Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

+ Antworten
Seite 8 von 13 ErsteErste ... 567891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 176 bis 200 von 315
  1. #176
    MAKE THE HIPS GREAT AGAIN Avatar von Lilly*
    Im Forum dabei seit
    18.09.2014
    Beiträge
    7.061
    'Gefällt mir' gegeben
    90
    'Gefällt mir' erhalten
    314

    Standard

    Für die TP war keine Distanz angeben, sondern Minuten. Bei den 200ern war die TP mit 2' angegeben, bei den 400ern auch. Bei 1000m waren es 4'. Nun waren meine Pausen nicht mal 2 bzw. 4 Minuten lang, aber da ich statt TP ne GP gemacht habe, war der Erholungseffekt ja viel größer, somit meine Pausen kürzer. Ich denke, ich habe da schon etwas geschummelt.

  2. #177
    Schnee- und Regenläufer Avatar von MikeStar
    Im Forum dabei seit
    28.08.2014
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    2.344
    'Gefällt mir' gegeben
    19
    'Gefällt mir' erhalten
    103

    Standard

    TP/GP haben einen anderen Erholungseffekt. Mit der Änderung der Pausen änderst du natürlich den Trainingseffekt.
    Erstmal blöd gesagt, wenn du die Einheiten nicht so laufen kannst wie im Plan, ist es evtl. der falsche Plan oder du bist noch nicht bereit dafür.
    ________________________________________ _____
    Esst mehr Käsetoast!

  3. #178
    MAKE THE HIPS GREAT AGAIN Avatar von Lilly*
    Im Forum dabei seit
    18.09.2014
    Beiträge
    7.061
    'Gefällt mir' gegeben
    90
    'Gefällt mir' erhalten
    314

    Standard

    Jipp.
    Der Plan war auf 7 Wochen ausgelegt. Zu kurz für mich. In der Zeit war das nicht zu packen, so dass ich mir für mein Ziel nun noch weitere Vorbereitungswochen angesetzt habe. Und da habe ich nun Rollis Tipp aufgegriffen, einfach mal viel Schwellentempo zu laufen. Muss das wohl etwas anziehen, damit es sich etwas anspruchsvoller anfühlt, schätze ich. Hab Sorge, dass ich zu langsam unterwegs bin und sich der beschriebene Effekt nicht einstellt.

  4. #179
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    14.705
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    217
    'Gefällt mir' erhalten
    438

    Standard

    Zitat Zitat von Lilly* Beitrag anzeigen
    Mein Ziel ist ja 5k in sub25. Auch ich habe das Problem, dass es eben irgendwann die Luft weg ist.

    Ich habe deine Empfehlung umgesetzt, bzw. bin grade dabei. Aktuelle WK-Zeit: 5k in 27:49. Laut Daniels Rechner wäre mein Schwellentempo 5:50. Bin auf 5:40 rausgekommen (wollte mich nicht noch mehr bremsen). Gefühlt war es zwar kein lockeres Traben, aber auch nicht arg anstrengend. Hab spontan sogar 7k statt 5k gemacht. War ok.

    Vermute ich richtig, dass der Rechner mein Schwellentempo nicht richtig getroffen hat und das für meine Zwecke zu langsam war?
    Bei langsamen Läufer ist die Schwelle deutlich näher an die VO2max (als an das 3km Tempo) deswegen nicht wundern, wenn Du da deutlich schnell laufen kannst.

    Laufe sie einfach in 5:10-5:20 und wenn Du bei 2km schon deutlich pusten musst, dann hast Du das Ziel erreicht und dann weiter, auch wenn das Tempo etwas langsamer wird. Das Hecheln ist gewollt, damit kommst Du später später in diesen Zustand und kannst ihn länger aushalten.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  5. #180

    Im Forum dabei seit
    14.09.2016
    Ort
    Rübensteppe
    Beiträge
    577
    'Gefällt mir' gegeben
    19
    'Gefällt mir' erhalten
    23

    Standard

    Zitat Zitat von Lilly* Beitrag anzeigen
    Mein Ziel ist ja 5k in sub25. Auch ich habe das Problem, dass es eben irgendwann die Luft weg ist.

    Ich habe deine Empfehlung umgesetzt, bzw. bin grade dabei. Aktuelle WK-Zeit: 5k in 27:49. Laut Daniels Rechner wäre mein Schwellentempo 5:50. Bin auf 5:40 rausgekommen (wollte mich nicht noch mehr bremsen). Gefühlt war es zwar kein lockeres Traben, aber auch nicht arg anstrengend. Hab spontan sogar 7k statt 5k gemacht. War ok.

    Vermute ich richtig, dass der Rechner mein Schwellentempo nicht richtig getroffen hat und das für meine Zwecke zu langsam war?
    Ich mach auch grad das Rolli Experiment seit letztem Freitag. Auch ich bin leicht zu schnell unterwegs gewesen. Ausser gestern, da hatte ich aber 6 km lang keine Kontrolle, wie schnell ich eigentlich bin.
    Ich "messe" nach Gefühl. Lt. JD soll es angenehm hart sein. Ich nehm dann immer noch das "Das-lauf-ich-eine-Std" Gefühl dazu.
    Remember pain is just the french word for bread

  6. #181

    Im Forum dabei seit
    07.09.2007
    Ort
    D-35***
    Beiträge
    922
    'Gefällt mir' gegeben
    13
    'Gefällt mir' erhalten
    196

    Standard

    Zitat Zitat von MikeStar Beitrag anzeigen
    Mountaineer: Ob bzw. wann du Wettkämpfe läufst entscheidest natürlich nur du selbst. Ich ziehe mittlerweile einen WK einer einsamen Tempoeinheit vor. Crosslauf hat z.B. den Charme, dass es schön abwechslungsreich sein kann. Ich mach' z.B. auch kein richtiges Crosslauf-Training, schon gar kein Tempo... bestenfalls mal ab und zu ein paar Trails oder kurze Wiesenstücke.
    Wonach bemisst du denn deine Performance, wenn ich fragen darf? Zeit? Platzierung? Persönliches Gefühl?
    Ich hatte bis vor wenigen Wochen noch gar nicht geplant, wann und ob überhaupt ich je wieder WK bestreiten würde. Ich bin ja nichtmal im Verein. Welche Zeiten ich warum für mich akzeptabel finde, kann ich auch nicht genauer erklären. Es hängt damit zusammen, was ich aus meiner Jugend noch als halbwegs akzeptabel in Erinnerung habe. Und natürlich auch mit dem, was ich von den Trainingsleistungen her erwarten kann.

    Beim Cross weiß ich überhaupt nicht, was hier in der Gegend läuft. Vor 30 Jahren war Cross aber eher kein Volkslauf. D.h. da liefen eher ambitionierte und Bahnläufer. Und da die AK meistens zusammenlaufen, ist auch egal, ob man M45 ist. Ich habe auch keine Lust auf einer ca.1500m-Runde von einem 15min-Läufer zweimal überrundet zu werden (vgl. die Dame mit dem pinken Oberteil bei 1:17 und 2:18)
    https://www.leichtathletik.de/tv/vid...klosterhalfen/
    Mein Schulweg war zu kurz...

  7. #182
    MAKE THE HIPS GREAT AGAIN Avatar von Lilly*
    Im Forum dabei seit
    18.09.2014
    Beiträge
    7.061
    'Gefällt mir' gegeben
    90
    'Gefällt mir' erhalten
    314

    Standard

    Danke Rolli + Mike!

  8. #183

    Im Forum dabei seit
    14.09.2016
    Ort
    Rübensteppe
    Beiträge
    577
    'Gefällt mir' gegeben
    19
    'Gefällt mir' erhalten
    23

    Standard

    Zitat Zitat von mountaineer Beitrag anzeigen
    Ich hatte bis vor wenigen Wochen noch gar nicht geplant, wann und ob überhaupt ich je wieder WK bestreiten würde. Ich bin ja nichtmal im Verein. Welche Zeiten ich warum für mich akzeptabel finde, kann ich auch nicht genauer erklären. Es hängt damit zusammen, was ich aus meiner Jugend noch als halbwegs akzeptabel in Erinnerung habe. Und natürlich auch mit dem, was ich von den Trainingsleistungen her erwarten kann.

    Beim Cross weiß ich überhaupt nicht, was hier in der Gegend läuft. Vor 30 Jahren war Cross aber eher kein Volkslauf. D.h. da liefen eher ambitionierte und Bahnläufer. Und da die AK meistens zusammenlaufen, ist auch egal, ob man M45 ist. Ich habe auch keine Lust auf einer ca.1500m-Runde von einem 15min-Läufer zweimal überrundet zu werden (vgl. die Dame mit dem pinken Oberteil bei 1:17 und 2:18)
    https://www.leichtathletik.de/tv/vid...klosterhalfen/
    Von so einer Einstellung mußt Du Dich lösen, dann machts auch Spass.
    Remember pain is just the french word for bread

  9. #184
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    3.322
    'Gefällt mir' gegeben
    873
    'Gefällt mir' erhalten
    455

    Standard

    Zitat Zitat von mountaineer Beitrag anzeigen
    Ich habe auch keine Lust auf einer ca.1500m-Runde von einem 15min-Läufer zweimal überrundet zu werden
    Solange es nicht gleiche AK ist, ist es mir egal, ansonsten ist es ein Ansporn. Wurde zuletzt auf der Bahn bei den 10k dreimal überrundet. Obwohl ich PB gelaufen bin. So ist das halt. Wenn man sich dazu zu "fein" ist, naja, dann sind Wettbewerbe vielleicht wirklich das Falsche. Dann geht man vielleicht wirklich besser alleine in den Wald, am besten ohne Uhr.

    Und trauern über die Zeiten aus der Jugend sind auch nicht gerade das klügste. Da muss man ab einem bestimmten Alter einfach los lassen können, ansonsten wird man beim Laufen keinen wirklichen Spass mehr finden.


    Übrigens, wegen des Videos, beim Darmstadter Cross plane ich auch zu laufen in diesem Jahr. Wahrscheinlich werde ich Bottom 5 rauskommen, wenn die Zeiten so werden wie sie letztes Jahr gelaufen wurden. Aber was soll es? Ich laufe nicht auf Platz, ich laufe aus Spass.
    Zuletzt überarbeitet von JoelH (07.11.2018 um 10:12 Uhr)

  10. #185

    Im Forum dabei seit
    07.09.2007
    Ort
    D-35***
    Beiträge
    922
    'Gefällt mir' gegeben
    13
    'Gefällt mir' erhalten
    196

    Standard

    Ich bin mir da nicht grundsätzlich zu fein dazu, wenn ich mit der Zeit zufrieden wäre.
    Nur habe ich nach gerade mal ca. 7 Monaten Training einfach andere Prioritäten als möglichst schnell schon WK zu bestreiten. Ich brauche eine gewisse Stabilität und Sicherheit, um überhaupt das Selbstbewusstsein für offizielle WK zu haben. Und warum sollte ich mich nicht erstmal an Volksläufe halten, in denen viele Läufer in meinem Bereich oder langsamer unterwegs sind, sondern mich auch noch an Cross- oder Bahn-WK beteiligen

    Ich haben einen 5km-Lauf im Dezember nach wie vor im Blick und je nachdem, wie es läuft, schließe ich auch einen 10km ab Januar nicht aus. Allerdings ist Winter/Kälte eigentlich auch nicht so mein Ding; früher war ich sehr von Erkältungen geplagt. Auch wenn das deutlich besser geworden ist, werde ich auch deshalb eher vorsichtig vorgehen.
    Mein Schulweg war zu kurz...

  11. #186
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    3.322
    'Gefällt mir' gegeben
    873
    'Gefällt mir' erhalten
    455

    Standard

    Zitat Zitat von mountaineer Beitrag anzeigen
    Ich brauche eine gewisse Stabilität und Sicherheit, um überhaupt das Selbstbewusstsein für offizielle WK zu haben.
    Das verstehe ich, ging mir auch so. Heute kann ich nicht mehr ohne.

  12. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von JoelH:

    RunSim (07.11.2018)

  13. #187

    Im Forum dabei seit
    18.01.2018
    Beiträge
    775
    'Gefällt mir' gegeben
    544
    'Gefällt mir' erhalten
    419

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Das verstehe ich, ging mir auch so. Heute kann ich nicht mehr ohne.
    Das verstehe ich auch.
    Als ich z.B. meine ersten Bahnwettkämpfe bestritten habe, hatte ich auch Muffensausen, dass die erfahrenen schnellen Leute mich heimlich auslachen könnten. War im Nachhinein aber total falsch. Die messen sich mit gleichstarken Leuten, "Schwächere" interessieren die einfach nicht.
    Bei Volksläufen wirst du mit deinem Leistungsniveau nie letzter werden. Wenn man auf Bestzeiten aus ist, darf man nie Angst vor Wettkämpfen haben. Egal, wie "langsam" man aktuell ist.
    Meine Erfahrung, nicht nur als Sportler selbst sondern auch als Trainer, ist, dass Sportler/innen, die gerne an Wettkämpfen teilnehmen und sich der Konkurrenz stellen, sich langfristig deutlich besser entwickeln als die, die sich klienreden und viel über ihr aktuelles Leistungsniveau "philosophieren".
    Ein bedeutender Punkt ist auch der Umgang mit Niederlagen. Natürlich verliert kein Sportler gerne. Aber der Umgang mit solchen ist einfach notwendig. In Wettkämpfen lernt man sich mit Niederlagen zu "arrangieren". Und das lernt man nunmal nur in Wettkämpfen, da kann man trainieren wie man will.
    Unter "mit Niederlagen umgehen und sie vielleicht sogar ins Positive zu wenden" verstehe ich nicht nur das Endergebnis eines Wettkampfes, sondern auch Teile während des Wettkampfes.
    Wie reagiere ich, wenn mcih jemand überholt?
    Wie reagiere ich, wenn die Beine anfangen schwer zu werden?
    Wie reagiere ich, wenn ein Mitläufer das Tempo erhöht?
    Wie reagiere ich, wenn schnelle Läufer bei einer Wendestrecke mir entgegen kommen und ich noch eine lange Strecke zu bewältigen habe?

  14. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von RunSim:

    JoelH (07.11.2018), Rolli (07.11.2018), Spandelles (07.11.2018)

  15. #188

    Im Forum dabei seit
    07.09.2007
    Ort
    D-35***
    Beiträge
    922
    'Gefällt mir' gegeben
    13
    'Gefällt mir' erhalten
    196

    Standard

    Ich bin ja nicht gegen Wettkämpfe. In meiner aktiven Zeit als Teenager bin ich in der Saison von Mai bis September gefühlt fast jedes Wochenende einen WK gelaufen und in der Nebensaison bestimmt auch noch mal 10-12 (je drei bis vier Halle, Cross, Straße). Und ich weiß sehr gut, dass das sowohl für die Motivation gut sein kann als auch dafür, die Leistungen wirklich abzurufen, wegen Adrenalin usw.
    Das schließt für mich umgekehrt aber Wettkämpfe "just for fun" aus bzw. ist das eben nicht meine Einstellung dazu. Ich kann mich nicht so einfach davon lösen, WK relativ ernst zu nehmen und daher fehlt mir die Lockerheit, es "einfach mal so" zu machen. Und wie gesagt, nach 6-7 Monate Training, beinahe von Null beginnend, finde ich es nicht zwingend, WK zu laufen, selbst wenn man es mittelfristig machen will.
    Mein Schulweg war zu kurz...

  16. #189

    Im Forum dabei seit
    18.01.2018
    Beiträge
    775
    'Gefällt mir' gegeben
    544
    'Gefällt mir' erhalten
    419

    Standard

    Das muss ja auch jeder für sich selbst bestimmen. Ich bin 4 Monate nach meinem Laufbeginn meinen ersten Wettkampf gelaufen, kein Volkslauf sondern direkt ein Bahnwettkampf. Habe ich auch überlebt.

    Dass du nix von just for fun Läufen hälst, kann ich gut verstehen, ich auch nicht. Davon habe ich auch nicht gesprochen. Ich meine Wettkämpfe, wo man an den Start geht und dann alles gibt, jedoch unabhängig vom aktuellen Leistungsstand. Der Zweck solcher Wettkämpfe ist das Erfassen des aktuellen Leistungsstandes.
    Fehlt es an Ausdauer, mentaler Härte, Schlusssprintqualitäten etc.? Was lief bereits gut und muss nicht verändert werden?
    Solche Fragen kann keiner theretisch herausfinden, hier muss man in den Wettkampf gehen und sich der Konkurrenz stellen.

    Des Weiteren habe ich auch nur über Leute gesprochen, die ihre Bestzeiten nach oben kurbeln wollen. Meine Tipps waren nicht an Leute gerichtet, die nur über Trainingstheorien sprechen und ab und an ein paar Wettkämpfe mitnehmen.
    Das sind ja zweierlei Paar Schuhe. Ich will damit jetzt auch keinen kritisieren, weder dich noch andere. Jeder hat doch eine eigene Motivation warum er läuft und trainiert.
    Und letztendlich, wenn du den Weg so gehen willst, ist doch auch alles okay. Hauptsache es macht dir Spaß und du hast Motivation, dass du deinen Zielen näher kommst :-)

    Mein Tipp an ambitionierte Läufer, die schon mehr als 3 Monate regelmäßig trainieren:
    Wettkampf heraussuchen, ca. 8 Wochen darauf hintrainieren
    Wettkampf laufen
    daraus dann Stärken und Schwächen analysieren
    nächsten Wettkampf heraussuchen (auch wieder Vorbereitungsszeit 8-12 Wochen)
    daran arbeiten
    Wettkampf laufen
    und so weiter
    Das kann man erstmal eine gewisse Zeit machen.
    Wenn man näher am Optimum angelangt ist, muss man evtl. eine längere Vorbereitungszeit einplanen, aber da sind viele von uns noch weit entfernt. Dann würde ich 2 Haupt-WKs pro Jahr planen (z.B. Frühjahr und Herbst) und in der Vorbereitungszeit dann natürlich entsprechend Wettkämpfe heraussuchen, die man als Vorbereitung mitnimmt.

  17. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von RunSim:

    klnonni (07.11.2018), Rolli (07.11.2018)

  18. #190
    Avatar von spaceman_t
    Im Forum dabei seit
    30.11.2017
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    435
    'Gefällt mir' gegeben
    131
    'Gefällt mir' erhalten
    109

    Standard

    So, wieder kurze Meldung von mir. Nach dem 5er WK, der ja gut lief und eine gewisse Anpassung der Paces erlaubt, habe ich die Woche danach nur 2 Läufe gemacht. Am Mi wurden aus geplanten 10km nur 8 langsame, es war wohl doch noch ein wenig Nachwirkung vom WK und dem für mich doch umfangreicheren TP davor zu spüren. Am Samstag dann der lange Lauf. Da das umgekehrte Bild. ALs langsam und max 15km geplant, bin ich doch mit für mich recht schneller Pace (für langsame Läufe) von 5:51er Schnitt am Ende das erste Mal über die HM Distanz (bisheriger längster Lauf 18km) gegangen. Es rollte einfach so entspannt und fix, warum also bei einem lockeren Laufgefühl (Pace 30 sec schneller als am Mi) künstlich einbremsen? Bis 15km blieb es auch sehr locker, ab 17km fingen die Knochen zu murren an und ab km 18 war es dann doch ziemlich mühsam. Nicht von den Muskeln oder der Pumpe her, aber die Knochen und Gelenke haben sich dann doch vehementer beschwert. Abbruch hate ich mir aber selbst verstellt, musste ab km 16 die vollen 5km zurück um nach Hause zu kommen.

    Denke es hat trotzdem was gebracht, ob der nächste lange gleich wieder in die Region geht bezweifel ich Stand heute noch, aber zumindest pirsche ich mich an.

    Diese Woche leider Dank Dienstreise erst heute zum Training gekommen und nur wenig Zeit. Daher mal Billats versucht.
    Ist natürlich bissl schwierig sowas nach GPS und Uhr-Pace-Anzeige zu laufen. Eigentlich hab ich was um die 4:15er Pace geplant. hat dann doch ganz gut geschwankt, was aber auch an der kurzen Distanz und damit vermutlicher Meßungenauigkeit liegt.

    Es lief trotz durchschnittlicher Pace von 4:11 bei 20 Wiederholungen eigentlich relativ easy, Puls kam nicht in IV Regionen an, ich konnte sehr schön auf lockeren guten Laufstil achten. Allein dafür hat die Einheit glaube ich richtig was gebracht, Spaß hat sie auch gemacht und sie ist in recht wenig Zeit incl. EL/AL zu schaffen.
    Ich hab aus Versehen sogar ne 21. Runde angehängt (hab die 'Ende'-Vibration der Uhr für die nächste Runde gehalten) und hätte sicher noch ein paar Durchgänge den Speed halten können.
    Die Waden habe ich dann schon gemerkt beim Auslaufen, aber die brauchen eh Training.
    So eine Einheit könnte ich mir öfter vorstellen, um im VO2max Bereich noch etwas zu arbeiten, vor allem aber um Spritzigkeit und Laufstil zu verbessern (bin ein elendiger Schleicher).

    Hab mal die Daten angehängt, wer will kann ablästern

    Die Woche sind dann noch ein lockerer DL 10km und noch ein langsamer langer geplant.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Billats 30-30 x 20 07112018.JPG 
Hits:	28 
Größe:	166,9 KB 
ID:	68837 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Billats 30-30 x 20 07112018 v2.JPG 
Hits:	25 
Größe:	133,0 KB 
ID:	68838

  19. #191
    Schnee- und Regenläufer Avatar von MikeStar
    Im Forum dabei seit
    28.08.2014
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    2.344
    'Gefällt mir' gegeben
    19
    'Gefällt mir' erhalten
    103

    Standard

    Nur kurz zur Klarstellung, mit WK meinte ich nicht zwingend Bahnläufe oder Veranstaltungen an denen nur Spitzenläufer teilnehmen.

    Bei den meisten Volksläufen an denen ich bisher teilgenommen habe, egal ob Straße, Cross oder Trail, sind Läufer aller Leistungsklassen dabei. Selbst mit 'ner 25min/5km wird man selten Letzter. Aber darum ging es mir auch nicht, bei der Frage ob ein Cross-WK eine Option wäre. Genau so wenig wie den WK "just for fun" zu laufen.

    Mein Gedanke war eher...
    a) WK als Trainingseinheit ansehen
    b) WK als Ersatz für einen TDL, weil man im WK nochmal andere Faktoren (Gruppe, Adrenalin.. usw.) mit im Training hat als alleine.
    c) Cross deswegen, weil je nach Streckenführung nochmal neue Reize (Kurven, kurze An-/Abstiege, wechselnde Streckenverhältnisse, usw.) und Anforderungen im Tempotraining setzen.

    Die Trainings-WKs sollen natürlich mit nötigem Ernst gelaufen werden, bieten aber auch Möglichkeiten zu experimentieren.
    Außerdem - wenn man es mag - lernt man auf den Wettkämpfen durchaus auch Leute kennen und kann sich von den Besseren auch mal was abschauen.

    Ich würde dir - mountaineer - auch nicht nach 7 Monaten auf Teufel komm raus raten einen Wettkampf laufen zu müssen. Ich würde es nur als alternative Trainingsform in Betracht ziehen.
    ________________________________________ _____
    Esst mehr Käsetoast!

  20. #192
    Avatar von spaceman_t
    Im Forum dabei seit
    30.11.2017
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    435
    'Gefällt mir' gegeben
    131
    'Gefällt mir' erhalten
    109

    Standard

    Da die Billats recht spaßig waren und mir gerade für den Laufstil sehr sinnvoll scheinen, würde ich die wohl öfter mal ins Programm für kurze Trainingseinheiten nehmen. Die Waden trainierts zusätzlich scheinbar auch noch.
    Ausgehend von meinen Daten im vorherigen Post: Wo würdet ihr die ideale Pace dafür bei mir sehen?
    Wird sicherlich schwierig, nur mit GPS und Momentan-Pace auf Uhr die auf der normalen Straße zu treffen. Aber der Schnitt bei 20 Durchgängen sollte dann der Realität ja so halbwegs nahe kommen.
    Da ich ja beim letzten Mal noch mehr Durchgänge mit der gleichen pace geschafft hätte: gleich bleiben (4:10) oder eher noch etwas schneller (4:05 - 4:07)? Jemand meinte ja das tempo bei mir für VO2max Einheiten würde bei 4:20 rum liegen, das scheint ja eher etwas zu langsam zu sein.

  21. #193
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    14.705
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    217
    'Gefällt mir' erhalten
    438

    Standard

    Wenn Billats Spaß machen, das bist Du nicht da, wo Du sein solltest.
    Billats sollen VO2max trainieren und um das zu erreichen sollst Du Dich so lange und so nah wie möglich an der 100% befinden. Also Qual ist angesagt.

    Natürlich kann man da auch in 3-5k-Tempo laufen, oder die Pausen schön verlängern, damit erreicht man eben nur suboptimales Trainingseffekt. Man mus schon die Lunge durchlüften!!
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  22. #194
    Avatar von spaceman_t
    Im Forum dabei seit
    30.11.2017
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    435
    'Gefällt mir' gegeben
    131
    'Gefällt mir' erhalten
    109

    Standard

    Wenn Du Dir den Schrieb anschaust und mal die 22:15 auf 5km zu grunde legst, wo würdest Du da die Pace sehen? 4:10 sind ja noch gut15 sec. tiefer als dieser bisher beste 5er WK.
    Ab welcher Wiederholung sollte man erfahrungsgemäß bereits auf dem letzten Loch ächzen (dann gehten ja meist immer noch ein paar WH)?

  23. #195
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    5.049
    'Gefällt mir' gegeben
    990
    'Gefällt mir' erhalten
    1.690

    Standard

    Zitat Zitat von Rolli Beitrag anzeigen
    Natürlich kann man da auch in 3-5k-Tempo laufen, oder die Pausen schön verlängern, damit erreicht man eben nur suboptimales Trainingseffekt. Man mus schon die Lunge durchlüften!!
    Kommt drauf an, was man erreichen will. Wenn man sich einfach komplett vom Platz schießen will, ist das wohl nicht intensiv genug. Wenn man einfach einen guten Trainingseffekt erzielen möchte und sich an längere VO2max Einheiten heranarbeiten will, ist ca. 3k Pace eine gute Wahl. Letztendlich geht es darum schneller zu werden und nicht darum am härtesten zu trainieren. Diese Form der B-Note wird beim Laufen nicht vergeben

    Es ist übrigens vom Effekt kein Unterschied, ob nun die 30s @ vVO2max und Pause @ 50% vVO2max absolviere oder ob man analog ähnliche Distanzen wie 200m/100m zu Grunde legt. Vielleicht sind die Abschnitte auf der Bahn leichter zu messen. Ob das ein entscheidender Vorteil ist, vermag ich nicht zu sagen. Der Effekt auf der Straße, nach vielleicht auch nicht exakt getroffenen Paces, sollte so viel schlechter nicht sein. Hier geht Effektivität vor Effizienz.
    nix is fix

  24. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von leviathan:

    spaceman_t (09.11.2018)

  25. #196
    Schnee- und Regenläufer Avatar von MikeStar
    Im Forum dabei seit
    28.08.2014
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    2.344
    'Gefällt mir' gegeben
    19
    'Gefällt mir' erhalten
    103

    Standard

    Macht es Sinn Billats, wenn sie möglicherweise nicht voll, sondern z.B. an 1.5k-RT oder 800m-RT, gelaufen werden, mit einer anderen Tempoform zu kombinieren? Beispielsweise Einlaufen + 3-4 km TDL Schwelle + 5-10min locker + 15-20 Billats 30/30s + Auslaufen?
    ________________________________________ _____
    Esst mehr Käsetoast!

  26. #197
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    14.705
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    217
    'Gefällt mir' erhalten
    438

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Kommt drauf an, was man erreichen will. Wenn man sich einfach komplett vom Platz schießen will, ist das wohl nicht intensiv genug. Wenn man einfach einen guten Trainingseffekt erzielen möchte und sich an längere VO2max Einheiten heranarbeiten will, ist ca. 3k Pace eine gute Wahl. Letztendlich geht es darum schneller zu werden und nicht darum am härtesten zu trainieren. Diese Form der B-Note wird beim Laufen nicht vergeben
    Da bin ich anderer Meinung, und nicht nur ich. Zwar spielt bei bei Wahl der Intervalle die Zieltempo eine entschiedene Rolle. Wer jedoch Billats, und damit vVO2max (oder tVO2max) trainieren will, der soll so lange und so nah wie möglich am VO2max trainieren.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16596093

    Und Billat sieht VO2max sogar bei 6-9' Tmax.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  27. #198
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    14.705
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    217
    'Gefällt mir' erhalten
    438

    Standard

    Zitat Zitat von MikeStar Beitrag anzeigen
    Macht es Sinn Billats, wenn sie möglicherweise nicht voll, sondern z.B. an 1.5k-RT oder 800m-RT, gelaufen werden, mit einer anderen Tempoform zu kombinieren? Beispielsweise Einlaufen + 3-4 km TDL Schwelle + 5-10min locker + 15-20 Billats 30/30s + Auslaufen?
    Willst Du die Billats mit 1500m oder sogar 800m-Tempo laufen? Unmöglich. Wir sprechen hier von 2000 bis 3000m Tempo.

    Übrigens, Deine Kombination von TDL + Billats finde ich sehr gut. Dazwischen aber nicht "locker" sondern "Pause".
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  28. #199

    Im Forum dabei seit
    06.05.2014
    Ort
    OWL
    Beiträge
    3.962
    'Gefällt mir' gegeben
    227
    'Gefällt mir' erhalten
    627

    Standard

    Zitat Zitat von MikeStar Beitrag anzeigen
    Macht es Sinn Billats, wenn sie möglicherweise nicht voll, sondern z.B. an 1.5k-RT oder 800m-RT, gelaufen werden,
    Die werden eigentlich nie "voll" gelaufen, sondern im vVO2max (also nochmal langsamer als 1500m-RT).

    Zitat Zitat von MikeStar Beitrag anzeigen
    mit einer anderen Tempoform zu kombinieren? Beispielsweise Einlaufen + 3-4 km TDL Schwelle + 5-10min locker + 15-20 Billats 30/30s + Auslaufen?
    Man kann grundsätzlich kombinieren was man will. Die Frage ist immer, was du damit erreichen willst.
    "The idea that the harder you work, the better you're going to be is just garbage. The greatest improvement is made by the man or woman who works most intelligently."
    Bill Bowerman

    "It is remarkable how much long-term advantage people like us have gotten by trying to be consistently not stupid, instead of trying to be very intelligent."
    Charlie Munger

    "Don’t go there until you need to go there."

    Steve Magness

  29. #200

    Im Forum dabei seit
    07.09.2007
    Ort
    D-35***
    Beiträge
    922
    'Gefällt mir' gegeben
    13
    'Gefällt mir' erhalten
    196

    Standard

    @MikeStar: Was meinst Du mit "voll"?
    Da ja Wdh. (ca.10 oder mehr) gemacht werden sollen, ist VO2max-Tempo hart genug. 1500m-Tempo dürfte für die nicht so schnellen unter uns etwa 6'-Tmax-Tempo entsprechen. Das ist schon recht schnell für so viele Wdh. 800m-Tempo braucht viel längere Pausen, außer man ist sehr langsam (hat also kein richtiges 800m-Tempo, läuft 2 min "voll" nicht viel schneller als 6 min "voll") oder ein Übermensch.
    Mein Schulweg war zu kurz...

+ Antworten
Seite 8 von 13 ErsteErste ... 567891011 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Goretex Laufschuh für nassen herbst/Winter gesucht
    Von gerhard_73 im Forum Laufschuhe
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.10.2015, 10:41
  2. 6-wöchiger Trainingplan für HM gesucht
    Von jana2010 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.02.2010, 17:03
  3. Laufausrüstung für Herbst/Winter
    Von mel86 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 05.09.2008, 09:54
  4. Laufbekleidung für Herbst/Winter
    Von Ishimori im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.09.2004, 16:22
  5. Grundlagentraining Winter
    Von Tom im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 23.09.2003, 12:44

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft