+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 26 bis 50 von 52
  1. #26

    Im Forum dabei seit
    11.09.2019
    Beiträge
    22
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ja, dass es auf dem laufband viel strenger ist als auf dem Ergometer. 😂
    Oder was willst du mir sagen?

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Und? Ist Dir etwas aufgefallen?

  2. #27

    Im Forum dabei seit
    11.09.2019
    Beiträge
    22
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Draussen, leider wird es kalt sein um diese Zeit. Also umso härter...

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Nein, nur mit Training. Ist der Test draussen oder in der Halle?

  3. #28
    'Cause Stone Cold Said So Avatar von MikeStar
    Im Forum dabei seit
    28.08.2014
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    2.866
    'Gefällt mir' gegeben
    38
    'Gefällt mir' erhalten
    247

    Standard

    94kg bei 1.83m... da liegt schonmal der Hund begraben, Soldat. Läufer auf Mittelstrecke bzw. kurze Langstrecke sind keine muskelbepackten Kleiderschränke, sondern drahtige windschnittige Junge Männer mit Waden wie Kruppstahl und Körpern mit denen man Butter schneiden kann.
    Also reden wir nicht davon 4-5kg abzunehmen, sondern 8-10kg.

    90 Minuten joggen wäre eine gute Grundlage, aber 10km in 90min ist kein Joggen... das ist Spazierengehen mit Oma Mittermeier und ihrem gichtkranken Labrador, also bilden Sie sich darauf mal nichts ein, sondern kneifen Sie die Arschbacken zusammen, schmeißen die Pulsuhr weg und bringen etwas Tempo in Ihr Geschlurfe, sonst reißt man Ihnen ganz schnell den Kopf ab und sch*** Ihnen in den Hals.

    Aber glauben Sie mir, wir machen aus Ihnen einen zweiten Dieter Baumann, ob sie es wollen oder nicht. Wenn Sie dieses Forum verlassen, kriechen Sie entweder auf allen Vieren und kotzen Rotz und Wasser oder Sie erreichen Ihr Ziel auf einem Bein hüpfend... es liegt an Ihnen, Private Cowboy.

    So... und jetzt mal Butter bei die Fische... wieviel Aufwand bist du bereit zu treiben?
    3-4x (besser 4) pro Woche 60-90min sollten reichen, wenn man vernünftig trainiert.. 3km in 5:00/km ist wirklich kein Hexenwerk.

    Grobes Grundgerüst:
    - ein lockerer Lauf pro Woche
    - eine Intervalleinheit kurz (100-400m Intervalle) oder TWL-Intervalle
    - eine Intervalleinheit lang (800-1200m Intervalle) oder VO2max
    - ein Tempodauerlauf oder Fahrtspiel
    Die ersten 2 Monate heranführen ans Zieltempo und Gewicht runter und dann Fokussierung auf Zieltempo...

    So meine erste Idee.
    ________________________________________ _____
    Esst mehr Käsetoast!

  4. #29

    Im Forum dabei seit
    11.09.2019
    Beiträge
    22
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Dein Humor gefällt mir. 😁😂

    Also ich muss sagen, es sind schon 12km in 90 Minuten, nicht 10km.

    Also bist du auch der Meinung, ich sei zu schwer. Ich würde schon 3-4 mal ins Training gehen wenn ich muss. Aber so viel abzunehmen ist schon hart, da ich meine Muskelmasse nicht elnbüssen will. Und du meinst total 90‘ in einer Woche? Oder?

    Danke für den Input!!!

    Zitat Zitat von MikeStar Beitrag anzeigen
    94kg bei 1.83m... da liegt schonmal der Hund begraben, Soldat. Läufer auf Mittelstrecke bzw. kurze Langstrecke sind keine muskelbepackten Kleiderschränke, sondern drahtige windschnittige Junge Männer mit Waden wie Kruppstahl und Körpern mit denen man Butter schneiden kann.
    Also reden wir nicht davon 4-5kg abzunehmen, sondern 8-10kg.

    90 Minuten joggen wäre eine gute Grundlage, aber 10km in 90min ist kein Joggen... das ist Spazierengehen mit Oma Mittermeier und ihrem gichtkranken Labrador, also bilden Sie sich darauf mal nichts ein, sondern kneifen Sie die Arschbacken zusammen, schmeißen die Pulsuhr weg und bringen etwas Tempo in Ihr Geschlurfe, sonst reißt man Ihnen ganz schnell den Kopf ab und sch*** Ihnen in den Hals.

    Aber glauben Sie mir, wir machen aus Ihnen einen zweiten Dieter Baumann, ob sie es wollen oder nicht. Wenn Sie dieses Forum verlassen, kriechen Sie entweder auf allen Vieren und kotzen Rotz und Wasser oder Sie erreichen Ihr Ziel auf einem Bein hüpfend... es liegt an Ihnen, Private Cowboy.

    So... und jetzt mal Butter bei die Fische... wieviel Aufwand bist du bereit zu treiben?
    3-4x (besser 4) pro Woche 60-90min sollten reichen, wenn man vernünftig trainiert.. 3km in 5:00/km ist wirklich kein Hexenwerk.

    Grobes Grundgerüst:
    - ein lockerer Lauf pro Woche
    - eine Intervalleinheit kurz (100-400m Intervalle) oder TWL-Intervalle
    - eine Intervalleinheit lang (800-1200m Intervalle) oder VO2max
    - ein Tempodauerlauf oder Fahrtspiel
    Die ersten 2 Monate heranführen ans Zieltempo und Gewicht runter und dann Fokussierung auf Zieltempo...

    So meine erste Idee.

  5. #30
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    11.643
    'Gefällt mir' gegeben
    444
    'Gefällt mir' erhalten
    939

    Standard

    Zitat Zitat von Chad92 Beitrag anzeigen
    Ja, dass es auf dem laufband viel strenger ist als auf dem Ergometer. 😂
    Oder was willst du mir sagen?
    Das Dein "Maximalpuls" auf dem Ergometer niedriger ist. Darum hatte der Kollege auch nach der Ermittlung gefragt.

    Zitat Zitat von Chad92 Beitrag anzeigen
    Draussen, leider wird es kalt sein um diese Zeit. Also umso härter...
    Wenn Du Pech hast, nicht nur kälter. Im Schnee läuft es sich schlechter....

    Was hast Du denn früher für ein Intervall- oder Tempotraining gemacht? Fang halt an, einmal in der Woche Deinen 10KM Lauf als Fahrtspiel zu gestalten. Oder ein paar 400 Meter Intervalle in ca.2:15 Min. (evtl. kleinen Tick schneller).
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  6. #31

    Im Forum dabei seit
    07.09.2007
    Ort
    D-35***
    Beiträge
    1.496
    'Gefällt mir' gegeben
    25
    'Gefällt mir' erhalten
    348

    Standard

    Zehnkämpfer mit 90 kg auf 1,90 schaffen auch 4:40 über 1500m... Also für knapp unter 5er pace über 3km muss man nicht massiv abnehmen, wobei es sicher nicht schadet, ein wenig zu reduzieren.

    Ich würde zweimal pro Woche Dauerlauf machen ohne auf den Puls zu achten, aber so, dass es sich noch wie flüssiges Laufen anfühlt. Das muss kein Stunde sein, 40-45 min. reichen erstmal auch.
    Und einmal/woche das Zieltempo trainieren. Erstmal die Mindestleistung also 5 min pace, = 2 min über 400m, 1 min 200m anpeilen. Das ist zügiger als Joggen, aber nicht schnell für einen relativ jungen Mann.
    Wenn Du noch eine vierte Einheit machen willst, kannst Du dich dem Zieltempo einmal über Intervalle mit Pausen und einmal über einen Tempolauf nähern. Also zB. 5-10 min langsam einlaufen, 2 km in 11 min (sukzessive Richtung unter 10 min steigern) 5 min Auslaufen.
    ca. 13:30-14 min sollten mit mehreren Monaten Vorbereitung kein Problem sein.
    Mein Schulweg war zu kurz...

  7. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von mountaineer:

    JoelH (12.09.2019)

  8. #32

    Im Forum dabei seit
    11.09.2019
    Beiträge
    22
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Danke dir!

    Empfiehlst du alle diese Einheiten draussen auf der Tartarbahn? Oder ab und zu auf dem Laufband, um das Gefühl für die Geschwindigkeit zu bekommen?

    Wenn ich sogar 14 Minuten hinkriegen könnte, wäre das super! Die Mindestanforderungen sind 15 Minuten und 30 Sekunden, aber das Minimum will ich natürlich nicht. ;)

    Zitat Zitat von mountaineer Beitrag anzeigen
    Zehnkämpfer mit 90 kg auf 1,90 schaffen auch 4:40 über 1500m... Also für knapp unter 5er pace über 3km muss man nicht massiv abnehmen, wobei es sicher nicht schadet, ein wenig zu reduzieren.

    Ich würde zweimal pro Woche Dauerlauf machen ohne auf den Puls zu achten, aber so, dass es sich noch wie flüssiges Laufen anfühlt. Das muss kein Stunde sein, 40-45 min. reichen erstmal auch.
    Und einmal/woche das Zieltempo trainieren. Erstmal die Mindestleistung also 5 min pace, = 2 min über 400m, 1 min 200m anpeilen. Das ist zügiger als Joggen, aber nicht schnell für einen relativ jungen Mann.
    Wenn Du noch eine vierte Einheit machen willst, kannst Du dich dem Zieltempo einmal über Intervalle mit Pausen und einmal über einen Tempolauf nähern. Also zB. 5-10 min langsam einlaufen, 2 km in 11 min (sukzessive Richtung unter 10 min steigern) 5 min Auslaufen.
    ca. 13:30-14 min sollten mit mehreren Monaten Vorbereitung kein Problem sein.

  9. #33

    Im Forum dabei seit
    11.09.2019
    Beiträge
    22
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Und wisst ihr was mich auch ab und Sorgen macht? Dass ich meine Gelenke oder Sehnen beim Joggen zu sehr belaste mit meinem Gewicht... ist dies wirklich der Fall oder total überflüssig diese Sorge?

  10. #34
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    5.312
    'Gefällt mir' gegeben
    1.816
    'Gefällt mir' erhalten
    1.084

    Standard

    Zitat Zitat von Chad92 Beitrag anzeigen
    ... ist dies wirklich der Fall oder total überflüssig diese Sorge?
    Zweiteres. Zumal bei deiner Vorbildung (des Körpers). Solange das kein Speck ist, aber selbst dann, ist das bei deinen Strecken kein Thema.

    Du musst ja immer berücksichtigen, das dein Körper dieses Gewicht gewohnt ist. Anders wäre es wenn man einem 50kg Leichtgewicht noch einen Zementsack auf den Rücken binden würde. Da würden die Knie wahrscheinlich nicht lange mitmachen, weil sie es nicht gewohnt sind. Deine sind es. Was bei dir der limitierende Faktor ist, ist der Kreislauf, was aber völlig normal ist und den du trainieren kannst.

  11. #35
    Avatar von Bashman
    Im Forum dabei seit
    29.08.2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    79
    'Gefällt mir' gegeben
    53
    'Gefällt mir' erhalten
    71

    Standard

    Zitat Zitat von MikeStar Beitrag anzeigen
    94kg bei 1.83m... da liegt schonmal der Hund begraben, Soldat. Läufer auf Mittelstrecke bzw. kurze Langstrecke sind keine muskelbepackten Kleiderschränke, sondern drahtige windschnittige Junge Männer mit Waden wie Kruppstahl und Körpern mit denen man Butter schneiden kann.
    Also reden wir nicht davon 4-5kg abzunehmen, sondern 8-10kg.

    3-4x (besser 4) pro Woche 60-90min sollten reichen, wenn man vernünftig trainiert.. 3km in 5:00/km ist wirklich kein Hexenwerk.

    Grobes Grundgerüst:
    - ein lockerer Lauf pro Woche
    - eine Intervalleinheit kurz (100-400m Intervalle) oder TWL-Intervalle
    - eine Intervalleinheit lang (800-1200m Intervalle) oder VO2max
    - ein Tempodauerlauf oder Fahrtspiel
    Die ersten 2 Monate heranführen ans Zieltempo und Gewicht runter und dann Fokussierung auf Zieltempo...

    So meine erste Idee.
    Für 3 km in unter 15 min muss er denke ich nicht 8-10 kg abnehmen, gerade wenn ein Großteil davon Muskelmasse ist. Dem groben Grundgerüst würde ich aber zustimmen, wobei ich die Intervalleinheiten alternierend pro Woche 1x durchführen würde. Die größte Gefahr bei dem Gewicht sehe ich darin, dass er zuviel gleich zu Beginn will. 4 Monate gibt noch genug Zeit um dieses Ziel zu erreichen und den Körper langsam an die Belastung heranzuführen.

    Mein Vorschlag wäre:
    • Monat 1:
      • Ziel: Steigerung der Trainingseinheiten auf 3x die Woche
      • 1x Intervall (wöchentlich alternierend kurz und lang Intervalle)
      • 1x Tempodauerlauf (3km plus Ein-/Auslaufen oder Fahrtspiel)
      • 1x lang und langsam (z.B. 60-75 min, pace nach Schnaufometer)

    • Monat 2:
      • Ziel: Steigerung der Trainingseinheiten auf 7x in 2 Wochen und langsames annähern an die Zielpace
      • 1x Intervall (wöchentlich alternierend kurz und lang Intervalle)
      • 1x Tempodauerlauf (3km plus Ein-/Auslaufen oder Fahrtspiel)
      • 1x lang und langsam (z.B. 60-90 min, pace nach Schnaufometer)
      • jede 2. Woche einfach einen ruhigen Dauerlauf hinzufügen

    • Monat 3:
      • Ziel: Steigerung der Trainingseinheiten auf 4x pro Woche und weiteres annähern an die Zielpace
      • 1x Intervall (wöchentlich alternierend kurz und lang Intervalle)
      • 1x Tempodauerlauf (3km plus Ein-/Auslaufen oder Fahrtspiel
      • 1x Intervall, TDL oder einfach einen ruhigen Dauerlauf
      • 1x lang und langsam (z.B. 60-90 min, pace nach Schnaufometer)

    • Monat 4:
      • Ziel: Feinschliff und Regeneration
      • Woche 1-3 wie in Monat 3
      • Letzte Woche regenerieren (max. 3 Einheiten, halber Umfang der Gesamtkilometer, nur eine Tempoeinheit, Rest ruhig mit Steigerungsläufen)



    Wenn du das durchziehst klappt das schon. Immer auf deinen Körper hören und alle 3 Wochen mal eine Woche etwas entschärfen um den Körper die nötige Erholung zu geben. Die Wochenumfänge max. um 10% jede Woche steigern und nach jeder harten Einheit mind. 1 Ruhetag (wenn nötig auch mal 2).

    Das Gewicht sollte dabei automatisch etwas runtergehen, aber wahrscheinlich erst nach ca. 4-6 Wochen und sicherlich keine 8-10kg.

    P.s.: Habe keine Ahnung von Training für 3km, also hör lieber auf die anderen. Hab nur Erfahrung wie es ist mit diesem Gewicht mit intensivem Lauftraining anzufangen und wo einige Gefahren liegen (hab vor 18 Monaten mit 98kg bei 185cm angefangen).
    Mein Lauftagebuch "Es läuft endlich"
    PBs: 10k: 41:57 (8/19), HM: 1:36:54 (5/19), M: 3:29:36 (09/19)


  12. #36
    Avatar von Bashman
    Im Forum dabei seit
    29.08.2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    79
    'Gefällt mir' gegeben
    53
    'Gefällt mir' erhalten
    71

    Standard

    Zitat Zitat von Chad92 Beitrag anzeigen
    Und wisst ihr was mich auch ab und Sorgen macht? Dass ich meine Gelenke oder Sehnen beim Joggen zu sehr belaste mit meinem Gewicht... ist dies wirklich der Fall oder total überflüssig diese Sorge?
    Überflüssig ist die Sorge überhaupt nicht, da das Gewicht beim Joggen deine Sehnen und Gelenke stärker belasten wird als wenn du 10kg leichter wärst. Aber wenn du langsam deinen Körper ans Laufen gewöhnst, wird auch bei dem Gewicht das Laufen förderlich sein. Die Muskulatur und Sehnen werden sich entsprechend anpassen und die Gelenke stärker unterstützen. Ich hatte Jahrelang Knieprobleme und hab daher auch das Laufen nicht wieder begonnen, da ich annahm, dass es dadurch nur schlimmer wird. Nach 12 Monaten Laufen war das Gegenteil der Fall. Meinen Knien geht es besser als je zuvor (ok...hab auch 12kg durchs laufen abgenommen). Was mir sehr geholfen hat, war regelmäßiges Dehnen und 2-3 die Woche mit der Blackroll zu arbeiten.
    Mein Lauftagebuch "Es läuft endlich"
    PBs: 10k: 41:57 (8/19), HM: 1:36:54 (5/19), M: 3:29:36 (09/19)


  13. #37

    Im Forum dabei seit
    11.09.2019
    Beiträge
    22
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ich denke, nach zwei Jahren haben sich meine Gelenke und Sehnen an die Belastung gewöhnt. Ich habe zwischendurch max. drei Wochen Pause gemacht in dieser Zeit. Ich bin immer +/- zwischen 89-94 kg gewesen. Zurzeit bin ich 94kg mit 14% Körperfett (Laut Dexa-Scan). Wenn ich 4-5 kg abnehme, sollte ich schon die 10% erreichen, wäre nicht das erste Mal.




    Zitat Zitat von Bashman Beitrag anzeigen
    Überflüssig ist die Sorge überhaupt nicht, da das Gewicht beim Joggen deine Sehnen und Gelenke stärker belasten wird als wenn du 10kg leichter wärst. Aber wenn du langsam deinen Körper ans Laufen gewöhnst, wird auch bei dem Gewicht das Laufen förderlich sein. Die Muskulatur und Sehnen werden sich entsprechend anpassen und die Gelenke stärker unterstützen. Ich hatte Jahrelang Knieprobleme und hab daher auch das Laufen nicht wieder begonnen, da ich annahm, dass es dadurch nur schlimmer wird. Nach 12 Monaten Laufen war das Gegenteil der Fall. Meinen Knien geht es besser als je zuvor (ok...hab auch 12kg durchs laufen abgenommen). Was mir sehr geholfen hat, war regelmäßiges Dehnen und 2-3 die Woche mit der Blackroll zu arbeiten.

  14. #38

    Im Forum dabei seit
    19.01.2016
    Beiträge
    602
    'Gefällt mir' gegeben
    10
    'Gefällt mir' erhalten
    42

    Standard

    Zitat Zitat von Chad92 Beitrag anzeigen
    Ich schaffe die 3 km gerade mal in 18 Minuten.
    Geht doch, jetzt einfach mal die Tipps abarbeiten, nicht immer in der Komfortzone laufen (gerne ab und an auch mal mit einem höheren Puls!), dann mal wieder etwas geruhsame Einheiten einbauen (aber nicht zu viele...) und dann dürften die 15 Minuten in vier Monaten kein Problem sein.

  15. #39
    Avatar von Bashman
    Im Forum dabei seit
    29.08.2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    79
    'Gefällt mir' gegeben
    53
    'Gefällt mir' erhalten
    71

    Standard

    Zitat Zitat von Chad92 Beitrag anzeigen
    Ich denke, nach zwei Jahren haben sich meine Gelenke und Sehnen an die Belastung gewöhnt. Ich habe zwischendurch max. drei Wochen Pause gemacht in dieser Zeit. Ich bin immer +/- zwischen 89-94 kg gewesen. Zurzeit bin ich 94kg mit 14% Körperfett (Laut Dexa-Scan). Wenn ich 4-5 kg abnehme, sollte ich schon die 10% erreichen, wäre nicht das erste Mal.
    1-2 die Woche im Wohlfühltempo sind aber eine andere Belastung als 3-4 die Woche mit einigen Tempoeinheiten. Gerade höheres Tempo erhöht auch nochmal die Belastung für Gelenke und Sehnen. Daher mein Tip hier langsam zu steigern.
    Mein Lauftagebuch "Es läuft endlich"
    PBs: 10k: 41:57 (8/19), HM: 1:36:54 (5/19), M: 3:29:36 (09/19)


  16. #40
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    5.312
    'Gefällt mir' gegeben
    1.816
    'Gefällt mir' erhalten
    1.084

    Standard

    Zitat Zitat von Bashman Beitrag anzeigen
    1-2 die Woche im Wohlfühltempo sind aber eine andere Belastung als 3-4 die Woche mit einigen Tempoeinheiten. Gerade höheres Tempo erhöht auch nochmal die Belastung für Gelenke und Sehnen. Daher mein Tip hier langsam zu steigern.
    200m Intervalle im Zieltempo werden seinen Kreislauf zuerst in die Knie zwingen. Vorsicht Wortspiel. Vernüftiges Aufwärmen vorausgesetzt.

  17. #41
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    11.643
    'Gefällt mir' gegeben
    444
    'Gefällt mir' erhalten
    939

    Standard

    Zitat Zitat von Chad92 Beitrag anzeigen
    Ich trainierte jeweils 1-2 mal pro Woche im GA1 oder GA2 Bereich, ab und zu auch Tempoläufe und Intervalle, aber in den letzten 3 Monaten nur Grundlageausdauer.
    So ganz neu ist Tempo für den TE nicht. Ich wäre da nicht so ängstlich bei einem sportlichen, jungen Mann.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  18. #42

    Im Forum dabei seit
    07.09.2007
    Ort
    D-35***
    Beiträge
    1.496
    'Gefällt mir' gegeben
    25
    'Gefällt mir' erhalten
    348

    Standard

    5 min pace ist nun echt nicht schnell. Das hätte ich knapp 20 Jahre älter als chad92 mit BMI 26 nach etwa 4 Jahren Sportpause vermutlich über ca. 1 km ohne Training geschafft. Sehr wahrscheinlich würde chad mit sagen wir 6 Monaten Zeit auch ganz ohne Tempotraining zu 3k unter 15 min kommen, aber es mit ist sicher effizienter.

    Es stimmt, dass schnelleres Tempo die Gelenke mehr belastet, nur hält der Anfänger eben das schnelle Tempo normalerweise so kurz durch, dass die Gefahr m.E. geringer ist als bei zu langen DL. Es gibt dann irgendwann eine Phase, wenn eine gewisse Fitness erreicht ist und man sich leichter bei Temposachen überlastet.
    Mein Schulweg war zu kurz...

  19. #43

    Im Forum dabei seit
    11.09.2019
    Beiträge
    22
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Danke für eure Hilfe!

    Ich gehe bald joggen und versuche es mal so gut es geht, ohne auf die Pulsuhr zu schauen. Ich denke, dass 9 km in einer Stunde bei mir drinnen liegen.

  20. #44

    Im Forum dabei seit
    11.09.2019
    Beiträge
    22
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    So, ich bin heute mal nach Gefühl joggen gegangen und das ohne auf die Pulsuhr zu schauen. Ich wollte mal testen, wie lange ich für 5 km brauche, aber ohne gross ausser Puste zu sein. Resultat: 5 km in 32.5 Minuten. Ich weiss, ist nicht gerade eine Meisterleistung, aber ich finds oke. Ich fühlte mich gut dabei, war streng, aber machte noch Spass Am Schluss habe ich dennoch auf die Pulsuhr geschaut und sie war bei 190 bis manchmal auf 200. Ist schon krass... so hoch, aber ich fühlte mich nicht so, als ob ich kurz vor dem Zusammenbreche wäre.

  21. #45
    'Cause Stone Cold Said So Avatar von MikeStar
    Im Forum dabei seit
    28.08.2014
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    2.866
    'Gefällt mir' gegeben
    38
    'Gefällt mir' erhalten
    247

    Standard

    90min Schlurfen vs. 90min Temportraining sind zwei völlig unterschiedliche Sachen, also auch entsprechend andere Belastungen für Sehnen, Gelenke, Knöchel etc.
    Deswegen würde ich bei der Gewichtsschiene eher etwas mehr runtergehen, auch wenn es natürlich auch mit 4-5 Kg weniger gutgehen kann.

    Wenn das Gewicht - wie bei den meisten BBs (um die Klischees mal zu bedienen) - zwischen Hals und Bauch sitzt, sind die Beine am Ende um jedes Kilo weniger dankbar.

    Aber Gewicht ist nur eine Stellschraube. Mit den andere Tipps darf das Ziel eigentlich keine Herausforderung darstellen.
    ________________________________________ _____
    Esst mehr Käsetoast!

  22. #46

    Im Forum dabei seit
    03.03.2017
    Beiträge
    224
    'Gefällt mir' gegeben
    191
    'Gefällt mir' erhalten
    66

    Standard

    Es war schon hart muss ich sagen, da ich schon lange nicht mehr so ein hohes Tempo drauf hatte. Normalerweise renne ich mit 7-8 km/h im GA1 und GA2 Bereich und da koennte ich locker auch bis zu zwei Stunden rennen, aber sobald ich schneller werde... phuuu dann wirds hart. Liegt glaub daran, dass ich mich nicht daran gewoehnt habe.
    7km/h sind nicht joggen oder rennen sondern walking Tempo der Frauengruppe bei uns (ganz ehrlich). Das solltest du dir einfach bewusst machen.
    Das ist quasi gehen mit hüpfen. Wenn das dein "GA1" war und du das trainieren willst kannst nordic walking machen und bist wahrscheinlich
    von Kraftübertragung her besser bedient insbesondere wenn du dir Sorgen wegen deinem Gewicht machst.

    Tempoeinheiten dann aber nat. als Lauf. Gibt ja viele Tipps im Thread.

  23. #47

    Im Forum dabei seit
    11.09.2019
    Beiträge
    22
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ne, also meine Beine haben sehr viel Muskelmasse drauf. Ich habe ständig Probleme mit Hosen kaufen.

    Zitat Zitat von MikeStar Beitrag anzeigen
    90min Schlurfen vs. 90min Temportraining sind zwei völlig unterschiedliche Sachen, also auch entsprechend andere Belastungen für Sehnen, Gelenke, Knöchel etc.
    Deswegen würde ich bei der Gewichtsschiene eher etwas mehr runtergehen, auch wenn es natürlich auch mit 4-5 Kg weniger gutgehen kann.

    Wenn das Gewicht - wie bei den meisten BBs (um die Klischees mal zu bedienen) - zwischen Hals und Bauch sitzt, sind die Beine am Ende um jedes Kilo weniger dankbar.

    Aber Gewicht ist nur eine Stellschraube. Mit den andere Tipps darf das Ziel eigentlich keine Herausforderung darstellen.

  24. #48

    Im Forum dabei seit
    11.09.2019
    Beiträge
    22
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Danke dir für deine ehrliche Antwort!

    Du musst aber auch wissen, ich bin nicht wie die meisten Läufer die wie Spargeltarzan aussehen, die gerade mal 60kg-70kg wiegen. Ist auch nicht böse gemeint, wenn ich das mal so sagen kann. Ich komme aus dem Kraftsport und betreibe dort meinen ,,eigentlichen,, Leistungssport. Aber die Prüfung die ansteht, ist für mich sehr wichtig und für das reicht meine reine Muskelkraft nicht aus, um sie zu bestehen! Deswegen muss ich joggen gehen und nix mit Nordic Walking. Ich verlange auch nicht 3km in 12 Minuten, für das müsste ich fast mit Bodybuilding aufhören, aber das will ich nicht! Deswegen habe ich mir 14.5' bis 15' als Ziel gesetzt und ich denke, dass das auch für einen muskelbepackten Mann möglich ist. Da ich 20kg-30kg schwerer bin als die meisten Läufer, leidet mein Herzkreislauf viel mehr darunter und kann nicht solche Leistungen erbringen, wie einer mit 70kg, zumindest nicht in dieser Zeit. Ich möchte gerne mal sehen, wenn einer mit 70 kg zusätzlich einen 20 kg schwerer Rucksack trägt, ob er dann auch noch eine aussergewöhnliche Leistung erbringen kann.

    Und das mit 7 km/h für eine Stunde habe ich nur gemacht, weil das mir so vorgegeben worden ist und nicht, weil ich nicht mehr konnte. Wenn ich etwas mache, dann will ich es so machen, wie es mir gesagt wurde und von Anfang an alles richtig machen.

    Zitat Zitat von listrahtes Beitrag anzeigen
    7km/h sind nicht joggen oder rennen sondern walking Tempo der Frauengruppe bei uns (ganz ehrlich). Das solltest du dir einfach bewusst machen.
    Das ist quasi gehen mit hüpfen. Wenn das dein "GA1" war und du das trainieren willst kannst nordic walking machen und bist wahrscheinlich
    von Kraftübertragung her besser bedient insbesondere wenn du dir Sorgen wegen deinem Gewicht machst.

    Tempoeinheiten dann aber nat. als Lauf. Gibt ja viele Tipps im Thread.
    Zuletzt überarbeitet von Chad92 (12.09.2019 um 22:14 Uhr)

  25. #49
    Avatar von Rauchzeichen
    Im Forum dabei seit
    06.05.2011
    Ort
    In der nordhessischen Wildnis
    Beiträge
    3.764
    'Gefällt mir' gegeben
    653
    'Gefällt mir' erhalten
    575

    Standard

    Na ja, ich war eben eine Runde Joggen - 14km knapp 90 Minuten, pulsmäßig irgendwo an der Grenze zwischen GA1 und GA2. Mein BMI ist genauso hoch wie deiner und ich bin 25 Jahre älter, aber 3km in 15 Minuten ist für mich kein großes Problem. D.h. wenn das so ein dicker alter Mann schafft, kann das Ziel nicht so anspruchsvoll sein.

    Wenn du halbwegs vernünftig trainierst -z.B. so wie es der Bashman weiter oben beschrieben hat, dann klappt das auch.
    Nur so ein Rumgehopse bei 7 oder 8 km/h solltest du lassen, damit versaust du dir nur den Laufstil. Wenn du unbedingt in dem Bereich was machen willst, geh lieber nordic walken (ist nicht despektierlich gemeint.)

    Abnehmen wirst du von dem bißchen Lauftraining allerdings nicht.

  26. #50

    Im Forum dabei seit
    11.09.2019
    Beiträge
    22
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Da haben wir schon das Problem, wieder dieser Pulsbereich. 🙄 Ich bin schon auf 90% von Hfm. wenn ich nur ein wenig schneller laufe, von da kommen die 7-8km/h.. nur wegen des Pulses bin ich immer so langsam gelaufen... was bringen einem solche Informationen von GA1 und GA2 wenn sie nur schwachsinnig sind.

    Deswegen beherzige ich jetzt eure Tipps und werde somit mein Ziel erreichen!
    Den Willen habe ich ja.

    Und so nebenbei, den gleichen BMI zu haben in Form von zu viel Muskelmasse oder in Form von Fett sind dann zwei Paar Schuhe. ;-) Viel Muskelmasse= einen höheren Sauerstoffverbrauch= der Puls steigt mehr an.

    Wobei der BMI absolut bullshit ist.

    Zitat Zitat von Rauchzeichen Beitrag anzeigen
    Na ja, ich war eben eine Runde Joggen - 14km knapp 90 Minuten, pulsmäßig irgendwo an der Grenze zwischen GA1 und GA2. Mein BMI ist genauso hoch wie deiner und ich bin 25 Jahre älter, aber 3km in 15 Minuten ist für mich kein großes Problem. D.h. wenn das so ein dicker alter Mann schafft, kann das Ziel nicht so anspruchsvoll sein.

    Wenn du halbwegs vernünftig trainierst -z.B. so wie es der Bashman weiter oben beschrieben hat, dann klappt das auch.
    Nur so ein Rumgehopse bei 7 oder 8 km/h solltest du lassen, damit versaust du dir nur den Laufstil. Wenn du unbedingt in dem Bereich was machen willst, geh lieber nordic walken (ist nicht despektierlich gemeint.)

    Abnehmen wirst du von dem bißchen Lauftraining allerdings nicht.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 5 Km in ca. 17 Minuten
    Von laeuferH17.2 im Forum Trainingspläne
    Antworten: 100
    Letzter Beitrag: 18.02.2018, 16:44
  2. Tempolauf besser 2x 20 Minuten oder einmal 40 Minuten
    Von magnesia im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.08.2013, 08:53
  3. Von 3Km in 18 Minuten auf 5 Kilometer in 25 Minuten
    Von HerpDerp im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.06.2013, 23:44
  4. 5 km in 40 Minuten
    Von runningalma im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 11.08.2012, 11:29
  5. 50 Minuten - und nu ?
    Von aenne7 im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 28.07.2012, 14:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •