+ Antworten
Seite 233 von 252 ErsteErste ... 133183223230231232233234235236243 ... LetzteLetzte
Ergebnis 5.801 bis 5.825 von 6280
  1. #5801
    Avatar von joergsaar
    Im Forum dabei seit
    16.05.2014
    Beiträge
    17
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ich bin gespannt welche Langzeitfolgen das alles auf den Sport nimmt. Nicht zu unterschätzendes Thema auf jedenfall

  2. #5802

    Im Forum dabei seit
    19.01.2016
    Beiträge
    911
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    79

    Standard

    Zitat Zitat von *Frank* Beitrag anzeigen
    Der Fall des 25-jährigen Amerikaners, der beim zweiten Mal deutlich heftigere Symptome hatte, ist aber auch dahingehend nicht unbedingt ermutigend, ist aber bis jetzt ein Einzelfall. .
    Würde ich erstmal als Einzelfall einstufen und näheres abwarten. Dahinter kann ja alles mögliche sich verbergen (z.B. Autoimmunerkrankung, individueller Immundefekt oder auch, ob die Diagnose der Ersterkrankung zweifelsfrei war oder vielleicht auch stark mutierter Virus und damit verbundene Neuinfektion).

  3. #5803
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    7.824
    'Gefällt mir' gegeben
    3.959
    'Gefällt mir' erhalten
    4.809

    Standard

    Zitat Zitat von *Frank* Beitrag anzeigen
    Und zum Thema "Langzeitfolgen" von Covid-19 hier noch eine weitere Studie:

    https://www.medrxiv.org/content/10.1....29.20164293v1


    Mehr als die Hälfte der COVID-19-Erkrankten litten 10 Wochen später noch unter Ermüdung und Abgeschlagenheit und zwar unabhängig vom Schweregrad der Erkrankung oder irgendwelchen Entzündungsmarkern.
    Ich kenne viele, die 10 Wochen später auch ohne Covid-19 Erkrankung an starker Ermüdung gelitten haben. Ich zähle mich auch dazu. Zwar kann ich es nicht genau spezifizieren, tippe aber zum überwiegenden Teil auf die Mehrarbeit aufgrund der Covid-19 Einschränkungen.
    nix is fix

  4. #5804
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    7.824
    'Gefällt mir' gegeben
    3.959
    'Gefällt mir' erhalten
    4.809

    Standard

    Zitat Zitat von Santander Beitrag anzeigen
    Sorry, das stimmt so nicht. Um in Technik und Naturwissenschaft Lösungen zu finden, wird immer von den Extremen ausgegangen. Stichwort Worst-Case-Szenario.
    Das würde ich so unterschreiben. Du unterschlägst aber Teil 2. Das worst case Szenario ist in der Regel nicht das Basis Szenario. Auch hier gilt wie mehrfach dargelegt weiter zu hinterfragen:

    1. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit des Worst Case?
    2. Was kostet mich eine Absicherung dagegen?
    3. Ist es mir das wert?

    Natürlich ist das komplexer, soll ja nur grundsätzliche Fragen exemparisch darstellen.

    Ich unterstelle thrivefit einfach an der Stelle, daß er - genau wie Du - den worst case nicht außer außer acht lässt. Für ihn ist es aber nur ein Szenario von vielen. Und vielleicht bewertet er die Eintrittswahrscheinlichkeit anders als Du.

    Mir ist das in meiner Diskussion mit NME aufgefallen. Wir liegen grundsätzlich nah beieinander. Allerdings bewerten wir unser persönliches Risiko unterschiedlich. Auch liegen wir in Bezug auf die "Mitigations"kosten grundsätzlich auf der gleichen Linie. Wir hatten das am Beispiel Zugfahren angedeutet. Da sehe ich die Mitigationskosten ähnlich. Ich könnte ja genauso gut auf einen SUV ausweichen. Das wäre ja sogar besser. Der SUV Fahrer wurde vor ein paar Monaten als Buhmann der Nation vom hüstelnden ÖPNV Nutzer abgelöst
    nix is fix

  5. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von leviathan:

    NME (23.09.2020)

  6. #5805

    Im Forum dabei seit
    03.09.2018
    Beiträge
    1.844
    'Gefällt mir' gegeben
    582
    'Gefällt mir' erhalten
    437

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Mir ist das in meiner Diskussion mit NME aufgefallen. Wir liegen grundsätzlich nah beieinander. Allerdings bewerten wir unser persönliches Risiko unterschiedlich.
    Wir liegen wirklich eng beieinander. Ob unsere persönliche Risikoeinschätzung so unterschiedlich ist, weiß ich nicht mal sicher.
    Ich fahre nur die Linie "Ich muss diese Pest nicht bekommen, dazu wissen wir zu wenig drüber". Danach richte ich mein Handeln aus.

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Wir hatten das am Beispiel Zugfahren angedeutet. Da sehe ich die Mitigationskosten ähnlich. Ich könnte ja genauso gut auf einen SUV ausweichen. Das wäre ja sogar besser. Der SUV Fahrer wurde vor ein paar Monaten als Buhmann der Nation vom hüstelnden ÖPNV Nutzer abgelöst
    Solange der SUV ein Model-X ist. .
    Aber ja: im Sinne der oben geschriebenen Handlungsweise fahre ich nicht Zug oder Öffis und bleibe lieber zuhause oder fahre mit dem Auto/Rad. Mitigationskosten (für mich) gering, Impact aufs Risiko mittel bis groß.

  7. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von NME:

    leviathan (23.09.2020)

  8. #5806
    Boston-Finisher Avatar von *Frank*
    Im Forum dabei seit
    29.07.2007
    Ort
    Werl
    Beiträge
    1.676
    'Gefällt mir' gegeben
    106
    'Gefällt mir' erhalten
    318

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Ich kenne viele, die 10 Wochen später auch ohne Covid-19 Erkrankung an starker Ermüdung gelitten haben. Ich zähle mich auch dazu. Zwar kann ich es nicht genau spezifizieren, tippe aber zum überwiegenden Teil auf die Mehrarbeit aufgrund der Covid-19 Einschränkungen.
    Naja, in der Studie wird nicht einfach "nur" von starker Ermüdung durch zu viel Stress gesprochen, sondern es geht in Richtung Chronic Fatigue Syndrome und Depression, was dann bezogen auf die Arbeit am ehesten dem Burnout-Syndrom ähnelt. Ich hoffe mal, dass du und deine Bekannten da noch nicht angekommen seid.

    Für mich ist das auch nur ein weiteres Mosaiksteinchen, das mich in meiner Linie bestärkt, alles zu tun bzw. zu lassen, um eine Infektion zu vermeiden. Dafür würde ich mich mit Sicherheit nicht zu Hause einschließen, aber ich würde z.B. nur an Laufveranstaltungen teilnehmen, bei denen das Sicherheits- und Hygienekonzept stimmt und ich nach menschlichen Ermessen davon ausgehen kann, dass die Ansteckungsgefahr extrem gering ist. Yoga mache ich zum Beispiel, weil ich die Leute kenne und deren Risikobereitschaft meiner sehr ähnlich ist.
    VG Frank

    5km - 19:38 (2009) ~ 10km - 40:02 (2011) ~ 15km - 61:07 (2010) ~ 10M - 67:37 (2009) ~ HM - 1:29:01 (2008) ~ M - 3:14:29 (2012)
    Nächster Wettkampf: TBD

  9. #5807
    Avatar von leviathan
    Im Forum dabei seit
    02.07.2011
    Beiträge
    7.824
    'Gefällt mir' gegeben
    3.959
    'Gefällt mir' erhalten
    4.809

    Standard

    Zitat Zitat von *Frank* Beitrag anzeigen
    Naja, in der Studie wird nicht einfach "nur" von starker Ermüdung durch zu viel Stress gesprochen, sondern es geht in Richtung Chronic Fatigue Syndrome und Depression, was dann bezogen auf die Arbeit am ehesten dem Burnout-Syndrom ähnelt. Ich hoffe mal, dass du und deine Bekannten da noch nicht angekommen seid.
    Na hoffentlich nicht. Vielleicht hätte ich einen Smiley anhängen sollen. Ein wenig ironisch war es schon gemeint. Allerdings finden sich in der untersuchten Gruppe vermehrt Menschen mit einer Prädisposition. Ist auch ok. Aber solche Menschen neigen bei einer Erkrankung eben auch eher zu Panik oder Depression. Das wäre zumindest meine Annahme. Und die Vergleichsgruppe fehlt mir tatsächlich.

    Für mich ist das auch nur ein weiteres Mosaiksteinchen, das mich in meiner Linie bestärkt, alles zu tun bzw. zu lassen, um eine Infektion zu vermeiden. Dafür würde ich mich mit Sicherheit nicht zu Hause einschließen, aber ich würde z.B. nur an Laufveranstaltungen teilnehmen, bei denen das Sicherheits- und Hygienekonzept stimmt und ich nach menschlichen Ermessen davon ausgehen kann, dass die Ansteckungsgefahr extrem gering ist. Yoga mache ich zum Beispiel, weil ich die Leute kenne und deren Risikobereitschaft meiner sehr ähnlich ist.
    Nachvollziehbar. Ich schätze mein Risiko eben anders ein. Allerdings bin ich in Bezug auf das Einhalten der Regeln ähnlich pedantisch wie Du. Da ist der Treiber allerdings eher, daß ich meine Eltern oder Schwiegereltern oder befreundete Risikopatienten einfach nicht anstecken möchte. Und genau wie Du auch schreibst, würde ich das nicht zu jedem Preis machen. Einige Dinge sind aber leicht umsetzbar und haben einen großen Effekt. Das ist ja das tolle, auch hier scheint Pareto wieder Recht zu haben
    nix is fix

  10. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von leviathan:

    klnonni (24.09.2020)

  11. #5808

    Im Forum dabei seit
    19.01.2016
    Beiträge
    911
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    79

    Standard

    Zitat Zitat von *Frank* Beitrag anzeigen
    aber ich würde z.B. nur an Laufveranstaltungen teilnehmen, bei denen das Sicherheits- und Hygienekonzept stimmt und ich nach menschlichen Ermessen davon ausgehen kann, dass die Ansteckungsgefahr extrem gering ist.
    Das würde ja bedeuten, an keinem Lauf mehr teilzunehmen, auch an keinem Trainingslauf, da der mitlaufende Kollege ja infiziert sein könnte (bei höherer Atemfrequenz und entsprechend tieferem Einatmen soll auch das Risiko eines schwereren Verlaufs höher sein). Wäre mir zu einschneidend, aber jeder sieht dies anders.

  12. #5809
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    18.488
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    992
    'Gefällt mir' erhalten
    2.128

    Standard

    Zitat Zitat von *Frank* Beitrag anzeigen
    Für mich ist das auch nur ein weiteres Mosaiksteinchen, das mich in meiner Linie bestärkt, alles zu tun bzw. zu lassen, um eine Infektion zu vermeiden. Dafür würde ich mich mit Sicherheit nicht zu Hause einschließen, aber ich würde z.B. nur an Laufveranstaltungen teilnehmen, bei denen das Sicherheits- und Hygienekonzept stimmt und ich nach menschlichen Ermessen davon ausgehen kann, dass die Ansteckungsgefahr extrem gering ist. Yoga mache ich zum Beispiel, weil ich die Leute kenne und deren Risikobereitschaft meiner sehr ähnlich ist.
    Ich war dieses Jahr bei 5 Wettkämpfen und kann Dir nur sagen: BLEIBE ZU HAUSE!!!
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  13. #5810
    Boston-Finisher Avatar von *Frank*
    Im Forum dabei seit
    29.07.2007
    Ort
    Werl
    Beiträge
    1.676
    'Gefällt mir' gegeben
    106
    'Gefällt mir' erhalten
    318

    Standard

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Allerdings finden sich in der untersuchten Gruppe vermehrt Menschen mit einer Prädisposition. Ist auch ok. Aber solche Menschen neigen bei einer Erkrankung eben auch eher zu Panik oder Depression. Das wäre zumindest meine Annahme. Und die Vergleichsgruppe fehlt mir tatsächlich.
    Leider sind viele der verfügbaren Studien noch Beobachtungsstudien, also keine Doppelblindstudien. Daneben gibt es noch ein paar andere Schwächen, wie z.B. die logischerweise noch kurzen Beobachtungszeiträume, fast immer sind oder waren die Studienteilnehmer schwer bis sehr schwer erkrankt (es gibt praktisch noch keine Studien mit Fällen ohne oder mit leichten Symptomen) und der Einfluss der Vorerkrankungen ist schwierig einzuschätzen. Insgesamt fehlt noch der komplette Überblick über die Zahlen. Die fast 1 Mio Toten, die nachweislich mit SARS-CoV-2 infiziert waren, sind ja nur die halbe Wahrheit bzw. es ist noch viel zu früh, um Bilanz zu ziehen. Die Fallzahlen (aktuell ca. 32 Mio) sind noch weniger aussagekräftig.

    Zitat Zitat von leviathan Beitrag anzeigen
    Nachvollziehbar. Ich schätze mein Risiko eben anders ein.
    Vielleicht liegt das daran, dass ich ein paar Jahre älter bin und mich bereits in der nächsten Risikostufe befinde.

    Zitat Zitat von Bonno Beitrag anzeigen
    Das würde ja bedeuten, an keinem Lauf mehr teilzunehmen, auch an keinem Trainingslauf, da der mitlaufende Kollege ja infiziert sein könnte (bei höherer Atemfrequenz und entsprechend tieferem Einatmen soll auch das Risiko eines schwereren Verlaufs höher sein). Wäre mir zu einschneidend, aber jeder sieht dies anders.
    Nein, ich schrieb ja, dass ich auch Yoga in einer kleinen Gruppe mache, weil ich die Leute kenne. Genauso sehe ich das beim Laufen.

    Bei einem Wettkampf besteht sicher ein kleines Risiko, wobei ich hier davon ausgehe, dass keiner teilnimmt, der weiß, dass er infiziert ist. Ansonsten kommt es auf das Hygienegesamtkonzept an. Startblocks wie bei einem Städte-Marathon sind aktuell natürlich ein No-go, aber Starts in kleinen Gruppen mit entsprechendem Abstand im Startblock würde ich z.B. akzeptieren. Dazu kommt, dass ich mir ziemlich sicher bin, dass das Ansteckungsrisiko draußen deutlich geringer ist, und wenn man nicht den gesamten WK hinter oder neben einem Infizierten her läuft, die Ansteckungsgefahr kaum größer ist als im Supermarkt mit MNS. Das ist aber meine persönliche Einschätzung.
    VG Frank

    5km - 19:38 (2009) ~ 10km - 40:02 (2011) ~ 15km - 61:07 (2010) ~ 10M - 67:37 (2009) ~ HM - 1:29:01 (2008) ~ M - 3:14:29 (2012)
    Nächster Wettkampf: TBD

  14. #5811
    Avatar von Albatros
    Im Forum dabei seit
    08.10.2014
    Beiträge
    620
    'Gefällt mir' gegeben
    152
    'Gefällt mir' erhalten
    195

    Standard

    Zitat Zitat von *Frank* Beitrag anzeigen
    Startblocks wie bei einem Städte-Marathon sind aktuell natürlich ein No-go, aber Starts in kleinen Gruppen mit entsprechendem Abstand im Startblock würde ich z.B. akzeptieren.
    Ersteres findet doch aktuell ohnehin nicht statt - jedenfalls ist mir hierzulande keine derartige Veranstaltung bekannt.
    Letzteres vermutlich bei kleineren eher regionalen Veranstaltungen.

  15. #5812
    Weck' den Kenianer in dir! Avatar von Yin
    Im Forum dabei seit
    05.05.2013
    Beiträge
    984
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    15

    Standard

    Zitat Zitat von Albatros Beitrag anzeigen
    Ersteres findet doch aktuell ohnehin nicht statt - jedenfalls ist mir hierzulande keine derartige Veranstaltung bekannt.
    Letzteres vermutlich bei kleineren eher regionalen Veranstaltungen.
    [FONT=arial]
    Bestes Beispiel war der Firmenlauf letzte Woche bei uns. 500 Starter (alles im Rahmen der Landesverordnung) und das einzige was das Hygienekonzept vorausgesetzt hat, war das tragen einer Maske im Startbereich und den ersten 30m, dass es keine Verpflegung gab und die Finisher Medaillen musste man sich selbst wegnehmen.

    So und jetzt die Praxis: kaum waren die Masken alle weggeworfen, war der Pulk so gedrängt wie eh und je. Nachdem Zieleinlauf bildete sich dann bei den Medaillen die nächste Traube, weil Schlange stehen mit 1,5 Abstand hinterm Ziel auch eher nicht funktioniert.
    Die Durstigen strömten anschließend zum Bierpilz wo die nächste Menschenmenge entstand. Zum Abschluss dann alle rein in die Umkleide usw. und sofort.

    [/FONT]
    [FONT=Muli][FONT=arial]Es gibt defacto kein real funktionierendes Hygienekonzept. Die ganzen getroffenen Maßnahmen waren alles Placebos damit die Stadtverwaltung grünes Licht gibt und fertig. Genauso bei den mittlerweile wieder stattfindenden Konzerte (bis 1000 Leute ohne Maske ist ja alles iO).

    Wer also wirklich Angst vor Corona und etwaigen gesundheitlichen Folgen hat, dem bleibt nur noch zuhause zu bleiben und das Forum hier vollzu spammen. (Ach ja, macht ihr ja bereits erfolgreich seit über 230 Seiten...)

    Allen anderen (mir zB.) wünsche ich viel Erfolg bei den zum Glück jetzt wieder zahlreich stattfindenden Wettkämpen im September/Oktober.[/FONT]


    [/FONT]
    "Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren." (Karl Lagerfeld)

  16. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Yin:

    severin2. (25.09.2020)

  17. #5813
    Boston-Finisher Avatar von *Frank*
    Im Forum dabei seit
    29.07.2007
    Ort
    Werl
    Beiträge
    1.676
    'Gefällt mir' gegeben
    106
    'Gefällt mir' erhalten
    318

    Standard

    Zitat Zitat von Albatros Beitrag anzeigen
    Letzteres vermutlich bei kleineren eher regionalen Veranstaltungen.
    Ich habe bisher nur die Teilnahme an Europas (ehemals) größtem Silvesterlauf von Werl nach Soest über die Alte B1 geplant. Konzept dort sind Starts in Gruppen mit maximal 100 Teilnehmern, insgesamt 2500 Teilnehmer. Der Startblock sollte groß genug sein, vielleicht warte ich einfach 30 Sekunden im Startblock, bevor ich über die Startlinie laufe.

    Und ob der wie geplant stattfindet, steht natürlich noch in den Sternen, vor allem wenn die letzten Vorhersagen von Drosten, Lauterbach & Co auch nur annähernd zutreffen.
    VG Frank

    5km - 19:38 (2009) ~ 10km - 40:02 (2011) ~ 15km - 61:07 (2010) ~ 10M - 67:37 (2009) ~ HM - 1:29:01 (2008) ~ M - 3:14:29 (2012)
    Nächster Wettkampf: TBD

  18. #5814
    Avatar von Albatros
    Im Forum dabei seit
    08.10.2014
    Beiträge
    620
    'Gefällt mir' gegeben
    152
    'Gefällt mir' erhalten
    195

    Standard

    Zitat Zitat von Yin Beitrag anzeigen
    [FONT=arial]Es gibt defacto kein real funktionierendes Hygienekonzept.
    Vermutlich keins bei dem sämtliche Risiken einer Ansteckung ausgeschlossen sind und dennoch sowas wie ein Wettkampf stattfindet.
    Bei den Veranstaltungen mit Coronaauflagen, an denen ich teilgenommen habe, haben sich die Teilnehmer - soweit ich das beurteilen kann - weitestgehend an die Regeln gehalten. Das waren kleinere Veranstaltungen.

  19. #5815
    Avatar von Katz
    Im Forum dabei seit
    26.10.2017
    Beiträge
    3.368
    'Gefällt mir' gegeben
    98
    'Gefällt mir' erhalten
    367

    Standard

    Kann man auch ganze Themen auf die Ignore-Liste setzen? Ich kann das Wort C... nicht mehr hören...

  20. #5816
    01.10.2025 Avatar von d'Oma joggt
    Im Forum dabei seit
    14.08.2011
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    4.670
    'Gefällt mir' gegeben
    992
    'Gefällt mir' erhalten
    490

    Standard

    Zitat Zitat von Katz Beitrag anzeigen
    Kann man auch ganze Themen auf die Ignore-Liste setzen? Ich kann das Wort C... nicht mehr hören...
    man kann alles igorieren - auch ohne Liste. Man klickt es einfach nicht an.
    12.05.2007 / 12.05.2012 / 09.04.2013 / 27.05.2017
    ...an Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit
    An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit
    In dieser Nacht der Nächte, die uns soviel verspricht
    Erleben wir das Beste, kein Ende ist in Sicht
    (Toten Hosen)
    ________________________________________ __

    BIG 25 Berlin 2015 HM 2:14:xx

  21. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von d'Oma joggt:

    klnonni (24.09.2020), leviathan (25.09.2020), ruca (24.09.2020)

  22. #5817

    Im Forum dabei seit
    19.01.2016
    Beiträge
    911
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    79

    Standard

    Zitat Zitat von Yin Beitrag anzeigen
    [FONT=arial]
    Bestes Beispiel war der Firmenlauf letzte Woche bei uns. 500 Starter (alles im Rahmen der Landesverordnung) und das einzige was das Hygienekonzept vorausgesetzt hat, war das tragen einer Maske im Startbereich und den ersten 30m, dass es keine Verpflegung gab und die Finisher Medaillen musste man sich selbst wegnehmen.[/FONT]
    500 Starter - Massenstart?

  23. #5818
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    2.091
    'Gefällt mir' gegeben
    2.508
    'Gefällt mir' erhalten
    672

    Standard

    Zitat Zitat von Albatros Beitrag anzeigen
    Vermutlich keins bei dem sämtliche Risiken einer Ansteckung ausgeschlossen sind und dennoch sowas wie ein Wettkampf stattfindet.
    Bei den Veranstaltungen mit Coronaauflagen, an denen ich teilgenommen habe, haben sich die Teilnehmer - soweit ich das beurteilen kann - weitestgehend an die Regeln gehalten. Das waren kleinere Veranstaltungen.
    +1

    Im übrigen gibt es mittlerweile Mund-Nasenschutzmasken für die Verwendung bei schwer körperlicher Arbeit oder für den Sport.
    Das Atmen unter den Masken ist auch bei größter Anstrengung problemlos möglich und die Masken sind wiederverwendbar.
    Da das Risiko sich im freien mit COVID-19 zu infizieren verschwindend gering ist, könnte man dieses Risiko mit diesen geeigneten Masken auf nahe zu null senken.

    Letztlich wäre es ja auch eine Möglichkeit für große Laufveranstaltungen.
    Statt einem Teilnehmershirt bekommt jeder Teilnehmer einen solchen Mund-Nasenschutz und verpflichtet sich diesen wärend des Laufes zu tragen.
    (Zumindest im Start- Zielbereich)
    Dieser Mund-Nasenschutz bietet noch die Möglichkeit für Werbeaufdrucke, womit ein Teil der Beschaffungskosten von Sponsoren übernommen werden könnte.

    Letzt endlich ist das Risiko des Einzelnen sich anzustecken gering - wer also nicht einer Risikogruppe an gehört, der kann gelassen bleiben.
    Den größten Schutz vor einer Infektion bietet die Alltagshygiene und die Abstands- und Maskenpflicht in geschlossenen Räumen.

    Im übrigen gilt dies für die meisten Infektionskrankheiten - Australien meldet für ihre abgelaufene Grippe-Saison die geringsten Grippefallzahlen seit Aufzeichnung.
    So hat die Corona-Epidemie zur Eindämmung der Grippeinfektionen und ganz wesentlich zu der geringen Anzahl an Grippetoten in Australien geführt.
    Zuletzt überarbeitet von klnonni (24.09.2020 um 10:33 Uhr)

  24. #5819
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    10.724
    'Gefällt mir' gegeben
    2.385
    'Gefällt mir' erhalten
    3.841

    Standard

    Zitat Zitat von klnonni Beitrag anzeigen
    Im übrigen gilt dies für die meisten Infektionskrankheiten - Australien meldet für ihre abgelaufene Grippe-Saison die geringsten Grippefallzahlen seit Aufzeichnung.
    In Deutschland hatte es ja auch deutlich sichtbare Auswirkungen:

    https://influenza.rki.de/Wochenberic...20/2020-36.pdf

    Die Grafik auf Seite 2.
    Bis KW13 (23.-29.3.) alles im Rahmen der üblichen Schwankungen etwa "normal", dann war geradezu schlagartig Feierabend, während das in den Vorjahren langsam "austrudelte".

    Und hier nicht vergessen: Im Gegensatz zu Corona werden hier üblicherweise keine symptomfreien Kontaktpersonen getestet sondern nur diejenigen, die heftige Beschwerden haben. Daher muss man hier im fairen zeitlichen Vergleich mit Corona etwa eine Woche zurückgehen...
    Zuletzt überarbeitet von ruca (24.09.2020 um 11:12 Uhr)

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


  25. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von ruca:

    klnonni (24.09.2020)

  26. #5820
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    2.091
    'Gefällt mir' gegeben
    2.508
    'Gefällt mir' erhalten
    672

    Standard

    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    In Deutschland hatte es ja auch deutlich sichtbare Auswirkungen:

    https://influenza.rki.de/Wochenberic...20/2020-36.pdf
    Genau, wir hatten das "Glück", dass bei uns die auslaufende Grippesaison mit der beginnende Corona-Pandemie zusammen traf und da durch diese abschwächte.

    Wenn jetzt die neue Grippewelle aus Asien uns erreicht, dann könnte ich mir vorstellen, dass die Grippe aufgrund ihrer fehlenden Verbreitung im asiatischen Raum und unsere noch bestehenden Corona-Hygieneregeln, kaum große Verbeitung in Europa und später in Nordamerika finden wird.

    Ich persönlich halte daher die Ängste, dass unser Gesundheitsystem durch eine zeitgleiche Grippewelle und jahreszeitlich aufflammende Zunahme von Corona-Infektionen überfordert sein könnte für übertrieben.

    Ich hoffe einfach, dass es uns genauso ergeht wie Australien und wir mit unseren getroffenen Hygiene- und Abstandsregeln auch die Grippe ins leere laufen lassen.

  27. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von klnonni:

    ruca (24.09.2020)

  28. #5821
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    10.724
    'Gefällt mir' gegeben
    2.385
    'Gefällt mir' erhalten
    3.841

    Standard

    Zitat Zitat von klnonni Beitrag anzeigen
    Wenn jetzt die neue Grippewelle aus Asien uns erreicht, dann könnte ich mir vorstellen, dass die Grippe aufgrund ihrer fehlenden Verbreitung im asiatischen Raum und unsere noch bestehenden Corona-Hygieneregeln, kaum große Verbeitung in Europa und später in Nordamerika finden wird.
    Es kann sogar passieren, dass aus "Kollateralschden" der Hygieneregeln die eine oder andere Infektionskrankheit so gut wie ausstirbt.

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


  29. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von ruca:

    klnonni (24.09.2020)

  30. #5822
    Boston-Finisher Avatar von *Frank*
    Im Forum dabei seit
    29.07.2007
    Ort
    Werl
    Beiträge
    1.676
    'Gefällt mir' gegeben
    106
    'Gefällt mir' erhalten
    318

    Standard

    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    Es kann sogar passieren, dass aus "Kollateralschden" der Hygieneregeln die eine oder andere Infektionskrankheit so gut wie ausstirbt.
    Das könnte in Neuseeland passiert sein. Die haben im dortigen Winter praktisch keine Corona-Fälle gesehen, also dürften auch andere Viren kaum eine Chance gehabt haben. Andere Länder dagegen wie z.B. Australien hatten eine schulbuchmäßige zweite Welle, während in Südafrika die erste Welle im dortigen Winter abgelaufen ist und in Argentinien diese noch anhält.

    Wie sich das hier im Winter entwickelt, hängt wahrscheinlich in erster Linie davon ab, wie ernst die Leute die Hygiene- und Abstandsregeln nehmen. Drosten hat kürzlich in einem Interview anlässlich des World Health Summits gesagt, dass wir in Deutschland eigentlich nichts besser gemacht haben als zum Beispiel Italien, Spanien oder Frankreich. Wir hatten nur das Glück, die Welle 4 Wochen früher bekämpfen zu können. Er hat auch Bedenken bzgl. des Wiederzulassens von Großveranstaltungen wie Fußballspielen geäußert, weil er - am Beispiel Argentinien - sieht, dass sich die Verbreitung im Winter trotz Maßnahmen schwer kontrollieren lässt.

    https://www.focus.de/gesundheit/coro..._12463048.html
    VG Frank

    5km - 19:38 (2009) ~ 10km - 40:02 (2011) ~ 15km - 61:07 (2010) ~ 10M - 67:37 (2009) ~ HM - 1:29:01 (2008) ~ M - 3:14:29 (2012)
    Nächster Wettkampf: TBD

  31. #5823
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    19.251
    'Gefällt mir' gegeben
    643
    'Gefällt mir' erhalten
    2.254

    Standard

    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    Es kann sogar passieren, dass aus "Kollateralschden" der Hygieneregeln die eine oder andere Infektionskrankheit so gut wie ausstirbt.
    Wenn die Dummheit der Menschen da keinen Strich durch die Rechnung macht. Die Infektionszahlen steigen wieder und dabei finden die meisten Partys noch draußen statt. Auch konnte man noch bis heute bei vielen Restaurants und Kneipen draußen sitzen.

    Auch ein prima Beispiel gestern beim Vereinsschwimmen: Alle Schwimmer und Ausbilder tragen die Masken bis in die Umkleiden. Die beiden angestellten Bademeisterinnen trugen keine Masken. Und eine von denen war mächtig am Niesen und Schniefen!

    Gruss Tommi

  32. #5824
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    2.091
    'Gefällt mir' gegeben
    2.508
    'Gefällt mir' erhalten
    672

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Wenn die Dummheit der Menschen da keinen Strich durch die Rechnung macht. Die Infektionszahlen steigen wieder und dabei finden die meisten Partys noch draußen statt. Auch konnte man noch bis heute bei vielen Restaurants und Kneipen draußen sitzen.
    Ein großer Teil der Neuinfektionen sind Urlaubsrückkehrer.
    Außerdem steigen die Zahlen an Neuinfektionen auf sehr niedriger Ausgangslage, da drücken sich absolute Zahlen stark in Prozentwerten aus.

    Auch muss man nüchtern betrachten, dass zurzeit 0,04% der Bevölkerung offiziell Infiziert ist.
    Selbst wenn wir behaupten mit der Dunkelziffer dazu genommen wären wir bei 0,1%infizierte, würde das bedeuten, dass theoretisch jeder 1000 Mensch den wir begegnen infektiös wäre - wenn wir nur lange genug ohne Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln zusammen wären.
    Mit Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln besteht real wenig Gefahr einer Infektion.

    Letztlich werden die Winter- und Herbsttage, wenn sich die Leute mehr in geschlossenen Räumen aufhalten uns erst zeigen wie wir die Lage im Griff haben - oder nicht.

    Hier ein interessanter Bericht warum wir bei den Neuinfektionen besser darstehen als andere Länder:
    https://www.tagesspiegel.de/politik/.../26199010.html

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Auch ein prima Beispiel gestern beim Vereinsschwimmen: Alle Schwimmer und Ausbilder tragen die Masken bis in die Umkleiden. Die beiden angestellten Bademeisterinnen trugen keine Masken. Und eine von denen war mächtig am Niesen und Schniefen!

    Vertrauenserweckend ist dies natürlich nicht, aber kann natürlich sein, dass der Angestellte negativ auf eine COVID-19 Infektion getestet wurde.

    Meine Frau und mein Kind wurden Dienstagmittag auch getestet und gestern früh um 9:00 Uhr hatten sie ihr negatives Testergebniss in ihrer Corona-App.
    Nun laufen sie mit leichtem Husten und Heiserkeit herum und werden blöd angeschaut - aber gerade jetzt in der beginnenden Erkältungszeit, muss das Leben auch mit Erkältung weiter gehen.
    Man kann sich ja nicht krankschreiben lassen nur weil man leichten Husten hat.
    Zuletzt überarbeitet von klnonni (24.09.2020 um 14:13 Uhr)

  33. #5825
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    19.251
    'Gefällt mir' gegeben
    643
    'Gefällt mir' erhalten
    2.254

    Standard

    Jo, kann man so sehen. Ich bin da pessimistischer

    Gruss Tommi

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 4 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 4)

Ähnliche Themen

  1. Herzrhytmusstörung ohne Sport, mit Sport sind sie weg....
    Von AD14HEAD im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 19.04.2017, 16:31
  2. Kontrahenten im Popular-Sport: Laufen versus E-Sport
    Von sunday im Forum Laufsport allgemein
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.02.2017, 22:38
  3. Vom E-Sport zum Real-Sport
    Von Mimimiie im Forum Mitglieder - Kurz vorgestellt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.09.2011, 12:45
  4. Finnscoot Sport G4 oder Sport Max bzw. Kostka?
    Von Wikinger24 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 28.01.2010, 17:00
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.06.2008, 16:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •