Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    14.08.2018
    Beiträge
    4
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Anfänger mi schmerzenden Waden/Schienbeinen.

    Hey Leute,
    kurz zu mir: Ich bin 34, wiege ca 80kg, war schon mal fitter und bin gesundheitlich angeschlagen. Zum einen wurde eine Schilddrüsenerkrankung diagnostiziert, zum anderen kann mir seit 3 Jahren kein Doc sagen, woher die übrigen Probleme stammen.
    Fakt ist jedoch, dass ich Sport zu einem neuen Teil meines Lebens machen will, auch um ein Stück weit der Gesundung entgegenzukommen.

    Ich war schon immer in der Lage 3-5 km bei 5-6 Minuten/km zu laufen. Ich würde jedoch gern meine Fähigkeiten dahingehend ausbauen irgendwann wenigstens mal einen HM laufen zu können. Daher habe ich mich dazu entschlossen einem Trainingsprogramm für Beginner zu folgen und stellte auch schnell erste Verbesserungen fest. Die Benchmarkläufe wurden schneller, Longruns vielen leichter und Intervalltrainings... naja, nicht so mein Favorit aber durchgezogen habe ich sie trotzdem.

    Mittlerweile bin ich in Woche fünf und seit kurzem verspüre ich wirklich starke Schmerzen In den seitlichen Waden, die bis in das Schienbein ziehen, dahin, wo ich eigentlich nur Knochen vermuten würde. Teilweise sind diese schmerzen so stark, dass ich kaum auftreten kann. Zunächst nur im linken bein, heute dann auch im rechten.

    Meine Frage: habe ich es zu schnell angehen lassen und habe meine Beine schlichtweg überlastet? Dann würde ich die Regenerationsphasen achlichtweg verlängern (reicht das?) Oder habe ich andere Probleme, welche ich mit einem Arzt besprechen sollte?

    Bisher war ich eigentlich stolz auf mich soweit durchgehalten und ein paar Pfunde verloren zu haben. Ich hoffe ich kann problemfrei weiterlaufen, wenn auch weniger intensiv.

    Grüße und danke im Voraus
    Jan

  2. #2
    Deichfesttreter Avatar von blende8
    Im Forum dabei seit
    13.09.2011
    Beiträge
    3.478
    'Gefällt mir' gegeben
    18
    'Gefällt mir' erhalten
    22

    Standard

    Zitat Zitat von nevermind10844 Beitrag anzeigen
    Fakt ist jedoch, dass ich Sport zu einem neuen Teil meines Lebens machen will, auch um ein Stück weit der Gesundung entgegenzukommen.
    Sehr gute Entscheidung!

    Meine Frage: habe ich es zu schnell angehen lassen und habe meine Beine schlichtweg überlastet?
    Höchstwahrscheinlich.
    Schienbeinschmerzen sind eine typische Erscheinung wenn man mit dem Laufen anfängt.
    Das gibt sich normalerweise mit der Zeit. ist eine Anpassungssache.

    Wie oft und wie lange bist du denn jetzt immer so gelaufen?

    Homo cursor, M50, Bestzeitenjäger 2011-15 (19:11, 39:22, 61:45, 1:29), seitdem Spaßläufer
    "Training ist wie ein Medikament. Wenn ich es überdosiere, habe ich irgendwann auch die Nebenwirkungen." (R. Hambrecht, Kardiologe)

  3. #3

    Im Forum dabei seit
    14.08.2018
    Beiträge
    4
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von blende8 Beitrag anzeigen
    Wie oft und wie lange bist du denn jetzt immer so gelaufen?
    Je nach Plan 2 - 4 mal die Woche zwischen 1,6km Intervalle mit 400 und 2min Pause bis 6,5km "Longrung".

    Kürzlich stand so ein Intervalltraining mit mit 9 mal 400 und 2min Pause auf dem Programm. das fand ich dann schon recht hart fur meine Anfängerkonstitution. Ich kann mich dann leider auch immer nur schwer zurückhalten und laufe dann eben das, was der Körper herade hergibt.
    Der Lauf gestern war nur so schmerzhaft, das ich etwas beunruhigt war.

    Grüße

  4. #4
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    14.606
    'Gefällt mir' gegeben
    144
    'Gefällt mir' erhalten
    475

    Standard

    Zitat Zitat von blende8 Beitrag anzeigen
    Schienbeinschmerzen sind eine typische Erscheinung wenn man mit dem Laufen anfängt.
    So pauschal darf man das nicht stehen lassen. Zumal man aus der Ferne gar nicht wissen kann, was da wirklich die Schmerzen verursacht. Wenn du auf das berüchtigten Schienbeinkantensyndrom aus bist, dann ist auch das keine "typische Erscheinung" von Laufanfängern. Höchstens von denen, die die Steigerungen der Umfänge zu forsch angegangen sind. Das kann auch jeden erfahrenen Läufer treffen. Und wenn der "Kranke" so weiter macht, gibt sich das eben nicht mit der Zeit.

    An den TE: Mach erst einmal ein paar Tage Pause und kühle die schmerzenden Stellen. Nicht unter Schmerzen laufen! Kommen die Schmerzen beim laufen wieder, sofort abbrechen!

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  5. #5

    Im Forum dabei seit
    07.12.2010
    Beiträge
    120
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hört sich für mich auch nach Shin Splints an.

    Wie tommi sagt Laufpause einlegen bis die Schmerzen weg sind und auf gar keinen Fall über den Schmerz laufen.

    Wenn es weiterhin nicht besser wird beim laufen, würde dir raten eine Laufanalyse zu machen (Nicht im Laufshop) sondern eine richtige bei der du auf dem Laufband läufst und die sich deinen Laufstil angucken. Ich hatte meine damals in Tübingen in der Sportklinik gemacht.

    Zu dem Zeitpunkt hatte ich eine über 2 jährige Leidenszeit mit Shin Splints hinter mir und wusste auch nicht mehr weiter.
    Mir wurden dann spezielle Einlagen verschrieben + spezielle Schuhe und damit habe ich das in den Griff bekommen.

    Das ist aber definitiv kein typisches Anfängerproblem sondern war bei mir ganz klar eine Fehlstellung.
    Als ich Verletzungsbedingt 3 Monate pausieren musste hatte ich beim Wiedereinstieg wieder die selben Probleme.

  6. #6

    Im Forum dabei seit
    23.02.2015
    Ort
    Meine Welt ist Langenfeld
    Beiträge
    152
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    20

    Standard

    Hallo nevermind,

    läufst du denn immer gleich drauf los oder wärmst du dich auch vorher etwas auf? Und was machst du noch neben dem Laufen, Kraft- oder Stabiliätstraining?
    Für mich (Alter 48, Gewicht: verrate ich nicht) aber auch gut 10 kg zu viel) war / ist es wichtig sich vor dem Laufen etwas aufzuwärmen (Stichwort: Movement Preps). Dauert ca. 5 - 10 Minuten, hilft aber enorm gegen die verschiedenen großen und kleinen Zipperlein. Etwas Kraft- und Stabilitättsraining an den lauffreien Tagen rundet das Ganze dann ab!

    VG Bernd

  7. #7

    Im Forum dabei seit
    14.08.2018
    Beiträge
    4
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Mach erst einmal ein paar Tage Pause ...
    Ich werde zwar das Laufen für diese Woche sein lassen, bin jedoch ab morgen im lang geplanten Wanderurlaub. Hatte heute zumindest im normalen Tagesverlauf keine Schmerzen. Werde das Wander recht locker angehen lassen.

    läufst du denn immer gleich drauf los oder wärmst du dich auch vorher etwas auf?
    Ich habe jetzt mehrfach strittige Meinungen zum Dehnen vor dem Laufen gehört und bin deshalb immer so losgelaufen. Werde mich da noch mal schlau machen.

    Danke für eure Antworten.

  8. #8
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    14.606
    'Gefällt mir' gegeben
    144
    'Gefällt mir' erhalten
    475

    Standard

    Aufwärmen (kwasie die ersten paar hundert Meter langsam einlaufen) und Dehnen sind zwei völlig verschiedene Dinge.

    Wandern ist ne feine Sache Und im Urlaub weiter schön pflegen. Und wenn es denn "shin splint" sein sollte, dann hilft Dehnen des Fußhebers im Fersensitz mit gestreckten Füßen ganz gut.

    Gruss Tommi

  9. #9

    Im Forum dabei seit
    14.08.2018
    Beiträge
    4
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Also, nachdem ich den Wanderurlaub schmerzfrei hinter mich gebracht, habe ich die ersten zwei Läufe durchgezogen und auch da keine schmerzen verspürt. Heute bin ich den ersten Kilometer sehr moderat gelaufen und habe sogar 8,5 geschafft, wenn auch nur mit 6:39er pace.

    Ich bin vorerst zufrieden und werde das lockere Einlaufen beibehalten.

    Voelleicht waren meine Beine einfach überlastet.

    Grüße und vielen Dank

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 3 Km in 13:30 als absoluter Anfänger
    Von Deadlift im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 27.05.2018, 12:12
  2. Anfänger Fragen zum HM, 0 auf 42 (Plan)
    Von markusegonkuhn im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.03.2018, 20:26
  3. Schmerzenden Waden trotz dehnen, Blackroll etc.
    Von ruhrgebiet im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 15.02.2018, 16:03
  4. Knochenhautreizung an den Schienbeinen
    Von Steuerhase im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 06.09.2005, 22:01
  5. Schmerzen in den Schienbeinen
    Von HansHastig im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 21.03.2005, 13:22

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

AUS ANDEREN RUBRIKEN
Eliud Kipchoges „Mondlandung“ beim Berlin-Marathon
Eliud Kipchoge wird nach seinem Weltrekord in Berlin gefeiert.

Foto: photorun.net

Deutschlands spektakulärstes Straßenrennen war die Bühne für eine „Mondlandung“ des Marath... ...mehr

Die Video-Highlights von Eliud Kipchoges Weltrekord
Der Berliner Weltrekord-Lauf im Video

Foto: Norbert Wilhelmi

Eliud Kipchoge krönte den Berlin-Marathon mit seinem famosen Weltrekord in 2:01:39 Stunden... ...mehr

Eliud Kipchoge pulverisiert den Weltrekord
Eliud Kipchoge knackt den Marathon-Weltrekord

Foto: Norbert Wilhelmi

Historisches gelang Eliud Kipchoge und Gladys Cherono beim 45. Berlin-Marathon. Cherono li... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft