+ Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 3456
Ergebnis 126 bis 134 von 134
  1. #126
    Avatar von Gompfi
    Im Forum dabei seit
    10.01.2021
    Ort
    Erlangen-Höchstadt
    Beiträge
    21
    'Gefällt mir' gegeben
    9
    'Gefällt mir' erhalten
    5

    Standard

    Hallo Peter!
    Schön dass es bei dir wieder Läuft 👍🏻😉 Bei mir ist die OP jetzt 5 Wochen her. Seit dieser Woche mache ich schon Spaziergänge von 5-7 km. Klappt soweit ganz gut, aber noch nicht 100 % schmerzfrei. Ein rundes Gangbild bekomm ich nach wie vor noch nicht hin 🤷🏼*♀️ Vielleicht braucht das einfach noch seine Zeit. Morgens habe ich auch Start Schwierigkeiten bei den ersten schritten, aber es wird dann besser. Am besten funktioniert Rad fahren. Das fällt mir leichter als gehen im Moment 😄 Soweit bin ich ganz zufrieden im Moment und denke dass ich schon sehr weit bin.

    Wünsche euch weiterhin alles Gute und ruhige Oster Feiertage

  2. #127

    Im Forum dabei seit
    01.01.2018
    Ort
    Erftstadt
    Beiträge
    33
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    16

    Standard

    Hallo zusammen
    Mein letzter Beitrag zu dem Thema

    Meine Op ist jetzt 8 Monate her
    Ich bin soweit wieder genesen. Die Wunde ist noch sichtbar aber macht keine zicken.
    Nun zum Laufen. Ich kann jeden zweiten Tag 10-12 km Joggen. Ein Tag Pause brauche ich immer noch, aber das is vollkommen Ok. Intervalle und Tempodauerläufe gehen ohne Probleme, auch am nächsten Tag.
    Einzig und alleine Longruns verzeiht mir der Fuß noch nicht. Bis 15 km geht das ohne Probleme. Alles darüber schwillt die Ferse an und ich muss 2-3 Tage Pause machen. Kommt bestimmt noch in paar Wochen!

    Alles in allem kann ich jeden der in derselben Situation steckt diese Op nur empfehlen. Alles andere ist meiner Meinung nach verschwendete Zeit!
    Aus meiner Erfahrung der letzten Monate kann ich noch sagen. Hört nicht auf eure Orthopäden und sucht euch einen Sporttherapeuten. Das einzige was ich von fast allen Orthopäden gehört habe war. Hören sie mit dem Laufen auf dann geht es weg. Völlig inakzeptabel 😂

    Euch allen weiterhin gute Besserung und hoffentlich ein beschwerdefreies Läuferdasein

    Gruß Peter

  3. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Peter1281:

    Gompfi (05.06.2021), Wieselbursche (01.06.2021)

  4. #128
    Avatar von Gompfi
    Im Forum dabei seit
    10.01.2021
    Ort
    Erlangen-Höchstadt
    Beiträge
    21
    'Gefällt mir' gegeben
    9
    'Gefällt mir' erhalten
    5

    Standard

    Hallo!
    Mittlerweile sind es jetzt bei mir 14. Wochen her wo ich meine OP hatte. Ab der 9. Woche habe ich im Rehazentrum, parallel zur Physio mit dem Training begonnen. Das Training läuft sehr gut. Beweglichkeitist super und Schuhe tragen klappt wieder 😎Im Alltag bin ich noch nicht schmerzfrei, muss aber auch dazu sagen, dass ich schon sehr viel mache 😬Meine normalen schritte am Tag liegen zwischen 20&30.000. Nach langen Spaziergänge (bis zu 4 std) und Radtouren bis zu 100km, merke ich es natürlich sehr. Das normale Gehen klappt im großen und ganzen schon ganz rund, nur Abends nach längerer Pause muss ich mich erst wieder einlaufen.
    An manchen Tagen habe ich, (ohne das ich viel gemacht habe)ein Stechen and er innenseite der Ferse. Weiss nicht ob das evtl. von Schleimbeutel kommt. Die Narbe ist auf der anderen Seite und ist mittlerweile ganz gut verheilt.

    Auch wenn mich die Ferse täglich es spüren lässt, würde ich auch jedem zu dieser OP raten, so wie Peter es scho geschrieben hat. Ich bin so erleicht und mir geht es seitdem viel besser.

  5. #129

    Im Forum dabei seit
    10.06.2021
    Beiträge
    3
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo zusammen,
    kurz zu meiner Geschichte...seit Jahren viel am laufen, aber vor allem Bergsteigen und Klettern. Seit guten 2 Jahren Probleme mit Haglundextosen und fast alles an konservativen Methoden ausprobiert...erfolglos.
    Jetzt im Januar die rechte Ferse und im März die linke Ferse operiert. Offene OP, Achillessehnen in der Mitte aufgeschnitten und zur Seite geklappt, Extosen abgefräst, Schleimbeutel entfernt und Sehnen ausgedünnt..dann 6 Wochen Vakoped Schuh und bei beiden Füßen direkt nach 2 Wochen Physio. Röntgenbilder nach den OPs haben gut ausgesehen.
    Allerdings bin ich total unsicher...Morgens Anlaufschmerz, Joggen nur mit leichten Schmerzen, Bergsteigen ist nach 700hm Schluss, was gut geht ist Mountainbiken, hier fast keine Beschwerden.
    Ansonsten habe ich Schmerzen am Sehnenansatz und an beiden Füßen an den Fersen noch ganz schöne "Eier". War bei 2 anderen Fuß Spezialisten die meinten alles normal und sieht alles gut aus (auch die Bilder nach der OP). " dauert bis zu einem Jahr, einfach Geduld haben"...
    Allerdings wird in 14 Tagen nochmal n MRT gemacht weil ich den Arzt wohl nerve ;-)

    Wie sind Eure Erfahrungen hier bzgl. Schwellung und Schmerzen.
    Wie lange waren die Fersen bei Euch geschwollen nach der OP, wann seit Ihr wieder 100 prozentig fit gewesen?

    Dankeschön!

  6. #130
    Laufen bis zum Horizont, anschlagen und zurück
    Im Forum dabei seit
    19.09.2012
    Ort
    da wo es flach ist
    Beiträge
    972
    'Gefällt mir' gegeben
    69
    'Gefällt mir' erhalten
    143

    Standard

    Die Schwellung hielt sehr lange an und ging langsam zurück.
    Nach sechs Monaten gingen die Schmerzen beim Joggen (nicht Laufen ) zurück, dass man nicht jedesmal an die Operation erinnert wurde. Der Alltag war da schon weitgehend ohne Einschränkung möglich.
    Nach 9 Monaten mit dem Training begonnen.
    Nach 12 Monaten wieder einen Wettkampf problemlos mitgemacht, allerdings mit unterirdischen Zeiten. So what...

    Also: Geduld haben, wird schon.
    Tom

  7. #131

    Im Forum dabei seit
    10.06.2021
    Beiträge
    3
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Danke Dir!
    Ja die zwei "Eier" an den Fersen machen mir irgendwie sorgen, sieht schlimmer aus als vorher...
    Aber wahrscheinlich bin ich echt zu ungeduldig ;-)

  8. #132

    Im Forum dabei seit
    17.06.2021
    Beiträge
    1
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo zusammen!

    Ich verfolge diesen Beitrag schon etwas länger und habe mich nun entschlossen, mich den Beiträgen anzuschließen und meine "Geschichte" zu erzählen.

    Seit 6 Monaten habe ich nun mit meiner Schleimbeutelentzündung zusammen mit einer leicht ausgebildeten Haglund Exostose zu tun. Therapiebemühungen beschränkten sich bis jetzt auf Physio, Eigenbluttherapie und (die Verzweiflung war groß) eine Blutegelbehandlung.

    Die Symptome sind zwar etwas besser geworden (von "ich komme kaum zum Supermarkt, so groß sind die Schmerzen" bis "immerhin kann ich 2-3 km spazieren, auch wenn dann die Ferse anfängt zu pochen"), jedoch bin ich von einer Heilung noch weit entfernt. Mittlerweile habe ich mir drei bis vier Meinungen eingeholt und niemand möchte eine OP in Erwägung ziehen.

    Euch brauche ich ja nicht zu erzählen, wie zermürbend es ist, nicht laufen gehen zu können, geschweige denn einen längeren Spaziergang/Wanderung zu machen. Schwimmen hab ich dank Öffnung der Freibäder nun ausprobieren können und es scheint ganz gut zu gehen. Fahrrad fahren ist leider eine Belastung für den Fuß und kleinere Strecken kann ich ohne schlechtes Gewissen machen, aber ab 20-30 km wird es schon kritisch.

    Nun habe ich die Hoffnung, dass sich ein Spezialist findet, der eine minimalinvasive OP in Erwägung zieht, falls sich die Situation bis Herbst nicht bessert. Wie sind eure Erfahrungen/euer Wissen mit Langzeitfolgen? Meines Wissens nach bildet sich der Schleimbeutel nicht nach und es kommt zu Verklebungen etc., welche langfristig zu Schmerzen und Beschwerden führen können. Könnt ihr dazu was sagen, hattet/habt ihr in der Hinsicht Sorgen?

    Ich drücke allen Leidensgenossen, ob postoperativ oder noch in konservativer Therapie, dass die Heilung fortschreitet und wir bald alle wieder unseren liebsten Sport machen können und auch sonst aktiver und somit auch glücklicher durchs Leben gehen können!

    Liebe Grüße

  9. #133

    Im Forum dabei seit
    01.01.2018
    Ort
    Erftstadt
    Beiträge
    33
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    16

    Standard

    Zitat Zitat von Sveahier Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen!

    Ich verfolge diesen Beitrag schon etwas länger und habe mich nun entschlossen, mich den Beiträgen anzuschließen und meine "Geschichte" zu erzählen.

    Seit 6 Monaten habe ich nun mit meiner Schleimbeutelentzündung zusammen mit einer leicht ausgebildeten Haglund Exostose zu tun. Therapiebemühungen beschränkten sich bis jetzt auf Physio, Eigenbluttherapie und (die Verzweiflung war groß) eine Blutegelbehandlung.

    Die Symptome sind zwar etwas besser geworden (von "ich komme kaum zum Supermarkt, so groß sind die Schmerzen" bis "immerhin kann ich 2-3 km spazieren, auch wenn dann die Ferse anfängt zu pochen"), jedoch bin ich von einer Heilung noch weit entfernt. Mittlerweile habe ich mir drei bis vier Meinungen eingeholt und niemand möchte eine OP in Erwägung ziehen.

    Euch brauche ich ja nicht zu erzählen, wie zermürbend es ist, nicht laufen gehen zu können, geschweige denn einen längeren Spaziergang/Wanderung zu machen. Schwimmen hab ich dank Öffnung der Freibäder nun ausprobieren können und es scheint ganz gut zu gehen. Fahrrad fahren ist leider eine Belastung für den Fuß und kleinere Strecken kann ich ohne schlechtes Gewissen machen, aber ab 20-30 km wird es schon kritisch.

    Nun habe ich die Hoffnung, dass sich ein Spezialist findet, der eine minimalinvasive OP in Erwägung zieht, falls sich die Situation bis Herbst nicht bessert. Wie sind eure Erfahrungen/euer Wissen mit Langzeitfolgen? Meines Wissens nach bildet sich der Schleimbeutel nicht nach und es kommt zu Verklebungen etc., welche langfristig zu Schmerzen und Beschwerden führen können. Könnt ihr dazu was sagen, hattet/habt ihr in der Hinsicht Sorgen?

    Ich drücke allen Leidensgenossen, ob postoperativ oder noch in konservativer Therapie, dass die Heilung fortschreitet und wir bald alle wieder unseren liebsten Sport machen können und auch sonst aktiver und somit auch glücklicher durchs Leben gehen können!

    Liebe Grüße

    Also meine Erfahrung ist das du nach der Opa noch lange Verklebungen und morgendliche Anlaufschmerzen haben wirst. Die habe ich heute nach fast 9 Monaten noch. Aber wie im letzten Beitrag geschrieben bin ich auch schon wieder voll im Training(4-5 mal die Woche laufen)

    Die Schmerzen verschwinden bei mir auch einen Tag später wieder. Ich war auch heute nochmal bei meinem Chirurg um sicherzugehen das die Sehne in Ordnung ist weil ich besagte Schmerzen noch habe. Laut Arzt völlig normal!
    War das bei den hier genesenen denn genauso und wann gingen die Anlaufschmerzen und die Druckempfindlichkeit weg?

    Gruß Peter

  10. #134
    Avatar von Gompfi
    Im Forum dabei seit
    10.01.2021
    Ort
    Erlangen-Höchstadt
    Beiträge
    21
    'Gefällt mir' gegeben
    9
    'Gefällt mir' erhalten
    5

    Standard

    Hallo Peter
    Bei mir ist die Op jetzt 4 Monate her. Mit dem Training habe ich ab der 9. Woche langsam begonnen. Mittlerweile trainiere ich 2mal die Woche im Rehazentrum und 2 mal Fitnessstudio. Gehe täglich nach der Arbeit mit Hund spazieren (war vor 7Wochen noch nicht möglich)und Fahre zusätzlich 5-7 in der Woche Rad. Am Ende des Tages merke ich es schon noch sehr, erhole mich aber schnell immer wieder. Abends habe ich dann auch immer noch Anlaufschmerzen und ich muss mich immer woeder erst mal einlaufen. Morgens habe ich keine Probleme mehr.
    Letzte Woche waren wir in den Bergen. Wir haben an einem Tag doch knapp 1500hm gemacht. Beim Abstieg habe ich leichte schmerzen gespürt und doe Ferse pochte etwas, aber für die Belastung für mich ok.
    Aktuell habe ich in der Arbeit mehr Probleme/Schmerzen als beim Sport in der Freitzeit. Druckempfindlichkeit ist bei mir schon besser geworden. In 4 Wochen habe ich ein Kontroll Röngten, mal sehen was mein Arzt sagt.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. haglund-Exostose
    Von Wieselbursche im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 16.07.2020, 08:09
  2. Operation Haglund Exostose
    Von schnuffelhäschen im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.06.2016, 15:18
  3. Exostose/ Morbus Osgood-Schlatter-> Schmerzen
    Von Muffe im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.05.2015, 10:01
  4. Haglund Ferse / Haglund Exostose
    Von BloggBishop im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.04.2009, 18:09
  5. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 29.09.2004, 09:27

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •