Ich bin Baujahr 1971, 182cm groß und habe anfang letzten Jahres (2016) mit dem Laufsport angefangen um ein Einrosten zuvor zu kommen.

Nach dem ich fast 30 Jahre keinen Sport mehr betrieben habe, habe ich mich entschieden mit dem Laufen anzufangen, obwohl ich glaubte das dieser Sport mich furchtbar langweilen würde.

Mir fiel nichts besseres ein womit ich mich sportlich beschäftigen könnte und was nur annähernd die Vorteile des Laufsports hat.
Ich kann direkt vor der Haustür zu jeder Zeit anfangen mit dem Training, die Kosten für den Sport sind überschaubar, keine Vertrags-/Vereinsbindung und effektiv ist dieser Sport für die Gesundheit allemal.

Ausserdem errinnere ich mich an meinen Sportlehrer an der Oberschule, der sinngemäß gesagt hat:
"Markus, für die meisten Sport-Diziplinen hast Du soviel Talent wie Luis Trenker vom Tiefseetauchen. Dein einziges sportliches Talent ist, dass Du auf Langstreckenläufen nicht müde wirst... , ich empfehle dir in einem Verein einzutreten und dich auf Langstreckenlauf zu spezialisieren".

Doch Laufen fand ich immer öde und mit einer Vereinsmitgliedschaft hätte ich meiner Mutter sowieso nie kommen dürfen -dafür war kein Geld da.

Nun dachte ich der Spass ist nebensächlich, die Gesundheit geht vor (innerhalb von 18 Monaten sind 2 Geschwister von mir an Krebs verstorben) und ich fing an alle 2 Tage zu Laufen.
Der erste Testlauf war über 4,6 Km in einer Pace von 6:40, ich glaubte meine Lungen verbrennen - ich fühlte mich darin bestätigt: Laufen ist scheisse!! - aber immerhin bin ich im gleichmäßigen tempo durch gerannt.
Zur Steigerung meiner Motivation habe ich mich gleich für einen 10Km-Lauf in 15 Wochen angemeldet und es jeden erzählt, egal ob die oder der es wissen wollte oder nicht- jetzt gab es kein zurück mehr!!!

Zu meiner Überaschung waren bloß die ersten Wochen gräßlich, dann wurde aus Zwang Gewohnheit.
Aus der Gewohnheit wurde nach wenigen Monaten ein festes Ritual, welches ich schon fast als Sucht definieren würde.
Mittlerweile, jetzt wo ich nicht mehr bewust auf meine Schritte, Atmung, Puls und Körperhaltung achten muss, geniesse ich meine Läufe, die meist im Wald statt finden und bin wieder konzentrierter, ruhiger und optimistischer im Alltag.
(Ausserdem habe ich 10 Kg an Gewicht verloren - was zwar nicht beabsichtigt war aber mich natürlich freut)

P.S.
Meinen ersten WK über 10 Km bin ich nach nur 15 Wochen Lauftraining in genau 53:00 min gelaufen, wobei die Zweiten 5km ein wenig schneller waren als die Ersten - und das obwohl ich nur nach Gefühl gelaufen bin.

Nun hoffe ich hier im Forum viele Tipps für meine neue Leidenschaft zu finden und vieleicht falls es mal passieren sollte, dass ich neue Motivation brauche, auch einen freundschaftlichen Tritt, oder zumindest aufmunternde Worte.

Beste Grüße aus Brieselang bei Berlin

Markus