+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    09.05.2012
    Beiträge
    3
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Arthrose im Sprunggelenk - mit 25 Jahren

    Hey ihr Lieben,

    bei mir wurde mit nur 25 Jahren Arthrose im unteren Sprunggelenk rechts festgestellt. Das ist nun zwei Jahre her. Ich habe seitdem meinen Laufumfang drastisch gesenkt (15km pro Woche) und mache mittlerweile Triathlons.

    Das geht ganz gut. Aber jedes Mal wenn ich zum Orthopäden gehe zur Überprüfung, trifft mich der Schlag. Die Arthrose ist sehr ausgeprägt, eine "hochgradiger Gelenksspaltverschmälerung". Ich mache jetzt solange so weiter, wie es geht. Dann kommen die Kortison Spritzen. Dann irgendwann die Versteifung des Sprunggelenks. Aber ich kann, und will nicht, mit dem Sport aufhören. Niemals. Laufen ist meine Leidenschaft, Triathlon mein Ausweg.

    Hat irgendjemand Erfahrung in diesem Bereich?

    Ich weiß, es gibt viele Beiträge, aber die meisten sind recht alt und dort reagiert niemand mehr.

    Ich wäre über Hilfe, Ratschläge, ein paar nette Worte - sehr sehr dankbar. Vielleicht finden sich Gleichgesinnte .

  2. #2
    Avatar von MoonstruckJack
    Im Forum dabei seit
    19.05.2019
    Beiträge
    17
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hey Du,

    in Deinem Alter ist das wahrlich ein schlimmer Schlag. Wie kann denn so etwas geschehen, gibt es denn seitens Arzt Begründungen oder Vermutungen in Richtung Ursache(n)?

    Mit Arthrose habe ich (noch) keine Erfahrungen, ich weiß nur das, was Laien so darüber wissen. Dass Du das Laufen nicht aufgeben magst, kann ich verstehen. Zwar bin ich deutlich älter als Du mit 40, aber mir hat der verfluchte Meniskus das Laufen zerstört und mich macht es auch 2 Jahre nach dem letzten überhaupt noch ernsthaften Training immer noch total fertig. Von daher kann ich zumindest von diesem Standpunkt her Deine Situation nachvollziehen...

    Gesundheitlich muss man Dir ja schon raten, lieber vorsichtig zu sein. Für diese Krankheit bist Du echt zu jung und die ist wohl alles andere als harmlos. Wobei ich mir auch manchmal denke, dieses kaputte Ding bis ultimo abzunutzen...

    Man glaubt es manchmal nicht. Man denkt, es kann doch nicht sein. Doch jedes Mal ist es leider wieder so. So etwas Banales... Dass man nicht mal mehr das machen kann.

    Kann man denn medizinisch überhaupt noch etwas tun?

    Grüßle
    MoonJack

  3. #3

    Im Forum dabei seit
    26.10.2017
    Beiträge
    2.310
    'Gefällt mir' gegeben
    78
    'Gefällt mir' erhalten
    249

    Standard

    "Jetzt erst mal Cortison und dann eben das Gelenk versteifen"
    Du schreibt das, als sei es völlig OK für dich. Du willst auf keinen Fall aufhören mit dem Sport? Kann ich verstehen. Das geht mir auch so und ganz vielen anderen auch. Vermutlich wirst du, nachdem du dein Gelenk wissentlich zu Schrott gelaufen und es versteifen lassen hast, bereuen, dass du dich jetzt nicht geschont hast.
    Ich möchte dir raten, deine Haltung zu überdenken. Gesundheit geht vor. Versuche, das Gelenk mit Krafttraining zu unterstützen und schau, was geht. Aber mach dir in dem jungen Alter dein Gelenk nicht völlig kaputt... Wofür eigentlich? Nimmst du an der nächsten WM oder Olympiade teil? Dann könnte ich dich besser verstehen. Aber wir Läufer aus dem letzten Startblock machen uns die Gelenke doch nur kaputt, um die PB zu verbessern oder endlich mal schneller als der beste Kumpel zu sein. Vielleicht lässt du dich mal von einem guten Physiotherapeuten und einem guten Orthopäden beraten. Es ist sicher möglich, deiner Leidenschaft nachzugehen, ohne deine Gesundheit zu opfern. Pass auf dich auf.

  4. #4
    Avatar von 19Markus66
    Im Forum dabei seit
    03.02.2018
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    589
    'Gefällt mir' gegeben
    255
    'Gefällt mir' erhalten
    111

    Standard

    Zitat Zitat von xprettyreckless Beitrag anzeigen
    Hey ihr Lieben,

    bei mir wurde mit nur 25 Jahren Arthrose im unteren Sprunggelenk rechts festgestellt. Das ist nun zwei Jahre her. Ich habe seitdem meinen Laufumfang drastisch gesenkt (15km pro Woche) und mache mittlerweile Triathlons...


    Hat irgendjemand Erfahrung in diesem Bereich?

    Ich weiß, es gibt viele Beiträge, aber die meisten sind recht alt und dort reagiert niemand mehr.

    Ich wäre über Hilfe, Ratschläge, ein paar nette Worte - sehr sehr dankbar. Vielleicht finden sich Gleichgesinnte .
    Zum Thema Arthrose gibt es allgemein den Ratschlag, sich moderat weiter zu bewegen um die Versorgung des undurchbluteten Restknorpels aufrecht zu erhalten. Ferner solltest Du aprupte Stossbewegungen (Fußball, Ski,Sprint etc) zugunsten gleichförmiger Bewegungen (Joggen, Rad, Schwimmen) aufgeben.

    Schau mal bei Youtube unter "Liebscher- Bracht" nach, da gibt es Dehnübungen, welche bei Arthrose empfohlen werden. Es gibt Leute, welche starke Arthrose und wenig Beschwerden haben, genauso wie umgekehrt. Das lässt darauf schließen, dass der richtige Umgang mit dieser Verschleiß- Erkrankung entscheidend ist.

    Mit Ratschlägen wie "Versteifung, Gelenk- OP etc" wäre ich vorsichtig. Im Moment scheint es einen "Arthrose- OP- Boom" zu geben, die Ergebnisse sind nach meiner Meinung nicht unbedingt erfreulich. In Deinem Alter solltest Du so lange wie möglich ohne chirurgische Eingriffe auskommen.

    Auch Hochdosis- Cortison sehe ich kritisch. Hemmt die Entzündung, aber gleichzeitig auch das Immunsystem und hat, wie alle Hormone einige starke Nebenwirkungen. Nach meiner Meinung nur als letztes Mittel für Notfälle geeignet.

    Gute Besserung

  5. #5
    Boston-Finisher Avatar von *Frank*
    Im Forum dabei seit
    29.07.2007
    Ort
    Werl
    Beiträge
    989
    'Gefällt mir' gegeben
    9
    'Gefällt mir' erhalten
    51

    Standard

    Die Schmerzen bei einer Arthrose entstehen i.d.R. nicht durch die Arthrose selbst, sondern die damit verbundene Entzündung des Gewebes rund um die kranke Gelenk. insofern ist es sicher der richtige Ansatz, die Entzündung zu bekämpfen. Nur würde ich hier nicht entzündungshemmende Medikamente empfehlen, sondern langristig eine entzündungshemmende Ernährung, d.h. möglichst wenig kurzkettige KH, kein Schweinefleisch (Arachidonsäure) und insgesamt wenig gesättigte Fettsäuren, stattdessen ungesättigte Fettsäuren, komplexe KH und Eiweiß.

    Da du davon sprichst, viel Sport zu treiben, gehe ich davon aus, dass du normalgewichtig bzw. schlank bist. Das sollte natürlich auch so bleiben. Wenn die Entzündung und die Schmerzen abgeklungen sind, kannst du auch wieder laufen. Hier musst du allerdings auf deinen Körper hören und schauen, was geht. Wie mein Vorredner schon sagte, ist ein gewisses Maß an Belastung auch bei Arthrose empfehlenswert. Eine Versteifung des Gelenks würde ich in deinem Alter nicht in Betracht ziehen bzw. nur dann, wenn du die Schmerzen überhaupt nicht in den Griff bekommst.
    VG Frank

    5km - 19:38 (2009) ~ 10km - 40:02 (2011) ~ 15km - 61:07 (2010) ~ 10M - 67:37 (2009) ~ HM - 1:29:01 (2008) ~ M - 3:14:29 (2012)
    Nächster Wettkampf: TBD

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Arthrose im Sprunggelenk
    Von Sagarmatha im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 11.07.2019, 11:04
  2. Seit 5 Jahren schmerzen im Sprungelenk. Arthrose, impigment?
    Von Nicolechen im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.03.2019, 17:45
  3. Initial aktivierte Arthrose im oberen Sprunggelenk
    Von Andy21 im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.06.2013, 20:05
  4. Arthrose mit 34 Jahren.
    Von KLausiLaus im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.02.2013, 18:20
  5. Sprunggelenk Arthrose
    Von gegenwort im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.06.2009, 14:22

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •