Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 26 bis 35 von 35
  1. #26
    Avatar von Rennschnecke 156
    Im Forum dabei seit
    23.05.2011
    Beiträge
    400
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    28

    Standard

    @redflag: wegen deiner Krämpfe - bei deinem 24-er kannst du es mal mit "Schwedentabletten" versuchen.
    Sind ganz kleine Kochsalztabletten, eher wie Dragees, kann man auf einmal runterschlucken, Wasser hinterher und sie lösen sich dann im Magen auf und nicht im Mund. Vorerst kannst du auch die kleinen Salztütchen vom McDonald oder Burgerking einstecken, aber da hast du dann halt den Salzgeschmack im Mund. Die Tütchen wasserfest verpacken, lösen sich ganz schnell auf.

    Ansonsten kann ich den Vorschreibern nur zustimmen - Laufen, solange es geht und dann gehen, bis es wieder läuft.

    Früher bin ich zwischendurch nach Hause gefahren, war mit meinem Mann und seiner Mannschaft bei anderen Laufveranstaltungen als Rucksackträger und Geldbeutelaufbewahrer, manchmal mit den Kindern beim Dorffest, bin dann morgens um 4 wieder aufgestanden, hingefahren und weitergelaufen, das war bitter, sich dann aus dem Bett quälen.
    Inzwischen reise ich mit kleinem Zelt, laufe von 10 Uhr bis ca. nachts um 10/11, dusche nach Möglichkeit im Sportheim, lege mich in den Schlafsack, nur ruhen und Augenpflege, schlafen geht nicht, weil die ganze Zeit Remmidemmi ist, Musik, die Staffeln rennen am Zelt vorbei - dann muß ich meistens gegen halb vier/vier auf die Toilette, quäle mich raus und im Sportheim die Treppen runter aufs Klo, wieder ins Zelt, umziehen und wieder raus auf die Strecke, 1-2 Runden wieder in Gang kommen und dann geht es wieder langsam los. Um diese Zeit ist man fast alleine, nur die Staffeln und einige Läufer, die wirklich 24 Stunden ohne Pause durchlaufen. Um den Sonnenaufgang herum wird es dann wieder voller.

    Ich habe jetzt im Nachhinein gesehen, daß es dir am Anfang nur um die Laufeinteilung ging - darüber habe ich ja nun gar nix geschrieben, nur ums Essen und das Drumherum.
    Wenn dich das in diesem Thread stört, kann ich es auch wieder löschen, sag halt Bescheid.

    Gruß RS
    Zuletzt überarbeitet von Rennschnecke 156 (15.06.2018 um 11:26 Uhr)

  2. #27

    Im Forum dabei seit
    04.01.2017
    Beiträge
    158
    'Gefällt mir' gegeben
    11
    'Gefällt mir' erhalten
    11

    Standard

    @ Rennschnecke:

    Wo du hast echt tolle Tipps parat! Vielen, lieben Dank dafür :-)

    Die mit den TUC-Keksen und Gummibärchen werde ich auf jeden Fall umsetzen.

    Ich werde mal versuchen im moderaten Tempo so lange es geht zu laufen und anschließend zu gehen bis fast nix mehr geht. Mal sehen, vielleicht komme ich dann auf 35-40 km. Dann gehe ich duschen, etwas ins Freibad und vorher was essen.

    Und dann nach der Pause sehe ich ja, wann ich wieder angehen/laufen kann.

    Mein letzter, lockerer Trainingslauf (9 km) war nicht so toll. Obwohl ich langsam und moderat gelaufen bin, war mein Puls fast durchgängig bei 90% des Max-Puls. Ich hoffe jetzt kommt keine Erkältung.

  3. #28
    Avatar von Rennschnecke 156
    Im Forum dabei seit
    23.05.2011
    Beiträge
    400
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    28

    Standard

    Zitat Zitat von redflag1982 Beitrag anzeigen
    @ Rennschnecke:
    Wo du hast echt tolle Tipps parat! Vielen, lieben Dank dafür :-) .
    Ich hätte noch viel mehr Tipps auf Lager, vor allen Dingen den, nicht ohne Laufschuhe zu einer Laufveranstaltung zu fahren.
    Hätte ich nie gedacht, daß mir das mal passiert, aber ich hatte damals beim Start einer 24-Stunden-Veranstaltug alles dabei, nur keine Laufschuhe. Da ist es von Vorteil, wenn man viele Leute kennt und anquatschen kann und sich dann nach vielem Anprobieren ein Paar Schuhe finden. Wieviel Kilometer ich damals in geborgten Schuhen gelaufen bin, weiß ich nicht mehr, auf jeden Fall so lange, bis mein lieber Mann nach Hause gefahren ist, Schuhtüte geschnappt und wieder zur Veranstaltung gefahren ist.

    Berichte mal, wie es gelaufen ist und wie weit du gekommen bist.

    Gruß RS

  4. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Rennschnecke 156:

    redflag1982 (18.06.2018)

  5. #29

    Im Forum dabei seit
    04.01.2017
    Beiträge
    158
    'Gefällt mir' gegeben
    11
    'Gefällt mir' erhalten
    11

    Standard

    Es ist besser gelaufen, als gedacht! Der Tipp mit den Salz-Tabletten hat mir glaube ich sehr gut geholfen.

    14 Uhr ging es los. Trotz der Wärme, hatte ich recht schnell (nach knapp über 4h) die Marathon-Distanz hinter mich gebracht. Eigentlich bin ich es zu schnell angegangen. Danach habe ich kurz pausiert, Nudeln gegessen, Beine hochgelegt usw. Danach habe ich die 60 km durch lockeres Traben/Gehen vollgemacht.

    Danach ging es kurz unter die Dusche und dann ging es weiter. 1 Runde (400 Meter) gegangen, danach wieder 3 Runden gelaufen. Viele Kilometer konnte ich dadurch nicht mehr reißen. Um 2 Uhr ging es ins Bett, 80 Kilometer hatte ich zu diesem Zeitpunkt erreicht.

    4:30 Uhr ging es wieder aus dem Zelt. An Laufen war leider nicht mehr zu denken. Die noch fehlenden 20 Kilometer bin ich dann gegangen.

    Letztendlich hatte ich noch 5 Stunden Zeit, um noch eine größere Strecke zu überwinden. An Laufen war aber nicht mehr zu denken, es haben sich erste Blasen angedeutet, 90 Minuten Rückfahrt lagen noch vor mir und mein Ziel, die 100 km zu knacken war erreicht. Mehr als 20 -25 Kilometer hätte ich auch sicher nicht mehr geschafft!

    Überrascht war ich, dass ich immer in der Lage war noch zu gehen. Nach meinem ersten Marathon konnte ich kaum noch stehen, weil die Waden so weh taten. Ich denke, dass da die Salztabellen und Magnesium-Braustabletten gut geholfen haben.

    Im Gegensatz zu dir hatte ich drei Paar-Laufschuhe dabei ;-) Möglichst unterschiedlich, damit die Füße nicht monoton belastet werden.

    Vielen Dank noch einmal für eure Tipps! :-)

  6. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von redflag1982:

    Alcx (18.06.2018), Kerkermeister (19.06.2018), Rennschnecke 156 (19.06.2018), todmirror (18.06.2018)

  7. #30
    Ambitionierter Spaßläufer Avatar von Alcx
    Im Forum dabei seit
    22.09.2010
    Beiträge
    2.027
    'Gefällt mir' gegeben
    577
    'Gefällt mir' erhalten
    536

    Standard

    Glückwunsch zu den 100 Kilometern!

  8. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Alcx:

    redflag1982 (18.06.2018)

  9. #31
    Avatar von Rennschnecke 156
    Im Forum dabei seit
    23.05.2011
    Beiträge
    400
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    28

    Standard

    Auch von mir Glückwunsch zur dreistelligen Kilometerzahl.
    Gruß RS

  10. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Rennschnecke 156:

    redflag1982 (19.06.2018)

  11. #32
    Avatar von Rennschnecke 156
    Im Forum dabei seit
    23.05.2011
    Beiträge
    400
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    28

    Standard

    Zitat Zitat von redflag1982 Beitrag anzeigen
    Überrascht war ich, dass ich immer in der Lage war noch zu gehen.
    Ist bei mir meistens auch so.
    Wenn ich zur 24-Stunden-Veranstaltung gehe, nehme ich immer am Montag frei - für alle Fälle.
    Ich habe eine körperlich anstrengende Arbeit und gönne mir einfach hinterher einen langsamen Tag, auch für den Kopf, denn meist bin ich etwas matschig am Montag. Die Beine machen eher wieder mit, ich gehe meist dann schon zu Fuß ins Dorf zum Einkaufen.

    Konntest du schlafen in deiner Ruhepause?
    Gruß RS

  12. #33
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    14.612
    'Gefällt mir' gegeben
    144
    'Gefällt mir' erhalten
    476

    Standard

    Glückwunsch auch von mir Das mit dem Gehen ist auch ne Kopfsache. Würde man normalerweise nie tun, außer in solch einem Wettbewerb. Bin mal vor paar Jahren bei nem 24er 2 x 50 Km als Training gelaufen mit paar Stunden Ruhepause dazwischen. Anschließend waren noch einige Stunden übrig, die ich komplett durchgelatscht bin. Kamen noch etwa 25 Km hinzu. Sowas macht man nur innem 24-Stundenlauf

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  13. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    redflag1982 (19.06.2018)

  14. #34

    Im Forum dabei seit
    04.01.2017
    Beiträge
    158
    'Gefällt mir' gegeben
    11
    'Gefällt mir' erhalten
    11

    Standard

    Zitat Zitat von Rennschnecke 156 Beitrag anzeigen
    Ist bei mir meistens auch so.
    Wenn ich zur 24-Stunden-Veranstaltung gehe, nehme ich immer am Montag frei - für alle Fälle.
    Ich habe eine körperlich anstrengende Arbeit und gönne mir einfach hinterher einen langsamen Tag, auch für den Kopf, denn meist bin ich etwas matschig am Montag. Die Beine machen eher wieder mit, ich gehe meist dann schon zu Fuß ins Dorf zum Einkaufen.

    Konntest du schlafen in deiner Ruhepause?
    Gruß RS
    Genauso war es bei mir auch :-) Ich war ein Tag danach noch etwas wackelig auf den Beinen, aber der Kopf war nicht frei. Zum Glück hatte ich vorsorglich am Montag frei genommen :-)

    Heute bin ich 5 km langsam gejoggt, ging schon wieder einigermaßen gut :-)

    Der Schlaf war mit 2-3h zwar kurz, aber intensiv! Ich bin echt beeindruckt, wie Menschen tatsächlich 24h durchgängig auf der Bahn sind und ihre Kilometer reißen, egal ob laufend oder gehend!

  15. #35

    Im Forum dabei seit
    04.01.2017
    Beiträge
    158
    'Gefällt mir' gegeben
    11
    'Gefällt mir' erhalten
    11

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Glückwunsch auch von mir Das mit dem Gehen ist auch ne Kopfsache. Würde man normalerweise nie tun, außer in solch einem Wettbewerb. Bin mal vor paar Jahren bei nem 24er 2 x 50 Km als Training gelaufen mit paar Stunden Ruhepause dazwischen. Anschließend waren noch einige Stunden übrig, die ich komplett durchgelatscht bin. Kamen noch etwa 25 Km hinzu. Sowas macht man nur innem 24-Stundenlauf

    Gruss Tommi
    Wow, die 70 Kilometer am Folgetag hätte ich sicher nicht mehr geschafft!

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 24h Lauf Schuhe wechseln
    Von Johnny96 im Forum Ultralauf
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.06.2016, 11:11
  2. 24h Lauf wie angehen
    Von juschne im Forum Ultralauf
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.10.2014, 15:59
  3. 24H Lauf Erfahrungen/Tips
    Von gnzftw2k im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.08.2011, 00:49
  4. Resümee 24h Lauf Seilersee
    Von @Frank im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.04.2011, 14:01
  5. 24h Lauf in Scharnebeck
    Von T-Rock im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.07.2007, 16:06

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

AUS ANDEREN RUBRIKEN
Eliud Kipchoges „Mondlandung“ beim Berlin-Marathon
Eliud Kipchoge wird nach seinem Weltrekord in Berlin gefeiert.

Foto: photorun.net

Deutschlands spektakulärstes Straßenrennen war die Bühne für eine „Mondlandung“ des Marath... ...mehr

Die Video-Highlights von Eliud Kipchoges Weltrekord
Der Berliner Weltrekord-Lauf im Video

Foto: Norbert Wilhelmi

Eliud Kipchoge krönte den Berlin-Marathon mit seinem famosen Weltrekord in 2:01:39 Stunden... ...mehr

Eliud Kipchoge pulverisiert den Weltrekord
Eliud Kipchoge knackt den Marathon-Weltrekord

Foto: Norbert Wilhelmi

Historisches gelang Eliud Kipchoge und Gladys Cherono beim 45. Berlin-Marathon. Cherono li... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft