Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    05.10.2012
    Beiträge
    9
    'Gefällt mir' gegeben
    5
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Der allererste Wettkampf - Woher weiß ich denn mein Renntempo?

    Ja, die Frage steht schon im Betreff, ich hab mich nach 3 Jahren Laufen-ohne-jeglichen-Ehrgeiz zu einem Wettkampf angemeldet, und trainiere zum ersten Mal halbwegs strukturiert. So wahnsinnig wichtig ist das jetzt auch nicht, aber über eine gute Zeit würde ich mich freuen, und ich frage mich, woher man sein Renntempo weiß?

    Zu schnell loslaufen ist vermutlich schlecht, zu langsam wiederspricht aber ja auch der Sache

    Meine Trainingsbestzeiten kenn ich natürlich, aber letztlich laufe ich beim Training ja auch nicht so schnell, dass ich hinterher völlig ko bin. Was bei einem Wettkampf aber ja ok wäre?

    Ich habe seit neuestem eine Pulsuhr (kenne mich aber noch nicht aus) und erhoffe mir davon, einen Zusammenhang zwischen gefühltem Tempo, tatsächlichem Tempo und Herzfrequenz herzustellen, was mich vielleicht irgendwie schlauer macht. Aber hm...

  2. #2
    Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    6.641
    'Gefällt mir' gegeben
    636
    'Gefällt mir' erhalten
    956

    Standard

    Was für ein WK ist es denn? 100m unterschieden sich rudimentär von einem 24h-Lauf.

    Planung 2018: 28.10.: Marathon Frankfurt (Vorbereitung 23.9.: HM HH-Wandsbek)
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:39:41 (7/18), M: 3:38:02 (4/18)


  3. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von ruca:

    Akino (02.05.2018)

  4. #3
    Avatar von Sven K.
    Im Forum dabei seit
    01.03.2012
    Ort
    OHZ
    Beiträge
    3.697
    'Gefällt mir' gegeben
    79
    'Gefällt mir' erhalten
    35

    Standard

    Von welcher Strecke und welchem Tempo reden wir? Wenn Du es schaffst hinterher ko zu sein ist alles ok. Meist ist es nur so, dass man vorher schon ko ist. Wie sieht dein derzeitiges Training aus? Trainierst du nach Plan?

  5. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Sven K.:

    Akino (02.05.2018)

  6. #4
    Es ist nichts scheißer als Platz vier. Avatar von hardlooper
    Im Forum dabei seit
    20.10.2007
    Beiträge
    15.771
    'Gefällt mir' gegeben
    24
    'Gefällt mir' erhalten
    115

    Standard

    Zitat Zitat von Sven K. Beitrag anzeigen
    Trainierst du nach Plan?
    Halbwegs .

    Knippi

  7. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von hardlooper:

    Akino (02.05.2018)

  8. #5
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    2.696
    'Gefällt mir' gegeben
    625
    'Gefällt mir' erhalten
    308

    Standard

    Solange du dich noch unterhalten kannst bist du zu langsam, wenn die Beine übersäuern, dann bist du zu schnell. Dazwischen musst du dein Ding finden. Und noch kein Meister ist vom Himmel gefallen. Bei meinem ersten 10er war ich auch viel zu schnell los aber mein Körper hat mir das auf den KM 3 bis 5 schmerzlich wissen lassen, daraus habe ich gelernt was geht und was nicht mehr geht. Ansonsten mach einige Tests, lauf einfach los halte das Tempo und wenn du dich noch gut fühlst, dann steigere etwas und halte wieder. Irgendwann kommst du in den Bereich den du suchst.

  9. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von JoelH:

    Akino (02.05.2018)

  10. #6

    Im Forum dabei seit
    07.09.2007
    Ort
    D-35***
    Beiträge
    690
    'Gefällt mir' gegeben
    9
    'Gefällt mir' erhalten
    154

    Standard

    Du wirst und musst den ersten WK nicht optimal laufen. Du musst nur vermeiden, viel zu schnell loszulaufen, damit Du nicht abbrechen musst oder viel zu langsam und weit unter den Möglichkeiten bleibst. Wie lange ist denn der WK?
    Mach ein paar Tests im Training mit zB 2-3 km für eine 5km-WK oder 6km für einen 10km. Was Du im Training auf dieser Teilstrecke als hart, aber noch machbar, empfindest, kannst Du im WK aufgrund des zusätzlichen Adrenalins usw. schaffen, solltest jedenfalls nicht total einbrechen, wenn Du so loslegst.

  11. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von mountaineer:

    Akino (02.05.2018), mintgruen (01.05.2018)

  12. #7

    Im Forum dabei seit
    05.10.2012
    Beiträge
    9
    'Gefällt mir' gegeben
    5
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ok, sorry für die sparsame Info, ich hatte erst einen längeren Beitrag verfasst, und dann wieder gelöscht, weil mir alles irgendwie langatmig vorkam.

    Danke schon mal für die Antworten und Erfahrungsberichte, das hilft schon mal weiter.

    Es geht um einen 5km Lauf.

    Ich hatte vor unter 30 min zu bleiben und bin Anfang April gleich mit dem 5-unter-30 Trainingsplan nach einem halben Jahr Pause (faul...) wieder eingestiegen. Musste aber feststellen, dass mein Körper in dem halben Jahr nichts vergessen hat und bin dann recht schnell zu dem 5-unter-28:30 Plan gewechselt. Meine beste Zeit auf 5km liegt bei 28:06 (Juni 2017), aktuell brauche ich 30:20. Ob ich bis Anfang Juni wieder unter 28:30 komme weiß ich natürlich nicht, aber ich fühle mich auf jeden Fall wohl mit dem Trainingsplan, also weder unter- noch überfordert. Der letzte Lauf war der langsame Dauerlauf aus Woche 3.

    Den bin ich auch zum ersten Mal mit Pulsuhr gelaufen, die ich nach 15 min entnervt abgeschaltet habe, weil sie mich so sehr gebremst hat. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich meine maximale Herzfrequenz nur nach dieser Formel berechnet habe, oder daran, dass ich grundsätzlich (zu?) schnell unterwegs bin? Nach den 60 min (-> 9,29km) war ich kurz ko, aber auch relativ schnell wieder erholt. Laut Pulsuhr lag meine Herzfrequenz im Durchschnitt so um die 160. Wie gesagt, überfordert fühle ich mich von dem Tempo nicht, aber unterhalten könnte ich mich auch nicht mehr (muss ja nicht). Bisschen Luft nach oben ist beim Tempo schon, aber ob ich da noch 4 höhere Tempi unterbringe weiß ich nicht
    Das meinte ich mit ich trainiere halbwegs nach Plan: Ich bin in dem 5-unter-28:30 Plan unterwegs, habe Geschwindigkeiten aber bisher geschätzt und zum Teil auch die Lauftage ein bisschen angepasst. Bei 2 Läufen pro Woche ist das vermutlich kein Stress mal einen Tag früher oder später zu laufen.

  13. #8
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    2.696
    'Gefällt mir' gegeben
    625
    'Gefällt mir' erhalten
    308

    Standard

    Zitat Zitat von Akino Beitrag anzeigen
    Ob ich bis Anfang Juni wieder unter 28:30 komme weiß ich natürlich nicht, aber ich fühle mich auf jeden Fall wohl mit dem Trainingsplan
    Na dann steht das doch quasi fest. 5:42 Min/km ist deine Zielzeit. Einfach konsequent durchlaufen und gut ist.

    Vergiss die Pulsmessung mit geschätzten Werten, das ist unbrauchbarer Humbug.

  14. #9
    Der Form hinterher...
    Im Forum dabei seit
    20.02.2014
    Ort
    Rheinhessen
    Beiträge
    638
    'Gefällt mir' gegeben
    18
    'Gefällt mir' erhalten
    28

    Standard

    Als erstes den Alarm von der Uhr abschalten! Hfmax nach Formel berechnen ist etwa so genau und sinnvoll wie aus dem Kaffeesatz lesen. Da hat man wenigsten noch einen Kaffee vorher...

    Deine Bestzeit entspricht einer Pace von 5:37, die derzeitige geschätzte wie von Joel berechnet 5:47. Das ist doch schon mal ein Anhaltspunkt zum Loslaufen. Der Rest kommt beim Rennen.

    Wenn Du das Rennen an der Kotzgrenze läufst ist eine erste Abschätzung deiner individuellen Hfmax möglich. Der Durchschnittspuls lag dann bei 90-95% von Hfmax. Wie gesagt, ein erster Datenpunkt, der durch weitere Läufe bestätigt oder korrigiert werden muss.

    Viel Erfolg
    Denke nicht über die Lösung nach, sondern über das Problem. Die Lösung ergibt sich dann von selbst.

  15. #10
    angenehm hart@90% Hf(max) Avatar von runningdodo
    Im Forum dabei seit
    16.09.2009
    Ort
    Friedrichshafen
    Beiträge
    2.599
    'Gefällt mir' gegeben
    11
    'Gefällt mir' erhalten
    11

    Standard

    Geh doch mal auf eine Laufbahn!

    Nach entspanntem Einlaufen versuchst Du dort 3 mal 1600 m (4 Runden) in hartem Tempo mit je 5 min Trabpause. Versuche, ein Tempo herauszufinden, das gleichmäßig ist, das heisst, dass Du auch den dritten 1600er noch ähnlich hart/schnell laufen kannst wie die beiden anderen.

    Wenn Du dabei am Rande Deiner Möglichkeiten bist und die Trainingseinheit Dich so richtig fertig macht, dann war das in etwa Dein mögliches 5 km Renntempo.

    Was ist Folding@home? Mach doch mit in unserem Folding@home-Team!

    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein.
    14.11.´10 Tenero M: 2:58:06
    13.11.´11 Tenero HM: 1:23:02
    29.7.´12 Radolfzell 10k: 37:33

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.09.2011, 09:08
  2. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.06.2009, 10:42
  3. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 27.09.2005, 08:56
  4. Woher weiß man, wieviele Kilometer man hinter sich hat?
    Von HolyDiver im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 03.05.2005, 13:39
  5. Woher Wettkampf-Termine?
    Von Scoutgirl im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.07.2004, 14:37

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

AUS ANDEREN RUBRIKEN
Eliud Kipchoges „Mondlandung“ beim Berlin-Marathon
Eliud Kipchoge wird nach seinem Weltrekord in Berlin gefeiert.

Foto: photorun.net

Deutschlands spektakulärstes Straßenrennen war die Bühne für eine „Mondlandung“ des Marath... ...mehr

Die Video-Highlights von Eliud Kipchoges Weltrekord
Der Berliner Weltrekord-Lauf im Video

Foto: Norbert Wilhelmi

Eliud Kipchoge krönte den Berlin-Marathon mit seinem famosen Weltrekord in 2:01:39 Stunden... ...mehr

Eliud Kipchoge pulverisiert den Weltrekord
Eliud Kipchoge knackt den Marathon-Weltrekord

Foto: Norbert Wilhelmi

Historisches gelang Eliud Kipchoge und Gladys Cherono beim 45. Berlin-Marathon. Cherono li... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft