+ Antworten
Seite 12 von 13 ErsteErste ... 2910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 276 bis 300 von 312
  1. #276

    Im Forum dabei seit
    17.06.2013
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.413
    'Gefällt mir' gegeben
    16
    'Gefällt mir' erhalten
    25

    Standard

    ich hab auch wenig zu berichten und sehne mich jeden Tag nach mehr Normalität. Laufen, Radln und Slacklinen geht alles prima, aber langsam würde ich gern mal wieder ein paar Leute drücken und ein gemeinsames Gläschen Wein trinken.

  2. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von fiveten:

    JoelH (29.04.2020)

  3. #277
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    10.088
    'Gefällt mir' gegeben
    7
    'Gefällt mir' erhalten
    462

    Standard

    Hallo ihr,

    wenn es anders wäre, als es ist, dann schriebe ich diese Zeilen hier schon deswegen nicht, weil ich zu einem 70. Geburtstag eines lieben Menschen verreist wäre und gestern mutmaßlich ein bisschen zu viel getrunken und zwischenmenschlich nahe Beziehungen gepflegt hätte. Leider beschränkte sich mein Alkoholkonsum auf das Anstoßen via Videochat. Ein ziemlich besch... Ersatz, das aber nur nebenbei. Ansonsten übe ich mich wie ihr alle im Abfinden. Abfinden mit dem was ist und abfinden mit dem, was nicht mehr geht. Das klappt ganz gut. Allerdings hat das auch damit zu tun, dass ich ja nun lange schon meine Sturm und Drang Jahre hinter mir habe und aus freien Stücken vieles von dem unterlasse, was ich qua Verordnung jetzt nicht mehr dürfte. Mit Blick auf andere, nicht zuletzt mit Blick auf meine Lieben, sehne ich allerdings den Sieg über das Virus inständig und flehentlich herbei.

    Was meine Laufaktivitäten angeht, habe ich mit diesem Laufjahr eigentlich schon abgeschlossen. Ich meine damit die Wettkämpfe, vor allem die längeren Ultras. Für mich ist entscheidend, dass ich meinen Radius für die ganz langen Kanten mit entsprechendem Anlauf über Aufbauwettkämpfe nach und nach steigern kann. Wenn ich aber nicht weiß, wann ich das nächste Mal wieder über sehr lange Distanzen werde starten dürfen, kann ich auch keinen Aufbau planen. Und diesseits von Ultrawettkämpfen fehlt mir der Anreiz weiter als 30, 35 km am Stück zu laufen. Selbst das bräuchte ich nicht, wäre auch mit weniger zufrieden. Will halt meine derzeitige Reichweite, die ich als "ein Marathon, 50 km oder 6h wären möglich" definiere, nicht unterschreiten. Es kommt ja auf die Freude beim Laufen an und die genieße ich vom ersten Meter an. Marathon, Ultra, also sehr lange Distanzen und das Sammeln von Wettkämpfen sind ein herrliches Spiel. Tolle Anreize sich herauszufordern und in fremden Gegenden oder wenigstens immer wieder unterschiedlichen Umständen das Laufen zu erleben. Rings um meine Tastatur herum, in die ich grade hacke, kenne ich alles. Das ist eine andere Form des Spieles, das ich Laufen nenne, und diese Form braucht im Grunde nicht mehr als an den meisten Tagen der Woche einige Kilometer Laufspaß.

    Letzte Woche brachte ich es auf 111 Wochenkilometer, diese Woche werde ich kürzer treten, eine Erholungswoche einlegen. Über diese Größenordnung hinaus werde ich mich nicht fordern. Eher weniger. Nicht, bevor es ein Langdistanzziel geben wird, das mich dazu auffordert mehr/weiter zu laufen ...

    Gruß Udo
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  4. #278
    Avatar von lazydaisy
    Im Forum dabei seit
    23.07.2013
    Beiträge
    871
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    57

    Standard

    Hey ihr alle,
    die Faserrisse scheinen sich beruhigt zu haben.Nachdem ich die letzten Wochen so vor mich hin gejoggelt bin, an irgendwas was sich wie zügiges Laufen anfühlt, war ja nicht zu denken, kam mir eine Lauf Challenge eines Laufvereins in unserer Gegend sehr gelegen.
    Ziele braucht der Mensch. Und Lauf in den Mai hört sich nett an.
    Es gab verschiedene Bewerbe über verschiedene Distanzen. Ein Bewerb war an drei Tagen einen Marathon, einen Halbmarathon und einen Zehner.
    Das war meins.
    Um meine Langsamkeit etwas auszugleichen lief ich den Marathon mit 2019 Höhenmetern, den Zehner am Folgetag mit 10 Stunden Pause bin ich mit ein paar Lauffreunden geschlichen. Ich war richtig dankbar, dass eine Läuferin abgekackt ist, und ich ganz langsam neben ihr herdedippelt bin.
    Den Halbmarathon am dritten Tag bin ich mit großer Freude barfuß in den Speyrer Sanddünen gelaufen.
    Das war alles in allem schon hart für mich, die sechs Wochen Schonlaufen hinterlassen Spuren.
    Im Nachhinein war der 10km Lauf am härtesten. Ich hatte den Marathon mit Dauersarkregen, viel Wind, Matschepampe und kleine Bächlein auf den Trails etwas unterschätzt, die Höhenmeter waren auch nicht ohne und die Regeneration wenig.
    Der Halbnarathon war toll. Und für meinen Kopf war es Balsam, dass ich das durchziehen konnte. Und es geht mir gut heute. Freue mich auf Laufen morgen
    Herzlichst aus der schönen Pfalz, Doris

  5. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von lazydaisy:

    dicke_Wade (05.05.2020), Kerkermeister (05.05.2020)

  6. #279
    Möchtegern-Kilometerfresser Avatar von nachtzeche
    Im Forum dabei seit
    29.11.2007
    Ort
    Diespeck
    Beiträge
    3.947
    'Gefällt mir' gegeben
    124
    'Gefällt mir' erhalten
    816

    Standard

    Bei mir ist gerade auch der Stecker gezogen - und es fühlt sich gut an.

    Ich habe die Absage meinres Jahreshöhepunktes regelrecht als Befreiung erlebt. Endlich Gewissheit. Endlich konnte ich guten Gewissens das Training einstellen.

    Mein persönliches Umfeld ist gerade sehr stark in Bewegung. Corona fordert mich beruflich stark, ich bin nah an den Menschen dran, wir treffen uns als Leitung sehr engmaschig, ich entwickle neue Formate - macht voll Spaß, ist aber sehr zeit- und kraftintensiv.

    Meiner Frau geht es gesundheitlich gerade nicht gut, so dass ich ihr viel abnehme und versuche, eine laaaaange Mittagspause zu machen, damit sie wirklich schlafen kann.

    Gerade ernsthaft zu trainieren wäre eigentlich kaum möglich. Und so genieße ich es, ohne jedes schlechte Gewissen Läufe ausfallen zu lassen.

    Was mir allerdings echt Gedanken macht ist, wie ich nächste Woche den Rennstein@Home überleben soll. In meiner derzeitigen Verfassung 74 km laufen fühlt sich lächerlich an. Wahnwitzig. Unmöglich. Ich stelle mich auf einen schönen Wandertag ein... Aber auf diesen Lauf freue ich mich trotzdem, und dann werde ich, was meine Ambitionen angeht, wohl eine gaaaanz lange Pause einlegen. aber dazu schreibe ich nächste Woche noch mal mehr. Ich mache mir gerade viele Gedanken über die Lauferei und wie ich das in der mittelfristigen Zukunft gestalten kann und will.

    Liebe Grüße
    nachtzeche
    "Die auf den Herrn harren kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden!" (Die Bibel, Jesaja 40,31)

  7. #280
    Running Doter Avatar von Kerkermeister
    Im Forum dabei seit
    01.08.2013
    Ort
    Nordische Tiefebene
    Beiträge
    1.020
    'Gefällt mir' gegeben
    2.078
    'Gefällt mir' erhalten
    526

    Standard

    Freut mich zu lesen, dass es dir wieder gut geht Doris und du auch schon wieder so verrücke Sachen laufen kannst, schön!

    @ Chris
    Na da bin ich ja mal auf nächste Woche gespannt und kann mir jetzt schon deine Beweggründe denken.


    Ich mache auch Pause, erst keine Motivation/Lust, dann wegen Umbau Vorgarten böse Theater mit meinem rechten Knie.
    Wie sagte Rolli oder war das burny mal so schön "Gartenarbeit ist Gift" und JA!

    Somit die letzten 7 Wochen +70 km total gelaufen und den HM am Sonntag habe ich soweit gut weggesteckt, Knie ist ruhig.

    Wenn der HUT Ende Juni doch noch startet, dann muß ich halt 3 Wochen vorher mal mal wieder etwas trainieren, aber so ...nee keine Lust.
    Das letzte Jahr war doch sehr lang und dann noch die glückliche Zusage der Brocken Challenge hat mir über den Winter doch so einiges an mentaler Leidensfähigkeit abverlangt.
    Zuletzt überarbeitet von Kerkermeister (05.05.2020 um 12:20 Uhr)

  8. #281
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    10.088
    'Gefällt mir' gegeben
    7
    'Gefällt mir' erhalten
    462

    Standard Alarm!

    Tja, während ihr euch so situationsergeben ins Nichtstun - pardon - Nichtlaufen oder Fastnichtlaufen fallen lasst (mit den irgendwie wegen irgendwas Leidenden leide ich durchaus mit), bin ich seit heute Morgen höchst alarmiert. Da tickerte übers Netz, dass Meck-Pomm noch Ende Mai die Touris wieder ins Land lassen wird. Was natürlich voraussetzt, dass Beherbergung und Gastbetrieb wieder zulässig sind. Damit wären die Rahmenbedingungen gegeben, um mein erstes Saisonziel den FDZU (Fischland-Darß-Zingst-Ultramarathon) durchzuführen. Die FDZU'ler haben sich auch schon mit einer Corona-tauglichen Modifikation ihres Reglements befasst und planen mit ziemlicher Aussicht auf Erfolg die Durchführung. Es ist also wahrscheinlich, dass ich dort antrete. Immerhin bin ich dort seit einer gefühlten vor-Corona-Ewigkeit angemeldet. Was mich umtreibt: Ich bin außer Form. Es geht um 115 km - in Worten: eins-eins-fünf Kilometer. Derzeit bin ich gerade mal fähig einen Marathon, vielleicht 50 km durchzustehen - genauer: zu laufen. Es ist mir schleierhaft, wie ich bis Juni meine Reichweite auf 115 km ausdehnen soll ...

    Es kommt aber vielleicht noch "schlimmer": Vorher, noch im Mai, steht das Barnim Doppel an. 2 x 70 km, an einem Freitag und Samstag. Wenn schon mein superstrikter Landes""vater"" Söder Gastbetrieb ab 25. Mai in Bayern zulassen will (hat das Netz vor ner Stunde so verbreitet), dann wird das wohl auch in Brandenburg so sein. Und dann wird man das wohl morgen in der Runde mit Mutti bundesweit beschließen. Armin ist schon lange ungeduldig und der oberste sächsisch-anhaltinische Landesverweser ohnehin ... Und Donnerstag wollen die Barnim-Doppler entscheiden, ob sie in zweieinhalb Wochen den Udo auf 2 x 70 km schicken. Das hat der natürlich genauso wenig drauf wie 1 x 115 km im Juni. Dennoch muss er hoffen, dass man ihn schickt. Vielleicht steht er es ja durch ohne dabei zu sterben. Kriegt dann Gelegenheit aufm Darß sein Läuferleben aushauchen ... im Juni.

    Findet ihr nicht auch, dass das Grund genug ist alarmiert zu sein?

    Noch warte ich ab. Wenn die Doppler entschieden haben, lege ich mir ein Crash-Konzept zurecht. Und dann ... Ach, drückt mir einfach die Daumen.

    Gruß Udo
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  9. #282
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    18.675
    'Gefällt mir' gegeben
    544
    'Gefällt mir' erhalten
    1.890

    Standard

    Ich finde, 2 x 70 Km sind ein gutes Training für 115 Kilometer. Da lohnt es sich doch glatt, das Training wieder hoch zu fahren. Die mögliche Öffnung von Meck-Pom beobachte ich auch mit Argusaugen, haben wir doch Urlaub im Juli auf Rügen gebucht

    @Doris, du hast da ja ein ganz tolles Laufwochenende hingelegt Große Klasse!

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  10. #283
    Avatar von Mike1783
    Im Forum dabei seit
    02.03.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    115
    'Gefällt mir' gegeben
    19
    'Gefällt mir' erhalten
    32

    Standard

    Zitat Zitat von U_d_o Beitrag anzeigen
    [....]Es kommt aber vielleicht noch "schlimmer": Vorher, noch im Mai, steht das Barnim Doppel an. 2 x 70 km, an einem Freitag und Samstag.[...] Das hat der natürlich genauso wenig drauf wie 1 x 115 km im Juni.[...]Guß Udo
    Udo, ich kann und möchte dich beruhigen. Es sind lt. Ausschreibung nur ca.60 UND ca.70k ....

    Zitat Zitat von U_d_o Beitrag anzeigen
    [....]Findet ihr nicht auch, dass das Grund genug ist alarmiert zu sein?[...]Guß Udo
    Nö....auch wenn ich deine Bedenken wegen deiner Form verstehe und es mir da nicht wirklich besser geht, überwiegt doch die Vorfreude,dort dann endlich bzw. früher als zuletzt angenommen wieder auf andere Laufverrückte zu treten, endlich wieder ZUSAMMEN leiden zu können und so auch wieder ZUSAMMEN Spaß zu haben..... und wenn wir denn da dann trotzdem den Läufertod sterben müssen, dann tun wir das wieder mit Anstand!!! Jeder für sich, oder vielleicht ja sogar wieder zusammen, denn so oder so, auch darin haben wir Übung. Hauptsache es kommt überhaupt wieder zu solchen Möglichkeiten....von mir aus darf es dann da diesmal sogar schweinekalt und nass sein (... habe ICH das wirklich gerade selber geschrieben??? Ich muss wirklich auf kaltem Entzug sein....).

    Ich möchte dich aber auch weiter beunruhigen....WENN jemand so etwas überhaupt derzeit organisiert bekommt, dann unser ehem. DUV Präsidentenpärchen... Ich kenne niemanden in unserem Sport, der mit mehr Leidenschaft und Herzblut so eloquent und engagiert Dinge für unseren Sport immer wieder erreicht hat, wie eben Jörg und SilkeS.

    Also, lieber Udo...Brandenburg und viele liebe Menschen hier warten schon auf dich, freuen sich auf dich....


    LG, der Mike
    Die Kunst ist es, einmal mehr aufzustehen als man umgeworfen wird.
    Winston Churchill

  11. #284

    Im Forum dabei seit
    21.07.2015
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    603
    'Gefällt mir' gegeben
    87
    'Gefällt mir' erhalten
    78

    Standard

    Hey Udo
    Mike hat absolut echt. Du darfst jetzt endlich wieder machen was du am liebsten machst und seien wir mal ehrlich: Wer ist erfahrener im schlecht vorbereitet einen überlangen Wettkampf zu bestreiten als du...
    dann klappt der Sommeralmmarathon von Kraaxie ja ev doch und dort werde ich schlecht vorbereitet sein...
    Liebe Grüße
    Cornelius
    Zuletzt überarbeitet von Hauptmieter (05.05.2020 um 17:38 Uhr)
    Bestzeiten: 17.08.2019 Mauerweglauf 100 Meilen 19.36.35 Stunden. 08.09.2018 RUNWINSCHOTEN (Holland) 100 km 9:33.30. 16.06.2018 Karlsruher Nachtlauf 80 km 7:55:45. Marathon 3:22.10. HM 1:34:32. 10 KM 43:37
    Laufberichte: www.corneliusrennt.de

  12. #285
    "Der Mantel ist alt - nur die Löcher sind neu" (unb. Sprichwort) Avatar von schauläufer
    Im Forum dabei seit
    20.10.2009
    Ort
    Ländle
    Beiträge
    3.285
    'Gefällt mir' gegeben
    18
    'Gefällt mir' erhalten
    139

    Standard

    Tja die kleinen Veranstaltungen werden uns "Ultrasüchtigen" wohl helfen unserem Laster bald wieder frönen zu können.
    Wo noch lange keine !0 km Volksläufe auf der Straße mit den Anforderungen an Corona-Richtlinien für Veranstalter möglich sind - oder zumindest verantwortbar - können wir darauf hoffen - oder bangen - bald wieder in den Wettkampfmodus zu kommen,

    Ein bissle überwiegt bei mir auch das Gefühl zwischen lustvoller Vorfreude und leichtem Bedenken in der Magengrube das es demnächst wieder auf die Piste geht. Wenn es dumm läuftist mein erster Wettkampf ein 60 h Bewerb namens "Last man standing". Denn hatte ich zwar auch vor Corona nicht vor bis zum bitteren Ende genießen zu wollen aber natürlich mich so teuer wie möglich zu verkaufen, sprich die 100 Meilen aka 24 h durchzuhalten wie 2019 beim 1.Bienwald Backyard Ultra von Michael Ohler. Ich hab jetzt zwar aktuell mehr Trainingskilometer auf dem Buckel als zur gleichen Zeit im letzten Jahr, aber eine Nacht durchgelaufen bin ich dieses Jahr noch nicht. Mentale Stärke muss ich wenn es denn so kommt eben aus dem mentalen Archiv holen. Wobei ich sagen muss. Immer wenn es zäh bei mir wird (nicht nur beim Laufen) oder es mir grad so vorkommt es ginge mir richtig dreckig hole ich mir Bilder vom Spartahlon 2018 in Erinnerung. Vor allem die Phase des Rennens als ich etwas panisch wurde und mir das Schicksal F. Bachmeier an die Seite geholt hat. Das Urvertrauen das er mir vermittelt hat werde ich wohl nie mehr los.
    @UDO: Du wirst das Kind schon schaukeln Ende Mai bei deinem Doppeldecker. Und danach im Juni die 115 km wirst du dannach auch noch rocken. Nach dem Motto: Je oller, je doller
    @Daisy: Finde ich deine Aktion, Chapeau. Ich hoffe deine Blessuren und Maiäisenhaben sich in Quaränte begeben
    @Hauptmieter: Bleib dran am Training
    @nachtzeche: Nutzt du die Trainings- und Wettkampf-Coronapause anderweitig Sach nur Teamstärke auf eine Fußballmannschaft weiter erhöhen
    @Mike: Viel Spaß mit der Betreuung des "alten Manns" Und ganz ehrlich. Meine Highlights 2020 (Mauerweg die 5.) sind ja leider gecancelt. Aber ich bange und hoffe gerade stetig, dass Sparta 2020 möglich ist. Ich würde zu gerne wieder als Mäuschen verfolgen wie es den deutschen Teilnehmern dort ergeht
    M 3:10:47, HM 1:28:04, 10 km 00:40:05, 24 h:176,1 km, 12 h:102,729 km, 6 h:66,524 km, 100 Meilen 20:30:08, 100 km 09:29:33, 50 km 4:19:10, Mt. Everest Treppenmarathon 8848m 19:08:23, Vertical Marathon 13:57:03, Spartathlon 35:29:34,

    26.07. 24 h Wanderung Frickenhausen, Schwäbische Alb, DAV Schwaben
    01.08. Ballon Ultra 100 in Unna
    27.08. Grüntal Ultra
    30.08. RAG Harfüßler Trail
    4.09. Bieler See XXL
    06.09. APU Sonthofen

    11.10. 24 h Lauf Leingarten
    16.10. 48 h Lauf Brugg Schweiz
    2021
    10.04. PUM, Piesberg Ultramarathon 62,2 km
    14.08. 100 Meilen Berlin

  13. #286
    Avatar von Mike1783
    Im Forum dabei seit
    02.03.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    115
    'Gefällt mir' gegeben
    19
    'Gefällt mir' erhalten
    32

    Standard

    Zitat Zitat von schauläufer Beitrag anzeigen
    [...]@Mike: Viel Spaß mit der Betreuung des "alten Manns" Und ganz ehrlich. Meine Highlights 2020 (Mauerweg die 5.) sind ja leider gecancelt. Aber ich bange und hoffe gerade stetig, dass Sparta 2020 möglich ist. Ich würde zu gerne wieder als Mäuschen verfolgen wie es den deutschen Teilnehmern dort ergeht
    Hallo Klaus!

    Mit Udo (… und in diesem Falle ja dann eventuell sogar seiner Frau…) ist der Spaß IMMER garantiert… !

    Schon verrückt: Die Lebensmaxime meiner Frau (ALLES ist für irgendetwas gut…) bewahrheitet sich eventuell nun gerade hier in Brandenburg für uns erneut…. Denn: Zeitgleich zum "Barnimer Doppel" wollten wir eigentlich zum dritten Mal in Folge beim "Olympian Race" unterwegs sein. Wäre bestimmt auch wieder ganz toll geworden, u.a. auch wegen vieler guter Bekannter, auch aus D (… neben Cornelius… ) die diesmal mit dabei sein wollten.

    Gaaanz sicher hätten meine Frau und ich aber dort auf der Strecke und später immer wieder auch im Ziel - traurig - daran denken müssen, wie schön es vor zwei Jahren genau dort eben mit Udo und seiner Frau war und dass diese Beiden nun eben Zeitgleich - ausgerechnet auch noch fast vor meiner Haustür - ebenfalls wieder als Team auf der Strecke sind. Nun aber…noch eventuell… sind wir vier zur gleichen Zeit wie vor zwei Jahren doch wieder zusammen. Es ist eventuell also für meine Frau und mich bald nicht mehr ALLES schlecht, an Corona… Eben nach dem Motto: ALLES ist für irgendetwas gut…

    Tja….der "Mauerweglauf" …sollte auch mein Siebter (von mal irgendwann - mindestens - 10 dort) werden.. … . Aber das holen wir alles nach… "Kannste glauben!" (… um mal den Helden wohl nicht nur meiner Jugend zu zitieren…).

    Und Sparta… da geht es mir so ein bisschen wie Udo mit dem "FDZU" und dir mit deinem "Last man standing" … okay, es gibt welche, d.h. einige Wenige, die bereiten sich tatsächlich auch auf DIESES Hammerding fast nur privat, auf ihren Hausstrecken, vor. DAS kann ich mir für MICH auf meinen super flachen Hausstrecken nur gaaanz, gaaanz schwer vorstellen… . Abgesehen davon, dass ICH für so ein Ding - mindestens - einmal einen 24h Lauf wenigstens im SP-Normbereich laufen möchte/muss (… erst recht wo nun der Mauerweglauf ausfallen wird…). Sowas dann jetzt eventuell auch gaaanz alleine (ggf. mit - wenigstens stundenweiser - Begleitung durch verschiedene Vereinskameraden/in zu machen??? Okay, einer der Burger-Twins hat das gerade erst vorgemacht (…auf einer nur 500m Runde, um sein Haus…). Was ein Franke kann sollte ein Preuße doch auch packen können… ... aber ich hoffe immer noch auf einen anderen Weg d.h. möglichst viele doch noch - irgendwie - ausgetragene 100k und länger -Läufe, bis Sep. …



    ...aber da wir gerade (…wiedermal…...) bei Sparta sind…ich bin ja manchmal ein fast schon unverbesserlicher Optimist… ...irgendwie hoffe ich ja immer noch …irgendwann einmal…auch von DIR noch einen SP-18 Bericht lesen zu können! Ich meine du schreibst doch ganz offenbar recht gerne, gerade auch hier und zu deinem Sport und das kann man doch alles gut lesen ! Ich habe zwar inzwischen schon einige - schier fast unglaubliche - Berichte, gerade zu diesem SP gelesen, kann von SP-Berichten - schon generell - ab NIE genug kriegen… und natürlich erst recht, von Berichten bei solch ( ... hoffentlich ... ) einmaligen Bedingungen … .

    Und, wie ich dir gegenüber - hier - ja auch schon mal irgendwo erwähnt habe, finde ich JEDEN Bericht zum SP - gerade für alle die es da zum ersten Mal versuchen - unglaublich hilfreich. Denn meiner Meinung nach kann man aus JEDEM SP-Bericht lehren für sich selber ziehen…irgendwas Neues, etwas anders ge- und beschriebenes findet sich ja in JEDEM Bericht. Daraus dann - für sich - die ganz eigne Quintessenz zu ziehen (also, passend zu den eigenen Möglichkeiten, Schwächen und Stärken), DAS steigert meiner Ansicht nach die Chance zum Finish - hier - ungemein. So war das jedenfalls bei mir und nicht nur bei mir. Also, lieber Klaus, hau in die Tasten! Selbst mit dem inzwischen nicht gerade kleinen Abstand traue ich DIR auch hierbei großes zu! Denn eines ist doch mal Fakt: So einen Lauf und die dabei besten und schlimmsten Moment dabei vergisst man nie!

    LG, der Mike
    Die Kunst ist es, einmal mehr aufzustehen als man umgeworfen wird.
    Winston Churchill

  14. #287
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    10.088
    'Gefällt mir' gegeben
    7
    'Gefällt mir' erhalten
    462

    Standard

    Ich kann grad eure überschäumende Freude nicht teilen. Was mutmaßlich daran liegt, dass ihr in einer anderen Haut eure Läufe absolviert als ich. Und ich versichere euch, dass diese Einschätzung weder einer pessimistischen Grundhaltung noch einer Art Vorwärtsverteidigung in Erwartung miserabler Ergebnisse geschuldet ist. Aber ich bin Spartaner und die haben - wenn Geschichtschreiber nicht logen oder übertrieben - auch aussichtslose Schlachten aus einer hoffnungslos unterlegenen Lage heraus geführt. Und was gibt es Heldenhafteres für einen Ultraläufer als auf dem Schlachtfeld der Läuferehre zu verbluten ...

    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  15. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von U_d_o:

    Mike1783 (06.05.2020)

  16. #288

    Im Forum dabei seit
    21.07.2015
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    603
    'Gefällt mir' gegeben
    87
    'Gefällt mir' erhalten
    78

    Standard

    Mike schrieb:
    "..irgendwie hoffe ich ja immer noch …irgendwann einmal…auch von DIR noch einen SP-18 Bericht lesen zu können! Ich meine du schreibst doch ganz offenbar recht gerne, gerade auch hier und zu deinem Sport und das kann man doch alles gut lesen ! Ich habe zwar inzwischen schon einige - schier fast unglaubliche - Berichte, gerade zu diesem SP gelesen, kann von SP-Berichten - schon generell - ab NIE genug kriegen… und natürlich erst recht, von Berichten bei solch ( ... hoffentlich ... ) einmaligen Bedingungen … . "


    und ich finde jawohlja, da hat Mike absolut recht, ich finde auch, dass du da noch einen Bericht über den SP raushauen solltest, schließlich will ich 2022 oder 2023 dort starten und ich kann von den Berichten sehr viel lernen.....


    Grüße
    Cornelius
    Bestzeiten: 17.08.2019 Mauerweglauf 100 Meilen 19.36.35 Stunden. 08.09.2018 RUNWINSCHOTEN (Holland) 100 km 9:33.30. 16.06.2018 Karlsruher Nachtlauf 80 km 7:55:45. Marathon 3:22.10. HM 1:34:32. 10 KM 43:37
    Laufberichte: www.corneliusrennt.de

  17. #289
    "Der Mantel ist alt - nur die Löcher sind neu" (unb. Sprichwort) Avatar von schauläufer
    Im Forum dabei seit
    20.10.2009
    Ort
    Ländle
    Beiträge
    3.285
    'Gefällt mir' gegeben
    18
    'Gefällt mir' erhalten
    139

    Standard

    hättest du geschwiegen wärest du ein Philosoph geblieben (https://www.gutzitiert.de/zitat_auto...tat_18528.html)
    Mein detailliertes Langzeitgedächtnis ist der fortschreitenden Verkalkung zum Opfer gefallen. Was geblieben ist sind einzelne Bilder und Situationen die ich mir immer wieder abrufen kann oder die unbewusst aus dem Unterbewußtsein aufploben. Aus diesen subjektiven, teils wirren zusammenhangslosen Passagen ein nachvollziehbares Heldenepos zu basteln erscheint mir Stand heute ein aussichtsloses Unterfangen zu sein. Die ganze Strecke vor meinem geistigem Auge nochmals abzulaufen erscheint mir schwieriger als das Läufle nochmals unter die Füße zu nehmen. Upps hat mich da gerade schon wieder der geritten. Ich bin leider bekannt dafür mich um Kopf und Kragen zu reden anstatt besser mal die Klappe zu halten Ist leider nicht nur beim Laufen mein Problem sonder vor alle auch im Berufsleben. Hoffnung auf Besserung hab ich da aber nimmer. "Der Mantel ist alt - nur die Löcher sind neu" (jüd. Sprichwort) Der ein oder andere wird den persönlichenDoppelsinn erkennen.
    M 3:10:47, HM 1:28:04, 10 km 00:40:05, 24 h:176,1 km, 12 h:102,729 km, 6 h:66,524 km, 100 Meilen 20:30:08, 100 km 09:29:33, 50 km 4:19:10, Mt. Everest Treppenmarathon 8848m 19:08:23, Vertical Marathon 13:57:03, Spartathlon 35:29:34,

    26.07. 24 h Wanderung Frickenhausen, Schwäbische Alb, DAV Schwaben
    01.08. Ballon Ultra 100 in Unna
    27.08. Grüntal Ultra
    30.08. RAG Harfüßler Trail
    4.09. Bieler See XXL
    06.09. APU Sonthofen

    11.10. 24 h Lauf Leingarten
    16.10. 48 h Lauf Brugg Schweiz
    2021
    10.04. PUM, Piesberg Ultramarathon 62,2 km
    14.08. 100 Meilen Berlin

  18. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von schauläufer:

    Hauptmieter (07.05.2020)

  19. #290
    Möchtegern-Kilometerfresser Avatar von nachtzeche
    Im Forum dabei seit
    29.11.2007
    Ort
    Diespeck
    Beiträge
    3.947
    'Gefällt mir' gegeben
    124
    'Gefällt mir' erhalten
    816

    Standard

    Ich hatte euch ja "angedroht", euch in meine Überlegungen mit hineinzunehmen. Ich denke, mittlerweile kann ich meine Gedanken so weit festhalten, dass ich sie aufschreiben kann.

    Meine oben beschriebene herausfordernde Lebenssituation hat mir letzte Woche komplett den Stecker gezogen, ich war eine Woche außer Gefecht. Noch mehr Zeit zum Nachdenken. Also, zwei Dinge, die mich bewegen:

    1) Warum tue ich das überhaupt mit den langen Läufen? Ich bin Ultraläufer. Das gehört mittlerweile wirklich zu meiner Identität. Ich liebe lange Strecken, ich bringe meine beste Resultaten auf den Distanzen über 100 km. Und trotzdem bleibt das so ambivalent. Ich habe in den letzten Wochen mir immer wieder die Frage gestellt: warum musst du länger als 20 km laufen? Bis km 20 fühlt sich der letzte Kilometer (fast) an wie der erste. Es geht gut und locker, man kann den Lauf von Anfang bis Ende genießen, der zeitliche Aufwand ist vertretbar, man ist danach erschöpft und glücklich - aber nicht platt. Alles was (im Moment) darüber hinausgeht, ist Kampf und Qual. Sowohl davor ("wie bekomme ich den Lauf unter?"), währenddessen (weil echt anstrengend) und danach (zu platt, um danach direkt wieder dienstlich ode familiär voll einsatzbereit zu sein).
    Wenn ich zurückschaue, sind es aber die langen Läufe, auch im Training, an die ich mich erinnere. Nicht die kurzen. Und eigentlich konnte ich immer aus ganzem Herzen sagen: ich quäle mich nicht im Training für den Wettkampf. Auch das Training ist Genuss! Gerade allerdings nicht so. Ist aber wahrscheinlich auch der Gesamtsituation geschuldet. Was mich zu Punkt 2 bringt:

    2) Ich werde auf die nächsten Jahre den ganz langen Läufen abschwören. Wie ich oben geschrieben habe: meine Leidenschaft sind die ganz Langen. Ich liebe 100 Meilen, würde so gerne die 200 km knacken. Meiner Erfahrung nach beginnt bei 100 km eine neue Sportart. 100 km laufe ich auch mit einer passablen Marathonvorbereitung. Nicht schnell, mit viel Leid, aber geht. 100 Meilen nicht. Das ist eine völlig neue Welt. Die ich liebe, aber die mich auch unfassbar viel kostet.
    Ich bin gerade noch voll in der Kleinkindphase. und werde es noch einige Jahre sein. Durch meine Lebensgeschichte habe ich die Phase des Kinderbekommens deutlich später abgeschlossen als ich eigentlich gewollt hätte. Aber das ist halt so. Und ich frage mich ernsthaft: ist es verantwortbar, in dieser Lebensphase lange Wettkämpfe zu laufen (und vor allem auch entsprechend vorzubereiten), und sei es nur alle zwei Jahre? Und ich bin ganz klar zu dem Ergebnis gekommen: nein, ist es nicht.
    Mir ist wichtig das zu betonen: meine Frau lässt mir völlig freie Hand und hat mich da zu nichts gedrängt, eher im Gegenteil. Aber ich merke gerade. das geht einfach nicht. Alles hat seine Zeit, sagt die Bibel. Und jetzt ist nicht die Zeit für 100 Meilen. Darum habe ich beschlossen, meinen zweijährigen Wettkampfrhythmus beizubehalten - aber die Strecke der Wettkämpfe auf unter 70 km zu begrenzen. Der SM ist die absolute Obergrenze. keine 100 Meilen mehr, keine 24 h mehr. Kein KoBoLT, und auch keine Tortour de Ruhr, mit der ich für 2022 geliebäugelt hatte.
    Es gibt zahllose schöne Rennen in den Mittelgebirge, die mir dann offen stehen. Und durch die krummen Distanzen und die vielen Höhenmeter werde ich da auch mit viel weniger Ambitionen ran gehen, so gut kenne ich mich. Klar, ich werde das bestmögliche Ergebnis anstreben - aber Schallmauern sind mir dann wurscht.
    Wie lange soll das gelten? Keine Ahnung. Vorerst, bis auf weiteres. Vielleicht sieht die Welt in 4 Jahren, wenn alle Kinder in Schule und Kindergarten sind, schon wieder anders aus. Vielleicht braucht es aber auch 10 Jahre, bis ich wieder mit einem guten Gefühl auf die längeren Strecken kann, man wird sehen.
    Klar ist: ich bleibe Ultraläufer. Jetzt eben im Kleinen.

    Liebe Grüße
    nachtzeche
    "Die auf den Herrn harren kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden!" (Die Bibel, Jesaja 40,31)

  20. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von nachtzeche:

    dicke_Wade (14.05.2020), Finny (14.05.2020), Kerkermeister (18.05.2020), movingdet65 (21.05.2020)

  21. #291
    Avatar von Albatros
    Im Forum dabei seit
    08.10.2014
    Beiträge
    522
    'Gefällt mir' gegeben
    139
    'Gefällt mir' erhalten
    157

    Standard

    Zitat Zitat von nachtzeche Beitrag anzeigen
    [...]Und durch die krummen Distanzen und die vielen Höhenmeter werde ich da auch mit viel weniger Ambitionen ran gehen, so gut kenne ich mich. [...]
    Warum versuchst Du Dich nicht nochmal an der Sub3? Das Potenzial dazu hast Du doch.
    Kannst das doch ganz gut mit den angedachten Mittelgebirgsläufen kombinieren...

  22. #292
    Möchtegern-Kilometerfresser Avatar von nachtzeche
    Im Forum dabei seit
    29.11.2007
    Ort
    Diespeck
    Beiträge
    3.947
    'Gefällt mir' gegeben
    124
    'Gefällt mir' erhalten
    816

    Standard

    Zitat Zitat von Albatros Beitrag anzeigen
    Warum versuchst Du Dich nicht nochmal an der Sub3? Das Potenzial dazu hast Du doch.
    Kannst das doch ganz gut mit den angedachten Mittelgebirgsläufen kombinieren...
    Weil mich die sub 3 fast so viel Zeit und Kraft gekostet haben wie ein 100Meiler. Da war ich auch bei über 10 Stunden Trainingszeit pro Woche. Von den mentalen "Bindungen" (was Fokussierung und so angeht) ganz abgesehen. Würde, Stand heute, sagen, dass das auch nix ist im moment. Aber ausschließen würde ich es nicht.

    Aber, was ich letztes Jahr deutlich gemerkt habe: meine Leidenschaft liegt auf den langen Strecken. Das Training für sub3 war schon geil, irgendwie. Aber Ultravorbereitung macht noch mehr Bock...
    "Die auf den Herrn harren kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden!" (Die Bibel, Jesaja 40,31)

  23. #293
    Avatar von Albatros
    Im Forum dabei seit
    08.10.2014
    Beiträge
    522
    'Gefällt mir' gegeben
    139
    'Gefällt mir' erhalten
    157

    Standard

    Zitat Zitat von nachtzeche Beitrag anzeigen
    Weil mich die sub 3 fast so viel Zeit und Kraft gekostet haben wie ein 100Meiler. Da war ich auch bei über 10 Stunden Trainingszeit pro Woche. Von den mentalen "Bindungen" (was Fokussierung und so angeht) ganz abgesehen.
    So viel weniger Zeit wirst Du doch zukünftig vermutlich auch nicht aufwenden für Dein Hobby.
    Die Mentale Seite fordert natürlich schon - gerade in der unmittelbaren Vorbereitung... Das geht mir auch so. Vllt. muss man da einfach etwas lockerer an die Sache rangehen - fällt mir allerdings auch schwer wenn ich mich erstmal auf ein Ziel eingeschossen habe...

  24. #294
    "Der Mantel ist alt - nur die Löcher sind neu" (unb. Sprichwort) Avatar von schauläufer
    Im Forum dabei seit
    20.10.2009
    Ort
    Ländle
    Beiträge
    3.285
    'Gefällt mir' gegeben
    18
    'Gefällt mir' erhalten
    139

    Standard

    Chris du hast meinen vollen Respekt.
    Nämlich das zu tun was du für dich als richtig empfindest unter Berücksichtung deiner Familie. Die Zeit und Herz jetzt da voll rein zu stecken ist eine gute Entscheidung. Denn diese Elebnisse und Erfahrungen kannst du nur in jetzt in vollen Zügen erleben und genießen. Das was dir das Ultralaufen bis an die körperlichen und mentalen Grenzen gibt läuft dir nicht weg. Darauf kannst du dich auch noch für später freuen. Und solange bleibst du als Genußläufer der auch mit 50 oder 70 km dranbleibt am großen Ganzen.
    Wäre schön trotz deines Einschalgens ruhigeren Fahrwassers (Laufwasser würde jetzt eher passer) schön wenn du und im Forum weiterhin regelmäßig teilnehmen lässt, wie es dir so ergeht (oder erläuft). Vielleicht in dem Faden. Denn ich ganz schön finde für den Austausch unter uns verrückten Ultras
    M 3:10:47, HM 1:28:04, 10 km 00:40:05, 24 h:176,1 km, 12 h:102,729 km, 6 h:66,524 km, 100 Meilen 20:30:08, 100 km 09:29:33, 50 km 4:19:10, Mt. Everest Treppenmarathon 8848m 19:08:23, Vertical Marathon 13:57:03, Spartathlon 35:29:34,

    26.07. 24 h Wanderung Frickenhausen, Schwäbische Alb, DAV Schwaben
    01.08. Ballon Ultra 100 in Unna
    27.08. Grüntal Ultra
    30.08. RAG Harfüßler Trail
    4.09. Bieler See XXL
    06.09. APU Sonthofen

    11.10. 24 h Lauf Leingarten
    16.10. 48 h Lauf Brugg Schweiz
    2021
    10.04. PUM, Piesberg Ultramarathon 62,2 km
    14.08. 100 Meilen Berlin

  25. #295
    Möchtegern-Kilometerfresser Avatar von nachtzeche
    Im Forum dabei seit
    29.11.2007
    Ort
    Diespeck
    Beiträge
    3.947
    'Gefällt mir' gegeben
    124
    'Gefällt mir' erhalten
    816

    Standard

    Zitat Zitat von schauläufer Beitrag anzeigen
    CUnd solange bleibst du als Genußläufer der auch mit 50 oder 70 km dranbleibt am großen Ganzen.
    Wäre schön trotz deines Einschalgens ruhigeren Fahrwassers (Laufwasser würde jetzt eher passer) schön wenn du und im Forum weiterhin regelmäßig teilnehmen lässt, wie es dir so ergeht (oder erläuft). Vielleicht in dem Faden. Denn ich ganz schön finde für den Austausch unter uns verrückten Ultras
    Auf jeden Fall. Ich bleibe ja Läufer. auch Ultraläufer. Und dem Forum und dem Faden hier ganz sicher erhalten... so leicht werdet ihr mich nicht los...
    "Die auf den Herrn harren kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden!" (Die Bibel, Jesaja 40,31)

  26. #296

    Im Forum dabei seit
    21.07.2015
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    603
    'Gefällt mir' gegeben
    87
    'Gefällt mir' erhalten
    78

    Standard

    @anchtzeche: wenn ich richtig überschlagen habe, war ich in deinem Alter noch nicht einmal Marathonläufer., sondern bin einfach nur auf dem Laufband im Fitnessstudio "gejoggt", aber höchstens 50 Minuten am Stück (wie konnte ich nur, kann ich nicht mehr verstehen..)...du hast also noch viel viel Zeit für was auch immer für Spinnereien.......
    Alles Gute Dir und deinem Clan...
    Grüße
    Cornelius
    Bestzeiten: 17.08.2019 Mauerweglauf 100 Meilen 19.36.35 Stunden. 08.09.2018 RUNWINSCHOTEN (Holland) 100 km 9:33.30. 16.06.2018 Karlsruher Nachtlauf 80 km 7:55:45. Marathon 3:22.10. HM 1:34:32. 10 KM 43:37
    Laufberichte: www.corneliusrennt.de

  27. #297
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    18.675
    'Gefällt mir' gegeben
    544
    'Gefällt mir' erhalten
    1.890

    Standard

    Auch ich habe für dich, Chris, allerhöchsten Respekt. Manchmal sind Familie und langes Ultralaufen nicht 100% miteinander vereinbar und du hast die richtige Priorität gesetzt. Und ja, das lange Laufen läuft dir nicht weg, vielleicht in ein paar Jahren nicht mehr gaaanz so schnell, aber die Freude daran wirst du mit Sicherheit weiterhin haben. Ich wünsche dir und deiner Familie, und jetzt speziell deiner Frau (hab "drüben" ja auch mitgelesen ) die beste Gesundheit und alles Gute!

    Gruss Tommi


    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  28. #298
    Avatar von Mike1783
    Im Forum dabei seit
    02.03.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    115
    'Gefällt mir' gegeben
    19
    'Gefällt mir' erhalten
    32

    Standard

    Hallo Chris,

    ich denke jeder hier, der auch dieses so zeitintensive Hobby betreibt und ab und zu bei dir rein gelesen hat, hat sich immer mal wieder gefragt: Wie bekommt dieser Kerl - und seine Frau - das nur hin, bei der (Gesamt-) Lebenssituation?! Auch wenn du die Abläufe (wie-wo-was geht) ja immer recht gut beschrieben hast.

    Da fanden sich dann aber auch solche Beschreibungen, wie du mit deiner kleinen Tochter schön kuschelst und du dich da regelrecht - mit viel Überwindung - losreißen musstest, weil du ja trainieren musstest. Wie deine Tochter zu dir in der Situation mit den Augen zu sagen schien: "Bleib doch bitte noch". Gerade diese von dir hier irgendwann einmal so niedergeschriebene Episode ist mir nachhaltig im Gedächtnis geblieben, weil man da deine ganze Zerrissenheit deutlich spürte, die Selbstvorwürfe usw.
    Anmerkung: Hab gerade das (weil ich es so aufschlussreich und beispielhaft fand) als Zitat gesucht, finde es aber nicht so ohne weiteres, mit der Suchfunktion. Also alles aus dem Gedächtnis … .

    Alles hat seine Zeit (… schreibst du ja auch selbst … ). Kinder werden (im Nachhinein) so schnell groß. Viel zu schnell, für die meisten Eltern. Es gibt keine Zeit die prägender ist, als die erste 14,15 Jahre. Wo man als interessierte Eltern die Interessen und Neigungen der Kinder so sehr fördern kann und woraus dann eine unglaubliche Bindung entstehen kann. Zudem: Will man den eigenen Kindern überhaupt etwas für den Rest des Lebens mit auf dem Weg geben (also vor allem das nötige Rüstzeug für möglichst alle möglichen (Lebens-) Krisen und einen wachen Geist, der vor Rattenfängern aller Art warnt, dazu Moral und Humanismus, dann sind es diese Jahre, auf die es ankommt. Es sind sehr anstrengende, fordernde, aber im Nachgang wohl auch die schönsten Jahre, als Eltern.

    Wie auch alle anderen Älteren hier schon betont haben: Du hast noch soooo viel Zeit, für die gaaanz langen Dinger. Und du hast bereits zwei sau starke Ausrufungszeichen auf zwei so unterschiedliche 100 Meilen Strecken gesetzt. DAS kann dir keiner mehr nehmen, davon kannst du immer zehren.

    Und sehe es mal so: Wenn du dann wieder - guten Gewissens - so richtig loslegen kannst werden die Meisten hier ( ... die dich jetzt hier ein wenig trösten wollen, bzw. dich ja eigentlich nur darin bestärken, dass du da jetzt alles richtig machst …) sich inzwischen - leider - wieder wohl mit viel kürzeren Strecken zufrieden geben müssen und DANN dabei - voller Wehmut - daran denken, wie schön es war, mit irgendwas um die 50 den zweiten oder dritten sportlichen Frühling erlebt zu haben, einfach weil sie (wir) genau dort auch erst zu den ganz langen Kanten gekommen sind … .

    Oder noch anders: Wenn ich so die jungen Männer (oder auch Frauen) sehe, die bereits mit Mitte 30/Anfang 40 das extra lange Ultralaufen für sich entdeckt haben, frage ich mich immer innerlich unwillkürlich: Was machen die wohl mit Mitte 50? Werden sie da dann noch die nötige Motivation für die dann ja da nur xten Wiederholungen von bereits mehrfach erreichten haben? Klar, auf der einen Seite beneide ich sie auch, denn sie stehen noch voll im Saft, können noch ganz andere Ergebnisse erzielen, müssen sich in aller Regel viel weniger mit cut-off Zeiten befassen.
    Wobei (weil auch du später noch mögliche Ergebnisse ansprichst): Die letzte Spalte der DUV-Statistik eines jeden Ultralaufs ist immer mit "alters-korrigierte Leistung" überschrieben. Hier sieht man(n)/Frau, was die eigenen Zeiten - umgerechnet - auch noch im höheren Alter wert sind. Man kann mit Hilfe dieser Spalte sogar die Ergebnislisten auf "alters-korrigiert" umstellen. Da staune ich manchmal nicht schlecht, denn: Nicht selten ist SO dann plötzlich einer aus der AK 60 oder sogar AK 65 unter den ersten Zehn, oder sogar unter den ersten Drei. Beispiel gefällig? Unser Udo hier ist - alters korrigiert - beim Mauerweglauf 2014 Dritter geworden, im 62. Lebensjahr …, denkbar knapp hinter einem der 24 Jahre jünger war und im gleichen Jahr vierter beim SP wurde, 2016 dort sogar zweiter wurde… .
    Alter und Leistung ist also immer auch relativ… genau wie (Lauf-) und (Warte-) Zeit… .

    In diesem Sinne: Genieße jetzt DIESE wunderbare Zeit. Wie auch alle anderen hier schon betont haben: Für "das Andere" bleibt dir immer noch später genug Zeit…wobei dieses später dann doch viel schneller kommt, als man mit Mitte 30/Anfang 40 erwartet…

    Ebenfalls voller Respekt für deine Entscheidung, der Mike
    Die Kunst ist es, einmal mehr aufzustehen als man umgeworfen wird.
    Winston Churchill

  29. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Mike1783:

    Rennschnecke 156 (18.05.2020)

  30. #299
    Running Doter Avatar von Kerkermeister
    Im Forum dabei seit
    01.08.2013
    Ort
    Nordische Tiefebene
    Beiträge
    1.020
    'Gefällt mir' gegeben
    2.078
    'Gefällt mir' erhalten
    526

    Standard

    1+++ Chris

    Alles hat seine Zeit

  31. #300
    Möchtegern-Kilometerfresser Avatar von nachtzeche
    Im Forum dabei seit
    29.11.2007
    Ort
    Diespeck
    Beiträge
    3.947
    'Gefällt mir' gegeben
    124
    'Gefällt mir' erhalten
    816

    Standard

    Danke für eure Zeilen, vor allem dein Post, Mike, hat mich sehr bewegt. Toll, dass ihr meine Gedanken so nachvollziehen könnt und mich bestärkt!

    Gerade geht es mir mit meiner Entscheidung sehr gut, ich bin da echt mit mir im Reinen. Ich bin mir bewusst, dass das auch immer wieder mal schwnaken wird, wenn die Sehnsucht größer wird. Gerade meine beiden 100Meiler waren schon echte Höhepunkte - nicht nur läuferisch. Wenige Tage habe ich so intensiv ge- und erlebt!

    In neun Tagen laufen ich noch meinen Rennsteig@home über den Steigerwald-Panorama-Weg, und dann ist erst mal Pause.

    Liebe Grüße
    nachtzeche
    "Die auf den Herrn harren kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden!" (Die Bibel, Jesaja 40,31)

  32. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von nachtzeche:

    Hauptmieter (19.05.2020), Mike1783 (19.05.2020)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.09.2014, 19:05
  2. Marathon- Ultra
    Von timo77 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.12.2009, 16:17
  3. Übergang Marathon Ultra
    Von timo77 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 08.12.2009, 13:42
  4. Nach dem Marathon ist vor dem Ultra!
    Von Marc im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 20.05.2007, 16:30
  5. - Ultra-Debut mit Marathon-PB -
    Von Lauflöwe im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 05.10.2005, 22:16

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •