Hallo liebe Forum
Seit sechs Jahren begleitet mich nun das Laufen, und fast so lange-mal mehr mal weniger-dieses Forum. Danke an alle Forumsteilnehmer die immer wieder wissenswertes, spannendes, informatives, neues, erheiterndes und auch mal ernüchterndes hier teilen.
Mein Start erfolgte wie bei vielen hier bei Null Sport. Dann hatte ich wohl auch Glück. Konnte ohne Probleme immer schneller und weiter laufen.
Meinen vier Jungs gehts trotzdem blendend. Mein Mann ist immer noch bei mir obwohl ihm das biken viel lieber ist. Haus und Garten stehen noch. 😂 Also viel richtig gemacht.
2019 hat mich aber etwas auf den Boden zurück geholt. Es war jetzt nicht schlecht. Aber ich kämpf zum ersten Mal mit meinem Kopf.

Meine liebsten Läufe finden auf den Trails statt. Wohne dafür toll gelegen im Mittelgebirge. Ebene Laufstrecken hab ich dafür keine vor der Haustüre.
Heuer war mein längster Wettkampf 70 km und 4500 Hm. War super und ich hab es gut gepackt. Aber in der Vorbereitung schon gemerkt das mir irgendwann doch Tempo gefehlt hat und es mich wurmt das ich langsamer werd auf Halbmarathon und so.
In den Laufgruppen die ich leidenschaftlich gerne leite versuch ich immer den Leuten gute Tips zu geben und sie anzuleiten. Aber selber wollt ich einfach nicht einsehen das ich nicht länger und schneller mal eben so einfach hinkriege.

Bei Wettkämpfen lauf ich meist gut vorne mit. AK W40 auch mal aufs Podest. Klar noch viel Luft nach oben. Aber das ist ja super.

War mir aber auf einmal irgendwie zu wenig heuer und ich bin spontan (Schnapsidee 😖) noch einen Marathon gelaufen. Meinen Ersten flachen. Wollte auch noch ebene Läufe machen, bin aber immer wieder in die Berge abgebogen. Die Rechnung hab ich bekommen.

Es war furchtbar.
Trinken hat nicht geklappt. Musste mich das erste Mal fast übergeben. Ich lauf sonst immer mit einem lachen. Klar streng ich mich an aber es fühlt sich sonst super an. Diesmal war es nur Kampf. Beine tot. Die KM vergingen nicht. Hab mich irgendwie mit einer 3:30:00 ins Ziel gekämpft.
Ich dachte das wird mit meinen gelaufenen km ein Selbstläufer und hab den Dämpfer wohl gebraucht 😂

Jetzt versuch ich es im Frühling beim Marathon besser zu machen (nach dem ersten dachte ich Nie Nie Nie Wieder). Trailläufe zu finden die irgendwie in unsren vollen Familienterminkalender passen.
Und vielleicht im Taubertal meine ersten 100 km zu laufen.
Und hier im Forum, wenn es die Zeit hergibt auch mal zu schreiben und nicht nur zu lesen.
Mal schauen was das Jahr 2020 bringt :-)
Liabs Grüssle