+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 26 bis 32 von 32
  1. #26
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    16.580
    'Gefällt mir' gegeben
    310
    'Gefällt mir' erhalten
    1.115

    Standard

    Siehste zwar nicht einseitig, aber auch im Laufsport gibt es mehr als Schwarz und Weiß. Kwasie nicht nur Sprinter und "die breite Masse" die nur tschoggen will.

    Und um bei deinem Beispiel zu bleiben, einem Anfänger kann ein Sprinttraining durchaus in den Gelenken weh tun. Nachhaltig.

    Gruss Tommi

  2. #27
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    16.291
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    549
    'Gefällt mir' erhalten
    1.136

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Siehste zwar nicht einseitig, aber auch im Laufsport gibt es mehr als Schwarz und Weiß. Kwasie nicht nur Sprinter und "die breite Masse" die nur tschoggen will.

    Und um bei deinem Beispiel zu bleiben, einem Anfänger kann ein Sprinttraining durchaus in den Gelenken weh tun. Nachhaltig.

    Gruss Tommi
    Tommi... wir sprachen von TRAININGSLEHRE !!!

    Wenn Du Geigespielen lernen willst, machst Du zuerst lange ruhige (einfache) Sonaten? Oder doch zuerst Noten und Geige überhaupt halten lernen?
    Wenn Du Russisch lernen willst... zuerst die Buchstaben oder doch lange "Krieg und Frieden" lesen?

    Und wenn Du Laufen lernen willst... eben: richtig Laufen lernen!
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  3. #28
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    11.451
    'Gefällt mir' gegeben
    418
    'Gefällt mir' erhalten
    871

    Standard

    Bei vielen anderen Sportarten kommt es überwiegend auf die Schnelligkeit an (trab mal als Fußballer 90 Minuten über den Platz). Da traniert niemand erst ausschliesslich ein langsames Grundlagentempo. Beim Laufen würde ich immer empfehlen, beides parallel ab Beginn zu üben.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  4. #29

    Im Forum dabei seit
    20.10.2016
    Ort
    Langgöns
    Beiträge
    340
    'Gefällt mir' gegeben
    53
    'Gefällt mir' erhalten
    105

    Standard

    Zitat Zitat von Rolli Beitrag anzeigen

    Ach ja... ich empfehle das schnelle[s] Laufen zu erlernen

    Übrigens: 100m, auch als Anfänger, tuen nicht weh.
    Ich habe nicht gesagt, dass niemals schnell gelaufen werden soll

    Aber sollte nicht erst einmal eine Grundlage vorhanden sein? Wenn ich in unserem Ort auf der Laufbahn Intervalltraining mache, um für meine Verhältnisse schnell zu laufen, sind auch Mitglieder des Leichtaltlethikvereins da und drehen zum Warmmachen langsame Runden. Ein Anfänger hätte aber schon das Problem, dass er nach zwei oder drei Runden nicht mehr kann. Wie soll er da dann noch schnell laufen?

    100m tun vielleicht nicht weh (mal abgesehen von eventuellen Muskelfaserrissen...) Aber die sind auch so schnell vorbei. Ich mag lieber längere Strecken. Mit meinen kurzen Beinen sind die Sprintstrecken auch nicht so geeignet.

    Richard
    PB 5,2 km 20:36 (Gießener Firmenlauf 2019) 10 km 43:45 (Seligenstadt 2017) Halbmarathon 1:32:50 (Aschaffenburg 2017) Marathon 3:28:27 (Düsseldorf 2019)

  5. #30

    Im Forum dabei seit
    24.03.2019
    Beiträge
    9
    'Gefällt mir' gegeben
    10
    'Gefällt mir' erhalten
    5

    Standard

    Falls sich die Frage vom Flow nicht schon hier oder in einen der anderen Postings/Threads (wie nennt man das?) geklärt hat...Höre am besten auf, krampfhaft danach zu suchen. Irgendwann hast du einfach Glück. An guten Tagen bin ich manchmal schon wie beschwingt losgelaufen, an mittleren Tagen ging es irgendwann ab der Hälfte einfacher und an schlechten Tagen musste ich auch auf jedem Kilometer kämpfen. Was gutes hat der Flow auch nicht immer: ich war letztens so beschwingt und hatte den Kopf frei von Gedanken, dass ich völlig gedankenlos übersehen habe, dass der Boden uneben ist und dann eine Bruchlandung auf Asphalt hingelegt habe. Ein anderes Mal, als ich den Kopf abschalten konnte, habe ich eine Gänsefamilie so nahe passiert, dass ich von einer sehr bösen Enten-Mutter wütend verfolgt wurde. (Immerhin konnte ich so einen spontanen Sprint einbauen). Vielleicht hilft dir diese Erfahrung einer anderen Anfängerin weiter.

  6. #31
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    16.580
    'Gefällt mir' gegeben
    310
    'Gefällt mir' erhalten
    1.115

    Standard

    Zitat Zitat von Rolli Beitrag anzeigen
    Tommi... wir sprachen von TRAININGSLEHRE !!!

    Wenn Du Geigespielen lernen willst, machst Du zuerst lange ruhige (einfache) Sonaten? Oder doch zuerst Noten und Geige überhaupt halten lernen?
    Wenn Du Russisch lernen willst... zuerst die Buchstaben oder doch lange "Krieg und Frieden" lesen?

    Und wenn Du Laufen lernen willst... eben: richtig Laufen lernen!
    Auch die Trainingslehre muss die Gesundheit des Sportlers im Auge behalten. Es ging von Anfang an um Anfänger und wenn der muskulär und orthopädisch noch nicht die nötigen Grundlagen hat, kannste nicht gleich mit Tempotraining Richtung Sprint anfangen. Rumschleichen in 8er Pace, um krampfhaft 30 Minuten durchzuhalten, so als Beispiel, wäre auch quatsch.

    Gruss Tommi

  7. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    Rich-Ffm17 (22.06.2019)

  8. #32
    'Cause Stone Cold Said So Avatar von MikeStar
    Im Forum dabei seit
    28.08.2014
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    2.828
    'Gefällt mir' gegeben
    37
    'Gefällt mir' erhalten
    240

    Standard

    Es geht doch bei der Diskussion gar nicht darum, einen Anfänger sofort zum Sprinten zu bringen. Es geht darum, dass, man ab einem gewissen Punkt, relativ früh, auch bei Anfängern das Tempo forcieren kann, so dass zuerst mal der Anfänger sich z.B. im Tempobereich über Distanz X von 6:00/km auf 4:30/km verbessert anstatt den Tempobereich 6:00/km unverändert lässt, dafür aber die Distanz auf 15km erhöht.

    Bei einem einigermaßen vernünftigen Training wird sich bei einem Anfänger das eine normalerweise aus dem anderen ergeben. Es sei denn man lässt nach einem Plan trainieren, der keine gesunde Mischung enthält.

    Die Frage, ob der Regler für die Trainingssteuerung eher Richtung Distanz oder Richtung Tempo geschoben wird, hängt aber letztlich vom Sportler und dessen Ziel ab.
    ________________________________________ _____
    Esst mehr Käsetoast!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Zu langsam für einen Halbmarathon?
    Von sonjam im Forum Wettkämpfe und Lauf-Veranstaltungen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 27.03.2015, 10:25
  2. Intervalltraining - bin ich zu langsam oder zu schnell?
    Von LutzHamburg im Forum Trainingsplanung für 10 km
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.02.2014, 20:59
  3. zu langsam für einen Wettkampf?
    Von lenafabian im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 06.05.2008, 14:47
  4. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 05.04.2008, 09:26
  5. Zu schnell?Zu langsam?Oder wie?
    Von funkycat13 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.08.2005, 14:57

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •