+ Antworten
Seite 1 von 6 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 137
  1. #1
    AlterSack44
    Gast

    Standard Was ist möglich?

    Hallo
    Ich bin Neuling hier und hab auch sofort mal ne Frage.
    Ist ein Marathon OHNE professionelle Vorbereitung möglich?
    Ich lese immer was von Trainings und Ernährungsplänen. Sowas ist für mich kaum möglich. Ernährung evtl einigermassen, aber ein fest gesteckter Wochenplan- nee.
    Bin Berufstätig, meine Frau auch, 2 Kleinkinder und gr Grundstück usw.
    Zu mir, ich bin vor nem guten halben Jahr mit Laufen angefangen. Eigentlich hab ich nie Sport gemacht ( bis 14 Fussball) .
    Bin mit 2 Km angefangen ( danach fix u foxi)und brauche für den Halbmarathon in 1 Std 55 min ( hab den nun 4mal gelaufen). Längste Strecke 23km.
    Auch ohne jeden Plan, einfach jedes Mal n bisschen mehr.
    Mein Ziel für nächstes Jahr sind 36km ( 2mal um den Dümmer See laufen)
    Ist das wohl realistisch?
    Gruss und Danke für jede Antwort
    Franky aus dem Südoldenburger Land

  2. #2
    01.10.2025 Avatar von d'Oma joggt
    Im Forum dabei seit
    14.08.2011
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    4.232
    'Gefällt mir' gegeben
    515
    'Gefällt mir' erhalten
    251

    Standard

    Herzlich willkommen hier!
    Ja, wenn du dir Zeit bis zum M gibst ist es möglich!
    12.05.2007 / 12.05.2012 / 09.04.2013 / 27.05.2017
    ...an Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit
    An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit
    In dieser Nacht der Nächte, die uns soviel verspricht
    Erleben wir das Beste, kein Ende ist in Sicht
    (Toten Hosen)
    ________________________________________ __

    BIG 25 Berlin 2015 HM 2:14:xx

  3. #3

    Im Forum dabei seit
    27.12.2013
    Ort
    Wien 1020
    Beiträge
    498
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Bezüglich Marathon geht es viel mehr um den Bewegungsaparat, denn er sollte das Laufen vorallem Richtung 30km gewöhnt sein.
    Wenn du üblicherweiße 3 mal die Woche läufst und grob alle 2 Wochen einen Lauf mit 30km machst, dann sollte das kein Problem sein.
    Du must nur aufpassen das du nicht zuschnell die KM im Training steigerst.

    Bezüglich Trainingsplan schaue dir trotzdem verschiedene an, so lernst eventuell ein paar Dinge über den Aufbau.
    Es gibt übrigens sehr viele Leute die sehr ambitioniert trainieren, aber trotzdem eine eher chaotische Trainingsstruktur haben, weil es auch ein Leben neben dem liebsten Hobby gibt.

  4. #4

    Im Forum dabei seit
    20.10.2015
    Beiträge
    355
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    9

    Standard

    Wie sieht denn derzeit dein Training aus?

  5. #5
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    11.745
    'Gefällt mir' gegeben
    459
    'Gefällt mir' erhalten
    974

    Standard

    Zitat Zitat von AlterSack44 Beitrag anzeigen
    Ist ein Marathon OHNE professionelle Vorbereitung möglich?
    Ja, eine amateurielle Vorbereitung reicht aus. Manche starten auch ganz ohne.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  6. #6
    Klein, sehr fett & gemein Avatar von kobold
    Im Forum dabei seit
    16.11.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    18.313
    'Gefällt mir' gegeben
    792
    'Gefällt mir' erhalten
    594

    Standard

    Moin!

    Ernährungspläne? Ich glaube nicht, dass hier allzu viele Foris festen Plänen folgen. Dass man sich im (ambitionierten) Lauftraining nicht ausschließlich bzw. überwiegend von Gelsenkirchener Gourmetteller, Kuchen und Schokolade ernährt, hat ja nun mit "Ernährungsplan" wenig zu tun.

    Trainingspläne? In der M-Vorbereitung orientieren sich sicher die meisten daran, wobei etliche sich auch nicht sklavisch dran halten, sondern eher eine Grobstruktur beachten.

    Wenn du nicht übermäßig ambitioniert bist, geht es ohne festen Plan. Aber es wäre nicht sinnvoll ohne eine hinreichend gründliche Vorbereitung zu starten. Dazu schrieb blende ja schon das Wichtigste: 1. Umfänge steigern, aber nicht zu schnell (Faustregel: max. 10%/Woche; alle 4 Wochen eine Regenerationswoche mit reduziertem Umfang); 2. Länge der langen Läufe (Schlüsseleinheit für den M!) sukzessive steigern auf 30-ca. 35 km; in den 3 Monaten vor dem M solltest du mindestens 4-5 solcher Läufe geschafft haben; 3. regelmäßig mindestens drei Läufe pro Woche machen, idealerweise 1 x lang und langsam, 1 x kürzer und schneller, 1 x mittellang und locker. Und es ist wirklich gut, sich selbst ein bisschen grundlegendes Trainingswissen anzulesen, um abschätzen zu können, welche Variationsmöglichkeiten man einsetzen kann, ohne sich zu schaden, d.h. zu viel oder zu wenig Vorbereitung zu betreiben.

  7. #7
    AlterSack44
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von planar Beitrag anzeigen
    Wie sieht denn derzeit dein Training aus?
    Hi
    Also, mein Training (wenn man es so nennen mag) schaut eigentlich meist so aus das ich in der Woche 1xmal laufe, oft kürzere Strecken so 5-8km. Am Wochenende, Sa oder So , laufe ich dann eher etwas mehr.
    Wenn ich Wochenendes einen Halbmarathon gelaufen hab dann mache ich danach oft eher 2- 3 kürzere Läufe . Als alter Herr will man sich ja nicht überanstrengen .
    Gruss Frank

  8. #8
    AlterSack44
    Gast

    Standard

    Ich muss noch dazu sagen das ich von meiner besseren Hälfte eher wenig bis gar keine Unterstützung bezüglich Laufen bekomme. Also jeden 2ten Tag Training oder so geht schon aus organisatorischen Gründen nicht.
    Im Freundes-und-Kollegenkreis ist das anfängliche Gelächter über den schnaufenden alten Mann in Zustimmung und auch eine Art Anerkennung umgeschlagen.
    Tatsächlich sind einige selber angefangen was mich natürlich freut.

    Also- ob ich meine Laufeinheiten bzw Termine steigern kann wird eher unwahrscheinlich sein.
    Gruss Franky

  9. #9
    Avatar von Isse
    Im Forum dabei seit
    13.10.2012
    Beiträge
    9.871
    'Gefällt mir' gegeben
    1.660
    'Gefällt mir' erhalten
    1.789

    Standard

    Zitat Zitat von AlterSack44 Beitrag anzeigen
    Ist ein Marathon OHNE professionelle Vorbereitung möglich?
    Ja.

    Zitat Zitat von AlterSack44 Beitrag anzeigen

    Also- ob ich meine Laufeinheiten bzw Termine steigern kann wird eher unwahrscheinlich sein.
    Das ist schon ok. Für einen M benötigt man eine Taperingphase und diese setzt halt bei dir etwas früher und etwas länger ein. Der M sollte bei der Vorb. kein Thema sein.

    Zitat Zitat von kobold Beitrag anzeigen
    ... Gelsenkirchener ...
    ...
    Highlights bisher:
    2012: 100MC Brocken Berlin -
    22.12.2012 - Bergmarathon - insgesamt 1.570 hm und 42,195 km
    2013/2014/2015/2016/2017/2018/2019: Majors in Boston, New York, Chicago, Tokio und Berlin
    15.+16. Juni 2018 - 24 h Burginsellauf = 121,74 km






  10. #10
    Klein, sehr fett & gemein Avatar von kobold
    Im Forum dabei seit
    16.11.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    18.313
    'Gefällt mir' gegeben
    792
    'Gefällt mir' erhalten
    594

    Standard

    Vielleicht wäre zwecks mentaler Vorbereitung auf dein Ziel ein erster Schritt, mit dem Kokettieren mit deinem Alter aufzuhören?! Was bestimmt lustig gemeint ist, wirkt eher unfreiwillig komisch und peinlich angesichts der Vielzahl von Foris, die deutlich älter sind als du und sich einen Teufel um ihr Alter scheren - die laufen einfach!

  11. #11
    AlterSack44
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von kobold Beitrag anzeigen
    Vielleicht wäre zwecks mentaler Vorbereitung auf dein Ziel ein erster Schritt, mit dem Kokettieren mit deinem Alter aufzuhören?! Was bestimmt lustig gemeint ist, wirkt eher unfreiwillig komisch und peinlich angesichts der Vielzahl von Foris, die deutlich älter sind als du und sich einen Teufel um ihr Alter scheren - die laufen einfach!
    Kein Problem
    Ich hab es halt nur schon sooo oft im letzten halben Jahr gehört das ich es selber schon glaub 🙄

  12. #12
    01.10.2025 Avatar von d'Oma joggt
    Im Forum dabei seit
    14.08.2011
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    4.232
    'Gefällt mir' gegeben
    515
    'Gefällt mir' erhalten
    251

    Standard

    trotz allem - laufen solltest du schon mehr als 2x/Woche - sonst wird das doch nix mit dem Amateurmarathon
    12.05.2007 / 12.05.2012 / 09.04.2013 / 27.05.2017
    ...an Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit
    An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit
    In dieser Nacht der Nächte, die uns soviel verspricht
    Erleben wir das Beste, kein Ende ist in Sicht
    (Toten Hosen)
    ________________________________________ __

    BIG 25 Berlin 2015 HM 2:14:xx

  13. #13
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17.046
    'Gefällt mir' gegeben
    347
    'Gefällt mir' erhalten
    1.344

    Standard

    Natürlich kannst du den Marathon schaffen, sogar mit nur zwei Einheiten die Woche. Leichter wäre es mit drei, bzw. vier, aber was nich is, das is nich. Grob würde ich sagen, die eine Einheit unter der Woche widmest du dich dem Tempo, der Lauf kann dann aber auch mit der Zeit länger werden. Und am Wochenende machst du einen langen Lauf. Die Vorbereitung wird natürlich entsprechend länger dauern. Und das sollte sie auch, da die Anpassung deiner Gräten auch länger braucht. An den lauffreien Tagen kannst du dich etwas dem Stabitraining widmen. Das unterstützt deine läuferische Entwicklung enorm. Das muss kein ausgefeiltes Trainingsprogramm sein, ne Viertelstunde am Tag oder eine Halbe, mal zwischendurch geschoben, kann viel bewirken.

    Warum eigentlich unterstützt deine bessere Hälfte dich so gar nicht? Meine Freundin hat mit Laufen in etwa soviel am Hut, wie Haile Gebrselassie mit Schwimmen Dennoch hat sie mich, als ich noch laufen konnte, unterstützt, an Wochenenden ihren Tagesablauf etwas angepasst, damit ich meine langen Läufe machen konnte, sie hat mir sogar dabei geholfen, einen VP bei einer Laufveranstaltung zu betreuen. Auch wenn sie all die Ultraläufer für völlig bekloppt hielt

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  14. #14
    01.10.2025 Avatar von d'Oma joggt
    Im Forum dabei seit
    14.08.2011
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    4.232
    'Gefällt mir' gegeben
    515
    'Gefällt mir' erhalten
    251

    Standard

    Tommi,
    Männer in den 40gern mit 2 Kleinkindern und großem Garten, die anfangen zu laufen, erwecken schnell den Eindruck nicht mehr genügend Zeit für die häuslichen und familiären Pflichten zu haben.
    Sagt eine glückliche Witwe
    12.05.2007 / 12.05.2012 / 09.04.2013 / 27.05.2017
    ...an Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit
    An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit
    In dieser Nacht der Nächte, die uns soviel verspricht
    Erleben wir das Beste, kein Ende ist in Sicht
    (Toten Hosen)
    ________________________________________ __

    BIG 25 Berlin 2015 HM 2:14:xx

  15. #15
    Klein, sehr fett & gemein Avatar von kobold
    Im Forum dabei seit
    16.11.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    18.313
    'Gefällt mir' gegeben
    792
    'Gefällt mir' erhalten
    594

    Standard

    Ergänzend: Frisch verliebte Frauen sind toleranter und aufopferungsbereiter. Ein gewisses Maß an Vernunft setzt erst nach einigen Monaten Beziehung wieder ein - und/oder dann, wenn sie merken, dass ihr Partner ihnen den ganzen Alltagskram in Haus, Garten und Nachwuchsbetreuung allein überlässt, um seinem Hobby nachzugehen.

    @Franky: Reden soll angeblich helfen! In Ruhe besprechen, welche konkreten Befürchtungen sie hat, wenn du jetzt auf einmal zum Läufer "mutierst". Gemeinsam überlegen, wie realistisch diese Befürchtungen sind. Festlegen, welches Zeitbudget du für das Laufen hast, wann das Laufen in den familiären Wochenplan passt, welche Aufgaben du (trotzdem) hast. Vereinbaren regelmäßig gemeinsam Bilanz zu ziehen, ob die Zeit- und Arbeitseinteilung so passt. Konflikte gibt's vor allem im Gefolge von "einsamen Entschlüssen".

  16. #16
    01.10.2025 Avatar von d'Oma joggt
    Im Forum dabei seit
    14.08.2011
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    4.232
    'Gefällt mir' gegeben
    515
    'Gefällt mir' erhalten
    251

    Standard

    uuund deine Laufzeit der Gattin auch ermöglichen!
    12.05.2007 / 12.05.2012 / 09.04.2013 / 27.05.2017
    ...an Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit
    An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit
    In dieser Nacht der Nächte, die uns soviel verspricht
    Erleben wir das Beste, kein Ende ist in Sicht
    (Toten Hosen)
    ________________________________________ __

    BIG 25 Berlin 2015 HM 2:14:xx

  17. #17

    Im Forum dabei seit
    30.10.2015
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.562
    'Gefällt mir' gegeben
    293
    'Gefällt mir' erhalten
    149

    Standard

    Hallo,

    Oma und Kobold haben den Finger ja schon in die potentielle tiefe Wunde gelegt. Will ich Dir ersparen und Dich eher fragen, ob Du nicht an anderer Stelle bei Deiner persönlichen Zeit sparen kannst. Also vielleicht ganz früh laufen oder nachdem Du (!) die Kinder ins Bett gebracht hast, statt Fernsehen/Computer. Meinen LangenLauf am Sonntag mache ich vor dem Familienfrühstück und bring dann auf Rückweg gleich die Brötchen mit. Dienstag schau ich früh vor der Arbeit ins Schwimmbad, OK ist bei mir natürlich ideal, daß das auf dem Weg zur Arbeit liegt ... In der Vorbereitungsphase des Marathons kannst Du vielleicht ja auch auf der Arbeit mal die eine oder andere Stunde abknapsen?

    Nochmal auf den "schnaufenden alten Mann" anspielend: Wenn Du vielleicht auch noch Übergewicht hast und jetzt erst seit einem halben Jahr läufst, würde ich es nicht übertreiben und den Marathon oder auch eine 36km Strecke erstmal aufschieben! Wir haben neulich beim Lauftreff einen 75igsten Geburtstag gefeiert, da kann man dann mal respektvoll von "altem Mann" sprechen ;-) Die erwähnten 4 Halbmarathons waren echte Wettkämpfe oder einfach nur im Training gelaufen, was ich mal frech vermute? Dann würde ich Dir empfehlen doch auch erstmal kleinere Wettkämpfe mitzulaufen. Das gibt zumindest mir und vielen anderen auch eine zusätzliche Befriedigung beim Laufen. Wenn Du wie ich nach einem halben Jahr die HM Strecke im (bei Dir auch noch recht dünnen) Training unter 2h läufst, hast Du ja offenbar auch ein gewisses Talent dafür mitbekommen, von dem Du wie ich auch sehr lange nichts gewußt hast. Ich bin jetzt 48 und laß mir mit dem Marathon wenigstens bis 2018 Zeit. Wenn, dann will ich ihn auch im Rahmen meiner körperlichen Möglichkeiten laufen und da komme ich dann mit 4x die Woche im Vorbereitungsquartal auch nicht hin und momentan machen mir die kürzeren Strecken auch einfach noch viel zu viel Spaß. Mit dem Gewicht (und momentan mit der dafür nötigen Disziplin ...) bin ich auch noch nicht da, wo ich wieder hin will, zumal wenn ich es mal über die 42km gehen soll.

    Da ich Deinen Laufband-Thread nicht spoilen will: Ich denke, das hilft Dir auch nicht wirklich weiter. Wenn Du auf dem Laufband bist, bist Du für die Familie auch nicht da und Duschen/Umziehen/etwas regenerieren mußt Du Dich danach auch genauso, wie wenn Du draußen läufst. Würde ich nur in Betracht ziehen, wenn Ihr dadurch zusammen was machen könnt, weil Deine Frau auf der Rolle Rad fährt oder was immer. Wenn es doch ein Laufband sein soll, würde ich erstmal eine Probemonat Mukkibude machen und da prüfen, ob Du wirklich der Laufband Typ bist, dem das was gibt und der ne Stunde auf dem Band aushält.

    Viele Grüße,
    Jens
    Zuletzt überarbeitet von jenshb (13.11.2016 um 14:20 Uhr)
    Angefangen: 17.9.2015, PB 5km: 19:06 (8.1.2017), 10 km: 39:39 (05.02.2017), HM: 1:26:54 (07.10.2018), M: 3:27:35 (30.4.2017) https://runalyze.com/shared/Jde/

  18. #18
    lugge86
    Gast

    Standard

    Ich finde ja deine bisherigen Erfolge auch nicht schlecht.
    In 6 Monaten von Null (mühevoll 2km) auf HM? Und dann noch 4 Wettkämpfe?
    Gibts schlechtere Vorraussetzungen ;-)

  19. #19
    AlterSack44
    Gast

    Standard

    Hallo
    Also meine 4 Halbmarathons bin ich nicht in Wettkampf gelaufen. Ich laufe immer alleine (leider) und dann mit Handy zum Musik hören und einer LaufApp.
    Zu meiner Dame, ist schon möglich das sie befürchtet das ich weniger Zeit zuhause verbringe. Ist aber Quatsch da ich quasi hinter der Haustür laufe. Irgendwo weiter weg , zu Wettbewerben oder so, das ist erst recht nicht drin.

    Leider konnte ich meine Frau bis dato nicht für Sport in irgendeiner Form begeistern. Oft genug biete ich an das sie zB loswalken könnte wenn ich da bin, aber sie kann sich eben alleine nicht aufraffen.
    Gruss

  20. #20

    Im Forum dabei seit
    30.10.2015
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.562
    'Gefällt mir' gegeben
    293
    'Gefällt mir' erhalten
    149

    Standard

    Zitat Zitat von AlterSack44 Beitrag anzeigen
    Hallo
    Also meine 4 Halbmarathons bin ich nicht in Wettkampf gelaufen. Ich laufe immer alleine (leider) und dann mit Handy zum Musik hören und einer LaufApp.
    Zu meiner Dame, ist schon möglich das sie befürchtet das ich weniger Zeit zuhause verbringe. Ist aber Quatsch da ich quasi hinter der Haustür laufe. Irgendwo weiter weg , zu Wettbewerben oder so, das ist erst recht nicht drin.

    Leider konnte ich meine Frau bis dato nicht für Sport in irgendeiner Form begeistern. Oft genug biete ich an das sie zB loswalken könnte wenn ich da bin, aber sie kann sich eben alleine nicht aufraffen.
    Gruss
    Na ja, Deine Frau muß ja auch nicht unbedingt Sport machen, aber Du solltest halt im Gegenzug schon sehen, daß Du auch Ihr zeitliche Freiräume eröffnest und sie auch mal raus kommt. Bin auch Familienvater, wenn auch mit nur einem Sohn und recht wildem Reihenhausgarten ;-) Sprecht einfach mal offen drüber! Wenn Du trainierst, bist Du irgendwann halt mal mindestens ne Stunde auf Achse, plus vorher umziehen und nachher duschen etc., das läppert sich halt schon und Du verbringst einfach weniger Zeit zuhause, egal wie Du es drehst und wendest. Und bei einer 40h oder ggf. noch mehr Arbeitswoche sind die Stunden daheim natürlich eh knapp und mit zwei Kids gut gefüllt. Für Wettbewerbe mußt Du nicht wirklich weit weg. Im Raum Oldenburg/Bremen gibts auch schon genug und da kann man ja auch mal zusammen hinfahren. Z.B. die AOK Winterserie in Bremen. Da kann die Familie Dich anfeuern oder gleich ins Universum oder die Innenstadt gehen und Ihr trefft Euch dann.
    Angefangen: 17.9.2015, PB 5km: 19:06 (8.1.2017), 10 km: 39:39 (05.02.2017), HM: 1:26:54 (07.10.2018), M: 3:27:35 (30.4.2017) https://runalyze.com/shared/Jde/

  21. #21
    Analogue native Avatar von geebee
    Im Forum dabei seit
    30.04.2015
    Beiträge
    896
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    53

    Standard

    Zitat Zitat von AlterSack44 Beitrag anzeigen
    [...] Ist ein Marathon OHNE professionelle Vorbereitung möglich?
    Hallo alter Sack,

    ich hinterfrage mal Dein Frage:

    Du meinst möglich im Sinne von Ankommen im Zeitlimit, so dass Du eine Medaille umgehängt bekommst, die Du dann unauffällig-auffällig am Arbeitsplatz zur Schau stellen kannst ? Überhaupt kein Thema, auch für Dich bei Deinem momentanen Trainingszustand. Beim nächsten Marathon anmelden, möglichst an den Tagen danach nicht arbeiten und für Deine Familie zur Verfügung stehen müssen, die ersten 21 km in 2:10 Std. laufen, den Rest irgendwie mit Laufen und Gehen überstehen. Das wird Dich in ca. 5:30 Stunden ins Ziel bringen, weit vor dem Zielschluss der meisten Marathons. Easy, Ziel abgehakt. Ich kenne einige, die schlechtere Voraussetzungen hatten als Du, die so die Marathondistanz absolviert haben.

    Du meinst möglich im Sinne einer Deinem fortgeschrittenen Alter angemessenen sportlichen Leistungserbringung ? Am Tag X nach konsequenter Vorbereitung die Mühen des Trainings in einem Wettkampf optimal umsetzen ? Dann solltest Du Dir erst einmal ein Zeitziel setzen, vielleicht Marathon unter 4 Stunden. Und dazu ist dann aber eine konsequente Vorbereitung incl. einiger Vorbereitungswettkämpfe wie schon angesprochen notwendig.

    Meine Meinung: Marathon an sich ist genau so wenig ein Ziel wie "Einmal das Mozart-Requiem aufführen" (Als Dorfchor und Dorforchester bewältigst Du zwar irgendwie die Noten, aber im Sinne des Komponisten ist das nicht, und eine Freude für das Publikum schon gar nicht) oder "Einmal einen 6000er besteigen" (wie viel Stolz bleibt übrig, wenn Dich am Ende der Bergführer hochziehen muss ?). Weitere erläuternde Beispiele gerne auf Anfrage. Ziel, eigene Fähigkeiten und betreibbarer Aufwand sollten meines Erachtens zusammenpassen, egal, was Du machst.

    Also: Was ist Dein Ziel ?

    Gee

  22. #22
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17.046
    'Gefällt mir' gegeben
    347
    'Gefällt mir' erhalten
    1.344

    Standard

    Zitat Zitat von kobold Beitrag anzeigen
    Ergänzend: Frisch verliebte Frauen sind toleranter und aufopferungsbereiter. Ein gewisses Maß an Vernunft setzt erst nach einigen Monaten Beziehung wieder ein - und/oder dann, wenn sie merken, dass ihr Partner ihnen den ganzen Alltagskram in Haus, Garten und Nachwuchsbetreuung allein überlässt, um seinem Hobby nachzugehen.
    Achdukaggee : Da steht mir ja noch was bevor! Nä im Ernst, Schatzi hat über die Woche auch ihre Verpflichtungen durch Hobby: Schwimmverein, Tanzen. Und ihr Job ist auch nicht mit Feierabend getan. Da sprechen wir uns schon ganz gut ab, wer wann was macht und machen muss, damit wir fürs Zweisein genügend Freiräume schaffen. Bisher klappt das wunderbar, inklusive dass ich natürlich im Haushalt mit anpacke.

    Zitat Zitat von kobold Beitrag anzeigen
    @Franky: Reden soll angeblich helfen! In Ruhe besprechen, welche konkreten Befürchtungen sie hat, wenn du jetzt auf einmal zum Läufer "mutierst". Gemeinsam überlegen, wie realistisch diese Befürchtungen sind. Festlegen, welches Zeitbudget du für das Laufen hast, wann das Laufen in den familiären Wochenplan passt, welche Aufgaben du (trotzdem) hast. Vereinbaren regelmäßig gemeinsam Bilanz zu ziehen, ob die Zeit- und Arbeitseinteilung so passt. Konflikte gibt's vor allem im Gefolge von "einsamen Entschlüssen".
    Ganz genau so funktionierts am besten.

    Eines sollte deine Frau auch bedenken (und sich darauf freuen): Durch deine Lauferei bist du fitter, belastbarer und auch ausgeglichener (so sollte es zumindest sein ) und das kommt auch deiner Frau und eurer Partnerschaft zugute. Laufen ist halt nicht nur ein Hobby das Zeit kostet, sondern es kommt auch was zurück.

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  23. #23
    Back on track...
    Im Forum dabei seit
    20.02.2014
    Ort
    Rheinhessen
    Beiträge
    658
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    33

    Standard

    Hallo Frank,

    viel entscheidender als die Frage wie, solltest Du dir ein paar andere Fragen stellen:

    Warum läufst Du?
    Welchen Anspruch hast Du an die Lauferei?
    Was willst Du erreichen?
    Ist dir die Ehe und Familie wichtig?
    Warum möchtest Du eigentlich Marathon laufen?

    Schau' dir bitte die Hinweise zur Motivation und den Belastungen einer Marathonvorbereitung auf diesen beiden Webseiten an:
    Runtasia Infokanal: Wann du einen Marathon (noch) nicht laufen sollst (Noch viel mehr gute Artikel auf der Seite)
    http://marathon.pitsch-aktiv.de/ Themen Marathon - Voraussetzungen

    Ich halte nichts davon, mit deinen begrenzten Möglichkeiten auf einen Marathon zu zielen. Mit 2x Training kannst Du evtl. die 42,195km irgendwie in 5 Stunden bewältigen, aber keinen Marathon laufen. Mit 44 bist Du läuferisch gerade mal ein Teenager, Du hast also noch viel Zeit. Laufe für deine Gesundheit und lege eine Grundlage für die Zeit, wenn die Kinder größer sind und weniger Rundumbespaßung erfordern. Das geht schneller als Du denkst.

    FYI, ich hab' mit 48 angefangen und bin mit 51 meinen ersten M gelaufen. Den dann aber in 4h und durchgelaufen.

    Viel Erfolg!
    Denke nicht über die Lösung nach, sondern über das Problem. Die Lösung ergibt sich dann von selbst.

  24. #24
    AlterSack44
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von geebee Beitrag anzeigen
    Hallo alter Sack,

    ich hinterfrage mal Dein Frage:

    Du meinst möglich im Sinne von Ankommen im Zeitlimit, so dass Du eine Medaille umgehängt bekommst, die Du dann unauffällig-auffällig am Arbeitsplatz zur Schau stellen kannst ?

    Also: Was ist Dein Ziel ?

    Gee
    Hi
    Das musste ich erstmal sacken lassen 😞
    Ich laufe nicht damit ich mit Urkunden oder so hausieren gehen kann .
    Klar freut man sich wenn ein Kollege erkundigt ob man trainiert hat weil man gesehen wurde. Hier aufm Dorf entgeht den Leuten nix .
    Ich persönlich fühle mich einfach besser. Es entspannt mich.
    Ausserdem hab ich etwas Kreislauf ( Blutdruck zu niedrig) u ich bilde mir ein das es besser geworden ist.

    Ziele.. Tja was nimmt man sich als Ziel? Als ich angefangen bin hatte ich erstmal gar kein Ziel. Nach einiger Zeit war mein Ziel einen Halbmarathon dieses Jahr laufen zu können.
    Das ging relativ fix. War selbst erstaunt.
    Nun überleg ich halt wie es mit meinem relativ unregelmäßigen Training usw weitergehen kann.
    Einen Marathon wo man mich zur Ziellinie schleppen muss strebe ich sicher nicht an. Wenn man es so nicht packen kann werde ich das sicher nicht versuchen.
    Gruss
    Franky

  25. #25
    Analogue native Avatar von geebee
    Im Forum dabei seit
    30.04.2015
    Beiträge
    896
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    53

    Standard

    Zitat Zitat von AlterSack44 Beitrag anzeigen
    [...] Das musste ich erstmal sacken lassen [...]
    Hallo Franky,

    auf jeden Fall waren meine Einlassungen überhaupt nicht bös' gemeint.

    Auch mit unregelmäßigem Training kann man ja mal zu einem 5-km- oder 10-km-Wettbewerb gehen und mal gucken, wie sich das so anfühlt. Auch mit Deiner HM-Zeit wirst Du nirgendwo Letzter.

    Da gibt es auch Bambini- und Jugend-/Schülerläufe, wo man auch die Familie mitnehmen kann.

    Im Idealfall ist irgendwann die ganze Familie im Lauffieber.

    Auf jeden Fall nicht entmutigen lassen, dranbleiben, es muss nicht unbedingt immer (gleich) Marathon sein. Bei mir vergingen vom Laufstart bis zum ersten Marathon 17 Jahre

    Gee

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Bis wann ist Steigerung möglich, bzw. wann ist Schluss mit Entwicklung???
    Von berodual_junkie im Forum Trainingsplanung für Halbmarathon
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 04.09.2015, 20:48
  2. Was ist möglich??
    Von melli... im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.06.2010, 21:43
  3. Was ist möglich?
    Von zappenduster im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 03.02.2010, 21:23
  4. Was ist möglich??
    Von alwinesrunner im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 18.09.2007, 17:17
  5. Was ist möglich?
    Von clemme im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.07.2005, 09:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •