Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Avatar von spalter
    Im Forum dabei seit
    11.05.2018
    Ort
    stockach
    Beiträge
    13
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard idealer reifendruck

    hi,
    mich würde interessieren was andere so an luftdruck reinpumpen in ihre reifen, was für "philosophien" es da gibt, oder erfahrungen...

    als völliger laie bin ich mit meinem kostka tour max anfänglich mit 1,8 bar gefahren, mittlerweile so 3,5 bar, ich wiege so 72kilo.

    wieviel bar wäre ideal, und wieviel bar halten so reifen überhaupt aus?

    gruss!!!

  2. #2
    Je oller, desto Roller Avatar von Kollo
    Im Forum dabei seit
    05.08.2012
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.639
    'Gefällt mir' gegeben
    2
    'Gefällt mir' erhalten
    8

    Standard

    Also jeder Reifenhersteller gibt auch die zulässigen Drücke für die jeweiligen Reifen an. Diese stehen in der Regel auch auf der Seitenflanke des Reifens. Der niedrigere Wert ist als der empfohlene anzusehen. Der höhere sollte nicht überschritten werden, wobei das in der Regel trotzdem möglich ist.

    Selbst die jetzt höheren 3,5 bar dürften bei Deinen Reifen (Marathon Racer?) noch etwas zu niedrig sein. 4 bar sollten es schon sein. Bei niedrigeren Drücken steigt die Gefahr von sogenannten Snakebites, weswegen die ursprünglichen 1,8 bar vieeeel zu niedrig waren. Solche Drücke fährt man mit richtig dicken MTB Reifen.

    Maximal darf der Marathon Racer mit 6 bar befüllt werden, wodurch der Reifen aber nur deutlich unkomfortabler wird, nicht jedoch zwangsläufig schneller, wie manche sicher glauben. Schneller ist der damit nur auf makellosem Asphalt.

    Ich würde also an Deiner Stelle einen Reifendruck knapp oberhalb von 4 bar wählen, aber 5 bar nicht überschreiten.

  3. #3
    Avatar von spalter
    Im Forum dabei seit
    11.05.2018
    Ort
    stockach
    Beiträge
    13
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    vielen vielen dank für die antwort, das wird mir sehr helfen!

  4. #4

    Im Forum dabei seit
    04.05.2013
    Beiträge
    93
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ich schaue auf die Reifenflanken.
    Wenn ich weiss, dass ich ein gutes Felgenband habe, und der Schlauch ist in gutem Zustand ( sonst kann es beim heftigen Nachpumpen auch mal knallen....), dann gehe ich immer auf Maximaldruck.

    Minimaldruck macht den Reifen kaputt.

    Der Druck fällt in der nächsten Zeit sowieso "von selbst" wieder ab, und so bin ich immer länger im guten Bereich unterwegs.
    Zu niedriger Druck ist zwar komfortabler, macht mir aber auf Dauer die Reifenflanken (Risse durch Walken) kaputt, und ist sooo zääh langsam zu bewegen.
    (Fahre allerdings fast nur Straße).

    Ich sehe nicht den niedrigeren Druckwert als den empfohlenen an, sondern stets den höheren.
    Den Marathon Razer (Aufdruck 4,5-6bar) pumpe ich auch immer bis 6bar auf.


    Peter.

  5. #5
    Je oller, desto Roller Avatar von Kollo
    Im Forum dabei seit
    05.08.2012
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.639
    'Gefällt mir' gegeben
    2
    'Gefällt mir' erhalten
    8

    Standard

    Wenn man sich an die Spezifikationen der Hersteller hält, ist man auf der sicheren Seite. Da walkt dann auch nichts (solange man nicht enorm übergewichtig ist) und Risse, die für gewöhnlich durch Alterung und Umwelteinflüsse entstehen, gibt es schon gar nicht davon. Meine Racer haben ~10000km bei 4,5-5 bar gut überstanden und lediglich etwas Profil eingebüßt.

    Inzwischen fahre ich 30mm schmale Tubeless-Reifen (G-One Speed) mit 4,3 bar (60psi). Dagegen sehen Touringreifen und selbst die meisten Rennreifen in Sachen Rollwiderstand, Pannensicherheit und vor allen Dingen Komfort richtig alt aus. Wenn ich 3x-4x wöchentlich jeweils 100 Minuten auf dem Roller trainiere, malträtiere ich mich ganz sicher nicht unnötig, sondern setze auf Komfort. Das Training ist schon hart genug.

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Idealer BMI
    Von Vögelchen im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 27.04.2018, 15:13
  2. Idealer Wiedereinstiegszeitpunkt Achillodynie?
    Von L4UF im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.09.2015, 20:16
  3. Reifendruck
    Von tretmühle im Forum Technik, Tuning & Equipment
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 14.08.2012, 10:27
  4. Idealer Abstand zwischen zwei Halbmarathon-Starts
    Von HendrikO im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 19.02.2008, 19:12
  5. adidas marathon trainer idealer laufschuh??
    Von Sokrates im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.08.2005, 08:36

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

AUS ANDEREN RUBRIKEN
Laufen, wo andere Fahrrad fahren
Extrateaser_Laufhelden_MünsterMarathon2018

Foto: Veranstalter

Am 9. September findet in der Fahrradstadt Münster der Münster-Marathon statt. Angemeldet ... ...mehr

Die RUNNER'S-WORLD-September-Ausgabe
Extrateaser Heft 09/18

Foto: RUNNER’S WORLD

Die September-Ausgabe von RUNNER'S WORLD ist da. Diesmal mit Tipps, wie kleine Variationen... ...mehr

Schnelle Runden bei perfekten Bedingungen
6. Inselparklauf Hamburg

Foto: Marcus Hillebrand

Rund 500 Aktive liefen beim 6. Inselparklauf in Hamburg mit. Zuvor setzte sich Tim Hoenig ... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG