+ Antworten
Seite 2 von 11 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 26 bis 50 von 260
  1. #26

    Im Forum dabei seit
    08.08.2017
    Beiträge
    264
    'Gefällt mir' gegeben
    3
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Malu68 Beitrag anzeigen
    Vielleicht bin ich aber ja auch zu blöd zum Laufen und ich steh grad völlig aufm Schlauch...
    Dagegen hilft: ein Schritt vor oder zurück ... und Du stehst nicht mehr auf dem Schlauch

    Jetzt mal im Ernst, es wurden doch schon so viele Tipps gegeben, wo liegt das Problem? Probiere doch einfach mal einen nach dem anderen aus und prüfe, was davon am wenigsten Probleme (bei größtmöglichem Erfolg) bereitet. Aber wie ich schon mal schrieb, keinesfalls irgendetwas einseitig trainieren, denn dann verlagerst Du unter Umständen Dein Problem.

    Suche nicht die Lösung sondern arbeite daran ...

  2. #27
    Avatar von Malu68
    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    1.230
    'Gefällt mir' gegeben
    133
    'Gefällt mir' erhalten
    224

    Standard

    Ja, ihr habt recht....
    Ich weiß auch nicht, warum ich jetzt so hektisch werde....
    wahrscheinlich weil ich mich mal wieder an einem Punkt sehe, an dem mir das Laufen so richtig Spaß macht, die Kondition gut ist, und wieder irgendein Schei..ß droht, mich rauszukegeln...

    Und das Wort "Geduld" ist auch nicht auf meinem Mist gewachsen....

    Also gut, erstmal Knie aussitzen (wobei mir, solange ich keine 3 km versuche zu laufen, nix, aber auch gaaar nix am Knie weh tut...).... nächste Woche bin ich erstmal 1 Woche mit Pferd im Urlaub, vielleicht eine gute Gelegenheit, die Dinge mal wieder in die rechte Position zu rücken, Abstand zu bekommen, schonmal ein wenig Mucki-Training zu betreiben und dann frisch und munter weiter zu machen!

    ...... eigentlich ein guter Plan, wenn so drüber nachdenke....

    Euch allen von Herzen "Danke" für eure Tipps.... ihr werdet von mir hören... äääh lesen....
    Wir sind vom Leben gezeichnet in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben (SDP)

    Dieser Weg wird kein leichter sein...(Teil 1)
    In Ruhe alt werd´ich später.....(Forts.)

    Kölner Zoolauf 07/2017 8,6 km
    Kölner Brückenlauf 09/2017 15,65 km 1:43:xx
    HM Köln 10/2017. 21,1 km 2:18.xx

  3. #28
    Gold wert :-) Avatar von Lilly*
    Im Forum dabei seit
    18.09.2014
    Beiträge
    7.351
    'Gefällt mir' gegeben
    127
    'Gefällt mir' erhalten
    457

    Standard

    Hallo Malu,

    das Forum hat mich ab und zu auch ganz schön verwirrt. Je mehr man hörte, je mehr man las, desto verwirrter fühlte man sich am Schluss. Vielleicht muss man die Mengen an Input, Erfahrungen anderer Leute und Tipps erstmal sacken lassen. Als Kind glaubte ich, auf (fast) alles gibt es eine Antwort und ich sei klug in einem Thema, wenn ich die klare, richtige Antwort wusste. Heute weiß ich, auf so gut wie nichts gibt es die eine klare, richtige Antwort und klug ist man, wenn man sämtliche Aspekte differenziert in seine Entscheidungsfindung einbeziehen kann. Und manches muss man einfach ausprobieren.

    Lass dich nicht verwirren, die Menge an Input ruhig sacken lassen und dann ergibt sich vielleicht das ein oder andere, was du einbeziehen und ausprobieren möchtest. Und mach das alles ruhig in deinem Tempo und ohne Hektik. Und wie Race4Fun schreib: Wenn, dann eins nach dem Anderen.

    Den HM hast du hinter dir, das Knie will noch etwas auskuriert werden und ansonsten funktioniert alles doch bis km 15, insofern hast du keine Zeitnot und musst nicht hektisch werden.

    LG Lilly

  4. #29
    Avatar von Malu68
    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    1.230
    'Gefällt mir' gegeben
    133
    'Gefällt mir' erhalten
    224

    Standard

    Ich gestehe, ich hab experimentiert...

    Schon am Freitag fiel mir (und sicher auch meiner Umwelt ) auf, dass ich zunehmend gereizt und launisch wurde.... das gab sich auch am Wochenende nicht und heute musste ich wirklich aufpassen, nix falsches zu sagen......

    Als ich von der Arbeit nach Hause kam, hatte ich das dringende Bedürfnis, Engergie loszuwerden.... laufen ging ja nicht.... oder doch???

    Da ich keine Lust hatte, mich wieder irgendwo im nirgendwo von meinem Mann einsammeln zu lassen und es auch noch regnete, kam ich auf die Idee, mal wieder die Muckibude zu beehren.... (ich glaube, das erste Mal in diesem Jahr...?).
    Also gesagt, getan....
    Mein Plan war eigentlich, den verhassten Crosstrainer zwecks Energieabbau zu malträtieren.... daneben stand aber auch das Laufband.... und ich dachte, wenn schon nicht draußen, dann vielleicht wenigstens 2 km auf dem Laufband.... weil 2 km Laufband bedeutet 12 min weniger Crosstrainer....

    2,5 km bin ich gekommen, bevor „mein“ Tractus sich meldete.... leise und sanft aber unmissverständlich..... ok, aufhören, bevor es schlimmer wird, nicht in den Schmerz reinlaufen.... also runter vom Band, Crosstrainer angeguckt..... .... hm, vielleicht erstmal den Tractus dehnen.... also gut.... nochmal Versuch zu laufen, vielleicht ist es ja jetzt besser....
    und siehe da, wieder 1,5 km völlig ohne Beschwerden, zum Teil sogar mit ner 6er Pace. Dann wieder zwicken... wieder dehnen,... misstrauische Blicke von anderen.... mir egal.... wieder laufen, wieder 1 km, wieder dehnen, wieder 1km, zum Teil wieder pace 6,0....

    Und dann, ja dann kam ich mir schon sehr vernünftig vor.... und hab aufgehört.... weil man soll ja auch sein Glück nicht provozieren und 6 km sind besser als nix....
    dann noch 15 Minuten auf die Matte ein bisschen Stabi und nochmal ordentlich den Tractus gedehnt....

    Jetzt sitz ich schmerzfrei (!) auf dem Sofa, meine Welt ist wieder halbwegs ok..... das werd ich so wiederholen, vielleicht wird’s dem blöden Teil irgendwann zu dumm und er gibt Ruhe....

    Ich hatte beim Laufen dann doch das Gefühl, der Ort der Entstehung ist tatsächlich nicht Pronation oder Supination im Fuß, sondern mal wieder oben im Kreuzbein, ISG -Bereich. Als der Tractus anfing weh zu tun, hatte ich zeitgleich das Gefühl, oben im Becken / untere LWS verhakt sich was..... ich bleibe am Ball.....
    Wir sind vom Leben gezeichnet in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben (SDP)

    Dieser Weg wird kein leichter sein...(Teil 1)
    In Ruhe alt werd´ich später.....(Forts.)

    Kölner Zoolauf 07/2017 8,6 km
    Kölner Brückenlauf 09/2017 15,65 km 1:43:xx
    HM Köln 10/2017. 21,1 km 2:18.xx

  5. #30
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.718
    'Gefällt mir' gegeben
    1.922
    'Gefällt mir' erhalten
    1.221

    Standard

    Ich hoffe du weißt was du da treibst.

    Ich muss unweigerlich an dicke_Wade denken, er hatte auch erst nur ein bisschen Knie und Piriformis. Ist mit Dehnen u. co weiter gelaufen, auch Ultras bis... Bis er pausieren musste und konnte nun über ein Jahr nicht mehr richtig laufen. Schau mal in sein Tagebuch -> http://forum.runnersworld.de/forum/t...cken-wade.html

    Ich kann auch an meinen ersten Laufeinstieg denken, nach den ersten Monaten auch Knie Beschwerden bekommen, ignoriert und 3/4 Jahre Pause eingehandelt, was ein aufhören und im nächsten Frühjahr wieder bei Null anfangen gleichkam.

    Dehnen kann zwar kurzfristig helfen, da die Durchblutung verbessert wird, aber ändert doch erst einmal nichts an der Verletzung. laufen - dehnen - weiterlaufen - dehnen - weiterlaufen ... kann doch keine Lösung sein.

  6. #31
    Avatar von Malu68
    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    1.230
    'Gefällt mir' gegeben
    133
    'Gefällt mir' erhalten
    224

    Standard

    Nachdem jetzt 10 Tage Pause war, war ich heute beim Orthopäden, der mein Tractus-Syndrom mit einer Faszien-Dehnungsmassage "traktiert" hat. Es hat schheixxe weh getan, aber ich hoffe, dass jetzt Ruhe ist.Ich soll jetzt laufen und wenns nicht weg ist, darf ich nächste Woche nochmal antanzen....
    Ich hab das ja jetzt schon zum dritten Mal in den letzten Jahren und bisher hat das immer geholfen.

    Ich war also brav, bin dem ärztlichen Rat gefolgt und war laufen.
    Es ist deutlich besser, aber noch nicht ganz weg, dass kann aber noch werden. 5,6 km waren ohne Probleme möglich, danach hab ich noch ein bisschen Krafttraining für die Beine gemacht und zum Schluß nochmal gut gedehnt...
    Bisher fühlt es sich gut an.
    Wir sind vom Leben gezeichnet in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben (SDP)

    Dieser Weg wird kein leichter sein...(Teil 1)
    In Ruhe alt werd´ich später.....(Forts.)

    Kölner Zoolauf 07/2017 8,6 km
    Kölner Brückenlauf 09/2017 15,65 km 1:43:xx
    HM Köln 10/2017. 21,1 km 2:18.xx

  7. #32
    Avatar von Malu68
    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    1.230
    'Gefällt mir' gegeben
    133
    'Gefällt mir' erhalten
    224

    Standard

    Heute nochmal einen "Therapie-Lauf" auf dem Laufband...
    Die ersten 5 km gingen reibungslos - im wahrsten Sinne des Wortes - dann merkte ich, wie sich die Außenseite desOberschenkels "verspannte". Also stehenbleiben, dehnen und nochmal versucht weiter zu laufen... das ging dann für 2 km erstaunlich gut, dann kam dieses "Verspannen" wieder. Gehen ging aber ohne Probleme, auf dem Laufband kann man ja auch ein bißchen rumprobieren.... und so bin ich dann 1 km mit steigender Steigung - von 6 % bis 10% und wieder stufenweise runter auf 6 % - stramm gegangen und zum Schluß noch 1 km locker ausgetrabt.
    So sind es dann auch 10 km geworden.
    9 km in 6:39 und der eine km mit Steigung mit 9:30.

    Was mir aber auffiel war, dass der Oberschenkel sich verspannte und das Knie ziepte, wenn ich in einen "Schlurftrab" verfiel. Sobald ich mich wieder aufs Laufen konzentrierte und Lauf"sprünge" machte, hörte das Ziepen im Knie auch sofort auf.
    Scheint doch eine Ermüdungserscheinung zu sein...

    Im Anschluß noch moderates Krafttraining für Rumpf und Beine.... alles gut, keine Schmerzen, kein Ziepen, nix....

    Jetzt gehts noch zum Pony ärgern....
    Wir sind vom Leben gezeichnet in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben (SDP)

    Dieser Weg wird kein leichter sein...(Teil 1)
    In Ruhe alt werd´ich später.....(Forts.)

    Kölner Zoolauf 07/2017 8,6 km
    Kölner Brückenlauf 09/2017 15,65 km 1:43:xx
    HM Köln 10/2017. 21,1 km 2:18.xx

  8. #33

    Im Forum dabei seit
    03.05.2016
    Beiträge
    1.718
    'Gefällt mir' gegeben
    28
    'Gefällt mir' erhalten
    32

    Standard

    Hallo Malu! Da bist du ja wieder!!!

    Wie war der Reiterurlaub? Hat es dem Pferd gefallen?

    Zu den Faszien: Kennst du die Black Roll? Wenn nein, dann wäre das vllt. eine Investition für dich. Das Ding ist ein Wunderwerk (und ich sag so etwas nicht häufig)!
    PBs:
    1km: 4:27.3 min (T, 08.17)
    5km: 24:25 min (07.17)
    10 km: 49:46 min (07.17)
    15km: 1:20:xx h (09.17)
    HM 01:53:xx h (09.17)

    T = Im Training aufgestellte PB

  9. #34
    Avatar von Malu68
    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    1.230
    'Gefällt mir' gegeben
    133
    'Gefällt mir' erhalten
    224

    Standard

    Hallo Malu! Da bist du ja wieder!!!

    Wie war der Reiterurlaub? Hat es dem Pferd gefallen?

    Zu den Faszien: Kennst du die Black Roll? Wenn nein, dann wäre das vllt. eine Investition für dich. Das Ding ist ein Wunderwerk (und ich sag so etwas nicht häufig)!

    Der Reiturlaub war herrlich... einfach nur entspannend. Ich war mit einer guten Freundin und unseren Pferden 5 Tage in der Eifel, es war toll, sich einfach um nichts kümmern zu müssen... nur um sich und das Pferd und die Frage, wo wir heute lang reiten und abends essen gehen wollen.
    Wie es dem Pony gefallen hat, weiß ich nicht, er spricht nicht drüber , ich glaube aber gut.... er machte jedenfalls einen entspannten Eindruck, war jedoch auch wieder froh, seine Herde im heimischen Stall wieder um sich zu haben...


    Die Black Roll kenn und hab ich auch.... jedoch kann ich mir - obwohl ich mich gut selber quälen kann- nur begrenzt Schmerz selber zufügen.... da brauch ich schon die Hand eines unbeteiligten, leicht sadistisch veranlagten Orthopäden.......

    Wenn das ITBS nicht mehr so akut ist, bzw. auch noch nicht war, ging es mit der Black Roll auch gut, aber zur Zeit weiche ich in der Bewegung aus und komm über einen bestimmten Schmerzreiz nicht hinaus....

    Ich hab am Donnerstag nochmal einen Termin zur Fasziendehnung und ich denke, dann sollte es soweit gut sein... dann wird wieder zu Hause gerollt ... .
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Zuletzt überarbeitet von Malu68 (22.10.2017 um 23:15 Uhr)
    Wir sind vom Leben gezeichnet in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben (SDP)

    Dieser Weg wird kein leichter sein...(Teil 1)
    In Ruhe alt werd´ich später.....(Forts.)

    Kölner Zoolauf 07/2017 8,6 km
    Kölner Brückenlauf 09/2017 15,65 km 1:43:xx
    HM Köln 10/2017. 21,1 km 2:18.xx

  10. #35
    Avatar von Malu68
    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    1.230
    'Gefällt mir' gegeben
    133
    'Gefällt mir' erhalten
    224

    Standard

    Besserung ist nicht mehr aufzuhalten....

    Heute war ich nochmal auf´m Laufband.... 2km einlaufen bei 6:50, dann mal Intervalle versucht 6x400m in 6:19 mit 200 Trabpause bei 6:40, 2 km auslaufen, so sind's dann 8 km in 53 min geworden und zum Schluß noch 1 km mit Steigung bis 10 %...

    nette Spielerei, so ist es nicht so langweilig...

    Aaaaber merkt ihr was ? Ohne Dehnpause oder sonst ne Pause.... einfach so... heißt, der Tractus
    ist still !!!
    Beim Auslaufen musste ich allerdings aufpassen, dass ich bewusst den Fuß aufsetze...
    Ich habe den Verdacht, dass ich bei Ermüdungsanzeichen das Bein aus der Hüfte heraus nach innen rotiere... wenn ich darauf achte, das Bein nach außen zu drehen, ist der Tractus auch ruhig.
    Könnte sein dass ein Ungleichgewicht in der Hüftmuskulatur besteht.... , vielleicht sogar durch das Reiten verstärkt, denn da achtet man ja darauf, das Bein, bzw. den Fuß eher nach Innen zu drehen, also Richtung Pferdeschulter....

    Beim anschließenden Krafttraining (Beinpresse) fiel mir auch auf, dass die Hüft-Adduktion kräftiger ist als die Abduktion. Könnte die Lösung sein....oder was meint ihr?
    Wir sind vom Leben gezeichnet in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben (SDP)

    Dieser Weg wird kein leichter sein...(Teil 1)
    In Ruhe alt werd´ich später.....(Forts.)

    Kölner Zoolauf 07/2017 8,6 km
    Kölner Brückenlauf 09/2017 15,65 km 1:43:xx
    HM Köln 10/2017. 21,1 km 2:18.xx

  11. #36
    Avatar von Durchbeißerin
    Im Forum dabei seit
    18.05.2014
    Beiträge
    1.446
    'Gefällt mir' gegeben
    233
    'Gefällt mir' erhalten
    78

    Standard

    Jo. Mein rechter Fuß "zieht" interessanterweise auch nach innen. Durch die Beinpresse ist jedenfalls ordentlich was in Bewegung. Teilweise arge Verspannungen in Folge, weil Muskeln anfangen zu arbeiten, die seit Jahren im Tiefschlaf sind. Aber wozu hat man die Blackroll und einen Tennisball....

  12. #37
    Avatar von Malu68
    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    1.230
    'Gefällt mir' gegeben
    133
    'Gefällt mir' erhalten
    224

    Standard

    Zitat Zitat von Durchbeißerin Beitrag anzeigen
    Jo. Mein rechter Fuß "zieht" interessanterweise auch nach innen. Durch die Beinpresse ist jedenfalls ordentlich was in Bewegung. Teilweise arge Verspannungen in Folge, weil Muskeln anfangen zu arbeiten, die seit Jahren im Tiefschlaf sind. Aber wozu hat man die Blackroll und einen Tennisball....
    siehst, ich hab zusätzlich noch meinen sadistisch veranlagten Orthopäden.... seine Fasziendehnung ist erste Sahne, da komm ich mit der Rolle nicht hin....

    ach.... und bei mir ist es das linke Bein.... .... wenn wir tauschen, kommen wir vielleicht besser klar.
    Wir sind vom Leben gezeichnet in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben (SDP)

    Dieser Weg wird kein leichter sein...(Teil 1)
    In Ruhe alt werd´ich später.....(Forts.)

    Kölner Zoolauf 07/2017 8,6 km
    Kölner Brückenlauf 09/2017 15,65 km 1:43:xx
    HM Köln 10/2017. 21,1 km 2:18.xx

  13. #38
    Avatar von KLaus69
    Im Forum dabei seit
    07.04.2017
    Beiträge
    67
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Hallo Malu,
    hab gerade Dein neues TB gefunden und durchgelesen. Kann nur sagen
    Ettliche Läufer hätten mit den Problemen längst das Handtuch geworfen.

    Ich laufe nun seit einem Jahr die Asics Dynaflite, die haben 8 mm Sprengung und sind imho immer noch gut gedämpft. Wäre vielleicht eine Abwechslung für Deine Füße.

    Zitat Zitat von Malu68 Beitrag anzeigen
    ich hab zusätzlich noch meinen sadistisch veranlagten Orthopäden.... seine Fasziendehnung ist erste Sahne, da komm ich mit der Rolle nicht hin....
    Ts ts ts das klingt ja schon verdächtig nach 50 shades of schmutzig-weiß
    Späßchen

    Ansonsten gute Besserung, hoffe Du kannst Dich bald wieder voll konzentriert neue Lauf-Ziele angehen.

    Gruß KLaus
    - PLUS ULTRA -

  14. #39
    Avatar von Malu68
    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    1.230
    'Gefällt mir' gegeben
    133
    'Gefällt mir' erhalten
    224

    Standard

    Zitat Zitat von KLaus69 Beitrag anzeigen
    Hallo Malu,
    hab gerade Dein neues TB gefunden und durchgelesen. Kann nur sagen
    Ettliche Läufer hätten mit den Problemen längst das Handtuch geworfen.
    Naja, ehrlich gesagt, habe ich mich auch schon öfter gefragt, warum ich es nicht einfach lassen kann....
    Aber diese Lauferei gibt mir sooo viel,- auch wenn ich nie damit einen Blumentopf gewinnen werde -, und ich finde auch keinen Alternativsport. Selbst das Reiten - welches mir zwar Spaß macht und auch schön ist- ersetzt das Gefühl beim Laufen nicht.
    Das Gefühl, den Schweinehund zu überlisten, die Erschöpfung danach, auch das mal richtig ins Schwitzen kommen, an seine Grenze gehen und auch mal darüber hinaus.....

    Zitat Zitat von KLaus69 Beitrag anzeigen
    Ich laufe nun seit einem Jahr die Asics Dynaflite, die haben 8 mm Sprengung und sind imho immer noch gut gedämpft. Wäre vielleicht eine Abwechslung für Deine Füße.
    Das Thema Schuhe hatten wir ja schon ausführlich, ich glaube, dass mein Problem eher nicht durch die Schuhe kommt, sondern durch meine Baustelle weiter oben und den damit verbundenen Muskelinsuffizienzen.....
    Ich muss halt einfach wieder Stabi- und Krafttraining machen... das hab ich in den letzten Wochen vor dem HM schleifen lassen und natürlich kommt die Quittung prompt.... bin's ja selbst schuld.

    Zitat Zitat von KLaus69 Beitrag anzeigen
    Ts ts ts das klingt ja schon verdächtig nach 50 shades of schmutzig-weiß
    Späßchen

    Ansonsten gute Besserung, hoffe Du kannst Dich bald wieder voll konzentriert neue Lauf-Ziele angehen.

    Gruß KLaus
    Emotionslose, sadistisch veranlagte Orthopäden.... wat hast Du bloß für Fantasien....

    Aber wenns der Sache dient, - die Fasziengeschichte, mein ich - solls mir Recht sein....
    Wir sind vom Leben gezeichnet in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben (SDP)

    Dieser Weg wird kein leichter sein...(Teil 1)
    In Ruhe alt werd´ich später.....(Forts.)

    Kölner Zoolauf 07/2017 8,6 km
    Kölner Brückenlauf 09/2017 15,65 km 1:43:xx
    HM Köln 10/2017. 21,1 km 2:18.xx

  15. #40
    Avatar von Malu68
    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    1.230
    'Gefällt mir' gegeben
    133
    'Gefällt mir' erhalten
    224

    Standard

    Heute war irgendwie nicht mein Tag....Nachdem das Laufen auf dem Band vorgestern gut geklappt hat, wollte ich heute mal wieder draußen laufen.
    Irgendwie kam ich aber nicht so richtig in Gang... ich hatte das Gefühl, ich laufe unrund, auch zu schnell (war aber nicht...), der ganze Lauf kam mir anstrengend vor.... , nach 4 km meldete sich auch noch mein Knie, zwar nur kurz, aber dennoch ... so lief ich dann meine Runde zu Ende, es sind gut 5 km geworden ... besser als nix, aber auch nicht wirklich der Rede wert..

    Heute abend war ich dann nochmal bei meinem Orthopäden, der sich dann nochmal mit meiner Faszie vergnügt hat.... aua...
    Wir sind vom Leben gezeichnet in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben (SDP)

    Dieser Weg wird kein leichter sein...(Teil 1)
    In Ruhe alt werd´ich später.....(Forts.)

    Kölner Zoolauf 07/2017 8,6 km
    Kölner Brückenlauf 09/2017 15,65 km 1:43:xx
    HM Köln 10/2017. 21,1 km 2:18.xx

  16. #41
    Avatar von Malu68
    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    1.230
    'Gefällt mir' gegeben
    133
    'Gefällt mir' erhalten
    224

    Standard

    so, heute bin ich dann nach meinem fragwürdigen 5km-Lauf am Donnerstag wieder aufs Laufband.... jaaa, ich weiß, da kann man drüber diskutieren..... muss man aber nicht....

    Dort bin ich 8 km in 6,39 ziemlich beschwerdefrei gelaufen, mein ITBS war ruhig, aber anwesend ...
    Dann bin ich 1 km wieder mit Steigung bis 10% gegangen, mit ner 9,40 Pace.... sollte ja auch nicht laufend sein, sondern nur mal andere Beinmuskeln ansprechen.

    Ja und dann hab ich es tatsächlich mal ausprobiert, hab meine Schuhe ausgezogen und bin mit etwas dickeren Socken wieder aufs Laufband gestiegen.... zwei Männer neben mir schauten mich schon etwas ... ratlos und verwundert an.
    Macht ja nix, mein Ego hält das aus

    Naiv wie ich war, dachte ich, naja, die 8 km eben biste mit 6,39 gelaufen, dann versuchste es mal mit 7,20min/km....
    tja, das war denn mal viel zu schnell , ich musste mich wohl erst mal dran gewöhnen, wie man mit nem Barhuf richtig aufkommt....
    also Geschwindigkeit erstmal auf 9,30 eingestellt.... ja genau, in dem Tempo geh ich normalerweise noch, zwar stramm, aber ich gehe, jetzt fing ich an zu laufen... langsam, aber ich lief, und zwar auf dem Vorfuß....
    So nach und nach bin ich zwar dann etwas schneller geworden bis auf 8,34.... aber immer noch deutlich langsamer als sonst....

    Und ich muss sagen, das ist echt ein krasser Sch..ß..., man läuft sowas von anders, auf dem Ballen sowieso und dann merkt man, wie der ganze Körper in Schwingung kommt, mein ITBS hab ich dabei auch wieder gemerkt, aber nicht wirklich schmerzend, sondern als wenn diese ganze Faszie mitfedert...der Fuß rollt anders ab, das Sprunggelenk arbeitet mit... als das merkt man in Schuhen nicht.

    Mein Becken hatte eine andere Aufrichtung und bis zum Rücken spürte ich eine Veränderung.
    Echt irre...
    1,5 km bin ich so gelaufen, dann merkte ich meine Wade und auch die Ermüdung in den Beinen (die 9km vorher darf man ja auch nicht. vergessen...) und hab aufgehört.
    Jetzt nach 6 Stunden denke ich, dass das auch eine kluge Entscheidung war, ich hab das Gefühl ich bin keine 10 km gelaufen sondern mindestens 20.... . Ich krieg den Muskelkater meines Lebens...

    Das mach ich auf jeden Fall öfter...

    Meine Frage an euch "Barhufer" wäre jetzt:
    Wie soll ich die Umfänge steigern? Nach dem "normalen" Lauf oder davor?
    Wie oft in der Woche sollte ich ohne Schuhe laufen?
    Was sollte ich sonst noch wissen, um nicht die nächste Baustelle aufzumachen?
    Wir sind vom Leben gezeichnet in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben (SDP)

    Dieser Weg wird kein leichter sein...(Teil 1)
    In Ruhe alt werd´ich später.....(Forts.)

    Kölner Zoolauf 07/2017 8,6 km
    Kölner Brückenlauf 09/2017 15,65 km 1:43:xx
    HM Köln 10/2017. 21,1 km 2:18.xx

  17. #42
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    6.463
    'Gefällt mir' gegeben
    506
    'Gefällt mir' erhalten
    551

    Standard

    Probier's doch einfach mal andersrum aus - erst barfuss, dann in die Schlappen. Das ist für mich der Gipfel von Schei**e ! Du hättest dir bis dahin niemals vorstellen können, was für eine doofe Erfindung Schuhe sind. Insbesondere im Sommer, wenn der Barfußteil auf Gras, also quasi auf Wolken, stattfindet.

    Du solltest die Barfußerei aber extrem vorsichtig angehen, erst recht bei deiner Vorgeschichte. Einfach mal am Ende einer leichten (!) Einheit - wenn du noch genügend Reserven hast - die Schlappen wegschmeißen und den Füßen für sagen wir 0,5 oder 1 km die volle Freiheit gönnen. Und das auch nur einmal die Woche. Das dann von Woche zu Woche nur um ganz wenige hundert Meter steigern. Wenn du's übertreibst, schlägt deine Achillessehne Purzelbäume. Zur Eingewöhnung kannst du ja auch mal mit reinen Hallenschuhen laufen, ohne viel Dämpfung oder Sprengung. Aber Vorsicht auch da.

  18. #43
    Avatar von Malu68
    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    1.230
    'Gefällt mir' gegeben
    133
    'Gefällt mir' erhalten
    224

    Standard

    Hallo Christoph,danke für deine Tipps.Demnach bin ich mit meinen 1,5 km ja schon ziemlich weit gelaufen....ist es denn normal, dass man anfangs soooo langsam unterwegs ist?
    Wir sind vom Leben gezeichnet in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben (SDP)

    Dieser Weg wird kein leichter sein...(Teil 1)
    In Ruhe alt werd´ich später.....(Forts.)

    Kölner Zoolauf 07/2017 8,6 km
    Kölner Brückenlauf 09/2017 15,65 km 1:43:xx
    HM Köln 10/2017. 21,1 km 2:18.xx

  19. #44
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    6.463
    'Gefällt mir' gegeben
    506
    'Gefällt mir' erhalten
    551

    Standard

    Na ja, der Barfuß-Papst bin ich ja nun auch nicht gerade; ich kann also nur für mich sprechen. Da kommen hier sicher bald andere um die Ecke. Mit meiner lädierten Achillessehne bin ich barfuß auf dem Laufband derzeit auch deutlich langsamer als normal. Sowas um 10:00/km statt 7:00-8:00/km. Barfuß merkt man übrigens besonders deutlich, wie unterschiedlich sich 10:00/km Traben und 10:00/km Gehen anfühlen.

    Als ich aber vor einem Jahr - bei wesentlich besserer Form - meine ersten ernsthaften Barfussversuche wagte, war ich erstaunt, dass ich auf Asphalt bei gleichem Kraftaufwand spürbar schneller unterwegs war als mit Schuhen. 5:30/km über ein paar hundert Meter waren kein Problem.

    Ich würde aber derzeit das Tempo überhaupt nicht zum Maßstab erheben. Einfach mal langsam daher traben und "in die Füße fühlen" und schauen, welche Landung sich gut anfühlt und welche nicht. Reine Vorfußlandung scheidet bei mir aus, etwas Ferse ist immer dabei. Aber das kann bei dir natürlich anders aussehen.

    Ich würde das ganze auch nicht mit der Absicht betreiben, nach und nach ganz auf Vorfuß oder Barfuß umzustellen, sondern lediglich als eine von vielen zusätzlichen Abwechslungen, die man sich gelegentlich mal gönnt.

  20. #45
    Bewegungsfreude pur! Avatar von barefooter
    Im Forum dabei seit
    21.11.2008
    Ort
    Weltopen Holsteen
    Beiträge
    2.541
    'Gefällt mir' gegeben
    44
    'Gefällt mir' erhalten
    35

    Standard

    Zitat Zitat von Malu68 Beitrag anzeigen
    ... aufs Laufband.... jaaa, ich weiß, da kann man drüber diskutieren..... muss man aber nicht....
    Ja und dann hab ich es tatsächlich mal ausprobiert, hab meine Schuhe ausgezogen und bin mit etwas dickeren Socken wieder aufs Laufband gestiegen.... zwei Männer neben mir schauten mich schon etwas ... ratlos und verwundert an. ...
    Da wäre ich auch verwundert gewesen. Meine Erfahrung auf einem Laufband beschränkt sich auf wenige Male, allerdings in Schuhen. Barfuß hätte ich mich nicht getraut und in Socken schon gar nicht. Die Scherkräfte des dir entgegenlaufenden Bandes führen in Socken zu einem unsicheren Tritt und rubbeln dir die Wolle unter den Füßen weg. So stelle ich mir das vor, jedenfalls hat die Art der Bewegung mit Barfußlaufen wenig zu tun.

    ...man läuft sowas von anders, auf dem Ballen sowieso und dann merkt man, wie der ganze Körper in Schwingung kommt, ... sondern als wenn diese ganze Faszie mitfedert...der Fuß rollt anders ab, das Sprunggelenk arbeitet mit... als das merkt man in Schuhen nicht. Mein Becken hatte eine andere Aufrichtung und bis zum Rücken spürte ich eine Veränderung. ...
    Das hast du sehr schön lautmalend beschrieben und lässt nur ahnen, wie beflügelt du Erlebnisse aus freier Wildbahn erleben und beschreiben würdest.

    1,5 km bin ich so gelaufen, dann merkte ich meine Wade und auch die Ermüdung in den Beinen (die 9km vorher darf man ja auch nicht. vergessen...) und hab aufgehört. ... Ich krieg den Muskelkater meines Lebens....
    Kein Wunder, wenn du betont auf den Fußballen aufsetzt. Die Kunst des Barfußlaufens ist, den ganzen Fuß möglichst flach aufzusetzen. Mit dieser Technik verteilt sich das Körpergewicht, Unebenheiten des Bodens werden besser gemeistert.

    Wie soll ich die Umfänge steigern? Nach dem "normalen" Lauf oder davor?
    Wenn du normal draußen läufst, würde ich zunächst in Schuhen, dann barfuß laufen - schon allein aus praktischen Gründen, da die Füße vielleicht nass und schmutzig werden und schlecht wieder in die Schuhe reinzuschlüpfen ist. Barfußlaufen ist aus meiner Sicht eine eigenständige Bewegungsform und je nach Gelände viel fordernder als beschuhtes Laufen. Die Umfänge solltest du daher nach den allgemeinen Regeln für Einsteiger in den Laufsport steigern.

    Viel Freude - Bewegungsfreude pur!
    Grüße von der Baltischen See! Laufen/Wandern barfuß erleben - Zu Fuß - am besten barfuß - hält die Seele Schritt.
    Je länger die Strecke, desto unbedeutender die Zeit, da allein die Streckenbewältigung zur eigenen Leistung wird.


  21. #46
    Avatar von Malu68
    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    1.230
    'Gefällt mir' gegeben
    133
    'Gefällt mir' erhalten
    224

    Standard

    Da seh ich ja noch eine Menge "Arbeit" auf mich zukommen....
    Wir sind vom Leben gezeichnet in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben (SDP)

    Dieser Weg wird kein leichter sein...(Teil 1)
    In Ruhe alt werd´ich später.....(Forts.)

    Kölner Zoolauf 07/2017 8,6 km
    Kölner Brückenlauf 09/2017 15,65 km 1:43:xx
    HM Köln 10/2017. 21,1 km 2:18.xx

  22. #47
    langsam aber sicher Avatar von Gueng
    Im Forum dabei seit
    22.01.2005
    Ort
    Marburg a. d. Lahn
    Beiträge
    3.481
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Zitat Zitat von barefooter Beitrag anzeigen
    Wenn du normal draußen läufst, würde ich zunächst in Schuhen, dann barfuß laufen - schon allein aus praktischen Gründen, da die Füße vielleicht nass und schmutzig werden und schlecht wieder in die Schuhe reinzuschlüpfen ist.
    In der kalten Jahreszeit kann es aber umgekehrt sinnvoll sein. Dann können sich die tiefgekühlten und evtl. gefühllosen Füße in den Schuhen wieder aufwärmen. Dann kannst Du zu Hause gefahrlos sofort unter die warme Dusche. Warmes Wasser auf tiefkalte Füße sollte man nämlich unbedingt vermeiden - das kann unschöne Frostbeulen (wassergefüllte Blasen) hervorrufen.
    Man kann ja einen kleinen Lappen mitnehmen, um die Füße grob trockenzureiben, bevor man in die Schuhe steigt.
    Die Laufschule Marburg

    Video-Anleitung zur Selbsthilfe bei Überpronationsproblemen

    "Barfuß - das ist ehrlich!" (Zuschauer eines Straßenlaufs in Marburg, während ihn eine Barfußläuferin passiert)

    Persönliche Bestzeiten

    5.000 m (Bahn) in 21:39 (barfuß) - Bahnlauf des ASC Breidenbach, 6.9.2013
    10.000 m (Bahn) in 45:14 (barfuß) - Kreismeisterschaften in Eschenburg-Eibelshausen, 09.10.2015
    10 km (Straße) in 46:16 (barfuß) - 31. Marburger Ahrens-Stadtlauf, 29.9.2013
    HM in 1:41:53 (barfuß) - 16. Schottener Stauseelauf, 5.10.2013


  23. #48
    Avatar von Malu68
    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    1.230
    'Gefällt mir' gegeben
    133
    'Gefällt mir' erhalten
    224

    Standard

    Zitat Zitat von RunningPotatoe Beitrag anzeigen
    ... Barfuß merkt man übrigens besonders deutlich, wie unterschiedlich sich 10:00/km Traben und 10:00/km Gehen anfühlen.

    Als ich aber vor einem Jahr - bei wesentlich besserer Form - meine ersten ernsthaften Barfussversuche wagte, war ich erstaunt, dass ich auf Asphalt bei gleichem Kraftaufwand spürbar schneller unterwegs war als mit Schuhen. 5:30/km über ein paar hundert Meter waren kein Problem.

    Ich würde aber derzeit das Tempo überhaupt nicht zum Maßstab erheben. Einfach mal langsam daher traben und "in die Füße fühlen" und schauen, welche Landung sich gut anfühlt und welche nicht. Reine Vorfußlandung scheidet bei mir aus, etwas Ferse ist immer dabei. Aber das kann bei dir natürlich anders aussehen.
    Ich werde tatsächlich erstmal sehen, wohin diese Reise mich führt.... Ich hab jetzt nicht vor, nächstes Jahr einen HM barfuß zu laufen
    Wichtig ist mir, dass meine Gräten fein mitspielen, aber vielleicht löst das Barfußlaufen ja auch das ein oder andere Problem. Gerade mein Problem im Becken durch mein fehlstehendes Kreuzbein könnte ja beeinflusst werden.... ich hoffe allerdings nicht negativ!

    Was das Aufsetzen des Fußes angeht:
    Ich kann es so genau gar nicht sagen, wie ich wirklich aufkam. Nach dem Laufen in Schuhen und dem Aufkommen auf der Ferse fühlte sich die Barfuß-Landung schon wie Vorfußlandung an. Ich landete wohl auf dem Ballen und dann federt der Fuß die Landung ja ab und berührt dann mit der ganzen Fußsohle den Boden... das alles läuft ja auch ziemlich automatisiert bzw autonom ab, so dass ich es ziemlich mühsam finde, darauf zu achten und es dann noch zu beschreiben....

    Fakt ist, es fühlte sich gut an, auch trotz Laufband.
    Durch meine "Gebrechen" fühle ich mich auf dem Laufband zur Zeit einfach sicherer und bin da auch experimentierfreudiger.
    Zumal kann ich mir bei den Temperaturen nicht wirklich vorstellen, draußen barfuß rumzurennen. Meine Fußsohlen sind da auch ziemlich empfindlich und ich "humple" barfußgehend schon auf Asphalt rum.... Dann schon eher mit "barefoot"Schuhen... weil grundsätzlich war es schon ein Erlebnis, dass seinesgleichen sucht....
    Wir sind vom Leben gezeichnet in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben (SDP)

    Dieser Weg wird kein leichter sein...(Teil 1)
    In Ruhe alt werd´ich später.....(Forts.)

    Kölner Zoolauf 07/2017 8,6 km
    Kölner Brückenlauf 09/2017 15,65 km 1:43:xx
    HM Köln 10/2017. 21,1 km 2:18.xx

  24. #49
    Avatar von Durchbeißerin
    Im Forum dabei seit
    18.05.2014
    Beiträge
    1.446
    'Gefällt mir' gegeben
    233
    'Gefällt mir' erhalten
    78

    Standard

    Ich hatte letzten Winter einfach ein Minihandtuch (ich glaub, das ist für die Hände gedacht - ich hab sonst nur große Teile in Gebrauch) hinten im Hosenbund dabei - einfach festklemmen und Pulli drüber - hat sehr gut funktioniert. Einige Runden am Sportplatz auf gefrorenem Gras, bis die Füße sich mehr und mehr taub anfühlten - dann feste gerubbelt - Socken und Schuhe wieder an - und heim gedullert. War schön...
    ich hatte damals wenig Luft, drüber nachzudenken, ob ich mir das vorstellen kann - ich hatte dieses Fußproblem an der Backe und wollte alles tun, damit es sich bessern kann

    was auf jeden Fall anders wird, ist das Bewusstsein für die Art, wie man läuft - dafür hilft es enorm - ich hatte vorher oftmals das Problem, dass ich wohl bei fortschreitender Ermüdung anfing zu "hämmern" - obwohl ich leise laufe, war immer noch sehr viel "Wumms" bei jedem Schritt und das ist seit der Barfußlauferei deutlich besser

  25. #50
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    6.463
    'Gefällt mir' gegeben
    506
    'Gefällt mir' erhalten
    551

    Standard

    Zitat Zitat von Malu68 Beitrag anzeigen
    Ich landete wohl auf dem Ballen und dann federt der Fuß die Landung ja ab und berührt dann mit der ganzen Fußsohle den Boden... das alles läuft ja auch ziemlich automatisiert bzw autonom ab, so dass ich es ziemlich mühsam finde, darauf zu achten und es dann noch zu beschreiben...Fakt ist, es fühlte sich gut an, auch trotz Laufband.
    .
    Passt schon - musst das auch nicht totanalysieren. Wenn es sich - nach ein paar Malen der Gewöhnung - gut anfühlt, dann ist doch gut.

    Zitat Zitat von Malu68 Beitrag anzeigen
    ich "humple" barfußgehend schon auf Asphalt rum....
    Auf Asphalt oder Steinfliesen finde ich Gehen wesentlich unangenehmer als Traben im gleichen Tempo. Eben weil beim Gehen das gesamte Gewicht zwingend auf die Ferse knallt und der Vorfuß komplett raus bleibt

    Zitat Zitat von Malu68 Beitrag anzeigen
    Dann schon eher mit "barefoot"Schuhen... weil grundsätzlich war es schon ein Erlebnis, dass seinesgleichen sucht....
    Ich träume ja immer noch von gecko's Luna-Schlappen ... Ich denke im Frühjahr schlage ich zu. In unsauberem Terrain (Glassplitter) oder auf kochendem Asphalt kann eine Sohle schon hilfreich sein. Aber mehr (wie z.B. so Gummihandschuhe für die Zehen) wollte ich nicht am Fuß haben.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wie werd ich Stronggummi?
    Von Chip im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 27.04.2010, 10:05
  2. jetzt werd ich übermütig
    Von kitty im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 15.08.2006, 09:15
  3. Wie werd ich eigentlich schneller?
    Von Maurice im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 18.04.2006, 22:08
  4. Ich werd wahnsinnig...
    Von pingufreundin im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 14.11.2004, 22:29
  5. Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 01.09.2004, 10:36

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •