+ Antworten
Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    31.10.2019
    Beiträge
    1
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard Einseitige Hüftprobleme beim Auftreten

    Hallo, ich habe seit ein paar Tagen Probleme mit meiner linken Hüfte.
    Wenn ich auftrete, habe ich Schmerzen an dem Hüftgelenk oder um das Hüftgelenk.
    Diese treten nach ca. 10 km auf. Beim normalen gehen oder Treppen steigen spüre ich nichts, nur beim Laufen, da der Stoß durch den Aufprall wohl stärker ist.

    An den Schuhen liegt es meiner Meinung nicht, da ich 5 verschiedene laufe und übergewichtig bin ich auch nicht (86kg bei 1,85m).
    Probleme mit Verletzungen habe ich noch nie gehabt....kleinere Schmerzen gingen eigentlich immer mit der Zeit weg. Bin kein wehleidiger und laufe so 250-300km pro Monat.

    Dieses Problem kehrt aber immer wieder, ich werde es nicht los. Dehnen hilft auch nur für ein paar Schritte.
    Bei anderen Sportarten wie Rennrad Fahren habe ich keine Probleme.

    Für hilfreiche Tipps oder Anregungen wäre ich dankbar.

    Schönen Tag noch und vielen Dank!

  2. #2
    Avatar von 3fach
    Im Forum dabei seit
    04.06.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beiträge
    9.001
    'Gefällt mir' gegeben
    50
    'Gefällt mir' erhalten
    38

    Standard

    Hallo,

    ich befürchte, ein Laufforum ersetzt nicht die Diagnostik eines geschulten Mediziners. Hier mein Tipp: Geh zum Arzt.

    Gute Besserung,
    3fach

    Rheinhessen, jetzt bist du gefragt: Mitmachen beim km-Spiel

    Some say there's no magic formula. I say there is. It's just that the magic is different for everyone. Keith Dowling

  3. #3
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17.194
    'Gefällt mir' gegeben
    358
    'Gefällt mir' erhalten
    1.400

    Standard

    Zitat Zitat von 3fach Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich befürchte, ein Laufforum ersetzt nicht die Diagnostik eines geschulten Mediziners. Hier mein Tipp: Geh zum Arzt.

    Gute Besserung,
    3fach
    +1

    Ein guter Sportphysio ist auch nicht zu verachten.

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  4. #4

    Im Forum dabei seit
    18.10.2019
    Beiträge
    17
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Gähn, immer die gleiche Postsammelei

  5. #5
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17.194
    'Gefällt mir' gegeben
    358
    'Gefällt mir' erhalten
    1.400

    Standard

    Wessen Sockenpuppe bist du eigentlich?

  6. #6
    Avatar von Wiedehopf
    Im Forum dabei seit
    20.06.2018
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    318
    'Gefällt mir' gegeben
    60
    'Gefällt mir' erhalten
    12

    Standard

    Also ich will euch ja nicht widersprechen, aber gerade bei solchen Geschichten wie "tritt ab km X auf" kann man den normalen Orthopäden echt vergessen. Würde mich jedenfalls nicht wundern, wenn bei den klassischen Untersuchungen alles normal wäre, wenn es 10km gut funktioniert. Da muss man schon zu nem auf Sport spezialisierten Orthopäden gehen.

  7. #7
    I am the eye in the sky Avatar von M.Skywalker
    Im Forum dabei seit
    20.03.2013
    Beiträge
    951
    'Gefällt mir' gegeben
    103
    'Gefällt mir' erhalten
    96

    Standard

    Da muss man schon zu nem auf Sport spezialisierten Orthopäden gehen.
    Was wird der wohl empfehlen? Eine Reduktion des Trainingsumfanges. Ich würde dies übrigens auch empfehlen.

    Gehe ich an meine Grenzen "zwickt" es an verschiedenen Stellen: Hüfte, Knie, Fuß...

    Neben der Trainingsanpassung (persönlich hin zu kürzereren Strecken mit größeren Anstiegen und Ersatz des Lalas durch eine längere Wanderung) lohnt sich der Blick auf die Lauftechnik. Mit etwas Glück verschwindet das Problem nach einigen Wochen oder Monaten gänzlich. Dann kann man den Umfang wieder erhöhen.

    Mit 86 kg bei 185 cm bist Du noch weit von der idealen Läuferfigur entfernt. Belastungsreduktion durch Gewichtsabnahme ist immer eine sehr effektive Maßnahme ... um die sich die meisten - mich eingeschossen - lieber drücken. Zumindest in der WK Vorbereitung sollte man dies jedoch immer mal in Angriff nehmen.
    Keep smiling, be optimistic, do something good...

  8. #8
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    11.844
    'Gefällt mir' gegeben
    464
    'Gefällt mir' erhalten
    996

    Standard

    Vielleicht ist der TE ja auch schon 70 Jahre alt und es ist ganz normaler Verschleiß. Wäre ja nicht der 1. im Forum, der ein künstliches Hüftgelenk braucht.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  9. #9
    Avatar von Wiedehopf
    Im Forum dabei seit
    20.06.2018
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    318
    'Gefällt mir' gegeben
    60
    'Gefällt mir' erhalten
    12

    Standard

    Zitat Zitat von M.Skywalker Beitrag anzeigen
    Was wird der wohl empfehlen? Eine Reduktion des Trainingsumfanges. Ich würde dies übrigens auch empfehlen.
    Wenn ich darauf eine Antwort hätte, dann hätte ich nicht nur eine Glaskugel, sondern wäre ein auf Sport spezialisierter Orthopäde. Beides trifft nicht zu.

    Aber wenn er bis 10km keine Probleme hat, dann ist die empfehlung erst einmal weniger als 10km zu laufen logisch. Da stimme ich dir zu^^

  10. #10
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    17.194
    'Gefällt mir' gegeben
    358
    'Gefällt mir' erhalten
    1.400

    Standard

    Auch wenn die Sockenpuppe den Fred noch mal aus der Versenkung geholt hat, scheint der TE kein Interesse mehr zu haben. Aber der Praktikant hat wenigstens für Traffic gesorgt

    Gruss Tommi

  11. #11

    Im Forum dabei seit
    18.10.2019
    Beiträge
    17
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Versuche mal vor deinem Laufen, falls du es noch nicht machst, mit Hüftmobilisationsübungen. Damit sich die Muskulatur drum herum auch darauf einstellen kann. Wenn du deinen Laufstil beobachtest, schau mal ob deine Mitte evtl. zu schwach ist und du ins sitzen verfällst. Man sieht dies ja bei vielen Läufern, das ab einer bestimmten Distanz die Stützmuskulatur einfach nicht ausreicht und sie gekrümmt daher kommen. Dann Stabitraining und die Hüftumgebende und stabilisierende M. kräftigen.
    Wenn die Kraft nachlässt du von anfangs Mittelfuss auf Fersenlauf aufkommst, könnte auch das den Reizzustand erklären.
    Sollte alles nicht helfen, mal ne Ganganalyse machen lassen. Aber vorbelastet, also nach 10km- aber dies wird dir der Kollege mit Erfahrung in Biomechanik schon auch sagen. Im ausgeruhten Zustand natürlich ebenso machen.

  12. #12
    Avatar von zimbo68
    Im Forum dabei seit
    01.10.2006
    Ort
    Limburg
    Beiträge
    258
    'Gefällt mir' gegeben
    46
    'Gefällt mir' erhalten
    7

    Standard

    Zitat Zitat von AxelGrip Beitrag anzeigen
    ...Dann Stabitraining und die Hüftumgebende und stabilisierende M. kräftigen. ....
    Das hätte ich jetzt auch empfohlen....seit ich regelmäßig diese "Muschelübung" (Claim Shell) und das seitliche Beinheben mache habe ich ein ganz gutes Gefühl in der Hüfte bzw. drumherum.

    Heißt nicht dass das automatisch die Generallösung ist, aber könnte ein Ansatz sein. Ansonsten würde ich auch den Besuch eines guten Physio (oder Osteopathen) empfehlen.

  13. #13
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    9.433
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    223

    Standard

    Zitat Zitat von MaxMR Beitrag anzeigen
    Hallo, ich habe seit ein paar Tagen Probleme mit meiner linken Hüfte.
    Wenn ich auftrete, habe ich Schmerzen an dem Hüftgelenk oder um das Hüftgelenk. Probleme mit Verletzungen habe ich noch nie gehabt....kleinere Schmerzen gingen eigentlich immer mit der Zeit weg. Bin kein wehleidiger und laufe so 250-300km pro Monat.

    Dieses Problem kehrt aber immer wieder, ich werde es nicht los.
    Hallo MaxMR,

    bedeutsam in deiner Beschreibung sind nach meiner Auffassung vor allem:

    1. Problem tritt erst seit ein paar Trainings in Erscheinung
    2. Beschwerden sind resistent, verschlimmern sich aber nicht (hättest du sonst geschrieben)
    3. Du läufst nicht erst seit ein paar Wochen, von einer Überlastung der Region durch rasche Steigerung des Pensums ist also nicht auszugehen.


    Es ist natürlich möglich, dass du bei einem Trainingslauf mal einen falschen Schritt gesetzt hast. Etwa in ein Loch, dass du nicht gesehen hast und es dadurch zu einer Reizung/Schädigung im Bereich der Hüfte/Hüftgelenk kam. Selbst wenn so was passiert ist, ist nicht gesagt, dass man sich nach so langer Zeit noch daran erinnert. Wichtig scheint mir zu sein, dass du die Sache unter keinen Umständen "so vor sich hin dümpeln" lässt. Wenn durch "Rumprobieren" von weniger Belastung, ev. auch irgendwelcher Übungen, die man dir empfiehlt, nicht binnen der nächsten Trainings eine Besserung eintritt, dann solltest du auf jeden Fall einen Sportarzt aufsuchen. Ich betone das "Sport-" in Sportarzt, weil nur der deinen Beschwerden die nötige Aufmerksamkeit entgegenbringen wird und nicht reflexhaft auf Belastungsreduzierung als "Therapie" verfallen und sich darauf womöglich beschränken wird. Sieh das auch mal so: Selbst wenn ein erster Besuch beim Sportarzt nicht die Lösung bringt, dann hast du ihn erstmals mit dem Problem konfrontiert. Im Falle, dass er dir nicht helfen kann, rückst du ihm mit demselben Problem ein zweites Mal auf die Bude. Mein Sportarzt (mit dem ich sehr zufrieden bin) reagiert in so einem Fall damit, dass er seine erste Diagnose überprüft oder ggf. die Therapie ergänzt/abwandelt. Wenn ich dann nochmal aufschlage, oder er schon vorher keinen konkreten Verdacht hat, dann schickt er mich zu MRT. Um nachzusehen ob und ggf. was da ist.

    Mein Rat: Warte nicht zu lange (man muss ja auch erstmal einen Termin bekommen) und geh zum Arzt.

    Alles Gute

    Gruß Udo
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  14. #14
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    6.459
    'Gefällt mir' gegeben
    506
    'Gefällt mir' erhalten
    550

    Standard

    Wenn man schon die angebliche Schwarmintelligenz eines Forums anzapfen will, sollte man das Problem auch mal etwas konkreter benennen. Eine Charakterisierung "Schmerzen an dem oder um das Hüftgelenk" ist an Allgemeinheit allenfalls noch zu überbieten durch ein hingerotztes "Irgendwie zwickt es mich, irgendwo."

    Daraus kann unmöglich jemand schließen, ob es wirklich das Hüftgelenk (also Kugel in Pfanne) oder die umgebende Muskulatur ist (z.B. musculus tensor fasciae latae).

    Aber der TE ist wahrscheinlich schon verstorben, also vergebliche Liebesmüh.

  15. #15
    Avatar von Durchbeißerin
    Im Forum dabei seit
    18.05.2014
    Beiträge
    1.446
    'Gefällt mir' gegeben
    233
    'Gefällt mir' erhalten
    78

    Standard

    Das lässt sich auch nicht spüren erfahrungsgemäß. Da muss jemand ran, der Erfahrung hat - lass einen fähigen Physio draufschaun. Von der Lendenwirbelsäule bis zur Kniefehlstellung ist alles möglich.

    Bei mir verursachte ein Weisheitszahn Dysbalancen ohne Ende...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Hüftprobleme beim Laufen
    Von NoRunner im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.02.2018, 19:57
  2. Richtiges Auftreten beim Laufen?
    Von schnecke87 im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 12.10.2015, 19:19
  3. Schmerzen beim Auftreten -. Kein Laufen möglich :-(
    Von david252 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 14.03.2011, 17:57
  4. Schmerzen beim Auftreten
    Von Lars24 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.09.2008, 01:12
  5. kann nicht mehr auftreten
    Von babsy99 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.10.2007, 13:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •