Guten Tag,

auf die Gefahr hin mich schon mal registriert zu haben, die alten Anmeldedaten aber nicht aufzufinden, richte ich einen netten Gruß an andere Laufbegeisterte. Kann leider erst in 1 Stunde Fachfragen stellen, und möchte meinen Vorstellungsthread dafür nicht zweckentfremden, also...so long...

Name: Marcel
Alter: zu alt für Tempo, zu jung für Stillstand
Sportarten: drei Sachen eher schlecht als Recht
Herkunft: eleviertes Flachland
Körperdaten: 1,86cm, 80kg, HF Max.=183, Körperfett=~8,5-9% laut Garmin Index Waage, etwa 9,33% laut Calipper(Beinfalte:8mm/Bauchfalte:12mm/Brustfalte:8mm)
Trainingsschwerpunkte: Laufen->teils stark hügelige Trails, da es hier sinngemäß maximal 650m asphaltiertes Flachland gibt, und selbst davon 2,5m Höhenunterschied ausmachen(ergo rund 40hm auf 10k ist das beste was ich rausschlagen kann), Overall-Durchschnitt=Pace 5:30-5:15@~145-150Puls(70-80%); Radfahren-> Straße im mittleren bis Gran Fondo Distanzbereich, mit einem Overall-Durchschnitt aller Trainingsbereiche von 28km/h; Schwimmen-> seit Erwerb eines Neoprenanzugs eigtl. nichts konkretes mehr, da sich a.) mit dem Neo das Schnitt- und auch Max. Tempo so signifikant verbessert hat, dass ich hier, auch wegen meiner bestenfalls laienhaften Erfahrung im Schwimmen, keinerlei weitere, im Verhältnis stehende Verbesserung erwarten kann. Als Schwimmer macht sich die mangelnde Jugend wohl doch am stärksten bemerkbar; Gymnastik und Krafttraining kommen regelmäßig etwa 1-2 die Woche dazu, meist Rumpf/Brust-Stabi und jede Menge Rudereinheiten; Wochenstunden bewegen sich im Schnitt immer zwischen 7-10 Std.; regelmäßige Pausen finden alle 8-12 Wochen statt, meist nach absolvieren eines Wettkampfes
Bestzeiten(laut Garmin Fenix 5): 1km=3:42, 1Meile=6:03, 5k=21:48, 10k=44:23, 21,1k=1:46:29; Rad und Schwimmen lass ich mal außen vor, da die hier nichts zur Sache tun, es sei denn es hat hier auch den ein oder anderen Rad-/Schwimexperten? Die Bestzeiten für 5k und 21,1k dürften nicht mehr zutreffen, auf 5k strebe ich dieses Jahr eventuell noch die sub20 an? Dürfte eventuell wegen meinem Gewicht und Alter zugegebenermaßen aber ein illusorische Ziel sein? Aber nach irgendwas muss man ja streben...
Aktueller Stand: De Facto Jahr Nr.2 meiner "Ausdauertätigkeit", da ich das erste(2017) nicht unbedingt als solches werten möchte. Da war alles noch eher Fitness-/Trend-/Lifestyleorientiert...am So. laufe ich zum zweiten Mal einen Halbmarathon, mit einer angestrebten Zielbestzeit sub100. Trainiert habe ich nach einem Plan von Laufszene.de. Direkt verlinken kann ich nicht, da die Webseite z.Z. down zu sein scheint? Der am Mo. angesetzte 10k Wettkampftest(10k@4:44), stimmt mich allerdings recht zuversichtlich, dieses Jahr noch die sub100 zu knacken. Mein 10k Jahresziel habe ich bereits am Mo. absolviert. Das soll mich aber nicht hindern Ende Nov. noch einen faktischen Wettkampfrekord aufzustellen.
Kurzfristige Ziele: wie erwähnt, bis Ende der Saison(31.12.2019) einen 21,1k in sub100, die 10k dann in sub44?
Mittelfristige Ziele: Den ersten Marathon absolvieren(April 2020, Weiltalmarathon); die erste Mitteldistanz(irgendwann in 2.JH 2020) absolvieren
Langfristige Ziele: 2x im Jahr Olympische Distanz, 1x im Jahr Mitteldistanz, 1x im Jahr Langdistanz, um regelmäßig das goldene Tri-Abzeichen zu ergattern; als Trainingstests HM's bzw. M's zu absolvieren; diverse Spaßveranstaltungen wie Rad am Ring, Strongmen am Ring, Ultramarathons bzw. Tagesläufe etc..

Der Schwerpunkt liegt auf den mittelfristigen Zielen, die kurzfristigen sind im Prinzip immer nur die Eckpfeiler, die ich als "minimal" notwendig erachte, um die Mittelfristigen Ziele überhaupt sinnvoll erreichen zu können. Die Langfristigen Ziele sind eigtl. eher Wünsche als denn Ziele, da einem als nicht vollkommen dedizierter Familienmensch, mit Arbeitsleben, solche Ziele als manchmal unerreichbar entgleiten. Deshalb liegt da auch eher der Fokus auf Dingen die mir Spaß machen. Und das ist derzeit definitiv weg vom Tempo, hin zur etwas langsameren Überdistanz mit hohem Sightseing- und Weltbereisefaktor.

Greetings