+ Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    24.08.2018
    Beiträge
    25
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard Nach 2 Monaten keine wirklichen Fortschritte. Ist das normal?

    Ihch laufe jetzt seit gut 3 Monaten auf meinem Laufband. Aber irgendwie bin ich an einem Punkt wo ich nicht mehr "weiter" komme. Daher mal die Frage ob das normal ist.
    Ich bin 54, wiege 80Kg und laufe langsam mit "nur" 7,5km/h - weil schneller geht nicht, dann geht meine HF noch schneller an die Grenze.

    Wenn ich langsam laufe, dann komme ich gut 25 Minuten oder 3Km weit. Dann erreiche ich den Punkt wo ich nicht mehr kann, die Beine würden es schaffen, aber meine HF wäre dann dauerhaft im roten Bereich mit über 160.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	4-april langsam.png 
Hits:	42 
Größe:	163,3 KB 
ID:	74302

    Mache ich zur Abwechslung einen schnelleren Lauf mit 8km/h, dann bin ich in kürzerer Zeit im roten Bereich und wenn ich dann weiterlaufe bringt es auch nicht viel mehr. Daher mache ich derzeit keine "Tempoläufe".

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2-april-schnell.png 
Hits:	38 
Größe:	175,1 KB 
ID:	74303


    Was mich wundert ist, dass ich im vergangenen Monta nie über die magischen 3KM bzw. 25 Minuten gekommen bin.
    Meine max. HF nehme ich bei etwa 173 an, meist verlangsame ich das Laufen wenn ich die 160 überschreite, aber auch das bringt nix, denn auch dann erreiche ich irgendwann die 165 und dann gehe ich erstmal um die HF runter zu bekommen.

    Da ich das jetzt aber seit 1 Monat beobachte frage ich mich ob das normal ist, und wie lange ich langsam weiterlaufen muss bis mein Herz sich dann angepasst hat.

  2. #2
    01.10.2025 Avatar von d'Oma joggt
    Im Forum dabei seit
    14.08.2011
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    4.511
    'Gefällt mir' gegeben
    856
    'Gefällt mir' erhalten
    388

    Standard

    In diesen Coronazeiten hast du sicher Zeit zu lesen.
    Hier gibt es einen sehr kompetenten User @U_D_O mit einer sehr guten Homepage zum laufen.
    Ich denke dort findest du die Antwort auf deine Frage und viele Antworten auf noch nicht gefragtes.

    http://marathon.pitsch-aktiv.de/

    Viel Spass beim lesen und guten Erfolg beim Laufen
    12.05.2007 / 12.05.2012 / 09.04.2013 / 27.05.2017
    ...an Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit
    An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit
    In dieser Nacht der Nächte, die uns soviel verspricht
    Erleben wir das Beste, kein Ende ist in Sicht
    (Toten Hosen)
    ________________________________________ __

    BIG 25 Berlin 2015 HM 2:14:xx

  3. #3
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    10.001
    'Gefällt mir' gegeben
    2.155
    'Gefällt mir' erhalten
    3.340

    Standard

    Der "rote Bereich" wurde nach einer Faustformel (220-Alter o.ä.) festgelegt, die bei manchen Leuten stimmt, bei vielen aber auch nicht - und Du gehörst sehr sicher dazu. Laufen mit 7,5km/h (=8min/km, das ist die Einheit, in der Läufer üblicherweise rechnen) ist ganz knapp über Gehen, das was Du da machst belastet Dich nicht annähernd aus, daher ist auch kein großartiger Fortschritt zu erwarten.
    Laufen nach Puls ist nur sinnvoll, wenn man seine individuellen Grenzen kennt. Vorher ist das "Schnauf-o-Meter" viel sinnvoller:

    https://forum.runnersworld.de/forum/...=1#post2584197
    Zuletzt überarbeitet von ruca (09.04.2020 um 06:25 Uhr)

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


  4. #4
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    12.865
    'Gefällt mir' gegeben
    577
    'Gefällt mir' erhalten
    1.230

    Standard

    Was ist denn daraus geworden?

    https://forum.runnersworld.de/forum/...-überschreitet

    Um sich zu verbessern und seine Grenze zu erweitern, ist Training erforderlich. Da reicht es aber nicht, im Wohlfühlbereich vor sich hinzutraben. Es müssen bei Intensität und Umfang immer neue Reize gesetzt werden, die die entsprechenden Anpassungsprozesse in Gang setzen. Wenn mit Deinem Herzen alles in Ordnung ist, vergiss den Puls und gib hin und wieder Gas beim Laufen.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  5. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von bones:

    JoelH (09.04.2020)

  6. #5
    Jeder hat nur einen Joker! Avatar von Maddin85
    Im Forum dabei seit
    26.09.2017
    Beiträge
    2.678
    'Gefällt mir' gegeben
    541
    'Gefällt mir' erhalten
    605

    Standard

    Was ist Dein Ziel? In welchen Zeiträumen denkst Du? Wieviel Geduld, Disziplin und Zeit für Dein Training hast Du?
    Hier sind allgemeine und sportbezogene Links zur aktuellen Corona-Diskussion zu finden:

    https://forum.runnersworld.de/forum/...76#post2630376

    M50 Runner's World Weltrekorde, bestenlistenfähige Strecken:
    800m in 2:08,91min (Sprinter)
    3000m in 9:58min (Rolli)
    5000m in 17:32min (Rolli)
    10km Strasse 36:48min (icke)

    https://germanroadraces.de/?p=105366

  7. #6

    Im Forum dabei seit
    24.08.2018
    Beiträge
    25
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Ich denke langfristig, ich hab in 1 Jahr 10Kg abgenommen und das ist ok. Erstmal bin ich froh, dass ich die 5Km "schaffe", wobei ich halt die letzten 2Km abwechselnd laufe und gehe. Derzeit bin ich allerdings deswegen nur bei unter 43min für 5Km.
    Mein Ziel ist erstmal die 5Km am Stück zu laufen, also keine Gehpausen mehr machen zu müssen.
    Dann wäre ich bei prognostiziert etwa 40 Minuten und könnte beginnen etwas schneller zu laufen um in Richtung 37:30 zu kommen.
    Und von da dann wieder auf 45min verlängern um irgendwann die Stunde zu laufen und dann den Speed zu erhöhen.
    Ob ich bs Jahresende (bei 3-4 Läufen pro Woche) dann 10KM in 1 Std. Schaffen kann?

    Die 7,5km/h ärgern mich nicht wirklich, klar ich würde auch gern den Marathon unter 2 Std. Schaffen ... Lol
    Allerdings ist eben das Problem dass ich nur derart langsam überhaupt auf Ausdauer komme. Wenn ich mit 8Km/h laufe bin ich nach 10 Minuten schon bei 160 und noch höher will ich mein Herz nicht wirklich belasten.

    Bleibe ich im Bereich von 155 oder darunter dann bin ich nach gut 25 Minuten an meiner Leistungsgrenze, dann muss ich gehen denn sonst würde die HF über 160 klettern und dort eben auch bleiben.
    Bleibe ich längere Zeit im Bereich von 155-165 dann halte ich das zwar 20 Minuten durch, danach bin ich aber extrem ausgepowert.
    Plus dann habe ich auch immer noch den angesprochenen Scherz in der Herzgegend. Allerdings ist der auch nicht immer da, mache ich längere Trainings unter der 155 Schwelle ist alles ok, nur ab 155 erke ich es. Nur kann ich leider derzeit keinen Checkup beim Arzt machen, das muss noch ein paar Wochen wohl warten.

  8. #7
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    12.865
    'Gefällt mir' gegeben
    577
    'Gefällt mir' erhalten
    1.230

    Standard

    Bis Deine Herzprobleme nicht abgeklärt sind, würde ich mir keine Gedanken um Leistungssteigerungen und Training machen.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  9. #8
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    6.840
    'Gefällt mir' gegeben
    590
    'Gefällt mir' erhalten
    662

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Das ist der springende Punkt, insbesondere das Ergebnis der kardiologischen Untersuchung. Es wundert mich, dass hier überhaupt ein zweiter Faden aufgemacht wird, ohne auf das Ergebnis des ersten in irgendeiner Form einzugehen.


    Zitat Zitat von PhilExpat Beitrag anzeigen
    Ich bin 54, wiege 80Kg
    Was soll ich mit einer Gewichtsangabe anfangen, wenn die Größe fehlt ? Wenn du ein ex-Basketballer bist, ist 80 kg ein super Wert. Wenn du aber auf der Straße ständig Autogramme geben must, weil du mit Danny de Vito (147 cm) verwechselt wirst, hast du ein Problem. Beim ersten Thread hast du wenigstens noch ergänzt, dass das 10 kg zu viel seien, aber auch das war nichtssagend, weil jeder eine andere Vorstellung von zu viel oder zu wenig hat.


    Zitat Zitat von PhilExpat Beitrag anzeigen
    Dann erreiche ich den Punkt wo ich nicht mehr kann, die Beine würden es schaffen, aber meine HF wäre dann dauerhaft im roten Bereich mit über 160.
    Wie jetzt … zeigt deine Uhr über 160 und dein Kopf sagt dann "Oh, laut Dr.Google ist das zu schnell, also kann ich jetzt nicht mehr" ?

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2-april-schnell.png 
Hits:	38 
Größe:	175,1 KB 
ID:	74303


    Zitat Zitat von PhilExpat Beitrag anzeigen
    Meine max. HF nehme ich bei etwa 173 an.
    Da liegt die ganz sicher nicht, wie dieser Plot eindrucksvoll belegt. Warum? Die Ermittlung der HFmax ist eine Kunst für sich, die du mangels Training ziemlich sicher überhaupt nicht beherrscht (auch dazu bitte bei U_d_o nachlesen). Schon gar nicht könnte ein Anfänger das Tempo, bei dem er seine HFmax tatsächlich mal kurzzeitig erreicht, über 5 km durchhalten.

    Aber genug der Spekulation. Ohne Antwort auf die Frage, was mit deiner Pumpe los ist, wäre alles weitere fahrlässig - sowohl von deiner wie auch von unserer Seite. Denn davon hängt es ab, ob man dir raten soll "Lass dir eine Herzsportgruppe mit Wattebauschwerfen verordnen." oder schlicht "Quäl' dich, du Sau!"

  10. #9
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    6.944
    'Gefällt mir' gegeben
    2.512
    'Gefällt mir' erhalten
    1.547

    Standard

    Zitat Zitat von PhilExpat Beitrag anzeigen
    Da ich das jetzt aber seit 1 Monat beobachte frage ich mich ob das normal ist, und wie lange ich langsam weiterlaufen muss bis mein Herz sich dann angepasst hat.
    Bis zum St. Nimmerleinstag. Das was du erreichen willst ist sogar für Chuck Norris ein Ding der Unmöglichkeit.
    Aktuelle Wunschliste: Enda Iten, Skechers GOrun Razor 3 Hyper

  11. #10
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    1.811
    'Gefällt mir' gegeben
    2.069
    'Gefällt mir' erhalten
    535

    Standard

    Zitat Zitat von PhilExpat Beitrag anzeigen
    Nur kann ich leider derzeit keinen Checkup beim Arzt machen, das muss noch ein paar Wochen wohl warten.
    Wozu den einen weiteren Check-Up?

    Zitat Zitat von PhilExpat Beitrag anzeigen
    Akut ist es nicht, ich fühle mich ganz normal. Daher mach ich es beim Checkup im Februar.
    Was hat den Dein Arzt im letzten Februar zu Deinen Problemen gesagt?

    Zitat Zitat von PhilExpat Beitrag anzeigen
    Aussage meines Arztes nach meinen bisherigen Checkups (alle 2 Jahre inkl. Belastungs EKG) "Sie sind kerngesund".
    Sinn und Zweck eines Belastungs-EKG ist ja nicht die Ermittlung der max. Hf., sondern bloß die Prüfung der Herzfunktion unter Belastung.

    Kennst Du denn Deine max. Hf.?
    Wann und wie wurde den Deine max. Hf. ermittelt?

    Es bringt ja nichts nach Hf. zu trainieren, wenn man
    1. Seine Pulszonen nicht kennt
    2. keine Ahnung von Hf.-basiertem Training hat.

    Zum anderem erzählst Du immer wie "schnell" und weit Du auf Deinem Laufband gerannt bist.
    Sehr schön!

    Aber wann ist denn Dein Laufband mal eingestellt/kalibriert worden?
    Kann es sein, dass Dein Laufband schneller läuft als es Dir anzeigt?
    Das würde Deine schwache Leistung und Deine übermäßige Erschöpfung erklären - du läufst vielleicht zu schnell und mit zuviel Steigung auf Deinem Laufband.

    Vielleicht nennst Du mal Fabrikat und Baujahr Deines Laufbandes, vielleicht gibt es ja Leute die Das Modell kennen und Dir Tipps zur Bedienung geben könnten?
    Zuletzt überarbeitet von klnonni (09.04.2020 um 09:34 Uhr)

  12. #11
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    10.074
    'Gefällt mir' gegeben
    7
    'Gefällt mir' erhalten
    437

    Standard

    Hallo PhilExpat,

    ich habe mir bewusst die Antworten meiner "Vorschreiber" nicht angesehen. Sollten sich also Aussagen decken, dann betrachte das nicht als pure Wiederholung, sonder als Bekräftigung des Geschriebenen. Also:

    Am einfachsten ist die Antwort auf deine Titelfrage "Ist das normal". Es ist natürlich nicht normal, nicht voranzukommen, wenn man methodisch auch nur näherungsweise sinnvoll trainiert. Es ist bei dir jedoch vollkommen normal, weil du genau das nicht tust: Methodisch sinnvoll trainieren.

    Hindernis eins: Du trainierst mit Blick auf die Herzfrequenz. Und das nach Vorgaben irgendeiner Software (oder wo sonst hast du den angeblichen Grenzbereich her?), die dir grundlos ein ominöses Maximum vorgibt. Diese Software macht zunächst einmal eine Annahme hinsichtlich deiner maximalen Herzfrequenz. Schon darin steckt ein Fehler, weil die maximale Herzfrequenz individuell für jeden Menschen unterschiedlich ist und nur durch einen Test ermittelt werden kann. Ein Testlauf, den ein Laufeinsteiger jedoch gar nicht zu leisten in der Lage ist. Wenn du voran kommen willst, solltest du zunächst auf die Herzfrequenzmessung verzichten. Denn die ist überflüssig.

    Alles, was du zur Berurteilung eines Trainingslaufes brauchst liefern dir deine Sinne. Die sagen durch wachsende Atemnot, wann es zu schnell wird und durch Wahrnehmung müder, schwerer werdenden Beine, wann es sinnvoll ist aufzuhören. Der Verlauf der Herzfrequenz sagt über den Zeitpunkt, wann es Zeit ist aufzuhören jedoch gar nichts aus. Es gibt nicht den mindesten Grund die Herzfrquenz auf so niedrigem Level zu begrenzen, wie du das tust. Du gehst auch keinerlei Gefahr ein, wenn du dein Herz höherfrequent belastest. Grund: Das Herz hat eine autarke Sauerstoffversorgung und ist überdies der stärkste Muskel im Körper. Alle anderen Muskeln sind bereits im "Koma" (= du liegst völlig erschöpft am Boden) und dein Herz schlägt munter und unbeeindruckt weiter. Einzige Einschränkung: Das ist bei Menschen so, die gesund sind und ihre Leistungsfähigkeit nicht durch fragwürdige Substanzen (wie etwa beim Doping) manipulieren. Herzgesundheit besteht jedoch nicht automatisch, weswegen Ärzte völlig zu Recht eine grundlegende Untersuchung ab dem 30. Lebensjahr fordern, bevor jemand ein Ausdauertraining aufnimmt. Viele folgen diesem Rat nicht. 99,999???? % davon haben Glück, weil ihr Herz tatsächlich gesund ist. Vorm Rest haben einige überlebt, andere nicht. Und um dir nun die allerletzte Pulsmesser-Illusion auch noch zu rauben: Von einer etwaigen Gefahr beim Laufen zeigt der Pulsmesser genau so viel an: 0,0 (in Worten: nullkommanull). Das nur, falls du an demselben haltlosen Argument festhalten wolltest, mit dem sich gefühlt eine Million Pulsmesser-Zöglinge hier schon vorstellten: "Ich laufe mit Pulsmesser, um mein Herz zu kontrollieren." Der Pulsmesser und derjenige, der drauf schaut, kontrolliert GAR NICHTS. Er wird - irgendwann, wenn er sich als Läufer weiterentwickelt hat - mit diesem Messgerät sein Training sinnvoll steuern können. Aber sicher nicht, indem er sich ziemlich niedrige Herzfrequenz als Limit vorgibt.

    erstes Fazit: Weg mit dem Pulsmesser!


    ... das habe ich geschrieben. Offensichtlich völlig sinnlos. Das ist jetzt nicht wahr ... oder? In einem Wochen zurückliegenden Thread - den Hinweis entnahm ich gerade einer Antwort, die mein Blick streifte, mit der Formulierung "deine Herzprobleme nicht abgeklärt" - berichtest du von Herzschmerzen. Hab mir den rausgesucht und siehe da: Auch ich habe seinerzeit meine Zeit darauf verwendet dir nach Kräften zu helfen. Und nun steigst du hier in einen neuen Thread ein, ohne dieses Herzproblem oder dessen Klärung auch nur mit einem Wort zu erwähnen. Lässt mich schreiben und meine Zeit mit dir verschwenden. Du kannst kaum ermessen wie sauer ich gerade auf dich bin. Und deshalb tue ich etwas, was ich nur sehr selten tue, ich setze dich auf meine Ignorierliste. Die ist ansonsten leer, weil ich es normalerweise läppisch das Hilfsmittel zu nutzen. Doch die Art wie du mit den Leuten hier um Forum ungehst, toleriere ich nicht. Von mir wirst du künftig keinen Beitrag mehr zu deinen Anfragen lesen.

    Alles Gute und Tschüs!
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  13. #12
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    10.001
    'Gefällt mir' gegeben
    2.155
    'Gefällt mir' erhalten
    3.340

    Standard

    Zitat Zitat von U_d_o Beitrag anzeigen
    Du kannst kaum ermessen wie sauer ich gerade auf dich bin. Und deshalb tue ich etwas, was ich nur sehr selten tue, ich setze dich auf meine Ignorierliste. Die ist fast leer, weil ich es normalerweise läppisch das Hilfsmittel zu nutzen. Doch die Art wie du mit den Leuten hier um Forum ungehst, toleriere ich nicht. Von mir wirst du künftig keinen Beitrag mehr zu deinen Anfragen lesen.
    Dito. U_d_o hat es auf den Punkt gebracht.

    Zudem: Vergiss bitte unbedingt meine Antwort, die passt für jemanden mit Herzproblemen nicht.

    Eine Antwort kannst Du Dir sparen, ich werde sie nicht lesen.

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Nach 3 Monaten moderatem Training, leichte Knieschmerzen. Normal?
    Von Legendenman im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.11.2013, 13:15
  2. Training nach Plan, keine Fortschritte
    Von angie_84 im Forum Laufsport allgemein
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 19.04.2012, 17:07
  3. nach 7 wochen noch keine fortschritte...?
    Von Flori28 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 11.06.2009, 05:45
  4. keine Fortschritte bei 5 km-Trainingsplan
    Von Telandor im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.04.2009, 17:42
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.02.2007, 17:57

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •