+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 26 bis 38 von 38
  1. #26

    Im Forum dabei seit
    04.01.2019
    Beiträge
    12
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Immerhin hab ich jetzt einen langen Trainingslauf von knapp 30 km geschafft. Ich weiß, dass es bis zum Marathon noch viel viel anstrengender wird, aber ich habe ja noch 12 Monate. In 6 Monaten überlege ich mir, wie realistisch das ist und warte ansonsten halt nochmal 6-12. Bis 2022 werde ich allerdings sicher nicht warten

  2. #27
    Avatar von Bewapo
    Im Forum dabei seit
    23.02.2015
    Ort
    Meine Welt ist Langenfeld
    Beiträge
    741
    'Gefällt mir' gegeben
    239
    'Gefällt mir' erhalten
    249

    Standard

    Hallo bigMcZ, wenn du das "Große Laufbuch" von Steffny hast schau dich mal auf seinen Ratgeberseiten von um, dort stehen einige hilfreiche Infos insbesondere was man vorher trainieren soll/kann.... VG Bernd

  3. #28

    Im Forum dabei seit
    04.01.2019
    Beiträge
    12
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Das hab ich ja getan... es fällt mir aber irgendwie schwer, mich da einzuordnen. Also bin ich bei 0 oder eben nicht. Ja, es stimmt, ich hatte in den letzten 12 Jahren viele lange Pausen mit Gewichtszunahmen und absoluter Unsportlichkeit. Nachdem ich im November am Steiß operiert wurde und dann bis zum 4. Jannuar Sportverbot hatte war meine Kondition wirklich auf 0. Mein erster Lauf ging 2 km... aber jetzt bin ich im April Halbmarathon gelaufen und nächste Woche laufe ich den s25. Ich denke nicht, dass ich mich im Moment damit überfordere... Klar, ich weiß nie, ob es so weiter geht. Versuche viel auf meinen Körper zu hören und schau mal, wo mich die Reise hin führt. Bevor ich das mit den 4 Einheiten pro Woche nicht schaffe, unterziehe ich mich keinem Marathon Training...

  4. #29
    Avatar von Bombo
    Im Forum dabei seit
    02.09.2019
    Beiträge
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Hallo bigMcZ, hallo Forum,

    ich habe mich nach einigem Stöbern gerade neu angemeldet und bin über diesen Thread gestopert, da bei mir nach 4 Jahren Pause nun auch noch einmal ein Marathon ansteht. Ich werde mit einem Freund in Berlin starten. Dies wird dann mein 4. Marathon werden.

    Obwohl ich hier mit aboluter Sicherheit niemandem auf den Schlips treten möchte, finde ich, dass man sich auch abseits wissenschaftlicher Trainingspläne mit Spaß und Fleiß auf einen Marathon vorbereiten kann. Klar, man ist dann evtl. 5 oder 10 Minuten langsamer, aber wenn man damit leben kann?!?

    Ich finde Deinen Plan jedenfalls mehr als ausreichend, um einen sehr vernünftigen Lauf hinzulegen im nächsten Frühjahr. So akribisch habe ich mich jedenfalls nie vorbereitet, sondern bin einfach als Vorbereitung in meinem Tempo gelaufen und habe natürlich die Distanzen nach und nach erhöht. Wenn Du jetzt schon ohne Probleme regelmäßige Läufe von über 20km machst, würde ich mich nicht nervös machen lassen. ;-)

    Beste Grüße
    Bombo

  5. #30

    Im Forum dabei seit
    20.10.2016
    Ort
    Langgöns
    Beiträge
    401
    'Gefällt mir' gegeben
    68
    'Gefällt mir' erhalten
    125

    Standard

    Zitat Zitat von Bombo Beitrag anzeigen
    Obwohl ich hier mit aboluter Sicherheit niemandem auf den Schlips treten möchte, finde ich, dass man sich auch abseits wissenschaftlicher Trainingspläne mit Spaß und Fleiß auf einen Marathon vorbereiten kann. Klar, man ist dann evtl. 5 oder 10 Minuten langsamer, aber wenn man damit leben kann?!?
    Jeder darf sich so auf einen Marathon vorbereiten, wie er möchte. Ein vorgefertigter Trainingsplan kann da nur Hilfestellung geben - zumal es ja auch in den meisten Fällen kein individueller Trainingsplan ist, sondern einer "von der Stange". Er kann jedoch sehr dabei helfen, sich nicht zu überfordern. Wobei die meisten Pläne meist nur die letzten Wochen vor einem Wettkampf konkret werden und die Grundlagen weniger konkret vorgegeben werden.

    Ich jedenfalls bin von Anfang an gut damit gefahren (oder besser: gelaufen), mir einen Trainingsplan zu suchen, der meinen Voraussetzungen entspricht. So habe ich es in den vergangenen vier Jahren geschafft, verletzungsfrei zu bleiben und mich gezielt zu steigern - angefangen von einem 5Km-Firmenlauf über einen 10km-Lauf zu einem Halbmarathon und schließlich zum Marathon. Ein weiterer Vorteil eines festen Trainingsplans ist es, dass ich mir keine Gedanken machen muss, wie ich mein Training sinnvoll aufbaue und zum anderen mir auch einen gewissen Druck mache, die Einheiten auch wirklich zu laufen.

    Aber ich stimme zu, dass ein wissenschaflicher Trainingsplan nicht der einzige Weg ist, sich auf einen Marathon vorzubereiten. Wichtig ist nur, dass man auf der einen Seite seinen Körper an den hohen Laufumfang gewöhnt, damit man die 42,105 Kilometer auch bewältigen kann, und auf der anderen Seite den Körper aber auch nicht überfordert, so dass es zu Verletzungen und Überlastungen kommt.

    Richard
    PB 5,2 km 20:36 (Gießener Firmenlauf 2019) 10 km 43:45 (Seligenstadt 2017) Halbmarathon 1:32:48 (Remstal 2019) Marathon 3:28:27 (Düsseldorf 2019)

  6. #31
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    5.313
    'Gefällt mir' gegeben
    1.817
    'Gefällt mir' erhalten
    1.084

    Standard

    Zitat Zitat von Bombo Beitrag anzeigen
    Klar, man ist dann evtl. 5 oder 10 Minuten langsamer, aber wenn man damit leben kann?!?
    Das ist der springende Punkt. Die Zielsetzung. Will ich das Optimum erreichen, oder nur das Ziel. Um das Ziel zu erreichen braucht es nicht viel, da hast du völlig recht.

  7. #32
    Avatar von Bombo
    Im Forum dabei seit
    02.09.2019
    Beiträge
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Das ist der springende Punkt. Die Zielsetzung. Will ich das Optimum erreichen, oder nur das Ziel. Um das Ziel zu erreichen braucht es nicht viel, da hast du völlig recht.
    OK. Allerdings sind das natürlich nur die beiden Enden einer sehr weiten Skala; und um bei einem Marathon das Ziel zu erreichen, braucht es schon etwas mehr als "nicht viel", wie ich finde...

    Ich z.B. bin irgendwo zwischen meiner Bestzeit von 3:28 und 3:50 Std. unterwegs in Berlin, wenn es OK läuft. Natürlich hoffe ich, dass ich gut durchkomme, aber ob ich jetzt mit 3:38 oder 3:42 finishe, ist für mich nicht so relevant, es soll halt im Rahmen der Zielsetzung sein.

    "Ich lauf mal los, ohne zu wissen, was passiert", macht beim Marathon hoffentlich keiner...

  8. #33

    Im Forum dabei seit
    20.10.2016
    Ort
    Langgöns
    Beiträge
    401
    'Gefällt mir' gegeben
    68
    'Gefällt mir' erhalten
    125

    Standard

    Zitat Zitat von Bombo Beitrag anzeigen
    "Ich lauf mal los, ohne zu wissen, was passiert", macht beim Marathon hoffentlich keiner...
    Ich befürchte, dass es doch einige "Anhänger" dieser Marathonrenntaktik gibt - gepaart mit dem Trainingsansatz: "wenn ich 42,195 Kilometer in der Woche schaffe, ist das doch Training genug."

    Richard
    PB 5,2 km 20:36 (Gießener Firmenlauf 2019) 10 km 43:45 (Seligenstadt 2017) Halbmarathon 1:32:48 (Remstal 2019) Marathon 3:28:27 (Düsseldorf 2019)

  9. #34
    Das Ziel meines Weges: ॐ om̐ Avatar von mintgruen
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    692
    'Gefällt mir' gegeben
    42
    'Gefällt mir' erhalten
    119

    Standard

    Zitat Zitat von Bombo Beitrag anzeigen

    "Ich lauf mal los, ohne zu wissen, was passiert", macht beim Marathon hoffentlich keiner...
    Doch.

    Der Last-Finisher in Graz, voriges Jahr. "Erster Marathon, ohne Training", hat er jedenfalls im Zielinterview gemeint. Ab ca. 1:55
    https://www.facebook.com/Graz.Marath...5212743205332/
    "Besser geschlurft, als gar nicht gelaufen."

  10. #35
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    16.878
    'Gefällt mir' gegeben
    336
    'Gefällt mir' erhalten
    1.269

    Standard

    Zitat Zitat von Bombo Beitrag anzeigen
    "Ich lauf mal los, ohne zu wissen, was passiert", macht beim Marathon hoffentlich keiner...
    Du hast ja überhaupt keine Ahnung, wieviele das sind

    Zitat Zitat von Rich-Ffm17 Beitrag anzeigen
    Ich befürchte, dass es doch einige "Anhänger" dieser Marathonrenntaktik gibt - gepaart mit dem Trainingsansatz: "wenn ich 42,195 Kilometer in der Woche schaffe, ist das doch Training genug."

    Richard
    Eine alte Ultra-Regel heißt, was du in der Woche läufst, das schaffst du auch in einem Lauf

    OK. Allerdings sind das natürlich nur die beiden Enden einer sehr weiten Skala; und um bei einem Marathon das Ziel zu erreichen, braucht es schon etwas mehr als "nicht viel", wie ich finde...
    So sehe ich das auch. Man kann durchaus einen Marathon laufen, einfach nur weil es Spaß macht

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  11. #36
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    11.646
    'Gefällt mir' gegeben
    444
    'Gefällt mir' erhalten
    939

    Standard

    Selbst wäre ich nie auf den Gedanken gekommen, aber "Du schaffst das" habe ich mir sagen lassen und bin dann meinen ersten Marathon gelaufen. Ohne Trainingsplan und Zielzeit, einfach zusätzlich ein paar lange Läufe in den Wochen vorher und etwas in Manfred Steffnys Buch "Marathontraining" gestöbert. Spaß hat es nicht gemacht. War nur anstrengend.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  12. #37
    Avatar von Bombo
    Im Forum dabei seit
    02.09.2019
    Beiträge
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Spaß hat es nicht gemacht. War nur anstrengend.
    Aber offenbar auch dazu geeignet, dass Du Gefallen daran gefunden hat :-)

  13. #38
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    11.646
    'Gefällt mir' gegeben
    444
    'Gefällt mir' erhalten
    939

    Standard

    Na ja, nach drei weiteren Versuchen habe ich eingesehen, dass ich kein Marathonläufer bin und den Unsinn beendet.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wiedereinstieg nach Verletzung
    Von MichelleFiona im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 10.06.2015, 09:31
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.04.2012, 15:55
  3. Wiedereinstieg nach Winterpause
    Von Sitho im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.03.2009, 12:47
  4. Wiedereinstieg nach Marathon
    Von brunny im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 08.11.2007, 20:14
  5. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 31.08.2007, 17:25

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •