Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    läuft und läuft und läuft ... Avatar von GeorgSchoenegger
    Im Forum dabei seit
    23.04.2012
    Ort
    Innsbruck
    Beiträge
    3.062
    'Gefällt mir' gegeben
    189
    'Gefällt mir' erhalten
    282

    Standard Feiner Saisonabschluss: Halbmarathon beim Leopoldilauf des LCC Wien

    Eigentlich wäre der Frankfurt Marathon mein Saisonabschluss gewesen, nachdem ich mich aber noch gut gefühlt habe und wir letztes Wochenende in Wien unseren Sohn besuchen wollten, habe ich dort noch einen Lauf "mitgenommen" - den Halbmarathon beim "Leopoldilauf", einem der vielen Läufe, die der LCC Wien entlang der Prater Hauptallee veranstaltet.

    Anmeldung:
    Online problemlos über Pentek - das Nenngeld war mit €20,-- ok für eine Veranstaltung ohne größere Straßensperren aber mit Champion-Chip. Startpaket gab es keines.
    Teilnehmer:
    Etwas über 300 Finisher waren es über die HM-Distanz (drei "Runden"), angeboten wurden auch 14km und 7km.
    Organisation:
    Die Startnummern konnten bereits Freitag und Samstag abgeholt werden, ich habe sie erst am Renntag abgeholt (Vereinsräumlichkeiten des LCC im Praterstadion). Die Verpflegung (Wasser, Iso) erfolgte in der Nähe des Start-/Zieltores; da man zweimal pro Runde diesen Punkt passierte, also im Schnitt alle 3,5km - bei November-Temperaturen mehr als ausreichend. Die Teilnehmer der verschiedenen Läufe starten alle gemeinsam, durch die überschaubare Teilnehmerzahl und den breiten Startkorridor war das aber ok. Zwischenzeiten gab's jeweils beim Zieldurchlauf (die ersten beiden Runden waren genau 7km, die 3. wurde für die Halbmarathonis am westlichen Wendepunkt um die notwendigen 100m verlängert - zu beachten bei den Rundenzeiten).
    Die Strecke:
    Ein komplett flacher Asphaltkurs; hauptsächlich die Prater-Hauptalle auf und ab. Einzige scharfe Kurve war der Wendepunkt am Westende. Der Prater ist eigentlich eine sehr schöne Gegend von Wien, vom Sightseeing-Faktor her ist der Lauf aber natürlich bescheiden. Wie auch die anderen hier angesiedelten LCC-Läufe (darunter sogar zwei volle Marathons im Frühjahr und Herbst) handelt es sich hier eigentlich um einen typischen Trainings-Wettkampf, nicht um einen Lauf den man um seiner selbst Willen bestreitet. Bis auf einen holprigen Kilometer an der Ostschleife war der Asphalt durchgehend angenehm zu belaufen.
    Start-/Ziel
    Alles sehr einfach aber zweckmäßig; die nahegelegenen Vereinsräumlichkeiten waren ausreichend für die Teilnehmerzahl und das Duschwasser fast schon schmerzhaft heiß! Die Zielverpflegung war mit Obst und Schnitten ebenfalls unspektakulär aber ausreichend; der Tee hätte eine Spur heißer sein dürfen aber war alles kein Problem.

    Mein eigener Lauf:
    Die Temperaturen lagen knapp über dem Gefrierpunkt - die Läufer blieben bis kurz vor dem Start in den beheizten Räumen im Stadion. Ausrüstungsmäßig hatte ich, erstmals seit langem bei einem Wettkampf, ein langärmliges Laufshirt an, dazu dünne Handschuhe und Stirnband - die Hose und Socken allerdings kurz, und an den Füßen wie fast immer bei den letzten Rennen die NB RC1400. Knapp eine Minute vor dem Startschuss überreichte ich der Elisabeth meine Winterjacke und stellte mich fröstelnd in den erfreulich locker gefüllten Startkorridor.
    Runde eins (km 0-7): Die Hauptallee des Wiener Prater ist ziemlich breit, und in Ostrichtung stand die volle Breite für die Läufer zur Verfügung, daher gab es keinerlei Gedrängel und man konnte schnell seinen eigenen Rhythmus finden. Ich ging es wie gewohnt etwas gemütlicher an und benützte die ersten ein, zwei Kilometer zum Einlaufen. Nach 1,5km ging es nach rechts und auf der parallel laufenden Lusthausstraße zurück Richtung Start - das war ein recht schlecht asphaltierter bzw. heftig ausgebesserter Streckenteil, hier musste man ständig den Untergrund im Auge behalten. Ab hier begann ich, die Kollegen zu überholen. Bei km3 ging es, nahe dem Start-/Zielbogen, wieder zurück auf die Hauptallee - die 4km lange "Westschleife" der Strecke wurde im Gegenverkehr geführt, aber bis hierher hatte sich das Feld bereits so weit sortiert, dass auch die halbe Fahrbahnbreite leicht ausreichend war. An dieser Stelle stand auch die Versorgungsstelle in der Mitte - ich denke, beim ersten Durchlauf wird fast niemand etwas getrunken haben, bis dahin hatte man noch kaum geschwitzt. Kurz nach der Wende, so bei km 5,5, überholte ich eine größere Gruppe und war plötzlich allein - das nächste Grüppchen mit zwei Damen lag 20 Sekunden vor mir. Ich beschleunigte etwas, ging aber immer noch solo an 58. Position über die Zeitnehmungsmatte bei km7. Zeit für die erste Runde: 29:40, pace 4:14 (der erste km wohl so um die 4:30, dann flotter werdend).
    Runde 2 (km7-14): Es dauerte bis zur östlichen "Wende", also fast km9, bis ich den Rückstand aufgeholt hatte. Bei der Aktion war mir auch fast ein wenig warm geworden und ich legte das Stirnband ab. Langsam arbeitete ich mich durch die Gruppe und bei km10 war ich dann schon wieder voran; das war angenehm bei der Versorgungsstelle wo ich mir einen Wasserbecher schnappte. Zum Glück war der Abstand zu den nächsten vorne jetzt nicht mehr so groß und bald holte ich wieder ein Grüppchen ein, darunter ein Läufer (Ali Rezai) mit dem ich mehr oder weniger bis ins Ziel zusammen laufen konnte. Zeit für die zweite Runde: 28:56, pace 4:08 - Position 48.
    Runde 3 (km14-21,1): Das Rennen war jetzt ziemlich einsam, aufgelockert durch ein paar Überrundungsmanöver und den Ali, mit dem ich ein bisschen plaudern konnte, der jedoch ein recht unregelmäßiges Tempo lief. Überholen konnte ich in der dritten Runde kaum mehr jemanden, aber dennoch hielt ich mein Tempo. Der westliche Wendepunkt war in der dritten Runde um 50m verschoben, um die hundert Meter für den HM herauszuholen; ein Ordner bemühte sich die Läufer auseinanderzudividieren, damit keiner zuviel oder zuwenig absolvierte. (Das habe ich insgesamt seltsam gefunden, warum nicht gleich die Runde so lang ausstecken, dass sie genau 1/3 der HM-Distanz ist?). Von der Wende weg setzte ich noch eine Endbeschleunigung auf den letzten 2km, meine Zeit für die dritte Runde: 29:12, pace etwas unter 4:07. Das Ziel erreichte ich nach 1:27:46 als 40. insgesamt und 5. meiner Altersklasse M50. (Irgendwie war mir entgangen, dass ich auf der letzten Runde noch acht Leute überholt hatte - ich hatte bewusst vielleicht vier oder fünf mitbekommen; evtl. sind welche ausgestiegen).

    Fazit:

    Ein durch die Kälte recht schweißfreies und entspanntes Rennen; insgesamt hätte ich mir eigentlich eine schnellere Zeit erhofft gehabt, aber zumindest konnte ich mein Tempo von Anfang bis Ende durchgehend steigern. Also insgesamt ein gelungener Lauf zum Abschluss meines anfangs doch etwas verkorksten (was die Wettkämpfe betrifft) Jahres!
    Zur Veranstaltung: Der LCC Wien ist in Österreich durchaus nicht unumstritten, die Doping-Affäre Pumper (bzw. der bizarre Umgang des Vereins damit) sowie der folgende Austritt aus dem ÖLV haben vor einigen Jahren in der Szene für Aufsehen gesorgt. Aber man soll bei aller Kritik auch Lob üben dürfen, und was der Verein hier Jahr für Jahr an Veranstaltungen auf die Beine stellt - die ich alle als sehr taugliche Vorbereitungswettkämpfe klassifizieren würde, spartanisch aber zweckmäßig organisiert - das kann sich sehen lassen. Von so einer Laufserie kann man als Tiroler Straßenläufer nur träumen ... ich hätte jedenfalls keine Bedenken, mich wieder einmal für einen LCC-Lauf anzumelden, so sich die Gelegenheit ergäbe!

    Ein paar Bilder:

    Recht kühl war's diesmal am Start!Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_9668.JPG 
Hits:	92 
Größe:	768,6 KB 
ID:	68981 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_9672.JPG 
Hits:	77 
Größe:	703,3 KB 
ID:	68982

    Auf der ersten Runde, ca. bei km 3,5 - noch mit Stirnband:Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_9677.JPG 
Hits:	62 
Größe:	819,6 KB 
ID:	68983

    Ca. zur Halbzeit des Rennens - schon wärmer! Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_9679.JPG 
Hits:	373 
Größe:	623,7 KB 
ID:	68984

    Am Ende der zweiten Runde - Leithammel! Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_9681.JPG 
Hits:	89 
Größe:	493,7 KB 
ID:	68985

    Und noch ein netter Schnappschuss, der der Elisabeth in der dritten Runde gelungen ist - auch in einem Halbmarathon gibt's offenbar sehr ruhige Momente ...
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_9688.JPG 
Hits:	87 
Größe:	541,3 KB 
ID:	68986
    "Only that day dawns to which we are awake." - H.D.Thoreau
    Meine Wettkämpfe in der km-Spiel Tabelle
    Meine Lauf-Fotoalben (mit vielen Tiroler Laufstrecken)

  2. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von GeorgSchoenegger:

    IamTheDj (19.11.2018), JoelH (20.11.2018)

  3. #2

    Im Forum dabei seit
    19.01.2016
    Beiträge
    491
    'Gefällt mir' gegeben
    5
    'Gefällt mir' erhalten
    17

    Standard

    Danke für Deinen Bericht. Spontaner Gedanke: 20,00 Euro sind für eine solche Vereinsveranstaltung (ohne größere Absperrungen) schon recht happig. Das machen andere Vereine - bei mindestens gleichem Aufwand - günstiger.

  4. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Bonno:

    GeorgSchoenegger (19.11.2018)

  5. #3
    Experte in eigentlich eh alles ... Avatar von IamTheDj
    Im Forum dabei seit
    23.04.2008
    Ort
    Gratkorn (AUT)
    Beiträge
    412
    'Gefällt mir' gegeben
    111
    'Gefällt mir' erhalten
    53

    Standard

    Schöner Beitrag!

    Da sieht man, wie gut es die Wiener haben. Da kannste jeden Monat 1-2 Wettkämpfe laufen

  6. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von IamTheDj:

    GeorgSchoenegger (19.11.2018)

  7. #4
    Avatar von severin2.
    Im Forum dabei seit
    06.02.2018
    Beiträge
    83
    'Gefällt mir' gegeben
    21
    'Gefällt mir' erhalten
    16

    Standard

    Zitat Zitat von Bonno Beitrag anzeigen
    Danke für Deinen Bericht. Spontaner Gedanke: 20,00 Euro sind für eine solche Vereinsveranstaltung (ohne größere Absperrungen) schon recht happig. Das machen andere Vereine - bei mindestens gleichem Aufwand - günstiger.

    Echt jetzt du findest 20,- für ein HM happig?
    Manchmal können 5,- mehr vielleicht dafür sorgen,das auch nächstes Jahr noch ein Wettkampf angeboten wird.
    In Berlin wurde der Pfannkuchenlauf im Plänterwald eingestellt,weil es nicht ausreichend Helfer gab,
    Vielleicht wären mehr bei der Stange geblieben,wenn es irgendein Dankeschön vom Veranstalter gegeben hätte,das dieser vom Startgeld finanziert hätte.(Egal ob Essen gehen oä.)
    Nur ein Sponsorenshirt reicht manchmal nicht.

    Mir fällt beim LCC auf,ihre Medaillen sind immer sehr schön

  8. #5

    Im Forum dabei seit
    19.01.2016
    Beiträge
    491
    'Gefällt mir' gegeben
    5
    'Gefällt mir' erhalten
    17

    Standard

    Hallo Severin,

    ja, bei den geschilderten Rahmenbedingungen finde ich 20,00 Euro etwas happig. Georg schrieb, dass keine größeren Absperrungen notwendig waren und erwähnte keine Medaille. Bei diesen Rahmenbedingungen zahlt man hier ca. 13 bis max. 15 Euro (bei einem Verein sogar nur 2,00 Euro, der Rest wird gespendet). Aber vielleicht ist Wien auch ein teures Pflaster?

  9. #6
    läuft und läuft und läuft ... Avatar von GeorgSchoenegger
    Im Forum dabei seit
    23.04.2012
    Ort
    Innsbruck
    Beiträge
    3.062
    'Gefällt mir' gegeben
    189
    'Gefällt mir' erhalten
    282

    Standard

    Doch, es gab eine recht hübsche Medaille, habe ich vergessen zu erwähnen! Und wie erwähnt wurde der Champion-Chip verwendet, der ist ein echter Kostentreiber gerade bei kleineren Veranstaltungen. (Evtl. kriegt der LCC als Dauer-Veranstalter da aber günstigere Konditionen, kann ich nicht sagen). Daher habe ich das Startgeld eigentlich ok gefunden, wie ich auch geschrieben habe. Als teuer empfinde ich z.B. den Isar-Lauf in Bad Tölz, der ebenfalls mit minimalen Absperrungen auskommt aber keinen Champion-Chip verwendet - da kostet die Anmeldung bei selbem Zeitfenster 30€ für den HM.
    "Only that day dawns to which we are awake." - H.D.Thoreau
    Meine Wettkämpfe in der km-Spiel Tabelle
    Meine Lauf-Fotoalben (mit vielen Tiroler Laufstrecken)

  10. #7
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    9.337
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    190

    Standard

    Zitat Zitat von Bonno Beitrag anzeigen
    ja, bei den geschilderten Rahmenbedingungen finde ich 20,00 Euro etwas happig. Georg schrieb, dass keine größeren Absperrungen notwendig waren und erwähnte keine Medaille. Bei diesen Rahmenbedingungen zahlt man hier ca. 13 bis max. 15 Euro (bei einem Verein sogar nur 2,00 Euro, der Rest wird gespendet). Aber vielleicht ist Wien auch ein teures Pflaster?
    Hallo Bonno,

    ich kenne die Preisgestaltung aus meinem Verein, der TG Viktoria Augsburg. Bei unserem Halbmarathon fallen gleichfalls kaum streckenbezogene Kosten an, überdies gehören alle Helfer dem Verein an. Medaille gibt es keine, Zeitmessung über Chip in der Startnummer. Obwohl auch bei uns die Kosten im Rahmen bleiben, sind bei rechtzeitiger Anmeldung 17 Euro Startgeld zu bezahlen. Davon bleiben pro Läufer x Euro übrig. Mit anderen Worten: Der Verein verbucht ein nennenswertes Plus auf seinem Konto. Dazu muss man wissen: Es gibt zwei Gründe, weshalb "jemand" Läufe ausrichtet: 1) Wenn es keiner täte, gäb's keine Läufe und keiner von uns könnte teilnehmen. 2) "Man" will damit Geld einnehmen. "Man" kann jemand sein, der damit wirklich verdienen will, teilweise seinen Lebensunterhalt bestreitet. Kann ich ihm nicht verdenken. Im Falle meines Vereins ist 2) überlebenswichtig. Ohne die Einnahmen aus unseren Laufveranstaltungen wäre der Verein nicht überlebensfähig. Und selbst mit diesen Einnahmen, vermehrt durch (leider spärliche) Sponsorengelder reicht es nicht für alles Wünschenswerte, sondern lediglich fürs Nötigste.

    Ob ein Lauf "zu teuer" ist oder ein angemessenes Startgeld verlangt - die Klärung dieser Frage ist nur im Einzelfall möglich und auch nur bei Rücksprache mit den Verantwortlichen.

    Gruß Udo
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  11. #8

    Im Forum dabei seit
    19.01.2016
    Beiträge
    491
    'Gefällt mir' gegeben
    5
    'Gefällt mir' erhalten
    17

    Standard

    Hallo Udo,

    da gibt es offensichtlich einen Unterschied zu hiesigen Vereinen, die die Veranstaltung eher zum Selbstkostenpreis durchziehen. Die Einnahmen generieren diese dann durch den Getränkeverkauf, Kuchentheke bzw. Würstchen für die mitreisenden "Fans" und örtlichen Zuschauer bzw. durch Spendendosen. Da bleibt dann schon was in der Kasse hängen.. Vorteil: Es können auch die teilnehmen, die sich höhere Startgebühren nicht leisten können.

    Gruß Bonno

  12. #9

    Im Forum dabei seit
    19.01.2016
    Beiträge
    491
    'Gefällt mir' gegeben
    5
    'Gefällt mir' erhalten
    17

    Standard

    Zitat Zitat von GeorgSchoenegger Beitrag anzeigen
    Doch, es gab eine recht hübsche Medaille, habe ich vergessen zu erwähnen! .
    Hallo Georg,

    das relativiert natürlich die Höhe des Preisgeldes....

  13. #10
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    9.337
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    190

    Standard

    Zitat Zitat von Bonno Beitrag anzeigen
    da gibt es offensichtlich einen Unterschied zu hiesigen Vereinen, die die Veranstaltung eher zum Selbstkostenpreis durchziehen. Die Einnahmen generieren diese dann durch den Getränkeverkauf, Kuchentheke bzw. Würstchen für die mitreisenden "Fans" und örtlichen Zuschauer bzw. durch Spendendosen. Da bleibt dann schon was in der Kasse hängen.. Vorteil: Es können auch die teilnehmen, die sich höhere Startgebühren nicht leisten können.
    Das kann ich mir nur im Einzelfall vorstellen. Schon alleine wegen der nötigen Kostenkalkulation braucht der Veranstalter verlässliche Einnahmen. Im Übrigen sind 17 oder 20 Euro für einen Halbmarathon kein Geld, das irgendwer sich nicht leisten kann. Wer sich das nicht leisten kann, kann auch keine Laufschuhe und Laufklamotten kaufen. Unter "höheren Startgebühren" verstehe ich was anderes.

    Gruß Udo
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  14. #11
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    9.337
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    190

    Standard

    Zitat Zitat von Bonno Beitrag anzeigen
    Hallo Georg,

    das relativiert natürlich die Höhe des Preisgeldes....
    Tut es nicht grundsätzlich: Ich habe schon Medaillen mit nach Hause genommen, die sicher keinen Euro gekostet haben.
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  15. #12

    Im Forum dabei seit
    19.01.2016
    Beiträge
    491
    'Gefällt mir' gegeben
    5
    'Gefällt mir' erhalten
    17

    Standard

    Zitat Zitat von U_d_o Beitrag anzeigen
    Das kann ich mir nur im Einzelfall vorstellen. Schon alleine wegen der nötigen Kostenkalkulation braucht der Veranstalter verlässliche Einnahmen. Im Übrigen sind 17 oder 20 Euro für einen Halbmarathon kein Geld, das irgendwer sich nicht leisten kann. Wer sich das nicht leisten kann, kann auch keine Laufschuhe und Laufklamotten kaufen. Unter "höheren Startgebühren" verstehe ich was anderes.

    Gruß Udo
    Hallo Udo,

    Die Kostenkalkulation beruht auf den langjährigen Erfahrungen der vergangenen Veranstaltungen. Aber auch schwankende Teilnehmerzahlen hält die Vereine nicht ab, die Startgebühren in den letzten Jahren groß zu verändern.

    LG Bonno

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wien, LCC-Frühlings(halb)marathon
    Von Donaldino im Forum Laufberichte
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.05.2018, 23:15
  2. Wiener Herbstmarathon des LCC
    Von Bio im Forum Wettkämpfe und Lauf-Veranstaltungen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.09.2017, 16:05
  3. Saisonabschluss 2013 beim OTB-Silvesterlauf in Osnabrück
    Von Rumlaeufer im Forum Laufberichte
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.01.2014, 14:50
  4. LCC-Wien und Doping
    Von Überläufer im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.10.2008, 16:27
  5. Leopoldilauf Wien
    Von Überläufer im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.11.2006, 12:18

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Motor Presse Hearst GmbH & Co KG Verlagsgesellschaft