+ Antworten
Seite 4 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 76 bis 100 von 161
  1. #76
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    6.079
    'Gefällt mir' gegeben
    2.105
    'Gefällt mir' erhalten
    1.278

    Standard

    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    Es gibt also defnitiv Fehler. Warum sollte man dem Rest glauben?
    Das bedeutet eigentlich nur, dass der definierte HFMax wahrscheinlich zu niedrig gewählt ist.

    Ansonsten sehen die Spitzen ziemlich normal aus. Da wurde abgestoppt und dann wieder hart angegangen, da kann der Körper schon mal mit einer Leistungsspitze zurückkontern. So nach dem Thema ich geb mal lieber vorsorglich gleich 100% aufs Herz, bevor die Pfeife mich nochmal mit einem Zwischenstopp so reinlegt.

    Ich finde es immer ganz sinnvoll die Herzkurve an der Schrittfrequenz zu "messen". Die sollten nämlich relativ parallel gehen. Sollte dies nicht der Fall sein, dann könnten da Messfehler zuschlagen. Ausgenommen natürlich extreme Steig- und Fallstrecken.

  2. #77
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.851
    'Gefällt mir' gegeben
    2.089
    'Gefällt mir' erhalten
    1.332

    Standard

    @ruca
    Ich würde dir recht geben, wenn zwischen Zeit und verstrichene Zeit nicht eine so große Diskrepanz wäre.
    Beim Sonntagslauf sind es 12 min, Dienstag ca 4min und am Mittwoch 15min. Alles was rausgestoppt ist, verfälscht die Pulskurve, wodurch das Bild die Realität nicht wieder gibt.

  3. #78
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9.331
    'Gefällt mir' gegeben
    1.881
    'Gefällt mir' erhalten
    2.837

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Das bedeutet eigentlich nur, dass der definierte HFMax wahrscheinlich zu niedrig gewählt ist.
    Auch 85% o.ä. passt nicht zur Beschreibung. Irgendwas haut da schlichtweg nicht hin.

    Da wurde abgestoppt und dann wieder hart angegangen
    Da habt Ihr beide recht, mit den ganzen Pausen drin kann man den Gesamtschnitt eh vergessen...

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


  4. #79
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.851
    'Gefällt mir' gegeben
    2.089
    'Gefällt mir' erhalten
    1.332

    Standard

    Das war vermutlich gar nicht mal beabsichtigt.

    @Titania
    Hast du die Autopause Funktion bei der Uhr aktiviert? Zacken wie auf deinen Kurven gibt es meist mit ihr. Ich ziehe es vor die Funktion zu deaktivieren.
    Wie schaut denn deine Ernährung aktuell aus? Dein Schwächeanfall beim Schwimmen kann auf Probleme da hindeuten. Ernährst du dich immer noch Low Carb, auch das kann zu folge haben, dass der Puls höher ist als mit normaler Ernährung. Mit intensiverem Training kommt es evtl. deutlicher zum Vorschein.

    Es können mehrer Punkte zusammen kommen, die Erkältung, intensiveres Training, (unzureichende?) Ernährung, Stress außerhalb des Sports...

  5. #80

    Im Forum dabei seit
    03.05.2016
    Beiträge
    1.718
    'Gefällt mir' gegeben
    28
    'Gefällt mir' erhalten
    32

    Standard

    Danke euch allen für die Gedanken!!!

    Zur aktuellen körperlichen Situation: Ich ernähre mich nicht mehr Low Carb, schon seit gut einem halben Jahr nicht mehr. Hab aber recht viel an Gewicht verloren. Möglich, dass da etwas fehlt. Blutabnahme die Tage. Die Verkühlung ist auskuriert. Nur ist bei mir ein etwas schwer wiegender Erschöpfungszustand im letzten Monat fest gestellt worden. Ja... Könnte darauf schließen... Mein Arzt sagte aber, ich soll bloß weiter laufen.

    Zum Training: Pilates mach ich seit 4 Jahren und eigentlich seit ich mit dem Laufen vor 2,5 Jahren anfing auch immer ergänzend zum Laufen. Schwimmen seit 15 Jahren, wobei es dem Laufen schon wich. Im Sommer war ich aber an einem Tag Bahnen ziehen und laufen und da gab es diese Werte nicht. Yoga sind reine Entspannungs- und Dehnübungen. Sonnengruß ist da schon das Bewegungsintensivste.

    Zu den Messungen: Beim Sonntag sind die Ausreißer wirklich auf Ampeln und eine längere Dehnpause nach dem Einlaufen zurückzuführen. Am Dienstag jedoch nicht. Da ist nur der Einsacker zwischen KM 9 und 10 eine Ampelpause. Bei den Spitzen zwischen KM 5 und 7 war ich durchgehend am Laufen. Auch keine Höhenmeter, Seitenwechsel oder so.

    Es fiel mir aber schon mehrmals auf, dass die Pulsanzeige bei einem durchgängigen Lauf nach oben schoss, obwohl eigentlich alles "normal" war. Gestern habe ich unmittelbar nach dem ersten IV auf den Puls geschaut und er war in der Fettverbrennungszone (!). Sorry, das fiel mir grad erst wieder ein.

    Ich drücke die Uhr immer manuell ab. Wie macht ihr denn das, wenn ihr mal an der Ampel steht?

    Heute war ein Regenerationslauf in der Fettverbrennungszone vorgesehen:

    https://runalyze.com/shared/1ukmu

    Da sind auch diese Ausreißer zu sehen kurz vor KM 3 und dann zwischen KM 3 und 4. Mir ist einer davon auch aufgefallen beim Laufen. Das war auf gerade Fläche, Tempo gleichbleibend, Platz ohne Ende. Es gab kein Grund, dass das Herz da so plötzlich in die Höhe schießt und wieder zurück.


    Ich suche derzeit meinen alten Brustgurt und werde dann den mit dem Handy koppeln und am Handgelenk aufzeichnen und dann abgleichen.
    PBs:
    1km: 4:27.3 min (T, 08.17)
    5km: 24:25 min (07.17)
    10 km: 49:46 min (07.17)
    15km: 1:20:xx h (09.17)
    HM 01:53:xx h (09.17)

    T = Im Training aufgestellte PB

  6. #81
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.851
    'Gefällt mir' gegeben
    2.089
    'Gefällt mir' erhalten
    1.332

    Standard

    Naja, wie lang du schon einen Sport betreibst ist zweitrangig. Viel wichtiger ist, wie sehr sich die ganzen Aktivitäten über einen längeren Zeitraum kumulieren. Führst du nur über das Laufen Buch oder notierst du auch alles andere? Falls nicht, würde ich dir das empfehlen, Wenn man alles ständig auflistet sieht man viel ehr, wo mal was zu viel war und rein aus dem Kopf/Gefühl nicht gedacht hätte.
    Unterschätze auch nicht, den Anstrengungsgrad von Yoga. Gerade die Dehnübungen kann man schnell unterschätzen. Bedenke jedoch, dass beim Dehnen wie auch bei intensivem Sport, Mikrorisse entstehen, die dann wieder regenerieren müssen. Das Dehnen setzt auch den Muskeltonus runter, wodurch z.B. eine Laufeinheit am nächsten Tag deutlich anstrengender sein kann.
    Wenn man mehrere Sportarten betreibt, kann es schon mal dauern bis man die richtige Intensitätsmischung gefunden hat. Ich denke zwar nicht, dass bei dir die primäre Ursache ist, aber versuch einfach immer das Gesamtbild zu betrachten. Nichts bleibt isoliert.
    Genau deswegen ist es auch schwer von außen zu raten, woran es liegen könnte, da wir nur sehr wenig mitbekommen. Das Gesamtbild (nicht nur vom Sport) ist nur dir bekannt.

    Bei mir kommt es immer darauf an was für ein Lauf es ist. Ich schau meistens, dass ich kaum Ampeln auf der Strecke habe, alle kann man jedoch nicht umgehen. An einer muss ich fast immer vorbei, ich kenne inzwischen ihre Schaltung ganz gut u. weiß meistens wie lang ich dort stehen muss, wenn kurz lass ich die Uhr laufen, wenn lang drück ich sie schon mal raus. Da sie auf den ersten 500m meiner Strecke ist, ist das nicht so tragisch. Ich komm entweder beim Einlaufen an ihr vorbei oder es ist ein leichter Lauf, wo es dann auch egal ist.

    Ein Vergleich mit Puls vom Gurt ist sicher hin u. wieder vernünftig, auch wenn man ansonsten mit der Handgelenksmessung gut klar kommt.
    Jedoch ändert eine richtige/falsche Pulsmessung auch nichts an deinem allgemeinen Unbehagen. Da solltest du schon schauen, dass du die Ursache findest. Evtl. bringt da dein Arztbesuch Licht ins Dunkle.

  7. #82
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17.487
    'Gefällt mir' gegeben
    406
    'Gefällt mir' erhalten
    1.504

    Standard

    Wenn ich das hier so lese, komme ich auf den Gedanken, dir zu raten, dich nicht so akribisch auf die Pulsmessung zu konzentrieren. Von möglichen Messfehlern mal abgesehen, dass du bei Dauerläufen eine vergleichsweise höhere HF im Verhältnis zum Tempo hast, als bei Tempoeinheiten, sollte auch den größten Puls-Verfechter aufhorchen lassen. Sich dann noch bei den Läufen zu bremsen, nur um unter einer bestimmten HF zu bleiben, macht dann keinen Sinn mehr. Du schreibst selbst von rumschleichen und trotten, am Ende leidet der Spaß und, noch übler, der Laufstil. Laufe nur so langsam, wie es sich für dich noch angenehm und "rund" anfühlt. Egal, was der Puls sagt.

    Ach ja, ich bekomme immer so ein komisches Kribbeln, wenn ich Fettverbrennungszone lese

    Gruss Tommi

  8. #83
    der Weg ist das Ziel Avatar von heiko1211
    Im Forum dabei seit
    26.10.2015
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    1.277
    'Gefällt mir' gegeben
    101
    'Gefällt mir' erhalten
    97

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Wenn ich das hier so lese, komme ich auf den Gedanken, dir zu raten, dich nicht so akribisch auf die Pulsmessung zu konzentrieren.
    …wenn ich den durchaus interessanten Gedankenaustausch über Puls, HF-Zonen u.s.w. lese, bekomme ich hin und wieder das Gefühl, ich sei zu „einfach strukturiert“. Das Laufen in bestimmten HF-Zonen mag unter trainingswissenschaftlichen Gesichtspunkten sicher Sinn machen, mich würde es aber eher hemmen und beim Laufen beeinträchtigen. Aus diesem Grund laufe ich auch nur paceorientierte TP.
    Ich würde mich eher auf mein Gefühl verlassen und schauen, dass die Durchschnittspace passt. Mein Traum wäre eine Uhr, die eine genaue aktuelle Pace anzeigt.
    LG Heiko

    Etappen
    2014 3km 2014 5km 2015 10km 2016 30km und HM 2017 Marathon 2018 Laufen




    „Die erste halbe Stunde laufe ich für meinen Körper, die zweite halbe Stunde für die Seele.“ (George Sheehan)

  9. #84
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9.331
    'Gefällt mir' gegeben
    1.881
    'Gefällt mir' erhalten
    2.837

    Standard

    Zitat Zitat von Titania_1987 Beitrag anzeigen
    Ich drücke die Uhr immer manuell ab. Wie macht ihr denn das, wenn ihr mal an der Ampel steht?
    Meine Uhr steht bei Trainingsläufen auf Auto-Pause. Allerdings wähle ich meine Laufstrecken so, dass ich wenig bis keine "Zwangspausen" habe und wenn, dann so kurz wie irgendmöglich.
    Gerade bei bekannten Ampeln kennt man die Schaltung ja halbwegs, kann also (sofern es keine andere Überquerungsmöglichkeit gibt) auch nochmal 50m um die Ecke und dann nochmal zurück laufen und kommt dann -wenn das Timing passt- perfekt bei Fußgängergrün an. (Oder man hält sich nicht 100% an die Verkehrsregeln und sucht sich eine passende Lücke ob nun an der roten Ampel oder daneben). So komme ich pro Lauf auf maximal insgesamt eine Minute Pause, meist sogar Null.

    Sowas wie Du bei Deinem 13,8km-Lauf 1:48 Brutto gegen 1:36 Netto hatte ich noch nie, das ist ja auch weit von den Wettkämpfen entfernt, auf die Du Dich vorbereitetest. Das würde ich - je nachdem wie die Pausen liegen- vom Trainingseffekt auch nicht mehr als längeren Lauf einstufen und den Pulsschnitt würde ich mir nur mal neugierig anschauen, aber nicht zuviel drauf geben und bei Runalyze das Häkchen setzen, dass der Lauf (genau wie Intervalle mit Geh- oder Stehpausen) nicht in die VDOT-Berechnung einfließen soll...

    So einen Lauf kannst Du vom Gesamtschnitt her nur mit einem anderen mit ähnlichen Pausen pulstechnisch vergleichen, daher ist das schonmal Deine erste Fehlerquelle.


    Mir ist einer davon auch aufgefallen beim Laufen. Das war auf gerade Fläche, Tempo gleichbleibend, Platz ohne Ende. Es gab kein Grund, dass das Herz da so plötzlich in die Höhe schießt und wieder zurück.
    Sachichdoch. Nicht alles in Deinen Kurven ist erklärlich, als ich noch mit Handgelenksmessung (Tomtom) arbeitete, lag der Puls mal eben hier und da um ca. 20 Schläge daneben. Ich merkte dann aber, dass das absolut nicht passen konnte und fing an, an der Lage der Uhr rumzufriemeln, bis es irgendwann wieder stimmte (oder gab irgendwann entnervt auf). Nach Wechsel auf Brustgurt blieben die Ergebnisse (bis auf ganz wenige Ausnahmen) konsistent und Gefühl und Anzeige passten wieder zusammen.

    Zweite Fehlerquelle.

    Dazu dann noch der Punkt von Tommi. Die Puls-"Vorgaben" beziehen sich auf optimale Bedingungen. Flache Strecke, kein Wind, angenehme Temperatur, kein Stress vorher, ausgeruht, kein kleiner unbemerkter Infekt. Wenn das nicht alles passt, wird man die Vorgaben zwangsweise reißen. Hinzu kommt noch, dass der Puls mit steigender Dauer immer mehr ansteigt. Nicht ohne Grund steht im Kleingedruckten der Pläne von Steffny z.B. drin, dass die Puls gegen Ende durchaus 10 Schläge über der Vorgabe liegen darf...
    Ich habe bei meinen Läufen oft die Wahl: Die hügeligere, interessante Strecke, auf der ich die "Zonen" öfters (ohne schlechtes Gewissen) verlasse oder auf glattem Asphalt langweilige Runden in der vorgegebenen Zone drehen. Meist liegt die Entscheidung bei "Tor A" - und es hat mir nicht geschadet.

    Und zur "Fettverbrennungszone" habe ich schon vorher schon bewusst die Klappe gehalten.

    [edit]
    Und ein weiterer Punkt: Bei der "Genauigkeit" Deiner Messungen habe ich leise Zweifel, ob die angenommene HfMax stimmt. Kann gut sein, dass die angenommenen "Zonen" schlichtweg falsch sind.
    Dritte Fehlerquelle.

    Zusammengefasst bin ich ganz bei Tommi: Vergiss das pulsgesteuerte Training, geh raus und laufe - und zwar möglichst am Stück ohne großartige Pausen.
    [/edit]

    Zitat Zitat von heiko1211 Beitrag anzeigen
    Mein Traum wäre eine Uhr, die eine genaue aktuelle Pace anzeigt.
    Hier entlang:

    https://forum.runnersworld.de/forum/...wer-meter.html
    Zuletzt überarbeitet von ruca (12.01.2018 um 08:34 Uhr)

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


  10. #85

    Im Forum dabei seit
    03.05.2016
    Beiträge
    1.718
    'Gefällt mir' gegeben
    28
    'Gefällt mir' erhalten
    32

    Standard

    Danke euch noch einmal für eure Hilfe!

    Ich werde es so machen, wie der weise Tommy rät. Habe es so auch in der Off-Season gemacht. Ich fühle mich mit der hohen HF auch nicht schlecht oder habe Probleme. Man spürt ja auch subjektiv, ob das jetzt zu schnell oder zu langsam ist, ob die Beine übersäuern oder nicht.

    Ansonsten adjustiere ich mal die Uhr neu, vergleiche mit Brustgurt.

    HFmax wurde mal bei einer Leistungsdiagnostik im "Labor" ermittelt. Ich wollte aber auch mal eine neue machen, um zu sehen, ob das wirklich passt.

    Ampeln habe ich halt immer wieder zwei bis drei auf dem Weg zu meinen Hausstrecken. Ich könnte auch eine 3/4h bis Stunde rausfahren zum Laufen, aber nicht bei den kurzen Läufen. In Ö ist es übrigens Gang und Gebe, dass man bei rot über die Ampel geht. Das kann man bei uns machen, wenn die Polizei daneben steht. Ist immer ein ziemlicher Culture Clash, wenn Deutsche bei mir zu besuch sind und ich mit denen über die Ampel gehen will bzw. wenn ich in D bin und mich abhalten muss, rüber zu gehen.

    Zum Begriff "Fettverbrennungszone": Ich finde den auch saublöd, aber ich wollte, dass jeder versteht, was ich meine. ;)
    PBs:
    1km: 4:27.3 min (T, 08.17)
    5km: 24:25 min (07.17)
    10 km: 49:46 min (07.17)
    15km: 1:20:xx h (09.17)
    HM 01:53:xx h (09.17)

    T = Im Training aufgestellte PB

  11. #86

    Im Forum dabei seit
    03.05.2016
    Beiträge
    1.718
    'Gefällt mir' gegeben
    28
    'Gefällt mir' erhalten
    32

    Standard

    Kurzer Nachtrag noch zu gestern und vorgestern:

    Ich habe bereits beim IV-Training am Samstag versucht, eure Tipps umzusetzen.

    Normalerweise sah meine Uhrbedienung so aus: Ein eingespeichertes Training mit Einlaufen, IVs, Auslaufen. Da ich zwischen Einlaufen und IVs immer Lauf-ABC mache und dies nicht in den Schnitt einfließen lassen wollte, habe ich da die Uhr immer auf Pause gestellt und mit Strava das Lauf-ABC dokumentiert (da geht es mir nur um die Distanz für die Statistik). Deshalb hatte ich da auch immer mehrere Minuten Pause.

    Am Samstag dann Einlaufen, Lauf-ABC und IVs seperat dokumentiert.Die IVs waren aber eher problematisch. Zu schnell angefangen und mir ging sprichwörtlich die Puste aus. Aber noch, zwei-, dreimal, dann läuft der alte Motor wieder.


    Am Sonntag dann langer Lauf. Bin im Prinzip die gleiche Strecke wie letzten Sonntag gelaufen, nur etwas weiter. Es gab zwei kleine Ampelpausen, rest konnte ich gekonnt umgehen. Einmal ging es kurz Treppen hoch und wieder runter. Es ging insgesamt um ein Vielfaches besser als letzte Woche. Berg kam ich auch wieder hoch, HF hab ich mal HF sein lassen: Ergebnis: 17,4km, ø-Pace: 6:34, HF: 77%.

    Trotz des grausligen Wetters (2. Hälfte der Strecke eisigerGegenwind, Schneeregen) war es ein wunderschöner Lauf. Ich hätte noch eine Stunde weiterlaufen können... ah!!! Der Schnee lag auch genau richtig am Wegrand, nicht auf dem Weg...

    https://runalyze.com/shared/1ut15
    PBs:
    1km: 4:27.3 min (T, 08.17)
    5km: 24:25 min (07.17)
    10 km: 49:46 min (07.17)
    15km: 1:20:xx h (09.17)
    HM 01:53:xx h (09.17)

    T = Im Training aufgestellte PB

  12. #87

    Im Forum dabei seit
    03.05.2016
    Beiträge
    1.718
    'Gefällt mir' gegeben
    28
    'Gefällt mir' erhalten
    32

    Standard

    Sollte auch mal wieder berichten...

    Derzeit stehen viele IV-Einheiten auf dem Plan, was eigentlich genau das richtige ist. Seit ich wieder mich abmühe, geht die HF wieder runter. Scheinbar ist es das, was der Körper wieder braucht, um den Motor wieder anzuwerfen.

    Es ist aber doch sehr anstrengend. Die Woche sind drei Qualitätseinheiten: Zwei IVs, ein Fahrtspiel, dazu dann noch ein DL und ein Langer Lauf. Aber ein Ende dieser Phase ist bald in Sicht.

    Am Sonntag lief ich einen HM als Trainingswettkampf. Da ich die IVs doch spürte und auch dran denken musste, dass ich am Dienstag wieder IVs haben werde, lief ich den wirklich sanft. Ich war aber mit dem Ergebnis doch sehr zufrieden. Vor einem Jahr musste ich mich für so eine Zeit noch richtig reinhängen, jetzt auf Sparflamme. Das ist schon super. HF war auch im grünen Bereich.

    Am Dienstag spürte ich dann doch die Anstrengungen, als es an die Intervalle ging. 8 Minuten flott mit drei Wiederholungen sollten es werden, wurden es auch. Nur die Pausenzeit habe ich erhöht. Die wäre nur bei 2 Minuten gewesen und von mehreren Seiten von Läufern, die eher auf Tempo spezialisiert sind, hab ich gehört, ich solle die Pausen verlängern und mindestens halb so lang machen wie die Einheiten. Das tat mir auch recht gut.

    Gestern war dann Regenerationslauf. Rückblickend muss ich sagen, hätte ich die beiden Läufe tauschen sollen und am Dienstag Regeneration machen. Ich spürte alles sehr in den Beinen. Besonders rechts tat es unangenehm weh.

    Daheim bin ich dann auf die Black-Roll und habe festgestellt, dass in der Rechten Wade ein Art "Huckel" ist. Also, ich weiß nicht, wie ich das genau beschreiben soll. Jedenfalls beim Rollen ist da immer eine Stelle, die es zu überwinden gilt und wonach das Bein dann wieder runterfällt. Ähnlich wie bei einem Auto und Bremshügel. Es tut jetzt aber nicht wirklich weh. Die andere Verspannung im rechten hinteren Oberschenkel hab ich auch behandelt und massiert.

    Mal sehen... nachher soll es Fahrtspiel geben. Ich werde mal vorsichtig anlaufen. Wenn es weh tun sollte, brech ich ab und geh wieder heim.

    Ansonsten gibt es erfreuliches beim Gewicht: So wenig wog ich noch nie seit ich ausgewachsen bin. BMI bei 19,8, Fett- und Muskelrelation haben sich umgedreht.
    PBs:
    1km: 4:27.3 min (T, 08.17)
    5km: 24:25 min (07.17)
    10 km: 49:46 min (07.17)
    15km: 1:20:xx h (09.17)
    HM 01:53:xx h (09.17)

    T = Im Training aufgestellte PB

  13. #88

    Im Forum dabei seit
    03.05.2016
    Beiträge
    1.718
    'Gefällt mir' gegeben
    28
    'Gefällt mir' erhalten
    32

    Standard

    So, kurzer Nachtrag, weil ich grad so happy bin:

    Hab gerade einen 10,75km langen Lauf absolviert in 6:19, Herzfrequenz war unten. Die Werte von heute entsprechen in etwa meiner Form, die ich vor dem Leistungseinbruch hatte und bin richtig happy.

    Laufen ging super, nichts tat weh. Ich bin heute nur spontan einen DL anstatt Fahrtspiel gelaufen... – Warum? Einerseits wegen des Schmerzes von gestern wollte ich es vorsichtig angehen und dann … ja … ehrlich gesagt sind von fünf Traininsgeinheiten diese Woche drei Tempoeinheiten und da ich Fahrtspiel überhaupt nicht mag, dachte ich mir: Dauerlauf. Punkt. – So ehrlich muss ich jetzt sein. Am Samstag ist wieder IV-Training, dann einen fast 3-stündigen Lauf, am Dienstag dann wieder IVs... Auf die will ich auch nicht verzichten, aber heute sei es mir verziehen.
    PBs:
    1km: 4:27.3 min (T, 08.17)
    5km: 24:25 min (07.17)
    10 km: 49:46 min (07.17)
    15km: 1:20:xx h (09.17)
    HM 01:53:xx h (09.17)

    T = Im Training aufgestellte PB

  14. #89
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.851
    'Gefällt mir' gegeben
    2.089
    'Gefällt mir' erhalten
    1.332

    Standard

    Ganz schön heftig was du da machst. Eigentlich wären es sogar 4 Quali Einheiten, wenn man den langen mitzählt, und das nach einem hinein geschobenen HM. Wäre mir viel zu hart, auch wenn mit dem entschärften Lauf heute. Geht es denn danach so weiter oder wird es sanfter?

  15. #90

    Im Forum dabei seit
    03.05.2016
    Beiträge
    1.718
    'Gefällt mir' gegeben
    28
    'Gefällt mir' erhalten
    32

    Standard

    @ Catch: Der Plan ist zwar hart, aber ich habe das gesamte letzte Jahr mit zwei IV-Einheiten pro Woche trainiert, was also grundsätzlich keine neue Erfahrung ist. Es ist eher die Intensität: Innerhalb von 8 Tagen 3*IVs mit 5-Einheiten.... puh... Die 5 Min sind genau der Kilometer bei mir und das sind die zerrendsten für mich.

    Gestern war der LaLa. 25km waren es, wovon aber gut 15km bei stürmischen Gegenwind abliefen. Das war schon nervig. Es ging wirklich stellenweise kaum weiter. Aber es ist halt typisch Wien und beim Wien-Marathon muss ich damit genauso rechnen. War dann auch irgendwann vorbei.

    Gesamtwochenzahl waren 66,5 km was neuer Wochenrekord ist. Ich fühle mich gut, die Woche wird etwas "sanfter" (bis auf die 6*5 Min-IVs am Samstag).
    PBs:
    1km: 4:27.3 min (T, 08.17)
    5km: 24:25 min (07.17)
    10 km: 49:46 min (07.17)
    15km: 1:20:xx h (09.17)
    HM 01:53:xx h (09.17)

    T = Im Training aufgestellte PB

  16. #91
    Avatar von Bernd79
    Im Forum dabei seit
    22.05.2015
    Ort
    Österreich/Graz
    Beiträge
    881
    'Gefällt mir' gegeben
    766
    'Gefällt mir' erhalten
    234

    Standard

    Wonach trainierst du? Steffny 3:45 oder 4:00? Greif-Plan?
    ________________________
    10 km - 37:36 (T - April 2019)
    HM - 1:30:41 (Sorger Halbmarathon/Graz - April 2018)
    M - 3:10:26 (Wien Marathon - April 2019)

  17. #92
    Avatar von Durchbeißerin
    Im Forum dabei seit
    18.05.2014
    Beiträge
    1.458
    'Gefällt mir' gegeben
    247
    'Gefällt mir' erhalten
    84

    Standard

    Daheim bin ich dann auf die Black-Roll und habe festgestellt, dass in der Rechten Wade ein Art "Huckel" ist. Also, ich weiß nicht, wie ich das genau beschreiben soll. Jedenfalls beim Rollen ist da immer eine Stelle, die es zu überwinden gilt und wonach das Bein dann wieder runterfällt. Ähnlich wie bei einem Auto und Bremshügel. Es tut jetzt aber nicht wirklich weh. Die andere Verspannung im rechten hinteren Oberschenkel hab ich auch behandelt und massiert.
    Nimm den Huckel ernst - die Wade dehnen, ausmassieren, Wärmflasche drunter nachts und/oder in die Sauna - Ruhetag einlegen wär meine Selbstverordnung. (Ich bin u.a. die Expertin für: Wie trainiere ich auf einen Fersensporn hin...ich würde nicht wieder mit Huckeln ballern gehn... )

  18. #93

    Im Forum dabei seit
    03.05.2016
    Beiträge
    1.718
    'Gefällt mir' gegeben
    28
    'Gefällt mir' erhalten
    32

    Standard

    Zitat Zitat von Bernd79 Beitrag anzeigen
    Wonach trainierst du? Steffny 3:45 oder 4:00? Greif-Plan?
    Ich trainiere nach dem Garminplan Level 2. Ich glaube (Achtung, gefährliches Halbwissen!), dieser ist inspiriert von den Ansätzen von JD. Ich habe das gesamte letzte Jahr mit dem HM-Plan von Garmin trainiert und war höchst zufrieden. Passte wie Faust aufs Auge.

    Zitat Zitat von Durchbeißerin Beitrag anzeigen
    Nimm den Huckel ernst - die Wade dehnen, ausmassieren, Wärmflasche drunter nachts und/oder in die Sauna - Ruhetag einlegen wär meine Selbstverordnung. (Ich bin u.a. die Expertin für: Wie trainiere ich auf einen Fersensporn hin...ich würde nicht wieder mit Huckeln ballern gehn... )
    Danke dir! Ich versuch da auch vorsichtig zu sein. Ich habe geschmiert, massiert, Wärmflasche ist eine super Idee. Geh auch mal baden die Tage. Aber Probleme macht mir das alles nicht.

    ----

    So, JD sagt irgendwo in seinem Buch, mal soll flexibel bei seiner Trainingsgestaltung sein.Gestern wären 6 Min-IVs mit 5 Wiederholungen dran gewesen. Nach den 25km am Sonntag mit etwas widrigen Windbedingungen habe ich mich gestern aber dafür entschieden, den für heute angesetzten Regenerationslauf vorzuziehen.

    Und es war so herrlich! Bei uns sind es milde 10°, d. h. erster Lauf nur mit West, Sonne schien und wärmte. Genau das richtige!!!

    Heute könnte ich die IVs nachholen. Aber heute Abend ist ein Lauftreff, wo ich schon lange mal hingehen wollte. Ich werde mich da einfach der schnelleren Gruppe anschließen. Passt dann auch.

    Ach ja, nicht vergessen, heute Abend ist ein Naturschauspiel, dass nur alle 150 Jahren zu sehen ist: Blauer Blutvollmond!
    PBs:
    1km: 4:27.3 min (T, 08.17)
    5km: 24:25 min (07.17)
    10 km: 49:46 min (07.17)
    15km: 1:20:xx h (09.17)
    HM 01:53:xx h (09.17)

    T = Im Training aufgestellte PB

  19. #94
    Avatar von Bernd79
    Im Forum dabei seit
    22.05.2015
    Ort
    Österreich/Graz
    Beiträge
    881
    'Gefällt mir' gegeben
    766
    'Gefällt mir' erhalten
    234

    Standard

    alles klar, viel Spaß im Training.
    ________________________
    10 km - 37:36 (T - April 2019)
    HM - 1:30:41 (Sorger Halbmarathon/Graz - April 2018)
    M - 3:10:26 (Wien Marathon - April 2019)

  20. #95

    Im Forum dabei seit
    03.05.2016
    Beiträge
    1.718
    'Gefällt mir' gegeben
    28
    'Gefällt mir' erhalten
    32

    Standard

    Letzte Woche war so eine Art Regenerationswoche.

    Der Lauf am Mittwoch war ich in einer Laufgruppe und das war genial. Ich hatte etwas Angst gehabt, ob ich denn mithalten konnte, aber die verflossen dann sehr schnell. Konnte durchwegs vorne mithalten. 10km waren es dann in 5:45 ø-Pace und die HF war untern. GEIL!!! Werde jetzt öfters mal versuchen, die DLs etwas flotter zu laufen. Es fühlte sich großartig an und wenn die HF im grünen Bereich bleibt, sollte dagegen ja nichts sprechen.

    Donnerstag und Freitag Pause, Samstag IV-Training, Sonntag dann 18km bei sehr lustigen Wetterbedingungen: Es begann mit Sonne, dann kam Schneesturm und dann wieder Sonne. War schon schön!

    Waren dann etwas mehr als 40km.

    Ab dieser Woche geht es rund: Letzte Woche mit den 3 Tempoeinheiten und der Fokus richtet sich jetzt auf die richtig langen Läufe um drei Stunden länge. Yeah!!!
    PBs:
    1km: 4:27.3 min (T, 08.17)
    5km: 24:25 min (07.17)
    10 km: 49:46 min (07.17)
    15km: 1:20:xx h (09.17)
    HM 01:53:xx h (09.17)

    T = Im Training aufgestellte PB

  21. #96

    Im Forum dabei seit
    14.01.2018
    Ort
    Wien
    Beiträge
    389
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    72

    Standard

    Sodala, bin dann hier auch mal mit dabei

  22. #97

    Im Forum dabei seit
    03.05.2016
    Beiträge
    1.718
    'Gefällt mir' gegeben
    28
    'Gefällt mir' erhalten
    32

    Standard

    Vorgestern waren wieder Intervalle, die ich am Hügel absolvierte, gestern hat es geschneit, was einen herrlichen Lauf durch den Schnee in Schönbrunn lieferte. Ein Mini-Schneeräumfahrzeug hat mich mehrmals im Park aufgehalten. Ich weiß jetzt, wie sich Autofahrer im Winter fühlen müssen. Das war wirklich sehr absurd.

    Heute taute es wieder und ich hatte wieder IVs. Das war dann ein Lauf über festgetretenen Schnee, Eis und durch Matsch. IVs auf Schnee ist jetzt auch nicht das optimalste. Hatte dennoch zweitweise eine Pace unter 5:00 gehabt.

    Morgen Pause.

    Samstag sind dann wieder IVs. 10 Minuten mit drei Wiederholungen. Da ich aber am Sonntag den längsten Lauf meiner Läuferkarriere haben werde, so um die drei Stunden, werde ich am Samstag die IVs eher "locker" nehmen, Pace um 6:00 oder so. Ich habe keine Lust, am Sonntag mit schweren Beinen schon loszulaufen. Die werden noch schwer genug dann. Und zwei IV-Einehiten pro Wochen müssen dann ja auch mal reichen.
    PBs:
    1km: 4:27.3 min (T, 08.17)
    5km: 24:25 min (07.17)
    10 km: 49:46 min (07.17)
    15km: 1:20:xx h (09.17)
    HM 01:53:xx h (09.17)

    T = Im Training aufgestellte PB

  23. #98

    Im Forum dabei seit
    14.01.2018
    Ort
    Wien
    Beiträge
    389
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    72

    Standard

    Guten Morgen!

    Wie lange wird dein "längster Lauf deiner Läuferkarriere"?

  24. #99

    Im Forum dabei seit
    03.05.2016
    Beiträge
    1.718
    'Gefällt mir' gegeben
    28
    'Gefällt mir' erhalten
    32

    Standard

    Bei mir gibt es immer nur Zeitvorgaben. Also inkl. Einlaufen, Auslaufen und Verlaufen um die drei Stunden. Es werden 28km, 29km sein, schätze ich. Vielleicht bin ich dann noch so motiviert und hänge den letzten Rest für die 30 dran.

    So etwas hab ich zwar schon mal gemacht, aber halt nicht durchgelaufen.
    PBs:
    1km: 4:27.3 min (T, 08.17)
    5km: 24:25 min (07.17)
    10 km: 49:46 min (07.17)
    15km: 1:20:xx h (09.17)
    HM 01:53:xx h (09.17)

    T = Im Training aufgestellte PB

  25. #100

    Im Forum dabei seit
    14.01.2018
    Ort
    Wien
    Beiträge
    389
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    72

    Standard

    Zitat Zitat von Titania_1987 Beitrag anzeigen
    Bei mir gibt es immer nur Zeitvorgaben. Also inkl. Einlaufen, Auslaufen und Verlaufen um die drei Stunden. Es werden 28km, 29km sein, schätze ich. Vielleicht bin ich dann noch so motiviert und hänge den letzten Rest für die 30 dran.

    So etwas hab ich zwar schon mal gemacht, aber halt nicht durchgelaufen.
    Ah ok. Das geht bei mir genau andersrum. Bei mir müssen immer die Km mit einer geraden Zahl enden und bei langen Läufen gibt's eine Km Vorgabe.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 16.01.2016, 18:17
  2. Vom E-Sport zum Real-Sport
    Von Mimimiie im Forum Mitglieder - Kurz vorgestellt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.09.2011, 12:45
  3. Ergänzung zum Laufen: Neues vom SKIKE-Sport?
    Von FitForRun im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 08.11.2010, 14:07
  4. Noch mehr Bilder vom Hochgratlauf (u.a auch mit mir) ;-)
    Von runningmanthorsten im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 11.09.2004, 23:42
  5. Sport, Nahrungsmittel, Botenstoffe und mehr….
    Von Steppenläuferin im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 21.03.2003, 14:38

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •