Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 26 bis 31 von 31
  1. #26
    >> Megacmrunner << Avatar von Fred128
    Im Forum dabei seit
    06.08.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    5.432
    'Gefällt mir' gegeben
    57
    'Gefällt mir' erhalten
    172

    Standard

    Mache Dinge passieren, weil sie passieren ... und dann soll das so sein.

    Letztes Jahr war Berlin eigentlich auch nicht geplant bei mir. Ich bin da ganz kurzfristig gelandet, nur weil es beim Kölnpfad ein paar Wochen vorher nicht ganz gereicht hatte ... und das war gut so.

    Und auf der Strecke getroffen haben wir uns nicht, weil ich leistungsmäßig am ganz anderen Ende laufe wie ihr. Ich war 27:15 h unterwegs, hier.

    ... und Sparta wäre doch klasse.
    2019: geplant: G1 Grüngürtelweg, Projekt Reconquista Rheinsteig - Rheinsteig Erlebnislauf, Kleiner Kobolt

  2. #27
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    9.219
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    148

    Standard

    Zitat Zitat von Fred128 Beitrag anzeigen
    Berlin ist für 2019 nicht geplant. Das ist dieses Jahr so perfekt gelaufen, das wäre nur noch schwer zu toppen, zumal es eigentlich über meiner Leistungsgrenze liegt, als "Hobby-Ultramarathon-Man-fred".
    Hallo Manfred,

    Läufe wählt jeder von uns nach Kriterien aus, die seinen Zielen folgen oder seinen Neigungen entsprechen. "Früher" ordnete ich alles meinen Zielen und Prinzipien unter. Das war zu "jener Zeit" rückblickend betrachtet richtig so. Man ist der, der man ist. Wer man ist, wandelt sich aber. Auch der Läufer in mir veränderte sich. Inzwischen reden freundschaftliche Bande, die man zwangs-läufig als Ultraläufer vor, auf oder hinter einer Laufstrecke knüpft - so man kein kompletter Autist oder Stinkstiefel ist -, ein ganz entscheidendes Wort bei der Auswahl von Wettkämpfen mit. Deswegen - und fast nur deswegen - war ich letztes Jahr in Berlin auf den 100 Meilen unterwegs. Wie im Laufbericht erwähnt, blicke ich auf meinen 100Meilen-Berlin-Erstling von 2014 als meinen in allen sportlichen Belangen erfolgreichsten, glänzendsten Wettkampf zurück. Eine persönliche Sternstunde, wie man sie nur sehr selten erlebt, wenn alles passt. Deswegen hatte ich ein bisschen Manschetten mein eigener Schatten könnte in diesem Jahr zwischen einem schönen Erlebnis und mir stehen. Weil vollkommen klar war, wie du es ausdrückst -, dass das nicht nur "schwer zu toppen" sein würde, sondern überhaupt nicht. Im Gegenteil: Ich war, meine sonstigen Vorstellungen und Anstrengungen zugrunde legend, miserabel vorbereitet. Ich war dort, weil ich mir eine andere Art von Erlebnis, lasst es mich "gemeinsames" oder "Gruppen-Finish" nennen, suchte. Suchte und fand. Intensiver und erfüllender als erträumt. Dafür danke ich den Freunden, insbesondere Mike, von Herzen.

    Dass es rein sportlich gedacht und gewertet auch nicht sooo schlecht lief, davon wurde ich überrascht. Im Ziel hätte ich Stein und Bein geschworen hinter der Majorität meiner Mitläufer anzukommen. Wenn man gut 100 von 160 km um jeden Schritt kämpfen muss und leidet, erwartet man von sich kaum mehr eine gute Platzierung. Stellt sich die Frage, warum ich mir nicht mehr Zeit ließ, um das Leiden zu mindern. Wer mich "liest", hat zumindest ansatzweise eine Antwort auf diese Frage parat: Ich kann nicht anders. Alles geben, notfalls bis zur völligen Erschöpfung, kleiner hab ich es nicht.

    Vielleicht kann ich meine Zeit in AK M65 auf den 100 Meilen toppen im nächsten Jahr, wenn es mir gelingen sollte auf den Punkt besser vorbereitet zu sein. Deswegen fahre ich 2019 aber nicht hin. Auch nicht, womit ich mich sportlich immer wieder ein bisschen anstifte, um die Back-to-back-Medaille einzuheimsen. Ob ich die besitze oder in China der berühmt berüchtigte Sack Reis umfällt, kommt ungefähr aufs selbe raus. Auch die Aussicht die Strecke dann zum ersten Mal in entgegengesetzter Orientierung zu erleben reicht nicht, um mich für eine so harte Aufgabe zu motivieren. Wenn ich die Zwiebel, die man Antrieb nennt, schäle, bleibt letztlich nur ein Grund übrig: SIE werden wieder alle da sein. Und mit IHNEN gemeinsam möchte ich ein weiteres Mal den Mauerweg erleben.

    Gruß Udo
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  3. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von U_d_o:

    todmirror (18.12.2018)

  4. #28
    Avatar von bike_and_run
    Im Forum dabei seit
    16.02.2017
    Ort
    nicht weit von Würzburg
    Beiträge
    377
    'Gefällt mir' gegeben
    15
    'Gefällt mir' erhalten
    51

    Standard

    Zitat Zitat von U_d_o Beitrag anzeigen
    Wenn ich die Zwiebel, die man Antrieb nennt, schäle, bleibt letztlich nur ein Grund übrig: SIE werden wieder alle da sein. Und mit IHNEN gemeinsam möchte ich ein weiteres Mal den Mauerweg erleben.

    Gruß Udo
    Hallo Udo,

    ich glaube dass das ein ganz wichtiger und entscheidender Punkt ist und bleibt, besonders in einer Individualsportart wie Laufen. Das Gemeinschaftserlebnis! Unabhängig von Zeiten und Strecken, bin ich der festen Überzeugung, dass viele gerade deswegen Wettkämpfe bestreiten um dies zu erleben - gemeinsam mit anderen eine Strecke (ob M, HM 10 oder was auch immer) zu laufen. Und vielen wird das erst mit zunehmenden Alter bewusst vor allem dann wenn die Leistung in den Hintergrund rückt.

    Uwe
    Disziplin bedeutet, dass man Dinge tut, die keinen Spaß machen.
    Für alles, was man gerne tut, braucht man keine Disziplin!
    Lilli Palmer

  5. #29
    Alle sagten das geht nicht, dann kam einer der wußte das nicht und machte es einfach Avatar von schauläufer
    Im Forum dabei seit
    20.10.2009
    Ort
    Ländle
    Beiträge
    2.971
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    51

    Standard

    Zitat Zitat von bike_and_run Beitrag anzeigen
    Hallo Udo,

    ich glaube dass das ein ganz wichtiger und entscheidender Punkt ist und bleibt, besonders in einer Individualsportart wie Laufen. Das Gemeinschaftserlebnis! Unabhängig von Zeiten und Strecken, bin ich der festen Überzeugung, dass viele gerade deswegen Wettkämpfe bestreiten um dies zu erleben - gemeinsam mit anderen eine Strecke (ob M, HM 10 oder was auch immer) zu laufen. Und vielen wird das erst mit zunehmenden Alter bewusst vor allem dann wenn die Leistung in den Hintergrund rückt.

    Uwe
    Kann diese und UDOs vorige Antwort nur dick und fett unterstreichen.

    Und speziell auf den Mauerweglauf bezogen:

    Ich gehe da nächstes Jahr zum vierten Mal hin und ich habe mir vorgenommen: Solang ich (gesundheitlich) kann und Sie mich lassen (ich Glück habe mit der rechtzeitigen Anmeldung) werde ich da hin gehen. Das 30 h Zeitlimit ist ja so gerechnet, dass ich da wohl noch einige Zeit mit auskomme. (im gegensatz zum Sparta, dessen CuttOffs die mir zu hohesWettkampftempo abverlangen und dafür sorgent dafür das der Streß überwiegt und das brauche ich für mich so nie mehr)

    Speziell 2019 hoffe ich in Berlin ganz fest, das wie 2017 (das war meine bisher schönste und zugleich schnellste Teillnahme) ich mit meinem dertzeit läuferisch außer Gefecht gesetzten, Lauffreund Roland dort zumindest zeitweise eine Laufgemeinschaft bilden kann. Ist zuzeit sehr optimistisch gedacht aber wer weiß die Hoffnung ist da, frei nach Romain Rolland: "Denn es ist klar, dass die Zukunft nicht den Zaudernden gehört, sondern denen, die ohne schwach zu werden, das durchstehen, wofür sie sich einmal entschieden haben."
    M 3:10:47, HM 1:28:04, 10 km 40:05, 24-Stunden 176,1 km, 12-Stunden 102,729 km, 6-Stunden 66,524 km, 100 Meilen 20:30:08, 100 km 09:29:33, 50 km 4:19:10, Treppenmarathon Mt. Everest 8848m 19:08:23, Vertical Marathon 13:57:03, Spartathlon 35:29:34,
    (1)26.01. Rodgau 50km)
    2)17.02. Hallenmarathon Pfohren
    3)03.03. Neckarufer Marathon
    4)10.03. Bienwald Marathon
    5)16.03. (24 h Heilbronn)
    6)24.03. Down Syndrom Marathon Fürth
    7)31.03. 50 km Ebershausen
    (07.04. Ditzinger Lebenslauf)
    8)14.04. LIWA Marathon
    9)05.05. Trollinger Marathon
    10)11.05. Mannheim Dämmermarathon
    26.05. Stuttgartlauf HM (war vor 10 Jahren mein 1.Wettkampf)
    02.06. Metropolmarathon Fürth
    20.07. (24 h Dettenhausen)
    17.08. 100 Meilen Berlin, Mauerweg
    29.09. Berlin Marathon
    06.10. Gelita Trail Marathon

  6. #30
    >> Megacmrunner << Avatar von Fred128
    Im Forum dabei seit
    06.08.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    5.432
    'Gefällt mir' gegeben
    57
    'Gefällt mir' erhalten
    172

    Standard

    Um es mit Boris Becker zu sagen, der Mauerweg ist jetzt eurer zweites Wohnzimmer.

    Bei mir ist es der Kölnpfad.

    Ich hatte das große Glück nach meinem ersten Marathon eher zufällig direkt in den Ultra-Bereich reingerutscht zu sein (Köln M -> Röntgenlauf) und gerade das familiäre Miteinander dort hat mich total begeistert und mich dort behalten, obwohl ich es ja nicht gut kann. Meinen zweiten Marathon bin ich nach meinem ersten 100 Meiler gelaufen, meinen zweiten Halbmarathon im 10'ten Laufjahr.
    2019: geplant: G1 Grüngürtelweg, Projekt Reconquista Rheinsteig - Rheinsteig Erlebnislauf, Kleiner Kobolt

  7. #31
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    9.219
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    148

    Standard

    Zitat Zitat von Fred128 Beitrag anzeigen
    ... und gerade das familiäre Miteinander dort hat mich total begeistert und mich dort behalten, ...
    Hallo Fred,

    es scheint da so etwas wie ein Naturgesetz zu geben: Je länger die Distanz, umso netter der "durchschnittliche" Teilnehmer. Auf jeden Fall begegne ich bei Ultraläufen deutlich weniger (aus meiner Sicht) fragwürdigen Menschen. Sowohl auf, als auch neben der Strecke.

    Gruß Udo
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  8. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von U_d_o:

    Kerkermeister (Gestern)

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 06.09.2018, 21:46
  2. Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 04.11.2014, 19:37
  3. 100 Meilen Berlin - Mauerweglauf
    Von U_d_o im Forum Wettkämpfe und Lauf-Veranstaltungen
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 29.08.2014, 13:48
  4. 100 Meilen Berlin, Mauerweglauf 2013
    Von Chico13 im Forum Flohmarkt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.06.2013, 22:27
  5. 100 Meilen Berlin Mauerweglauf
    Von laufjoe im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.08.2011, 22:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft