+ Antworten
Seite 1 von 10 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 275

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    19.07.2011
    Beiträge
    123
    'Gefällt mir' gegeben
    11
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard Plan 10 Tage vor dem 5er Wettkampf

    Hi,

    kann mir jemand kurz einen Plan für ca. 10 Tage vor einem 5 km Wettkampf kurz durchgeben.

    Sonntag der 22.09 soll der erste Tag sein und der 1.10 der letzte Tag.
    Der Wettkampf ist am 03.10 und ich denke einen Tag davor sollte ich pausieren oder?
    Ich laufe aktuell wieder seit ca. 2-3 Monaten. Wochenkilometer ca. 30 km. Meist alle 2- 3 Tage, aber auch Mal 2 Tage hintereinander.
    Anfang Juli bin ich mit einem Firmenlauf gestartet ( 24:30 min/ 5 km). Laufe mittlerweile die 5 km unter 24 min im Training. Wunschzeit wäre unter 22 min.
    Realistisch?Wie sollte ich die letzten Tage dafür vorgehen?

    LG

  2. #2
    Avatar von marco1983
    Im Forum dabei seit
    19.08.2015
    Beiträge
    1.302
    'Gefällt mir' gegeben
    135
    'Gefällt mir' erhalten
    44

    Standard

    In den paar Tagen kannst du eigentlich nicht mehr viel rausholen. Mach nochmal eine schöne Intervalleinheit, 8x 400er im 5K-Tempo, spätestens Ende nächster Woche, 2-3x lockeren Dauerlauf und gegen 30 Minuten gaaaanz lockeres Joggen und ein paar Strides am Vortag des WKs spricht auch nichts.

    Zu deinem Ziel: Anfang Juli 24:30 und jetzt unter 22 halte ich für eher unwahrscheinlich, sofern du die 24:30 wirklich am Limit gelaufen bist. Und die unter 24 im Training läufst du locker oder am Anschlag? Misst du deine Herzfrequenz?
    10 km: 38:00 | HM: 1:26:16 | M: 3:02:41
    Runalyze Powered Athlete | Instagram

  3. #3

    Im Forum dabei seit
    19.07.2011
    Beiträge
    123
    'Gefällt mir' gegeben
    11
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Super.Das hört sich schon super gut an.
    Die Zeit Anfang Juli bin ich ohne Training gelaufen.
    Und die Zeit unter 24 laufe ich in Training so im Schnitt mit 150- 160 Puls.Also nicht komplett am Anschlag. Der letzte km ist dann natürlich immer volle Kanne.So um die 4 min/km und der Puls ist dann bei ca. 175 am Ende.

  4. #4
    Avatar von marco1983
    Im Forum dabei seit
    19.08.2015
    Beiträge
    1.302
    'Gefällt mir' gegeben
    135
    'Gefällt mir' erhalten
    44

    Standard

    Um es nicht zu kompliziert zu machen:
    Wenn du dir eine Pace von 4:24 zutraust, dann würde ich genau so loslaufen, und versuchen es konstant ins Ziel zu bringen. Wenn du einbrechen solltest, ist zumindest die restliche Strecke nicht mehr so lang, wenn du noch Reserven hast, kannst du im Zielsprint noch ein paar Sekunden rausholen.

    Hauptsache gleichmäßig. Das mit "letzter km natürlich volle Kanne" würde ich mir generell abgewöhnen, das hat weder was im Training, noch im WK verloren. Zielspurt ok, aber wenn du noch so viel Saft hast, 20% des Rennens deutlich schneller zu laufen, hast du vorher getrödelt

    Um mehr ins Detail zu gehen, müsste man die HFmax kennen, wie ermittelt, Brustgurt- oder Handgelenksmessung, ein paar aussagekräftige Trainingsläufe, etc.
    10 km: 38:00 | HM: 1:26:16 | M: 3:02:41
    Runalyze Powered Athlete | Instagram

  5. #5

    Im Forum dabei seit
    19.07.2011
    Beiträge
    123
    'Gefällt mir' gegeben
    11
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    OK.Ich hab mich an dein Tipp gehalten und bin einfach Mal konstant von vorne " schnell" gelaufen. Es kam eine pace von 4:38 min über 5 km raus.Und der letzte km war bei 4:36 min.Durchschnitts HF: 170. War schon gut am Limit, aber es wäre schon noch ein bisschen was gegangen.

    Ich bin guter Dinge, dass die 10- 15 sek pro km im Wettkampf packen. Ich bin das grad im Urlaub bei 25 Grad an der Promenade gelaufen.
    Bis zum nehme ich auch noch locker 3-4 kg ab, weil ich carbs esse, die ich in Deutschland weglasse.Allein das dürfte mich ja schon ein wenig schneller machen.
    Ich halte euch auf jeden Fall auf dem laufenden.

  6. #6

    Im Forum dabei seit
    20.10.2016
    Ort
    Langgöns
    Beiträge
    532
    'Gefällt mir' gegeben
    104
    'Gefällt mir' erhalten
    205

    Standard

    Du willst bis zum 03.10. 3-4 Kilo abnehmen? Sportlich, sportlich in dem Zeitraum, aber sicherlich nicht leistungsfördernd - ist wenigstens meine Meinung.

    Richard
    PB 5,2 km 20:36 (Gießener Firmenlauf 2019) 10 km 43:45 (Seligenstadt 2017) Halbmarathon 1:32:48 (Remstal 2019) Marathon 3:26:50 (Frankfurt 2019)

  7. #7

    Im Forum dabei seit
    19.07.2011
    Beiträge
    123
    'Gefällt mir' gegeben
    11
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Naja, vielleicht auch nur 2kg, aber das ist eh nur Wasser
    und die Glykogenspeicher, die geleert werden, wenn ich wieder auf ketogene Ernährung umstelle.Also alles gut.

  8. #8
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    9.928
    'Gefällt mir' gegeben
    3.701
    'Gefällt mir' erhalten
    3.015

    Standard

    Sinkender Stern?

    2011 HM, 2016 Sub40 10k, 2019 5k in 10 Tagen...

    Was kommt als nächstes? 2022 2k in 10Min?

    Versuch doch zunächst Spass am Laufen zu finden und vor allem Kontinuität in die Sache zu bekommen. Alles andere kommt dann fast von alleine!

  9. #9

    Im Forum dabei seit
    19.07.2011
    Beiträge
    123
    'Gefällt mir' gegeben
    11
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Ja du hast schon Recht, aber ich habe aus der Vergangenheit gelernt und jetzt wirklich behutsam aufgebaut und die Umfänge sehr langsam gesteigert und auch an die Regeneration gedacht. Früher wäre ich wahrscheinlich gleich in der ersten Woche 16 km gelaufen.

    Soll ich jetzt morgen eher einen ruhigen Lauf über 8 bis 10 km machen oder Intervalle 4:20 min bei 5 x 1000 mit wie viel Pause dazwischen?

  10. #10

    Im Forum dabei seit
    19.07.2011
    Beiträge
    123
    'Gefällt mir' gegeben
    11
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Naja, ich wollte euch nicht im Unwissen lassen.
    Bin 22:30 gelaufen.
    Konnte die letzten Tage aber nicht laufen weil ich die letzte Woche zu viel Gas gegeben hatte.
    Jetzt heißt es ein paar Tage Laufpause und dann gemütlich wieder aufbauen und beim nächsten 5 er die sub 22 anpacken.
    Hat sich heute trotz sehr leichtem ziehen im Knie sehr gut angefühlt. Ich bin auch konstant im 4:30 er pace gelaufen.
    Da geht auf jeden Fall noch was
    Ich halte euch auf den laufenden.Danke.

  11. #11

    Im Forum dabei seit
    19.07.2011
    Beiträge
    123
    'Gefällt mir' gegeben
    11
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Ich bin weitestgehend verletzungsfrei dran geblieben und laufe mittlerweile meine 30km- 35km in der Woche. Ich laufe mittlerweile 22 Min auf 5 km im Training. Da bin ich dann aber am Ende schon am Anschlag. Ich habe aber im letzten Jahr die Erfahrung gemacht, dass ich im Wettkampf immer so 1-2 Min auf den gesamten 5 km raushole, deswegen habe ich mich für dieses Jahr auf jeden Fall das Ziel gesetzt die 20 Min zu knacken. Wenn man hoffentlich wieder Wettkämpfe laufen kann, ich denke mal so im Sep, will ich das Ganze in Angriff nehmen, da ich mich falls ich dran bleibe ja hoffentlich auch noch verbessern werde.

    5km sind für mich die optimale Wettkampfstrecke, keine Frage. Ich will einfach noch mal wissen was in meinem Alter (33 Jahre) noch drin ist, wenn man mal 2-3 Jahre konsequent durchtrainiert. Meine langer langsamer Lauf mit einer sehr langsamen Pace (6:15min/km) hat sich mittlerweile auf 15 km eingependelt und länger will ich eigentlich auch nicht laufen. Vielleicht irgendwann mal auf 2 Stunden ausbauen und max im Schnitt 40km die Woche. Will heißen, da ich noch viel Fahrrad fahre und auch schwimme und ins Fitness gehe, kann ich einfach nicht noch mehr Zeit in das Laufen investieren.

    Jetzt komme ich auch schon zu meiner Frage. Nehmen wir an, ich bleibe verletzungsfrei und kann die nächste Zeit so trainieren. Ist es es dann möglich irgendwann im Spätsommer / Herbst 2021 an einem Marathon (vielleicht Frankfurt) teilzunehmen? Ist das mit dem workload möglich oder muss man zwingend eine Marathonvorbereitung absolvieren und auch mal mindestens ein paar 30km Läufe im Training absolviert haben? Zeit ist mir auch nicht wichtig. Ich will einfach nur finishen. Damit ich sagen kann, ich bin schon mal einen Marathon gelaufen.
    Ihr werdet lachen, aber ich habe schon immer den Wunsch in mir irgendwann mal einen Ironman zu absolvieren. Wenn ich diesmal dran bleibe, sehe ich da sogar eine realistische Chance und dieser Marathon wäre ein richtiger Schritt in diese Richtung.
    Also was meint ihr? Möglich ohne explizit sich auf den Marathon vorzubereiten oder eher eine Schnappsidee?
    Danke.

  12. #12
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    15.321
    'Gefällt mir' gegeben
    1.162
    'Gefällt mir' erhalten
    2.315

    Standard

    Zitat Zitat von shaq34 Beitrag anzeigen
    Damit ich sagen kann, ich bin schon mal einen Marathon gelaufen.
    Das wäre dann wahrscheinlich eine Lüge - auch wenn Du das Ziel erreichst.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  13. #13

    Im Forum dabei seit
    11.07.2019
    Beiträge
    291
    'Gefällt mir' gegeben
    34
    'Gefällt mir' erhalten
    58

    Standard

    Zitat Zitat von shaq34 Beitrag anzeigen
    Damit ich sagen kann, ich bin schon mal einen Marathon gelaufen.
    Damit kannst du Leute beeindrucken, die selber nicht viel mit Sport am Hut haben. Wer selber läuft wird dich wahrscheinlich direkt nach deiner Zeit fragen. Willst du dann als junger, sportlicher Mann sagen müssen, dass du dich die letzten 10 km nur noch vorwärts gequält hast, dass aber bei vernünftiger Vorbereitung sicher eine deutlich bessere Zeit drin gewesen wäre?

    Zitat Zitat von shaq34 Beitrag anzeigen
    Also möglich ohne gezieltes Marathontraining?
    Ja

  14. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Run4Cake:

    shaq34 (17.05.2020)

  15. #14

    Im Forum dabei seit
    19.07.2011
    Beiträge
    123
    'Gefällt mir' gegeben
    11
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Also quasi 99% der Bevölkerung werden mir props geben. Was ja schon mal nicht so schlecht ist.
    Ich habe mir eher so Antworten erhofft wie: Nein, es reichen auch 40wkm und ein paar Läufe über 20 km im Vorfeld sind auch ausreichend um die Grundlagen für einen Marathon zu schaffen.
    Mir ist aber öfter schön aufgefallen, dass hier sehr griesgrämige Leute unterwegs sind. Steht euch wahrlich nicht. Dachte Laufen an der frischen sollte das ändern...

  16. #15

    Im Forum dabei seit
    11.07.2019
    Beiträge
    291
    'Gefällt mir' gegeben
    34
    'Gefällt mir' erhalten
    58

    Standard

    Zitat Zitat von shaq34 Beitrag anzeigen
    Ich habe mir eher so Antworten erhofft wie: Nein, es reichen auch 40wkm und ein paar Läufe über 20 km im Vorfeld sind auch ausreichend um die Grundlagen für einen Marathon zu schaffen.
    Du hast geschrieben, dass du ohne gezieltes Training ein Minimalziel erreichen willst. Jeder ist überzeugt, dass du das schaffst. Wieso erwartest du dann Trainingstipps? Setz dir erstmal herausfordernde Ziele, dann kommen auch Tipps.

  17. #16
    Es ist nichts scheißer als Platz vier. Avatar von hardlooper
    Im Forum dabei seit
    20.10.2007
    Beiträge
    18.984
    'Gefällt mir' gegeben
    104
    'Gefällt mir' erhalten
    772

    Standard

    Zitat Zitat von shaq34 Beitrag anzeigen
    Mir ist aber öfter schön aufgefallen, dass hier sehr griesgrämige Leute unterwegs sind. Steht euch wahrlich nicht. Dachte Laufen an der frischen sollte das ändern...
    Das ist nur die halbe Wahrheit. Die ganze wahre Wahrheit ist, dass wir uns alle noch mit den Nachwirkungen dieses Fadens herumquälen: Ist ein Marathon in 5 Stunden noch ein Marathon?

    An die langjährigen User dieses Forums: ich erbitte Steine mit nicht zu zpitzen Zpitzen.

    Knippi

  18. #17
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    9.928
    'Gefällt mir' gegeben
    3.701
    'Gefällt mir' erhalten
    3.015

    Standard

    Zitat Zitat von shaq34 Beitrag anzeigen
    Mir ist aber öfter schön aufgefallen, dass hier sehr griesgrämige Leute unterwegs sind.
    Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Die Leute hier frönen einem gemeinsamen Hobby. Das Laufen. Sie unterhalten sich sehr gerne und ausgiebig darüber. Stell es dir vor wie ein Stammtisch. Und dann kommen neue Leute und meinen sich dazu gesellen zu können und erhoffen sich, dass ihnen Honig um den Mund geschmiert wird. Weil sie doch jetzt auch laufen und damit dazugehören.

    Und dann sind sie enttäuscht, dass sie vermeintlich abgekanzelt werden. Und das nur, weil ihnen keiner Honig ums Maul schmiert.

    denn

    Zitat Zitat von shaq34 Beitrag anzeigen
    Ich habe mir eher so Antworten erhofft wie: Nein, es reichen auch 40wkm und ein paar Läufe über 20 km im Vorfeld sind auch ausreichend um die Grundlagen für einen Marathon zu schaffen.
    ist da ein gutes Beispiel. Klar kannst du so vorbereitet einen Marathon laufen. Aber das wird dir garantiert keinen Spass bereiten. Denn die "Trottel" hier im Forum bereiten sich sicher nicht aus Spass bis zu 6 Monate auf genau ein Event namens Marathon vor. Die machen das aus besonderen Gründen. Nämlich einem gewissen Leistungsgedanken auf der einen Seite oder auf der anderen Seite um den Marathon in vollen Zügen genießen zu können.
    Die einen machen das um voll durch powern zu können und im Ziel kaputt zu sein. Und die andere Seite macht es um eben nicht kaputt aber sehr glücklich mit sich und den gewonnen Eindrücken ins Ziel zu kommen.

    Und dann gibt es die, die sich so vorbereiten wie du es dir "wünschst". Die kommen dann mit der Schnittmenge der beiden oben genannten Lager ins Ziel. Komplett kaputt und komplett OHNE schöne Eindrücke vom Event. Und das zurecht.

    Das was du Grießkrämigheit nennst, das nennen wir hier ERFAHRUNG.
    Wenn du mal 5km vor dem Ziel so derart von Magenkrämpfen malträtiert wirst, dass sogar gehen weh tut, dann verstehst du vielleicht was ich hier meine. Da hilft es dann auch wenig wenn du schon 37km rum hast. Denn dann werden die restlichen fünf deutlich die härteren sein, denn im Ziel ist man erst im Ziel, nicht schon bei km 37.
    Über mich

  19. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von JoelH:

    d'Oma joggt (17.05.2020), klnonni (18.05.2020), Rich-Ffm17 (17.05.2020)

  20. #18

    Im Forum dabei seit
    19.01.2016
    Beiträge
    1.119
    'Gefällt mir' gegeben
    36
    'Gefällt mir' erhalten
    125

    Standard

    Zitat Zitat von shaq34 Beitrag anzeigen
    INehmen wir an, ich bleibe verletzungsfrei und kann die nächste Zeit so trainieren. Ist es es dann möglich irgendwann im Spätsommer / Herbst 2021 an einem Marathon (vielleicht Frankfurt) teilzunehmen? Ist das mit dem workload möglich oder muss man zwingend eine Marathonvorbereitung absolvieren und auch mal mindestens ein paar 30km Läufe im Training absolviert haben? Zeit ist mir auch nicht wichtig. Ich will einfach nur finishen.
    Kommt auch auf Deinen Fitnesszustand an. Ich kenne eine Ärztin, die das in jungen Jahren gemacht hat, um mal eine Grenzerfahrung zu machen. Sie betrieb mehrere Sportarten, lief auch eher 10 km. Das Ziel erreichte sie, (wobei sie sogar zwei Ziele erreichte: Das Marathonziel und ihre Erfahrung). Ihr Fazit: Nie wieder. Was lernst Du daraus: Ist machbar (sofern man über die entsprechende sportliche Grundfitness verfügt), macht aber weder Spass noch Sinn.

  21. #19
    Avatar von Albatros
    Im Forum dabei seit
    08.10.2014
    Beiträge
    846
    'Gefällt mir' gegeben
    243
    'Gefällt mir' erhalten
    306

    Standard

    Und nochmal hierzu:
    Zitat Zitat von shaq34 Beitrag anzeigen
    Zeit ist mir auch nicht wichtig. Ich will einfach nur finishen. Damit ich sagen kann, ich bin schon mal einen Marathon gelaufen.
    Gerade für einen ehemaligen Leistungssportler ist solch eine Aussage einfach nur erbärmlich.

  22. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Albatros:

    JoelH (18.05.2020), klnonni (19.05.2020), Rich-Ffm17 (18.05.2020)

  23. #20
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    20.586
    'Gefällt mir' gegeben
    1.146
    'Gefällt mir' erhalten
    3.083

    Standard

    Zitat Zitat von Albatros Beitrag anzeigen
    Gerade für einen ehemaligen Leistungssportler ist solch eine Aussage einfach nur erbärmlich.
    Ach du je! Ich wollt's nicht schreiben, da ich dann ja wieder als griesgrämig gegolten hätte. Du bist jetzt der Schuldige

    Gruss Tommi


    Mein Tagebuch: https://forum.runnersworld.de/forum/...er-dicken-Wade

    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  24. #21
    Es ist nichts scheißer als Platz vier. Avatar von hardlooper
    Im Forum dabei seit
    20.10.2007
    Beiträge
    18.984
    'Gefällt mir' gegeben
    104
    'Gefällt mir' erhalten
    772

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Ach du je! Ich wollt's nicht schreiben, da ich dann ja wieder als griesgrämig gegolten hätte. Du bist jetzt der Schuldige
    Den Herrn Albatros hat der Vorstand des hier ansässigen Clubs der Niederträchtigen auserwählt. Das nächste mal bis Du dran, wenn Du magst. Bewerbungen bitte schriftlich per PN.

    Abgesehen davon: hat jemand diesen Vogel schon mal bei der Landung an Land gesehen - das ist erbärmlich!

    Knippi (rückt das Wesentliche in das Licht)

  25. #22

    Im Forum dabei seit
    19.07.2011
    Beiträge
    123
    'Gefällt mir' gegeben
    11
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Ich finde meine Zeit gut für meine Verhältnisse sehr gut. Dafür, dass ich unregelmäßig laufe und das einfach so im Training laufen kann. Mal schauen wo die Reise noch hingehen kann, wenn ich dran bleibe, aber fairerweise ist laufen natürlich nicht so anspruchsvoll wie Lagen schwimmen z.B. Laufen kann ja jeder Mensch. Sieht man ja auch hier im Forum. Einst dicke Leute, die sich jetzt megasportlich vorkommen.
    Wir können ja gerne mal gegeneinander schwimmen und dann gucken wir weiter.
    Und ich werde auch irgendwann nebenbei einen Marathon laufen ohne gezielt darauf zu trainieren.
    PS.: Ihr seid allesamt gar nicht mal so witzig. Auch wenn ihr alle super zusammenhaltet und eure Post gegenseitig liked. Richtig süß.

  26. #23
    Es ist nichts scheißer als Platz vier. Avatar von hardlooper
    Im Forum dabei seit
    20.10.2007
    Beiträge
    18.984
    'Gefällt mir' gegeben
    104
    'Gefällt mir' erhalten
    772

    Standard

    Zitat Zitat von shaq34 Beitrag anzeigen
    PS.: Ihr seid allesamt gar nicht mal so witzig. Auch wenn ihr alle super zusammenhaltet und eure Post gegenseitig liked. Richtig süß.
    Tja, eine große Wahrheit, kompakt, lässig, zutreffend in einer Zeile zusammengefasst.

    Knippi (geht jetzt laufen - betreut - Notarzt ist anwesend)

  27. #24
    Avatar von Albatros
    Im Forum dabei seit
    08.10.2014
    Beiträge
    846
    'Gefällt mir' gegeben
    243
    'Gefällt mir' erhalten
    306

    Standard

    Zitat Zitat von shaq34 Beitrag anzeigen
    Ich finde meine Zeit gut für meine Verhältnisse sehr gut. Dafür, dass ich unregelmäßig laufe und das einfach so im Training laufen kann.
    Die 22 Minuten unterbietet jeder halbwegs trainierte Freizeitkicker locker aus dem Stand. Für einen 33 jährigen ehemaligen Leistungsschwimmer ist das meiner Meinung nach keine Glanzleistung. Es sei denn er ist zum übergewichtigen Bewegungslegastheniker mutiert oder hat sonstige körperliche Defizite.

  28. #25
    Avatar von Hagenthor
    Im Forum dabei seit
    23.09.2019
    Beiträge
    259
    'Gefällt mir' gegeben
    705
    'Gefällt mir' erhalten
    546

    Standard

    Zitat Zitat von shaq34 Beitrag anzeigen
    Jetzt komme ich auch schon zu meiner Frage. Nehmen wir an, ich bleibe verletzungsfrei und kann die nächste Zeit so trainieren. Ist es es dann möglich irgendwann im Spätsommer / Herbst 2021 an einem Marathon (vielleicht Frankfurt) teilzunehmen? Ist das mit dem workload möglich oder muss man zwingend eine Marathonvorbereitung absolvieren und auch mal mindestens ein paar 30km Läufe im Training absolviert haben? Zeit ist mir auch nicht wichtig. Ich will einfach nur finishen. Damit ich sagen kann, ich bin schon mal einen Marathon gelaufen.
    Ihr werdet lachen, aber ich habe schon immer den Wunsch in mir irgendwann mal einen Ironman zu absolvieren. Wenn ich diesmal dran bleibe, sehe ich da sogar eine realistische Chance und dieser Marathon wäre ein richtiger Schritt in diese Richtung.
    Also was meint ihr? Möglich ohne explizit sich auf den Marathon vorzubereiten oder eher eine Schnappsidee?
    Danke.
    Hallo Shaq
    Es kommt darauf an, wie du das ganze angehst. Einfach so nebenbei einen Marathon laufen ist zwar möglich, allerdings ist es nicht gesund und du wirst auch nicht sonderlich schnell sein. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, muss dein Fokus schon auf dem Laufen liegen. Das heisst, du trainierst nach einem Plan (bspw. Marathon unter 3.30h) und ersetzt einfach zwei Einheiten durch Schwimmen oder Radfahren. Deine Fettverbrennung kannst du auch mit einer langen Radfahrt trainieren. Dennoch ist es ratsam, wenn du die Longjogs und Tempoeinheiten vorwiegend zu Fuss machst. Da gehören halt auch Läufe über 30km dazu.

    Einen Marathonplan sowie den Marathon durchzuziehen braucht sehr viel Energie, Zeit und Durchhaltevermögen. Wenn du das einfach nur durchziehen willst um von anderen beglückwünscht zu werden, wirst du es sehr wahrscheindlich nicht schaffen. Laufen tut jeder für sich selbst. Die beste Anerkennung ist im Endeffekt diejenige, welche man sich selbst entgegenbringt.

    Halte uns aufjedenfall auf dem Laufenden.

  29. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Hagenthor:

    JoelH (20.05.2020), shaq34 (20.05.2020)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.01.2017, 13:14
  2. Tage vor 10 km Wettkampf
    Von radiogong im Forum Trainingsplanung für 10 km
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.05.2014, 19:27
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.02.2010, 20:38
  4. Trainingswettkämpfe 1-2 Tage früher als im Plan?
    Von Lilalump im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.11.2008, 21:20
  5. 5km Wettkampf 2 Tage vor 10km Wettkampf?
    Von empi im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 06.10.2008, 01:07

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •