+ Antworten
Seite 244 von 525 ErsteErste ... 144194234241242243244245246247254294344 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6.076 bis 6.100 von 13116
  1. #6076

    Im Forum dabei seit
    09.10.2020
    Beiträge
    11
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    ich hoffe ihr bleibt alle gesund!

  2. #6077
    01.10.2025 Avatar von d'Oma joggt
    Im Forum dabei seit
    14.08.2011
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    4.857
    'Gefällt mir' gegeben
    1.196
    'Gefällt mir' erhalten
    660

    Standard

    Wo sind eigentlich die Läufer, die immer fragen ob eine Maske beim Laufen die Atemmuskulatur verbessert, geblieben?
    12.05.2007 / 12.05.2012 / 09.04.2013 / 27.05.2017
    ...an Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit
    An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit
    In dieser Nacht der Nächte, die uns soviel verspricht
    Erleben wir das Beste, kein Ende ist in Sicht
    (Toten Hosen)
    ________________________________________ __

    BIG 25 Berlin 2015 HM 2:14:xx

  3. Folgenden 5 Foris gefällt oben stehender Beitrag von d'Oma joggt:

    bones (11.10.2020), Kerkermeister (12.10.2020), ruca (11.10.2020), Steffen42 (11.10.2020), UlliL (11.10.2020)

  4. #6078
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    11.980
    'Gefällt mir' gegeben
    2.937
    'Gefällt mir' erhalten
    4.841

    Standard

    Vermutlich auf den Demos gegen die Masken.

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


  5. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von ruca:

    d'Oma joggt (11.10.2020), Steffen42 (11.10.2020)

  6. #6079

    Im Forum dabei seit
    19.01.2016
    Beiträge
    1.119
    'Gefällt mir' gegeben
    36
    'Gefällt mir' erhalten
    125

    Standard

    Laschet ist langsam nicht mehr ernstzunehmen. Letzte Woche gab es für NRW-Bewohner eine 24 h Ausnahmeregelung zur Einreise nach Belgien und Niederlande (beides Risikogebiete), was sehr viele zum Einkauf in den dortigen outlet-Zentren am 03.10. genutzt hatten. Eine Woche in einem Ferienhaus in Holland ist ein Problem, 6 Stunden im überfüllten outletcenter offenbar nicht..... Jetzt die Panikbeschränkung der Sozialkontakte. Das hätte man eigentlich letzte Woche vorhersehen können.

  7. #6080
    Avatar von Rennschnecke 156
    Im Forum dabei seit
    23.05.2011
    Beiträge
    736
    'Gefällt mir' gegeben
    47
    'Gefällt mir' erhalten
    96

    Standard

    Zitat Zitat von Rennschnecke 156 Beitrag anzeigen
    Ich werde berichten
    Seit heute nachmittag sind alle Risiko-Begegnungen weg.
    Ich kann auch nachvollziehen, woher die kommen: ich war in Metzingen im Outlet-Center, nicht zum shoppen, sondern hab mich mit einer lieben Forine zum Mittagessen getroffen.
    Gruß RS

  8. #6081
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    20.575
    'Gefällt mir' gegeben
    1.136
    'Gefällt mir' erhalten
    3.071

    Standard

    Zitat Zitat von hit_and_run Beitrag anzeigen
    @ruca:

    Es geht nicht darum, dass ich es gesundheitlich nicht aushalten kann mal eben beim Einkaufen, beim Arzt, in einer öffentlichen Einrichtung usw. mir ein Stück Stoff ums Gesicht zu wickeln.

    User 'NME' hatte in die Runde gefragt, wieso man nicht grundsätzlich im Freien eine Maskenpflicht einführe. Er/ Sie hätte damit offenbar keine Probleme. Und da habe ich eben genau die umgekehrte Einstellung zu. Ich hätte damit GEWALTIGE Probleme - wie ausgeführt nicht nur aus trivialen gesundheitlichen Gründen!

    Und da liegst Du dann auch mit deiner Einschätzung ganz falsch:
    Dann bleib doch zu Hause.

  9. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    hit_and_run (12.10.2020)

  10. #6082

    Im Forum dabei seit
    05.01.2019
    Beiträge
    1.013
    'Gefällt mir' gegeben
    480
    'Gefällt mir' erhalten
    354

    Standard

    Zitat Zitat von Bonno Beitrag anzeigen
    Laschet ist langsam nicht mehr ernstzunehmen. Letzte Woche gab es für NRW-Bewohner eine 24 h Ausnahmeregelung zur Einreise nach Belgien und Niederlande (beides Risikogebiete), was sehr viele zum Einkauf in den dortigen outlet-Zentren am 03.10. genutzt hatten. Eine Woche in einem Ferienhaus in Holland ist ein Problem, 6 Stunden im überfüllten outletcenter offenbar nicht..... Jetzt die Panikbeschränkung der Sozialkontakte. Das hätte man eigentlich letzte Woche vorhersehen können.
    Zum Thema 24 Stunden: In der Anfangsphase der Pandemie wurde vielfach (und m.E. völlig zu Recht) kritisiert, dass einseitige rigorose Grenzschließungen an der "Lebenswirklichkeit" der Pendler vorbei gehen. Zahlreiche Menschen wohnen in den Niederlanden, arbeiten aber in Deutschland (oder umgekehrt, und jetzt das Ganze nochmal mit Belgien ). Nicht jede/r von ihnen hat die permanente Option Home-Office.

    Was das Einkaufen am 3. Oktober angeht - die Städte Roermond und Venlo haben beide am frühen Abend dieses Tages erklärt, dass es enorm ruhig war. Der sonst an deutschen Feiertagen übliche "Ansturm" der Deutschen ist ausgeblieben. Und nein, ich war auch nicht da, hehe, kann also keine persönlichen Eindrücke beisteuern.

    Dass es eine Maskenpflicht nur in bestimmten Straßen oder Vierteln gibt, finde ich sinnvoll - die hier für Hamburg genannten Uhrzeiten dagegen nicht. Wenn ich hier allein oder zu zweit am Rhein "im Grünen" spaziere, dann wäre eine Maskenpflicht hochgradig albern, egal zu welcher Tageszeit. Aber schon der Rheingarten in Köln oder das Rheinwerft in Düsseldorf wären eine andere Sache.

    Last but überhaupt nicht least: Die Inzidenzwerte können sehr schnell steigen, aber auch ähnlich schnell sinken. Hamm hatte zwischenzeitlich ja einen Wert von mehr als 111, liegt nun aber wieder bei knapp 59. (Ja, noch immer zu viel.) Remscheid ist von knapp 74 auf jetzt 44 gefallen. Ich bin natürlich auch dafür, dass man nachforscht, was denn im konkreten Fall die Ursache für einen rapiden Anstieg ist. Leider ist das aber nur in Grenzen feststellbar ...

  11. #6083
    The Last Of The Mohicans Avatar von Santander
    Im Forum dabei seit
    06.09.2007
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    2.742
    'Gefällt mir' gegeben
    59
    'Gefällt mir' erhalten
    311

    Standard

    Zitat Zitat von M.Skywalker Beitrag anzeigen
    Da frage ich mich, in welchem Land Du lebst. Aus meiner Beobachtung heraus sind es mehr als 90%, die bereits innerlich gekündigt haben. Die gehen nicht protestieren und setzen die auch im Supermarkt auf und danach ist Schluss.
    .
    Mitte September war ich beruflich ein paar Tage in Mailand / Norditalien. 100 % Maskenträger, wo es vorgeschrieben war.
    Nachfrage bei den italienischen Kollegen, warum das so ist. (als Deutscher hätte man die Italiener undisziplinierter eingeschätzt)
    Antwort:
    - Viele haben Angehörige / Freunde / Bekannte, die im Frühjahr schwer erkrankt oder verstorben sind.
    - Alle Italiener erinnern sich noch an die sieben Wochen Ausgangssperre im Frühsommer. Und da will keiner wieder hin.

    You don´t stop running, when you get old.
    You get old, when you stop running.

  12. #6084
    The Last Of The Mohicans Avatar von Santander
    Im Forum dabei seit
    06.09.2007
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    2.742
    'Gefällt mir' gegeben
    59
    'Gefällt mir' erhalten
    311

    Standard

    Zitat Zitat von hit_and_run Beitrag anzeigen
    @ruca:

    Es geht nicht darum, dass ich es gesundheitlich nicht aushalten kann mal eben beim Einkaufen, beim Arzt, in einer öffentlichen Einrichtung usw. mir ein Stück Stoff ums Gesicht zu wickeln.

    User 'NME' hatte in die Runde gefragt, wieso man nicht grundsätzlich im Freien eine Maskenpflicht einführe. Er/ Sie hätte damit offenbar keine Probleme. Und da habe ich eben genau die umgekehrte Einstellung zu. Ich hätte damit GEWALTIGE Probleme - wie ausgeführt nicht nur aus trivialen gesundheitlichen Gründen!

    Und da liegst Du dann auch mit deiner Einschätzung ganz falsch:
    Aus mir unverständlichen Gründen ist aus dem Tragen eines kleinen Stückchen Stoffes ein großes Politikum gemacht worden, jedenfalls von bestimmten Personen / Personenkreisen.
    Sei es drum. Auch wenn ich persönlich das Tragen einer Maske nicht sinnvoll empfinde, trage ich sie trotzdem zu 100 %, überall dort, wo es vorgeschrieben ist.. Und das nur, um mich von diesen mir verhassten Personen / Ideologien / politischen Parteien / politischen Ideen offen sichtbar abzugrenzen.
    Zuletzt überarbeitet von Santander (12.10.2020 um 00:23 Uhr)

    You don´t stop running, when you get old.
    You get old, when you stop running.

  13. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Santander:

    hardlooper (14.10.2020), Neal (12.10.2020)

  14. #6085
    The Last Of The Mohicans Avatar von Santander
    Im Forum dabei seit
    06.09.2007
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    2.742
    'Gefällt mir' gegeben
    59
    'Gefällt mir' erhalten
    311

    Standard

    Zitat Zitat von d'Oma joggt Beitrag anzeigen
    Wo sind eigentlich die Läufer, die immer fragen ob eine Maske beim Laufen die Atemmuskulatur verbessert, geblieben?
    Laufen im Winter nicht auch viele mit Tuch vor Mund und Nase, wegen der Bronchien und damit die Lunge nicht einfriert?

    You don´t stop running, when you get old.
    You get old, when you stop running.

  15. #6086
    The Last Of The Mohicans Avatar von Santander
    Im Forum dabei seit
    06.09.2007
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    2.742
    'Gefällt mir' gegeben
    59
    'Gefällt mir' erhalten
    311

    Standard

    Zitat Zitat von Bonno Beitrag anzeigen
    Laschet ist langsam nicht mehr ernstzunehmen. Letzte Woche gab es für NRW-Bewohner eine 24 h Ausnahmeregelung zur Einreise nach Belgien und Niederlande (beides Risikogebiete), was sehr viele zum Einkauf in den dortigen outlet-Zentren am 03.10. genutzt hatten. Eine Woche in einem Ferienhaus in Holland ist ein Problem, 6 Stunden im überfüllten outletcenter offenbar nicht..... Jetzt die Panikbeschränkung der Sozialkontakte. Das hätte man eigentlich letzte Woche vorhersehen können.
    Hätte, hätte, Fahrradkette.

    You don´t stop running, when you get old.
    You get old, when you stop running.

  16. #6087
    Weck' den Kenianer in dir! Avatar von Yin
    Im Forum dabei seit
    05.05.2013
    Beiträge
    1.068
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    27

    Standard

    Zitat Zitat von Santander Beitrag anzeigen
    Aus mir unverständlichen Gründen ist aus dem Tragen eines kleinen Stückchen Stoffes ein großes Politikum gemacht worden, jedenfalls von bestimmten Personen / Personenkreisen.
    Sei es drum. Auch wenn ich persönlich das Tragen einer Maske nicht sinnvoll empfinde, trage ich sie trotzdem zu 100 %, überall dort, wo es vorgeschrieben ist.. Und das nur, um mich von diesen mir verhassten Personen / Ideologien / politischen Parteien / politischen Ideen offen sichtbar abzugrenzen.
    Soso, aus dir völlig „unverständlichen“ Gründen wurde die Maske von „bestimmten“ Personengruppen zum Politikum gemacht.
    Aber du trägst sie brav (aber scheinbar widerwillig) um dich von „verhassten Ideologien und politischen Parteien sichtbar abzugrenzen“.

    Stimmt, ist überhaupt nicht nachvollziehbar wo die politische Spaltung herkommt.

  17. #6088
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    2.660
    'Gefällt mir' gegeben
    3.685
    'Gefällt mir' erhalten
    977

    Standard

    Wir Laien können uns hier streiten wie wir wollen, jeder wird glauben was er mag.

    Bei unseren Politikern sehe ich es aber kritischer.
    Mittlerweile habe ich den Eindruck, die Politiker wollen sich gegenseitig mit Aktionismus überbieten.
    Egal was die Experten sagen, es wird immer noch das schlimmste Szenario angenommen und das Wissen von gestern als die einzige Warheit dargestellt.

    Sicher kann man sagen lieber zuviel Vorsicht walten lassen als zu wenig - aber die Verhältnismäßigkeit der getroffenen Maßnahmen stehen doch schon längst nicht mehr im Verhältniss der tatsächlichen Gefährdung.
    Ich sehe hier drei große Gruppen.

    1. Die Verweigerer, die Grundsätzlich keine reale Bedrohung sehen wollen.

    2. Die Veränstigten, die bereit sind aus einer "Mücke" einen "Elefanten" zu machen.
    Hauptsache sie werden vor allem geschützt, für sie gibt es keine Verhältnissmäßigkeit, alles Menschenmögliche muss getan werden um die Menschheit vor den Corona-virus zu schützen, dabei ist es egal wieviele Meschenleben als Kollateralschaden aufgrund der getroffenen Maßnahmen schaden nehmen.

    3. Die Frustrierten, die bemüht sind durch eigenes verantwortliches Handeln die Krise zu meistern, aber durch eigenes Denken feststellen, dass die Gesellschaft in panischem Aktionismus dabei ist ihr Leben zu zerstören.

    Letzlich werden wir dazu kommen, dass immer mehr Menschen auch die akzeptierten und sinnvollen Maßnahmen ablehnen und versuchen werden zur Normalität überzugehen. Immer mehr Menschen wird es irgend wann egal sein welcher Politiker, welcher selbsternannte "Experte" versuchen wird ihnen Vorschriften zu machen.

    Inzwischen gelten mehr sinnlose Corona-Schutzbestimmungen als sinnvolle.

    In Berlin darf ab 23:30 Uhr öffentlich kein Alkohol mehr ausgeschenkt werden. Sinnvoll?
    Bis 23:00 Uhr darf ich mich öffentlich ins Komasaufen - danach muss ich mich mit meinen Sauffreunden in meiner 15 qm Stube setzen und unkontrolliert weiter feiern?
    Klar, es schütz ungemein die Gesellschaft wenn ich nicht mit Abstand und kontrollierter Lüftung in einem Lokal feier, sondern in einer stickigen, engen privat Wohnung.

    Als Bewohner eines "Risikogebietes" darf ich nur mit strengen Vorschriften oder Quarantäneregeln in andere Bundesländer Urlaub machen.
    Der Pendler aus dem Nachbundesland, darf aber 9h im Risikogebiet arbeiten und anschliessend dort noch nach Feierabend einkaufen gehen.
    Dieser Pendler darf dann aber am Wochenende ohne Probleme, da Urlaub machen wo sein Arbeitskollege, der im Arbeitsort/Risikogebiet wohnt nicht ohne weiteres Urlaub machen darf...
    Klingt doch einleuchtend - das Virus unterscheidet bekanntlich zwischen Wohsitz, zwischen Berliner und Pendler aus Brandenburg

    Solche Beispiele von sinnlosen Vorschriften gibt es viele.

    Und als Begründung werden steigende Infektionszahlen genannt
    1. Wird gegenüber der "ersten Welle" vielfach mehr getestet und dadurch erhält man logischerweise auch mehr positive Testergebnisse
    2. Wärend in der "ersten Welle" vor allem Pflegeheime, mit entsprechender Risikogruppe, Ausbreitungsgebiete des Virus war, sind es jetzt vor allem junge gesunde Partygänger.

    Was wir brauchen ist eine Konzentration auf die Erkrankten und nicht auf die Infizierten!
    Nur 15% der Infizierten erkranken derzeitig,
    5% davon so schwer, dass sie in ein Krankenhaus müssen. Die Gesamtsterblichkeit ist aber derzeitig durch Corona nicht erhöht.

    Darum macht es Sinn, die Risikogruppen zu schützen und zu lernen mit dem Virus zu leben.
    Denn selbst ein Impfstoff wird das Virus nicht auslöschen, es bleibt nach Meinung vieler Experten unser zukünftiger Begleiter.

    https://www.merkur.de/politik/corona...-90059353.html
    https://www.tagesschau.de/inland/cor...ritik-101.html
    https://web.de/magazine/news/coronav...ieren-35144824
    https://www.berliner-zeitung.de/news...igen-li.108933

  18. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von klnonni:

    Bonno (12.10.2020), leviathan (12.10.2020), SEhr (12.10.2020)

  19. #6089
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    11.980
    'Gefällt mir' gegeben
    2.937
    'Gefällt mir' erhalten
    4.841

    Standard

    Zitat Zitat von klnonni Beitrag anzeigen
    1. Wird gegenüber der "ersten Welle" vielfach mehr getestet und dadurch erhält man logischerweise auch mehr positive Testergebnisse
    Jein.

    In der ersten Welle wurde fast nur getestet, wer Symptome + Kontakt hatte (eines von beiden langte in den meisten Fällen nicht). Aktuell gibt es sehr viele Tests um die Quarantäne zu beenden, um in den Urlaub reisen zu können, es gibt die regelmäßigen Tests der Profisportler usw. usw. usw.

    Diese Zahlen kann man schlichtweg nicht vergleichen bzw. man muss da extreme Korrekturfaktoren einbauen die eine große Unsicherheit bedeuten.


    Was aber vergleichbar ist, sind die Zahlen der letzten Wochen, da gab es keine entscheidenden Änderungen und der Anteil der positiven Tests ging innerhalb von 4 Wochen von 0,74% hoch auf 1,69%... *

    Was wir brauchen ist eine Konzentration auf die Erkrankten und nicht auf die Infizierten!
    Nur 15% der Infizierten erkranken derzeitig,
    5% davon so schwer, dass sie in ein Krankenhaus müssen. Die Gesamtsterblichkeit ist aber derzeitig durch Corona nicht erhöht.
    Das große Problem ist, dass die Erkrankung der Infektion zeitmäßig deutlich hinterherläuft.

    Wer sich heute infiziert, erkrankt (so er erkrankt) nach meist 5-7 Tagen. Am Anfang meist leicht, ob es ein schwerer Verlauf oder eine Genesung wird, entscheidet sich eine Woche später. Intensiv dann meist noch eine Woche später und Tod (immerhin bei 25% der Intensivbehandelten) weitere ca. 2 Wochen später.

    Wenn man also merkt, dass man auf den Intensivstationen ein Problem hat, ist es schon viel, viel zu spät.


    *[Quelle: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/...ublicationFile ]

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


  20. #6090
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    2.660
    'Gefällt mir' gegeben
    3.685
    'Gefällt mir' erhalten
    977

    Standard

    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen
    Jein.

    In der ersten Welle wurde fast nur getestet, wer Symptome + Kontakt hatte (eines von beiden langte in den meisten Fällen nicht). Aktuell gibt es sehr viele Tests um die Quarantäne zu beenden, um in den Urlaub reisen zu können, es gibt die regelmäßigen Tests der Profisportler usw. usw. usw.

    Diese Zahlen kann man schlichtweg nicht vergleichen bzw. man muss da extreme Korrekturfaktoren einbauen die eine große Unsicherheit bedeuten.


    Was aber vergleichbar ist, sind die Zahlen der letzten Wochen, da gab es keine entscheidenden Änderungen und der Anteil der positiven Tests ging innerhalb von 4 Wochen von 0,74% hoch auf 1,69%...
    +1
    Volle Zustimmung

    Aber nur weil die Anzahl der positiven Tests von 0,74% auf 1,69% gestiegen ist,
    gibt es nicht automatisch gleichzeitig mehr Erkrankte und nicht mehr belegte Intensivbetten.

    Zurzeit haben wir <0,047% bekannte aktiv Infizierte Menschen unter 83 Millionen Einwohnern!
    Infiziert bedeutet nicht gleich erkrankt.
    Viele Menschen haben auch eine Kreuzimmunität durch andere frühere Corona-Viren infektionen.

    Letztlich ist aber die Zahl der Erkrankten und besonders die Zahl der schwer Erkrankten entscheidend ob unsere Gesellschaft medizinisch überfordert wird.
    Wir bräuchten also dringend eine Art Ampelsystem, welches uns rechtzeitig signalisiert wann wir Notfalls auch einen Lockdown brauchen um unkotrollierte Zustände im Gesundheitssystem zu vermeiden.

    Ansonsten sollten wir von dem Szenario ausgehen, dass kein Impfstoff uns vom Virus erlöst.
    Sprich grundlegende Hygiene- und Abstandsmaßnahmen sind der beste Schutz, dazu gehört eine breite Akzeptanz in der Gesellschaft und eine gesunde Wirtschaft und Infrastruktur um unser Gesundheitssystem auszubauen und zu finanzieren.

    Zitat Zitat von ruca Beitrag anzeigen

    Wer sich heute infiziert, erkrankt (so er erkrankt) nach meist 5-7 Tagen. Am Anfang meist leicht, ob es ein schwerer Verlauf oder eine Genesung wird, entscheidet sich eine Woche später. Intensiv dann meist noch eine Woche später und Tod (immerhin bei 25% der Intensivbehandelten) weitere ca. 2 Wochen später.

    +1

    Das ist auch klar,
    aber die letzten 6 Wochen zeigen Deutschlandweit keinen besorgnis erregenden Anstieg an belegte Krankenhausbetten durch COVID-19.

    Vermutlich aufgrund der unterschiedlichen Personengruppen die sich mit dem Virus infiziert hat, kommen wir trotz ansteigenden positiv Tests auch nicht zeitverzögert zu gleicher Anstiegsrate bei den Erkrankungsfällen.
    Hinzu kommt, dass wir besser über die Behandlungsmöglichkeiten der Krankheit bescheid wissen als noch vor einem halben Jahr.


    https://interaktiv.morgenpost.de/cor...land-weltweit/
    Zuletzt überarbeitet von klnonni (12.10.2020 um 09:16 Uhr)

  21. #6091
    Avatar von Bernd79
    Im Forum dabei seit
    22.05.2015
    Ort
    Österreich/Graz
    Beiträge
    1.103
    'Gefällt mir' gegeben
    1.107
    'Gefällt mir' erhalten
    291

    Standard

    "Würden Sie sich gegen Corona impfen lassen?"
    Ich habe nach einigen Umfragen gegoogelt und die Ergebnisse diverser Umfragen gingen in die Richtung, dass (je nach Umfrage) ca. 40 bis 65 % mit "nein" abstimmten. (fast nur österreichische Umfragen)
    Würde mich interessieren, ob die Leute das einfach nur so sagen, oder wirklich nicht impfen gehen würden, denn die Grippeimpfung in Graz scheint momentan überlaufen zu sein. Eine Grazer Impfstelle bietet sogar für das ganze Jahr keine Grippeimpfungen mehr an, weil komplett ausgebucht.

    (Wobei natürlich auch angenommen werden kann, dass die anderen knapp 50 %, die sich gg. Corona schon impfen lassen würden, sich jetzt plötzlich vermehrt auch gg. Grippe impfen lassen.)
    ________________________
    10 km - 37:36 (T - April 2019)
    HM - 1:30:41 (Sorger Halbmarathon/Graz - April 2018)
    M - 3:10:26 (Wien Marathon - April 2019)

  22. #6092
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    2.660
    'Gefällt mir' gegeben
    3.685
    'Gefällt mir' erhalten
    977

    Standard

    Zitat Zitat von Bernd79 Beitrag anzeigen
    "Würden Sie sich gegen Corona impfen lassen?"
    Ich habe nach einigen Umfragen gegoogelt und die Ergebnisse diverser Umfragen gingen in die Richtung, dass (je nach Umfrage) ca. 40 bis 65 % mit "nein" abstimmten. (fast nur österreichische Umfragen)
    Würde mich interessieren, ob die Leute das einfach nur so sagen, oder wirklich nicht impfen gehen würden,....
    Die Frage ist doch sehr blöd gestellt.

    Wenn ich gefragt werde ob ich mich in der ersten Welle gegen Corona impfen lassen würde, würde ich nein sagen.

    Ich gehöre keiner Risikogruppe an, ich habe Blutgruppe 0 ( warum auch immer hat diese eine der geringsten Komplikationsraten bei einer Corona-Infektion).
    Warum sollte ich derzeitig bei einem geringen Infektionsrisiko und im Falle einer infektion eines geringen Risikos eines schweren Krankheitsverlaufes mich impfen lassen?
    Die Risiken einer Impfung wären für mich höher als das reale Risiko ernsthaft an COVID-19 zu erkranken.

    Wenn mich jemand fragen würde ob ich generell bereit wäre mich in einer zweiten Welle mit einem praxiserfahrenem Impfstoff impfen zu lassen, würde ich sagen vielleicht - je nach Wirkungsgrad und Wirkungsdauer des Impfstoffes.

    Je nach Fragestellung müsste ich also unterschiedlich antworten - die Frage ist zu komplex für eine einfache Antwort.

    Für die Grippe-Impfstoffe liegen genügend Erfahrungswerte vor, da ist die Entscheidung leichter.
    Leider zählt bei dem Grippeimpfstoff bereits ein Wirkungsgrad von 60% als hervorragend ...


  23. #6093
    Avatar von Bernd79
    Im Forum dabei seit
    22.05.2015
    Ort
    Österreich/Graz
    Beiträge
    1.103
    'Gefällt mir' gegeben
    1.107
    'Gefällt mir' erhalten
    291

    Standard

    Zitat Zitat von klnonni Beitrag anzeigen
    Die Frage ist doch sehr blöd gestellt.

    Wenn ich gefragt werde ob ich mich in der ersten Welle gegen Corona impfen lassen würde, würde ich nein sagen.

    Ich gehöre keiner Risikogruppe an, ich habe Blutgruppe 0 ( warum auch immer hat diese eine der geringsten Komplikationsraten bei einer Corona-Infektion).
    Warum sollte ich derzeitig bei einem geringen Infektionsrisiko und im Falle einer infektion eines geringen Risikos eines schweren Krankheitsverlaufes mich impfen lassen?
    Die Risiken einer Impfung wären für mich höher als das reale Risiko ernsthaft an COVID-19 zu erkranken.

    Wenn mich jemand fragen würde ob ich generell bereit wäre mich in einer zweiten Welle mit einem praxiserfahrenem Impfstoff impfen zu lassen, würde ich sagen vielleicht - je nach Wirkungsgrad und Wirkungsdauer des Impfstoffes.

    Je nach Fragestellung müsste ich also unterschiedlich antworten - die Frage ist zu komplex für eine einfache Antwort.

    Für die Grippe-Impfstoffe liegen genügend Erfahrungswerte vor, da ist die Entscheidung leichter.
    Leider zählt bei dem Grippeimpfstoff bereits ein Wirkungsgrad von 60% als hervorragend ...

    naja, ich sehe es eher so, dass wenn ein Impfstoff hierzulande zugelassen ist, dann ist das für mich vertrauenswürdig genug, denn die 3 Testphasen der Impfstoffentwicklung sind dann abgeschlossen. Daher würde ich mich doch eher schon gleich am Anfang impfen lassen. Aber da ich grad gesehen habe, wie schwer es ist sich hier gegen Grippe impfen zu lassen, glaube ich dass es ohnehin spät werden wird, bis ich an der Reihe bin.
    LKH Graz, Apotheken und die Impfstelle vom Magistrat haben mir grad erklärt, dass die Grippeimpfungen alle vergeben sind. Wobei das Magistrat angeblich nur wöchentlich vergibt und ich damit eine Chance hätte...aber da ich grad probiert habe, mich übers online Formular ab 9 Uhr anzumelden, gehe ich eher davon aus, dass es einfacher ist, Karten für ein U2 Konzert zu bekommen...
    ________________________
    10 km - 37:36 (T - April 2019)
    HM - 1:30:41 (Sorger Halbmarathon/Graz - April 2018)
    M - 3:10:26 (Wien Marathon - April 2019)

  24. #6094

    Im Forum dabei seit
    05.01.2019
    Beiträge
    1.013
    'Gefällt mir' gegeben
    480
    'Gefällt mir' erhalten
    354

    Standard

    Zitat Zitat von klnonni Beitrag anzeigen
    Wird gegenüber der "ersten Welle" vielfach mehr getestet und dadurch erhält man logischerweise auch mehr positive Testergebnisse
    Hmm. Christian Drosten hat am Freitag erklärt, die "Testaktivitäten" seien seit knapp 7 Wochen in etwa konstant. In den vergangenen drei Wochen habe sich aber die Zahl der positiven Ergebnisse verdoppelt.

    Klar, nun kann man immer noch sagen: Drosten sagt nicht die Wahrheit. (Davon gehe ich nicht aus.) Oder: Es betrifft jetzt ja nur die Jüngeren. Dumm nur, dass kaum einer von diesen "Invincibles" - zumindest halten sie sich wohl dafür - nie Kontakte zu Menschen hat, bei denen eine Infektion schwerere Folgen haben kann. Was auch ein Problem ist oder werden kann: Die Universitätskliniken in Berlin und Frankfurt (vielleicht auch noch andere) haben kürzlich vor Engpässen auf den Intensivstationen gewarnt. Und nein, der Mangel bezieht sich nicht auf Betten oder Beatmungsgeräte, sondern auf qualifizierte Pflegekräfte ...

  25. #6095
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    2.660
    'Gefällt mir' gegeben
    3.685
    'Gefällt mir' erhalten
    977

    Standard

    Zitat Zitat von Bernd79 Beitrag anzeigen
    naja, ich sehe es eher so, dass wenn ein Impfstoff hierzulande zugelassen ist, dann ist das für mich vertrauenswürdig genug, denn die 3 Testphasen der Impfstoffentwicklung sind dann abgeschlossen.
    Es bleibt jedem freigestellt nach der Zulassung eines Impfserums zu den Ersten zugehören die am Praxistest teilnehmen.

    Die dritte Testphase eines Impfstoffes werden mit mehreren zehntausend freiwilligen Versuchspersonen gemacht.
    All diese Personen werden vorher auf ihre Gesundheit untersucht und nur die Gesunden erhalten den Impfstoff.
    Kinder und Schwangere ebendso wie Risikopatienten mit Vorerkrankungen sind nicht unter den Versuchspersonen.

    In der Praxis ist aber die Ausgangslage aller Impfpatienten eine andere und die Gruppe umfasst mehrere Millionen Menschen,
    die im einzelnen bei der Impfung nicht immer ganz so gesund sind bzw. nicht so genau untersucht werden wie die Probanden einer Versuchsgruppe.

    In der Vergangenheit wurden immer mal wieder Impfseren nach ihrer Zulassung zurück gerufen, weil in der Praxis sich unerwartete Probleme gezeigt haben.

    Aber natürlich irgend wann muss ein Medikament oder Impfserum in die Praxis/Alltag geschickt werden.
    Dann hängt es von jeden einzelnen ab ob das Individuelle Risiko einer möglichen Erkrankung, das Risiko von Nebenwirkungen rechtfertigt.


    Für meine Person ergibt sich eine negative nutzen Rechnung.
    1. Ist die Warscheinlichkeit jemanden zu treffen, der mich infiziert und ich selbst danach erkranke gering.
    2. ist die Warscheinlichkeit für mich gering wenn ich erkranke, schwer zu erkranken.

    Aber dies ist eine Entscheidung die jeder mit seinem Hausarzt selbst zu treffen hat, sollte es irgendwann einen Impfstoff geben.



    https://www.aerzteblatt.de/archiv/20...Markt-genommen
    https://www.faz.net/aktuell/gesellsc...n-1255702.html
    https://www.arznei-telegramm.de/html...104041_01.html
    https://www.focus.de/gesundheit/ratg...id_679615.html
    ...
    ...

  26. #6096
    Avatar von Bernd79
    Im Forum dabei seit
    22.05.2015
    Ort
    Österreich/Graz
    Beiträge
    1.103
    'Gefällt mir' gegeben
    1.107
    'Gefällt mir' erhalten
    291

    Standard

    klnonni,
    Du hast natürlich recht, das muss jeder selber entscheiden. Angst vor Impfungen habe ich nicht, da ist aber jeder anders. Ich hatte auch noch nie Nebenwirkungen bei einer Impfung, sehr wohl aber bei Medikamenten, da bin ich vorsichtiger.
    Deine Links beziehen sich zwar fast alle auf Kinder, die Nebenwirkungen bei Impfungen hatten, aber teilweise auch auf Erwachsene. Das Risiko muss letztlich natürlich jeder selber abwägen.
    ________________________
    10 km - 37:36 (T - April 2019)
    HM - 1:30:41 (Sorger Halbmarathon/Graz - April 2018)
    M - 3:10:26 (Wien Marathon - April 2019)

  27. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Bernd79:

    klnonni (12.10.2020)

  28. #6097
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    2.660
    'Gefällt mir' gegeben
    3.685
    'Gefällt mir' erhalten
    977

    Standard

    Zitat Zitat von vinchris Beitrag anzeigen
    Und nein, der Mangel bezieht sich nicht auf Betten oder Beatmungsgeräte, sondern auf qualifizierte Pflegekräfte ...
    Das größte Problem wird sein, das Pflegepersonal und Ärzte gesund bleiben müssen um die Versorgung zu sichern..
    Bei den Intensivbetten ist die Versorgung in Deutschland sicher gestellt. Aber was nutzen diese wenn die Fachkräfte woran auch immer erkranken?


    https://www.rnd.de/gesundheit/lungen...MUFNXHUHU.html
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/i.../26259608.html
    https://interaktiv.morgenpost.de/cor...us-auslastung/


    Zitat Zitat von vinchris Beitrag anzeigen
    Hmm. Christian Drosten hat am Freitag erklärt, die "Testaktivitäten" seien seit knapp 7 Wochen in etwa konstant. In den vergangenen drei Wochen habe sich aber die Zahl der positiven Ergebnisse verdoppelt.

    Klar, nun kann man immer noch sagen: Drosten sagt nicht die Wahrheit.
    Warum sollte Herr Drosten lügen?


    https://www.zdf.de/nachrichten/panor...aelle-100.html
    https://de.statista.com/statistik/da...n-deutschland/
    Zuletzt überarbeitet von klnonni (12.10.2020 um 11:48 Uhr)

  29. #6098
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    11.980
    'Gefällt mir' gegeben
    2.937
    'Gefällt mir' erhalten
    4.841

    Standard

    Zitat Zitat von vinchris Beitrag anzeigen
    Hmm. Christian Drosten hat am Freitag erklärt, die "Testaktivitäten" seien seit knapp 7 Wochen in etwa konstant. In den vergangenen drei Wochen habe sich aber die Zahl der positiven Ergebnisse verdoppelt.

    Klar, nun kann man immer noch sagen: Drosten sagt nicht die Wahrheit. (Davon gehe ich nicht aus.) Oder: [...]
    Nicht grübeln, jeden Mittwoch veröffentlich das RKI die Zahlen über die Tests.

    Hier die aktuellste Aufstellung:

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/...ublicationFile

    Seite 10.

    Passt gut zu dem, was Drosten sagt.

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


  30. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von ruca:

    klnonni (12.10.2020)

  31. #6099
    The Last Of The Mohicans Avatar von Santander
    Im Forum dabei seit
    06.09.2007
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    2.742
    'Gefällt mir' gegeben
    59
    'Gefällt mir' erhalten
    311

    Standard

    Zitat Zitat von Yin Beitrag anzeigen
    Soso, aus dir völlig „unverständlichen“ Gründen wurde die Maske von „bestimmten“ Personengruppen zum Politikum gemacht.
    Aber du trägst sie brav (aber scheinbar widerwillig) um dich von „verhassten Ideologien und politischen Parteien sichtbar abzugrenzen“.

    Stimmt, ist überhaupt nicht nachvollziehbar wo die politische Spaltung herkommt.
    Bestimmte Personengruppen = Trump, Reichsbürger, AfD, Querdenker, Attila Hiltmann, der Wendler, etc.
    Schön, wenn es so einfach ist, diesen Leuten den Mittelfinger zu zeigen.

    Sicherheitsschuhe, Schutzbrillen, Helme, Gurte, Handschuhe. Du glaubst ja nicht, was ich schon alles "brav" getragen habe, obwohl es meiner Ansicht nach nicht nötig gewesen wäre.

    You don´t stop running, when you get old.
    You get old, when you stop running.

  32. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Santander:

    Neal (12.10.2020)

  33. #6100
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    15.302
    'Gefällt mir' gegeben
    1.159
    'Gefällt mir' erhalten
    2.313

    Standard

    Zitat Zitat von Santander Beitrag anzeigen
    Sicherheitsschuhe, Schutzbrillen, Helme, Gurte, Handschuhe. Du glaubst ja nicht, was ich schon alles "brav" getragen habe, obwohl es meiner Ansicht nach nicht nötig gewesen wäre.
    Nicht zu vergessen Pulsmesser!
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 4 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 4)

Ähnliche Themen

  1. Herzrhytmusstörung ohne Sport, mit Sport sind sie weg....
    Von AD14HEAD im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 19.04.2017, 16:31
  2. Kontrahenten im Popular-Sport: Laufen versus E-Sport
    Von sunday im Forum Laufsport allgemein
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.02.2017, 22:38
  3. Vom E-Sport zum Real-Sport
    Von Mimimiie im Forum Mitglieder - Kurz vorgestellt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.09.2011, 12:45
  4. Finnscoot Sport G4 oder Sport Max bzw. Kostka?
    Von Wikinger24 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 28.01.2010, 17:00
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.06.2008, 16:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •