Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 51 bis 74 von 74
  1. #51
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    14.337
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    174
    'Gefällt mir' erhalten
    317

    Standard

    Zitat Zitat von Durchbeißerin Beitrag anzeigen
    Ob ein gewanderter HM taugt oder nicht, muss jeder selber wissen - eine Empfehlung sollte das nicht sein - nur wenn man 2.40 anpeilt, sind 3 Stunden Pflicht, wenn man glücklich im Ziel ankommen will ohne Muskelversagen und andere Sensationen
    Und wozu? Viel langsamer kann man doch gar nicht laufen. Da reichen doch 2h und der Rest wird zu Not gegangen... und man kommt "glücklich" auch so an.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  2. #52
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    2.870
    'Gefällt mir' gegeben
    686
    'Gefällt mir' erhalten
    341

    Standard

    Zitat Zitat von tomcop Beitrag anzeigen
    [..]also zu der von mir gelaufen Zeit finde ich die Anmerkungen ich sage mal nicht so prickelnd. Ich weiß das andere darüber zumindest sicher schmunzeln aber für mich war erstmal das ankommen wichtig.
    Diese Anmerkungen könnten eventuell etwas damit zu tun haben.
    https://www.runnersworld.de/laufeven...t.540874.htm#1

    Mit deiner Zeit - die du ja nicht nennen magst - dürftest du wahrscheinlich am hintersten Ende der Skala liegen., also weit oberhalb der Mittelwerte. Das ist dann einfach - für dein Alter - keine gute Leistung. Was ich dann aber nicht verstehe, wenn nur Ankommen das Ziel war, warum tangieren dich dann die Anmerkungen überhaupt. Auf der anderen Seite verstehe ich aber auch nicht warum man mit solch einer Zielsetzung überhaupt ein solches Unterfangen angeht. Aber das ist mein Problem.

  3. #53

    Im Forum dabei seit
    15.11.2017
    Beiträge
    35
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo

    da widerspreche ich ja gar nicht und das ich mit der Zeit am Ende der unteren Ende der Nahrungskette bin weiß ich auch. Aber um das geht es doch im Grunde genommen gar nicht. Jeder fängt ja mal an oder etwas nicht? Ich bin so gelaufen wie ich dachte das es für mich passt. Das hat es aber eben nicht. Dabei trat die Problematik auf die ich hier geschildert habe. Nicht mehr und nicht weniger. Meine Durchschnittliche Pace habe ich geschrieben.

    Wie gesagt ich habe die wesentlichen Informationen dem Thread entnommen und werde versuchen auf den nächsten HM richtig zu trainieren also mehr an der Grundlagenausdauer arbeiten usw..

    Vielen Dank für die Hilfe

    Grüsse
    Tomcop

  4. #54

    Im Forum dabei seit
    07.09.2007
    Ort
    D-35***
    Beiträge
    738
    'Gefällt mir' gegeben
    9
    'Gefällt mir' erhalten
    164

    Standard

    Bist Du denn nun "nur" mental eingebrochen oder die zweite Hälfte auch viel (mehr als 20 sec/km) langsamer gelaufen als die erste?
    Wie gesagt, mein trivialer Tip wäre: HM erst angehen, wenn man relativ sicher ist, unter 2h bleiben zu können. Wenn es dann nicht klappt und es werden 2:02, egal. Aber grundsätzlich sich nie hauptsächlich am Schaffen einer bestimmten Distanz berauschen, sondern immer gleichzeitig daran arbeiten, schneller zu werden. Jedenfalls so lange noch so viel Luft ist.
    Mein Schulweg war zu kurz...

  5. #55

    Im Forum dabei seit
    15.11.2017
    Beiträge
    35
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo

    mental bin ich eigentlich nicht eingebrochen. Natürlich habe ich schon "gekämpft" weil einfach die Kraft gefehlt halt. Aber so vom Kopf her hätte ich weiter laufen können.

    In der ersten Hälfte (bis Kilometer 11) bin ich eine Pace gelaufe zwischen 6.53/km und 6.57/km Ziemlich konstant. Ab Kilomter 11 ging es dann los. Ab da bis zum Ende war es dann eine Pace zwischen 7.40/km und 08:00/km. An den Getränkestationen bin ich zum trinken gegangen.

    Der Einbruch war also schon deutlich ...

    Grüße
    Tomcop

  6. #56
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    5.071
    'Gefällt mir' gegeben
    278
    'Gefällt mir' erhalten
    273

    Standard

    Hallo Tom,

    lass' dich nicht verrückt machen von so geistreichen Kommentaren wie "Wer solche Ziele hat, der braucht doch gar nicht erst …". Es gibt hier immer welche, die es objektiv besser können und leider auch einige, die das gegenüber Anfängern auch raushängen lassen müssen.

    Dein Ziel war offenbar, den HM mit knapp 7:00/km bzw. 2:28h durchzulaufen. Warum dir das nicht gelungen ist, sollte hier deutlich geworden sein - so wertvoll waren diverse Kommentare immerhin. Also nimm von hier das mit, was du daraus zur Verbesserung verwerten kannst, und ignorier' den Rest einfach.

    Beim nächsten Mal klappt's bestimmt deutlich besser und nur das zählt.

  7. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von RunningPotatoe:

    heiko1211 (05.07.2018), Phenix (10.07.2018)

  8. #57

    Im Forum dabei seit
    15.11.2017
    Beiträge
    35
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo RunningPotatoe,

    genau so machen ich es. Vielen Dank !

    Grüße
    Tomcop

  9. #58
    Avatar von Rauchzeichen
    Im Forum dabei seit
    06.05.2011
    Ort
    In der nordhessischen Wildnis
    Beiträge
    3.239
    'Gefällt mir' gegeben
    146
    'Gefällt mir' erhalten
    141

    Standard

    Zitat Zitat von tomcop Beitrag anzeigen
    In der ersten Hälfte (bis Kilometer 11) bin ich eine Pace gelaufe zwischen 6.53/km und 6.57/km Ziemlich konstant. Ab Kilomter 11 ging es dann los. Ab da bis zum Ende war es dann eine Pace zwischen 7.40/km und 08:00/km. An den Getränkestationen bin ich zum trinken gegangen.

    Der Einbruch war also schon deutlich ...

    Grüße
    Tomcop
    Christoph hat recht:

    Mach dich nicht so viele Gedanken, warum du eingebrochen bist.
    Wenn du regelmäßig Strecken >15 km zurücklegst passiert dir das nicht mehr.

    DEN einen Grund, warum man einbricht, gibt es nicht. Es ist die Summe aller Einflussfaktoren, die dir das Licht ausknippst.
    Nur der stärkste Faktor macht sich eben zuerst bemerkbar.
    Bei dir war es die fehlende Kraft, beim nächsten Mal ist es vielleicht der Kreislauf wegen der Hitze

    Bei7 min/km ist "gehen zum trinken" übrigens völlig OK, da verlierst du keine Zeit.

  10. #59
    Avatar von Durchbeißerin
    Im Forum dabei seit
    18.05.2014
    Beiträge
    1.286
    'Gefällt mir' gegeben
    139
    'Gefällt mir' erhalten
    33

    Standard

    @ruca

    Von der Strecke her kann man keine Überdistanz trainieren, wenn man 2:40 braucht bis ins Ziel. Also schafft man sich denselben Effekt, indem man sich an der Laufdauer orientiert. Vorteil: Man hat keine Muskelschmerzen etc. mehr zu beklagen, wenn man am Tag x eine halbe Stunde kürzer unterwegs ist und evtl. auch einen Tacken flotter.

  11. #60
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    14.735
    'Gefällt mir' gegeben
    150
    'Gefällt mir' erhalten
    500

    Standard

    Was spricht gegen Muskelschmerzen bei einem schlecht trainiertem Läufer, der einen HM laufen will? Davon mal ganz abgesehen, WIE LANGSAM sollen denn die 3 Stunden "gelaufen" werden, wenn dabei nicht mal 21 km zurück gelegt werden sollen? Rein rechnerisch langsamer als 7 km/h. Das ist kein Training und erst recht keine HM-Vorbereitung.

    Gruss Tommi

  12. #61
    Avatar von Durchbeißerin
    Im Forum dabei seit
    18.05.2014
    Beiträge
    1.286
    'Gefällt mir' gegeben
    139
    'Gefällt mir' erhalten
    33

    Standard

    Gegen Muskelschmerzen spricht, dass man auch ohne die Muskelschmerzen ins Ziel kommen könnte. Wenn eine Vorgehensweise ermöglicht, dass man eine Distanz zurücklegen kann am Stück, die man vorher nicht zurücklegen konnte und dies nach einigen Wochen außerdem deutlich schneller kann als vor Aufnahme dieser regelmäßigen Aktivität, handelt es wohl um eine Art Training...

  13. #62
    Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    6.858
    'Gefällt mir' gegeben
    722
    'Gefällt mir' erhalten
    1.060

    Standard

    Zitat Zitat von Durchbeißerin Beitrag anzeigen
    wenn man 2.40 anpeilt, sind 3 Stunden Pflicht
    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    Dann erkläre bitte mal warum die meisten Ersteller von Trainingsplänen dann so daneben liegen. Bei Steffny dauert im "nur Ankommen"-Plan die längste Einheit 2:15h, im 2:10-Plan sind es 1:55h.
    Zitat Zitat von Durchbeißerin Beitrag anzeigen
    @ruca
    Von der Strecke her kann man keine Überdistanz trainieren, wenn man 2:40 braucht bis ins Ziel. Also schafft man sich denselben Effekt, indem man sich an der Laufdauer orientiert.
    Nochmal die gleiche Frage: Warum hältst du Überdistanz oder Überzeit für "Pflicht"? Klar, für den Kopf ist es nett, wenn man vor einem HM mal die Distanz oder zumindest die Zeit gelaufen ist aber von "Pflicht" ist das weit entfernt.

    Planung 2018: 28.10.: Marathon Frankfurt (Vorbereitung 23.9.: HM HH-Wandsbek)
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:38:02 (4/18)


  14. #63
    Avatar von Durchbeißerin
    Im Forum dabei seit
    18.05.2014
    Beiträge
    1.286
    'Gefällt mir' gegeben
    139
    'Gefällt mir' erhalten
    33

    Standard

    Nicht nur für den Kopf. Durch die graduelle Gewöhnung an die "Überdistanz" (hier Laufdauer) erlebt man keinen Einbruch, sondern kann die volle Strecke in höherem Tempo locker liefern am Tag X.

  15. #64
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    9.951
    'Gefällt mir' gegeben
    203
    'Gefällt mir' erhalten
    430

    Standard

    Ein höheres ...äh, nun ja... Tempo durch Wandertraining?
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  16. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von bones:

    Kerkermeister (10.07.2018)

  17. #65
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    2.870
    'Gefällt mir' gegeben
    686
    'Gefällt mir' erhalten
    341

    Standard

    Zitat Zitat von Durchbeißerin Beitrag anzeigen
    Nicht nur für den Kopf. Durch die graduelle Gewöhnung an die "Überdistanz" (hier Laufdauer) erlebt man keinen Einbruch, sondern kann die volle Strecke in höherem Tempo locker liefern am Tag X.
    Durch Unterdistanz-Training könnte man das Tempo deutlich Lichter in Sphären heben die drei Stunden laufen obsolet machen. Ich bin noch nie drei Stunden gelaufen, das tut meinen Gräten nicht gut, aber Halbmarathon hab ich Recht sicher drauf.

  18. #66

    Im Forum dabei seit
    22.04.2010
    Beiträge
    78
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    11

    Standard

    Hi Timcop!
    Erstmal Gratulation zum 1. Halbmarathon. Auch ich bin vor ein paar Wochen meinen ersten gelaufen. Ich konnte mein tempo (5:01) zwar von Anfang bis Schluss durchhalten aber auch ich habe gemerkt, dass die Kraft in den Waden noch fehlt.
    Seither mache ich min 2x die Woche wadenheben stehend, einbeinig und min. 3x pro Woche 10 min Sprungtraining (Springseil, Treppenübungen).
    Kraft- und insbesondere Stabilitätstraining würde ich als Ergänzung zum Laufen ohnehin min 2x pro Woche empfehlen. Fitnessstudio braucht man dazu keines. Google und YouTube liefern sehr gute Ergebnisse wenn man "Krafttraining Läufer" sucht.

    Grundsätzlich glaube ich aber, dass es für deinen Körper besser wäre wenn du dich erstmal auf kürzere Distanzen konzentrierst. Sonst sind sicher auch flotte Wanderungen oder Walking über 20 km und mehr kein schlechtes Training. Ist aber nur MEINE Meinung (kein Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit, keine ärztliche Qualifikationen)

  19. #67
    Laufen bis zum Horizont, anschlagen und zurück
    Im Forum dabei seit
    19.09.2012
    Ort
    da wo es flach ist
    Beiträge
    727
    'Gefällt mir' gegeben
    23
    'Gefällt mir' erhalten
    44

    Standard

    Zitat Zitat von Durchbeißerin Beitrag anzeigen
    Nicht nur für den Kopf. Durch die graduelle Gewöhnung an die "Überdistanz" (hier Laufdauer) erlebt man keinen Einbruch, sondern kann die volle Strecke in höherem Tempo locker liefern am Tag X.
    Warum sollte das so sein?
    Normal reichen 15km-Einheiten, die man jederzeit beherrschen sollte, dann ein, zwei 18er, um sich an die Länge zu gewöhnen, für den Kopf auch meinetwegen einen 21er. Notwendig ist das nicht.
    Normalerweise läuft man also nicht länger, als die geplante Renndauer, nur langsamer.
    Erst dadurch, dass man das auch mal schneller (und vielleicht kürzer läuft), kann man die Strecke dann im höheren Wettkampftempo schaffen. ( Im Training geht das schon mal auf 2/3 der Strecke im Wettkampftempo. )Von locker kann aber keine Rede sein, man läuft schliesslich im Grenzbereich am Anschlag.
    Tom


  20. #68
    I am the eye in the sky Avatar von M.Skywalker
    Im Forum dabei seit
    20.03.2013
    Beiträge
    729
    'Gefällt mir' gegeben
    24
    'Gefällt mir' erhalten
    25

    Standard

    Crosstraining - sei es als Tageswanderung, Radtraining, Schwimmen ist sicher nicht schlecht, macht aber wohl eher bei längeren Strecken Sinn. Andererseits kann man sich auch mit deutlich kürzeren Stecken bei größerer Intensität auf den WK vorbereiten. Die ungewohnte Belastung bringt ja gewöhnlich den größten Effekt. Aus dem Grund kann etwas Abwechselung nicht schaden.

    Gerade am Anfang ist das ja unwichtig, solange das Training überhaupt regelmäßig stattfindet.
    Keep smiling, be optimistic, do something good...

  21. #69
    Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    6.858
    'Gefällt mir' gegeben
    722
    'Gefällt mir' erhalten
    1.060

    Standard

    Zitat Zitat von Durchbeißerin Beitrag anzeigen
    Nicht nur für den Kopf. Durch die graduelle Gewöhnung an die "Überdistanz" (hier Laufdauer) erlebt man keinen Einbruch, sondern kann die volle Strecke in höherem Tempo locker liefern am Tag X.
    Im Marathon ist die Gefahr des Einbruchs doch noch viel größer als im halben. Für meinen 3:45-Marathon ohne Einbruch habe ich nie länger als 3:17h trainiert. Nach Deiner Philosophie hätte ich für den Lauf deutlich über 4h trainieren müssen. Und mit meinem 3:17h-Training wäre ich nur für einen WK der etwa 2:55h dauert, gerüstet, also hätte ich 8km vor dem Ziel massive Probleme bekommen müssen.

    Nein, dem ist nicht so.

    Planung 2018: 28.10.: Marathon Frankfurt (Vorbereitung 23.9.: HM HH-Wandsbek)
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:38:02 (4/18)


  22. #70
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    14.735
    'Gefällt mir' gegeben
    150
    'Gefällt mir' erhalten
    500

    Standard

    Zitat Zitat von Durchbeißerin Beitrag anzeigen
    Gegen Muskelschmerzen spricht, dass man auch ohne die Muskelschmerzen ins Ziel kommen könnte. Wenn eine Vorgehensweise ermöglicht, dass man eine Distanz zurücklegen kann am Stück, die man vorher nicht zurücklegen konnte und dies nach einigen Wochen außerdem deutlich schneller kann als vor Aufnahme dieser regelmäßigen Aktivität, handelt es wohl um eine Art Training...
    Wenn man einen Halbmarathon am persönlichen Limit läuft, dann sind in den meisten Fällen "Muskelschmerzen" (die haben nichts mit Verletzungen zu tun) garantiert. Und egal, wie gut das Training war, die Muskelschmerzen kommen wieder, nur auf höherem, also schnellerem Niveau. Und wie Bones schon schrub, durch gemütliches Hoppeln oder Laufen mit Gehpausen trainiert man nichts und schon gar keinen Halbmarathon. Hast du dir schon einmal einen der gängigen HM-Trainingspläne angeschaut?

    Ich sag ja nicht, dass irgendjemand irgendwann und so oft oft wie er möchte 3 Stunden laufen kann. Das kann viel Spaß machen. Eine gezielte HM-Vorbereitung sieht aber komplett anders aus, aber ich wiederhole mich.

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  23. #71
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    9.951
    'Gefällt mir' gegeben
    203
    'Gefällt mir' erhalten
    430

    Standard

    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    INach Deiner Philosophie hätte ich für den Lauf deutlich über 4h trainieren müssen.
    Und die armen 6 Std. Marathonläufer erst. Die müßten im Training 8 Std. wandern. ;-)
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  24. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von bones:

    Kerkermeister (10.07.2018)

  25. #72
    Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    6.858
    'Gefällt mir' gegeben
    722
    'Gefällt mir' erhalten
    1.060

    Standard

    Und erst die 24h-Läufer.

    Planung 2018: 28.10.: Marathon Frankfurt (Vorbereitung 23.9.: HM HH-Wandsbek)
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:38:02 (4/18)


  26. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von ruca:

    Kerkermeister (10.07.2018)

  27. #73
    Restart Avatar von Kerkermeister
    Im Forum dabei seit
    01.08.2013
    Ort
    Nordische Tiefebene
    Beiträge
    533
    'Gefällt mir' gegeben
    417
    'Gefällt mir' erhalten
    37

    Standard

    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    Und erst die 24h-Läufer.
    Musste mir Montags immer frei nehmen, wenn So. die Lalas auf meinem nicht vorhandenen TP standen und dazu Fr. direkt nach der Arbeit los ....

    Zum TE, lauf lieber kürzere Distanzen und arbeite an deiner Geschwindigkeit, dann kommen die längeren Trainingseinheiten in einem brauchbaren Tempo eh von alleine, ergo auch ein HM ohne Einbruch.

  28. #74
    Avatar von Durchbeißerin
    Im Forum dabei seit
    18.05.2014
    Beiträge
    1.286
    'Gefällt mir' gegeben
    139
    'Gefällt mir' erhalten
    33

    Standard

    Und erst die 24h-Läufer.


    Wenn es für einen Einsteiger passt, dass erst mal die Ausdauer behutsam gesteigert wird in langsamen Tempo über die Laufdauer, macht dasselbe Prinzip keinen Sinn, wenn ich sowieso schon im oberen Bereich der möglichen Laufdauer bzw. km unterwegs bin. So wie es auch keinen Sinn ergibt, Elite-Pläne runterzubrechen auf Laufanfänger...
    Zuletzt überarbeitet von Durchbeißerin (27.07.2018 um 18:49 Uhr)

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 03.09.2007, 17:24
  2. erster Halbmarathon gelaufen!
    Von runJo im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.05.2006, 19:55
  3. Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 24.04.2006, 11:29
  4. Gelaufen wie ein Uhrwerk - HM in Kressbronn
    Von pandadriver58 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.09.2004, 21:38
  5. Kurzentschlossen Gebirgs-HM gelaufen - Neue PB!!!
    Von Moori im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 26.05.2004, 09:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

AUS ANDEREN RUBRIKEN
Alina Reh triumphiert mit 10-km-Topzeit
The Bridgestone Great 10k in Berlin.

Foto: BERLIN LÄUFT/Action Photo

Alina Reh ist beim „The Bridgestone Great 10k“ in Berlin am Sonntag in die europäische Spi... ...mehr

Herbst-Hitze in München
Der München-Marathon 2018.

Foto: Norbert Wilhelmi

Die 33. Auflage des München-Marathons überraschte bei hohen Temperaturen mit einem Teilneh... ...mehr

Herbst-Halbmarathon bei Sommerwetter
Der VIACTIV Rhein-City-Run 2018.

Foto: Ortwin Roye

Von Düsseldorf nach Duisburg führte die Strecke beim 3. Rhein City Run. 2018 rannten Andre... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft