+ Antworten
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 90
  1. #1
    Möchtegern-Kilometerfresser Avatar von nachtzeche
    Im Forum dabei seit
    29.11.2007
    Ort
    Diespeck
    Beiträge
    3.662
    'Gefällt mir' gegeben
    98
    'Gefällt mir' erhalten
    543

    Standard Kann ich durchdrehen? nachtzeche und die 24 Stunden von Delmenhorst

    Hallo,

    2020 ist wieder ein "gerades" Jahr. Und das heißt für mich: Ultra-Time! Durch den Deal mit meiner Frau laufe ich nur alle zwei Jahre eine gut vorbereitete Langstrecke (das ich mich da 2019 mit dem Versuche, einen Marathon sub3 zu laufen selber verarscht habe, musste ich einsehen und habe auch schon Buße dafür getan!).

    Nachdem ich 2016 die 100 Meilen beim Thüringen Ultra gelaufen bin und 2018 den Mauerweglauf, wollte ich nächstes Jahr mal etwas anderes versuchen. Und der Weg zu dieser Entscheidung war echt anstrengend.

    Backyard Ultras haben es mir echt angetan, ich finde die Idee so bekloppt, dass ich das mal machen muss. Und so hatte ich den Bienwald Backyard ins Auge gefasst und war mir sicher, das Ding zu laufen. Aber dann kam die Schwiegermutter und lud die ganze Sippschaft zu ihrem 60 Geburtstag nach Dänemark ein. Natürlich genau zum Termin des geplanten Laufs.
    Stunden zitternd im Zelt verbracht
    Also alle Pläne in die Tonne und ich habe mich mit mir selber geeinigt, die 24 Stunden noch mal anzugehen. Auch hier einige terminliche Schwierigkeiten, einiges hin und her, aber jetzt steht es fest, denn ich bin schon angemeldet:

    Ich starte am 20./21. Juni 2020 beim Burginsellauf in Delmenhorst über die 24 Stunden!

    Und damit sieht die Lage ganz anders aus als 2016 und 2018. Da hatte ich ernsthafte Zweifel, die Distanz überhaupt zu packen. Die 24 Stunden werde ich schaffen - die gehen nämlich von alleine vorbei!

    Dieses Mal ist die Frage: kann ich dieses Laufformat?

    Ich habe bisher zwei ernsthafte Anläufe genommen, die 24 Stunden bestmöglich zu bewältigen, und beide Male bin ich gescheitert: 2010, optimal vorbereitet, habe ich nach 8 sehr guten Stunden neun Stunden zitternd im Zelt verbracht, um dann am Ende noch auf 136 km zu kommen. Da bin ich an meiner Unerfahrenheit, meinem utopischen Ziel und den fehlenden Lebenslaufkilometern gescheitert. 2012 bin ich nach 12 Stunden und 113 km mit einem verletzen Knie ausgestiegen.

    Ich habe da also noch was gut zu machen. Wobei ich mir echt nicht sicher bin, ob ich dieses Format "kann". Die ständige Möglichkeit, aufzugeben, immer Pause machen können, im Falle eines Scheiterns keinerlei logistische Hürden zu haben. Das macht es für den Kopf echt hart. Auf der anderen Seite ist die Versorgung optimal, die Strecke total einfach zu laufen, beste Voraussetzungen für eine gute Leistung.

    Ich möchte euch mit diesem Faden auf meine Reise mitnehmen, durchzudrehen. Runde für Runde hin zu meiner neuen PB. Möchte mein Training, meine Ziele, meine Überlegungen mit euch teilen und freue mich auf eure Kommentare und Anregungen!

    Man liest sich!
    Liebe Grüße
    nachtzeche
    "Die auf den Herrn harren kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden!" (Die Bibel, Jesaja 40,31)

  2. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von nachtzeche:

    Alcx (31.10.2019), Dioz (13.11.2019), klnonni (31.10.2019)

  3. #2
    01.10.2025 Avatar von d'Oma joggt
    Im Forum dabei seit
    14.08.2011
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    4.253
    'Gefällt mir' gegeben
    545
    'Gefällt mir' erhalten
    255

    Standard

    Meinst du nicht auch, dass die hier postende Delmenhorster Gemeinschaft dich durchpuschen wird?
    Gegen die kommst du doch gar nicht an, Aufgeben zwecklos
    Du musst dir nur noch überlegen welche Rolle du in der Gruppe einnehmen möchtest
    12.05.2007 / 12.05.2012 / 09.04.2013 / 27.05.2017
    ...an Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit
    An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit
    In dieser Nacht der Nächte, die uns soviel verspricht
    Erleben wir das Beste, kein Ende ist in Sicht
    (Toten Hosen)
    ________________________________________ __

    BIG 25 Berlin 2015 HM 2:14:xx

  4. #3
    Ambitionierter Spaßläufer Avatar von Alcx
    Im Forum dabei seit
    22.09.2010
    Beiträge
    2.520
    'Gefällt mir' gegeben
    1.574
    'Gefällt mir' erhalten
    1.359

    Standard

    Da haben wir ja mal wieder dasselbe vor , bin gespannt wie dein Training bis dahin so aussehen wird und wo dort dann die Prioritäten liegen.

  5. #4

    Im Forum dabei seit
    20.10.2016
    Ort
    Langgöns
    Beiträge
    449
    'Gefällt mir' gegeben
    78
    'Gefällt mir' erhalten
    163

    Standard

    Das hört sich nach einem interessantem Laufprojekt an, das ich gerne mitverfolgen möchte. Anregungen werde ich keine geben können, da alles was über den Marathon hinausgeht für mich lauftechnisch noch unerforschte Welten sind - und im Moment auch schwer vorstellbar, dass ich noch längere Strecken als diese 42,195 Kilometer laufen werde. Vielleicht ist es ja daher besonders spannend für mich, Deine zukünftigen Berichte zu lesen.

    Richard
    PB 5,2 km 20:36 (Gießener Firmenlauf 2019) 10 km 43:45 (Seligenstadt 2017) Halbmarathon 1:32:48 (Remstal 2019) Marathon 3:26:50 (Frankfurt 2019)

  6. #5
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17.198
    'Gefällt mir' gegeben
    358
    'Gefällt mir' erhalten
    1.400

    Standard

    Au fein, ein neues Ziel für den Chris!

    Natürlich ist ein 24er ein ganz anderes Format als ein Punkt-zu-Punkt oder ein einzelner Kreis über jede Menge Kilometer. Wie du schon angemerkt hast, wird die größere Schwierigkeit in der mentalen Komponente liegen. Das macht die Vorbereitung nicht gerade einfacher. Da ich dich weit in den 200er Kilometern einschätze, bin ich schon jetzt sehr gespannt, wie deine Vorbereitung und dann natürlich der Wettkampf selbst laufen wird. Wirst in mir wieder einen treuen Leser deines Tagebuches haben

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  7. #6
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    5.721
    'Gefällt mir' gegeben
    1.977
    'Gefällt mir' erhalten
    1.189

    Standard

    Viel Spass. Ich kann schon mal ausschließen, dass ich wieder einen Parallelthread haben werde, denn ich starte am 30.5.2020 beim Stockholm-Marathon. Dazu wird es aber keinen eigenen Thread geben.

  8. #7

    Im Forum dabei seit
    21.07.2015
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    475
    'Gefällt mir' gegeben
    53
    'Gefällt mir' erhalten
    57

    Standard

    Hallo Chris
    werde mitlesen, bin gespannt wies so läuft. Und bei Bedarf werde ich auch meinen Senf dazugeben...
    Vielleicht sieht man sich in Kandel??
    Grüße
    Cornelius
    Bestzeiten: 17.08.2019 Mauerweglauf 100 Meilen 19.36.35 Stunden. 08.09.2018 RUNWINSCHOTEN (Holland) 100 km 9:33.30. 16.06.2018 Karlsruher Nachtlauf 80 km 7:55:45. Marathon 3:22.10. HM 1:34:32. 10 KM 43:37
    Laufberichte: www.corneliusrennt.de

  9. #8
    Möchtegern-Kilometerfresser Avatar von nachtzeche
    Im Forum dabei seit
    29.11.2007
    Ort
    Diespeck
    Beiträge
    3.662
    'Gefällt mir' gegeben
    98
    'Gefällt mir' erhalten
    543

    Standard

    Danke für eure Kommentare. Freue mich drauf, meine Vorbereitung mit euch zu teilen, das ist immer eine Extraportion Motivation für mich!

    Zitat Zitat von d'Oma joggt Beitrag anzeigen
    Meinst du nicht auch, dass die hier postende Delmenhorster Gemeinschaft dich durchpuschen wird?
    Gegen die kommst du doch gar nicht an, Aufgeben zwecklos
    Du musst dir nur noch überlegen welche Rolle du in der Gruppe einnehmen möchtest
    Sehr schön, das hatte ich mir erhofft. Peitscht mich nur unbarmherzig nach vorne!!!

    Welche Rolle wäre denn noch frei?

    Zitat Zitat von Alcx Beitrag anzeigen
    Da haben wir ja mal wieder dasselbe vor , bin gespannt wie dein Training bis dahin so aussehen wird und wo dort dann die Prioritäten liegen.
    Witzig, oder? Ich hoffe, das das nächste Jahr einen glücklicheren Ausgang bei mir hat. Dürfen uns dafür gerne puschen!


    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Natürlich ist ein 24er ein ganz anderes Format als ein Punkt-zu-Punkt oder ein einzelner Kreis über jede Menge Kilometer. Wie du schon angemerkt hast, wird die größere Schwierigkeit in der mentalen Komponente liegen. Das macht die Vorbereitung nicht gerade einfacher.
    Das stimmt, sehe ich auch so. Und macht mich auch im Moment noch recht ratlos. Wie ich das läuferische trainieren will, weiß ich in etwa schon (zur Trainingsplanung folgt bald ein Post), das mentale macht mir noch ein wenig Kopfzerbrechen.
    Ich werde auf jeden Fall das Rundekreisen üben, ich habe hier eine nette, flache, 3,8 km lange Runde. Aber ganz ehrlich: ich habe da gerade keinen Bock drauf. Das hat mich in den letzten Monaten schon genervt, dass ich in deer Marathonvorbereitung durch das ständige Schielen auf die Uhr so limitiert war, was meine Strecken angeht. Jetzt freue ich mich auf die großen, neuen Runden. Das klein-klein lässt mich jetzt schon widerstrebend sein. Mal sehen, ob sich das noch legt.

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Da ich dich weit in den 200er Kilometern einschätze, bin ich schon jetzt sehr gespannt, wie deine Vorbereitung und dann natürlich der Wettkampf selbst laufen wird. Wirst in mir wieder einen treuen Leser deines Tagebuches haben
    Zum Thema Ziele kommt auch die nächsten Tage noch was...

    Zitat Zitat von Hauptmieter Beitrag anzeigen
    Vielleicht sieht man sich in Kandel??
    Ich hoffe es sehr! Ich habe die Zusage der Leitung, dass wir die geplante Aktion an diesem Termin um eine Woche vorverlegen (habe ich nicht wegen des Laufs angestrebt, sondern weil es besser in meine inhaltlichen Planungen passt). Jetzt muss ich noch die verantwortlichen Mitarbeiter fragen. Hoffe, das nächste Woche geklärt zu bekommen.

    Liebe Grüße
    nachtzeche
    "Die auf den Herrn harren kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden!" (Die Bibel, Jesaja 40,31)

  10. #9
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17.198
    'Gefällt mir' gegeben
    358
    'Gefällt mir' erhalten
    1.400

    Standard

    Warum nicht einen 6h-Lauf in die Vorbereitung einplanen? Das wäre prima Training fürs Kreiseln. Und viele Kilometer musste ja auch machen

    Gruss Tommi

  11. #10
    >> Megacmrunner << Avatar von Fred128
    Im Forum dabei seit
    06.08.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    5.659
    'Gefällt mir' gegeben
    81
    'Gefällt mir' erhalten
    298

    Standard

    Witzig, bei uns im Lauftreff diskutieren wir gerade darüber, ob wir da als Staffel hinfahren wollen nächstes Jahr. Wäre schon cool, wenn ich den Sieger dann persönlich kennen würde, hihi.

  12. #11
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9.173
    'Gefällt mir' gegeben
    1.809
    'Gefällt mir' erhalten
    2.728

    Standard

    Zitat Zitat von nachtzeche Beitrag anzeigen
    das mentale macht mir noch ein wenig Kopfzerbrechen.
    Ich werde auf jeden Fall das Rundekreisen üben, ich habe hier eine nette, flache, 3,8 km lange Runde. Aber ganz ehrlich: ich habe da gerade keinen Bock drauf.
    Ich glaube nicht, dass Du das brauchst. Für einen Stadtmarathon trainiert man auch nicht auf abgesperrten Hauptstraßen...

    Wenn Du da bist und mitbekommst, wie da etwa 150 Einzelläufer + 50 Staffeln Runde um Runde drehen wird die Motivation zum "Kreiseln" von ganz alleine kommen, ich würde mich damit nicht im Training belasten sondern mir für die notwendigen Distanzen die Strecken aussuchen, die mir gefallen. Zudem ist die Strecke in Delmenhorst halbwegs abwechslungsreich, es ist bei Weitem nicht so eintönig wie z.B. auf einer 400m-Bahn. Und selbst auf einer 400m-Bahn kann man kurzweilige Läufe über 30km machen, es hängt nur davon ab, wer dabei ist (suche hier mal im Forum nach dem "Brummkreisel"). Alleine würde ich sowas im Leben nicht machen (da gehen meine Läufe >30km in schöne Gegenden, in die ich sonst nicht komme), falls der "Brummkreisel" kommendes Jahr wieder stattfindet und ich mir den Termin freiräumen kann, bin ich aber definitiv wieder dabei...

    Ich bin schon sehr gespannt, wie oft Du mich in Delmenhorst dann überrundest.

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 67,158km in 7:14:17h (12/18), 110km in 24h (6/19)


  13. #12
    Möchtegern-Kilometerfresser Avatar von nachtzeche
    Im Forum dabei seit
    29.11.2007
    Ort
    Diespeck
    Beiträge
    3.662
    'Gefällt mir' gegeben
    98
    'Gefällt mir' erhalten
    543

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Warum nicht einen 6h-Lauf in die Vorbereitung einplanen? Das wäre prima Training fürs Kreiseln. Und viele Kilometer musste ja auch machen

    Gruss Tommi
    Ich werde wieder versuchen, mit möglichst wenig Testwettkämpfen auszukommen, um die Geduld der Familie nicht überzustrapazieren. Aber wenn die 6-h-Läufe in Nürnberg und Fürth terminlich passen, dann würde ich die wahrscheinlich mitnehmen. Komisch, dass sie noch nicht in der DUV-Datenbank drin sind...

    Zitat Zitat von Fred128 Beitrag anzeigen
    Witzig, bei uns im Lauftreff diskutieren wir gerade darüber, ob wir da als Staffel hinfahren wollen nächstes Jahr. Wäre schon cool, wenn ich den Sieger dann persönlich kennen würde, hihi.
    Würde mich sehr freuen, dich wiederzusehen! Und den Sieger - kenne ich den auch??? Nein, im Ernst, wenn ich einen guten Tag erwische werde ich schon relativ weit vorne mitlaufen, aber auf Platzierungen werde ich sicher nicht schielen. Letztes Jahr sind einige Leute in Dimensionen gelaufen, die für mich völlig utopisch sind. Ich laufe gegen mich selbst, da habe ich schon genug mit zu tun!

    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht, dass Du das brauchst. Für einen Stadtmarathon trainiert man auch nicht auf abgesperrten Hauptstraßen...

    Wenn Du da bist und mitbekommst, wie da etwa 150 Einzelläufer + 50 Staffeln Runde um Runde drehen wird die Motivation zum "Kreiseln" von ganz alleine kommen, ich würde mich damit nicht im Training belasten sondern mir für die notwendigen Distanzen die Strecken aussuchen, die mir gefallen.
    Mal sehen, für den Kopf ist es trotzdem sicher hilfreich, dieses "aufgeben können und es nicht tun" zumindest im Ansatz zu simulieren. Aber du hast recht, ich werde die allermeisten Vorbereitungskilometer auf möglichst schönen Strecken laufen.

    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    Ich bin schon sehr gespannt, wie oft Du mich in Delmenhorst dann überrundest.
    Ich hoffe doch sehr oft! Was aber bei einer 1,2-Kilometer-Runde keine Schande ist und mir selber wohl auch unzählige Male passieren wird...

    Heute habe ich übrigens die offizielle Vorbereitung gestartet - und den Lauf direkt mal ausfallen lassen! Das geht ja hervorragend los! Aber das Weißwurstfrühstück war einfach wichtiger - und danach war ich zu betrunken!

    Liebe Grüße vom wieder nüchternen
    nachtzeche
    "Die auf den Herrn harren kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden!" (Die Bibel, Jesaja 40,31)

  14. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von nachtzeche:

    todmirror (01.11.2019)

  15. #13
    Avatar von Rennschnecke 156
    Im Forum dabei seit
    23.05.2011
    Beiträge
    615
    'Gefällt mir' gegeben
    25
    'Gefällt mir' erhalten
    76

    Standard

    Ich mache gerade ein Preisausschreiben, Gewinn ist 3 Übernachtungen in Bremen. Die könnte ich dann ja Mitte Juni antreten.
    Wenn das klappt, kann ich dich beim kreiseln anfeuern
    Gruß RS

  16. #14
    Möchtegern-Kilometerfresser Avatar von nachtzeche
    Im Forum dabei seit
    29.11.2007
    Ort
    Diespeck
    Beiträge
    3.662
    'Gefällt mir' gegeben
    98
    'Gefällt mir' erhalten
    543

    Standard

    Thema Trainingsplanung - Periodisierung

    Ich plane mein Training in drei großen Phasen, die ich an dieser Stelle einmal kurz vorstellen möchte. Auf die erste Phase gehe ich etwas ausführlicher ein, die anderen beiden stelle ich vor, wenn es so weit ist.

    1. Phase: Grundlagentraining. November und Dezember 2019
    In dieser heute beginnenden Phase geht es mir darum, eine gute Grundlage zu legen. Durch mein gutes Laufjahr 2019 starte ich diese Phase in einem deutlich besseren Zustand als vor zwei Jahren. Da mein Wettkampf 2020 fast zwei Monate früher stattfindet als er 2018 stattfand, fällt diese Phase deutlich kürzer und weniger kilometerreich aus. Aber da ich im Moment schon gut und locker jederzeit einen Marathon traben kann (und das war vor 2 Jahren nicht der Fall) bin ich zuversichtlich, dass das passt.
    In diesen zwei Monaten geht es vor allem darum, regelmäßig auf die Piste zu kommen. Ich peile 4 Einheiten pro Woche an, mindestens 50 Wochenkilometer. So will ich am Ende dieser Phase mindestens 400 Kilometer auf der Uhr haben.
    Eine dieser Einheiten soll schnell werden, und zwar ganz nach Lust und Laune. Intervalle auf der Bahn, egal ob, 400er, 1000er, 2000er, Fahrtspiele, TDL... worauf ich halt gerade Lust habe. Dazu ein längerer Lauf, der am Ende dieser Phase die 35 km erreichen sollte. Ansonsten wirklich nur so, wie es gerade reinpasst und worauf ich Bock habe, Der Spaß am Laufen steht im Vordergrund.
    Jede Laufeinheit soll Abends mit einer Session Dehnen abgerundet werden, das gilt für jeden Lauf der gesamten Vorbereitung.
    Außerdem möchte ich 3-4 Einheiten pro Woche Kräftigung der Rumpfmuskulatur einbauen. Das habe ich noch nie regelmäßig gemacht und erhoffe mir, dadurch noch ein bisschen was raus zu holen. Ich lese mich da gerade ein wenig ein und versuche mir ein Set an Übungen zu erstellen.

    2. Phase: Marathonvorbereitung - Tempo und Umfänge. Januar bis 08. März 2020
    In einem zweiten Schritt möchte ich ein wenig Tempohärte entwickeln und Muskulatur trainieren, die dem typischen Schlappschritt vorbeugen soll. Außerdem werden dadurch die Umfänge hochgefahren, so dass der Übergang zu Phase 3 nicht so hart ist.
    Wahrscheinlich werde ich nach einem modifizierten Plan für sub 3 trainieren und, wenn es die Arbeit zulässt, den Bienwald-Marathon in Kandel als Belohnung laufen. Wahrscheinlich mit dem Ziel 3:29. (3:15 oder schneller würden zu viel Zeit für die Regeneration kosten, der Marathon soll ja nur Belohnung sein!)
    Wie genau ich das gestalten will, werde ich zu Beginn dieser Phase reflektieren.

    3. Phase: direkte Wettkampf-Vorbereitung. 15. März bis 20. Juni 2020
    Das wird dann die "Hochkampf-Phase". Hier werden ich viel aus den Jahren 2016 und 2018 übernehmen, aber noch an ein paar Stellschrauben drehen. Bin sehr gespannt. Was genau ich hier plane folgt dann nach dem "Belohnungs-Marathon".

    Insgesamt hoffe ich auf über 2500 Kilometer zu kommen - immer vorausgesetzt natürlich ich verletze mich nicht, bleibe gesund und es lässt sich wirklich mit meinem "übrigen" Leben vereinbaren. Im Moment ist die Vorfreude groß!
    Was denkt ihr zu diesem Aufbau?

    Liebe Grüße
    nachtzeche
    "Die auf den Herrn harren kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden!" (Die Bibel, Jesaja 40,31)

  17. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von nachtzeche:

    todmirror (02.11.2019)

  18. #15
    Ambitionierter Spaßläufer Avatar von Alcx
    Im Forum dabei seit
    22.09.2010
    Beiträge
    2.520
    'Gefällt mir' gegeben
    1.574
    'Gefällt mir' erhalten
    1.359

    Standard

    Sieht bei mir ähnlich aus. Die nächsten zwei Monate laufe ich prinzipiell nach Lust auf Laune, ohne irgendeinen Plan, wetterabhängig. Bis auf ein wenig Fahrtspiel werde ich aber komplett auf Tempoeinheiten verzichten und eher einiges an Höhenmetern machen, bei den Streckenlängen wird auch variiert und kann bis 30+ werden. Im Januar bis März kommt dann langsam Tempo dazu und die Umfänge werden größer, Hauptziel ist bei mir der Berlin HM. April bis Juni weitere Erhöhung der WKm und das Einstreuen von richtig langen Kanten.

    Das mit deinem modifiziertem sub 3 Plan würde ich mir noch mal überlegen, die Gefahr sich dort was einzufangen ist nicht gerade klein und 3:29 kannst du Anfang März aus dem Stand laufen.

  19. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Alcx:

    todmirror (02.11.2019)

  20. #16
    Avatar von Mike1783
    Im Forum dabei seit
    02.03.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    71
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Zitat Zitat von nachtzeche
    [...
    [...]In einem zweiten Schritt möchte ich ein wenig Tempohärte entwickeln und Muskulatur trainieren, die dem typischen Schlappschritt vorbeugen soll.[...]
    Liebe Grüße
    nachtzeche
    Der Satz irritiert mich bzw. macht mich neugierig.

    Willst du dann auch die 24 Stunden anders als im typischen Ultra-Laufstil laufen? Wenn ja, wie? Mit einem Laufstil mit mehr Kraft-Aufwand/-Einsatz? Und wenn ja: Aus welchem Grund? Oder willst du damit nur zum Ausdruck bringen zu versuchen den typischen Schlappschritt im Training zu vermeiden (was ich schon ungewöhnlich genug finden würde…).

    Mit Delmenhorst hast du dir für deine Vorhaben eine wirklich tolle Veranstaltung ausgesucht, wie ich dieses Jahr selbst dort feststellen durfte. Strecke, Betreuung, Versorgung, sanitäre Einrichtungen (kurze Wege) - da stimmen einfach alle Voraussetzungen um eine Topp Leistung erbringen zu können, wenn Form und Wetter an dem Tag passen.

    Einziges Ärgernis für mich waren zwei absolut rücksichtslose Staffelteilnehmer, die offenbar weder ihren Speed, noch den der anderen LäuferInnen richtig einschätzen konnten oder wollten. Nur diese zwei rempelten sich wiederholt den (kürzesten) Weg ohne jede Rücksicht auf Verluste frei, selbst bei Frauen … und da dies natürlich für die Betroffenen immer überraschen und von hinten geschieht, ist es hier und da, speziell so nach 12, 15, oder 20h, auch schon mal sehr schmerzhaft, besonders für EinzelläuferInnen… Ich musste da mehrfach tief durchatmen, zumal diese Typen auch nicht auf Nachbrüllen reagierten (ihre unmögliche, rücksichtslose Art nicht änderten)… vor 20 Jahren hätte ich daher sicherlich irgendwann mein Rennen solange unterbrochen, bis ich deren habhaft geworfen wäre um ihnen dann… aber lassen wir das… Worauf ich hinaus will: Bis auf solche wohl immer möglichen, absoluten Ausnahmen benehmen sich die Staffelteilnehmer absolut sportlich fair und rücksichtsvoll. Dennoch sollte man bei diesem 24h-Lauf beachten, dass die Staffeln hier schon ein bisschen mehr um Fokus stehen, als die Einzelläufer (…mir z.B. hat das gut gepasst…) auch, da sie natürlich - überwiegend -regional viel stärker verankert sind. Die Staffel bringen natürlich auch jede Menge Abwechslung mit auf die Strecke und durch diverse Eltern und sonstige Verwandte und Bekannte auch ungewöhnlich viel Publikum an die Strecke- für so einen 24h-Lauf. Also insgesamt ein dickes Plus. Nur schadet es sicher nicht auch das schon mal im Vorfeld gelesen zu haben.

    Auf jeden Fall wünsche auch ich dir viel Spaß und Erfolg in der Vorbereitung und natürlich dann erst recht am großen Tag!
    Die Kunst ist es, einmal mehr aufzustehen als man umgeworfen wird.
    Winston Churchill

  21. #17
    Möchtegern-Kilometerfresser Avatar von nachtzeche
    Im Forum dabei seit
    29.11.2007
    Ort
    Diespeck
    Beiträge
    3.662
    'Gefällt mir' gegeben
    98
    'Gefällt mir' erhalten
    543

    Standard

    Zitat Zitat von Alcx Beitrag anzeigen
    Sieht bei mir ähnlich aus. Die nächsten zwei Monate laufe ich prinzipiell nach Lust auf Laune, ohne irgendeinen Plan, wetterabhängig.
    Und beim Wetter haben wir wohl eine Sache gefunden, bei der wir sehr unterschiedlich ticken. Ich sehne Herbst und Winter herbei. Endlich wieder Regen, Schnee, Kälte! Gut, Dunkelheit brauche ich nicht, aber ich bin vorgestern um 7 Uhr bei 0° in den Sonnenaufgang gelaufen - das war der Wahnsinn. diese klare luft, wenn die haut so britzelt...

    Zitat Zitat von Alcx Beitrag anzeigen
    Das mit deinem modifiziertem sub 3 Plan würde ich mir noch mal überlegen, die Gefahr sich dort was einzufangen ist nicht gerade klein und 3:29 kannst du Anfang März aus dem Stand laufen.
    Ich habe das letztes Mal auch gemacht, da allerdings mit dem Plan auf 3:15. Die Idee stammt von Udo (siehe unten) und ich habe gute Erfahrungen damit gemacht. Ich werde den Plan aber entschärfen (keine Testwettkämpfe, eine Einheit weniger pro Woche, Tempo variabler....) so dass es mehr ein Pseude-sub3-Plan ist. Ist ja auch wurscht, da ich sub3 nicht laufen will. Dann denke ich, dass es von der Verletzungsgefahr her im Rahmen sein sollte.

    Zitat Zitat von Mike1783 Beitrag anzeigen
    Der Satz irritiert mich bzw. macht mich neugierig.

    Willst du dann auch die 24 Stunden anders als im typischen Ultra-Laufstil laufen? Wenn ja, wie? Mit einem Laufstil mit mehr Kraft-Aufwand/-Einsatz? Und wenn ja: Aus welchem Grund? Oder willst du damit nur zum Ausdruck bringen zu versuchen den typischen Schlappschritt im Training zu vermeiden (was ich schon ungewöhnlich genug finden würde…).
    Ich bin trainingstheoretisch nicht so gut aufgestellt, und auch diese Idee habe ich nur von Udo geklaut. Er erklärt das auf seiner HP so:

    Zum anderen bietet ein MTP Gelegenheit die so genannte „Grundschnelligkeit“ zu verbessern – so merkwürdig das auch klingen mag. Im Ultratraining liegt der Schwerpunkt eindeutig auf der Kilometersumme pro Woche. Das geht zwangsläufig zu Lasten der Tempoarbeit. Weil du dafür weniger Zeit haben, vor allem aber, weil du fürs „Tempobolzen“ meist zu müde sein wirst oder auf eine bevorstehende lange Trainingseinheit Rücksicht nehmen musst. Ultratraining bedeutet unausweichlich: Mehr Masse, weniger Klasse!
    Das Marathontraining hebt die wichtigen physiologischen Parameter für schnelles Laufen an, beispielsweise die so genannte „relative maximale Sauerstoffaufnahmekapazität“ (relVO2max). Grundsätzlich gilt: Je höher VO2max, umso länger kannst du schnell laufen. Die höhere „Grundschnelligkeit“ wird dir beim Abarbeiten eines UTP zu Gute kommen. Mit dem vergleichsweise „kümmerlichen“ Rest an Tempoarbeit im UTP lässt sich VO2max allenfalls konservieren, keinesfalls verbessern.


    Mir ist es letztes Mal sehr gut bekommen. Und auch Florian Reuß schreibt, dass sich die Verbesserung aller Unterdistanzen immer positiv auf den Ultralauf auswirkt. Wird also was dran sein.

    Danke auch für die Hinweise auf den "Spirit" von Delmenhorst. Gut so was vorher zu lesen! Ich bin eigentlich ganz dankbar, wenn die Staffeln abgefeiert weren und die Leute mir dafür meine Ruhe lassen...

    So, jetzt arbeite ich mal weider etwas, der Urlaub ist seit gerade vorbei und dann hoffe ich, heute nachmittag noch mal auf die Strecke gehen zu können!

    Liebe Grüße
    nachtzeche


    "Die auf den Herrn harren kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden!" (Die Bibel, Jesaja 40,31)

  22. #18
    Möchtegern-Kilometerfresser Avatar von nachtzeche
    Im Forum dabei seit
    29.11.2007
    Ort
    Diespeck
    Beiträge
    3.662
    'Gefällt mir' gegeben
    98
    'Gefällt mir' erhalten
    543

    Standard

    Ach ja, noch eine Kleinigkeit hinter her...

    Meine Waage mochte die drei Wochjen, in dene ich es mir habe gut gehen lassen jetzt nicht so sehr und zeigte heute beleidigte 77,9 kg an. Mehr als erhofft, aber deutlich weniger als befürchtet.

    Damit starte ich fast 4 Kilo leichter in mein neues Ultrajahr als es vor 2 Jahren der Fall war. Bis Anfang Januar wäre ich gerne bei 75-76 kg, bis Anfang März dann bei 73 kg. Wenn ich das dann bis zum Wettkampf halten könnte, wäre es perfekt.

    Ab heute reduziere ich dafür meinen Bierkonsum wieder drastisch und steige ab morgen wieder ins Intervallfasten ein. Das bekommt mir sehr gut - außer in der direkten Wettkampfvorbereitung, da packe ich so was nicht.

    Grüße,
    nachtzeche
    "Die auf den Herrn harren kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden!" (Die Bibel, Jesaja 40,31)

  23. #19
    Ambitionierter Spaßläufer Avatar von Alcx
    Im Forum dabei seit
    22.09.2010
    Beiträge
    2.520
    'Gefällt mir' gegeben
    1.574
    'Gefällt mir' erhalten
    1.359

    Standard

    Zitat Zitat von nachtzeche Beitrag anzeigen
    Und beim Wetter haben wir wohl eine Sache gefunden, bei der wir sehr unterschiedlich ticken. Ich sehne Herbst und Winter herbei. Endlich wieder Regen, Schnee, Kälte!
    So sieht's aus, Regen, Schnee, Kälte ... braucht kein Mensch! Sehne mir jetzt schon wieder den Frühling herbei.

    Zitat Zitat von nachtzeche
    In einem zweiten Schritt möchte ich ein wenig Tempohärte entwickeln und Muskulatur trainieren, die dem typischen Schlappschritt vorbeugen soll.
    Es ist ja nicht so, dass man bei jedem Trainings Lauf im gleichen, langsamen Schlappschritt unterwegs ist, Abwechslung ist die Devise. Daher wird es mich wieder oft in die hügeligen Weinberge ziehen, oder auch wieder mal auf die Treppe. So werden auch andere Muskelgruppen trainiert und der Puls öfters in hohe Bereiche gebracht. Ob ein 3-3:15 TP für einen 24h Lauf etwas bringt, wer weiß. Letzten Februar gab es bei mir einen 70 Km Rundenlauf im Stadion, der von ruca erwähnte "Brummkreisel", der hat definitiv was gebracht.

    Aufs Gewicht achte ich erst ab Anfang Januar wieder.

  24. #20
    Möchtegern-Kilometerfresser Avatar von nachtzeche
    Im Forum dabei seit
    29.11.2007
    Ort
    Diespeck
    Beiträge
    3.662
    'Gefällt mir' gegeben
    98
    'Gefällt mir' erhalten
    543

    Standard

    Na, die Vorbereitung startet ja großartig. Grandios. Fast schon nicht mehr zu toppen!

    Da ruft man den Beginn des Projekts aus, will fröhlich durchstarten, hie rovn den ersten Erfolgen berichten, und dann passiert... nix!

    Letzten Sonntag bin ich nach der Arbeit zu meiner 19-Kilometer-Runde aufgebrochen, auf die ich mich sehr gefreut habe. Nach drei Kilometern was klar: das wird nix! Herz raste, Schweißausbrüche, brutales Tempo - gefühlt, aber in Wirklichkeit war ich total langsam. Abgebrochen, nach Hause gelaufen - und wirklich: am Abend war der Infekt da!

    So krank, dass an Laufen nicht zu denken war (Halsweh, Husten, schlapp, Kopfschmerzen...), aber noch zu gesund, um diese intensive Woche nicht zu Hause bleiben zu können. Seit Donnerstag bin ich wieder so fit, dass ich mit vorstellen könnte laufen zu gehen, aber jetzt lässt die Arbeit es nicht zu. ich werde diese Woche an der Marke der 70 Arbeitsstunden kratzen - fürs Laufen bleibt da kein Zeitfenster.

    Und ich merke, wie ich langsam unleidlich werde...

    Ich hoffe, heute oder morgen wenigstens noch eine kurze Runde drehen zu können, damit keine böse NULL am Ende der Woche steht. Bin aber noch sehr skeptisch, ob das gelingt...

    Kann nur besser werden, wird auch besser werden!

    Liebe Grüße
    nachtzeche
    "Die auf den Herrn harren kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden!" (Die Bibel, Jesaja 40,31)

  25. #21
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    1.451
    'Gefällt mir' gegeben
    1.391
    'Gefällt mir' erhalten
    415

    Standard



    Lass mal 5 gerade sein und geh den Sport locker an.
    Der Volksmund sagt bekanntlich eine Erkältung dauert 7 Tage, mit Medikamente eine Woche...
    Bei den vielen Stress zurzeit rate ich Dir ganz entspannt mit kurzen lockeren Läufen wieder zu starten.
    Bedenke, Du hast beruflich viel mit Menschen zu tun und da ist es unausweichlich auch mal mit einen Infekt mitzunehmen.
    Umso wichtiger ist es nach einem Infekt sein Immunsystem die Zeit zu geben sich wieder vollständig zu erholen.

    Dieses unleidlich werden, wenn es mit dem Training nicht so klappt wie gewollt kenne ich nur zu gut, aber wenn man zu früh zuviel will ist man schnell längere Zeit ausser gefecht, als wenn man es erst ein paar Tage locker angeht.

    Kopf hoch, wirst Dein Trainingsausfall schon verschmerzen

  26. #22

    Im Forum dabei seit
    21.07.2015
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    475
    'Gefällt mir' gegeben
    53
    'Gefällt mir' erhalten
    57

    Standard

    Hey Chris
    sieht locker, jetzt ist der beste Zeitpunkt für eine Grippe. Wenn du dafür dann im Frühjahr fit bist, passt es.
    Alles Gute dir...
    Grüße
    Cornelius
    Bestzeiten: 17.08.2019 Mauerweglauf 100 Meilen 19.36.35 Stunden. 08.09.2018 RUNWINSCHOTEN (Holland) 100 km 9:33.30. 16.06.2018 Karlsruher Nachtlauf 80 km 7:55:45. Marathon 3:22.10. HM 1:34:32. 10 KM 43:37
    Laufberichte: www.corneliusrennt.de

  27. #23
    Möchtegern-Kilometerfresser Avatar von nachtzeche
    Im Forum dabei seit
    29.11.2007
    Ort
    Diespeck
    Beiträge
    3.662
    'Gefällt mir' gegeben
    98
    'Gefällt mir' erhalten
    543

    Standard

    So, jetzt habe ich die erste Trainingswoche echt "genullt". Aber ich sehe das wie ihr:
    Zitat Zitat von klnonni Beitrag anzeigen

    Lass mal 5 gerade sein und geh den Sport locker an.

    Kopf hoch, wirst Dein Trainingsausfall schon verschmerzen
    Am Sonntag wäre das einzige Zeitfenster für einen Lauf gewesen. Bin nach 100 Metern umgedreht, weil mich der Zeitdruck und alles zu sehr gestresst haben. Habe mich wieder umgezogen, lecker zu Mittag gegessen und mich mit meiner Frau aufs Sofa gesetzt, Kaffee getrunken, getratscht, gelacht, gekuschelt. War die deutlich bessere Entscheidung. Wenn nicht jetzt die seele baumeln lassen , wann dann? Durchziehen kann ich wann anders immer noch!

    Jetzt komme ich langsam wieder ins Rollen und darf heute in zwei Wochen etwas für mich ganz besonderes tun: Meine Frau ist mit allen kindern bei ihrer Schwester und ich darf mir einen ganzen Tag fürs Laufen nehmen. Früh raus, in den Zug oder das Auto setzen, wegfahren, 5-7 Stunden laufen, zurückfahren, Bett gehen. Perfekter Tag, oder? ich freue mich total darauf. Weiß nur noch nicht, wohin ich fahre. Neckarsteig? Rheinsteig? Bayrischer Wald?

    Noch Ideen und Vorschläge?

    Liebe Grüße
    nachtzeche
    "Die auf den Herrn harren kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden!" (Die Bibel, Jesaja 40,31)

  28. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von nachtzeche:

    klnonni (12.11.2019)

  29. #24

    Im Forum dabei seit
    02.03.2010
    Beiträge
    1.140
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    27

    Standard

    Ich werde hin und wieder hier mal reinschnuppern, wünsche schon mal gutes Gelingen , ich bin eine Woche später dran, werde am 27.06.20 beim 24h Lauf in Reichenbach in Sachsen dabei sein.
    Das Format 24h Einzellauf ist klasse, bin ich schon in den 80gern gelaufen und bei Veranstalter von so etwas habe ich auch gerne jemand, der das nicht erst seit gestern macht und in Reichenbach ist man auch seit den 80 ger dabei, weil einen 10 km Lauf oder einen M kann so ziemlich jeder Verein hinkriegen
    11-21.06 ist das Bachfest in Leipzig, da bin ich dabei und das wird auch mein Rahmenprogramm in Reichenbach sein, Bach ist Ultra, denn Bach hört nie auf,
    so was wie z.B Bachs Goldberg Variationen, wie oft die schon umgearbeitet wurden, einfach traumhaft, Gipfelwerke faszinierend und jung wie am ersten Tag

  30. #25

    Im Forum dabei seit
    21.07.2015
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    475
    'Gefällt mir' gegeben
    53
    'Gefällt mir' erhalten
    57

    Standard

    Zitat Zitat von nachtzeche Beitrag anzeigen

    Noch Ideen und Vorschläge?
    Irgendwann will ich mal von Trier aus in Richtung Koblenz den Moselradweg laufen, aber bei warmem, schönen Wetter
    Bestzeiten: 17.08.2019 Mauerweglauf 100 Meilen 19.36.35 Stunden. 08.09.2018 RUNWINSCHOTEN (Holland) 100 km 9:33.30. 16.06.2018 Karlsruher Nachtlauf 80 km 7:55:45. Marathon 3:22.10. HM 1:34:32. 10 KM 43:37
    Laufberichte: www.corneliusrennt.de

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 6. nachtzeche-Lauf in Freiberg am 08.10.2016
    Von nachtzeche im Forum Wettkämpfe und Lauf-Veranstaltungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.08.2016, 10:49
  2. HILFE für nachtzeche und seine Gemeinde
    Von nachtzeche im Forum Off-Topic: Über Gott und die Welt
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 16.11.2012, 21:58
  3. HAPPY BIRTHDAY nachtzeche
    Von meerunner im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 02.12.2008, 23:11
  4. Duell 2008: Cipro vs. nachtzeche
    Von nachtzeche im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.05.2008, 10:06
  5. 24 Stunden Burginsellauf Delmenhorst 8-9 Juli
    Von Martinwalkt im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.06.2006, 21:01

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •