Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 26
  1. #1
    Avatar von Wieselbursche
    Im Forum dabei seit
    08.04.2013
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    477
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Beitrag haglund-Exostose

    Hallo miteinander,

    ich habe/hatte Schmerzen an der Achillessehne (seit August letzten Jahres), daraufhin wie man es macht Laufpause, Massage, Wärmeanwendungen, etc. Dadnn konnte ich im Winter mit laufen wieder beginnen, hatte jedoch immer am Tag danach Beschwerden. intensive Belastungen waren nicht möglich, die Laufstrecken wurden immerhin länger. Als es meiner Meinung nach wieder recht ordentlich war, entschied ich mich bei einem 5er teilzunehmen. Im lauf selbst hatte ich keine Beschwerden, danach hatte ich wieder irre Schmerzen. Daraufhin bin ich dann doch mal zum Doc, der dann eine Achilloydnie diagnostiziert hat. danach bekam ich Physio und es wurde leider nicht wirklich besser. Mit mehreren Tage Ruhe wird es tendenziell etwas besser, aber sobald ich es "belaste" oder auch nur im Alltag beim Sitzen verkrampfe, ist es wieder ziemlich bescheiden.
    Danach wurde ein MRT gemacht und eine Haglund-Exostose mit einem Anriss der Achillessehne diagnostiziert. Im Moment bekomme ich Stoßwelle, bisher mit bescheidendem Erfolg. Sofern das nicht anfangen sollte zu helfen, müsste es operiert werden.

    Hat jemand von euch schon eine Haglund-Exostose gehabt? Und ja ich könnte jetzt danach suchen im Forum, mich interessiert allerdings auch, ob sich die Art der OP verbessert hat (Heilungsverlauf, -chancen).
    Sportliche Grüße
    Richard
    Gewichtschallenge:
    71 kg (Start: Januar 2018)................aktuell: 67,5 kg.................63 kg (Ziel)

    PB: 5 km (April 2015, Bahn): 19:38 min; 8 km (Novmeber 2014): 32:26 min; 10 km (Juli 2015): 40:16 min; 15 km (Februar 2015) 1:04:52 h; HM (Juni 2013): 1:29:01 h; M (April 2015: 3:16:25 h)

  2. #2
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    10.284
    'Gefällt mir' gegeben
    246
    'Gefällt mir' erhalten
    529

    Standard

    Vielleicht hat der Spiridon Artikel ein paar Infos für Dich:

    http://www.derlaufdoktor.de/mediapoo...t..._09-15.pdf
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  3. #3
    Laufen bis zum Horizont, anschlagen und zurück
    Im Forum dabei seit
    19.09.2012
    Ort
    da wo es flach ist
    Beiträge
    728
    'Gefällt mir' gegeben
    23
    'Gefällt mir' erhalten
    44

    Standard

    Feb 2016 konservative OP mit spalten und abheben der AS, Entfernung des Schleimbeutels (Entzündet), abmeisseln des Überbeins, Entfernung der "toten" AS-Teile und andübeln der AS mit Anker (selbstauflösend). Die AS war zu dem Zeitpunkt i.O..
    Minmalinvasiv war wegen der Entzündung des Schleimbeutels nicht möglich. Operationsbereich war nicht frei zugänglich.
    Nachbehandlung:
    6 Wochen im Schuh: 2 Wochen 30° Spitzfuss, dann 2 Wochen 0°, dann 2 Wochen frei mit bis -5°. 2 Wochen nach der OP ist der Fuss (theoretisch) belastbar, tut nur irre weh, lässt man also sein. Übrigens keine Schmerzmittel gebraucht. Rd. drei Stunden nach der OP war ich wieder zu Hause.
    Nach 6 Wochen geht man frei. Aufpassen, das man nicht einfach umkippt, weil Kraft, Koordination fehlt und die Angst vor Schmerzen so drin steckt.
    Physio nach der OP erst Lymphdrainage, dann Bewegung und Kraftaufbau. Anfangs Physio mit Hausbesuch.
    8 Wochen nach der OP leichte Geh-Läufe (8:00), Barfussschuhe, max 2000m.
    Im Sommer joggen mit leichten Nach-OP-Schmerzen.
    Im Herbst laufen mit leichten Schmerzen.
    Im Winter wiederaufnahme Wettkampftraining.
    Ein Jahr nach der OP erster Wettkampf, lausige Zeit aber egal.
    Hat etwas gedauert, aber trotzdem Glück gehabt.
    Heute, nach zwei Jahren, kann ich voll belasten. Wunderbares Feeling....
    Tom


  4. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von elva:

    Wieselbursche (09.08.2018)

  5. #4
    Avatar von Wieselbursche
    Im Forum dabei seit
    08.04.2013
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    477
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Danke für eure Antworten, nachdem ich nun ein zweites Mal Stoßwelle bekommen habe und es sich immer noch nicht bessert, läuft wohl alles auf eine OP hinaus.
    Der Zeitplan ist n guter Ankerpunkt für mich und wird nützlich sein
    Gewichtschallenge:
    71 kg (Start: Januar 2018)................aktuell: 67,5 kg.................63 kg (Ziel)

    PB: 5 km (April 2015, Bahn): 19:38 min; 8 km (Novmeber 2014): 32:26 min; 10 km (Juli 2015): 40:16 min; 15 km (Februar 2015) 1:04:52 h; HM (Juni 2013): 1:29:01 h; M (April 2015: 3:16:25 h)

  6. #5
    Avatar von Wieselbursche
    Im Forum dabei seit
    08.04.2013
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    477
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Wie lange hat es denn gedauert bis du wieder Radfahren oder schwimmen konntest?
    Gewichtschallenge:
    71 kg (Start: Januar 2018)................aktuell: 67,5 kg.................63 kg (Ziel)

    PB: 5 km (April 2015, Bahn): 19:38 min; 8 km (Novmeber 2014): 32:26 min; 10 km (Juli 2015): 40:16 min; 15 km (Februar 2015) 1:04:52 h; HM (Juni 2013): 1:29:01 h; M (April 2015: 3:16:25 h)

  7. #6
    Laufen bis zum Horizont, anschlagen und zurück
    Im Forum dabei seit
    19.09.2012
    Ort
    da wo es flach ist
    Beiträge
    728
    'Gefällt mir' gegeben
    23
    'Gefällt mir' erhalten
    44

    Standard

    Fahrradfahren: Ohne Klicksystem faktisch sofort. Eher als gehen oder gar laufen. Grund ist, dass die AS nicht belastet wird. Mit Klicksystem wird die AS belastet, dass dauert, geht aber schneller als laufen, da die Belastung wohl gleichmässiger, weicher und besser steuerbar ist. Problem ist, überhaupt auf das Fahrrad zu kommen und anzufahren. Manche Ampelstopps führen dazu, auf dem falsch Fuss zu stehen. Das tut echt weh, kaputt machen kann man aber eigentlich nichts.
    Schwimmen: Geht los, wenn die äusseren Wunden komplett verheilt sind. Erstaunlich schlecht, da der Weg von der Umkleide zum Wasser echt unangenehm ist, inbesondere wenn der Weg rutschig ist . Im Wasser ganz ok, manche Bewegungen können unangenehm sein.
    Alles in allem kann man früh loslegen. Ich bin mit Schuh zur Physio mit dem Fahrrad gefahren .
    Tom


  8. #7
    Laufen bis zum Horizont, anschlagen und zurück
    Im Forum dabei seit
    19.09.2012
    Ort
    da wo es flach ist
    Beiträge
    728
    'Gefällt mir' gegeben
    23
    'Gefällt mir' erhalten
    44

    Standard

    Stosswelle:
    Die fokussierte (!) Stosswelle funktionierte bei mir nicht sofort. Ich hatte sechs Anwendungen, die ich privat bezahlt habe (weil Kassenpatient). Am Ende war die AS in Ordnung, der Schleimbeutel allerdings weiterhin chronisch entzündet. Naja, der Rest ist bekannt...
    Tom


  9. #8
    Avatar von Wieselbursche
    Im Forum dabei seit
    08.04.2013
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    477
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Welche Stoßwelle das ist, weiß ich leider nicht, selbst zahlen muss ich sie leider auch...
    Gewichtschallenge:
    71 kg (Start: Januar 2018)................aktuell: 67,5 kg.................63 kg (Ziel)

    PB: 5 km (April 2015, Bahn): 19:38 min; 8 km (Novmeber 2014): 32:26 min; 10 km (Juli 2015): 40:16 min; 15 km (Februar 2015) 1:04:52 h; HM (Juni 2013): 1:29:01 h; M (April 2015: 3:16:25 h)

  10. #9
    Avatar von lazydaisy
    Im Forum dabei seit
    23.07.2013
    Beiträge
    680
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    9

    Standard

    Hi ihr beiden,

    ich habe zwei von den Dingern, das erste mal bewusst bemerkt im Teenie Alter von 13 Jahren als die zarten Saldalettchen an meinen Füßen komisch wirkten. Meiner Tochter habe ich die Dinger vererbt, mein Papa hatte sie auch.
    Seit ein paar Jahren zicken sie rum bei mir.
    Da ich bisher die langen Ausfälle nach einer OP gescheut habe mache ich dies:


    • Flossing (immer nach der Belastung)
    • dehnen (jeden Tag, alles...)
    • Barfußlaufen im Alltag (ganz barfuß oder in Barfuß Schuhen)
    • bevorzugt Laufen auf unterschiedlichen Untergründen (Berg, Wald, Wiesen...Asphalt bekommt mir schlecht)
    • intensive Fuß Mobilisation fast täglich (Liebscher und Bracht)
    • sitzen vermeiden sooft es geht
    • warmes Fußbad am Morgen


    schon aufwendig, deshalb stehe ich morgens meist eine Stunde früher auf um meine Tante Haglunde zu pflegen. Tue ich das nicht, macht die Gute Zicken.

    Ich laufe damit übrigens Ultra Distanzen

  11. #10
    Avatar von Wieselbursche
    Im Forum dabei seit
    08.04.2013
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    477
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Hey,

    eine exzentrische Wadendehnung mache ich auch, eine normale mache ich nicht mehr, das hat das ganze eher gereizt als das es geholfen hat. Dein Programm klingt ja super aufwendig, so viel Zeit habe ich nicht. Belastungen (Intervalle, Wettkämpfe) sind absolut nicht mehr gegeben, längere Distanzen könnte ich wahrscheinlich schneller wieder laufen, aber je länger/intensiver die Distanz umso größer ist der Schmerz am Tag danach. Heute Nachmittag habe ich dann quasi das entscheidende Gespräch mit meinem Ortopäden wegen möglicher folgender OP, werde berichten. Falls es zur OP kommen sollte, werde ich vorher nochmal einen "mir bekannten" Physio aufsuchen. Vielleicht hat der noch einen Kniff im Köcher, bin da aber eher skeptisch.

    Viele Grüße
    Wieselbursche
    Gewichtschallenge:
    71 kg (Start: Januar 2018)................aktuell: 67,5 kg.................63 kg (Ziel)

    PB: 5 km (April 2015, Bahn): 19:38 min; 8 km (Novmeber 2014): 32:26 min; 10 km (Juli 2015): 40:16 min; 15 km (Februar 2015) 1:04:52 h; HM (Juni 2013): 1:29:01 h; M (April 2015: 3:16:25 h)

  12. #11
    Avatar von lazydaisy
    Im Forum dabei seit
    23.07.2013
    Beiträge
    680
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    9

    Standard

    sieht nur nach sehr viel Aufwand aus...

    Flossing (immer nach der Belastung) (ca. 6min)
    dehnen (jeden Tag, alles...)dafür ist etwas Zeit notwendig, ich und schmerzfreises Laufen ist es mir wert, jeden Morgen 30 min früher aufzustehen, es lohnt sich wirklich..
    Barfußlaufen im Alltag (ganz barfuß oder in Barfuß Schuhen)(gar kein Zeitaufwand)
    bevorzugt Laufen auf unterschiedlichen Untergründen (Berg, Wald, Wiesen...Asphalt bekommt mir schlecht)(kein Zeitaufwand)
    intensive Fuß Mobilisation fast täglich (Liebscher und Bracht)(ca. 10min)
    sitzen vermeiden sooft es geht(kein Zeitaufwand)
    warmes Fußbad am Morgen(3 min nach dem Duschen, in der Badewanne kein zusätzlicher Aufwand)



  13. #12
    Avatar von Wieselbursche
    Im Forum dabei seit
    08.04.2013
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    477
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    So ein weiteres update:

    ich war gestern dann bei der Physio (bekomme ich nun 6 mal wieder). Der meinte, dass mein Quergewölbe quasi gar nicht mehr vorhanden ist, meine Statik völlig Banane ist. deswegen machen wir statt MT nun so eine Art Statiktraining für die Beinachsen ab morgen, hoffe das bringt was. Dass ich damit Probleme hatte, war mir bekannt. Verstehen tu ich es nicht (Athletiktraining mache ich ja..., Barfuß laufen mache ich auch...). Er hat mir auch vom Laufsport bei meinem Körperbau (bezogen auf die Statik) abgeraten...
    Mal sehen, heute werd ich mal vorsichtig 20 Minuten probieren (dafür wäre vor Jahren noch Erwärmung gewesen...)
    Gewichtschallenge:
    71 kg (Start: Januar 2018)................aktuell: 67,5 kg.................63 kg (Ziel)

    PB: 5 km (April 2015, Bahn): 19:38 min; 8 km (Novmeber 2014): 32:26 min; 10 km (Juli 2015): 40:16 min; 15 km (Februar 2015) 1:04:52 h; HM (Juni 2013): 1:29:01 h; M (April 2015: 3:16:25 h)

  14. #13
    Avatar von Schweizlove
    Im Forum dabei seit
    17.03.2011
    Ort
    5432 Neuenhof, Schweiz
    Beiträge
    351
    'Gefällt mir' gegeben
    5
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Das liest sich alles interessant für mich. Bei mir wurde jetzt auch eine Haglund Exostose diagnostiziert und ein minimier Fersensporn unten am Rand des Fersenbeines. Ich soll jetzt nach Arcoxia 30 mg Behandlung auch 6 x Stosswellen bekommen. Vorgeschichte ist eine akute Achillessehnenansatzreizung seit Oktober vorigen Jahres.
    Ich wäre auch sehr an Erfahrungsberichten zur Stosswellentherapie interessiert. Nach dem Röntgenbefund leuchtet es mir ein, warum keine Heilung erfolgt ist, obwohl ich wirklich schon lange kein Lauftraining mehr mache (n) kann.
    Steingeiss - Rüslerläuferin


  15. #14
    Avatar von Wieselbursche
    Im Forum dabei seit
    08.04.2013
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    477
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Die Stoßwelle soll die selbstheilung ankurbeln, dadurch soll es dann zum Abbau der Kalkeeinlagerung kommen. Bei mir hat leider wenig gebracht. Ich habe von anderen Leuten allerdings gehört, Dass es geholfen hat.
    Gewichtschallenge:
    71 kg (Start: Januar 2018)................aktuell: 67,5 kg.................63 kg (Ziel)

    PB: 5 km (April 2015, Bahn): 19:38 min; 8 km (Novmeber 2014): 32:26 min; 10 km (Juli 2015): 40:16 min; 15 km (Februar 2015) 1:04:52 h; HM (Juni 2013): 1:29:01 h; M (April 2015: 3:16:25 h)

  16. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Wieselbursche:

    Schweizlove (03.09.2018)

  17. #15
    Avatar von Wieselbursche
    Im Forum dabei seit
    08.04.2013
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    477
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Schweizlove Beitrag anzeigen
    Das liest sich alles interessant für mich. Bei mir wurde jetzt auch eine Haglund Exostose diagnostiziert und ein minimier Fersensporn unten am Rand des Fersenbeines. Ich soll jetzt nach Arcoxia 30 mg Behandlung auch 6 x Stosswellen bekommen. Vorgeschichte ist eine akute Achillessehnenansatzreizung seit Oktober vorigen Jahres.
    Ich wäre auch sehr an Erfahrungsberichten zur Stosswellentherapie interessiert. Nach dem Röntgenbefund leuchtet es mir ein, warum keine Heilung erfolgt ist, obwohl ich wirklich schon lange kein Lauftraining mehr mache (n) kann.
    wie ging es bei dir weiter?
    Gewichtschallenge:
    71 kg (Start: Januar 2018)................aktuell: 67,5 kg.................63 kg (Ziel)

    PB: 5 km (April 2015, Bahn): 19:38 min; 8 km (Novmeber 2014): 32:26 min; 10 km (Juli 2015): 40:16 min; 15 km (Februar 2015) 1:04:52 h; HM (Juni 2013): 1:29:01 h; M (April 2015: 3:16:25 h)

  18. #16
    Avatar von Wieselbursche
    Im Forum dabei seit
    08.04.2013
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    477
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    kleines update von mir:
    Ich werde ersteinmal (zu meiner Überraschung) nicht operiert. Die Beschwerden sind besser geworden, mittlerweile geht eine Stunde laufen (langsam) alle zwei bis drei Tage. Leider kommt es nach einiger Zeit wieder und ich muss dann 3-5 Tage regenerieren.
    Nachdem ich Besserungen zeige, wollte mein Arzt vorübergehend nicht operieren. Anlaufschmerzen habe ich derzeit nicht (war aber auch paar Wochen krank), die kommen erst nach mehrmaliger Belastung (war bisher jedes Mal so).
    Was ich aktuell mache?
    Training der Fußmuskulatur und Beinstatik, Waden-Rollen nach dem Laufen (die Waden sind aber weich), neue Einlagen seit September
    Vielleicht jemand noch weitere Tipps und Erfahrungsberichte, von Dehnen halte ich nicht allzu viel...?
    Die große Sorge ist immer noch die Schwellung im Schleimbeutel (laut Arzt wäre es besser geworden..., meiner Meinung nach ist die genauso groß wie vor einem Jahr).
    Gewichtschallenge:
    71 kg (Start: Januar 2018)................aktuell: 67,5 kg.................63 kg (Ziel)

    PB: 5 km (April 2015, Bahn): 19:38 min; 8 km (Novmeber 2014): 32:26 min; 10 km (Juli 2015): 40:16 min; 15 km (Februar 2015) 1:04:52 h; HM (Juni 2013): 1:29:01 h; M (April 2015: 3:16:25 h)

  19. #17
    Avatar von lazydaisy
    Im Forum dabei seit
    23.07.2013
    Beiträge
    680
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    9

    Standard

    Ich halte sehr viel von Dehnen....oder besser noch vom Mobilisieren. Wenn man ganzheitlich denkt und behandelt ist es außerordentlich wichtig, dass jedes Gelenk des Körpers in seinem vollen Bewegungsradius agieren kann.
    Die allermeisten meiner Klienten können das nicht, und oft hindert einfach ein oder auch mehrere blockierte Muskeln daran. Einmal aus dem Lot zieht sich das wie ein roter Faden durch den ganzen Körper. Nicht selten befindet sich die Ursache eines Fersensporns an der Minderbeweglichkeit des Hüftgelenkes...einfach mal als Beispiel.
    Meine "Haglunde" hat in den letzten Wochen auch mal wieder gemeckert. Mein Hausarzt ist sehr aufgeschlossen wenn es um Naturheilkunde geht.
    Ich durfte Versuchskaninchen für die Spanische Fliege sein. Aus dem Gift des Panzers dieses Insekts wird das Cantharindenpflaster hergestellt.
    Es wurde über die Exostose geklebt und blieb 24 Stunden. Danach wird das Pflaster entfernt und eine häßliche große Lymphblase ist zu sehen. Es wurde sozusagen eine akute Entzündung auf eine chronische gesetzt um die Selbstheilungskräfte des Körpers anzukurbeln. Die ersten Tage waren erwartungsgemäß schmerzhaft, jetzt nach sechs Wochen ist der Zustand trotz 3-4 Laufeinheiten pro Woche merklich besser, keine Rötung mehr lediglich eine leichte Druckempfindlichkeit.
    In zwei Wochen geht es dann weiter mit einer zweiten Pflaster Behandlung - ich werde berichten.
    Zusätzlich nehme ich gerade noch Hekla D4 ein...Glaube versetzt Berge. Auch hier das Prinzip in Mikromengen Verursacher einer Exostose zu verabreichen um den Körper dazu zu bringen etwas dagegen zu tun.

  20. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von lazydaisy:

    Wieselbursche (05.12.2018)

  21. #18
    Avatar von lazydaisy
    Im Forum dabei seit
    23.07.2013
    Beiträge
    680
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    9

    Standard

    Wieselbursche, welcher der beiden Jungs auf dem Pofilbild bist du eigentlich? Der Blonde oder der Dunkelhaarige?

  22. #19
    Avatar von Wieselbursche
    Im Forum dabei seit
    08.04.2013
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    477
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Zitat Zitat von lazydaisy Beitrag anzeigen
    Wieselbursche, welcher der beiden Jungs auf dem Pofilbild bist du eigentlich? Der Blonde oder der Dunkelhaarige?
    ich bin der Dunkelhaarige.

    Du probierst ziemlich viel aus. Mobilisieren klingt für mich schon besser =).Im Moment konzentriere ich mich auf die Beinstatikübungen. Die Erfolge werden leider geringer, was das laufen angeht. Nach meiner Mandelentzündung (knappe vier Wochen hat das gekostet), gehts mit langsamen 7,5 km voran, wirklich tolles Gefühl an der Ferse/Fortschritte dabei merke ich nicht, sondern fast das Gegenteil. Ich werde wieder berichten...
    Gewichtschallenge:
    71 kg (Start: Januar 2018)................aktuell: 67,5 kg.................63 kg (Ziel)

    PB: 5 km (April 2015, Bahn): 19:38 min; 8 km (Novmeber 2014): 32:26 min; 10 km (Juli 2015): 40:16 min; 15 km (Februar 2015) 1:04:52 h; HM (Juni 2013): 1:29:01 h; M (April 2015: 3:16:25 h)

  23. #20
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    14.884
    'Gefällt mir' gegeben
    167
    'Gefällt mir' erhalten
    574

    Standard

    Zitat Zitat von Wieselbursche Beitrag anzeigen
    Vielleicht jemand noch weitere Tipps und Erfahrungsberichte, von Dehnen halte ich nicht allzu viel...?
    Warum eigentlich immer noch nicht?

    Mein Erfahrungsbericht zu diversen Verletzungen ist die, dass sich diese oft ereigneten, wenn ich die regelmäßigen Dehnungen vernachlässigt habe und ich sie meist überwunden habe, indem ich wieder regelmäßig gedehnt habe.

    Nebenbei, ich hab noch keinen Physiotherapeuten getroffen, der auch nur ansatzweise gesagt hätte, dass Dehnen nichts bringen würde. Im Gegenteil rieten sie mir immer dazu noch mehr und noch mehr zu dehnen, als bisher schon.

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  24. #21

    Im Forum dabei seit
    26.10.2017
    Beiträge
    1.756
    'Gefällt mir' gegeben
    65
    'Gefällt mir' erhalten
    148

    Standard

    Warum soll man nicht sitzen, wenn man Achillessehnenprobleme hat? Dehnen kann nie schaden, oder? Wäre ich heute so dehnbar wie vor 20 Jahren, dann hätte ich garantiert weniger Beschwerden. Aber ich bleibe dran...

  25. #22
    Avatar von lazydaisy
    Im Forum dabei seit
    23.07.2013
    Beiträge
    680
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    9

    Standard

    Zitat Zitat von Katz Beitrag anzeigen
    Warum soll man nicht sitzen, wenn man Achillessehnenprobleme hat? Dehnen kann nie schaden, oder? Wäre ich heute so dehnbar wie vor 20 Jahren, dann hätte ich garantiert weniger Beschwerden. Aber ich bleibe dran...
    Beim Sitzen, also wen man halt viel sitzt, verkürzt die Hüftbeugemuskulatur. Da diese Muskeln auch an der LWS andocken, gibt das Stress in diesem Bereich was wiederum die hintere myofasziale Kette beeinträchtigt und somit auch die AS und alles was da so dran hängt.
    Diese Verkürzungen führen auch dazu, dass man beim Laufen absitzt, und dazu neigt mit getrecktem Bein die Ferse in den Boden zu rammen. (deshalb auch meine Frage ob Wieselbursch der schwarz-oder weißhäärige ist)
    All so ein unnötig Zeug

  26. #23
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    14.884
    'Gefällt mir' gegeben
    167
    'Gefällt mir' erhalten
    574

    Standard

    Zitat Zitat von lazydaisy Beitrag anzeigen
    Beim Sitzen, also wen man halt viel sitzt, verkürzt die Hüftbeugemuskulatur. Da diese Muskeln auch an der LWS andocken, gibt das Stress in diesem Bereich was wiederum die hintere myofasziale Kette beeinträchtigt und somit auch die AS und alles was da so dran hängt.
    Diese Verkürzungen führen auch dazu, dass man beim Laufen absitzt, und dazu neigt mit getrecktem Bein die Ferse in den Boden zu rammen. (deshalb auch meine Frage ob Wieselbursch der schwarz-oder weißhäärige ist)
    All so ein unnötig Zeug
    Macht viel Sinn und auch da hilft viel Dehnen, Dehnen und nochmals Dehnen.

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  27. #24
    Avatar von Wieselbursche
    Im Forum dabei seit
    08.04.2013
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    477
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    das mit dem Sitzen kann ich definitiv bestätigen. Je länger ich sitze umso schlimmer wird es (obwohl kein Druck auf der AS ist). ich willes nur nochmal ansprechen: Mobilisieren und ab und zu Dehnen mache ich schon, würde auch behaupten, dass ich sehr viel nebenbei mache für meinen Körper (da kommen mit Massage, Athletik, Mobilisation, etc. bestimmt ca. 4-5 Stunden die Woche zusammen, dazu noch dann der Ausdauer- und Mannschaftssport. 1 Stunde reines Dehnen wie früher am tag schaffe ich einfach nicht mehr, da bin ich schon froh, wenn ich 2 mal die Woche ne halbe Stunde schaffe. Früher hatte ich auch andauernd zimperleien, ich sehe dann den Mehrwert nicht. Ich weiß, dass ich viele Dysbalancen am Körper habe (mir wurde auch vom Laufen abgeraten...), die ich versuche einigermaßen in den Griff zu bekommen (das werde ich wohl nicht mehr ganz schaffen, da wurde in meiner Kindheit zu viel falsch gemacht (kein Barfuß laufen (niemals), falsche Orthopäde, etc.).
    Gewichtschallenge:
    71 kg (Start: Januar 2018)................aktuell: 67,5 kg.................63 kg (Ziel)

    PB: 5 km (April 2015, Bahn): 19:38 min; 8 km (Novmeber 2014): 32:26 min; 10 km (Juli 2015): 40:16 min; 15 km (Februar 2015) 1:04:52 h; HM (Juni 2013): 1:29:01 h; M (April 2015: 3:16:25 h)

  28. #25
    Avatar von lazydaisy
    Im Forum dabei seit
    23.07.2013
    Beiträge
    680
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    9

    Standard

    einer meiner Kunden ist 63 Jahre alt. Nie Sport bis 60, völlig verkürzt voller Blockaden, Einlagen, nie barfuß gelaufen. Zwei Jahre gut mit ihm gearbeitet und die Beschwerden ganz stark reduziert. Fußgewölbe recht gut aufgebaut. Fast normal beweglich.
    Es geht immer den Ist Zustand zu verbessern.
    Wenn du möchtest kannst du gerne mal meine HP (PN) besuchen, ich habe am Wochenende einen Workshop zum Thema Dehnen gemacht mit einer Laufgruppe. Ab Ende der Woche ist der Workshop mit Bildern unterlegt zum Download freigegeben (zeitlich begrenzt)
    Das Motto war : Nicht mehr als 10min am Tag, aber 10min immer....
    Alles sehr ganzheitlich ausgelegt, vielleicht überzeugt dich das Programm.

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Operation Haglund Exostose
    Von schnuffelhäschen im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.06.2016, 15:18
  2. Exostose/ Morbus Osgood-Schlatter-> Schmerzen
    Von Muffe im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.05.2015, 10:01
  3. Sprengung und Haglund
    Von jonny68 im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.06.2012, 09:49
  4. Haglund Ferse
    Von jonny68 im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 28.03.2012, 15:27
  5. Haglund Ferse / Haglund Exostose
    Von BloggBishop im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.04.2009, 18:09

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft