+ Antworten
Seite 230 von 252 ErsteErste ... 130180220227228229230231232233240 ... LetzteLetzte
Ergebnis 5.726 bis 5.750 von 6282
  1. #5726
    Avatar von 19Markus66
    Im Forum dabei seit
    03.02.2018
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    718
    'Gefällt mir' gegeben
    278
    'Gefällt mir' erhalten
    153

    Standard

    Zitat Zitat von thrivefit Beitrag anzeigen
    ... aus irgendeinem Grund musst du an deinem Glaubenssatz festhalten, dass jeder PCR Corona-positive auch krank ist. Zumindest ist das meine Ableitung aus deiner Argumentation. Wenn ich dich falsch verstanden habe, dann kannst du das gerne nochmal kurz richtig stellen. ..
    Gerne:

    Die Frage ob man krank ist (Symptome hat) oder nicht ist irrelevant und irreführend.
    Entscheidend ist, ob man infiziert und damit ansteckend ist.
    s.o.

  2. #5727

    Im Forum dabei seit
    24.11.2015
    Beiträge
    734
    'Gefällt mir' gegeben
    317
    'Gefällt mir' erhalten
    131

    Standard

    Womit du zugibst, dass du an meinen Argumenten ziemlich vorbeidiskutiert hast
    Bestzeiten: 10km - 38:46 (04/2017), HM - 1:24:28 (04/2017), M - 3:18:26 (09/2017)

  3. #5728

    Im Forum dabei seit
    03.09.2018
    Beiträge
    1.845
    'Gefällt mir' gegeben
    582
    'Gefällt mir' erhalten
    437

    Standard

    In diesem Artikel aus dem Atlantic sind sehr viele Studien verlinkt, die Langzeitauswirkungen bei asymptomatischen Verläufen betrachten:

    https://www.theatlantic.com/ideas/ar...vid-19/616087/

  4. #5729
    Boston-Finisher Avatar von *Frank*
    Im Forum dabei seit
    29.07.2007
    Ort
    Werl
    Beiträge
    1.676
    'Gefällt mir' gegeben
    106
    'Gefällt mir' erhalten
    318

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Ist das so? Ist eine ernst gemeinte Frage. Ich habe noch keine valide Aussage hierzu finden können.
    Du liegst sicher richtig, wenn du sagst, dass sich die Wissenschaft bzgl. der Langzeitfolgen noch nicht einig ist. Dass sie auftreten, wahrscheinlich sogar ein Leben lang, darüber bestehen eigentlich kaum noch Zweifel, die offene Frage ist, bei wem? Nur bei denen, die Intensivpflege benötigt haben oder beatmet wurden, oder auch bei Leuten mit milderen oder sogar gar keinen Symptomen. Es ist auch klar, dass Covid-19 eher eine Gefäßkrankheit als eine Lungenkrankheit ist. Und wie wir alle wissen, merken die meisten von Gefäßkrankheiten erst etwas, wenn es zu spät ist.

    Aber nur weil es noch keine belastbare Evidenz für das Vorhandensein solcher Langzeitschäden auch bei symptom- oder harmlos Infizierten gibt, ist das noch keine Evidenz der Abwesenheit solcher Langzeitschäden.
    VG Frank

    5km - 19:38 (2009) ~ 10km - 40:02 (2011) ~ 15km - 61:07 (2010) ~ 10M - 67:37 (2009) ~ HM - 1:29:01 (2008) ~ M - 3:14:29 (2012)
    Nächster Wettkampf: TBD

  5. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von *Frank*:

    leviathan (21.09.2020), NME (21.09.2020)

  6. #5730

    Im Forum dabei seit
    03.09.2018
    Beiträge
    1.845
    'Gefällt mir' gegeben
    582
    'Gefällt mir' erhalten
    437

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Das ist richtig. Das habe ich auch gehört und gelesen. Ich habe auch gelesen, daß Menschen auf Bahnhöfen auf die Gleise fallen. Das passiert aber selten genug, daß ich deswegen den Zug meiden würde. Die Eintrittswahrscheinlichkeit ist einfach gering. Um eine Auswirkung vernünftig zu bewerten, schaue ich doch sowohl auf die mögliche Auswirkung als auch auf deren Eintrittswahrscheinlichkeit. Und letzteres vermisse ich hier.
    Ich habe mir Dein Beispiel nochmals durch den Kopf gehen lassen. Der Vergleich hinkt hier, den Du machst.
    Im Risikomanagement kann man nicht nur Eintrittswahrscheinlichkeit und Impact betrachten, man muss sich auch die Mitigationskosten anschauen. In Deinem Beispiel ist die Eintrittswahrscheinlichkeit, wie Du schreibst, sehr gering (ohne jetzt Zahlen rauszusuchen, aber vermutlich fallen nicht mehr als 10 Menschen in Deutschland jährlich unabsichtlich aufs Gleis), der Impact natürlich katastrophal für einen selbst und die Mitigationskosten entsprechend mittelgroß (muss Fliegen, lange Autofahrten, kann nicht arbeiten beim Fahren, Umwelt, etc.).

    Bei den Langzeitschäden von Covid-19 ist die Eintrittswahrscheinlichkeit sicher höher als beim Aufdiegleisefallen, der Impact noch nicht sauber einzuschätzen, dafür ist es zu früh. Aber sagen wir mal "mittel". Für mich jetzt kein Risiko, was es "lohnt" einzugehen, zumal die Mitigationskosten doch relativ gering sind (mit der Annahme, dass bis Q2/21 ein Impfstoff da ist, i.W. MNS, Abstandhalten, Händewaschen).

  7. #5731
    Boston-Finisher Avatar von *Frank*
    Im Forum dabei seit
    29.07.2007
    Ort
    Werl
    Beiträge
    1.676
    'Gefällt mir' gegeben
    106
    'Gefällt mir' erhalten
    318

    Standard

    Zitat Zitat von thrivefit Beitrag anzeigen
    PCR hat keinerlei diagnostische Aussagekraft.
    Ist das so? Wenn du PCR-positiv bist, wird Virus-RNA in deinem Speichel nachgewiesen. Damit bist du infektiös und gehörst zu Recht in Quarantäne. Ob du Symptome hast, ist dabei irrelevant.

    Zitat Zitat von thrivefit Beitrag anzeigen
    Wer keine Symptome entwickelt ist immun. Wer das HI Virus hat ist infektiös, muss aber nicht erkrankt sein (AIDS).
    Wer keine Symptome hat, ist nicht automatisch immun. Um bei deinem Beispiel einer HIV-Infektion zu bleiben: nur weil jemand (noch) kein AIDS hat, ist er nicht immun. Er ist infiziert und kann andere anstecken. Immun wäre er, wenn er sich trotz Kontakt zu anderen Infizierten nicht anstecken würde, weil sein Immunsystem eindringende Viren sofort "entsorgt". Die Schutzmaßnahmen gegen Covid-19 zu ignorieren oder deren Abschaffung zu fordern ist wie beim Kondom die Spitze abzuschneiden (um bei deinem Beispiel zu bleiben).

    Und nochmal zu Covid-19: nur weil du bei einer Infektion keine offensichtlichen Symptome wie Husten, Fieber oder Atemnot verspürst, kannst du nach heutigem Stand der Wissenschaft nicht ausschließen, dass das Virus keinen Schaden in deinen Gefäßen anrichtet, der dann in ein paar Jahren einen Herzinfarkt, Schlaganfall, Nierenversagen usw. verursacht. Das können weder du noch ich noch die Wissenschaft aktuell einschätzen. Die beste Vorsorge ist nach wie vor, die Gefahr einer Ansteckung möglichst gering zu halten.
    VG Frank

    5km - 19:38 (2009) ~ 10km - 40:02 (2011) ~ 15km - 61:07 (2010) ~ 10M - 67:37 (2009) ~ HM - 1:29:01 (2008) ~ M - 3:14:29 (2012)
    Nächster Wettkampf: TBD

  8. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von *Frank*:

    19Markus66 (21.09.2020)

  9. #5732

    Im Forum dabei seit
    27.06.2017
    Beiträge
    1.714
    'Gefällt mir' gegeben
    1.430
    'Gefällt mir' erhalten
    1.475

    Standard

    Corona ist ein gutes Geschäft für die Medien. Das gilt auch für die wissenschaftlichen Medien.
    Ohne Langzeitschäden wegreden zu wollen, wäre ich da aktuell noch sehr vorsichtig. Bi der italienischen Studie würde ich mich -bei der langen Palette an Symptomen- z.B. fragen wie hoch de Quote ist, wenn ich mal bei nicht-Corona infizierten rumfrage...selbige Schwäche merkt die Studie selber auch an.

    Und PCR: Auf dem Papier ist man theoretisch infektiös aber CT Limits wurden ja auch hier in D zuletzt klar diskutiert. Ist aber vermutlich eh klar.

  10. #5733
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    10.724
    'Gefällt mir' gegeben
    2.385
    'Gefällt mir' erhalten
    3.842

    Standard

    Zitat Zitat von Dirk_H Beitrag anzeigen
    Corona ist ein gutes Geschäft für die Medien.
    Ganz im Gegenteil:
    https://www.adzine.de/2020/06/magna-...oll-fuer-2021/

    Klar, es gibt Ausnahmen von Netflix bis Tagesschau, ich vermute aber auch dass die meisten wissenschaftlichen Medien eher leiden, da es zwar viele Studien usw. zu Corvid-19 gibt, dafür aber vieles anderes brach liegt.

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


  11. #5734

    Im Forum dabei seit
    24.11.2015
    Beiträge
    734
    'Gefällt mir' gegeben
    317
    'Gefällt mir' erhalten
    131

    Standard

    Ist das so? Wenn du PCR-positiv bist, wird Virus-RNA in deinem Speichel nachgewiesen. Damit bist du infektiös und gehörst zu Recht in Quarantäne. Ob du Symptome hast, ist dabei irrelevant.
    Ja, das ist so. PCR-positiv heißt Nachweis der Virus-RNA, aber keine diagnostische Aussage hinsichtlich Covid-19 Erkrankung (um die es bei Diagnostik geht), noch zu Viruslast. Die Möglichkeit einer falsch positiven Ermittlung mal außer Acht gelassen. Und im Übrigen ist die Erkrankungsfrage sehr wesentlich, weil bei eben dieser undifferenzierten Schlussfolgerung PCR-positiv = erkrankt bewusst oder unbewusst Angst und Panik bei den Menschen erzeugt wird bzw. werden kann.

    Zitat Zitat von *Frank* Beitrag anzeigen
    Wer keine Symptome hat, ist nicht automatisch immun. Um bei deinem Beispiel einer HIV-Infektion zu bleiben: nur weil jemand (noch) kein AIDS hat, ist er nicht immun. Er ist infiziert und kann andere anstecken. Immun wäre er, wenn er sich trotz Kontakt zu anderen Infizierten nicht anstecken würde, weil sein Immunsystem eindringende Viren sofort "entsorgt". Die Schutzmaßnahmen gegen Covid-19 zu ignorieren oder deren Abschaffung zu fordern ist wie beim Kondom die Spitze abzuschneiden (um bei deinem Beispiel zu bleiben).
    Ich dachte der Kontext des HIV Beispiels wäre klar gewesen, aber dann nochmal für dich: Zu bist infiziert, aber deswegen nicht unbedingt erkrankt. Zu Corona habe ich meinen Standpunkt bereits dargelegt.

    Zitat Zitat von *Frank* Beitrag anzeigen
    Und nochmal zu Covid-19: nur weil du bei einer Infektion keine offensichtlichen Symptome wie Husten, Fieber oder Atemnot verspürst, kannst du nach heutigem Stand der Wissenschaft nicht ausschließen, dass das Virus keinen Schaden in deinen Gefäßen anrichtet, der dann in ein paar Jahren einen Herzinfarkt, Schlaganfall, Nierenversagen usw. verursacht. Das können weder du noch ich noch die Wissenschaft aktuell einschätzen. Die beste Vorsorge ist nach wie vor, die Gefahr einer Ansteckung möglichst gering zu halten.
    Nur weil man etwas nicht unbedingt ausschließen kann, macht es das nicht zwangsläufig wahrscheinlich. Hier wäre auch gerne an der Quelle interessiert, welche du für deine Aussage herangezogen hast. Wenn etwas sehr unwahrscheinlich ist, dann ist es durchaus eine Ermessenssache, welchen Umfang man in eine Vorsorgemaßnahme steckt. Denn es ist keinem mit Maßnahmen geholfen, die rechts und links neben sich alle damit einhergehenden negativen Nebeneffekte ausblenden. So etwas gehört zu einem verantwortungsvollen Umgang auch dazu.
    Bestzeiten: 10km - 38:46 (04/2017), HM - 1:24:28 (04/2017), M - 3:18:26 (09/2017)

  12. #5735
    Avatar von 19Markus66
    Im Forum dabei seit
    03.02.2018
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    718
    'Gefällt mir' gegeben
    278
    'Gefällt mir' erhalten
    153

    Standard

    Zitat Zitat von thrivefit Beitrag anzeigen
    Ja, das ist so. PCR-positiv heißt Nachweis der Virus-RNA, aber keine diagnostische Aussage hinsichtlich Covid-19 Erkrankung (um die es bei Diagnostik geht), noch zu Viruslast. Die Möglichkeit einer falsch positiven Ermittlung mal außer Acht gelassen. Und im Übrigen ist die Erkrankungsfrage sehr wesentlich, weil bei eben dieser undifferenzierten Schlussfolgerung PCR-positiv = erkrankt bewusst oder unbewusst Angst und Panik bei den Menschen erzeugt wird bzw. werden kann.
    Wie vernagelt kann ein Mensch denn noch sein? Wieso reitest Du dauernd auf dem "Erkranktsein" rum?
    Wir versuchen Dir die ganze Zeit was Wichtiges zu erklären:

    ES IST EGAL, OB JEMAND ERKRANKT IST!! ENTSCHEIDEND IST OB JEMAND ANDERE ANSTECKEN KANN.

    Covid 19 ist eindeutig diagnostiziert, wenn der PCR- Test positiv ist. Es ist dann auch egal ob man davon Angst kriegt oder nicht. Wer infiziert ist gehört in Quarantäne, egal ob er hustet, Fieber hat oder sich pudelwohl fühlt. Und rate mal warum: Weil er andere anstecken kann.

    Ich dachte der Kontext des HIV Beispiels wäre klar gewesen, aber dann nochmal für dich: Zu bist infiziert, aber deswegen nicht unbedingt erkrankt. Zu Corona habe ich meinen Standpunkt bereits dargelegt.
    Auch hier ist es dasselbe: Eine Krankheit ist auch dann diagnostiziert, wenn (noch) keine Symptome vorliegen. Bei Infektionskrankheiten ist der Erreger- Nachweis die eindeutige Diagnose. Und es ist dann scheißegal ob jemand positiv diagnostiziert oder bereits krank ist: er steckt andere an und das ist entscheidend!
    Zuletzt überarbeitet von 19Markus66 (21.09.2020 um 22:00 Uhr)

  13. #5736

    Im Forum dabei seit
    24.11.2015
    Beiträge
    734
    'Gefällt mir' gegeben
    317
    'Gefällt mir' erhalten
    131

    Standard

    Zitat Zitat von 19Markus66 Beitrag anzeigen
    Wie vernagelt kann ein Mensch denn noch sein? Wieso reitest Du dauernd auf dem "Erkranktsein" rum?
    Weil genau das der Ausgangspunkt der Diskussion war. Dass du und andere einen anderen Punkt ansprecht macht meine Argumentation weder falsch, noch unwichtig, wie ich hinsichtlich der möglichen psychischen Auswirkungen einer solchen Kommunikation (PCR-positiv=erkrankt) ausgeführt habe. Du kannst gerne weiterhin an meinen Aussagen vorbei diskutieren. Aber dann nenne mich nicht vernagelt, nur weil du nicht verstehst, worum es mir geht.
    Bestzeiten: 10km - 38:46 (04/2017), HM - 1:24:28 (04/2017), M - 3:18:26 (09/2017)

  14. #5737
    Avatar von 19Markus66
    Im Forum dabei seit
    03.02.2018
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    718
    'Gefällt mir' gegeben
    278
    'Gefällt mir' erhalten
    153

    Standard

    Zitat Zitat von thrivefit Beitrag anzeigen
    Weil genau das der Ausgangspunkt der Diskussion war. Dass du und andere einen anderen Punkt ansprecht macht meine Argumentation weder falsch, noch unwichtig, wie ich hinsichtlich der möglichen psychischen Auswirkungen einer solchen Kommunikation (PCR-positiv=erkrankt) ausgeführt habe. Du kannst gerne weiterhin an meinen Aussagen vorbei diskutieren. Aber dann nenne mich nicht vernagelt, nur weil du nicht verstehst, worum es mir geht.
    Und worum geht es Dir?

  15. #5738

    Im Forum dabei seit
    24.11.2015
    Beiträge
    734
    'Gefällt mir' gegeben
    317
    'Gefällt mir' erhalten
    131

    Standard

    Zitat Zitat von 19Markus66 Beitrag anzeigen
    Und worum geht es Dir?
    Dass die Kommunikation über Corona mehr versachlicht wird. Es macht einen Unterschied, ob man als Mensch glaubt, dass eine positive Testung gleichbedeutend mit einer Erkrankung ist und dann z.B. zu den (wie hier zuvor schön mit vielen hätte, könnte, möglicherweise) gefährlichen Langzeitschänden führt und diese aufgrund entsprechend unreflektierter Weiterkommunikation (alle sagen das ja) dann für wahrscheinliche Szenarien halten. Oder ob man als Mensch weiß, dass es nur unter entsprechenden Bedingungen zu möglichen Krankheitserscheinungen kommen kann, aber nicht zwangsläufig muss. Ich finde diese Form von "laissez-faire" Kommunikation (sollen die Menschen mal alle ruhig an ein "Killer-Virus" glauben) verantwortungslos, da es (u.a.) bei psychisch anfälligen Mensch ganz schlechte Auswirkungen haben kann. Chronische Angst kann zu ganz unerwünschten Störungen in der Immunreaktionsfähigkeit von Menschen führen. Das wäre doch das Letzte, was diese gebrauchen könnten. Das bedeutet ja auch nicht, dass man über Infektiosität aufklären kann und muss, damit die Menschen dann auch bei einer positiven Testung verantwortungsvoll damit umgehen. Aber mit etwas weniger Schaum vor dem Mund beim Lesen meiner Beiträge hätte man schon ziemlich frühzeitig verstehen können, worauf ich hinaus will.
    Bestzeiten: 10km - 38:46 (04/2017), HM - 1:24:28 (04/2017), M - 3:18:26 (09/2017)

  16. #5739
    Dilettantin Avatar von rationalite
    Im Forum dabei seit
    15.08.2020
    Beiträge
    31
    'Gefällt mir' gegeben
    3
    'Gefällt mir' erhalten
    20

    Standard

    PCR-positiv bedeutet infiziert doch nicht notwendigerweise symptomatisch. Egal ob symptomatisch oder nicht ist ein akut Infizierter als ansteckend zu betrachten.
    Die PCR ist ein primär qualitativer Nachweis, kann aber auch quantitativ durchgeführt werden.

    Wenn der Virus es schafft sich so im Körper einzunisten, daß dessen Zellen mehr Viren produzieren, dann handelt es sich um eine aktive Infektion. Es besteht selbst bei fehlenden Symptomen zu dem Zeitpunkt keine Immunität, denn sonst hätte das Immunsystem es geschafft, zu verhindern, daß die eigenen Körperzellen zur Virusproduktion mißbraucht werden. Deshalb ist es auch falsch, ja gar gefährlich zu meinen, ein HIV-Infizierter, der kein AIDS hat, sei immun. Das ist ein bißchen so als behaupte man ein Mensch der keinen Sex hat sei unfruchtbar nur weil es keinen Nachwuchs gibt.

  17. #5740
    The Last Of The Mohicans Avatar von Santander
    Im Forum dabei seit
    06.09.2007
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    2.304
    'Gefällt mir' gegeben
    30
    'Gefällt mir' erhalten
    165

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Ist das so? Ist eine ernst gemeinte Frage. Ich habe noch keine valide Aussage hierzu finden können.
    Bei einem Virus, der erst seit 9 Monaten bekannt ist, kann man natürlich noch keine gesicherten Aussagen über Langzeitschäden machen. Was man aber immer wieder hört, ist das Erkrankte auch noch zwei, drei Monaten noch nicht wieder voll hergestellt sind.
    laufen ist langsamer als fliegen, aber anstrengender als liegen

  18. #5741

    Im Forum dabei seit
    24.11.2015
    Beiträge
    734
    'Gefällt mir' gegeben
    317
    'Gefällt mir' erhalten
    131

    Standard

    Zitat Zitat von rationalite Beitrag anzeigen
    Deshalb ist es auch falsch, ja gar gefährlich zu meinen, ein HIV-Infizierter, der kein AIDS hat, sei immun. Das ist ein bißchen so als behaupte man ein Mensch der keinen Sex hat sei unfruchtbar nur weil es keinen Nachwuchs gibt.
    Und wer hat das behauptet oder hast du absichtlich meine Ausführungen nicht richtig gelesen? Das Beispiel ging um: Infektion bedeutet nicht Erkrankung. Aber das ist hier offenbar der gute Ton anderen Aussagen zu unterstellen, die er nicht getätigt hat oder den Kontext völlig auszublenden.
    Bestzeiten: 10km - 38:46 (04/2017), HM - 1:24:28 (04/2017), M - 3:18:26 (09/2017)

  19. #5742
    Boston-Finisher Avatar von *Frank*
    Im Forum dabei seit
    29.07.2007
    Ort
    Werl
    Beiträge
    1.676
    'Gefällt mir' gegeben
    106
    'Gefällt mir' erhalten
    318

    Standard

    Zitat Zitat von thrivefit Beitrag anzeigen
    Und im Übrigen ist die Erkrankungsfrage sehr wesentlich, weil bei eben dieser undifferenzierten Schlussfolgerung PCR-positiv = erkrankt bewusst oder unbewusst Angst und Panik bei den Menschen erzeugt wird bzw. werden kann.
    Nein, die Erkrankungsfrage ist eher unwesentlich, zumindest für die meisten (für das Gesundheitssystem natürlich nicht!). Und in meinem gesamten Beitrag, auf den du geantwortet hast, findest du nicht einmal das Wort "krank" oder "erkrankt". Es geht um die Infizierungsfrage und die Ansteckungsgefahr. Dass manche bei Covid-19 keine Symptome zeigen (also nach deiner Begriffsdefinition eben nicht erkranken) oder diese erst später entwickelt werden, macht das Virus ja so gefährlich. Anders als bei einer Influenza bist du infektiös, ohne erkrankt zu sein, und wirst zum Superspreader wie die Amerikanerin in Garmisch-Partenkirchen, die trotz positiven Covid-Test anscheinend genauso wie du gedacht hat, dass sie ohne Symptome ja nicht krank sein kann oder - wie du es formuliert hast - immun sein muss.

    Die gesamte Statistik basiert auf Fällen, also Infizierten. Die Unterscheidung zwischen Kranken mit Symptomen und Nicht-Kranken ohne Symptome treffen nur die, die Covid-19 verharmlosen wollen und es einer Grippe oder gar Erkältung gleichsetzen wollen.

    Zitat Zitat von thrivefit Beitrag anzeigen
    Hier wäre auch gerne an der Quelle interessiert, welche du für deine Aussage herangezogen hast.
    https://lmgtfy.app/#gsc.tab=0&gsc.q=...ntz%C3%BCndung

    Da findest haufenweise Quellen, dass Ärzte und Wissenschaftler immer mehr zu der Erkenntnis kommen, dass Covid-19 Gefäßentzündungen verursacht und Organe schädigt. Bisher erhält man die meisten dieser Erkenntnisse nur aus Autopsien, da die vermeintlich Gesunden (Symptomlosen) sich nicht untersuchen lassen oder erst dann zum Arzt gehen, wenn sie plötzlich kaum mehr die Treppe hochkommen. Das sind dann die "Anekdoten". Wenn wir ehrlich sind, weiß heute keiner, wie wahrscheinlich Langzeitschäden sind, wie auch nach einem guten halben Jahr Pandemie. Wer aber ein bisschen versteht, welche Auswirkungen durch Zivilisationskrankheiten verursachte Gefäßentzündungen haben und wie wenig wir zunächst davon merken, kann sich vielleicht vorstellen, welchen Schaden ein solches Virus unbemerkt im Organismus anrichten kann.
    VG Frank

    5km - 19:38 (2009) ~ 10km - 40:02 (2011) ~ 15km - 61:07 (2010) ~ 10M - 67:37 (2009) ~ HM - 1:29:01 (2008) ~ M - 3:14:29 (2012)
    Nächster Wettkampf: TBD

  20. #5743
    The Last Of The Mohicans Avatar von Santander
    Im Forum dabei seit
    06.09.2007
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    2.304
    'Gefällt mir' gegeben
    30
    'Gefällt mir' erhalten
    165

    Standard

    Zitat Zitat von hit_and_run Beitrag anzeigen
    Wer sich allerdings komplett schlapplachen dürfte sind die, die unmittelbar vor dem Ausruf der "Coronavirus-Pandemie" diese bereits auf dem Event201 theoretisch durchgesprochen haben.

    Oh je, jetzt werd' ich wohl als Vermittler von Verschwörungswissen zerrissen!?
    Engagier dich einfach mal beim DRK, THW, der Feuerwehr, dem Katastrophenschutz oder ähnliches.
    Dann wirst du schnell merken, dass das "theoretische Durchsprechen" von Ünglücken und Katastrophen wie Hochwasser, Sturm, Unfälle, Pandemien etc. zum Alltag gehört. Und Überraschung, es gibt im DRK auch ABC-Züge, die sich mit der Abwehr von biologischen Katastrophen beschäftigen.
    ABC = atomar, biologisch, chemisch

    Die letzte Hochwasserübung hier am Rhein gab es im Herbst 2019, also etwa zeitgleich mit deinem Event201. "Leider" ist ein Hochwasser im Winter 2019/2020 ausgeblieben, sonst wäre mit Sicherheit auch Bill Gates daran Schuld.
    laufen ist langsamer als fliegen, aber anstrengender als liegen

  21. #5744
    Dilettantin Avatar von rationalite
    Im Forum dabei seit
    15.08.2020
    Beiträge
    31
    'Gefällt mir' gegeben
    3
    'Gefällt mir' erhalten
    20

    Standard

    Wenn das da:
    Zitat Zitat von thrivefit Beitrag anzeigen
    Damit sollte klar sein, dass ich mich auf vollständig asymptomatische Verläufe beziehe. Und in diesen Fällen ist der Wirt nun mal immun. [FONT=Muli][/FONT]
    etwas anderes bedeuten soll, dann freue ich mich, daß das offensichtlich lediglich unsinnig formuliert ist. An sprachlicher Unausgereiftheit läßt sich auch leichter etwas verbessern als an der verqueren Betrachtungsweise, die es für mich rüberbringt.

  22. #5745

    Im Forum dabei seit
    24.11.2015
    Beiträge
    734
    'Gefällt mir' gegeben
    317
    'Gefällt mir' erhalten
    131

    Standard

    Zitat Zitat von *Frank* Beitrag anzeigen
    Nein, die Erkrankungsfrage ist eher unwesentlich, zumindest für die meisten (für das Gesundheitssystem natürlich nicht!). Und in meinem gesamten Beitrag, auf den du geantwortet hast, findest du nicht einmal das Wort "krank" oder "erkrankt". Es geht um die Infizierungsfrage und die Ansteckungsgefahr.
    Nein, denn nur weil es dir darum geht, muss es nicht gleichzeitig mir darum gegangen sein. Ich habe schon ausgeführt, warum ich die Unterscheidung erkrankt oder nicht für wichtig halte.

    Dass manche bei Covid-19 keine Symptome zeigen (also nach deiner Begriffsdefinition eben nicht erkranken) oder diese erst später entwickelt werden, macht das Virus ja so gefährlich. Anders als bei einer Influenza bist du infektiös, ohne erkrankt zu sein, und wirst zum Superspreader wie die Amerikanerin in Garmisch-Partenkirchen, die trotz positiven Covid-Test anscheinend genauso wie du gedacht hat, dass sie ohne Symptome ja nicht krank sein kann oder - wie du es formuliert hast - immun sein muss.
    Zu der Amerikanerin sei dir folgendes empfohlen: https://www.tagesschau.de/faktenfind...orona-101.html
    Und wo habe ich behauptet, dass man nicht infektiös ist, nur weil man nicht erkrankt ist? Das ist so lächerlich, jemandem etwas trotz mehrfacher Richtigstellung zu unterstellen.

    Die gesamte Statistik basiert auf Fällen, also Infizierten. Die Unterscheidung zwischen Kranken mit Symptomen und Nicht-Kranken ohne Symptome treffen nur die, die Covid-19 verharmlosen wollen und es einer Grippe oder gar Erkältung gleichsetzen wollen.
    Deine Meinung, nicht meine Intention.

    Da findest haufenweise Quellen, dass Ärzte und Wissenschaftler immer mehr zu der Erkenntnis kommen, dass Covid-19 Gefäßentzündungen verursacht und Organe schädigt. Bisher erhält man die meisten dieser Erkenntnisse nur aus Autopsien, da die vermeintlich Gesunden (Symptomlosen) sich nicht untersuchen lassen oder erst dann zum Arzt gehen, wenn sie plötzlich kaum mehr die Treppe hochkommen. Das sind dann die "Anekdoten". Wenn wir ehrlich sind, weiß heute keiner, wie wahrscheinlich Langzeitschäden sind, wie auch nach einem guten halben Jahr Pandemie. Wer aber ein bisschen versteht, welche Auswirkungen durch Zivilisationskrankheiten verursachte Gefäßentzündungen haben und wie wenig wir zunächst davon merken, kann sich vielleicht vorstellen, welchen Schaden ein solches Virus unbemerkt im Organismus anrichten kann.
    Wenn die symptomlosen nicht untersucht werden konnten, wie kommst du dann auf deine Annahme? Unbelegte Behauptungen und Mutmaßungen bringen wenig bis garkeinen Erkenntnisgewinn.
    Bestzeiten: 10km - 38:46 (04/2017), HM - 1:24:28 (04/2017), M - 3:18:26 (09/2017)

  23. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von thrivefit:

    klnonni (22.09.2020)

  24. #5746
    The Last Of The Mohicans Avatar von Santander
    Im Forum dabei seit
    06.09.2007
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    2.304
    'Gefällt mir' gegeben
    30
    'Gefällt mir' erhalten
    165

    Standard

    Zitat Zitat von Dirk_H Beitrag anzeigen
    Corona ist ein gutes Geschäft für die Medien. Das gilt auch für die wissenschaftlichen Medien.
    Genau, wieso passiert jeden Tag eigentlich genauso viel auf der Welt, dass es exakt in eine 15 Minuten Tagesschau passt?
    laufen ist langsamer als fliegen, aber anstrengender als liegen

  25. #5747
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    13.835
    'Gefällt mir' gegeben
    707
    'Gefällt mir' erhalten
    1.642

    Standard

    Kürzlich gab es in der ARD nach der Tagesschau einen Brennpunkt aus Moria...….
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  26. #5748

    Im Forum dabei seit
    19.01.2016
    Beiträge
    911
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    79

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Kürzlich gab es in der ARD nach der Tagesschau einen Brennpunkt aus Moria...….
    Auch so ein Medienhype. Die eigentlichen Probleme, die das ganze verursachen, liegen eine ganze Ecke südlicher (und sind vielfach dort nicht hausgemacht sondern von Europa importiert)...

  27. #5749
    Avatar von Isse
    Im Forum dabei seit
    13.10.2012
    Beiträge
    10.497
    'Gefällt mir' gegeben
    2.283
    'Gefällt mir' erhalten
    2.496

    Standard

    Dann hoffen wir mal, dass sich die Corona Lage in 2021 entspannt.

    Lock, GF von SCC Events:

    https://www.runnersworld.de/news-fot...-im-gespraech/
    Highlights bisher:
    2012: 100MC Brocken Berlin -
    22.12.2012 - Bergmarathon - insgesamt 1.570 hm und 42,195 km
    2013/2014/2015/2016/2017/2018/2019: Majors in Boston, New York, Chicago, Tokio und Berlin
    15.+16. Juni 2018 - 24 h Burginsellauf = 121,74 km






  28. #5750
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    2.091
    'Gefällt mir' gegeben
    2.508
    'Gefällt mir' erhalten
    673

    Standard

    Zitat Zitat von *Frank* Beitrag anzeigen
    Wer infektiös ist, ist krank und gehört in Quarantäne.
    Hier wird so undifferenziert mit den Begriffe herum geschmissen, dass es für die COVID-19 Leugner eines wares Fest ist.

    Grundsätzlich ist es eher eine philosophische Frage wann man gesund ist.
    Letztlich ist Gesundheit doch bloß die Fähigkeit eines Organismuses sich anzupassen - also reine Evolution.

    Aber wer infektiöse ist, der muss nicht krank sein!
    Es gibt viele Erreger, meist Viren, die verbleiben oft jahre - manchmal ein lebenlang im Organismus ohne dieses zu schädigen oder zu schwächen.

    Ein Beispiel ist das Pfeiffersches Drüsenfieber (Kuss-Krankheit).
    Ca. 95% der Menschen haben sich schon einmal mit dem Virus infiziert. Manche erkranken andere nicht.
    Aber dieses Virus verbleibt nach einer Infektion bei allen Menschen im Körper - sowohl bei den geheilten als auch bei den die nie erkrankt waren.
    In unregelmäßigen Abständen kommt es bei den Infizierten zu einer erhöhten Virenlast im Speichel und diese Menschen werden Jahre nach ihrer Infektion wieder infektiös.

    Wenn jetzt jeder potentiell infektiöse krank ist, dann sind 95% der Menschheit krank ..... - diese Behauptung ist doch Futter für die COVID-19 Skeptiker

    Zitat Zitat von *Frank* Beitrag anzeigen
    Würdest du Sport machen, wenn du positiv getestet bist, aber (noch) keine Symptome hast?
    Auf COVID-19 bezogen, wenn ich weiß, dass ich infiziert und infektiös bin, dann muss ich in Quarantäne!

    Ich persönlich würde aber trotz einer Infektion wenn ich die Möglichkeit hätte (Laufband) auch von Zuhause mich sportlich betätigen, den Sport stärkt bis zu einer gewissen Intensität das Immunsystem. warum also nicht? Wenn ich gesund bin spricht nichts gegen moderate Bewegung.
    Zuletzt überarbeitet von klnonni (22.09.2020 um 09:48 Uhr)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 3)

Ähnliche Themen

  1. Herzrhytmusstörung ohne Sport, mit Sport sind sie weg....
    Von AD14HEAD im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 19.04.2017, 16:31
  2. Kontrahenten im Popular-Sport: Laufen versus E-Sport
    Von sunday im Forum Laufsport allgemein
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.02.2017, 22:38
  3. Vom E-Sport zum Real-Sport
    Von Mimimiie im Forum Mitglieder - Kurz vorgestellt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.09.2011, 12:45
  4. Finnscoot Sport G4 oder Sport Max bzw. Kostka?
    Von Wikinger24 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 28.01.2010, 17:00
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.06.2008, 16:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •