+ Antworten
Seite 175 von 209 ErsteErste ... 75125165172173174175176177178185 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.351 bis 4.375 von 5223
  1. #4351
    keep on running Avatar von feu92
    Im Forum dabei seit
    26.02.2021
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    879
    'Gefällt mir' gegeben
    378
    'Gefällt mir' erhalten
    889

    Standard

    Ich fühle mich noch immer nicht wieder fit.
    Freudin hat gleich gesagt, das ich erkältet bin und sicher keine Impf-Nebenwirkungen habe.

    Da ich jetzt seit 1 Woche blöd herum tue, glaube ich das mittlerweile auch....

    Ich bin nicht krank, aber auch nicht richtig fit.

    Heute 20 min Krafttraining und ich bin einfach fertig
    Das nervt!

  2. #4352
    Shopping Queen Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    6.536
    'Gefällt mir' gegeben
    5.795
    'Gefällt mir' erhalten
    4.359

    Standard

    Hast du dich mal getestet?
    Aktuell sind jedoch insgesamt viele Erreger unterwegs, nicht nur das böse C. Ich war diesen Herbst schon 4 mal krank. Dieser Zustand des halb isoliert seins tut meinem Immunsystem,dem nun etwas Übung fehlt, nicht so gut. Ein Kleinkind in der Familie tut sein übriges dazu. Jedes mal wenn ich dort zu besuch war, fang ich mir etwas ein.

  3. #4353
    keep on running Avatar von feu92
    Im Forum dabei seit
    26.02.2021
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    879
    'Gefällt mir' gegeben
    378
    'Gefällt mir' erhalten
    889

    Standard

    Ja, natürlich. Von der Seite alles okay.
    Wegen umgehenden Krankheiten hast du nicht Unrecht, ist bei uns in der Firma auch so.

    Bin vermutlich vom Boostern geschwächt und hab mir was eingefangen. Es bricht halt nur nicht wirklich aus...

    Hab halt Angst, dass ich was verschleppt

  4. #4354
    Avatar von Jogging-Rookie
    Im Forum dabei seit
    02.08.2019
    Beiträge
    1.072
    'Gefällt mir' gegeben
    2.630
    'Gefällt mir' erhalten
    2.209

    Standard

    Patrick, Gute Besserung.

    Gestern habe ich beschlossen, wirklich mal mit Herbert zu trainieren. Noch ein paar Einheiten bis zum virtuellen HM an Silvester und dann zum "richtigen" HM am 13.02. Von der 10er Zeit hochgerechnet sind 02:08 maximal möglich und 02:15 beim Debüt realistisch. Das passt auch zum Daniels-Rechner und dem was ich mir zutraue.
    Jetzt zum ABER: Die Paces im Training passen mir gar nicht. Und zwar in beide Richtungen.
    Im 2:10 Plan sind die Tempo-Einheiten viel zu lasch. Der Dauerlauf wär ok so, obwohl ich gerne noch etwas gemütlicher unterwegs wäre.
    im 1:59 Plan sind die Tempo-Einheiten sehr herausfordernd, aber vielleicht machbar (die 1000er kein Problem, der TDL sehr lang/nervig aber wohl machbar, die 4x 2000 lösen etwas Panik aus). Die Dauerlauf-Paces sind mir aber viel zu schnell. Da hätte ich am liebsten 30sek/km mehr Zeit!
    Am liebsten würde ich also die Tempo-Einheiten aus dem 1:59 Plan nehmen und die Dauerläufe/LaLa aus dem 2:10 (oder noch langsamer) Plan. Wäre das wohl ok (im Sinne von zielführend)? Grundsätzlich soll es doch so sein, dass es bei Dauerläufen wumpe ist, wie langsam man läuft.. Wieso also schneller als nötig laufen?

  5. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Jogging-Rookie:

    feu92 (15.12.2021)

  6. #4355
    keep on running Avatar von feu92
    Im Forum dabei seit
    26.02.2021
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    879
    'Gefällt mir' gegeben
    378
    'Gefällt mir' erhalten
    889

    Standard

    Danke dir!

    Bezüglich Plan:
    Sollte passen, am besten du probierst es einfach aus

  7. #4356
    Shopping Queen Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    6.536
    'Gefällt mir' gegeben
    5.795
    'Gefällt mir' erhalten
    4.359

    Standard

    Zitat Zitat von Jogging-Rookie Beitrag anzeigen
    Wieso also schneller als nötig laufen?
    Den Maßstab muss du dann aber auch bei den Tempo Einheiten anlegen. Der Herbert hat sich schon was dabei gedacht. Bedenke, dass der Plan nur 6 Wochen geht. Er spitzt also die Form nur zu, baut sie nicht auf. Es ist also nur die direkte Vorbereitung, da muss man vorsichtig, die richtige Balance zwischen Reiz setzten und Erholung finden.
    In deiner Aufzählung fehlen auch die Testwettkämpfe, die kannst du nicht einfach so unter den Tisch fallen lassen, da Herbert damit nicht nur den aktuellen Stand herausfindet sondern auch wichtige Reize setzen lässt.

  8. Folgenden 6 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    dkf (16.12.2021), Giesemer (15.12.2021), JoelH (15.12.2021), Jogging-Rookie (15.12.2021), RedDesire (17.12.2021), vinchris (15.12.2021)

  9. #4357
    Avatar von Giesemer
    Im Forum dabei seit
    15.11.2013
    Ort
    Rodgau
    Beiträge
    947
    'Gefällt mir' gegeben
    1.900
    'Gefällt mir' erhalten
    1.342

    Standard

    Catch hat absolut recht. Im Ratgeber wurde er mal zu einer Trainingsplanveränderung befragt. Und zwar eine die den Plan aushebelt. Er hatte auch schon andere Anfragen, die begründet eine kleine Umstellung erforderten. Da hat er auch geholfen. Aber zu der fetten Umstellung und der Frage dazu "kann man das machen?" war seine Antwort "natürlich nicht!" Er habe sich schließlich bei dem Plan etwas gedacht damit die Form kommt und ein gutes Ergebnis bringt.

    Im Prinzip stehen bei ihm Tempoeinheiten in einem quantitativen und qualitativen Verhältnis zu den restlichen Einheiten und Gesamtumfang. Der ist wieder bezogen auf das aktuelle Leistungsvermögen. Der Schlüssel zu allem ist die Zehner-Wettkampfzeit. Das bedeutet, wenn deine Zehnerzeit zwischen zwei Plänen liegt, musst du auch alle Planzeiten darauf anpassen. Also zwischen zwei Plänen interpolieren, wie er das so schön nennt. In Tempo und u.U. auch im Umfang.

    Jede Trainingseinheit ist in Tempo und Belastung ein Baustein der nicht isoliert betrachtet werden sollte. Die Brot- und Buttereinheiten verschaffen dir die notwendige Regeneration für die Qualitätseinheiten (unsägliches Wort) und gestatten damit einen Aufbau im Verlauf des Trainingsprozesses. Läufst du die schnellen Einheiten noch schneller ist der Ermüdungsprozeß so groß, dass die extensiven und regenerativen Einheiten zur Erholung nicht mehr langen und das Ergebnis vielleicht nicht mehr hinkommt.

    Ich würde folgendes machen: Du hast ja eine Zehnerbestzeit. Vorausgesetzt, dass du diese auch aktuell laufen könntest darfst du ruhig davon ausgehen, dass sich diese über den Trainingsprozess des Planes um eine Minute verbessern könnte. Die legst du dann für den Plan zugrunde und interpolierst etwas.

    Also Bestzeit 58(?) Minuten abzüglich der ambitionieren Minute gibt 57. Der 2.10 Plan erfordert eine 59iger Zeit, der 1.59 Plan eine 54er. Du bist also auf jeden Fall etwas näher am 2.10 Plan. Den aber etwa 10 sec. schneller. Umfang würde ich beibehalten, da das ich glaube ja schon eine Steigerung zu deinem normalen Umfang ist?

    Dieses Training schafft dann den Boden für die nächste Pyramide und weiter schnellere Zeiten.

    Schau dir mal im Ratgeber seine Diskussion ích glaube im Abschnitt Marathontraining mit den ganz schnellen Hirschen an. Da gibt es drei oder vier, wo die Leute Fragen zum "lahmen Tempotraining" hatten und auch was ist, wenn man leistungsmäßig zwischen zwei Plänen liegt.

    So, jetzt geht der Papa mal seine heutigen 12 km machen.

  10. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Giesemer:

    Jogging-Rookie (15.12.2021), RedDesire (17.12.2021)

  11. #4358
    Avatar von Jogging-Rookie
    Im Forum dabei seit
    02.08.2019
    Beiträge
    1.072
    'Gefällt mir' gegeben
    2.630
    'Gefällt mir' erhalten
    2.209

    Standard

    Ja ok. Dankeschön.

    Dann nehme ich mal mit: Dem Herbert nicht zu arg im Plan rumpfuschen weil der eh mehr Ahnung hat als ich. Unbedingt auch die Testwettkämpfe mitnehmen weil sie wichtige Einheiten sind.
    Im Moment könnte ich die 58min nicht wiederholen, dazu war die Pause dann doch zu lang. Aber ich scheine zwar sehr langsam Kondition aufzubauen, dafür schwindet sie bei mir auch nicht so schnell. So denke ich, dass ich nicht weit entfernt bin und in ein oder zwei weiteren Trainingswochen die Form wieder da sein kann. Und ja, in der Theorie bin ich bei etwa 40WKM, in der Praxis war aber doch ständig Erkältung oder WK-Woche oder Urlaub oder akute Unlust, so dass der Durchschnitt bei erlaufenen 30 WKM liegt.
    Eigentlich hinterfrage ich jetzt gerade, ob ich überhaupt noch den Plan machen soll oder einfach weiterhin das mache, worauf ich gerade Lust habe. Denn vielleicht ist auch einfach noch nicht die Zeit, auf irgendwelche WK hin zu üben, die eventuell stattfinden könnten. Da kann ich dann jetzt in der Booster-Pause (schon wieder Pause ) mal in mich gehen. Entweder 2:08 wie Harald erklärt hat oder kein Plan.

    LG

  12. #4359
    Avatar von Bewapo
    Im Forum dabei seit
    23.02.2015
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    3.125
    'Gefällt mir' gegeben
    1.856
    'Gefällt mir' erhalten
    2.527

    Standard

    Hey Simone, erstes Ziel nach dem Larifari-November (mit Ansage!!!) sollte es sein, wieder Kontinuität ins Training zu bringen. Da wäre mir ein bestimmtes Tempo erst einmal egal! Ich finde ja die "Steffny"-Basis Woche nicht schlecht. Einmal lang und langsam, zweimal locker und einmal etwas Tempo, also alternierend Intervalle, Fahrtspiel oder Tempolauf! Die lockeren Läufe kannst Du dann bei Bedarf mit Lauf ABC und Strides/Steigerungen etwas "würzen"! Der Rest kommt dann schon von alleine!

  13. Folgenden 5 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Bewapo:

    Catch-22 (17.12.2021), dkf (16.12.2021), Giesemer (15.12.2021), Jogging-Rookie (16.12.2021), RedDesire (17.12.2021)

  14. #4360
    Avatar von Giesemer
    Im Forum dabei seit
    15.11.2013
    Ort
    Rodgau
    Beiträge
    947
    'Gefällt mir' gegeben
    1.900
    'Gefällt mir' erhalten
    1.342

    Standard

    Hi Simone, Bernds Empfehlung ist absolut sinnvoll.

    Ich selbst bin z.B. aktuell über das verpfuschte vierte Quartal 25-30 sec langsamer wie in meiner besten Trainingszeit August/September. Deshalb laufe ich mir momentan in einem Einheitsbrei des Tempos (nur extensive Dauerläufe) überhaupt wieder die Möglichkeit an danach wieder variabler trainieren zu können.

    Das heißt nach den 3x9 der letzten Woche, die nächsten drei Wochen an Umfang das Föhrenbachkonzept 12-12-14, 14-14-16, 9-7-18 aber alles auch nur als extensiver Dauerlauf. Danach drei Wochen mit 12 INT-14 EXT-16 REG, 14 INT-14 EXT- 7 REG-16 REG, 9-7-18 REG wieder variabler. Und danach wieder das alte Konzept 12-12-7-16, 14-14-9-18, 9-9-20 bis Ende März jeweils wiederholt. Silvesterlauf, zu dem ich angemeldet war, habe ich mangels Form gestrichen und werde dann von Ende März bis Mitte April, in hoffentlich dann wider guter Verfassung, drei Zehner laufen.

    Man sollte also Rücksicht auf die Verfassung und das aktuelle Training nehmen und keine Ziele erzwingen wollen. Für einen guten Wettkampf sind auch vorher die fleißigen Winterkilometer ein nicht unerheblicher Faktor. Ich kann auch mit Spaß ganz gut trainieren, wenn ich nur ein Fernziel habe und aktuell einiges geplatzt ist. Das ist in einem Läuferleben normales Tagesgeschäft.

    Ich habe dir nachstehend einige Links aus dem Ratgeber kopiert, wobei der Dritte mit Mario und der letzte mit Albert E. die richtig Interessanten sind. Aber auch die anderen verstärken nochmal das, was du eigentlich auch schon weißt.

    http://www.herbertsteffny.de/ratgeber/mar238.htm

    http://www.herbertsteffny.de/ratgeber/marathon315.htm

    http://www.herbertsteffny.de/ratgeber/tempolauf.htm

    http://www.herbertsteffny.de/ratgebe...thonumfang.htm

    http://www.herbertsteffny.de/ratgeber/martrai4.htm


    Zuletzt überarbeitet von Giesemer (15.12.2021 um 19:22 Uhr)

  15. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Giesemer:

    Jogging-Rookie (16.12.2021), RedDesire (17.12.2021)

  16. #4361
    Avatar von Jogging-Rookie
    Im Forum dabei seit
    02.08.2019
    Beiträge
    1.072
    'Gefällt mir' gegeben
    2.630
    'Gefällt mir' erhalten
    2.209

    Standard

    Zitat Zitat von Giesemer Beitrag anzeigen
    Silvesterlauf, zu dem ich angemeldet war, habe ich mangels Form gestrichen
    Das finde ich nun schade. "Einfach mitlaufen" ist nix für dich?

    Silvesterlauf: @Jens (hallo? busy beim retten was zu retten ist?) Findet deiner denn sattt?
    Und Christoph? hat letzte Woche auch geschwänzt.

    Zitat Zitat von Giesemer Beitrag anzeigen
    Ich kann auch mit Spaß ganz gut trainieren, wenn ich nur ein Fernziel habe und aktuell einiges geplatzt ist.
    Da hast du total recht. Iwie habe ich gerne Dinge geplant. Aber wenn ich gerade in das nächste Jahr gucke, gibt es da keine Fixpunkte. Also so gar keine. Nächster - bereits zweimal verschobener - Urlaub Ende Februar könnte so ein Fixpunkt sein, ist jetzt aber Virusvariantengebiet. Und die bucklige Verwandtschaft diskutiert, wie und ob man Weihnachten gestaltet könnte. Am 16.! Das ist alles nix für mich.

    Die Links gucke ich mir an. Danke.

    Zitat Zitat von Bewapo Beitrag anzeigen
    Einmal lang und langsam, zweimal locker und einmal etwas Tempo, also alternierend Intervalle, Fahrtspiel oder Tempolauf! Die lockeren Läufe kannst Du dann bei Bedarf mit Lauf ABC und Strides/Steigerungen etwas "würzen"! Der Rest kommt dann schon von alleine!
    Ja ok. Ist sinnvoll so. Mach ich. Danke.

  17. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Jogging-Rookie:

    Giesemer (16.12.2021), RedDesire (17.12.2021)

  18. #4362
    Avatar von Giesemer
    Im Forum dabei seit
    15.11.2013
    Ort
    Rodgau
    Beiträge
    947
    'Gefällt mir' gegeben
    1.900
    'Gefällt mir' erhalten
    1.342

    Standard

    Nö, das wäre auch in drei Wochen ein Rumgefalle und kein Laufen. Einen Wetttkampf kann man zwar auch aus dem Training heraus laufen - zumindest einen Zehner - aber es sollte doch eine einigermaßen passable Grundkondition vorhanden sein. Und die wird bei mir auch in drei Wochen noch nicht da sein.

    Ich war bei Spiridon Frankfurt zum Sylversterlauf angemeldet. Wie ich jetzt aus einer Mitgliedermail gesehen habe, wird der Lauf unter den Bedingungen 2G+ also zusätzlich noch Test durchgeführt. Selbst in einer besseren Verfassung würde ich das + nicht machen und den Lauf streichen, außer es wäre ein Hauptwettkampf, in den man im Vorfeld viel investiert hätte.

  19. #4363

    Im Forum dabei seit
    05.01.2019
    Beiträge
    2.340
    'Gefällt mir' gegeben
    2.272
    'Gefällt mir' erhalten
    1.912

    Standard

    Zitat Zitat von Giesemer Beitrag anzeigen
    Wie ich jetzt aus einer Mitgliedermail gesehen habe, wird der Lauf unter den Bedingungen 2G+ also zusätzlich noch Test durchgeführt. Selbst in einer besseren Verfassung würde ich das + nicht machen und den Lauf streichen, außer es wäre ein Hauptwettkampf, in den man im Vorfeld viel investiert hätte.
    Na ja, das "plus" habe ich 1x pro Woche; mein AquaFit-Kurs findet in einem Krankenhaus statt, das darauf besteht. Da das Ergebnis 24 Stunden gültig ist, fällt der Test in die Kategorie "lästig, aber machbar". Wäre bei einem Lauf für mich ähnlich, aber das ist letztlich eine individuelle Entscheidung.

    Ja, "mein" Silvesterlauf" in Essen soll stattfinden; da kam heute noch eine entsprechende Mail des Veranstalters. Mit "2G" ohne Plus, aber mit Bändchen, die getragen werden müssen. Und die Stimmung wird diesmal wohl eher nüchtern sein. Immerhin "läuft's" ...

    Verschoben ist dagegen der Venloop, den ich neulich mal hier erwähnt habe. Ende März? Nö, Mitte Mai. Ich geh' mal 'ne Runde seufzen.

  20. #4364
    Avatar von chriwalt
    Im Forum dabei seit
    23.03.2020
    Ort
    Wien
    Beiträge
    556
    'Gefällt mir' gegeben
    1.065
    'Gefällt mir' erhalten
    881

    Standard

    Bei mir nicht viel Neues. Letzte Woche Ruhewoche, diese Woche TDL um einen Kilometer ausgedehnt. Heute DL in A2 mit 6:40, hat sich gut angefühlt! Bleibt noch der ungeliebte "lange" Lauf mit 8km!

    Das Training bekommt schön langsam wieder Struktur!

  21. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von chriwalt:

    dkf (18.12.2021), RedDesire (17.12.2021)

  22. #4365

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    237
    'Gefällt mir' gegeben
    30
    'Gefällt mir' erhalten
    29

    Standard

    Ist es nicht so, dass die langsamen Dauerläufe und die regenerativen Einheiten am ehesten eine Abweichung vertragen? Einen Schwellenlauf 10 Sekunden pro km langsamer oder schneller, das macht recht viel aus. Während man bei den langsameren Dauerlaufeinheiten mit 10 Sekunden Abweichung noch nicht viel falsch macht.

    Jack Daniels sagte mal was von einem Toleranzbereich von 1 Minute pro Meile, also ca. 35 bis 40 Sekunden pro km. D.h. bis 20 Sekunden langsamer wäre es für die Dauerläufe noch in dem bereich.

    Trotzdem: Die schnellen Sekquenzen beim 1:59er Plan scheinen zum Teil ja auch schon zu streng zu sein. Ist das dann wirklich schon realistisch?

    Wie sehen die Pläne denn aus? Sind nur die Zeiten untschiedlich zwischen dem 1:59er und 2:10er? Wenn ja, was spricht dagegen, dass man sich selber daraus einen 2:05er Plan "mittelt"? Geht natürlich nur, wenn die bis auf die Zeiten recht weit übereinstimmen. Dann wären die Zeiten für die Dauerläufe im Plan immer noch etwas zu schnell, aber da ist ja wie schon bemerkt am ehesten mal Toleranz für eine kleine Abweichung.

    Zu guter Letzt noch hinterfragen, wieso du die Dauerläufe früher als zu schnell wahrnimmst. Ist das wirklich so, dass die für sich noch zu fordernd sind? Oder bist du vom schnellen Laufen der letzten Trainingseinheit noch nicht erholt? Ich kenne beides. Wenn ich mehrere Tage laufpause hatte, fühlt sich beim Easy Run ein ganz anderes Tempo easy an, als wenn ich am Vortag Intervalle oder Schwellenlauf gemacht hab. Da sind 20 bis 25 Sekunden pro km Unterschied drinnen! Aber, auch wenn ich Pause gemacht habe vor dem Easy Run, ab 8 bis 10km kommt ein zusätzlicher Dämpfer, da werde ich dann trotzdem langsamer. Und das Tempo, das vorher easy und locker war, ist das plötzlich nicht mehr.

  23. #4366
    Shopping Queen Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    6.536
    'Gefällt mir' gegeben
    5.795
    'Gefällt mir' erhalten
    4.359

    Standard

    Zitat Zitat von pulsedriver75 Beitrag anzeigen
    Ist es nicht so, dass die langsamen Dauerläufe und die regenerativen Einheiten am ehesten eine Abweichung vertragen? Einen Schwellenlauf 10 Sekunden pro km langsamer oder schneller, das macht recht viel aus. Während man bei den langsameren Dauerlaufeinheiten mit 10 Sekunden Abweichung noch nicht viel falsch macht.
    Jein!
    Zu erst sollte man die Eingangsbedingungen eines Plans erfüllen, tut man das nicht, ist der Plan falsch für einen. Simone hat aktuell noch nicht mal die Bedingungen für den langsamen Plan drauf. Da wäre es recht töricht, den schnellen Plan zu nehmen,
    Wenn man den richtigen Plan hat, sollte man die Tempo/Intensitätsvorgaben akzeptieren. Die Tempi im schnellen Plan könnte Simone vielleicht laufen, aber wäre das auch in der Intensität, die Steffny für diese Einheiten vorgesehen hat? Nein, wären sie nicht sondern zu hart.

    Nur weil man ein Vorgabentempo laufen kann heißt es nicht, dass man sie auch in der Intensität läuft, die der Planersteller für diese Einheit vorgesehen hat.

    Einen Dauerlauf langsamer macht man zwar nicht viel falsch, aber auch nicht viel richtig, wenn bei allen Dauerläufen die Intensität nicht passt. Dann sollte man schauen, ob man bei den Tempo Einheiten verstanden hat, was die Planersteller wollte oder ob man sie härter als Vorgabe läuft.

  24. Folgenden 5 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    Albatros (17.12.2021), dicke_Wade (17.12.2021), dkf (17.12.2021), Giesemer (17.12.2021), Jogging-Rookie (18.12.2021)

  25. #4367

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    237
    'Gefällt mir' gegeben
    30
    'Gefällt mir' erhalten
    29

    Standard

    Zitat Zitat von Catch-22 Beitrag anzeigen

    Einen Dauerlauf langsamer macht man zwar nicht viel falsch, aber auch nicht viel richtig, wenn bei allen Dauerläufen die Intensität nicht passt. Dann sollte man schauen, ob man bei den Tempo Einheiten verstanden hat, was die Planersteller wollte oder ob man sie härter als Vorgabe läuft.
    Der Dauerlauf verträgt aber trotzdem am ehesten eine Abweichung.

    Für die Diskrepanz zwischen Tempo Einheiten gehen gut und Dauerläufe sind zu schnell gibt es viele mögliche Erklärungen. Ich kann nicht die Tabelle von Jack Daniels hernehmen und sagen: Wenn ich 5km in x laufen kann, dann schaffe ich 10km auch in y. Und Dauerläufe sind nunmal meist länger als Tempoläufe. Ich beobachte das bei mir auch. Intervalle (also I nach Jack Daniels), die sind ja wirklich anstrengend. Meine i Pace nach der Tabelle wäre 1:38.4 für 400m Intervalle. Das letzte Mal war nur das erste und das letzte mit 1:36, der Rest schneller. Die 4:28 für den Schwellenlauf hab ich hingegen gestern das erste Mal gepackt, und der war vermutlich noch ein klein bisschen zu hart gelaufen, aber immerhin nicht mehr so, dass ich abbrechen musste, weil zu schnell losgelaufen. Und wenn ich dann bei VDOT 47 schaue, was ich über 10km Wettkampf schaffen müsste (unter 44 Minuten), nee, nicht drinnen. Sub 46 vielleicht, das würde ich mir irgendwie zutrauen, aber sub 44 nicht.

    Das Problem mit solchen Plänen ist dann halt: Wenn man ein anderes Verhältnis der Laufzeiten zwischen langen und kurzen Läufen hat, als das wofür der Plan gerechnet wurde, dann wird es schwierig. Und es gibt nunmal Läufer, die eher auf den kurzen oder eher auf den langen Strecken etwas stärker sind. Zu schnell gelaufene Tempoeinheiten ist nicht die einzig mögliche Erklärung, weshalb es diese Abweichung in der gefühlten Belastung zwischen Dauerlauf und Tempoeinheiten gibt.

    Dann bleibt nur: Anderen Plan suchen, also einen, wo die Dauerläufe bei gleich schnellen Tempoläufen was langsamer sind im Beispiel. Oder am schwächsten Punkt intensiv trainieren, d.h. erstmal einen Plan suchen, der sich auf die schwächste Diszipilin fokussiert. Oder aber man erlaubt halt in einer Disziplin dann doch eine Abweichung von der vorgegebenen Pace. Was ich persönlich aber nur beim Dauerlauf machen würde. Solange es nicht zu viel ist.

    Ich für mich hab wegen der Probleme mit dem langen Lauf, die ich auch hatte, einen noch radikaleren Schritt gemacht, den ich jetzt sicher noch eine Weile halte: Ich hab den Lala (immerhin 14 bis 16km zuletzt) ganz rausgekippt. Mache nur noch kurze Easy Runs bis maximal 8km. Oder dann schnell Einheiten. Mein längster Lauf jede Woche sind die 400m Intervalle, weil da das Ein- und Auslaufen noch dazu kommt. Will ich nicht jedem als ideale Lösung empfehlen, überhaupt nicht, will damit nur sagen: mir hat es gutgetan. Obwohl diese Lösung viel radikaler ist, als die langen etwas langsamer zu laufen.

  26. #4368
    Trägt das Funktionsshirt nun korrekt Avatar von Runfatboyrun
    Im Forum dabei seit
    03.12.2021
    Ort
    In den Bergen :)
    Beiträge
    18
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Moin Leute,

    ich hoffe, dass ich hier richtig bin mit meiner Frage. Seitdem ich vor kurzem ins Laufen eingestiegen bin, habe ich erschreckend viele Erkältungen. Seit September drei Stück! Okay, Leben mit Kindern, aber dennoch. Wird das irgendwann besser? Bin ich durchs Training etwa infektanfälliger?!

    Wenn ihr erkältet seid, wann und wie steigt ihr denn wieder ein? Heute habe ich noch hartnäckigen Nasenrotz, Kopffluddelei und etwas Hitze (Frau mag es warm… verdammte Fußbodenheizung!), sonst geht es schon wieder einigermaßen. An Sport ist gerade noch nicht zu denken und der Gang mit dem Hund durchs Feld schlaucht schon. Oder bin ich eine Mimose?

    Vielen Dank für eure Antworten! Ich bin einfach unerfahren in sowas und möchte nichts falsch machen…

  27. #4369
    keep on running Avatar von feu92
    Im Forum dabei seit
    26.02.2021
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    879
    'Gefällt mir' gegeben
    378
    'Gefällt mir' erhalten
    889

    Standard

    Hey, ja du bist richtig.
    Bei uns Anfängern darf man immer alles hinterfragen

    Ja, Sport macht anfälliger für Erkältungen.
    Du bist an der frischen Luft, schwitzt und nach der Anstrengung ist dein Immunsystem geschwächt.
    Da kann man sich schon mal was einfangen!

    Vor allem, wenn es eine ungewohnte Belastung ist, da ist der Körper generell empfindlich. Sollte also schon besser werden mit der Zeit!

    Mimose bist du nicht, erkältet ist man einfach nicht fit und es benötigt relativ lange, bis alles wieder ganz okay ist.

    Wenn du hier ein bisschen liest, wirst du immer wieder als Lauf Pausen wegen Erkältung oder Krankheit lesen. Wichtig ist, sich dann genügend Zeit für eine vollständige Erholung zu geben

    Aktuelles Beispiel:
    Ich. Werde morgen nach 12 Tagen wieder einmal einen Lauf riskieren... Freu mich schon drauf!

  28. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von feu92:

    Runfatboyrun (17.12.2021)

  29. #4370
    Trägt das Funktionsshirt nun korrekt Avatar von Runfatboyrun
    Im Forum dabei seit
    03.12.2021
    Ort
    In den Bergen :)
    Beiträge
    18
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Danke für deinen Zuspruch.

    Es tut grad einfach weh. Ich habe einfach Sorge, dass jeder erarbeitete Meter, jeder Atemzug, wieder weg ist und ich irgendwann, wenn es immer so weiter geht, die Motivation verliere. Die letzten Pausen waren schon anstrengend genug. Aber das wird wohl nur die Zeit zeigen.

    Dir viel Erfolg für den „Neustart“.

  30. #4371
    keep on running Avatar von feu92
    Im Forum dabei seit
    26.02.2021
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    879
    'Gefällt mir' gegeben
    378
    'Gefällt mir' erhalten
    889

    Standard

    Danke!

    Der Körper merkt sich alles, was du ihm antust.
    Positiv und negativ, Muskelgedächtnis und so weiter...

    Von daher tut das anfangen immer weh, aber es wird schnell wieder besser

  31. #4372
    Avatar von Giesemer
    Im Forum dabei seit
    15.11.2013
    Ort
    Rodgau
    Beiträge
    947
    'Gefällt mir' gegeben
    1.900
    'Gefällt mir' erhalten
    1.342

    Standard

    Simone, ich denke, dass bei den empfohlenen Laufgeschwindigkeiten Zehnersteuerzeit, zu Tempoeinheiten und Dauerlauftempo in den Plänen ein bestimmtes Verhältnis besteht, das man auch ungefähr erfüllen sollte.

    Allerdings musst du nicht an jedem Tag genau das Tempo treffen. Wenn du mal an einem Tag 10-15 Sekunden langsamer bist, geht die Welt davon nicht unter. Bist du es bei jedem Lauf, weil du dich sonst schlecht fühlen würdest, dann ist der Plan tatsächlich zu schnell. Ich denke, die in den Steffnytabellen angegebe Pace ist ein Mittelwert, denn es ist keine Zone "von-bis" angegeben. Hier kann man sicher von +- 10 Sekunden ausgehen. Ständig schneller schadet dabei eher der Regeneration. Ständig langsamer ist es womöglich der falsche Plan.

    Um das mal an meiner eigenen Leistungsdiagnostik festzumachen und bei Christoph mit Lilge war es ja genau so: Bei V4 mit 5.03 wurde z.B. als extensiver Dauerlauf 6.03-6.29 festgelegt, also eine "Zielzone". Die Trainingsempfehlung war dann 6.15-6.25. Im Rahmen einer Formverbesserung durch das Training, darf sich das dann im Laufe der Zeit durchaus Richtung des schnelleren Bereiches orientieren.

    Patrick, das mit dem geschächten Imunsystem trifft eher für Läufer mit sehr hohen Kilometerzahlen zu. Bei unseren Umfängen, wird es eher gestärkt. Trotzdem fängt sich jeder mal eine Erkältung ein. Dann ist einfach die Unterscheidung: habe ich Fieber, auch nur leichtes, dann sofort Laufpause und zwar mindestens noch soviele Tage wie ich vorher Temperatur hatte. Läuft nur die Nase, kann ich die unterstützen, indem ich selber laufe und sie nicht so alleine ist dann aber halt einfach langsam und etwas kürzer.
    Zuletzt überarbeitet von Giesemer (17.12.2021 um 22:28 Uhr)

  32. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Giesemer:

    dkf (18.12.2021), Jogging-Rookie (18.12.2021)

  33. #4373
    keep on running Avatar von feu92
    Im Forum dabei seit
    26.02.2021
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    879
    'Gefällt mir' gegeben
    378
    'Gefällt mir' erhalten
    889

    Standard

    Ich würde es eher von der Anstrengung her betrachten.
    3x10km easy ist sicher weniger riskant als 2x Intervalle oder Tempoläufe. Also eigene Erfahrung, wird aber denke ich für den Großteil passen!

  34. #4374
    Avatar von RedDesire
    Im Forum dabei seit
    31.12.2020
    Ort
    Petershagen
    Beiträge
    375
    'Gefällt mir' gegeben
    2.014
    'Gefällt mir' erhalten
    1.004

    Standard

    @Christoph weiter so, hört sich gut an bei dir. Seid ihr eigentlich noch im Lock-Down?


    @Patrick Genieße den Lauf morgen und lass es ruhig angehen. Manchmal ist weniger mehr


    @Harald deine Entscheidung kann ich gut nachvollziehen. Wenn du dich selbst noch nicht Fit fühlst, bleiben lassen. Mit deinen letzten beiden Ergebnissen hast du ja ein wenig gehadert obwohl ich das unter den Bedingungen doch respektabel fand.
    Lieber noch in ruhe aufbauen und stärker zurück kommen als mit einem weiteren nicht zufrieden stellenden Ergebnis heim kommen


    @Simone Bin auch für den HM Bis zum angestrebten Termin ist es ja noch hin und den Steffny-Plan benötigst du zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht. Ich denke in dir steckt mehr Potential auf der Langstrecke als du vermutest. Sei ruhig mutig und picke dir zum antesten mal die Q-Einheiten aus dem 1:59er Plan vom Herbert, insbesondere die aus deiner Sicht Respekt einflößenden. Daran kannst du am ehesten abschätzen ob du es dir zutraust oder nicht bevor es in die unmittelbare Vorbereitung geht. Bis zu dem Zeitpunkt kannst du noch Form aufbauen und dein Zieltempo finden.


    Zitat Zitat von Jogging-Rookie Beitrag anzeigen
    Silvesterlauf: @Jens (hallo? busy beim retten was zu retten ist?) Findet deiner denn sattt?
    Der Silvesterlauf findet statt, allerdings nur mit gekennzeichneter Strecke. Bedeutet also alleine laufen und kein richtiger Wettkampf. Möchte trotzdem daran teilnehmen, denn das war ein langfristig gesetztes Ziel.


    Very busy war er auch. Am 8ten war ich laufen und gestern dann wieder. Dazwischen gearbeitet und dabei das aller letzte menschlichen tun's erlitten was es so in Friedenszeiten der westlich geprägten Welt geben kann.
    Wenn andere ein Projekt in der Art und Weise manipulieren, dass es nach einem groben Fehler anderer (in dem Falle mir) aussieht, und sich diese Person(en) dann auch noch öffentlich über ein scheitern freuen, finde ich das schon sehr abstrakt.
    Leidtragender ist der Kunde und meine Person, welche dieses Erlebnis wohl niemals vergessen wird und eher noch misstrauischer gegenüber vermeintlichen "Freunden" wird.
    Schade nur das einer direkte Konfrontation aus dem Weg gegangen wird, so etwas sollte zuerst ohne Mittelsmann geklärt werden.
    Fest zu halten bleibt: Jeder Mensch lügt und traue niemanden aus deinem Arbeitsumfeld weiter als du ihn werfen kannst.
    Hoffentlich hilft das Mittel "noch mehr Freundlichkeit" und "noch viel mehr Hilfsbereitschaft" um dem Graben wieder zu schließen... Mal sehen.


    Heute war ich schließlich im Laufsportladen meines Vertrauens. Dort haben sie aktuell eine Brooks Testaktion. Finde ich immer fair um zu sehen wie sich der angestrebte Schuh im Alltag läuft. Habe nun bis Dienstag einen Ghost 14 hier. Lustigerweise durfte ich noch einen Weihnachstbeutel ziehen. Seht mal in den Anhang was drin ist.
    Jede Menge ungesunder Kram. Für den Weihnachtmann habe ich eine Verwendung. Der Kamerad wird eingeschmolzen und landet an den Spitzen der Nussecken. Der schwarze Beutel ist aber ganz passabel, den kann man wie einen Rucksack überwerfen.

    Jens hat noch jede Menge im Garten zu tun, möchte aber trotzdem eine fixe Einheit laufen in den Ghost. Hoffe das klappt.

    Grüße Jens
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  35. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von RedDesire:

    chriwalt (18.12.2021), Giesemer (18.12.2021), Jogging-Rookie (18.12.2021), vinchris (18.12.2021)

  36. #4375

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    237
    'Gefällt mir' gegeben
    30
    'Gefällt mir' erhalten
    29

    Standard

    Fieber und Laufen, das geht gar nicht. Die Wahrscheinlichkeit, dass man es damit schlimmer macht, ist hoch. Ich achte auf mindestens 24h ohne Fieber nach sowas, bevor ich wieder laufe.
    Nur eine leicht laufende Nase? Dann spricht nichts gegen Easy Run. Easy Pace und Easy Strecke. Harte Einheiten würde ich trotzdem nicht machen.

  37. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von pulsedriver75:

    Runfatboyrun (19.12.2021)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. übergreifender Austausch: SUB 60
    Von Lilly* im Forum Laufsport allgemein
    Antworten: 1233
    Letzter Beitrag: 07.04.2016, 00:40
  2. übergreifender Austausch: sub 20
    Von mvm im Forum Laufsport allgemein
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 20.01.2015, 12:46
  3. Austausch 405
    Von bsmolder im Forum Garmin Forerunner
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.03.2014, 14:50
  4. Dauer Austausch bei Garmin
    Von diverkoschka im Forum Garmin Forerunner
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 18.09.2012, 07:26
  5. Austausch von Laufschuhen
    Von Borstelein im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.10.2008, 16:38

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •