei seit
    12.09.2016
    Ort
    in der Nähe von Wien
    Beiträge
    563
    'Gefällt mir' gegeben
    190
    'Gefällt mir' erhalten
    140

    Standard

    ja wie gesagt ist ganz ohne Druck .. einfach mal ein kleiner Test .. also kann auch quasi nichts schiefgehen ;)

    Titania würd ich ja gern grüssen wenn ich sie sehe .. allerdings weiss ich nicht dass ich sie sehe wenn ich sie sehe
    weiss nicht wie sie aussieht
    Mein Lauftagebuch: meine lange Reise zum eisernen Mann

    Laufstart 05/2017

    PB: 5km - 22:17 | 10km - 45:12 | HM - 1:39:18 | M - 3:27:57

    WK 2019:
    05/2019 - World Run (Vienna) - 27,1km (130HM) - 2:15:24 (Ø 4:59min/km)
    10/2019 - Frankfurt Marathon - 42,2km (144HM) - 3:27:57 (Ø 4:56min/km)
    11/2019 - Leopoldilauf Wien - 21,1km



  11. #408
    Wiener Würstchen Avatar von Dioz
    Im Forum dabei seit
    12.09.2016
    Ort
    in der Nähe von Wien
    Beiträge
    563
    'Gefällt mir' gegeben
    190
    'Gefällt mir' erhalten
    140

    Standard

    So, gestern eben der erst Test beim 1. Lauf des Eisbärcups und ich kann vorneweg sagen.. wow

    Die Trainings der letzten 2 Wochen waren ja nicht gerade sehr berrauschend und ich hatte ernsthafte Zweifel ob ich mein Vorhaben (HM in Marathonpace von 5:00min/km) umsetzen kann. (selbst Runalyze gab mir nur eine 1:47 aktuell aus)

    Gelaufen bin ich endlich zum ersten mal mit meinem Arbeitkollegen (Triahlet) der sich gerade auf die Langdistanz der Challenge Roth vorbereitet.

    Vor dem Start sind wir schon 5km zwecks longjog lt Trainingsplan gelaufen, die gingen im 5:00er Schnitt weg und ich merkte da schon das es heute ganz gut geht.

    Dann der Start ... die Strecke ging über 3 Runden a 7km wobei die Wende der letzten Runde versetzt wurde um die fehlenden ~100m einzubauen und ist AIMS vermessen.

    Mario (mein Kollege) startete ziemlich schnell mit 4:38min/km .. anfangs war ich natürlich motiviert da mitzuhalten, aber nach ca 1,5km liess ich davon ab weil ich wusste das das nie klappen kann und lief locker weiter ... ständig mit Blick auf die Uhr ... dauernd bei Pace 4:45min/km

    Anfangs versuchte ich auch ständig auszunehmen da ich ja eigentlich den 5er Schnitt eingplant hatte, aber irgendwie funktionierte das nicht und die 4:45 fühlten sich auch richtig locker an

    So verging also die erste Runde (7km) und ich kam bei 33:17 (Ø 4:45min/km) durch

    2. Runde also nochmal so, es geht ja wirlich schön locker .. also machte ich so weiter
    Bei KM 10 dann ein Schreck... Mario ging neben der Strecke und wünschte mir noch viel Spaß ... er musste leider wegen Archillesehnenprobleme passen und stieg aus .. ich war negativ überrascht aber lief mein Tempo weiter

    2. Runde dann in 33.28 durch (Ø 4:46min/km)... noch immer alles locker flockig und fast ident zur 1. Runde

    Dann meldete sich der Kopf .. "aktuell bist du wohl so auf 1:42/1:43 Kurs und es flutscht richtig schön dahin, warum nicht auf Sub 1:40 gehen?" .. naja 2-3min in einer Runde rauslaufen könnte schon etwas hart sein dachte ich mir dann wieder also mich plötzlich 2 Leute relativ locker überholten ... "da hängste dich mal dran dachte ich mir" ... es dauerte auch nicht lange bis die 2 dann meinten .. naja 1:40 mache wir aber schon noch ... und das war dann widerrum für mich das Zeichen das es wohl so sein soll also blieb ich dran.

    Einer der beiden legte dann aber massiv zu wo weder sein Freund noch ich mitgehen konnten also hielt ich mich an den anderen der ca 50m vor mir lief und dachte mir "dich bekomm ich dann schon noch"

    Die Strecke verlief in einer Schleife mit einer elends langen Geraden (ca 2km ..dann Wende und die 2km zurück zum Ziel) die phsychisch nicht ganz so einfach ist (ist eine lange Allee die wirklich schnurgerade zwischen Baumreihen endlos scheint)

    Ich beschloss also bis zur Wende so weiterzumachen und auf den letzten ~2km nach der Wende dann Stück für Stück das Tempo anzuziehen ... und so war es dann auch .. KM 20 ging in 4:36 weg .. da flog ich dann schon regelrecht an der vor mir laufenden Zielscheibe vorbei .. die letzen 1,1km dann sogar im 4:28er Schitt ... zack durchs Ziel und Uhr bei 1:39:50 abgedrückt ... Sub 1:40 wirklich gepackt obwohl ich im Vorfeld sogar die 1:45 anzweifelte ... am Ende dann offiziell sogar 1:39:45 ... nichtmal 30sek langsamer als meine PB in Graz und der Puls bei nur 84% im Schnitt (in Graz waren es 89%)

    bin über das Ergebnis wirklich sehr überrascht und happy damit ..hätte ich so nie und nimmer erwartet

    Somit der erste Test mehr als gut gelaufen, der nächste erfolgt am 17.2. beim 2. Eisbärlauf der auf selber Strecke dann über 28km geht
    Auch dort möchte ich die Marathon Wunschpace von 5:00min/km als Test laufen .. mal sehen wie es wird

    lg
    Dioz
    Mein Lauftagebuch: meine lange Reise zum eisernen Mann

    Laufstart 05/2017

    PB: 5km - 22:17 | 10km - 45:12 | HM - 1:39:18 | M - 3:27:57

    WK 2019:
    05/2019 - World Run (Vienna) - 27,1km (130HM) - 2:15:24 (Ø 4:59min/km)
    10/2019 - Frankfurt Marathon - 42,2km (144HM) - 3:27:57 (Ø 4:56min/km)
    11/2019 - Leopoldilauf Wien - 21,1km



  12. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Dioz:

    Catch-22 (22.01.2019), Durchbeißerin (22.01.2019)

  13. #409
    Avatar von ferry469
    Im Forum dabei seit
    03.12.2018
    Beiträge
    115
    'Gefällt mir' gegeben
    45
    'Gefällt mir' erhalten
    38

    Standard

    Hallo Dioz
    Gratulation zu dem super Ergebnis! 👍
    Liest sich auch so, als ob noch mehr drin gewesen wäre, wenn Du die ersten beiden Runden etwas schneller angegangen wärst.
    Aber war ja als Standortbestimmung für das Marathonziel gedacht.
    Deinen Blog werde ich auch mal verfolgen jetzt, mal schauen was Du so treibst 😉
    (Bei mir ist auch am 7.4. Marathon, aber in Bonn)
    Thomas

  14. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von ferry469:

    Dioz (22.01.2019)

  15. #410
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.651
    'Gefällt mir' gegeben
    1.842
    'Gefällt mir' erhalten
    1.175

    Standard

    War es also doch richtig, viel Erfolg zu wünschen! Da geht noch was Super

  16. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    Dioz (22.01.2019)

  17. #411
    Wiener Würstchen Avatar von Dioz
    Im Forum dabei seit
    12.09.2016
    Ort
    in der Nähe von Wien
    Beiträge
    563
    'Gefällt mir' gegeben
    190
    'Gefällt mir' erhalten
    140

    Standard

    Zitat Zitat von ferry469 Beitrag anzeigen
    Hallo Dioz
    Gratulation zu dem super Ergebnis! 
    Liest sich auch so, als ob noch mehr drin gewesen wäre, wenn Du die ersten beiden Runden etwas schneller angegangen wärst.
    Aber war ja als Standortbestimmung für das Marathonziel gedacht.
    Deinen Blog werde ich auch mal verfolgen jetzt, mal schauen was Du so treibst 
    (Bei mir ist auch am 7.4. Marathon, aber in Bonn)
    Thomas
    Hi ferry!

    danke, ja es ging wirklich gut und war sehr überraschend .. wahrscheinlich hast du recht, hätte ich das von Beginn an erahnen können wäre ich wohl die eine oder andere Sekunde im Schnitt schneller gestartet und es wäre sich womöglich eine Sub 1:39 ausgegangen, aber seis drum .. die wird schon noch fallen im Moment ist alles jedenfalls auf den ersten Marathon ausgelegt und dafür wars ein toller Test

    Freut mich wenn du öfters mal vorbeischaust hier im Faden.

    Wie siehts bei dir für Bonn aus? Irgendwelche Ziele?
    ich wünsche dir jedenfalls eine gute und verletzungsfreie Vorbereitung

    Zitat Zitat von Catch-22 Beitrag anzeigen
    War es also doch richtig, viel Erfolg zu wünschen! Da geht noch was Super
    haha stimmt liebe Catch .. du hast da wohl mehr an mich geglaubt als ich selbst
    ist immer wieder verblüffend wie anders ein Wettkampf doch im Vergleich zum Training laufen kann ... in der selben Woche musste ich die 2x 25min IVs im 4:41er Schnitt quasi abkürzten weil ich sie nicht durchgestanden hab, und am Wochenende lauf ich einen Halbmarathon + 5 eher flotte KM davor im 4:44er Schnitt
    Mein Lauftagebuch: meine lange Reise zum eisernen Mann

    Laufstart 05/2017

    PB: 5km - 22:17 | 10km - 45:12 | HM - 1:39:18 | M - 3:27:57

    WK 2019:
    05/2019 - World Run (Vienna) - 27,1km (130HM) - 2:15:24 (Ø 4:59min/km)
    10/2019 - Frankfurt Marathon - 42,2km (144HM) - 3:27:57 (Ø 4:56min/km)
    11/2019 - Leopoldilauf Wien - 21,1km



  18. #412
    Wiener Würstchen Avatar von Dioz
    Im Forum dabei seit
    12.09.2016
    Ort
    in der Nähe von Wien
    Beiträge
    563
    'Gefällt mir' gegeben
    190
    'Gefällt mir' erhalten
    140

    Standard

    So nun weiter zum Training .. wobei .. eigentlich gab es noch keines

    eigentlich hätten lt Plan am Montag langsame 11km lt Plan angestanden, aber ich muss gestehen .. die Waden haben einen ordentlichen Kater .. deshalb gab es gestern und heute mal eine kleine Pause

    den langsamen 11er mach ich dann morgen, dafür streiche ich diese Woche ein Tempotraining (50min im HM Tempo (4:41min/km) .. das hatte ich ja quasi doppelt am Sonntag

    Demnach gibts morgen einen langsamen 11er, Freitags dann einen langen (meinen bisher längsten) Lauf mit ~27km @5:31min/km und am Sonntag dann noch 45min im Marathon Tempo (5:00) +Ein/Auslaufen

    lg
    Dioz
    Mein Lauftagebuch: meine lange Reise zum eisernen Mann

    Laufstart 05/2017

    PB: 5km - 22:17 | 10km - 45:12 | HM - 1:39:18 | M - 3:27:57

    WK 2019:
    05/2019 - World Run (Vienna) - 27,1km (130HM) - 2:15:24 (Ø 4:59min/km)
    10/2019 - Frankfurt Marathon - 42,2km (144HM) - 3:27:57 (Ø 4:56min/km)
    11/2019 - Leopoldilauf Wien - 21,1km



  19. #413
    Avatar von ferry469
    Im Forum dabei seit
    03.12.2018
    Beiträge
    115
    'Gefällt mir' gegeben
    45
    'Gefällt mir' erhalten
    38

    Standard

    Zitat Zitat von Dioz Beitrag anzeigen
    Hi ferry!

    danke, ja es ging wirklich gut und war sehr überraschend .. wahrscheinlich hast du recht, hätte ich das von Beginn an erahnen können wäre ich wohl die eine oder andere Sekunde im Schnitt schneller gestartet und es wäre sich womöglich eine Sub 1:39 ausgegangen, aber seis drum .. die wird schon noch fallen im Moment ist alles jedenfalls auf den ersten Marathon ausgelegt und dafür wars ein toller Test

    Freut mich wenn du öfters mal vorbeischaust hier im Faden.

    Wie siehts bei dir für Bonn aus? Irgendwelche Ziele?
    ich wünsche dir jedenfalls eine gute und verletzungsfreie Vorbereitung
    Hi Dioz,

    Danke! Dir wünsche ich auch, dass die Marathonvorbereitung gut läuft.

    Als Ziel habe ich mir Sub 3:30 gesetzt. Bin aber noch am zweifeln, ob ich die dafür notwendige Pace auch über die komplette Distanz durchhalten kann. Das weitere Training wird aber hoffentlich genügend Hinweise geben was realistisch ist…

    Nach deinem Halbmarathonergebnis machst Du Dir ja auch bestimmt Gedanken über Sub 3:30? Sollte doch im Rahmen der Möglichkeiten liegen, je nachdem wie das weitere Training verläuft.

    Zitat Zitat von Dioz Beitrag anzeigen
    So nun weiter zum Training .. wobei .. eigentlich gab es noch keines

    eigentlich hätten lt Plan am Montag langsame 11km lt Plan angestanden, aber ich muss gestehen .. die Waden haben einen ordentlichen Kater .. deshalb gab es gestern und heute mal eine kleine Pause

    den langsamen 11er mach ich dann morgen, dafür streiche ich diese Woche ein Tempotraining (50min im HM Tempo (4:41min/km) .. das hatte ich ja quasi doppelt am Sonntag

    Demnach gibts morgen einen langsamen 11er, Freitags dann einen langen (meinen bisher längsten) Lauf mit ~27km @5:31min/km und am Sonntag dann noch 45min im Marathon Tempo (5:00) +Ein/Auslaufen

    lg
    Dioz
    Sind ja recht schwere Einheiten drin in Deinem Plan
    Über 10 km HM- Tempo, langer Lauf auch recht flott und noch 9 km M- Tempo... das ist IMHO schon viel nach dem Halbmarathon.
    Ein Tempotraining streichen war da schon betimmt die richtige Entscheidung

  20. #414
    Wiener Würstchen Avatar von Dioz
    Im Forum dabei seit
    12.09.2016
    Ort
    in der Nähe von Wien
    Beiträge
    563
    'Gefällt mir' gegeben
    190
    'Gefällt mir' erhalten
    140

    Standard

    Zitat Zitat von ferry469 Beitrag anzeigen
    Hi Dioz,

    Danke! Dir wünsche ich auch, dass die Marathonvorbereitung gut läuft.

    Als Ziel habe ich mir Sub 3:30 gesetzt. Bin aber noch am zweifeln, ob ich die dafür notwendige Pace auch über die komplette Distanz durchhalten kann. Das weitere Training wird aber hoffentlich genügend Hinweise geben was realistisch ist…

    Nach deinem Halbmarathonergebnis machst Du Dir ja auch bestimmt Gedanken über Sub 3:30? Sollte doch im Rahmen der Möglichkeiten liegen, je nachdem wie das weitere Training verläuft.
    oh da sind wir ziemlich ähnlich unterwegs
    also bei mir ist es so das mir mein Trainingsplan eine Sub 3:34 ausgibt .. und ja, natürlich liebäugle ich schon auch mit der Sub 3:30 .. werde es, wenn das Training halbwegs gut verläuft wohl auch von Start weg versuchen, allerdings muss ich dazu sagen das es mein erster Marathon ist und ich wohl nicht bis zum allerletzten gehen werde um eine eventuelle Sub 3:30 zu schaffen .. ich will es schon auch ein wenig geniessen und müsste ich mich ab km 25 dann schon richtig quälen würde ich wohl etwas zurück schrauben, die Sub 3:45 einfahren und dafür vllt noch mit einem Lächeln über die Ziellinie laufen können

    Zitat Zitat von ferry469 Beitrag anzeigen
    Sind ja recht schwere Einheiten drin in Deinem Plan
    Über 10 km HM- Tempo, langer Lauf auch recht flott und noch 9 km M- Tempo... das ist IMHO schon viel nach dem Halbmarathon.
    Ein Tempotraining streichen war da schon betimmt die richtige Entscheidung
    Stimmt, ist wohl eine der härtesten Wochen des Plans, deshalb kam mir der HM Test und das daraus resultierende streichen einer schnellen Einheit ganz gelegen.

    Gestern gabs den langsamen Lauf über 11,6km .. Plan gab eine 6:02 vor, gelaufen bin ich es in 6:00 .. der Puls war aber wieder einen ticken zu hoch (Plan: 140-146 (70-74%) .. gelaufen in 150 (75%)
    angefühlt hat es sich eigentlich ganz gut, überhaupt nach 2-3km ging es flüssig (ich brauche teilweise recht lang um in den Flow zu kommen) .. rein von den Daten war der Trainingslauf aufgrund des etwas erhöhten Pulses aber wieder nicht so richtig gut .. das zieht sich derzeit wie ein roter Faden durch bei mir .. die Trainings sind immer so lala .. zwar ok aber nie wirklich gut, allerdings hat mir der Eisbärlauf und auch der 3h Lauf in der 1. Jänner Woche gezeigt das ich trotzallem beim Wettkampf abliefern kann, was mich wiederrum ruhig stimmt und ich mir keine großen Sorgen über die Trainingsdaten mache

    Jedenfalls bin ich schon sehr gespannt wie der lange morgen wird .. absofort gibts nun jede Woche einen rekord .. nämlich die längsten Läufe ever .. ich hoffe ich vertrage die gut, das sollte weiteres Selbstvertrauen für die 42,2 geben vor denen ich nach wie vor noch riesen (wohl etwas zuviel) Respekt habe

    ich lass euch dann wissen wie es morgen lief

    lg
    Dioz
    Mein Lauftagebuch: meine lange Reise zum eisernen Mann

    Laufstart 05/2017

    PB: 5km - 22:17 | 10km - 45:12 | HM - 1:39:18 | M - 3:27:57

    WK 2019:
    05/2019 - World Run (Vienna) - 27,1km (130HM) - 2:15:24 (Ø 4:59min/km)
    10/2019 - Frankfurt Marathon - 42,2km (144HM) - 3:27:57 (Ø 4:56min/km)
    11/2019 - Leopoldilauf Wien - 21,1km



  21. #415
    Wiener Würstchen Avatar von Dioz
    Im Forum dabei seit
    12.09.2016
    Ort
    in der Nähe von Wien
    Beiträge
    563
    'Gefällt mir' gegeben
    190
    'Gefällt mir' erhalten
    140

    Standard

    So wie versprochen hier das update von meinem langen Lauf gestern .. es ging suuuuppper
    Wind war relativ stark (30-35km/h) und der Beginn gestern zeigte wieder einmal das ich kein Sprinter bin .. die ersten ~3km waren ziemlich zäh .. der Puls sofort hoch (um die 80% obwohl der Plan eigentlich bei der Pace eine 75-78% vorgab) .. ich lief trotzdem das vorgegebene Tempo von 5:31 weiter und ziemlich genau ab km 10 hat es dann irgendwie klick gemacht .. der flow war da .. der Puls ging immer weiter runter (teilweise auf 74%) und ich konnte den Lauf richtig gut geniessen .. bis km 23 ging es so dahin, dann kamen die letzten 4km im vollen Gegenwind .. dadurch blieb es nicht mehr ganz so locker, aber für die Umstände ging es immer noch erstaunlich gut und der Puls blieb auch da konstant unter 80%, wenn er auch aufgrund des Windes natürlich etwas rauf ging

    Am Ende wurden es ganz lockere 27.17km im Schnitt von 5:31min/km .. der Ø Puls lag dann am Ende trotz des Windes bei 78%, ohne den Wind wäre er wohl noch einiges darunter gewesen.

    Überraschend war auch das ich nach 1,5-2h überhaupt keinen Einbruch (Stichwort Kohlenhydratspeicher) hatte obwohl ich weder Flüssigkeit noch Nahrung zu mir nahm während des Trainings.

    Die Beine fühlen sich heute schon wieder sehr gut an und es steht dem morgigen Training (50min im Marathon Tempo + Ein/Auslaufen) nichts im Wege

    lg
    Dioz
    Mein Lauftagebuch: meine lange Reise zum eisernen Mann

    Laufstart 05/2017

    PB: 5km - 22:17 | 10km - 45:12 | HM - 1:39:18 | M - 3:27:57

    WK 2019:
    05/2019 - World Run (Vienna) - 27,1km (130HM) - 2:15:24 (Ø 4:59min/km)
    10/2019 - Frankfurt Marathon - 42,2km (144HM) - 3:27:57 (Ø 4:56min/km)
    11/2019 - Leopoldilauf Wien - 21,1km



  22. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Dioz:

    Bernd79 (27.01.2019)

  23. #416
    Avatar von ferry469
    Im Forum dabei seit
    03.12.2018
    Beiträge
    115
    'Gefällt mir' gegeben
    45
    'Gefällt mir' erhalten
    38

    Standard

    Zitat Zitat von Dioz Beitrag anzeigen
    oh da sind wir ziemlich ähnlich unterwegs
    also bei mir ist es so das mir mein Trainingsplan eine Sub 3:34 ausgibt .. und ja, natürlich liebäugle ich schon auch mit der Sub 3:30 .. werde es, wenn das Training halbwegs gut verläuft wohl auch von Start weg versuchen, allerdings muss ich dazu sagen das es mein erster Marathon ist und ich wohl nicht bis zum allerletzten gehen werde um eine eventuelle Sub 3:30 zu schaffen .. ich will es schon auch ein wenig geniessen und müsste ich mich ab km 25 dann schon richtig quälen würde ich wohl etwas zurück schrauben, die Sub 3:45 einfahren und dafür vllt noch mit einem Lächeln über die Ziellinie laufen können
    Gute Einstellung
    Dann kannst Du auch (mental) etwas lockerer in den Wettkampf gehen.
    (und, vielleicht läuft's in der zweiten Hälfte ja dann doch besser als gedacht )

    Zitat Zitat von Dioz Beitrag anzeigen
    So wie versprochen hier das update von meinem langen Lauf gestern .. es ging suuuuppper
    Wind war relativ stark (30-35km/h) und der Beginn gestern zeigte wieder einmal das ich kein Sprinter bin .. die ersten ~3km waren ziemlich zäh .. der Puls sofort hoch (um die 80% obwohl der Plan eigentlich bei der Pace eine 75-78% vorgab) .. ich lief trotzdem das vorgegebene Tempo von 5:31 weiter und ziemlich genau ab km 10 hat es dann irgendwie klick gemacht .. der flow war da .. der Puls ging immer weiter runter (teilweise auf 74%) und ich konnte den Lauf richtig gut geniessen .. bis km 23 ging es so dahin, dann kamen die letzten 4km im vollen Gegenwind .. dadurch blieb es nicht mehr ganz so locker, aber für die Umstände ging es immer noch erstaunlich gut und der Puls blieb auch da konstant unter 80%, wenn er auch aufgrund des Windes natürlich etwas rauf ging

    Am Ende wurden es ganz lockere 27.17km im Schnitt von 5:31min/km .. der Ø Puls lag dann am Ende trotz des Windes bei 78%, ohne den Wind wäre er wohl noch einiges darunter gewesen.

    Überraschend war auch das ich nach 1,5-2h überhaupt keinen Einbruch (Stichwort Kohlenhydratspeicher) hatte obwohl ich weder Flüssigkeit noch Nahrung zu mir nahm während des Trainings.

    Die Beine fühlen sich heute schon wieder sehr gut an und es steht dem morgigen Training (50min im Marathon Tempo + Ein/Auslaufen) nichts im Wege

    lg
    Dioz
    27 km und das Gefühl "das war locker" hört sich gut an
    Da hab ich schon mehr Probleme, seit Mitte Dezember mache ich wöchentlich Läufe länger als 25 km und hinten raus lasse ich immer nach... da muss ich weiter hart dran arbeiten (btw., wird auch mein erster Marathon)

    Thomas

  24. #417
    Wiener Würstchen Avatar von Dioz
    Im Forum dabei seit
    12.09.2016
    Ort
    in der Nähe von Wien
    Beiträge
    563
    'Gefällt mir' gegeben
    190
    'Gefällt mir' erhalten
    140

    Standard

    ja stimmt, Druck mach ich mir überhaupt keinen .. im Prinzip hab ich beim ersten ja schon mit einem Finish fast gewonnen

    also die langen machen echt überrascht wenig Probleme muss ich zugeben .. Konditionell hab ich das schon erwartet das es problemlos klappt, muskulär jedoch nicht ... bisher war eigentlich alles über 20km dann muskulär relativ hart .. egal ob bei den HM´s .. beim Worldrun oder im Training .. diesmal nicht, es war richtig locker, trotz Wind

    das stimmt mich aktuell ziemlich positiv das ich auf nem guten Weg bin.
    Auch heute sind die Beine wie gesagt locker, keine Knieprobleme .. kaum Muskelkater in den Waden .. richtig gut alles.

    nächste Woche wird dann weiter gesteigert um 10min bzw 1km ... da heißt es dann 28km @ 5:40 .. mal sehen wie es dann geht

    lg
    Mein Lauftagebuch: meine lange Reise zum eisernen Mann

    Laufstart 05/2017

    PB: 5km - 22:17 | 10km - 45:12 | HM - 1:39:18 | M - 3:27:57

    WK 2019:
    05/2019 - World Run (Vienna) - 27,1km (130HM) - 2:15:24 (Ø 4:59min/km)
    10/2019 - Frankfurt Marathon - 42,2km (144HM) - 3:27:57 (Ø 4:56min/km)
    11/2019 - Leopoldilauf Wien - 21,1km



  25. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Dioz:

    Bernd79 (27.01.2019)

  26. #418
    Wiener Würstchen Avatar von Dioz
    Im Forum dabei seit
    12.09.2016
    Ort
    in der Nähe von Wien
    Beiträge
    563
    'Gefällt mir' gegeben
    190
    'Gefällt mir' erhalten
    140

    Standard

    So da bin ich wieder

    War die letzte Zeit etwas faul muss ich zugeben und hatte nicht wirklich Lust auf Tagebuch.

    Deshalb nun mal ein kleiner Review was sich so getan hat.

    der gute, lange Trainingslauf war gleich mal einer der letzten, denn bei uns hat die Grippewelle vorbeigeschaut und uns alle (Frau, Kinder, Eltern) so richtig ordentlich erwischt

    ich lag 3 Tage mit fast 40 Fieber flach und hatte ganze 10 Tage lang 0 Sport im Programm .. natürlich sehr ärgerlich, gerade jetzt wo es wieder besser lief und ich halbwegs gut im Training war. Aber was solls, sowas kommt vor und man muss damit leben.

    In der KW 6 gab es dann nur 2 Lauftrainings zum Einstieg ... 1x 7km (4km im Marathon Tempo + Ein/Auslaufen) und ein langsamer Lauf über 10km @5:51min/km wo der Puls aber deutlich zu hoch war.
    Zusätzlich 1x Krafttraining am Sonntag

    letzte Woche dann am Montag den "langen" Lauf der Vorwoche nachgeholt, da die KW 6 sowieso Regenerationswoche war war der nur 15km @ 5:58min/km .. Puls aber wieder deutlich zu hoch, ansonsten ging es ganz gut. Den Lauf hatte ich am Laufband gemacht da bei uns 5 Tage am Stück Sturm war und draussen laufen fast unmöglich gewesen wäre

    Mittwoch gabs wieder Krafttraining daheim

    Donnerstag dann wieder ein gutes Training .. die gefürchteten IVs die ich seit längerem nicht mehr lt Plan geschafft habe, diesmal klappte es aber gut .. lt Plan 6x 5min in Sub 4:30 mit 3min TP .. gelaufen bin ich die IVs in 4:26/4:26/4:26/4:27/4:28/4:25 .. war natürlich hart, aber das dürfen IVs ja auch sein .. das Training gab jedenfalls wieder etwas Motivation und ein gutes Gefühl

    Freitag nach den IVs dann ein langsamer Lauf mit 3 Strides .. 10km @6:11min/km .. Puls im Sollbereich (wenn auch am oberen Ende) .. jedoch zwickte das Knie wieder ein wenig. Es war zwar soweit ok das ich es noch nicht als Schmerz deklariert habe und damit laufen konnte, aber halt schon deutlich merkbar das es nicht 100%ig ok ist

    Da hatte ich Hoffnung das es an den harten IVs vom Vortag lag .. Samstag war dann Ruhetag angesagt da am Sonntag der nächste Wettkampf beim 2. Eisbärlauf anstand.

    Im Kopf machte ich mir natürlich Sorgen ob das Knie ok ist und halten wird .. ausserdem auch etwas bammel vor dem WK denn es ging über 30km .. zum ersten Mal überhaupt für mich .. und dann gleich nach der Grippe, mit einem (eventuell) nicht 100%ig fitten Knie und das noch dazu als Test für den Marathon in Wunschmarathonpace

    Für Montag war Traumwetter angesagt .. 100% Sonne, windstill und ca 12 Grad .. zum einen Traumwetter, zum anderen auch nicht ganz einfach da es der erste "warme, sonnige" Tag seit Wochen war und ich diese Bedinungen vom Training her nicht kannte in letzter Zeit.

    Der Eisbärlauf:
    gelaufen wurde wieder in der Prater Hauptalle ... 4x 7km Runde (die fehlenden 2km machte ich direkt vor dem Start zum Aufwärmen und lief gleich direkt durch Start/Ziel in den Wettkampf) wovon 5,5km der Runde eine lange gerade mit Wende und Gegengerade ist (mental auch eine Herausforderung).

    die 2km zum Aufwärmen lief ich in 5:20min/km .. den Rest hatte ich mir die 4:59/5:00er Pace vorgenommen um einen Standorttest für den Marathon zu haben. Meine Hoffnung war das ich bei 80-82% Puls und halbwegs "locker" durchlaufen konnte.

    Runde 1:
    ich wollte wirklich sehr darauf schauen das ich brav und keinesfalls zu schnell starte, hab das gefühlt auch gemacht .. nach 500m auf die Uhr geschaut -> 4:40er Schnitt ... MIST, kann doch nicht sein .. sofort etwas rausgenommen mich von einer Dame überholen lassen .. mich hinten dran gehängt ... Uhrencheck .. 5:01 .. passt .. da bleib ich dran

    Nach 2km dann aber nur noch 5:05er Schnitt bei der Dame .. das ist dann doch etwas zu langsam .. vorbei und den nächsten Läufer zum dranhängen gesucht .. einen Triathlet vom Verein "???" gefunden .. drangehängt -> 5:00 .. perfekt

    da blieb ich dann die komplette 1. und 2. Runde dran, es ging schön locker und halbwegs konstant dahin

    Split Runde 1: 34:42min (Pace: 4:57min/km)
    Split Runde 2: 35:13min (Pace: 5:01min/km)

    nach der 2. Runde war der Triathlet jedoch leider im Ziel da er nur den 14km Lauf machte, die Suche nach einem neuen Pacemaker dauerte nicht lange da ein Halbmarathonläufer neben mir war und wir quasi im Gleichschritt liefen .. da hängte ich mich wieder dran .. der brach jedoch leider nach 2 weiteren km weg und ich war alleine auf weiter Flur .. und so sollte es dann auch bis zum "Ende" sein

    ich lief also die 3. Runde und merkte dann bei WK- KM 20 (bzw 22km für mich persönlich durch die 2 extra) das es begann hart zu werden

    Runde 3 ging dann mit 34:53 (4:59er Pace) weg .. ich war also die ersten 3 Runden nahezu perfekt Gleichmässig und nach Plan unterwegs.

    Genau zum Start der 4. und letzten Runde kam aber der Hammer und ich begann mich gleich bei Start/Ziel zu fragen wie ich diese eine Runde noch schaffen sollte .. es wurde richtig richtig hart, die Kopfarbeit lief auf Hochtouren und ich begann mich Stückchenweise ins Ziel zu denken .. die mentalen Abschnitte gingen bis auf 500m Teildistanzen runter ... bei km 23 (25) wollte ich schon aufgeben .. im Kopf sagte ich mir "noch 1km bis zur Labe .. dort 2 Becher ISO rein dann gehts wieder .. notfalls beim trinken ein paar Schritte gehen ... gehen strich ich jedoch gleich wieder weil ich mir im selben Atemzug dachte "wenn du gehst, beginnst du nicht mehr zu laufen, dann wars das" ... also irgendwie bis zu Labe gekämpft, 2 Becher ISO geschnappt und im halb geh/halb laufschritt das ISO runtergespühlt.

    nach der Labe ging es dann wieder rund 500m besser, dann wieder extrem hart, dann wieder ein paar Meter besser etc.

    ca bei KM 25 (27), kurz vor der Wende schaltete der Kopf plötzlich für ein paar hundertstel Sekunden ab und ich stoppte, um gleich beim nächsten Schritt wieder zu merken "WAS MACHST DU DA" und gleich wieder in den Laufschritt zu fallen

    genau dort stand jemand der neben mich auf die Strecke sprang und mir zurief "Komm beiss dich durch, locker laufen, da vorne ist die Wende dann bist du auf der Zielgeraden!! ... in dem Moment war mir bewusst das er es wirklich total super mit mir meinte und mich aufbauen wollte .. im Kopf dachte ich mir aber nur " !?$%§$?! - locker Laufen .. !"%R§$!"§ ist dir klar das ich fast 28km in den Beinen hab, was soll ich da noch locker laufen aber wie gesagt wusste ich das er es nur gut und nett meinte, doch ich war so am kämpfen das der Frust in mir immer größer wurde

    bei KM 25,5 dann die Wende ... noch 2,5km gerade bis ins Ziel .. ich versuchte den Zielbogen in 2,5km Entfernung anzuvisieren, mich irgendwie in Trance zu versetzen und lies den Punkt nicht mehr los .. bei jedem Schritt redete ich mir ein wie der Boge nicht deutlich näher kommt und das nun kein Aufgeben mehr tolleriert wird .. so ging es dann mir verzerrtem Gesicht und keuchend bis 500m vors Ziel .. dort war die Labe .. ich nahm trotzdem noch einen Becher und schmiss in mir rein (mehr ins Gesicht als in den Mund, aber egal) ... dann noch 500m zusammengebissen und durchs Ziel.

    Geschafft, aber halb tot

    Am Ende war ich überrascht das ich nur 43sek hinter der Wunschzeit lag, das lag aber wohl an den paar Sekunden Polster die ich mir in Runde 1 und 3 erlaufen hab, denn die letzte Runde ging dann in 35:53min (Pace: 5:07) weg was eigentlich deutlich schneller war als mein Gefühl auf der letzten Runde vermuten lies.

    Die Enddaten sahen dann wie folgt aus:
    2km Einlaufen @5:20min/km + 28km Wettkampf @5:01min/km .. Gesamt: 30km (AIMS vermessen) @5:02min/km
    Puls: KM 0-23 bei 83% Schnitt .. KM 23-30 bei 86% Schnitt (gegen Ende ging er bis auf 89% rauf)

    Fazit:
    gemischte Gefühle bei mir .. zum einen richtig happy mit der Tatsache das es mein erster 30er war, das die Zeit fast im Plansoll war, das ich nicht aufgegeben habe, das ich sogut wie keine Knieprobleme hatte (ich spürte es leicht, war aber kein Problem) ... Ernüchterung ob die Sub 3:30 wirklich möglich ist da es ein richtig harter Kampf war und ich mir nicht vorstellen kann das ich in 49 Tagen das noch hinbekommen kann 12km weiter und 2sek/km schneller zu laufen als Sonntag

    danach hatte ich aber ein Gespräch mit dem aktuellen HM Staatsmeister der mir gut zuredete und meinte das er schon denkt das es realistisch ist denn:

    1) war es der erste Tempolauf auf diese Distanz, er meinte die folgenden werden besser werden
    2) war ich vor knapp 2 Wochen noch krank und habe sicher noch Rückstand deshalb
    3) war das Wetter heute deutlich wärmer als bisher, auch daran werde ich mich noch besser gewöhnen (die nächsten WOCHEN sollen so bleiben was ja gut fürs Training ist da es das vorraussichtliche Wetter im April besser simuluiert)
    4) ich hab noch keinerlei Gels etc genommen, die beginne ich nun diese Woche zu testen im Training und auch die können noch ordentlich boost geben

    Soviel zu meinem Wettkampf und zum aktuellen IST-Zustand

    gestern gab es Ruhetag (nur dehnen und Blackroll) .. war aber viel auf den Beinen und das war richtig gut um die Beine zu lockern
    heute gibt es eine lockere, leichte Krafteinheit am Abend daheim
    morgen steht dann ein langsamer Lauf über 11,6km @ 6:02min/km an

    am 17.3. gibt es dann den 3. und letzten Eisbärlauf .. wieder über 28km .. dort gibt es dann meinen finalen Test (wieder in Marathonpace) und wohl die Entscheidung wie ich den Marathon am 7.4. dann laufen werde

    Soviel zu meinem Update, euch einen schönen Tag
    Mein Lauftagebuch: meine lange Reise zum eisernen Mann

    Laufstart 05/2017

    PB: 5km - 22:17 | 10km - 45:12 | HM - 1:39:18 | M - 3:27:57

    WK 2019:
    05/2019 - World Run (Vienna) - 27,1km (130HM) - 2:15:24 (Ø 4:59min/km)
    10/2019 - Frankfurt Marathon - 42,2km (144HM) - 3:27:57 (Ø 4:56min/km)
    11/2019 - Leopoldilauf Wien - 21,1km



  27. #419
    Wiener Würstchen Avatar von Dioz
    Im Forum dabei seit
    12.09.2016
    Ort
    in der Nähe von Wien
    Beiträge
    563
    'Gefällt mir' gegeben
    190
    'Gefällt mir' erhalten
    140

    Standard

    Heute beim langen Lauf bis 13.6 von 31.1km super unterwegs .. dann ist es Vollgas im Knie eingefahren .. Diagnose: akutes ITBS, mehrere Wochen Laufpause ... der Marathon ist somit dahin und ich ziemlich erschüttert

    Werde den Faden vorerst ad Acta legen und mir Gedanken über die weitere Lauf Zukunft machen

  28. #420
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.651
    'Gefällt mir' gegeben
    1.842
    'Gefällt mir' erhalten
    1.175

    Standard

    Gute Besserung!

  29. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    Dioz (23.02.2019)

  30. #421
    Avatar von Bernd79
    Im Forum dabei seit
    22.05.2015
    Ort
    Österreich/Graz
    Beiträge
    844
    'Gefällt mir' gegeben
    706
    'Gefällt mir' erhalten
    221

    Standard

    Das ist keine gute Nachricht, gute Besserung!
    ________________________
    10 km - 37:36 (T - April 2019)
    HM - 1:30:41 (Sorger Halbmarathon/Graz - April 2018)
    M - 3:10:26 (Wien Marathon - April 2019)

  31. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Bernd79:

    Dioz (23.02.2019)

  32. #422
    Avatar von Zemita
    Im Forum dabei seit
    03.01.2014
    Ort
    Südniedersachsen
    Beiträge
    1.090
    'Gefällt mir' gegeben
    164
    'Gefällt mir' erhalten
    101

    Standard

    Großer Mist !!!
    Das dauert um drüber weg zu kommen, aber der Faden heißt ja nicht „Der kurze Weg zum ...“ Also erst mal ein paar Tage vergehen lassen und schauen ob Dir der ganze Sport nicht doch auch viel Freude bereitet hat!?
    Z

  33. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Zemita:

    Dioz (23.02.2019)

  34. #423
    Avatar von Durchbeißerin
    Im Forum dabei seit
    18.05.2014
    Beiträge
    1.436
    'Gefällt mir' gegeben
    229
    'Gefällt mir' erhalten
    78

    Standard

    Ist besch... schnelle Heilung - in der Jubiläumsausgabe war ein schöner Text über die verschiedenen Hoch- und Frust-Phasen der Liebe zum Laufen...

  35. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Durchbeißerin:

    Dioz (23.02.2019)

  36. #424
    Wiener Würstchen Avatar von Dioz
    Im Forum dabei seit
    12.09.2016
    Ort
    in der Nähe von Wien
    Beiträge
    563
    'Gefällt mir' gegeben
    190
    'Gefällt mir' erhalten
    140

    Standard

    ich bin wieder da ... es gibt ein wenig was zu berichten also hab ich beschlossen das Lauftagebuch doch nicht versumpfen zu lassen

    hier nun mal eine kurze Übersicht der letzten 2,5 Monate

    Wie schon damals geschrieben .. beim langen Lauf fürs Marathontraining hat das ITBS zugeschlagen .. prinzipiell kenne ich das ja schon recht gut und weiss auch (bzw dachte zu wissen) auch damit umzugehen und schnell zu regenerieren ... also sofort die Notfallmaßnahmen gesetzt .. 2 Wochen kein Laufen .. jeden Tag Dehnen & Blackroll, Stabi und Kraftübungen dazu

    nach 2 Wochen dann 1x pro Woche ganz vorsichtig (tlw. Pace über 8:00) versucht zu laufen .. jedesmal nach 3-4 km Ende im Gelände

    so vergingen 8 (!!) Wochen an denen ich quasi 0 Laufen konnte .. nach 6 Wochen begleitete ich dann einen Freund auf eine Fahrradtour und wollte mal am Bike testen wie sich das Knie verhält -> 0 Probleme ... paar Tage danach wieder vorsichtig versucht zu Laufen -> 7km SCHMERZFREI

    Sofort das Rad mit eingebaut da ich das Gefühl hatte es hilft bei der Genesung, danach ging es wirklich steil bergauf .. keine Knieprobleme mehr beim Laufen .. alles wie weggewischt .. deshalb startete ich dann in der KW 15 (2. Aprilwoche) wieder mit einem leichten, strukturiertem Lauftraining

    Ursprünglich hatte ich 2 Laufhighlights für dieses Jahr .. im April meinen 1. Marathon beim Vienna City Marathon .. im Mai den Wings for Life World Run der für mich das absolute Jahreshighlight ist und meine absolute Lieblingsveranstaltung.

    Tja der VCM war schon vorbei und gestrichen .. der World Run war in 3 Wochen

    Also versuchte ich trotz Vorsichtig, irgendwie in den 3 Wochen noch ein wenig länge in die Läufe zu bekommen um beim Worldrun zumindest nicht von 0 auf 100 zu laufen

    Aufbauwoche 1:
    45km Radtour + 2 Läufe (2x 10km @5:36 bzw 5:28)
    Der Puls beim Laufen ging in unvorstellbare Höhen .. meine Form nach den 8 Wochen Pause völlig im Keller, aber dem Knie gings gut und es gab 0 Probleme während oder nach dem Lauf

    Aufbauwoche 2:
    27km Rad + 2 Läufe (13km @ 5:52 und die ersten "vorsichtigen" IVs (10x 400m @ Sub 4:30)
    Auch hier .. Laufform schrecklich, Knie absolut problemlos

    Aufbauwoche 3:
    2 Läufe (1x 16km @ 5:31 und 1x Pyramide 1-2-3-2-1 km @ 5:00 mit je 1km locker dazwischen + Ein/Auslaufen = Gesamt 18km @5:32)
    Form wird nicht merkbar besser, aber Knie hält und ich bekomme zumindest langsam wieder Länge in die Läufe und hab auch noch ein wenig Tempo dabei

    Wettkampfwoche:
    entgegen aller Regeln am Mittwoch noch einen langen mit 21,6km @ 5:39 gemacht .. ansonsten nix da ich dem Knie viel Regenerationstage geben wollte .. der lange Lauf war 100% mit Gegenwind (war nur in eine Richtung (leider die falsche ) und war sehr zäh .. von den Laufdaten her auch das nicht berrauschend, aber auch hier beim 1. 2+ Lauf seit fast 3 Monaten keine Probleme mit dem Knie

    Am Sonntag stand dann der Wings for Life World Run an .. ich wusste das ich Starten werde, hatte aber 0 Plan von dem was ich Laufen kann und soll .. und so ging es Sonntag Vormittag mit vielen vielen Fragezeichen im Kopf nach Wien zum Start

    Bericht vom World Run folgt dann im nächsten Post

    jedenfalls bin ich wieder da

    lg
    Dioz
    Mein Lauftagebuch: meine lange Reise zum eisernen Mann

    Laufstart 05/2017

    PB: 5km - 22:17 | 10km - 45:12 | HM - 1:39:18 | M - 3:27:57

    WK 2019:
    05/2019 - World Run (Vienna) - 27,1km (130HM) - 2:15:24 (Ø 4:59min/km)
    10/2019 - Frankfurt Marathon - 42,2km (144HM) - 3:27:57 (Ø 4:56min/km)
    11/2019 - Leopoldilauf Wien - 21,1km



  37. #425
    Wiener Würstchen Avatar von Dioz
    Im Forum dabei seit
    12.09.2016
    Ort
    in der Nähe von Wien
    Beiträge
    563
    'Gefällt mir' gegeben
    190
    'Gefällt mir' erhalten
    140

    Standard

    So nun aber zum Bericht des World Runs

    Wie ihr seht verlief die Vorbereitung mehr als suboptimal .. die Laufform ist im Keller, und ich hatte absolut 0 Plan wie ich laufen soll

    Ursprünglich (vor der Verletzung) war die Traumvorstellung den Marathon in 3:29:xx (4:59min/km) zu laufen und das Monat dann zum World Run noch ein wenig am Tempo zu arbeiten und beim World Run dann etwa 35km (~ 4:40min/km) zu laufen

    Dies war natürlich nun unmöglich.

    Letztes Jahr war ich mit 5:00er Pace unterwegs, bekam bei km 25 Krämpfe und stoppte da ich mein vorgestelltes Ziel auch erreicht hatte.

    So machten meine Frau (die selbst lief) und ich (mit grübelnden Kopf) auf den Weg nach Wien zum Start.
    Wetter war toll! 8 Grad, Regen, Wind und lt App Real Feal von 1 Grad .. da kommt natürlich Freude auf wenn du nach dem Rennen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln quer durch Wien fahren musst

    Trotzdem entschied ich mich für kurze Hose, Compressions Strümpfe und dünnes Langarm Shirt

    Am Start ging es .. wir trugen einen Plastik Regenponjo der etwas isolierte und hüpften ein wenig herum um uns halbwegs warm zu halten.

    Startschuss .. nach dem 2. Laufschritt merkte ich das ich beim Ausziehen der Überhose meine beiden Strümpfe bis zum Knöchel runtergestreift hatte .. geht ja schon toll los .. stehenbleiben und hochziehen wäre aber nicht möglich gewesen da ich dann vom Feld überrolt worden wäre.

    So ging es den 1. KM bergab die Ringstrasse bis zur Lände (Pace 5:03min/km .. Brutto .. da es ja beim World Run keine Nettozeit gibt und ich die Uhr mit Startschuss gestartet hatte .. am Start verlor ich ca 23sek)

    KM 2-4: die Lände entlang, dann wieder die Ringstrasse (leicht bergauf):
    das Feld lichtete sich schnell und man konnte gut laufen .. ein Blick auf die Uhr lies mich jedoch schaudern (4:37/4:37/4:38)
    Ach du s**** das kann nicht gutgehen .. es fühlt sich zwar locker an, aber das KANN nicht gutgehen also runter vom Gas

    KM 5-7: von der Ringstrasse ging es auf die linke Wienzeile (weiterhin ständig leicht bergauf, und windig)
    ich fühlte mich gut, das Knie meckerte nicht und ich lief dahin (4:50/4:42/4:47 .. noch immer zu schnell aber schon besser)

    KM 8: hier gibts eine kleine, fiese Steigung den Gürtel rauf Richtung Mariahilferstrasse, kannte ich schon vom Vorjahr und wusste das ich hier aufpassen muss (5:11)

    KM 9-11: auf die Mariahilfer Straße abgebogen, hier gehts wieder bergab .. ich beginne mich nicht wirklich gut zu fühlen (JETZT SCHON !?!) und lasse es nicht im Vollgas nach unten laufen (5:05/4:42/4:51)
    bei KM 10.5 ging es nochmals beim Start vorbei .. hier viel dann mein Brustgurt aus .. also weiter im "Halb-Blindflug ohne Puls .. aber noch mit Pace .. toll!"

    KM 12+13: eine kleine Schlaufe ehe es wieder auf die Lände ging .. auch hier noch leicht bergab, ich fühlte mich noch immer nicht besser (4:50/4:42)

    KM 14-19: die elends lange Lände entlang, mittlerweile völlig durchnäßt und fluchend warum ich keine Handschuhe angezogen habe, Gefühl wird nicht besser, ich fühle mich eigentlich mehr mies als gut, aber die Beine marschieren noch (4:57/4:54/5:00/4:55/4:55/5:06)
    bei KM 19 überholte mich dann plötzlich der 30km Pacemaker (ach du s**** na wenn das kein überpacen war dann weiss ich auch nicht)
    kurz der Gedanke sich an den Pacemaker dranzuhängen (4:50er Pace) aber Angst das ich mich dann komplett abschiesse und nicht deshalb einfach mein Tempo weitergelaufen

    KM 20 - 21,1 gemerkt das ich meinen Trinkgurt (hatte paar Gels und 2 kleine Trinkflaschen mit) zu fest um den Bauch gezogen habe .. kein Wunder das ich mich mies fühle .. Gurt etwas gelockert, geholfen hats nicht mehr (4:46/4:59)
    Halbmarathon bei 1:42:05 (Brutto) durch .. zufrieden aber nach wie vor mies fühlend .. einfach weiter

    KM 21,1 - 25 durch die elends lange Prater Hauptallee Richtung Praterstern wo letztes Jahr die Krämpfe einsetzten und für mich Schluss war .. es wurde langsam richtig zäh, auch die Beine wurden müde (5:03/5:16/5:02/5:16 .. GPS hier wegen Baumallee ungenau)
    bei KM 25 vorbei .. +/- 10m an der Stelle wo ich letztes Jahr Krämpfe hatte und stehenblieb -> ZACK -> Krämpfe in beiden Waden
    ich laut fluchend zur Seite .. gestoppt .. paar Meter gegangen, Krampf löste sich aber die Beine waren nahe dem Ende

    KM 26 langsam mehr trabend als laufend noch weiter .. diesmal wollte ich nicht aufhören wegen den Krämpfen sondern die paar Minuten was noch Zeit waren weiterkämpfen (6:51)

    KM 27 auf der Reichsbrücke heftiger Wind von der Donau, eiskalt, meine Finger konnte ich nicht mehr fühlen und eigentlich wollte ich nicht mehr .. nur hier stehenbleiben und aufs Auto warten wollte ich auch nicht .. deshalb ständig umgedreht und kein Auto in Sicht ... wieder mal fluchend (wann kommt das "§$%%&"§$ Auto endlich!!) ein paar lachende Gesichter der Läufer neben mir geerntet, schnell laufen ging jedenfalls nicht mehr (6:52)

    bei der 27KM Tafel (direkt vor der Ubahnstation) .. zack .. nächste Krämpfe ... danke es reicht .. stehengeblieben, ausgeschüttelt und noch ca 3min an der Seite in Laufrichtung gegangen ehe mich das Auto direkt vor der Uno City erlöste

    lt offiziellem Ergebnis sind es 27,10km (4:59er Pace im Schnitt) geworden, bei KM 25 vor dem ersten Krampf war ich noch auf 30km Kurs mit 4:52er Schnitt unterwegs.

    für mich, ganz ehrlich, ein unglaubliches Ergebnis .. mit der Vorgeschichte mit dem Knie, quasi 0 ordentliche Trainingsvorbereitung hätte ich mir das so nicht erträumen lassen .. das Knie machte 0 Probleme, weder während noch nach dem Lauf .. nur den Muskelkater meines Lebens habe ich aktuell in den Waden und Oberschenkel .. aber das war ja zu erwarten

    Später erfuhr ich dann von einem richtigen Drama das sich an der Spitze beim World Run in Wien abgespielt hat und von dem auch leider 2 Freunde betroffen waren, aber dazu will ich jetzt nicht näheres berichten da es nicht in Zusammenhang mit meinem Lauf steht

    lg
    Dioz
    Mein Lauftagebuch: meine lange Reise zum eisernen Mann

    Laufstart 05/2017

    PB: 5km - 22:17 | 10km - 45:12 | HM - 1:39:18 | M - 3:27:57

    WK 2019:
    05/2019 - World Run (Vienna) - 27,1km (130HM) - 2:15:24 (Ø 4:59min/km)
    10/2019 - Frankfurt Marathon - 42,2km (144HM) - 3:27:57 (Ø 4:56min/km)
    11/2019 - Leopoldilauf Wien - 21,1km



  38. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Dioz:

    Bantonio (07.05.2019), Bernd79 (08.05.2019), Durchbeißerin (07.05.2019), ruca (07.05.2019)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Reise zum Marathon in Sri Lanka?
    Von RunAroundtheWorld im Forum Wettkämpfe und Lauf-Veranstaltungen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 28.04.2015, 15:00
  2. von 0 auf 100 ... die Reise hat begonnen...
    Von Paul_der_Bademeister im Forum Tagebücher / Blogs rund ums Laufen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.11.2014, 13:06
  3. Wohin soll die Reise gehen?
    Von freeair im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.01.2014, 10:17
  4. Lohnenswerte Reise zum HM?
    Von 3fach im Forum Wettkämpfe und Lauf-Veranstaltungen
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 25.01.2012, 10:19
  5. Begleiten Sie die Euro-Scheine auf ihrer Reise
    Von joups im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.06.2005, 06:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •