+ Antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    27.09.2020
    Beiträge
    2
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard Nach 15 Jahren wieder mit dem Laufen anfangen

    Hallo zusammen,

    wie es im Titel steht habe ich vor ein paar Tagen wieder mit dem Laufen angefangen. Früher habe ich sehr viel Sport gemacht und war richtig fit. Dann kam ne wilde Zeit und im Mai diesen Jahres habe ich das rauchen aufgehört und nach ein paar Wochen den Entschluss gefasst wieder mit dem Sport an zu fangen.
    Habe die beiden ersten male jetzt 5,44KM am Stück in 32min gelaufen und war danach echt fertig Habe mich jetzt ein wenig eingelesen und ich sehe mich als Anfänger.
    Deshalb habe ich das Tempo runtergeschraubt auf 40min und das geht super.
    Ich lese fast immer man soll mit 2 min laufen dann 2 min gehen im wechsel beginnen. Jetzt die Frage, ist das wirklich nötig wenn ich schon über 5km durchgängig laufen kann?? Oder ist es da dann in Ordnung mit den 5km und 40min?
    Danke für eure Hilfe, LG

    Sebastian

    Edit: Ich bin 34 Jahre alt, 174cm groß und habe aktuell 83,5KG

  2. #2
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    10.735
    'Gefällt mir' gegeben
    2.390
    'Gefällt mir' erhalten
    3.853

    Standard

    Zitat Zitat von sjdhgv Beitrag anzeigen
    Ich lese fast immer man soll mit 2 min laufen dann 2 min gehen im wechsel beginnen. Jetzt die Frage, ist das wirklich nötig wenn ich schon über 5km durchgängig laufen kann??
    Nein. Deine Pace (5:56min/km bei den 32 Minuten) passt auch. Der Tipp wendet sich hauptsächlich an Läufer, die krampfhaft Distanz machen wollen und so bei einem Schlurftempo von über 8min/km landen.

    Deine 40 Minuten (7:24) sind diesbezüglich auch grenzwertig, fühlt sich das für Dich noch nach Laufen an?

    Ich würde nicht krampfhaft extrem langsam laufen, wenn Du eine 6er Pace hinbekommst ohne Dich zu zerlegen, ist ein langsamer Lauf irgendwas um die 6:30 (35 Minuten), peile die doch für Deine langsamen Läufe an.

    Und ab und an mal gasgeben und dafür kürzer in 6er Pace oder schneller. Dazu noch wohlverteilte Pausentage (am Anfang mindestens ein lauffreier Tag nach einem Lauf), alle 4 Wochen eine Erholungswoche mit weniger Umfang und Du baust Dir eine richtig gut Grundlage auf...

    [edit]
    Ich sehe jetzt Dein nacheditiertes Alter und Gewicht. Bitte vergiss die Läufe langsamer als 7er Pace ganz, ganz schnell.

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


  3. #3
    Weck' den Kenianer in dir! Avatar von Yin
    Im Forum dabei seit
    05.05.2013
    Beiträge
    985
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    15

    Standard

    Dieser Laufen/Gehen Mix ist vorallem für völlig Untrainierte, Übergewichtige oder Menschen mit körperlichen Herausforderungen (Knieschäden z.B.).
    Da du quasi auf Anhieb die 5,44km mit einer 6er Pace gelaufen bist und nur "ein bisschen" übergewichtig bist, ist das schon recht anständig.
    Das man da fertig ist am Anfang, ist normal. Du hast ganz richtig dein Tempo reduziert und das liest sich auch alles sehr vernünftig.

    Jetzt stellt sich halt die Frage nach den persönlichen Zielen: willst du abnehmen, schneller werden oder die Distanz verlängern?
    "Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren." (Karl Lagerfeld)

  4. #4
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    7.311
    'Gefällt mir' gegeben
    723
    'Gefällt mir' erhalten
    956

    Standard

    Ich stimme dem Beitrag von ruca voll zu - hatte so etwas fast wortgleich schon fast fertig geschrieben, "musste" dann aber zum Essen.

    Warum nicht mal beides probieren:
    • kontinuierliche langsame Läufe (6:30 bis max. 7:00/km) - sollten sich noch rund anfühlen. *)
    • einmal die Woche einen etwas zügigeren Lauf mit z.B. 3 x 1000m in 6:00/km, dazwischen langsam traben oder gehen; und auch langsam einlaufen.


    *) Kann sein, dass sich 6:30/km anfangs vielleicht noch nicht ganz so gemütlich anfühlen, wie die Pulspolizei das vorschreibt. Ich glaube, dass sich das bei dir sehr bald legen wird.

    Fazit: Gar nicht lange mit suuuper langsamem Tempo aufhalten, das verdirbt dir nur den Laufstil. Lieber Wohlfühltempo mit gelegentlichen, aber geplanten Pausen.

  5. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von RunningPotatoe:

    Giesemer (27.09.2020)

  6. #5

    Im Forum dabei seit
    27.09.2020
    Beiträge
    2
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Hey,

    wow, vielen Danke für eure schnellen Antworten

    @ruca
    Nein, gestern hat es sich tatsächlich fast nichtmehr nach laufen angefühlt
    Die 32min allerdings spür ich aber doch merklich. Ich werd für den Anfang dann die 35min anpeilen um Grundlagen auf zu bauen und Sehnen etc dran zu gewöhnen und dann pö a pö Tempo und Lauf Dauer steigern

    @Yin

    Das Primäre Ziel ist erstmal abnehmen/Fett verbrennen und später, was dann automatisch passiert, dann schneller und länger laufen

    @running Potatoe

    Ich hoffe es war lecker
    Meinst du mit "Lieber Wohlfühltempo mit gelegentlichen Pausen" die Pausen während des Lauf's oder meinst du mit Pausen die Tage zwischen Lauftagen?
    Und guter Punkt, Puls...Das hab ich auch oft gelesen. Ist das wirklich soo wichtig oder ist es einfach am besten nach Gefühl zu laufen?

  7. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von sjdhgv:

    ruca (27.09.2020)

  8. #6
    Weck' den Kenianer in dir! Avatar von Yin
    Im Forum dabei seit
    05.05.2013
    Beiträge
    985
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    15

    Standard

    Zitat Zitat von sjdhgv Beitrag anzeigen
    Und guter Punkt, Puls...Das hab ich auch oft gelesen. Ist das wirklich soo wichtig oder ist es einfach am besten nach Gefühl zu laufen?
    Das ist eine der Glaubensfragen schlechthin, gerade am bei Neueinsteigern.

    Nehmen wir mal deinen ersten flotten Lauf, wo du dich echt gefordert hast. Dann hätte die Pulsuhr permanent gepiept und dich "aufgefordert" langsamer zu machen. Aber so eine Uhr folgt ja auch nur einem programmierten Algorithmus. Hier ist mein Standpunkt, eher sich und seinen Körper kennenzulernen beim laufen und dann die entsprechenden Signale deuten zu lernen.
    Gerade zu Beginn will man doch einfach nur laufen und sich nicht noch mit Pulszonen (eine Wissenschaft für sich) auseinandersetzen wollen.

    Zum Abnehmen wurde (oder wird?) lange Zeit empfohlen in niedrigen Pulsraten zu laufen, dass kann man mit so einer Uhr natürlich besser kontrollieren.
    Auch im ambitionierten Wettkampf Training führt dann kein Weg an einer Pulsuhr vorbei, da alle Trainingspläne darauf ausgelegt sind.

    Zum Glück kostet eine Pulsuhr heute viel weniger als noch vor ein paar Jahren, so dass du relativ verlustfrei rausfinden kannst, ob es was ist, was dir hilft oder eher nicht.
    "Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren." (Karl Lagerfeld)

  9. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Yin:

    Giesemer (27.09.2020), ruca (27.09.2020)

  10. #7
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    10.735
    'Gefällt mir' gegeben
    2.390
    'Gefällt mir' erhalten
    3.853

    Standard

    Zitat Zitat von sjdhgv Beitrag anzeigen
    Und guter Punkt, Puls...Das hab ich auch oft gelesen. Ist das wirklich soo wichtig oder ist es einfach am besten nach Gefühl zu laufen?
    Um nach Puls zu laufen, fehlen Dir wichtige Infos (vor allem die gemessene maximal erreichbare Herzfrequenz. Diese ist individuell und lässt sich nicht errechnen, sie muss gemessen werden - auch wenn kursierende Formeln einem manchmal einen anderen Eindruck geben).

    Zudem wirst Du gerade am Anfang manchmal "nördlich" das Bereichs unterwegs sein, der z.B. für lockere Läufe empfohlen wird. Mir geht es auch noch so - nämlich bei jedem Widereinstieg. Irgendwann macht es dann "klick" und es beruhigt sich.

    Du kannst gerne Deinen Puls beobachten, laufe aber nicht danach.

    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


  11. #8
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    13.865
    'Gefällt mir' gegeben
    715
    'Gefällt mir' erhalten
    1.649

    Standard

    Zitat Zitat von sjdhgv Beitrag anzeigen

    Das Primäre Ziel ist erstmal abnehmen/Fett verbrennen...
    Wenig und langsam laufen bringt da nichts. Lieber wenig und langsam essen.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  12. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von bones:

    Giesemer (27.09.2020), RunningPotatoe (27.09.2020)

  13. #9
    Avatar von Giesemer
    Im Forum dabei seit
    16.11.2013
    Ort
    Rodgau
    Beiträge
    382
    'Gefällt mir' gegeben
    564
    'Gefällt mir' erhalten
    420

    Standard

    Hi Sebastian,

    alle die dir bisher genantwortet haben, haben recht und vor allem auch Bones, denn das Streichholz muss auf beiden Seiten angezündet werden. Bewegung und Kalorienzufuhr.

    Nimm dir mal die Zeit und schau im folgenden Faden von Anfang an durch. Da werden glaub ich alle Fragen beantwortet die du gestellt hast und auch solche die noch kommen könnten. Denn wir sind da alles Anfänger oder Widereinsteiger. Das kommt deinem aktuellen Status quo sehr nahe.

    https://forum.runnersworld.de/forum/...-Anf%C3%A4nger

  14. #10
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    8.041
    'Gefällt mir' gegeben
    2.827
    'Gefällt mir' erhalten
    1.916

    Standard

    Zitat Zitat von sjdhgv Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    wie es im Titel steht habe ich vor ein paar Tagen wieder mit dem Laufen angefangen. Früher habe ich sehr viel Sport gemacht und war richtig fit. Dann kam ne wilde Zeit
    Wenn du dir in der wilden Zeit nicht das Gedächtnis weggesoffen hast, dann wirst du dich doch sicher noch erinnern wie du vor 15 Jahren trainiert hast. Wenn das erfolgreich war, warum machst du es nicht wieder so?

  15. #11
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    7.311
    'Gefällt mir' gegeben
    723
    'Gefällt mir' erhalten
    956

    Standard

    Zitat Zitat von sjdhgv Beitrag anzeigen
    Ich hoffe es war lecker
    Na logo …

    Zitat Zitat von sjdhgv Beitrag anzeigen
    Meinst du mit "Lieber Wohlfühltempo mit gelegentlichen Pausen" die Pausen während des Lauf's oder meinst du mit Pausen die Tage zwischen Lauftagen?
    In dem Zusammenhang meinte ich während des Laufs, wenn du dort zeitweise schneller laufen möchtest als kontinuierlich langsam. Aber die Pausentage sind natürlich ebenso wichtig, wie dir hier schon erläutert wurde.

    Zitat Zitat von sjdhgv Beitrag anzeigen
    Und guter Punkt, Puls...Das hab ich auch oft gelesen. Ist das wirklich soo wichtig
    Oh, nein … bitte lass' es. Zumindest in den nächsten Monaten. Du hast dein zentrales Nervensystem über 15 Jahre so programmiert, dass Läufe bis maximal vom Sofa zum Kühlschrank halbwegs o.k. sind - alles darüber hinaus löst noch schiere Panik aus, verbunden mit überschießend hohem Puls. Wenn du jetzt anfängst, nach Puls zu trainieren, bremst dich dein Piepsgerät so ein, dass du nie aus dem Quark kommst.

    Zitat Zitat von sjdhgv Beitrag anzeigen
    oder ist es einfach am besten nach Gefühl zu laufen?
    Haargenau. Allerdings verbunden mit ein paar Vernunftregeln:
    • Die Mehrzahl deiner Läufe sollte sich über alles easy anfühlen
    • vorerst maximal einmal die Woche so, dass du dich hinterher richtig platt fühlst (wirklich sein muss das aber nicht)
    • Den Wochenumfang um nicht mehr als 10 bis 15% pro Woche steigern
    • spätestens jede vierte Woche als Entlastungswoche gestalten (Umfang und intensive Anteile um ein Drittel reduzieren)
    • wenn was weh tut, nicht mit Gewalt durchlaufen. Im Zweifel hier mal nachfragen.

  16. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von RunningPotatoe:

    Giesemer (27.09.2020)

  17. #12
    01.10.2025 Avatar von d'Oma joggt
    Im Forum dabei seit
    14.08.2011
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    4.672
    'Gefällt mir' gegeben
    994
    'Gefällt mir' erhalten
    490

    Standard

    Es hört hoffentlich niemand auf @jana72.
    Ein Knie muss trainiert werden, Bandagen schwächen das Knie. Meine Aussage betrifft NICHT Kniee, die Verletzungen haben/hatten
    Ein schöner Werbelink? - na gut, hat eine Woche gedauert
    12.05.2007 / 12.05.2012 / 09.04.2013 / 27.05.2017
    ...an Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit
    An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit
    In dieser Nacht der Nächte, die uns soviel verspricht
    Erleben wir das Beste, kein Ende ist in Sicht
    (Toten Hosen)
    ________________________________________ __

    BIG 25 Berlin 2015 HM 2:14:xx

  18. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von d'Oma joggt:

    dkf (19.10.2020), Neal (19.10.2020), RunningPotatoe (19.10.2020)

  19. #13
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    19.275
    'Gefällt mir' gegeben
    649
    'Gefällt mir' erhalten
    2.272

    Standard

    Wird hoffentlich bald beseitigt der Link. Hab den Post vorhin flink dem Tim gemeldet.

    Ich glaube, wir sollten mal ne KI programmieren lassen, die solche Spämfutzis schon vor dem Link identifiziert und entfernt.

    Gruss Tommi

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wieder anfangen mit Laufen nach Kreuzbandriss
    Von nummerelf im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.08.2017, 10:53
  2. Nach 20 Jahren mal wieder laufen
    Von KlausiHH im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 27.04.2013, 13:54
  3. Wann wieder anfangen mit Laufen nach Bauchspiegelung
    Von brittania im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.09.2009, 12:51
  4. Nach zwei jahren wieder anfangen! Wie?
    Von levrone im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.10.2008, 16:03
  5. New Beginner nach 15 Jahren wieder laufen
    Von dragonboy64 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 10.07.2004, 12:17

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •