+ Antworten
Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    07.08.2019
    Beiträge
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard Halbanfänger mit einigen Fragen

    Hallo,

    Kurz zu mir: 37 Jahre, 102 kg, 190cm. Bis zu meinem 25 Lebensjahr war ich Hobbyfußballer bis mich eine Peroneuslähmung gestoppt hat. Nach 10 Jahren auf dem Sofa hat mich vor gut 2 Jahren der Ergeiz gepackt. Mit Bodyweight- Plänen konnte ich 20 kg abnehmen und bin nebenher etwas mit dem Laufen angefangen.
    Seit Herbst 2018 habe ich das Laufen intensiviert. Derzeit laufe ich die 10km in ca. 50min und laufe Strecken bis 20km (ca. 20-40km wöchentlich).
    Folgende Fragen habe ich:

    1. Ich habe folgende Schuhe: Nike Pegasus 28, Brooks Ghost 11, Adidas Galaxy Trail. Außer in den Nike Schuhen schmerzen mir in allen Schuhen nach 8-10km die Fußballen. Die Nike sind auch die ältesten und die Schuhe mit am wenigsten Dämpfung. Liegt es eventuell daran? Oder erledigt sich das über die Zeit (Die anderen Paare haben jeweils ca 100-150km runter).
    2. Gibt es hier im Forum jemand mit einer Peroneuslähmung?
    3. In 10 Wochen steht ein 30km Lauf mit einigen Höhenmetern an. Ist das eventuell zu ambitioniert (es wäre auch mein erster Wettkampf)?

  2. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Cg175:

    Ach_Thomas (08.08.2019), DrProf (27.08.2019)

  3. #2
    Avatar von Rauchzeichen
    Im Forum dabei seit
    06.05.2011
    Ort
    In der nordhessischen Wildnis
    Beiträge
    3.789
    'Gefällt mir' gegeben
    709
    'Gefällt mir' erhalten
    599

    Standard

    Zitat Zitat von Cg175 Beitrag anzeigen
    ...
    Ich habe folgende Schuhe: Nike Pegasus 28, Brooks Ghost 11, Adidas Galaxy Trail. Außer in den Nike Schuhen schmerzen mir in allen Schuhen nach 8-10km die Fußballen. Die Nike sind auch die Ältesten und die Schuhe mit am wenigsten Dämpfung. Liegt es eventuell daran? Oder erledigt sich das über die Zeit (Die anderen Paare haben jeweils ca 100-150km runter).
    Hi,

    nö, das bleibt so - die Schuhe passen nicht.

    wg. der "30km + Höhenmetern" als erster Wettkampf:
    Für deine überschaubaren Wochenleistungen ist das etwas viel. Wenn du die 20km nicht regelmäßig läufst, sondern nur ab und zu mal, wird es vermutlich nach 23 oder 24km eine Wanderung statt eines Laufs werden.

  4. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Rauchzeichen:

    JoelH (07.08.2019)

  5. #3
    Avatar von ironmarcel
    Im Forum dabei seit
    09.11.2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    11
    'Gefällt mir' gegeben
    15
    'Gefällt mir' erhalten
    8

    Standard

    Hi CG
    zunächst Glückwunsch zum kleinen Lebenswandel, das liest sich doch super bei dir

    Wenn die Schuhe bereits 100-150km runter haben, ist das schon ordentlich viel. Ich gehe nicht davon aus, dass du sie noch weiter "einläufst" und die Beschwerden dann weniger werden. Im Normalfall sollte ein Schuh direkt beim ersten Laufen sich perfekt anfühlen und keine Beschwerden bereiten (man sollte nicht direkt 30km beim ersten Laufen mit neuen Schuhen wagen).
    Der Brooks ist mittlerweile schon sehr gedämpft, den Adidas Trail kenne ich nicht. Nicht Pegasus ist da etwas weniger, vielleicht liegt dir und deinem Laufstil das mehr. Ist von hier aus aber nur schwer zu beurteilen. Zumal du, aufgrund deines Gewichtes, immer aufpassen musst, dass die Belastung nicht zu hoch wird.
    Grundsätzlich hilft es natürlich an deiner Lauftechnik zu Arbeiten (Lauf ABC, Technikübungen,..). Dadurch minimieren sich oft kleinere Wehwehchen.

    Du läufst jetzt bereits knapp 1 Jahr, und auch schon längere Distanzen um den HM herum.
    An einem 30km Lauf in ca. 10 Wochen teilzunehmen ist aus meiner Sicht absolut möglich, sofern du es locker und nicht zu ambitioniert angehst.
    Da deine wöchentlichen Umfänge aber bisher noch nicht so hoch sind, und deine Erfahrung mit der Distanz nicht vorhanden ist, solltest du die 10 Wochen ganz explizit zur Vorbereitung auf den 30er nutzen.
    Heißt, kompakt: Regelmäßiges Training, Fokus auf ruhige und lange Läufe, Lauf-ABC einbinden, Höhenmetertraining beachten, Wochenumfang langsam erhöhen bis ca. Woche 8, zwischendrin einem HM Lauf als Vorbereitung absolvieren.

    LG
    ironmarcel
    🎥 Mein YouTube Kanal:
    https://www.youtube.com/ironmarcellauftrainingcoaching

    📷 Instagram: https://www.instagram.com/ironmarcel87/
    📱 Facebook: https://www.facebook.com/ironmarcel87/
    🖥️ Blog: https://www.ironmarcel.com

    🏃 5k: 17:06 • 10k: 35:49 • HM: 1:18:55 • M: 2:51:11

  6. #4

    Im Forum dabei seit
    07.08.2019
    Beiträge
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Kurzer Zwischenstand:

    Gestern Halbmarathon in 2:02 gelaufen. Bis Km 17 mit einer 5:30er pace, danach eingebrochen. Ich muss wohl noch etwas an der Grundlangenausdauer arbeiten.
    9 Wochen sind es noch bis zum Teutolauf.

  7. #5
    >> Megacmrunner << Avatar von Fred128
    Im Forum dabei seit
    06.08.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    5.662
    'Gefällt mir' gegeben
    82
    'Gefällt mir' erhalten
    301

    Standard

    Das HM-Ergebnis ist doch richtig ordentlich und das bei hohen Temperatuern, Glückwunsch.

    Für den Teutolauf ist das wichtigste, dass du dein Tempo findest und langsam angehst, kannst ja nach hinten raus dann beschleunigen, wenn es noch geht. In meinem Leistungsbereich ist es bei so einem Lauf bergauf und bergab nicht unüblich, dass man bergrauf schnell geht und nicht läuft, das kostet zu viele Körner und man ist im Endeffekt kaum schneller. Im richtigen Tempo macht so ein Lauf durch schöne Landschaft dann auch richtig Spaß, wenn das primäre Ziel finishen ist. Wie heißt es so schön, am Ende ist die Ente fett ... also lass dich am Anfang nicht zu sehr mitziehen, finde deinen Rhythmus, dann solltest du gut über die Runden kommen. Viel spaß.
    2019: G1 Grüngürtellauf, Reconquista Rheinsteig I-V, Rheinsteig Erlebnislauf, Wibolt DNF/100k, Kölnpfad DNF/135k, Paris 27 Brückenrunde & Paris-Versailles
    2020: G1 Grüngürtellauf, M deutsche Weinstraße

  8. #6
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9.207
    'Gefällt mir' gegeben
    1.816
    'Gefällt mir' erhalten
    2.751

    Standard

    Mal rechnen:

    - 1-2 Wochen, bis Du Dich vom harten HM so erholt hast, dass Du wieder voll trainieren kannst ohne dass die Gefahr des Abschießens extrem groß ist.
    - 2 Wochen Tapering (Erholung) vor dem 30km-Lauf.

    Macht effektiv 5-6 Wochen, in denen Du "richtig" trainieren kannst.

    Da ist nicht mehr viel mit dem Ausbau der Grundlagenausdauer drin.

    Und die scheint wirklich schlecht zu sein, wenn die 50 Minuten für 10km passen. Laut
    https://www.runnersworld.de/tools/we...fzeit-rechner/
    hätte bei einer guten Umsetzung Deiner 10km-Zeit eine Pace von 5:16 und eine Endzeit von 1:51 gepasst, Du konnntest aber nicht mal die 5:30 halten und hast am Ende über 10 Minuten verloren, das sind Welten im Halbmarathon.

    Viel mehr als Schadensbegrenzung ist aktuell nicht drin. Von allem, was Tempo enthält würde ich aktuell Abstand halten (das kannst Du, musst es nicht weiter trainieren, da es Dir aktuell nicht weiterhilft) und zusehen, langsam so viele KM zu schrubben wie irgendmöglich. Und den 30km-Lauf dann keinesfalls schneller als 6:15-6:30 min/km anzugehen...
    Zuletzt überarbeitet von ruca (26.08.2019 um 08:54 Uhr)

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 67,158km in 7:14:17h (12/18), 110km in 24h (6/19)


  9. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von ruca:

    klnonni (26.08.2019)

  10. #7
    >> Megacmrunner << Avatar von Fred128
    Im Forum dabei seit
    06.08.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    5.662
    'Gefällt mir' gegeben
    82
    'Gefällt mir' erhalten
    301

    Standard

    @ruca: Am WE war es sehr heiß, hast du das in deiner Kalkulation berücksichtigt? Und wenn dann noch die Strecke hügelig war ...
    2019: G1 Grüngürtellauf, Reconquista Rheinsteig I-V, Rheinsteig Erlebnislauf, Wibolt DNF/100k, Kölnpfad DNF/135k, Paris 27 Brückenrunde & Paris-Versailles
    2020: G1 Grüngürtellauf, M deutsche Weinstraße

  11. #8
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    5.771
    'Gefällt mir' gegeben
    1.988
    'Gefällt mir' erhalten
    1.206

    Standard

    Zitat Zitat von Fred128 Beitrag anzeigen
    @ruca: Am WE war es sehr heiß, hast du das in deiner Kalkulation berücksichtigt? Und wenn dann noch die Strecke hügelig war ...
    Na ja, das mag sein. Aber wenn er die ersten 17 in 5:30 gelaufen ist, dann war er bei 1:33:30 als der Einbruch kam. Die letzten vier Kilometer gingen nur noch in 6:57 weg. Wäre es wegen Hügeln gewesen, dann hätte er es geschrieben. Also hat er fast 1:30 an Pace verloren. Das ist schon enorm viel. Wenn das das Wetter war, dann wegen akuter Dehydration. Das hat er aber auch nicht geschrieben.

    Von daher bleibt eigentlich nur was ruca schrieb. Da fehlt es an massiv an Ausdauergrundlagen. Das ist ja nichts schlimmes, daran kann man am einfachsten arbeiten. Das geht einfacher als Tempo zu steigern.

  12. #9
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9.207
    'Gefällt mir' gegeben
    1.816
    'Gefällt mir' erhalten
    2.751

    Standard

    Zitat Zitat von Fred128 Beitrag anzeigen
    @ruca: Am WE war es sehr heiß, hast du das in deiner Kalkulation berücksichtigt? Und wenn dann noch die Strecke hügelig war ...

    Nein. Ich nahm es genau wie seine 50 Minuten für 10km als gegeben hin.

    Cg175 hat nichts Entsprechendes erwähnt und je nach Ort und Uhrzeit kann die Temperatur auch ok gewesen sein.

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 67,158km in 7:14:17h (12/18), 110km in 24h (6/19)


  13. #10
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17.264
    'Gefällt mir' gegeben
    365
    'Gefällt mir' erhalten
    1.426

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Von daher bleibt eigentlich nur was ruca schrieb. Da fehlt es an massiv an Ausdauergrundlagen. Das ist ja nichts schlimmes, daran kann man am einfachsten arbeiten. Das geht einfacher als Tempo zu steigern.
    Sehe ich auch so. Und für die bestehenden Grundlagen ist er einfach zu schnell los gerannt. Da hilft nur laufen laufen laufen und das wird

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  14. #11

    Im Forum dabei seit
    19.01.2016
    Beiträge
    615
    'Gefällt mir' gegeben
    11
    'Gefällt mir' erhalten
    42

    Standard

    Zitat Zitat von Cg175 Beitrag anzeigen
    Seit Herbst 2018 habe ich das Laufen intensiviert. Derzeit laufe ich die 10km in ca. 50min und laufe Strecken bis 20km (ca. 20-40km wöchentlich).
    Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen, es fehlt anscheinend an der Grundlagenausdauer. Es sei denn die Strecken bis 20 km werden schon seit geraumer Zeit gelaufen (was heisst denn "derzeit" laufe ich Strecken bis 20 km: bedeutet das erstmals diese Woche oder seit 10 Wochen???). Im letzteren Fall müsste die Ausdauer eigentlich da sein.

  15. #12

    Im Forum dabei seit
    23.10.2017
    Beiträge
    362
    'Gefällt mir' gegeben
    46
    'Gefällt mir' erhalten
    60

    Standard

    Meiner Meinung nach brächte es mehr nicht nur die Ausdauer zu schulen!
    Falls bisher keine Halbmarathonspezifischen Trainingeinheiten (4*2000, 3*3000 oder Greiftreppen) gelaufen wurden und auch keine 1000 er Intervalle würde ich diese Einheiten ins Programm nehmen! z.B. 4*2000 m in 5:30 jeweils 5 Minuten Trabpause, oder 3*3000 m 7 Minuten Trabpause. Dazu vielleicht noch 10*400 im aktuellen 10 km Tempo, oder 5*1000 m. Falls bisher wenig Geschwindigkeit gemacht wurde, dürfte das die Form schneller nach oben treiben als endloses rumgeeiere. Dann gehen die ersten 20 km auch besser weg und die letzten 10 schafft man auch noch irgendwie. (Die Tipps für Stabi und Rumpfkraft bringt bestimmt noch jemand anders ;) )

  16. #13

    Im Forum dabei seit
    07.08.2019
    Beiträge
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    sorry das ich mich erst jetzt äußere:
    Ich lag ne woche mit Gürtelrose flach...

    Beim Halbarathon ging es bei ca 30 Grad Außentemperatur durchs Moor (keine Bäume, Sandwege...)
    Ich habe bislang kein Halbmarthontraining gemacht. Erst in den letzten 2 Wochen habe ich mit Lauf ABC, Intervall und Steigerungläufen gearbeitet. Vorher bin ich "einfach" nur gelaufen.
    Im Prinzip möchte ich in diesem Jahr noch einen 18km Lauf am 3.10 und den Teutolauf machen. Nicht für Zeit sondern nur fürs Gefühl. Dannach will ich im Winterhalbjahr geplanter trainieren um im nächsten Jahr evtl . einen Marathon zu laufen. Weitere Ziele sind: 10km unter 50 min, HM unter 2h.
    Wichtiger ist mir grad ein bisschen was an Pfunden zu verlieren. Mit meinen 190cm und derzeit 105 kg sehe ich da doch ein bisschen Potential...

  17. #14

    Im Forum dabei seit
    07.08.2019
    Beiträge
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Zwischenstand: 18km Lauf in 1:37h, habe mich beim Teutolauf für die 12,2 gemeldet. Die 29 wären derzeit die reine Qual.

  18. #15

    Im Forum dabei seit
    07.08.2019
    Beiträge
    7
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Ergebnis: Teutolauf 12,2 in 1:05 . Ich hätte noch ein paar Körner gehabt, aber ich denke die 29km wären mehr Krampf als Kampf geworden

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 3 Km in 13:30 als absoluter Anfänger
    Von Deadlift im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 27.05.2018, 12:12
  2. Anfänger Fragen zum HM, 0 auf 42 (Plan)
    Von markusegonkuhn im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.03.2018, 20:26
  3. Laufanfänger mit einigen Fragen (inklusive meiner Eckdaten)
    Von Johnny. im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.02.2015, 15:28
  4. Anfänger mit einigen Fragen
    Von chuanito im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.09.2009, 09:01
  5. Junger Läufer mit einigen Fragen :-)
    Von funkyrunner im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 07.06.2009, 23:11

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •