+ Antworten
Ergebnis 1 bis 20 von 20
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    09.03.2020
    Beiträge
    2
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard Gels und Getränke während und nach dem Training

    Hallo allerseits

    Ich bin neu im Forum und stelle mich hier gerne kurz vor. Ich habe mir dem Laufsport angefangen, weil mir mein Hausarzt Diabetes Typ II diagnostizierte. Abnehmen war die Devise. Mir Ernährungs-Umstellung und Intensiv-Sport gelang dies. Heute, drei Jahre später bin ich 30 Kg leichter und lief in letzter Zeit 3x wöchentlich 10 Km.

    Nun, der Laufsport ist im Prinzip nicht wirklich mein Ding, sportlich wäre ich lieber auf dem Rennrad unterwegs, aber das Laufen ist halt nun mal um Längen effektiver zum Abnehmen als das Rad. Ausserdem ist das Rad-Training über den Winter nur beschränkt möglich (ich kann nicht wie die Profis zwei mal zwei Wochen Trainings-Ferien in Spanien machen).

    Zudem habe ich gegen Ende der letzten Trainingsphase den Eindruck bekommen, dass stur 3x10km pro Woche nicht nur bezüglich Motivation sondern auch aus Verletzungs-Perspektive nicht besonders schlau. Somit habe ich mich entschieden, mir einen Halbmarathon vorzunehmen, der Trainingsplan, der mir von meiner Sportuhr angeboten wird, motiviert mich und ich erhoffe mir ein ausgewogenes Training.

    Soviel zu meiner Geschichte. Nun zu meiner Frage.

    Aktuell bin ich im Training beim wöchentlichen Long-Run bei 100 Minuten und knapp 19 Km angelangt. Bis jetzt reicht es mir, nach dem Training genügend zu trinken. Ab welcher Trainingsdauer empfiehlt es sich, Nahrungs-Gels und Iso-Getränke während dem Training zu konsumieren? Und wieviel brauche ich da?

    Vielen Dank für euren Rat.

    Liebe Grüsse

  2. #2
    Laufen bis zum Horizont, anschlagen und zurück
    Im Forum dabei seit
    19.09.2012
    Ort
    da wo es flach ist
    Beiträge
    867
    'Gefällt mir' gegeben
    54
    'Gefällt mir' erhalten
    95

    Standard

    Bis 60 Minuten nichts.
    Bis 120min Wasser, wenn das Wetter entsprechend ist, aber meist auch nichts.
    Bis 180min Wasser, wenn das Wetter entsprechend ist.

    Gels nur im Wettkampf, aber erst ab Marathon.
    Oder im Training, um zu sehen, ob und welche man verträgt.
    Sonst Reserve bei langen Läufen > 20km/2h, falls man sich mal übernommen hat. Wegen der Nerven

    Bei langen Läufen >90 min besser nüchtern laufen, um den Fettstoffwechsel zu trainieren, also auch keine Gels/Iso.
    Iso geht meistens besser als Gels, lässt sich nur schlechter transportieren. Klebt aber wenigstens nicht so.
    Mehr als 50-60g KH kann man normalerweise nicht während eines Marathons verstoffwechseln.

    Ich persönlich benötige den Krams im Training auch auf langen Läufen nicht.
    Tom

  3. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von elva:

    bones (09.03.2020)

  4. #3
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    6.954
    'Gefällt mir' gegeben
    2.513
    'Gefällt mir' erhalten
    1.547

    Standard

    Im Training eigentlich nichts, es sei denn es brennt die Sonne. Für lange Läufe jenseits der 30km hab ich immer zwei Hydrogels dabei, für den Notfall.

  5. #4
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    18.401
    'Gefällt mir' gegeben
    525
    'Gefällt mir' erhalten
    1.820

    Standard

    Naja, der TE läuft 3 x 10 km die Woche und eventuell irgendwann mal nen Halbmarathon. Da wird er noch lange nicht in Bereiche kommen, wo man Not-Gels mitführen sollte. Auch Fettstoffwechseltraining und Nüchternläufe machen da wenig Sinn.

    Ich empfehle Wasser, schickes klares Leitungswasser. Braucht man aber auch nur, wenn man Durst hat. Und da der Durst von vielen Faktoren abhängt und höchst individuell ist, sollte der TE einfach ausprobieren, was ihm gut tut.

    Gruss Tommi

  6. #5
    Laufen bis zum Horizont, anschlagen und zurück
    Im Forum dabei seit
    19.09.2012
    Ort
    da wo es flach ist
    Beiträge
    867
    'Gefällt mir' gegeben
    54
    'Gefällt mir' erhalten
    95

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Ich empfehle Wasser, schickes klares Leitungswasser. Braucht man aber auch nur, wenn man Durst hat. Und da der Durst von vielen Faktoren abhängt und höchst individuell ist, sollte der TE einfach ausprobieren, was ihm gut tut.
    Nun muss man bloß vorher wissen, wann man Durst bekommen wird.
    Ich mache übrigens dann noch Salz in die Suppe und sorge dafür, das ich insgesamt immer gut hydriert bin, bevor ich loslaufe.
    Tom

  7. #6
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    6.954
    'Gefällt mir' gegeben
    2.513
    'Gefällt mir' erhalten
    1.547

    Standard

    Zitat Zitat von elva Beitrag anzeigen
    Nun muss man bloß vorher wissen, wann man Durst bekommen wird.
    Ich mache übrigens dann noch Salz in die Suppe und sorge dafür, das ich insgesamt immer gut hydriert bin, bevor ich loslaufe.
    Man läuft einmal und dann weiss man wann man Durst bekommt.

    Ich geh vorher immer pinkeln, das ist wichtig.

  8. #7
    Klein, sehr fett & gemein Avatar von kobold
    Im Forum dabei seit
    16.11.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    18.603
    'Gefällt mir' gegeben
    1.067
    'Gefällt mir' erhalten
    902

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Man läuft einmal und dann weiss man wann man Durst bekommt.
    Boah, so einfach ist das - JoelH The Machine!

    Ich hab bisher immer gedacht, man sammelt ein paar mehr Erfahrungen mit unterschiedlichen Witterungsbedingungen, bis man das raus hat. Aber was ein echtes Kerlchen ist ...

    Zur Frage ist ja schon viel Differenziertes geschrieben worden. Auch nach meiner Erfahrung kommt man mit Wasser, ggf. mit einem Spritzer Fruchtsaft drin, bei Läufen bis zu 3 Stunden aus. Statt Gel kann man auch ein paar Rosinen mitnehmen. Frage an den TE: Spielt dein Diabetes Typ II noch eine Rolle?

  9. #8
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    6.954
    'Gefällt mir' gegeben
    2.513
    'Gefällt mir' erhalten
    1.547

    Standard

    Inspiriert von Chuck Norris, der hat heute Geburtstag.

    Davon ab, natürlich muss man das für jedes Wetter separat herausfinden. Aber Tendenzen gibt es schon die sich direkt erkennen lassen. Und vor allem, das ist völlig individuell. Der eine trocknet nach 20km schon aus und bekommt es an den Kreislauf, der andere läuft 40 ohne irgendwas beim selben Wetter.
    Aktuelle Wunschliste: Enda Iten, Skechers GOrun Razor 3 Hyper

  10. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von JoelH:

    kobold (10.03.2020)

  11. #9
    Laufen bis zum Horizont, anschlagen und zurück
    Im Forum dabei seit
    19.09.2012
    Ort
    da wo es flach ist
    Beiträge
    867
    'Gefällt mir' gegeben
    54
    'Gefällt mir' erhalten
    95

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Man läuft einmal und dann weiss man wann man Durst bekommt.

    Ich geh vorher immer pinkeln, das ist wichtig.
    Ich habe dafür zu vielen Bäumen ein persönliches Verhältnis
    Tom

  12. #10
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    18.401
    'Gefällt mir' gegeben
    525
    'Gefällt mir' erhalten
    1.820

    Standard

    Zitat Zitat von elva Beitrag anzeigen
    Nun muss man bloß vorher wissen, wann man Durst bekommen wird.
    Ich mache übrigens dann noch Salz in die Suppe und sorge dafür, das ich insgesamt immer gut hydriert bin, bevor ich loslaufe.
    Niemand steigert sich von 10 auf 20 km und erst recht nicht von 20 auf 30 km. In der Zeit, die ja doch ein paar Wochen sind, kann man bei diversen Witterungsbedingungen seinen Körper und den Durst kennen lernen. Außerdem kann man, von extremer Hitze mal abgesehen, durchaus ein paar Kilometer mit Durst weiter rennen. Da ist man noch weit vonner Dehydrierung entfernt.

    Gruss Tommi

  13. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    klnonni (10.03.2020)

  14. #11
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    1.812
    'Gefällt mir' gegeben
    2.075
    'Gefällt mir' erhalten
    536

    Standard

    Zitat Zitat von Roman_austin Beitrag anzeigen
    Aktuell bin ich im Training beim wöchentlichen Long-Run bei 100 Minuten und knapp 19 Km angelangt. Bis jetzt reicht es mir, nach dem Training genügend zu trinken. Ab welcher Trainingsdauer empfiehlt es sich, Nahrungs-Gels und Iso-Getränke während dem Training zu konsumieren? Und wieviel brauche ich da?
    Meistens bin ich zu faul um irgend etwas zu schleppen.
    Im Training bis 20 km langsamen DL brauche ich nichts, auch im Sommer.
    Wenn ich mit meinen Hund renne habe ich eine Flasche Wasser im Wald versteckt und wenn ich vorbei komme und den Hund Wasser gebe, nehme ich auch einen Schluck aus der Flasche fertig.

    Vermute mal es wird ganz individuell sein wieviel man braucht, dass muss jeder für sich ausprobieren.

    Was Dein Diabetis II angeht, solltest Du Deine sportlichen Ambitionen mit einem Experten absprechen.

    Hier mal etwas zu der Problematik: https://www.diabetesde.org/gesund_le...etes/laufsport

  15. #12
    Laufen bis zum Horizont, anschlagen und zurück
    Im Forum dabei seit
    19.09.2012
    Ort
    da wo es flach ist
    Beiträge
    867
    'Gefällt mir' gegeben
    54
    'Gefällt mir' erhalten
    95

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Niemand steigert sich von 10 auf 20 km und erst recht nicht von 20 auf 30 km. In der Zeit, die ja doch ein paar Wochen sind, kann man bei diversen Witterungsbedingungen seinen Körper und den Durst kennen lernen. Außerdem kann man, von extremer Hitze mal abgesehen, durchaus ein paar Kilometer mit Durst weiter rennen. Da ist man noch weit vonner Dehydrierung entfernt.
    Gruss Tommi
    Ja, klar.
    Ich verstehe jetzt nicht ganz den Bezug zu meinem Beitrag, da ich ja vorher schon geschrieben habe, daß ich üblicherweise auch bei den 30'er selten - und dann wetterbedingt - was zu trinken mitnehme und Gels nur, weil es meine Nerven beruhigt oder ich sie testen will.
    Und ich meine, dass man prinzipiell auch für einen 30er kein Wasser mitzunehmen braucht, wenn man hydriert losläuft und das Wetter es zulässt.
    Tom

  16. #13
    Es ist nichts scheißer als Platz vier. Avatar von hardlooper
    Im Forum dabei seit
    20.10.2007
    Beiträge
    17.703
    'Gefällt mir' gegeben
    62
    'Gefällt mir' erhalten
    491

    Standard

    Tja, sehr individuell. Siehe den Text in Klammern neben der Unterschrift.

    Knippi (norwegischer Stockfisch)

  17. #14
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    18.401
    'Gefällt mir' gegeben
    525
    'Gefällt mir' erhalten
    1.820

    Standard

    Zitat Zitat von elva Beitrag anzeigen
    Ja, klar.
    Ich verstehe jetzt nicht ganz den Bezug zu meinem Beitrag, da ich ja vorher schon geschrieben habe, daß ich üblicherweise auch bei den 30'er selten - und dann wetterbedingt - was zu trinken mitnehme und Gels nur, weil es meine Nerven beruhigt oder ich sie testen will.
    Und ich meine, dass man prinzipiell auch für einen 30er kein Wasser mitzunehmen braucht, wenn man hydriert losläuft und das Wetter es zulässt.
    Der Bezug war der, und ich hatte dies ja zitiert, dass du schrubst, dass man nicht wissen kann, wann man Durst bekommt. Und hab ich da nicht trefflich und im Kontext geantwortet?

    Und das "man" bei 30ern nichts zu trinken braucht, ist wieder individuell so verschieden, dass der Rat Quatsch ist. Erst neulich im Trainingslager meinte Stu Thoms, ehemaliger Deurscher DUV Meister im 24 h Laufen, dass er grundsätzlich über 20 km was zu trinken mitnimmt und dies auch anderen, gerade ambitionierten Läufern, empfiehlt.

    Gruss Tommi

  18. #15

    Im Forum dabei seit
    09.03.2020
    Beiträge
    2
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Vielen Dank allen Forums-Teilnehmenden für die Antworten. Sie helfen mir insofern schon weiter, als ich jetzt weiss, dass ich nicht unweigerlich gegen eine Wand laufe, wenn ich nicht sofort anfange, Wasser mit ins Training zu nehmen. Aktuell kann ich mir gut vorstellen, ohne Wasser zum Halbmarathon anzutreten. Zumindest im Training. Beim Wettkampf (wenn ich mich denn mal zu einem solchen anmelden würde) gibts ja dann Getränkeposten dafür.

    Zitat Zitat von kobold Beitrag anzeigen
    Frage an den TE: Spielt dein Diabetes Typ II noch eine Rolle?
    Mein Hausarzt sagt, wenn ich mein Gewicht unter Kontrolle habe, ist das Diabetes kein Problem mehr. Meine Langzeit-Zucker Werte sind denn auch seit dem reduzieren des Gewichts völlig in Ordnung.

  19. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Roman_austin:

    d'Oma joggt (10.03.2020), kobold (10.03.2020)

  20. #16
    Avatar von Little_John
    Im Forum dabei seit
    20.03.2017
    Beiträge
    453
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    6

    Standard

    Ich habe so ab geplanten 60 Min. immer Getränkereserven in meiner Laufweste mit, oft nur als Reserve, ich trinke aber auch ohne Training sehr viel.

    Eventuell nehme ich die Laufweste auch zum Halbmarathon im Herbst mit, so erspare ich mir die Versorgungspunkte,
    das teste ich aber gerade alles aus, welche Getränke, welche Gels (die meisten sind zum kotzen) bzw. andere Versorgung.

    Im Grunde kannst du das alles nur selbst herausfinden da es für jeden individuell ist, der eine trinkt nicht mal beim Marathon und der andere säuft einen Fluß leer. 😂😂😂😂

  21. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Little_John:

    JoelH (11.03.2020)

  22. #17

    Im Forum dabei seit
    03.12.2019
    Beiträge
    30
    'Gefällt mir' gegeben
    8
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Ich stecke mir für den langen Lauf immer eine 2-Euro Münze in die Tasche. Denn ich komme fast immer an einer Tankstelle vorbei, wo ich mir eine Flasche Wasser kaufen kann ;) Für den Notfall hab ich auch ein Stück Traubenzucker dabei.

  23. #18
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    18.401
    'Gefällt mir' gegeben
    525
    'Gefällt mir' erhalten
    1.820

    Standard

    Bei meinen langen Läufen hab ich auch immer Geld bei. Einmal musste ich aufgrund ner Verletzung nach Hause fahren. Andere Notfälle, die ich auch schon hatte: Bierdurst, Eisdiele, Bratwurststand. Wahlweise beim Training aber auch schon mal beim "Wettkampf"

    Gruss Tommi

  24. #19
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    10.077
    'Gefällt mir' gegeben
    7
    'Gefällt mir' erhalten
    440

    Standard

    Zitat Zitat von Roman_austin Beitrag anzeigen
    Zudem habe ich gegen Ende der letzten Trainingsphase den Eindruck bekommen, dass stur 3x10km pro Woche ... auch aus Verletzungs-Perspektive nicht besonders schlau.
    ...
    Aktuell bin ich im Training beim wöchentlichen Long-Run bei 100 Minuten und knapp 19 Km angelangt. Bis jetzt reicht es mir, nach dem Training genügend zu trinken. Ab welcher Trainingsdauer empfiehlt es sich, Nahrungs-Gels und Iso-Getränke während dem Training zu konsumieren? Und wieviel brauche ich da?
    Hallo Roman_austin,

    es gibt keine fixen, in jeder Hinsicht verlässlichen Angaben zu deinen Fragen. Kein Aspekt des Laufsports ist so sehr von persönlichen Gewohnheiten und Bedürfnissen, darüber hinaus auch noch von Bekleidungs- und Witterungseinflüssen abhängig. An kalten Wintertagen konnte ich es mir beispielsweise leisten auch Läufe bis an die 30km-Marke ohne Getränke zu absolvieren ohne so weit zu dehydrieren, dass es meine Leistung negativ beeinflusst. An wärmeren Tagen dieses nicht übermäßig kalten Winters, war das nicht möglich. Ich las hier im Forum schon von Läufer oder Läuferinnen, die nach ihren Angaben keine Stunde joggen können, wenn sie keine Flasche dabei haben. Objektiv ist das sicher falsch, subjektiv aber richtig. Es ergibt keinen Sinn sich dieses Hobby zu erschweren, indem man stur irgendwelchen Ratschlägen folgt.

    Objektiv sicher korrekte Ratschläge laufen darauf hinaus, dass man Läufe von etwa 45 min bis 1 Stunde ohne zu trinken absolvieren kann. Was zeitlich darüber hinaus geht, kann zu trinken erfordern. Aber wie gesagt: Man darf das situationsbezogen und für sich selbst auch anders beantworten. Im Glutofen Sommer klebt mir die Zunge schon nach 30 min am Gaumen. Ich trinke trotzdem nichts, aber nur weil es mir brutal lästig wäre eine Flasche mitzunehmen.

    Kalorien brauchst du übrigens auf keiner Trainingsdistanz zu konsumieren. Bis Halbmarathon ohnehin nicht, weil du es im Wettkampf auch nicht tun wirst bzw. nicht brauchst. Die körpereigenen Depots an Kohlenhydraten und Fettsäuren reichen sogar ein gut Stück über HM-Distanz hinaus, auch bei Wettkampftempo. Auch im Marathontraining, das immerhin Trainingsläufe bis 30 km oder weiter vorsieht, braucht man keine Kalorien einwerfen. Es sei denn aus speziellen Gründen (z.B. Verträglichkeit von Präparaten testen). Ein Grund kann auch ein (bekannt) schwaches Immunsystem sein. Bei sehr langen Läufen ist nachgewiesen, dass Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, die Wahrscheinlichkeit von Infekten als Folge der "Delle" im Immunsystem durch das Training senkt.

    So weit dazu. Noch eine Bemerkung zu deinen 3x10km und der vermuteten Verletzungsanfälligkeit: Wenn jemand 3 x die Woche dieselbe Distanz und wahrscheinlich auch in derselben Geschwindigkeit joggt, dann mag das der Motivation abträglich sein. Wäre bei mir nicht so, aber die Menschen sind unterschiedlich. Und deine Motivation ist im Hinblick auf die Tatsache, dass Laufen nicht so deins ist, ohnehin schon "dünn". Was die Anfälligkeit gegen Verletzungen und Erkrankungen angeht, ist deine Vermutung jedoch falsch. Was ich ständig in gleicher Weise wiederhole, daran passt sich mein Körper in idealer Weise an. Er empfindet es deshalb nicht mal mehr als echte Belastung oder Herausforderung. Wie sollte ich mich da verletzen? Außer ich erleide einen Unfall.

    Gruß Udo
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  25. #20
    I am the eye in the sky Avatar von M.Skywalker
    Im Forum dabei seit
    20.03.2013
    Beiträge
    1.110
    'Gefällt mir' gegeben
    172
    'Gefällt mir' erhalten
    138

    Standard

    Andere Notfälle, die ich auch schon hatte: Bierdurst...
    da kann man mal gemeinsam ein Läufchen machen, wenn Du so wieder richtig in Fahrt kommst!

    Beim ersten Ultra hatte ich trotz der Verpflegungsposten was zu essen mit. Keine Gels - die krieg ich eh nicht runter. 10 Stunden hab ich trotzdem alles ignoriert. Mir ging es gut. Hatte einfach weder Hunger noch Appetit. Hinterher hab ich mich gewundert und nachgerechnet. Wenn die Reserven nach 30 km schwinden muss man ca. 1/3 der Kalorien zuführen. Dies bekommt man jedoch auch mit Süßgetränken hin.

    Bei anderen mit deutlich weniger Energiereserven - also schlanken Läufern - mag das anders aussehen. Wenn man Laufen als Freizeitvergnügen auffasst und sich bei Halbzeit mal in eine Kneipe setzt ist dies jedoch auch was anderes, als ein ambitionierter Trainingsplan auf vorgegebene Zielzeit, in dem so was wohl eher nicht vorgesehen ist.
    Keep smiling, be optimistic, do something good...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 05.07.2016, 17:16
  2. Isotonische Getränke und Gels?
    Von Silberstein83 im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 19.03.2014, 23:50
  3. Gels im Training ab 30k? Gels im Wettkampf?
    Von runner612 im Forum Trainingsplanung für Marathon
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 12.10.2013, 10:39
  4. Stretching: Vor, während oder nach dem Training
    Von Sina83 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.08.2010, 11:58
  5. Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 29.07.2005, 21:58

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •