+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Avatar von tram-love
    Im Forum dabei seit
    05.01.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    75
    'Gefällt mir' gegeben
    49
    'Gefällt mir' erhalten
    22

    Standard Gutartiger Lagerungsschwindel - Benigner paroxysmaler L.

    Zum Thema gutartiger Lagerungsschwindel ein aktueller Bericht:

    Wie jeden Tag habe ich am Morgen vor zwei Wochen im Bett einen Blick auf den Wecker geworfen, ob den schon Zeit für meinen Lauf wäre.
    Beim zurücklegen hat dann das Zimmer zu schwanken angefangen. Ein ziemlich starker Schwindel, gleich mit Übelkeit.

    Panik. Habe dann recht schnell festgestellt, dass ich meinen Kopf besser nicht bewege oder welche Bewegung nicht zum Schwindel führt.
    Bin dann zum Hausarzt und habe die Diagnose gutmütiger Lagerungsschwindel bekommen.

    Da sind im Gleichgewichtsorgan im Ohr kleine Kristalle an die falsche Stelle geraten und bringen den Gleichgewichtssinn durcheinander.
    Mein Arzt meinte noch, man müsse da so Klappübungen im Bett machen, um das Gleichgewichtssystem wieder neu zu ordnen.

    Habe ich dann am Nachmittag probiert: Wieder Schwindel, Übelkeit und Erbrechen bis zum Abend.
    Geschlafen dann wie ein Brett, nur nicht bewegen.

    Das Wochenende habe ich genutzt um mich im Internet zu informieren. Es gibt viele gute Seiten von diversen HNO Kliniken.

    Letztendlich bin ich am Dienstag dann zum HNO-Arzt. Der kann recht leicht feststellen, welcher Bogengang im Ohr betroffen ist. Er lässt einen den Kopf in allerlei Richtungen drehen und beobachtet bei einsetzendem Schwindel die zitternden Augenbewegungen. Bei mir war es der horizontale Bogengang, der recht selten von einem Kristall heimgesucht wird. Die Übung vom Hausarzt war also die falsche.

    Ich musste den Kopf (plus mich) im Liegen um 360 Grad drehen, um den Kristall aus dem Bogengang rauszubekommen.

    Laufen war laut HNO-Arzt möglich, es bestünde aber die Gefahr, dass man eine falsche Bewegung macht und dann durch den einsetzten Schwindel hinfällt. Habe es also sein gelassen und drei Mal täglich - vor den Mahlzeiten - die Übungen gemacht. Danach kommt man dann sowieso nicht auf die Idee, sich bewegen zu wollen.

    Ich hatte großes Glück, am nächsten Tag war es schlagartig mit dem Lagerungsschwindel vorbei.
    Hatte dann noch einige Tage einen ganz leichten Schwankschwindel. Ist wohl auch normal.

    Am nächsten Tag war ich schon wieder laufen.

    Kurzum:
    Wenn jemandem ein plötzlicher Schwindel überfällt, kann das viele Gründe haben. Beispielsweise auch Verspannungen der Wirbelsäule.

    Wird vom Hausarzt ein Lagerungsschwindel diagnostiziert, dann möglichst schnell zum HNO-Arzt, um die entsprechende Übung zu ermitteln.

    Dann ist es schnell rum. Gutartig halt.

  2. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von tram-love:

    DrProf (09.12.2020)

  3. #2
    Avatar von DrProf
    Im Forum dabei seit
    11.05.2016
    Beiträge
    535
    'Gefällt mir' gegeben
    669
    'Gefällt mir' erhalten
    119

    Standard

    von der linken auf die rechte Seite im Bett werfen hilft.

  4. #3
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    8.120
    'Gefällt mir' gegeben
    933
    'Gefällt mir' erhalten
    1.339

    Standard

    So vielfältig wie die Ursachen, so vielfältig sind die Maßnahmen. Schnellschuss-Tipps helfen da wenig.

  5. #4
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    20.585
    'Gefällt mir' gegeben
    1.141
    'Gefällt mir' erhalten
    3.082

    Standard

    Prima Bericht und toller Hausarzt. Ich las mal einen Artikel genau darüber und über diese lästigen Kristalle in den Bogengängen. Vor allem ging es darum, dass viele Betroffene monatelang und länger von Pontius nach Pilatus laufen mussten, bis sie endlich die korrekte Diagnose bekamen.

    Schön, dass es bei dir rasch ging und dir geholfen werden konnte

    Gruss Tommi

  6. #5
    Es geht wieder los Avatar von lowi2000
    Im Forum dabei seit
    01.03.2008
    Ort
    Innsbruck
    Beiträge
    2.741
    'Gefällt mir' gegeben
    12
    'Gefällt mir' erhalten
    45

    Standard

    Ich leide leider auch immer wieder darunter. Der Spuk dauert in der Regel 3-4 Tage, manchmal bis zu 2 Wochen.
    Die Übungen sind der Albtraum, danach geht es einem erst so richtig schlecht (starkes Erbrechen).


    PB
    05.13 Stadtlauf Innsbruck (10km) 44:54 PB
    07.11 Gletschermarathon (HM) 1:38:03 PB
    04.10 Wien Marathon (M) 3:38:33 PB

    http://lowiversum.wordpress.com/

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •