+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 36
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    04.08.2018
    Beiträge
    3
    'Gefällt mir' gegeben
    14
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard Wenn der Fortschritt ausbleibt und die Motivation sinkt ...

    Hallo zusammen,
    ich habe lange überlegt, ob ich mir hier Rat hole, ich versuche es nun einfach mal. Kurz zu meiner Person: Männlich, 43 Jahre, eigentlich gut trainiert (früher viel Kraftsport) und auch beim Fussball klappt´s zuweilen mit den kurzen Sprints :-)
    Das Problem ist nur mein Gewicht, dass einfach nicht nach unten gehen will, ich bekomme meine 98 kg einfach nicht nach unten. Blutuntersuchung beim Arzt ergab, dass alles i.O. ist, wir haben zuerst was mit der Schilddrüse vermutet ...
    Ich kann die 10 km in ca. einer Stunde ohne Gehpause laufen, die 5000 sind irgendwo bei 30 min. Mir ist klar, dass ich nie auf 75 kg runter komme und auch keinen Marathon laufen kann, aber ein HM darf es schon gerne mal sein. Wobei mir die Zeit da eher nicht so wichtig ist.
    Ich habe schon diverse Laufprogramme (u.a. bei Run...ic) gemacht in der Hoffnung, dass mich die App da irgendwie an die Hand nimmt. Allerdings sind die Abnehmprogramme nicht so ganz fordernd, dass soll jetzt nicht selbst überheblich klingen, aber 30 Minuten in angenehmen Laufintervallen mit Gehpausen bringen mich nun auch nicht aus der Puste. Ich vermute, dass ich mit der falschen Pulsfrequenz unterwegs bin, ich laufe komplett ohne Pulsüberwachung einfach drauf los und versuche, nicht aus Atem zu kommen um nicht in den anaeroben Berich zu kommen. Ich denke, ich leere bei meine Läufen nur meinen Kohlenhydratspeicher, kann das aber nicht belegen ...
    Glaubt ihr, dass mir eine Uhr weiterhelfen wird? Ich stelle mir eine Uhr vor, die anhand des gemessenen Pulses das jeweilige Programm für mich auswählt bzw. mich antreibt, wenn ich zu langsam unterwegs bin und mich einbremst, wenn ich es zu eilig habe. Gibt es sowas? Ich weiß, dass es gute Uhren gibt, ich will nur nicht wieder auf´s falsche Pferd setzen, hat da jemand einen Tipp für mich?
    Ernährung wurde imgestellt, mein Körper ist nach dem jahrelangen Kraftsportprogramm manchmal noch im Fressmodus, da muss ich auch noch etwas mehr Disziplin entwickeln. Mich demotiviert nur der ausbleibende Erfolg, ich werde einfach nicht schneller obwohl ich mir den Ar*** abrenne (für meine Verhältnisse), Wasserkonsum ist über den Tag verteilt ok und auch der Süsskram hat weitgehend Auszug gehalten.
    Hat jemand einen Tipp für mich? Laufcoachs gibt es bei mir in der Gegend nicht und ich habe in der Verzweiflung schon Ausschau nach Onlinecoaches gehalten, weiß nur nicht, inwiefern das für mich in Frage kommt. Ich bin nun mal kein Profiläufer und werde auch keiner werden, mein Ziel sind langfristig -15 kg und ein HM sollte ohne Gehpausen zu schaffen sein ohne dass ich einen Rettungshubschrauber anfordern muss :-)

    Grüße,
    Bernd

  2. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Bernd_75:

    DrProf (05.08.2018)

  3. #2
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9.194
    'Gefällt mir' gegeben
    1.811
    'Gefällt mir' erhalten
    2.741

    Standard

    Zitat Zitat von Bernd_75 Beitrag anzeigen
    ich laufe komplett ohne Pulsüberwachung einfach drauf los und versuche, nicht aus Atem zu kommen um nicht in den anaeroben Berich zu kommen. Ich denke, ich leere bei meine Läufen nur meinen Kohlenhydratspeicher, kann das aber nicht belegen ...
    Und? Warum ist das schlimm?

    Für die Gewichtsänderung gibt es genau zwei entscheidende Faktoren

    - Kalorienzufuhr
    - Kalorienverbrauch.

    Ob Du jetzt Fett oder Kohlehydrate verbrennst ist für das Abnehmen komplett egal. Wenn die Kohlehydrate alle sind, wird sich am Fett bedient. Überflüssige Kohlehydrate werden zu Fett. Und es ist ja auch nicht so, dass Du bei einem schnellen Lauf (in Gramm) weniger Fett als bei einem langsamen Lauf verbrennst, nein es steigt nur der Anteil an Kohlehydraten stärker an. In Bezug auf die "Fettverbrennung" (in Prozent) ist übrigens Schlafen der optimale Zustand.

    Der Kampf um die Kilos wird eh hauptsächlich am Kühlschrank entschieden.

    Glaubt ihr, dass mir eine Uhr weiterhelfen wird? Ich stelle mir eine Uhr vor, die anhand des gemessenen Pulses das jeweilige Programm für mich auswählt bzw. mich antreibt, wenn ich zu langsam unterwegs bin und mich einbremst, wenn ich es zu eilig habe. Gibt es sowas? Ich weiß, dass es gute Uhren gibt, ich will nur nicht wieder auf´s falsche Pferd setzen, hat da jemand einen Tipp für mich?
    Eine Uhr kann durchaus eine Motivation und eine gute Trainingsüberwachung sein, aber für Deinen Zweck bringt sie gar nix.

    mein Körper ist nach dem jahrelangen Kraftsportprogramm manchmal noch im Fressmodus, da muss ich auch noch etwas mehr Disziplin entwickeln.
    Hier ist der für Dein Ziel entscheidende Punkt.

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 67,158km in 7:14:17h (12/18), 110km in 24h (6/19)


  4. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von ruca:

    Bernd_75 (05.08.2018)

  5. #3
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    5.739
    'Gefällt mir' gegeben
    1.982
    'Gefällt mir' erhalten
    1.198

    Standard

    Eine Laufuhr hab ich mir erst gegönnt als die geplanten 50kg schon angenommen hatte. Was mir geholfen hat war Kontrolle über meine Nahrungszufuhr. Das ist das A&O alles andere ist nur Nice to have.

  6. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von JoelH:

    Bernd_75 (05.08.2018), klnonni (05.08.2018)

  7. #4
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    6.466
    'Gefällt mir' gegeben
    507
    'Gefällt mir' erhalten
    551

    Standard

    Hallo Bernd,

    deine Angaben sind etwas dürftig. Die Nennung deines Gewichts hilft einem Außenstehenden nur weiter, wenn du auch deine Körpergröße verrätst. Sonst kann ich nur unterstellen, dass du genau wie ich 170 cm groß bist und da wären 98 kg in der Tat ein ordentliches "Pfund". Zum Thema Abnehmen/Ernährung hat aber ruca bereits mehr oder weniger erschöpfend geantwortet, bzw. dir ist selbst klar, dass diese Schlacht am Kühlschrank geschlagen wird. Eine Laufuhr wird dir beim Abnehmen nicht helfen, aber vielleicht eine App, die dich zwingt, jede einzelne kcal zu erfassen. Nur um die Mär vom Abnehmen durch Laufen mal etwas zu entzaubern: pro kg Körpergewicht verlierst du über den Daumen 0,9 kcal pro km. Das macht bei dir 88 kcal/km. Um 1 kg Fett abzubauen, musst du ca. 7700 kcal mehr verbrauchen als du aufnimmst, also knapp 90 km laufen (übrigens fast egal, in welchem Tempo). Und du darfst dich kein einziges Mal für eine erfolgreiche Laufeinheit kulinarisch belohnen. Daher: Abnehmen tut man durch's (Nicht-)Essen, der Rest ist Beiwerk. Und wenn du die ersten 10 kg geschafft hast, musst du sogar 100 km laufen, um ein weiteres Kilo abzuschütteln.

    Für dein zweites Ziel, einen HM ohne Gehpausen zu schaffen, fehlen ebenfalls fast alle nötigen Angaben. Du verrätst zwar, welche Zeiten du über 5k und 10k schaffst, wie du eigentlich trainierst bzw. was konkret du tust, um deine Ausdauer so zu steigern, dass du statt der 10k die gewünschten 21,1k durchhältst. Denn auch das wirst du bereits ahnen: um länger laufen zu lernen, muss man genau eines trainieren, nämlich … bingo: länger zu laufen.

  8. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von RunningPotatoe:

    Bernd_75 (05.08.2018)

  9. #5

    Im Forum dabei seit
    26.10.2017
    Beiträge
    2.441
    'Gefällt mir' gegeben
    89
    'Gefällt mir' erhalten
    266

    Standard

    Da muss evtl. eine Umstellung von diversen Gewohnheiten her.
    Was essen? In welcher Menge? Laufen? Ein Plan muss her. Oder einfach loslaufen und sehen, was möglich ist. Danach kann man immer noch ein wenig Struktur reinbringen.

  10. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Katz:

    Bernd_75 (05.08.2018)

  11. #6

    Im Forum dabei seit
    01.08.2018
    Beiträge
    8
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Wieso kannst Du nicht auf 75 kg runter kommen? Das ist Bullshit ... runter kannst Du auf jedes gewünschte Gewicht kommen wenn Du willst.

    Alles nur ein Thema von weniger essen/Kalorien Aufnahme als was Du am Tag verbrennst. Rd. 7000 kcal weniger aufgenommen als verbraucht entsprechen rd. 1 kg Gewichtsverlust.

    Ganz simpel und einfach. Da ich gerade von weit über 130 kg auf aktuell 86 kg runter bin, weiss ich definitiv wovon ich rede. ;)

    Eine gute Sportuhr kann viel, u.a. Auch den Kalorienverbrauch über den Tag hinweg zu messen ... hilfreich beim Abnehmen. Aber Dir in den Arsch treten kann sie nicht, dass musst Du schon selber machen.

    Aber ansonsten sind die extrem hilfreich um Aktivitäten aufzuzeichnen, zu planen und auch um Vorgaben fürs Training zu setzen um die während des Laufes einhalten zu können.

    Mir hat meine Garmin Forerunner 935 gut geholfen beim Abnehmen, aber auch und besonders den Einstieg ins Laufen zu finden und mich dort erstmal auch ohne Plan steigern zu können. Kann es daher schon empfehlen.

  12. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Raist10:

    Bernd_75 (05.08.2018)

  13. #7

    Im Forum dabei seit
    04.08.2018
    Beiträge
    3
    'Gefällt mir' gegeben
    14
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Hallo zusammen,
    danke für eure Antworten, die bestätigen insgeheim, was meine Vermutung war.
    Ich bin 1,84 groß und halte den oben beschriebenen Abnehmplan jetzt seit knapp sechs Wochen durch, ohne ein nenneswertes Gramm verloren zu haben. Meine längste gelaufene Strecke, allerdings mit einer Gehpause von ca. 2,3 Minuten, waren 19 km, so richtig außer Atem und danach völlig kaputt war ich noch nie. Ich wiege mich nicht täglich, gelaufen wird 3 x die Woche, da komme ich auf eine Gesamtlaufleistung von ca 12 km. Immer im Wechsel: Laufen in moderatem Tempo, unterbrochen durch eine vorgegebene Gehpause, die mir die App vorgibt.
    Vielleicht sollte ich einfach mindstens 2x 10 km laufen, das allein ist schon eine Steigerung von ungefähr 40 % ...
    Oft habe ich nach den Läufen natürlich verstärkt Appetit, da ich mit leerem Magen loslaufe vermute ich nun, dass die darauf folgende Mahlzeit größer ausfällt als nötig, ehrlich gesagt habe ich aber auch etwas Angst,in eine Unterversorgung reinzurutschen.
    Dr. Froböse, seine Bücher hab ich beinahe alle gelesen, rät ja eher zu einem langsamen, aber längeren Lauf so ab 45 Minuten aufwärts, das wären für mich ca. 8 km. Gestartet wird der Tag mit einer bisher nicht gewogenen Menge Vollkornmüsli, aufgepeppt mit Obst. Mittags kommen dann noch Kohlenhydrate in Form von Brot dazu, nicht immer habe ich meine Dinkelbrötchen zur Hand und abends essen wir sehr oft Salate mit Puten- oder Hähnchenstreifen. Sehr wenige Nudeln oder andere Kohlenhydrate, die im Blut in Zucker umgewandelt werden und die Insulinausschüttung wieder hochtreiben. Gelegentlich noch ein Eiweiss-Shake, da ich noch Kampfsportmache mache. Meine Trainingsläufe, und ich habe mich bewusst an die Vorgabe gehalten, waren kaum länger als 4 oder 5 km. Ich weiß auch, dass Dieter Baumann schöne Pläne im Angebot hat, oft setzen die aber voraus, dass man eine einigermaßen zumindest optisch anmutende Laufstatur hat und sich nicht erst noch mit Gewichtsverlust beschäftigen müssen, da trau ich mich nicht ran. Da geht es dann wohl eher um Steigerung der Ausdauer.
    @Raist10: Wie bist du ins Training gestartet und wie sieht dein Training aus? Läufst du ausschließlich und wie lange schon? Das ist ja mal eine Hausnummer, 44 kg sind eine ganze Menge.
    Danke nochmal für eure Ratschläge und hilfreichen Tipps und nein, ich habe keine Langeweile weil ich mich um die Uhrzeit in Foren rumtreibe. Ich steh nur unter der Woche um 5 Uhr auf und kann das bei der Hitze nicht mal am Wochenende ablegen :-)

    Grüße,
    Bernd

  14. #8

    Im Forum dabei seit
    10.04.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    21
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Ich würde auf jeden Fall erst einmal die Kalorienzufuhr tracken, gibt da ein paar Webseiten/Apps die einen das ganz bequem machen lassen. Auch wenn man das irgendwie kennt hat es zumindest für mich einen Unterschied gemacht die Zahlen mal schwarz auf weiß zu sehen um bewusster einzelne Entscheidungen bezüglich des Essens treffen zu können.

  15. #9

    Im Forum dabei seit
    19.01.2016
    Beiträge
    614
    'Gefällt mir' gegeben
    11
    'Gefällt mir' erhalten
    42

    Standard

    Zitat Zitat von Bernd_75 Beitrag anzeigen
    Gestartet wird der Tag mit einer bisher nicht gewogenen Menge Vollkornmüsli, aufgepeppt mit Obst. Mittags kommen dann noch Kohlenhydrate in Form von Brot dazu, nicht immer habe ich meine Dinkelbrötchen zur Hand und abends essen wir sehr oft Salate mit Puten- oder Hähnchenstreifen. Sehr wenige Nudeln oder andere Kohlenhydrate, die im Blut in Zucker umgewandelt werden und die Insulinausschüttung wieder hochtreiben. Gelegentlich noch ein Eiweiss-Shake, da ich noch Kampfsportmache mache.
    Spontan würde ich - ohne ins Detail zu gehen - sagen, das ist insgesamt zu viel, wenn man massiv abnehmen will.

  16. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Bonno:

    Bernd_75 (06.08.2018)

  17. #10
    Klein, sehr fett & gemein Avatar von kobold
    Im Forum dabei seit
    16.11.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    18.336
    'Gefällt mir' gegeben
    793
    'Gefällt mir' erhalten
    615

    Standard

    Zitat Zitat von Bonno Beitrag anzeigen
    Spontan würde ich - ohne ins Detail zu gehen - sagen, das ist insgesamt zu viel, wenn man massiv abnehmen will.
    +1
    Das Laufen allein bringt es nicht. Dafür ist der Kalorienverbrauch dadurch zu gering. V.a. wenn du hinterher mehr isst als sonst, hättest du dir gewichtstechnisch den Sport sparen können. Und Eiweißshakes sind auch ganz schöne Kalorienbomben. Also wirklich mal tracken, um herauszufinden, wo du dich einschränken kann.
    Was die Bedenken bzgl. "Unterversorgung" angeht: Was meinst du damit? Um abzunehmen musst du doch weniger Energie zuführen als der Körper braucht, damit er seine Energiedepots (Fettreserven) anzapft.

  18. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von kobold:

    Bernd_75 (06.08.2018)

  19. #11
    Avatar von Durchbeißerin
    Im Forum dabei seit
    18.05.2014
    Beiträge
    1.446
    'Gefällt mir' gegeben
    233
    'Gefällt mir' erhalten
    78

    Standard

    Müsli abwiegen und Menge anpassen.

    Sehr wenige Nudeln oder andere Kohlenhydrate, die im Blut in Zucker umgewandelt werden und die Insulinausschüttung wieder hochtreiben.
    ? Was ist sehr wenig? Nur 1 Teller statt 3 Teller?

    Bezieht sich das sehr wenig auf den Abend oder auf den gesamten Tag?

  20. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Durchbeißerin:

    Bernd_75 (06.08.2018)

  21. #12
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    6.466
    'Gefällt mir' gegeben
    507
    'Gefällt mir' erhalten
    551

    Standard

    Zitat Zitat von kobold Beitrag anzeigen
    Was die Bedenken bzgl. "Unterversorgung" angeht: Was meinst du damit? Um abzunehmen musst du doch weniger Energie zuführen als der Körper braucht, damit er seine Energiedepots (Fettreserven) anzapft.
    +1

    Kontinuierliches Abnehmen ist ein Zustand permanenter Unterversorgung. Ich halte diese Bedenken für ein Hirngespinst des Inneren Schweinehunds.

    Im übrigen würde ich vorschlagen, mal Abnehmen und Sport blitzsauber zu trennen, um sich nicht ständig selbst was vorzumachen. Was das Abnehmen betrifft, sind hier schon viele gute Tipps gekommen, die immer auf dasselbe hinauslaufen: weniger essen als zum Gewichthalten benötigt wird. Nachdem ich kürzlich das Vergnügen hatte, mit einem Schnellfresser zu Mittag zu essen (ich hatte noch nicht mal richtig angefangen, da war die Person schon fast fertig; Übergewicht, Abnehmen und JoJo-Effekt bilden eine ständige Begleitmusik im Leben dieser Person), möchte ich aber mal die Diskussion vom "Was" und "Wieviel" erweitern auf das "Wie". Ich halte es für wichtig, sich zum Essen ganz viel Zeit zu nehmen, Handy und Fernseher auszuschalten und gaaaanz langsam zu essen, extrem gründlich zu kauen. Nur so hat man eine Chance, ein Sättigungsgefühl rechtzeitig auszubilden und dieses auch wahrzunehmen. Frischer Salat und Vollkornprodukte sind da schon mal sehr gut, denn die kann auch der unverbesserlichste Hektiker nicht einfach runterschlingen. Das gelingt nur mit kastriertem Industriefraß.

    Dein zweites Thema ist das Laufen. 3x die Woche 4 bis 5 km laufen und dann plötzlich mal 19 km mittendrin? Wie passt das zusammen bzw. so wird das nix. Ich würde dir empfehlen, mal einen vernünftigen Trainingsplan zu verfolgen, z.B. Herbert Steffnys 12-Wochen-Plan "Vom Jogger zum Fitnessläufer". Der gewöhnt dich schrittweise an einen langen Lauf von 90 min. pro Woche. Dann machste mal watt Tempo mit einem kurzen 10k Plan + Wettkampf und dann einen HM-Plan.

  22. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von RunningPotatoe:

    Bernd_75 (06.08.2018)

  23. #13

    Im Forum dabei seit
    26.10.2017
    Beiträge
    2.441
    'Gefällt mir' gegeben
    89
    'Gefällt mir' erhalten
    266

    Standard

    Vor einer Unterversorgung brauchst du dich nicht zu fürchten. Selbst, wenn du eine Zeit lang gar nichts isst, kommst du in keine schädliche Unterversorgung. Siehe Thema "Heilfasten". Aber du musst es ja nicht ganz so drastisch durchziehen. Mehr laufen, weniger Zucker, kein Fertigfraß, Wasser statt Saft usw und eben alles in Maßen.

  24. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Katz:

    Bernd_75 (06.08.2018)

  25. #14
    Avatar von Whippet0412
    Im Forum dabei seit
    23.05.2018
    Beiträge
    168
    'Gefällt mir' gegeben
    13
    'Gefällt mir' erhalten
    28

    Standard

    Hast hier ja schon viele gute Hinweise bekommen für eine erfolgreiche Gewichtsreduktion. Was die Bedenken der Unterversorgung anbelangt würde ich mir auch keine Gedanken machen, denn in eine Mangelernährung/den Hungerstoffwechsel (ob es ihn nun wirklich gibt, ist ebenfalls umstritten) zu kommen, dürfte zum jetzigen Zeitpunkt eher ausgeschlossen sein. Ich bin ein großer Freund davon ein natürliches Essverhalten wieder zu erlernen, denn das ist etwas, was du über Jahre hinweg praktizieren wirst. Eine Ernährungsumstellung, ein Durchbrechen der alten Gewohnheiten und damit verbunden auch ein anderes Körper- und Lebensgefühl. Zu wissen, wann der Körper wirklich Hunger hat, wann es vielleicht eher Durst ist oder auch nur zu spüren, wann es "genug" ist, wann der Körper satt ist. Dieser Lernprozess dauert zwar einige Zeit und ist auch durchaus mal mit Entbehrungen verbunden, aber unterm Strich lohnt es sich.
    „Es wechselt Pein und Lust. Genieße, wenn du kannst, und leide, wenn du musst.“

  26. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Whippet0412:

    Bernd_75 (06.08.2018), klnonni (05.08.2018)

  27. #15
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    1.469
    'Gefällt mir' gegeben
    1.417
    'Gefällt mir' erhalten
    417

    Standard

    Zitat Zitat von Bernd_75 Beitrag anzeigen
    Sehr wenige Nudeln oder andere Kohlenhydrate, die im Blut in Zucker umgewandelt werden und die Insulinausschüttung wieder hochtreiben. Gelegentlich noch ein Eiweiss-Shake, da ich noch Kampfsportmache mache.
    Also ich hatte mit dem Laufsport vor etwa 2,5 Jahren angefangen, als Stressausgleich.
    Meine Ernährung habe ich nicht umgestellt und habe auf diese Art 12 kg Körpergewicht in 20 Monaten abgenommen, völlig ohne Diät und völlig unbeabsichtigt.
    Nun hat es mich natürlich gefreut ein wenig abgenommen zu haben, aber es war nicht mein Ziel.

    Will damit nur sagen, dass Du letztlich einfach nicht mehr futtern darfst nur weil Du gerade Dich sportlich betätigst hast.
    Und gelegentlich ein Eiweiß-Shake, diese Aussage kann bedeuten gelegentlich am Tag, in der Woche oder im Monat...

    Ich hatte mal die Gelegenheit gehabt und einen Karate-Meister kennen gelernt zu haben, der damals mit über 70 Jahren
    noch für den Deutschen Karate-Nachwuchs sowohl auf Verbands- als auch Vereinsebene tätig war und der sagte mir bereits vor 8-9 Jahren,
    dass bei normaler Ernährung, im Kampfsport keine Proteinpräparate als Nahrungsergänzung nötig wären.

    Da nun bekannt ist, dass Proteine nicht unbedingt energiearm sind, wäre die Frage ob Du nicht eigentlich auf diese Protein-Shakes verzichten könntest.
    Deine Angst vor Kohlenhydraten sind im übrigen auch Quatsch, nicht die Kohlenhydrate machen dick sondern ein zuviel an aufgenommenen Kalorien.

    Nimm es mir nicht böse, aber Du hast offenbar schon immer Sport betrieben, sei es Fußball, Kraftsport und Kampfsport und hast trotz der ganzen Bewegung an Körpergewicht zu gelegt und bestimmt sind nicht alles Muskeln was da an Kilos zuviel an Körpermasse da ist.

    Vermutlich hast Du bereits beim Kraftsport Deine Protein-Bomben zu Dir genommen und nach einem anstrengendem Training noch ein ordentliches Steak auf den Grill gehauen, weil Du nach dem Training - genauso wie heute nach dem Laufen - immer einen wahnsinns Hunger hattest.
    So kann es natürlich passieren, dass der Körper nach einem Training kalorienhaltige Nahrung als Belohnung einfordert, nicht weil er sie braucht, sondern weil er gelernt hat immer nach einem anstrengendem Training mit Nahrung belohnt zu werden.
    Versuche doch einfach mal nach dem Sport viel aber kalorienarmes zu trinken und erst später nach dem Duschen, ausgeruht eine Kleinigkeit zu essen.
    Oft kann man durchs Trinken das Hungergefühl reduzieren.

    Ich würde Dir empfehlen Dich in Sachen Ernährung von einem Fachmann beraten zu lassen.

    Und was die Pulsuhren angeht, es ist zwar eine nette Spielerei, aber ich kenne niemanden, der durch eine Pulsuhr abgenommen hat.
    Alle die ich kenne haben nur durch eine Normalisierung ihrer Ernährungsgewohnheiten ab genommen.
    Zuletzt überarbeitet von klnonni (05.08.2018 um 16:08 Uhr)

  28. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von klnonni:

    Bernd_75 (06.08.2018)

  29. #16

    Im Forum dabei seit
    07.09.2007
    Ort
    D-35***
    Beiträge
    1.516
    'Gefällt mir' gegeben
    25
    'Gefällt mir' erhalten
    360

    Standard

    Ich gehe mal davon aus, dass Du recht muskulöst bist, insofern wären 10 kg weniger vermutlich ein ausreichendes Ziel, ggf. 14 für "Normalgewicht". "Läufergewicht" (nochmal mind. 10kg weniger) kann man sicher erstmal zurückstellen und ist für einen Kraft/Kampfsportler auch nicht unbedingt erstrebenswert. Mehr als 1-2 kg/Monat schafft man normalerweise nicht nachhaltig abzunehmen, also wird es bis zu einem Jahr dauern.

    Wie andere schon sagten, musst Du einfach weniger essen. Aber selbst wenn es letztlich nur auf die zugeführten Kalorien ankommt, sind dennoch nicht alle Speisen gleichwertig, weil manches eben nicht (lange) satt macht.

    - Als erstes: Alle kalorienhaltigen Getränke streichen bzw. auf ein Minimum reduzieren. Auch kein Saft, auch keine Süßstofflimo. Hat viele Kalorien und macht nicht satt. Wasser, Tee, Kaffee ohne Zucker ist erlaubt.
    - Als nächstes: Alle Snacks, Süßigkeiten streichen. Nichts zwischendurch essen. Wenn etwas Süßes, dann als Nachspeise (dann ist man schon relativ satt und isst nicht so viel davon).
    - Mindestabstand 4 Stunden zwischen Mahlzeiten einhalten, oder noch besser Intervallfasten s.u.
    - Vor jeder Mahlzeit ein Glas Wasser trinken.
    - Bei einer Mahlzeit zuerst Salat/Gemüse essen, dann Fleisch/Protein, dann KH. (Nicht weil KH "böse" wären, sondern weil man so schneller voll (Salat) und satt (Protein) wird).
    - Möglichst nie allein oder "nebenher" essen. Man isst dann tendenziell zu schnell und zu viel.


    Hast Du mal Intervallfasten versucht? (15-16 Stunden Fasten funktioniert für die meisten gut und läuft auf kein Frühstück oder kein bzw. sehr frühes Abendessen hinaus, also entweder nur zwischen ca. 12 und 18 Uhr essen oder nur zwischen 8 und 16 Uhr.)
    Mein Schulweg war zu kurz...

  30. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von mountaineer:

    Bernd_75 (06.08.2018)

  31. #17

    Im Forum dabei seit
    04.08.2018
    Beiträge
    3
    'Gefällt mir' gegeben
    14
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Hallo zusammen,
    danke für eure hilfreichen Tipps, die muss ich jetzt erst mal aufarbeiten und dann geht es ans umsetzen.
    Als erstes werde ich tatsächlich mal tracken was ich so in mich reinstopfe, die Shakes bleiben weg, auf Wasser hab ich schon seit längerer Zeit "umgestellt" und meine Essgewohnheiten nach euren Tipps ausrichten.
    Danke nochmal für eure Mühen

    Hoch motivierte Grüße
    Bernd

  32. #18

    Im Forum dabei seit
    12.06.2018
    Beiträge
    51
    'Gefällt mir' gegeben
    33
    'Gefällt mir' erhalten
    14

    Standard

    Hallo Bernd,
    ich bin bzw. war gerade in einer ähnlichen Situation. Ich habe mit dem Laufen angefangen und will dabei auch kräftig abnehmen. Nach etwa 10 kg Gewichtsverlust kam der Stop. Nichts ging mehr runter und ich fing an zu grübeln. Hatte auch Angst wegen einer Unterversorgung ect.

    Seit etwa einer Woche esse nun tatsächlich über den Tage verteilt etwas mehr. Sogar mit 2 x Frühstück, wo ich vorher frühestens um 11 Uhr etwas gegessen hatte. Ich hatte bis dahin das Hungergefühl unterdrückt, was nun nicht mehr nötig ist. Durch die vielen kleinen Mahlzeiten habe ich kaum noch den berühmten Heißhunger. Natürlich ist es wichtig bei der Ernährung auf einige Punkte zu achten. Zucker so gut es geht vermeiden, kein Weizenmehl ect. Das Gewicht geht bei mir langsam aber stetig wieder nach unten. Man darf das nicht so verbissen sehen glaube ich. Und man muß akzeptieren, dass es nunmal langsam geht, wenn man gesund abnehmen will.

    Was ich aber auch noch sagen will: Wieso solltest Du niemals einen Marathon laufen können? So lange Du keine schweren Erkrankungen hast wüsste ich nicht, was Dich hindern sollte. Ich selber habe einige Bandscheiben kaputt, wurde schon mal operiert und ich habe einen Meniskusschaden im Knie. Trotzdem laufe ich mit dem Fernziel Marathon. Wenns auf Grund meiner Schäden nicht klappen sollte ist das so, aber bislang sehe ich kein Problem. Ich muß mir nur mehr Zeit lassen als ganz am Anfang gedacht. Und da Du schon einen Marathon erwähnt hast, wieso setzt Du ihn Dir nicht als Ziel?

    Grüße und viel Erfolg auf Deinem Weg,
    Andi

  33. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Andi_1974:

    Bernd_75 (06.08.2018)

  34. #19
    Avatar von Malu68
    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    1.231
    'Gefällt mir' gegeben
    133
    'Gefällt mir' erhalten
    224

    Standard

    Ich möchte nur noch einwerfen, dass Müslis zwar eine leckere und evtl auch gesunde Sache sind, aaaber auch irre viel Kalorien und leider auch meist viiiieeel Zucker enthalten.
    Dazu kommt, dass Müsli schwer ist, ein EL hat schon mal schnell 15 gr und sieht in der Schüssel nach nix - aber auch gar nix- aus. Da biste dann schnell mal bei 100 gr ( ca 350 kcal und mehr) oder noch mehr plus Milch oder Joghurt und ein bisschen Obst, kommen dann schnell mal 600-700 kcal als Frühstück(!!) in den Bauch.
    Wir sind vom Leben gezeichnet in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben (SDP)

    Dieser Weg wird kein leichter sein...(Teil 1)
    In Ruhe alt werd´ich später.....(Forts.)

    Kölner Zoolauf 07/2017 8,6 km
    Kölner Brückenlauf 09/2017 15,65 km 1:43:xx
    HM Köln 10/2017. 21,1 km 2:18.xx

  35. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Malu68:

    kobold (06.08.2018)

  36. #20
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    5.739
    'Gefällt mir' gegeben
    1.982
    'Gefällt mir' erhalten
    1.198

    Standard

    Zitat Zitat von Malu68 Beitrag anzeigen
    kommen dann schnell mal 600-700 kcal als Frühstück(!!) in den Bauch.
    Ist doch perfekt, das ganze nochmal am Abend und man hat seinen Tagesbedarf. (Inklusive Defizit)

    Das Problem ist, dass das die wenigsten durchhalten. Ich hab dazu Mittags oft "Magermodelmittag" gemacht. Eine Handvoll Cocktailtomaten, damit der Magen was zu tun hat.

  37. #21
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    6.466
    'Gefällt mir' gegeben
    507
    'Gefällt mir' erhalten
    551

    Standard

    Zitat Zitat von Malu68 Beitrag anzeigen
    Ich möchte nur noch einwerfen, dass Müslis zwar eine leckere und evtl auch gesunde Sache sind, aaaber auch irre viel Kalorien und leider auch meist viiiieeel Zucker enthalten.
    Wohl wahr, wohl wahr. Allerdings gehört Müsli im Karton mit bunten Bildern, Fantasienamen und eben viel zugesetztem Zucker von vornherein in den Müll. Ich kaufe nur Basis-Müsli - steht um Supermarkt-Regal immer ganz unten, weil viel zu preiswert - und peppe das mit dem auf, was die Obstsaison gerade so hergibt. Eine Kalorienbombe bleibt es trotzdem.

  38. #22
    der Weg ist das Ziel Avatar von heiko1211
    Im Forum dabei seit
    26.10.2015
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    1.277
    'Gefällt mir' gegeben
    101
    'Gefällt mir' erhalten
    97

    Standard

    Zitat Zitat von Raist10 Beitrag anzeigen
    Wieso kannst Du nicht auf 75 kg runter kommen? Das ist Bullshit ... runter kannst Du auf jedes gewünschte Gewicht kommen wenn Du willst.

    Alles nur ein Thema von weniger essen/Kalorien Aufnahme als was Du am Tag verbrennst. Rd. 7000 kcal weniger aufgenommen als verbraucht entsprechen rd. 1 kg Gewichtsverlust.

    Ganz simpel und einfach. Da ich gerade von weit über 130 kg auf aktuell 86 kg runter bin, weiss ich definitiv wovon ich rede. ;)
    …sorry, klingt für mich ein wenig nach Arroganz des Erfolgreichen, denn so einfach ist es nun doch nicht mit dem Abnehmen.


    Im Grunde musst du wie bereits beschrieben, deine ganze Nahrungszufuhr überdenken,
    - weg von Shakes oder irgendwelchen anderen Nahrungsergänzungsmitteln,
    - konsequent auf Wasser umstellen,
    - Süßigkeiten als Belohnung und Genuss ansehen und keinen Vorrat im Kühlschrank aufbewahren,
    - statt mit leeren Magen loslaufen und anschließend ein Festfrühstück zu veranstalten, eine Banane und ein Glas Wasser als Grundlage
    legen, anschließend normal frühstücken

    - bzgl. der Gewichtsreduktion Geduld üben, lieber langsam und dauerhaft als „ruckzuck“ und dann zum Rückfallopfer werden.

    Ich möchte nur noch einwerfen, dass Müslis zwar eine leckere und evtl auch gesunde Sache sind, aaaber auch irre viel Kalorien und leider auch meist viiiieeel Zucker enthalten.

    ...deswegen Haferflocken
    LG Heiko

    Etappen
    2014 3km 2014 5km 2015 10km 2016 30km und HM 2017 Marathon 2018 Laufen




    „Die erste halbe Stunde laufe ich für meinen Körper, die zweite halbe Stunde für die Seele.“ (George Sheehan)

  39. #23
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    5.739
    'Gefällt mir' gegeben
    1.982
    'Gefällt mir' erhalten
    1.198

    Standard

    Zitat Zitat von heiko1211 Beitrag anzeigen
    denn so einfach ist es nun doch nicht mit dem Abnehmen.
    Doch ist es. Der Weg ist ganz einfach, einfach ein Kaloriendefizit herbeiführen! Das ist einfach.

    Der Punkt an dem die meisten scheitern ist, dass sie es mental nicht auf die Reihe bringen. Denn man muss sich zunächst umstellen, kann nicht einfach weitermachen wie bisher. Aber anders geht es eben nicht. Das hat auch was mit wohlfühlen zu tun. Wenn ich kein Problem mit 125kg habe, warum sollte ich dann daran was ändern? Hatte ich jahrelang nicht, also hab ich auch nichts daran geändert. Irgendwann hatte ich dann darauf kein Bock mehr und hab was geändert. Jetzt bin ich mit 75kg zufrieden, also bleib ich bei dem Gewicht. Auch wenn ich mit 70kg bessere Zeiten erzielen könnte, mir ist es den Aufwand - momentan - nicht wert. Vielleicht ändert sich das irgendwann. Aber solange ich mental nicht absolut dazu bereit bin diese 5 kg ab zu nehmen, solange werde ich sie auch nicht verlieren. Diese Kämpfe werde ausschließlich im Kopf entschieden.

  40. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von JoelH:

    jenshb (06.08.2018), Malu68 (06.08.2018), ruca (06.08.2018)

  41. #24
    Avatar von Malu68
    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    1.231
    'Gefällt mir' gegeben
    133
    'Gefällt mir' erhalten
    224

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Doch ist es. Der Weg ist ganz einfach, einfach ein Kaloriendefizit herbeiführen! Das ist einfach.
    .....
    Der Punkt an dem die meisten scheitern ist, dass sie es mental nicht auf die Reihe bringen. Aber solange ich mental nicht absolut dazu bereit bin diese 5 kg ab zu nehmen, solange werde ich sie auch nicht verlieren. Diese Kämpfe werde ausschließlich im Kopf entschieden.
    Genau so ist das.
    Es muss im Kopf klick machen....
    Ich hab auch durch meine Laufabstinenz 5 kg mehr drauf, find ich echt doof, aber es macht im Moment noch nicht klick....
    Ich weiß aber, dass der Klick kommt und dann sind die 5 kg auch wieder weg.
    Im Moment bin ich im Kopf nicht soweit, mich drauf einzulassen, hab gerade noch andere Prioritäten.
    Da ich aber noch nie ein ernsthaftes Gewichtsproblem hatte, mach ich mir keine Sorgen.
    .
    Wir sind vom Leben gezeichnet in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben (SDP)

    Dieser Weg wird kein leichter sein...(Teil 1)
    In Ruhe alt werd´ich später.....(Forts.)

    Kölner Zoolauf 07/2017 8,6 km
    Kölner Brückenlauf 09/2017 15,65 km 1:43:xx
    HM Köln 10/2017. 21,1 km 2:18.xx

  42. #25

    Im Forum dabei seit
    07.12.2010
    Beiträge
    157
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    7

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Doch ist es. Der Weg ist ganz einfach, einfach ein Kaloriendefizit herbeiführen! Das ist einfach.

    Der Punkt an dem die meisten scheitern ist, dass sie es mental nicht auf die Reihe bringen. Denn man muss sich zunächst umstellen, kann nicht einfach weitermachen wie bisher. Aber anders geht es eben nicht. Das hat auch was mit wohlfühlen zu tun. Wenn ich kein Problem mit 125kg habe, warum sollte ich dann daran was ändern? Hatte ich jahrelang nicht, also hab ich auch nichts daran geändert. Irgendwann hatte ich dann darauf kein Bock mehr und hab was geändert. Jetzt bin ich mit 75kg zufrieden, also bleib ich bei dem Gewicht. Auch wenn ich mit 70kg bessere Zeiten erzielen könnte, mir ist es den Aufwand - momentan - nicht wert. Vielleicht ändert sich das irgendwann. Aber solange ich mental nicht absolut dazu bereit bin diese 5 kg ab zu nehmen, solange werde ich sie auch nicht verlieren. Diese Kämpfe werde ausschließlich im Kopf entschieden.
    Ich weiß nicht ob das ganz so einfach ist. Ich bin auch von 87kg bei 176 auf jetzt (heute Morgen) 74kg runter.
    Eigentlich würde ich gerne so um die 70kg wiegen weil ich mir einbilde dann schneller zu sein... aber ich schaffs einfach nicht. Ich kann mich runter hungern um die 70 mal zu erreichen, aber wenn ich danach normal esse (2000-2300 kal am Tag ohne Sport, 2800-3000 an Tagen mit Sport) dann nehme ich wieder auf 72-74kg zu (Und danach nicht weiter).
    Ich bilde mir inzwischen ein, das dies einfach das Gewicht ist, welches Mein Körper haben will und gut ist ;)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 26.08.2011, 13:59
  2. Starke Abnahme der Leistung und Motivation
    Von Scarry im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 15.08.2011, 16:26
  3. steigt der puls, sinkt die fitness???
    Von MarkyB im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 25.06.2008, 11:51
  4. Motivation, wenn es Regnet
    Von Tosun45 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 01.03.2008, 12:35
  5. Kann es das geben?? Schneller laufen und der Puls sinkt.
    Von gerhard13 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.04.2007, 14:56

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •