+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 26 bis 46 von 46
  1. #26

    Im Forum dabei seit
    20.09.2017
    Ort
    Elmstein
    Beiträge
    26
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    "Du bist, was Du isst" - pure Wahrheit.
    Deshalb finde ich es super gut, dass Du Deine Essgewohnheiten verändern möchtest.

    Meine Empfehlung an Dich wäre:
    - meide industriell-erzeugte Nahrungsmittel, wie Fertigprodukte.
    - verbanne Süßigkeiten von Deiner Speisekarte
    - ersetze schlechte Fette mit gesunden Fetten (Olivenöl, Kokosöl).
    - ausschließlich Vollkornprodukte
    - Zucker meiden (ignoriere diese Angaben im frischen Obst und Gemüse)
    - ausreichend trinken, mind. 3 Liter/Tag (hängt aber auch mit deiner Aktivität zusammen)
    - versuche 10 Portionen Obst und Gemüse am Tag zu Dir zunehmen.

    Haferflocken sind doch nicht ungesund. Im Gegenteil - jedoch liefern diese viele Kohlenhydrate. Aber das ist kein Problem, solange man diese Energie auch benöigt. Meiner Meinung nach ist Ernährungstagebuch ein Muss. Da gibt es einige gute Apps. Ich benutze z.B. "YAZIO".

    Gluten ist totaler Quatsch. Die Menschheit ernährt sich seit Jahrtausenden von Weizenprodukten und ist nicht ausgestorben. Hinter diesen Produkten steht meistens die Lebensmittelindustrie dahinter. Die Wenigsten sind es, die an einer Zöliakie leiden. Wenn Du an einer Glutenunverträglichkeit nicht leidest, warum solltest Du glutenhaltigen Produkten aus dem Weg gehen? Vor allem, wenn ich lese, dass Weizen ungesund ist, bekomme ich so einen Hals. Kein Wunder, schließlich bekommt man im Supermarkt kein hochwertiges Weizen. Am besten beziehst Du Deine Mehlprodukte von einer Mühle, die diese frisch erzeugt.

  2. #27
    Avatar von MarkyMcFly
    Im Forum dabei seit
    13.06.2017
    Ort
    aus der Mitte Schleswig-Holsteins
    Beiträge
    227
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Alles schön und gut... aber ein Ernährungstagebuch bringt genau was?
    Eigentlich nur großen Aufwand, so dass man die nötige Gelassenheit verliert.
    Man gewinnt mit der zeit schon ein Gefühl für gesunde Nahrungsmittel und eine ausgewogene Ernährung. Zudem halten die körpereigenen Speicher recht lange, so dass man nicht alles täglich zu sich nehmen muss.

    Wie sieht denn 10 mal Obst und Gemüse eigentlich in der Praxis aus? Finde ich sehr viel.
    Bei mir gibt's ne Banane im Frühstückdrink, außerdem Himbeeren. Im Müsli außerdem Trockenfrüchte. Mittags wenns geht etwas Gemüse. Nachmittags vllt einen Apfel, Abends evtl nochmal Gemüse.
    Bin ich bei 6 Teilen... immerhin... aber das stellt bei mir echt das Maximum dar und finde ich schon recht viel...

    edit: Fruchtsäfte sollte man doch eigentlich auch mitzählen dürfen!? ... also wäre die abendliche Apfelschorle Nr. 7 ;) .... wie gesagt, das ist aber wirklich absolutes Maximum....

  3. #28
    Avatar von Sven K.
    Im Forum dabei seit
    01.03.2012
    Ort
    OHZ
    Beiträge
    3.828
    'Gefällt mir' gegeben
    104
    'Gefällt mir' erhalten
    54

    Standard

    Zitat Zitat von MarkyMcFly Beitrag anzeigen
    Alles schön und gut... aber ein Ernährungstagebuch bringt genau was?
    Eigentlich nur großen Aufwand, so dass man die nötige Gelassenheit verliert.
    Man gewinnt mit der zeit schon ein Gefühl für gesunde Nahrungsmittel und eine ausgewogene Ernährung. Zudem halten die körpereigenen Speicher recht lange, so dass man nicht alles täglich zu sich nehmen muss.

    Wie sieht denn 10 mal Obst und Gemüse eigentlich in der Praxis aus? Finde ich sehr viel.
    Bei mir gibt's ne Banane im Frühstückdrink, außerdem Himbeeren. Im Müsli außerdem Trockenfrüchte. Mittags wenns geht etwas Gemüse. Nachmittags vllt einen Apfel, Abends evtl nochmal Gemüse.
    Bin ich bei 6 Teilen... immerhin... aber das stellt bei mir echt das Maximum dar und finde ich schon recht viel...

    edit: Fruchtsäfte sollte man doch eigentlich auch mitzählen dürfen!? ... also wäre die abendliche Apfelschorle Nr. 7 ;) .... wie gesagt, das ist aber wirklich absolutes Maximum....
    Ein Ernährungstagebuch zu führen KANN einen grundsätzlichen Überblick über das momentane Essverhalten bringen. Das braucht nicht jeder, aber die meisten wissen nicht was sie wie und in welchen Menge sie zu sich nehmen.

    Fruchtsäfte sollte man NICHT zählen, sofern es sich um normale, kaufbare Säfte handelt. Die sind nicht förderlich für den Körper.
    Wenn man sie selber presst und das meiste der Frucht mit dabei ist, kann es gut sein.

  4. #29

    Im Forum dabei seit
    20.09.2017
    Ort
    Elmstein
    Beiträge
    26
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von MarkyMcFly Beitrag anzeigen
    Alles schön und gut... aber ein Ernährungstagebuch bringt genau was?
    Eigentlich nur großen Aufwand, so dass man die nötige Gelassenheit verliert.
    Man gewinnt mit der zeit schon ein Gefühl für gesunde Nahrungsmittel und eine ausgewogene Ernährung. Zudem halten die körpereigenen Speicher recht lange, so dass man nicht alles täglich zu sich nehmen muss.

    Wie sieht denn 10 mal Obst und Gemüse eigentlich in der Praxis aus? Finde ich sehr viel.
    Bei mir gibt's ne Banane im Frühstückdrink, außerdem Himbeeren. Im Müsli außerdem Trockenfrüchte. Mittags wenns geht etwas Gemüse. Nachmittags vllt einen Apfel, Abends evtl nochmal Gemüse.
    Bin ich bei 6 Teilen... immerhin... aber das stellt bei mir echt das Maximum dar und finde ich schon recht viel...

    edit: Fruchtsäfte sollte man doch eigentlich auch mitzählen dürfen!? ... also wäre die abendliche Apfelschorle Nr. 7 ;) .... wie gesagt, das ist aber wirklich absolutes Maximum....
    Ernährungstagebuch zu führen ist durchaus sinnvoll. Vor allem auch dann, wenn man die Makronährstoffe und die Kalorien im Überblick behalten möchte. Darüber hinaus finde ich es gar nicht so aufwendig. Mit dieser App muss ich lediglich die Lebensmittel einscannen.

    Eine Portion ist für mich z.B. eine Tomate, eine Banane oder 100g Sauerkraut.

  5. #30

    Im Forum dabei seit
    11.05.2017
    Beiträge
    271
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von MarkyMcFly Beitrag anzeigen
    Alles schön und gut... aber ein Ernährungstagebuch bringt genau was?
    Eigentlich nur großen Aufwand, so dass man die nötige Gelassenheit verliert.
    Man gewinnt mit der zeit schon ein Gefühl für gesunde Nahrungsmittel und eine ausgewogene Ernährung. Zudem halten die körpereigenen Speicher recht lange, so dass man nicht alles täglich zu sich nehmen muss.

    Wie sieht denn 10 mal Obst und Gemüse eigentlich in der Praxis aus? Finde ich sehr viel.
    Bei mir gibt's ne Banane im Frühstückdrink, außerdem Himbeeren. Im Müsli außerdem Trockenfrüchte. Mittags wenns geht etwas Gemüse. Nachmittags vllt einen Apfel, Abends evtl nochmal Gemüse.
    Bin ich bei 6 Teilen... immerhin... aber das stellt bei mir echt das Maximum dar und finde ich schon recht viel...

    edit: Fruchtsäfte sollte man doch eigentlich auch mitzählen dürfen!? ... also wäre die abendliche Apfelschorle Nr. 7 ;) .... wie gesagt, das ist aber wirklich absolutes Maximum....
    Wenn man gefärbtes Zuckerwasser als Obst oder Gemüse ansieht, dann hat man natürlich bereits ein hervorragendes Gefühl für gesunde Nahrungsmittel und ausgewogene Ernährung gewonnen.

  6. #31
    Avatar von MarkyMcFly
    Im Forum dabei seit
    13.06.2017
    Ort
    aus der Mitte Schleswig-Holsteins
    Beiträge
    227
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Was soll an 100% Direktsaft...
    zB diesne hier: https://www.edeka.de/de/produkte/ede...-naturtrueb-1l
    ...schlecht sein?

    Es geht doch um den Zuckeranteil, der schädlich sein könnte. Man darf also nicht den ganzen Liter trinken, weil es ungefähr 25 Äpfeln entspricht. Man spricht hier von dem "freien Zucker". Also gibt es das bei mir als Schorle mit vllt 50 ml Saft.
    Ich habe irgendwann mal in der ARD bei dieser Gesundheitswoche gesehen, dass es für den Körper völlig unerheblich ist, ob man Obst direkt, als Smoothie oder Saft zu sich nimmt (ok, bei Saft fehlen vllt Vitamine aus der Schale). Aber das was dort drin ist, kommt im Körper auch an.

    Ich denke von gefärbten Zuckerwasser kann keine Rede sein. Man sollte nicht alles verteufeln, was man nicht selber macht.

  7. #32
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    20.141
    'Gefällt mir' gegeben
    973
    'Gefällt mir' erhalten
    2.769

    Standard

    Zitat Zitat von MarkyMcFly Beitrag anzeigen
    Es geht doch um den Zuckeranteil, der schädlich sein könnte.
    Eben, könnte!

  8. #33
    Avatar von MarkyMcFly
    Im Forum dabei seit
    13.06.2017
    Ort
    aus der Mitte Schleswig-Holsteins
    Beiträge
    227
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Eben, könnte!
    Also stimmst du mir zu, dass ein guter Fruchtsaft bei richtiger Dosierung durchaus ein gesundes Lebensmittel ist und so auch als "eine Portion Obst" gelten kann?

  9. #34
    Avatar von MarkyMcFly
    Im Forum dabei seit
    13.06.2017
    Ort
    aus der Mitte Schleswig-Holsteins
    Beiträge
    227
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Zitat Zitat von bannh Beitrag anzeigen
    Wenn man gefärbtes Zuckerwasser als Obst oder Gemüse ansieht, dann hat man natürlich bereits ein hervorragendes Gefühl für gesunde Nahrungsmittel und ausgewogene Ernährung gewonnen.

    Wenn man jeden Fruchtsaft als gefärbtes Zuckerwasser betrachtet beweist man eher, dass man nicht so genau hinschaut ;)

  10. #35

    Im Forum dabei seit
    11.05.2017
    Beiträge
    271
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von MarkyMcFly Beitrag anzeigen
    Wenn man jeden Fruchtsaft als gefärbtes Zuckerwasser betrachtet beweist man eher, dass man nicht so genau hinschaut ;)
    Also ich erkenne durch bloßes Hinschauen immerhin, dass das gefärbte Zuckerwasser in der aromatisierten Geschmacksrichtung "Apfel" kein echter Apfel ist. ;)

  11. #36
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    20.141
    'Gefällt mir' gegeben
    973
    'Gefällt mir' erhalten
    2.769

    Standard

    Zitat Zitat von MarkyMcFly Beitrag anzeigen
    Also stimmst du mir zu, dass ein guter Fruchtsaft bei richtiger Dosierung durchaus ein gesundes Lebensmittel ist und so auch als "eine Portion Obst" gelten kann?
    Natürlich, hab nie was anderes behauptet. Ich behaupte ja auch, dass Zucker an sich überhaupt nicht schädlich ist.

    Gruss Tommi

  12. #37
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    20.141
    'Gefällt mir' gegeben
    973
    'Gefällt mir' erhalten
    2.769

    Standard

    Zitat Zitat von bannh Beitrag anzeigen
    Also ich erkenne durch bloßes Hinschauen immerhin, dass das gefärbte Zuckerwasser in der aromatisierten Geschmacksrichtung "Apfel" kein echter Apfel ist. ;)
    Kennst du den Unterschied zwischen einem klassischen Fruchtsaft und anderen Getränken?

    Gruss Tommi

  13. #38
    Avatar von MarkyMcFly
    Im Forum dabei seit
    13.06.2017
    Ort
    aus der Mitte Schleswig-Holsteins
    Beiträge
    227
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Zitat Zitat von bannh Beitrag anzeigen
    Also ich erkenne durch bloßes Hinschauen immerhin, dass das gefärbte Zuckerwasser in der aromatisierten Geschmacksrichtung "Apfel" kein echter Apfel ist. ;)

    Du willst wirklich behaupten, dass in dem folgenden Saft gar kein Apfel drin ist?
    Sorry, das ist jetzt albern.

    https://www.edeka.de/de/produkte/ede...-naturtrueb-1l

  14. #39
    Avatar von Sven K.
    Im Forum dabei seit
    01.03.2012
    Ort
    OHZ
    Beiträge
    3.828
    'Gefällt mir' gegeben
    104
    'Gefällt mir' erhalten
    54

    Standard

    Zu "Gesundheit" von Apfelsaft mal das hier.

    Direktsaft oft nicht besser als Konzentrat | NDR.de - Ratgeber - Verbraucher

    Zudem sind es meist billigste, "veränderte" Apfelsorten und angereichert mit Pestiziden und anderen "Zusatzstoffen".

    Apfelsaft? Alles Lüge! Die Wahrheit…. | Weinhalle

    Auch kann sich der Fruchtzucke(Fruktose) negativ auswirken. Dies hängt aber stark von der sonstigen Ernährung ab.

    Grundsätzlich gilt "Die Dosis macht das Gift". Von "einem Glas" oder "mal einen Liter" wird niemand sterben. Allerdings sollten solche Säfte in einer "gesunden Ernährung", wie sie der TE anstrebt, vermieden werden.

  15. #40
    Avatar von MarkyMcFly
    Im Forum dabei seit
    13.06.2017
    Ort
    aus der Mitte Schleswig-Holsteins
    Beiträge
    227
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Zitat Zitat von Sven K. Beitrag anzeigen

    Wäre noch zu klären, ob auch Saft aus Konzentrat so schlecht sein muss? Deine Quelle sagt überhaupt nicht, dass dieser Saft ungesund ist, höchstens, dass der rohe Apfel gesünder sei...
    Bei der Herstellung von Fruchtsaft aus Konzentrat wird der frisch gepresste Saft erhitzt. Weil das Wasser verdampft, reduziert sich das Volumen deutlich. Zurück bleibt das Konzentrat - eine klebrige, süß-säuerliche Masse. Der Fruchtgeschmack ist darin nicht enthalten. Das Aroma wird durch Destillation isoliert. Es ist eine klare Flüssigkeit, die stark nach Frucht schmeckt. Vor dem Abfüllen des Saftes werden Konzentrat, Aroma und Wasser wieder zusammengefügt.

    Zudem sind es meist billigste, "veränderte" Apfelsorten und angereichert mit Pestiziden und anderen "Zusatzstoffen".
    Quelle? Ist das wirklich "meistens" so? Ich kann auch scheiß Äpfel selber entsaften...

    Auch kann sich der Fruchtzucke(Fruktose) negativ auswirken
    Was meinst du damit? Fruchtzucker aus Saft ist schlechter als direkt aus der Frucht? Ich denke, es geht hier eher im die Menge... da gehe ich ja mit...

    Allerdings sollten solche Säfte in einer "gesunden Ernährung", wie sie der TE anstrebt, vermieden werden.
    Halte ich für nicht richtig!
    Wer seinen Apfelsaft wirklich selber presst, weil der Direktsaft von Edeka so ungesund sei, ist wohl eher Ernährungshipster Level 8.
    Man kann sich sehr gut gesund mit diesem Saft ernähren. Seien wir mal ehrlich... die 50 ml Liter am tag sind im vergleich zur sonstigen Ernährung ein TRopfen auf dem heißen Stein. Es dürfte ungesünder sein eine Stunde an der "frischen" Stadtluft spazieren zu gehen...

  16. #41

    Im Forum dabei seit
    11.05.2017
    Beiträge
    271
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von MarkyMcFly Beitrag anzeigen
    Wer seinen Apfelsaft wirklich selber presst, weil der Direktsaft von Edeka so ungesund sei, ist wohl eher Ernährungshipster Level 8.
    Seltsame Ableitung.

    Apfel essen > Wasser trinken > Zuckerwasser trinken

  17. #42
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    20.141
    'Gefällt mir' gegeben
    973
    'Gefällt mir' erhalten
    2.769

    Standard

    Zitat Zitat von bannh Beitrag anzeigen
    Seltsame Ableitung.

    Apfel essen > Wasser trinken > Zuckerwasser trinken
    Wenn du dich mal verständlich ausdrücken würdest....

  18. #43
    Avatar von MarkyMcFly
    Im Forum dabei seit
    13.06.2017
    Ort
    aus der Mitte Schleswig-Holsteins
    Beiträge
    227
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Danke.... ich hab es auch nicht verstanden. "Apfel essen" ist größer als "Wasser trinken" und das wiederum größer als "Zuckerwasser trinken"..... oder soll es heißen "besser als"?
    Ich wehre mich weiterhin dagegen, dass mein Direktsaft ohne sonstige Zusatzstoffe als "Zuckerwasser" diffamiert wird. Sonst ist ein Apfel auch eine "Zuckerfrucht". Es gibt ja tatsächlich Menschen, die meinen Bananen hätten zuviel Zucker und geben diesen Früchten die Schuld an ihrem Onepack... Das tägliche Schnitzel hat damit nichts zu tun... nein, die Banane!!!!


  19. #44

    Im Forum dabei seit
    19.09.2017
    Beiträge
    16
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Eben, könnte!
    Kommt halt immer auf die Menge an.
    Sportinfos im Internet: Wikipedia Sante-Sport Lauftreff

  20. #45

    Im Forum dabei seit
    11.05.2017
    Beiträge
    271
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von MarkyMcFly Beitrag anzeigen
    Danke.... ich hab es auch nicht verstanden. "Apfel essen" ist größer als "Wasser trinken" und das wiederum größer als "Zuckerwasser trinken"..... oder soll es heißen "besser als"?
    Ich wehre mich weiterhin dagegen, dass mein Direktsaft ohne sonstige Zusatzstoffe als "Zuckerwasser" diffamiert wird. Sonst ist ein Apfel auch eine "Zuckerfrucht". Es gibt ja tatsächlich Menschen, die meinen Bananen hätten zuviel Zucker und geben diesen Früchten die Schuld an ihrem Onepack... Das tägliche Schnitzel hat damit nichts zu tun... nein, die Banane!!!!

    Vielleicht kannst du mit der Bezeichnung "farbiges, aromatisiertes Fruchtzuckerwasser" leben.

  21. #46
    Ja wo laufen sie denn? Avatar von gecko
    Im Forum dabei seit
    01.04.2011
    Ort
    Bargteheide
    Beiträge
    6.209
    Blog Entries
    19
    'Gefällt mir' gegeben
    365
    'Gefällt mir' erhalten
    323

    Standard

    HAUPTSÄCHLICH gibt es bei uns zu Hause für die ganze Familie als Hauptgetränk Apfelschorle aus 100% Direktsaft und Mineralwasser, gemischt ungefähr im Verhältnis 1/3 oder gerne auch mal ausschließlich Mineralwasser.
    GELEGENTLICH (Zum Sonntagsfrühstück o.ä.) gibts auch mal einen Orangensaft/ACE Saft/Karottensaft (Auch als Direktsaft aus der Kühlung oder gerne auch mal selbstgepresset)
    NIE gibt es zu Hause, Cola, Fanta und co.. Das Zeug dürfen meine Kinder aber gerne bestellen, wenn wir mal Essen gehen und sie dürfen es selbstverständlich trinken, wenn sie es woanders bekommen (Bei Freunden, Geburtstagen etc.) Wir haben einfach diese Art Getränke nicht im Haus und gut...
    Zur Schule (vormals Kindergarten), zum Sport und nachts ans Bett bekommen meine beiden Jungs von je her nur Leitungswasser, alleine schon, damit nicht ständig die Flaschen verklebt sind bzw. Rucksack/Rantzen/Bett, wenn man ein Malheur passiert.
    Das kennen die gar nicht anders und die wollten auch noch nie süßen Saft mit zur Schule nehmen, nicht ein einziges Mal war das bisher ein Thema.

    Das klingt für mich wie eine gesunde Mischung, da halte ich es absolut mit MarkyMcFly!
    Tonic ohne Alkohol ist Ginlos...
    Mein Blog: GinFit.de
    Gabelstapler Glukose // Wie man NICHT auf Sub3 trainiert // Geckoanalysis Die bekanntesten FORENBANANEN // Guter Laufstil vs. schlechter Laufstil
    Ewige Bestenliste Saison 2016/2017 : 5km: 19:24 ---- 10km: 40:20 --- HM: 1:29:02 --- M: 3:25:52
    Ziele 2019: Zunehmend abnehmen...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. "Wie gesund Superfood wirklich ist"
    Von U_d_o im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 69
    Letzter Beitrag: 04.12.2016, 16:18
  2. Laufschuh "ON" (ISPO-Sieger)- Laufen wie auf Wolken?
    Von FitForRun im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 21.06.2011, 14:37
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.03.2009, 19:14
  4. Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 24.03.2009, 13:14
  5. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.04.2004, 09:56

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •