+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 51 bis 54 von 54
  1. #51
    knorki
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    z.B. Seite 219 (3.Auflage Deutsch) - Kapitel Das 2Q-Programm - Marathontraining
    Tabelle 14.3. "Bis 65km pro Woche"

    bei 16 Wochen bis zum Wettkampf ist Q1 = kontinuierlicher L-Lauf von 90-110 min.

    Das sind bei einer easy Pace von 5:30 lediglich 16-20km recht locker.
    Du hast hier bei Daniels einigen Spielraum, den du nutzen kannst, um mehr aus dieser Q-Einheit zu kitzeln.
    Die Angaben zur E-Pace bzw. L-Pace (E-Pace ist ja auch für lange Läufe) haben ja meist ~ 40 Sekunden Spielraum pro KM. Hier könnte man eher am oberen Limit laufen, dann sind immer noch rund 30 Sekunden Luft zur M-Pace.

    Zusätzlich reizt du die 110 Minuten komplett aus.

    Dann hast du schon einen IMMENSEN Unterschied zu 90 Minuten @ lowest E-Pace.

    Und: Wenn deine E-Pace am oberen Ende halt eben bei 5:30min/km liegt, dann liegst du bei einem VDOT von 44 und somit einer Marathonzeit von 3,5h+. Heißt: 16 Wochen vor dem Marathon einen langen Lauf (zählt ja als Q, ist in E-Pace) von 20km finde ich nicht ganz verkehrt. Ist ja am Anfang des Plans.

    10 Wochen vorher sinds z. B. 24km in der gleichen Einheit, 7 Wochen vorher 27km.

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Da hast du genau den Punkt herausgearbeitet der meine Fragezeichen aufwirft. Denn im Weitere soll man ja die QEs in der Woche mit E-Einheiten (oder in der deutschen Fassung (was mich wahnsinnig macht, die hätten doch die Buchstaben lassen können ) L-Einheiten) "umgeben" Man könnte also noch locker einen identischen Lauf integrieren, der dann aber nicht als QE firmiert.

    und deshalb ist das

    genau mein Gedanke. Aber das macht es mir so schwierig mir selbst einen Plan zu generieren, da ich keine klare Linie erkennen kann. Und ich deshalb das unbestimmte Gefühl habe etwas zu übersehen
    Nicht ganz.

    Sobald es ein langer Lauf laut Plan wäre, ist es eben eine Q-Einheit. Die E-Einheiten zum auffüllen der KM dürfen natürlich nicht als Q-Einheit gestaltet werden!

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Das erklärt aber noch immer nicht den Unterschied zwischen Q- und nicht Q-Einheit. Im Gegenteil, denn letztlich kann ich laufen

    Mo. 20km E-Pace
    Di. 20km E-Pace QE
    Mi. 20km E-Pace
    ...
    ...

    Warum ist gerade Di. eine QE? Was ist der Unterschied zu Mo. und Mi.? Darauf suche ich eine Antwort.
    Das ist genau der Punkt. Wenn du ~ 60km/Woche läufst (davon bist du ja ausgegangen im Ausgangsbeispiel) und Q1 20km sind (Q2 Plan, 16 Wochen vor dem Marathon) und Q2 ~18km sind, dann hast du noch 22km mit E-Einheiten auf 5 Wochentage (2 sind ja mit Q belegt) zu laufen. Das heißt vor dein Problem wird man nach Daniels gar nicht gestellt.



    Und nochmal ganz allgemein zum VDOT: Der VDOT ist nun nichts anderes als ein Pseudo-VO2max-Wert.
    Liegt der tatsächliche (Leistungstest) VO2max über dem VDOT, hat man einfach eine schlechtere Laufökonomie als die durchschnittliche Laufökonomie, die sich aus den Probanden von Daniels ergab.

    (Das erklärt auch, wieso der VDOT bei einigen sehr gut hinkommt, bei anderen eher nicht so gut. Und das auch auf unterschiedliche Weise auf die unterschiedlichen Distanzen!)

    Daniels VDOT liegt nicht daneben wenn er bei einigen nicht 100% passt, sondern die Laufökonomie unterscheidet sich vom Durchschnitt seiner in den Studien verwandten Probanden. Das ist alles.

  2. #52

    Im Forum dabei seit
    07.12.2010
    Beiträge
    189
    'Gefällt mir' gegeben
    8
    'Gefällt mir' erhalten
    10

    Standard

    Hallo Zusammen,

    Melde mich nochmal nachdem ich ein paar Wochen Training durchgezogen habe. Denke ich bin schneller geworden, wenn auch laut runalyze meine Vo2Max sinkt...
    Habe wie von Joel oben beschrieben die Einheiten entsprechend verkürzt und auch die Intervalle angepasst damit es einigermaßen im Rahmen bleibt.

    Nun ist mir heute als ich meine Trainings in Garmin angelegt habe zum ersten mal der Gedanken gekommen, wie kürzt man I, T oder H Läufe?
    Bei R ist es klar: Weniger Wiederholungen.

    Bei I, T und H habe ich bisher die Wiederholungsanzahl gleich gelassen und die Distanz verringert. Also statt 1,6 km I z.B. nur 1 km I...
    Aber ist das der richtige Ansatz? Oder lieber die Wiederholungen verringern? Oder einen Mix?

    Bezüglich I und H pace sagt er die optimale Intervalllänge ist irgendwo zwischen 3-5 min, da müsste ich also entsprechend die Distanz verkürzen da ich Intervalle in einer 4er Pace laufe und es auch in der Range liegen würde.

    Aber bei T Intervallen? Auch Abkürzen? Er schreibt von 3-15 min pro Wiederholung, würde also auch passen wenn man da einfach die Distanzen verringert, aber so sicher bin ich da nicht. Gibt es da einen JD Profi?

  3. #53
    Laufen bis zum Horizont, anschlagen und zurück
    Im Forum dabei seit
    19.09.2012
    Ort
    da wo es flach ist
    Beiträge
    917
    'Gefällt mir' gegeben
    60
    'Gefällt mir' erhalten
    111

    Standard

    Zitat Zitat von wAv3 Beitrag anzeigen
    Bei I, T und H habe ich bisher die Wiederholungsanzahl gleich gelassen und die Distanz verringert. Also statt 1,6 km I z.B. nur 1 km I...
    Aber ist das der richtige Ansatz? Oder lieber die Wiederholungen verringern? Oder einen Mix?
    Anders fragen: Was soll erreicht werden?
    Man versucht das Anpassungsziel durch einen langen Aufenthalt in der anaeroben Zone zu erreichen. Dazu hast du einerseits den Rahmen durch Daniels, anderseits die Gestaltungsmöglichkeit der drei Parameter Dauer der Belastung (Länge), Wiederholungen und - das hast du vergessen - Pausenlänge zur Verfügung. Im letzten Fall bietet sich tatsächlich eine Herzfrequenzmessung an, wo du am Ende(!) des Trainings feststellen kannst, ob dein Training ok ist, zu lasch oder zu fordernd.
    Wobei an den Wiederholungen zu schrauben, schon eine rechte grobe Korrektur ist. Fang mit den mittleren Werten an und schaue, ob deine Herzfrequenz am Ende durch die Decke geht (zu hart, kannst das letzte Intervall nicht halten) oder gar nicht aus dem Quark kommt (zu lasch, kannst noch Intervalle nachschieben). Richtig ist eher, dass man noch ein Intervall hätte machen können und das die Trainingseinheit am nächsten Tag noch ordentlich abläuft.
    Zitat Zitat von wAv3 Beitrag anzeigen
    Aber bei T Intervallen? Auch Abkürzen? Er schreibt von 3-15 min pro Wiederholung?
    Klar geht das. Ebenso unter Beachtung der Pausen. Normal ist eher so 1' Pause, man kann auch pro 5 Minuten Belastung 1' Pause ansetzen.
    Hier geht darum, schön lange im ausgeglichem Lactat-Grenz-Bereich zu bleiben. Man kann auch prima mixen: Statt Intervalle zu kloppen, mal zu Cruisen und das auch noch zu mixen: Einlaufen + 20'T + 20'E + 20'T + Auslaufen. Hauptsache Abwechselung im Training und der Lactat-Pegel steigt gerade eben nicht.
    Tom

  4. #54

    Im Forum dabei seit
    07.12.2010
    Beiträge
    189
    'Gefällt mir' gegeben
    8
    'Gefällt mir' erhalten
    10

    Standard

    Danke für deinen Input.
    Die Zahl der Wiederholungen verringere ich nur bei den R Läufen. Hier wäre ich dann irgendwann nicht mehr in der Lage die Wiederholungen sauber auszuführen und bringt dann ja auch nichts.
    Bisher war es tatsächlich so, dass ich die I und T Läufe relativ locker weggesteckt habe und sicherlich auch schneller hätte laufen können.

    Jetzt in Phase 3 gibt es 2 Q Einheiten an aufeinanderfolgenden Tagen, erst I, dann T und ich hatte Gestern echt Schwierigkeiten mit der T Einheit. Mein Puls war bestimmt noch 2 Stunden nach dem Lauf gut hoch.
    Ich denke der Ansatz mit der HF macht Sinn, JD gibt ja auch % Werte an in welchen man idealerweise liegen sollte, dann versuche ich mich so heranzutasten.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.10.2014, 19:16
  2. jack daniels - running formula
    Von agonie im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.09.2009, 19:57
  3. Jack Daniels Running Formula
    Von floboehme im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.05.2009, 18:09
  4. Antworten: 118
    Letzter Beitrag: 27.06.2008, 19:59
  5. Suche Daniels' Running Formula
    Von ponjio im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.06.2008, 18:34

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •