+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 61
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    27.12.2020
    Beiträge
    8
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard Ziel 65km mit 3000hm

    Hallo zusammen,

    habe vor ca. 3 Monaten erstmalig wirklich mit aktivem, regelmäßigen Laufen angefangen. Bin lauftechnisch also wirklich in den Anfängen, sportlich ansonsten „ganz ok“.
    Mein Ziel ist im nächsten Jahr einen Ultra Trail zu laufen. Ob es jetzt der Zugspitz Supertrail wird oder was anderes ist mir egal - mich reizt eine Strecke mit >42km und ordentlichen Hm. Ob ich das bis kommenden Sommer/Herbst schaffe weiß ich nicht, ich möchte jedenfalls alles daran setzen.

    Würde mich freuen hier Infos bezüglich meinen Trainingseinheiten zu bekommen.
    Orientiere mich zur Zeit sehr stark an den Trainingsvorschlägen meiner garmin, bin aber mittlerweile unsicher, ob dies die beste Vorbereitung für mich ist. Kann somit auch nicht genau meinen Trainingsplan sagen, idR sind es 4-6 Einheiten, 80% Basistraining für 60-90min und manchmal Pace bzw Schwellentraining mit 5-12 Intervalleinheiten, welche je nach HF mal 7min oder auch nur 45sek dauern. Längere Läufe (>120min) waren nich nicht dabei. Bin mir hier halt unsicher, ob das an meinem Trainingsstand liegt, oder der Algorithmus von garmin sowas einfach nicht vorsieht.

    Wie denkt ihr darüber?
    Weiter den Garmin Plänen folgen, da die Uhr/Brustgurt meine Gesundheitsdaten am besten kennen und mir somit die idealsten Plan erstellen?
    Oder nach einem Plan trainieren, der speziell auf mein Ziel ausgelegt ist?

    Noch kurz zu mir.
    Männlich, 30J, 180cm, 82kg, KFA schätzungsweise 12% (Krafttraining ist seit 3 Monaten auf Rumpf & UK mit Eigengewicht beschränkt ;-)), alpine Erfahrung vorhanden (Tagestouren bis zu 25km 3000hm)

  2. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von cleese:

    DrProf (02.01.2021)

  3. #2
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    15.370
    'Gefällt mir' gegeben
    1.176
    'Gefällt mir' erhalten
    2.342

    Standard

    Zitat Zitat von cleese Beitrag anzeigen

    Wie denkt ihr darüber?
    Ich denke, das Ultratrails in den Bergen etwas für erfahrene Läufer sind und Du mit Deinem Ziel in einem Anfängerforum falsch bist. Oder anders gesagt: Fang lieber klein an und setz Dir realistische Ziele. Und glaub nicht alles, was Dir das Spielzeug an Deinem Handgelenk sagt.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  4. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von bones:

    Giesemer (27.12.2020)

  5. #3

    Im Forum dabei seit
    27.12.2020
    Beiträge
    8
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Danke für die Rückmeldung.

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Ich denke, das Ultratrails in den Bergen etwas für erfahrene Läufer sind und Du mit Deinem Ziel in einem Anfängerforum falsch bist.
    In welchem Unterforum ist der Thread besser aufgehoben? Sehe mich was die Lauferfahrung angeht als Anfänger.

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    und setz Dir realistische Ziele.
    Danke, aber werde davon nicht abweichen.

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Und glaub nicht alles, was Dir das Spielzeug an Deinem Handgelenk sagt.
    Hab immer wieder gelesen, dass relativ abfällig darüber geschrieben wird..warum? Ein Instrument was meine Gesundheitsdaten aufnimmt und mich beim Training mittels Brustgurt trackt? Würde dem grundsätzlich mehr vertrauen als einem allgemeingültigen pdf-Trainingsplan..

  6. #4
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    15.370
    'Gefällt mir' gegeben
    1.176
    'Gefällt mir' erhalten
    2.342

    Standard

    Zitat Zitat von cleese Beitrag anzeigen

    Danke, aber werde davon nicht abweichen.


    Hab immer wieder gelesen, dass relativ abfällig darüber geschrieben wird..warum? Ein Instrument was meine Gesundheitsdaten aufnimmt und mich beim Training mittels Brustgurt trackt? Würde dem grundsätzlich mehr vertrauen als einem allgemeingültigen pdf-Trainingsplan..
    Na dann, viel Glück.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  7. #5
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    20.615
    'Gefällt mir' gegeben
    1.152
    'Gefällt mir' erhalten
    3.104

    Standard

    Ich stelle gerne ketzerische Fragen: Wie kommst du auf die Idee, einen Ultratrail laufen zu wollen? Und wie kommst du auf die Idee, dass in einem Jahr schaffen zu können?

    Gruss Tommi

  8. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    Giesemer (27.12.2020)

  9. #6
    Avatar von Rauchzeichen
    Im Forum dabei seit
    06.05.2011
    Ort
    In der nordhessischen Wildnis
    Beiträge
    4.227
    'Gefällt mir' gegeben
    1.396
    'Gefällt mir' erhalten
    1.030

    Standard

    Wieviele Marathons bist du denn schon gelaufen?

  10. #7
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    20.615
    'Gefällt mir' gegeben
    1.152
    'Gefällt mir' erhalten
    3.104

    Standard

    Zitat Zitat von Rauchzeichen Beitrag anzeigen
    Wieviele Marathons bist du denn schon gelaufen?
    Er/sie läuft seit drei Monaten. Da kann schon was zusammen kommen

    Gruss Tommi

  11. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    Rauchzeichen (27.12.2020)

  12. #8
    mit einem riesen Grinsen
    Im Forum dabei seit
    22.02.2007
    Ort
    mitten im Pott
    Beiträge
    1.386
    'Gefällt mir' gegeben
    89
    'Gefällt mir' erhalten
    67

    Standard

    Zitat Zitat von cleese Beitrag anzeigen
    da die Uhr/Brustgurt meine Gesundheitsdaten am besten kennen und mir somit die idealsten Plan erstellen?
    Lieben Gruß
    Sabine


    **** Ich soll mit ein Ziel setzen, habe ich gehört ... also gut: ich will endlich den A... hochbekommen und wieder mit Spaß laufen können. Und nicht nach 5km völlig fertig sein. Also runter vom Sofa und raus geht's ... ****

  13. #9
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    8.130
    'Gefällt mir' gegeben
    934
    'Gefällt mir' erhalten
    1.341

    Standard

    Zitat Zitat von cleese Beitrag anzeigen
    Orientiere mich zur Zeit sehr stark an den Trainingsvorschlägen meiner garmin, bin aber mittlerweile unsicher, ob dies die beste Vorbereitung für mich ist.
    Ich glaube nicht, dass die Trainingspläne von Garmin dich auf kürzestem Wege zu deinem Ziel führen. Du kannst sie aber leicht an deine Bedürfnisse anpassen. Laufe die Strecken, die Garminchen dir für die Horizontale vorgibt, einfach in der Vertikalen. Dann klappt's sicher schon dieses Frühjahr.

  14. #10
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    19.844
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    1.320
    'Gefällt mir' erhalten
    2.833

    Standard

    Zitat Zitat von RunningPotatoe Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht, dass die Trainingspläne von Garmin dich auf kürzestem Wege zu deinem Ziel führen. Du kannst sie aber leicht an deine Bedürfnisse anpassen. Laufe die Strecken, die Garminchen dir für die Horizontale vorgibt, einfach in der Vertikalen. Dann klappt's sicher schon dieses Frühjahr.
    Die Datenauswertung wird immer besser, und ich denke, dass man in ein Paar Jahren damit gut überwachen und führen lassen kann. Auch auf sehr hohen Niveau. Vorausgesetzt natürlich, dass man die Ziele realistisch definiert. Aber auch dass wird sehr schnell durch den Körper selbst revidiert.

    Zu Thema: 65km ist doch gar kein Problem, auch wenn man nicht gut trainiert ist. Vor allem wenn es kein Zeitlimit gibt.
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  15. #11
    This is finish but not the end Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    12.044
    'Gefällt mir' gegeben
    2.971
    'Gefällt mir' erhalten
    4.914

    Standard

    Zitat Zitat von Rolli Beitrag anzeigen
    Vor allem wenn es kein Zeitlimit gibt.
    Das gibt es immer - wir sind alle sterblich.

    Man kann es aber auch übertreiben, das Zeitlimit auszunutzen:

    https://www.spiegel.de/geschichte/ol...a-1157180.html


    Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
    PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
    Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)


  16. #12

    Im Forum dabei seit
    27.12.2020
    Beiträge
    8
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Bin überrascht und find es ehrlich gesagt schade, dass hier ausschließlich getrollt/überheblich geschrieben wird und null konstruktiv was bei rumkommt.
    Hab überlegt ob ich noch etwas Input geben soll, bspw dass ich bis jetzt nur 2x 30km am Stück gelaufen bin, das Ganze aber nicht konditionell bedingt war usw usf.. aber auf der Diskussionsbasis, die hier existiert macht das für mich keinen Sinn.
    Wie gesagt - schade.. aber dann werd ich wo anders suchen müssen, wo ich mich mit anderen auf Augenhöhe austauschen kann.

  17. #13
    Es ist nichts scheißer als Platz vier. Avatar von hardlooper
    Im Forum dabei seit
    20.10.2007
    Beiträge
    18.994
    'Gefällt mir' gegeben
    104
    'Gefällt mir' erhalten
    773

    Standard

    Also, wenn ich wollte - ich will ja nicht:

    Jede Woche. Start erster Parkplatz rechts Teufelsseechaussee. In Richtung Teufelssee, rechts hoch auf den Teufelsberg (wo die Amis ihre Horchstation hatten), runter ins Valley Of Tears (warum der Name, zeigt der Blick nach links oben auf den Drachenberg), diesen hoch, runter und halbrechts zurück auf die Teufelsseechaussee und zum Parkplatz. Ungefähr 4 km. Wie oft die Runde je Training? Keine Ahnung. Ich würde mit einer Runde beginnen. 2 Wochen vor den 65 km 8 x?

    An den anderen 4 Trainingstagen "Kilometer kloppen". Auch hier soviele, dass sie die Gesundheit nicht niedermachen. Jeweils nach 4 Wochen 1 Woche auf die Hälfte der Vorwoche zurücknehmen.

    Knippi

  18. #14
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    9.953
    'Gefällt mir' gegeben
    3.714
    'Gefällt mir' erhalten
    3.045

    Standard

    Wenn man sich nicht mit dem Forum beschäftigt, warum sollte dieses sich dann mit einem beschäftigen?

    Es gibt hier ein spezielles Unterforum Ultralauf. Warum hast du da nicht gepostet?

    Mit Anfängern hat dein Anliegen nichts aber auch gar nichts zu tun. Anfänger laufen 65km im Monat. Wie sollen dir die helfen?
    Zuletzt überarbeitet von JoelH (27.12.2020 um 19:14 Uhr)

  19. #15
    Avatar von Jogging-Rookie
    Im Forum dabei seit
    02.08.2019
    Beiträge
    707
    'Gefällt mir' gegeben
    1.531
    'Gefällt mir' erhalten
    1.301

    Standard

    Zitat Zitat von cleese Beitrag anzeigen
    Mein Ziel ist im nächsten Jahr einen Ultra Trail zu laufen. Ob es jetzt der Zugspitz Supertrail wird oder was anderes ist mir egal - mich reizt eine Strecke mit >42km und ordentlichen Hm. Ob ich das bis kommenden Sommer/Herbst schaffe weiß ich nicht, ich möchte jedenfalls alles daran setzen.

    Würde mich freuen hier Infos bezüglich meinen Trainingseinheiten zu bekommen.
    Orientiere mich zur Zeit sehr stark an den Trainingsvorschlägen meiner garmin, bin aber mittlerweile unsicher, ob dies die beste Vorbereitung für mich ist. Kann somit auch nicht genau meinen Trainingsplan sagen, idR sind es 4-6 Einheiten, 80% Basistraining für 60-90min und manchmal Pace bzw Schwellentraining mit 5-12 Intervalleinheiten, welche je nach HF mal 7min oder auch nur 45sek dauern. Längere Läufe (>120min) waren nich nicht dabei. Bin mir hier halt unsicher, ob das an meinem Trainingsstand liegt, oder der Algorithmus von garmin sowas einfach nicht vorsieht.

    Wie denkt ihr darüber?
    Weiter den Garmin Plänen folgen, da die Uhr/Brustgurt meine Gesundheitsdaten am besten kennen und mir somit die idealsten Plan erstellen?
    Was für einen Plan hast du denn gewählt? Meines Wissens nach gibt es Garmin Pläne nur für 5k, 10k und HM... ...Was dann auch erklären würde, wieso keine sehr langen Läufe vorkommen. ...Und was auch beantworten würde, ob der Garmin Plan der richtige für dein Ziel ist...

  20. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Jogging-Rookie:

    Giesemer (27.12.2020)

  21. #16
    Avatar von 19Markus66
    Im Forum dabei seit
    03.02.2018
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    769
    'Gefällt mir' gegeben
    293
    'Gefällt mir' erhalten
    162

    Standard

    Zitat Zitat von cleese Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    Hallo

    habe vor ca. 3 Monaten erstmalig wirklich mit aktivem, regelmäßigen Laufen angefangen. Bin lauftechnisch also wirklich in den Anfängen, sportlich ansonsten „ganz ok“...Mein Ziel ist im nächsten Jahr einen Ultra Trail zu laufen. Ob es jetzt der Zugspitz Supertrail wird oder was anderes ist mir egal - mich reizt eine Strecke mit >42km und ordentlichen Hm. Ob ich das bis kommenden Sommer/Herbst schaffe weiß ich nicht, ich möchte jedenfalls alles daran setzen.
    Das hört sich für mich sehr unrealistisch an. Wer mit dem Laufen beginnt, schafft sich zunächst eine Grundlage. Man läuft regelmässig, steigert allmählich zunächst die Umfänge und dann das Tempo. Nach etwa 1 Jahr ist man dann in der Lage 5-6 mal/ Woche zu trainieren, ohne überfordert zu sein und nimmt an WK von 5km, 10km oder HM teil.

    Im zweiten Laufjahr sind die Voraussetzungen für den Marathon gegeben. Das Debüt ist meistens noch sehr fordernd, mit der Erfahrung können später auch mehrere Marathons/ Jahr absolviert werden. Und dann, nach 3- 5 Jahren Lauf- Erfahrung nimmt der Ausdauerfreak dann an Ultra- Läufen teil.


    Kann somit auch nicht genau meinen Trainingsplan sagen, idR sind es 4-6 Einheiten, 80% Basistraining für 60-90min und manchmal Pace bzw Schwellentraining mit 5-12 Intervalleinheiten, welche je nach HF mal 7min oder auch nur 45sek dauern. Längere Läufe (>120min) waren nicht dabei.
    Wenn Du nach drei Monaten schon 6 Trainingseinheiten/ Woche zu jeweils 60- 90min verkraftest, ist das ein gutes Zeichen. Eine dieser Einheiten solltest Du von Woche zu Woche allmählich auf 120min. und mehr ausdehnen, eine Einheit/ Woche kann Tempo- und Intervalltraining sein, z.B. 5- 8x 1000m mit je 400m Trabpause und jeweils 2km Warmlaufen und auslaufen.

    Schaffst Du das bis Ende Januar ohne Probleme kannst Du einen Leistungstest machen. Normalerweise wäre das ein WK über 5km oder 10km zurzeit ist das nicht möglich und Du musst improvisieren. Laufe Dich gut warm, renne dann 10km und stoppe die Zeit. Gehe mal davon aus, dass Du in einem WK etwa 3- 5min schneller wärest. Diese (geschätzte) Leistung kann dann die Grundlage für einen HM- Trainingsplan sein.

    HM- Trainingspläne gibt es hier im Forum oder im Netz. Sie orientieren sich in der Regel an der Leistung über 5km oder 10km und setzten mindestens 4 Trainingstage / Woche mit insgesamt ca. 50- 60km voraus.

    Wenn Du dann im Herbst einen HM absolviert hast, wird das die Basis für einen Marathon im Frühjahr oder besser im Herbst 2022. Marathon- Trainingspläne orientieren sich an der Leistung über 21km und setzten 5- 7 Trainings/ Woche mit insgesamt mindestens 80km voraus.

    Weiter den Garmin Plänen folgen, da die Uhr/Brustgurt meine Gesundheitsdaten am besten kennen und mir somit die idealsten Plan erstellen?
    Die gängige Ausdauer- Software ist für ein individuelles Training nicht geeignet. Das fängt schon bei der HF an. Wer nach HF trainieren will muss zunächst seine HFmax mit einem Lauftest bestimmen. Hfmax ist individuell verschieden und kann nicht errechnet werden. Aus der korrekten HFmax leitet sich dann die Intensität der verschiedenen Trainingseinheiten in % HFmax ab.

    Oder nach einem Plan trainieren, der speziell auf mein Ziel ausgelegt ist?
    Ja.
    Deine WK- Geschwindigkeit bestimmt, wie schnell Du Deine lockeren, langen oder intensiven Trainingseinheiten absolvierst. Zudem sollte der Umfang des langen Trainingslaufes (1x/ Woche Bestandteil jedes Plans) maximal 25% des Wochenumfanges betragen. Der Umfang der Intensiven Einheiten (2- maximal 3mal/ Woche) sollte nicht mehr als 20% des Wochen- Umfangs betragen. Der Rest ist joggen bei niedriger Intensität.

    Noch kurz zu mir.
    Männlich, 30J, 180cm, 82kg, KFA schätzungsweise 12% (Krafttraining ist seit 3 Monaten auf Rumpf & UK mit Eigengewicht beschränkt ;-)), alpine Erfahrung vorhanden (Tagestouren bis zu 25km 3000hm)
    Du bist jung und sportlich, andererseits für einen angehenden Ultraläufer sehr schwer. Das ist, auch wenn´s Muskeln sind nicht ideal.
    Bergwandern ist keine adäquate Voraussetzung für Ultraläufe. Das Prinzip der Spezifität des Trainings besagt: Um ein guter Läufer zu werden, musst Du laufen. Wandern oder Radfahren machen Dich im Laufen nicht besser. Kraftsport macht auf Dauer Deine Ausdauer- Leistungsfähigkeit sogar schlechter.
    Zuletzt überarbeitet von 19Markus66 (27.12.2020 um 20:01 Uhr)

  22. #17
    mit einem riesen Grinsen
    Im Forum dabei seit
    22.02.2007
    Ort
    mitten im Pott
    Beiträge
    1.386
    'Gefällt mir' gegeben
    89
    'Gefällt mir' erhalten
    67

    Standard

    Zitat Zitat von cleese Beitrag anzeigen
    Bin überrascht und find es ehrlich gesagt schade, dass hier ausschließlich getrollt/überheblich geschrieben wird und null konstruktiv was bei rumkommt.
    Hab überlegt ob ich noch etwas Input geben soll, bspw dass ich bis jetzt nur 2x 30km am Stück gelaufen bin, das Ganze aber nicht konditionell bedingt war usw usf.. aber auf der Diskussionsbasis, die hier existiert macht das für mich keinen Sinn.
    Wie gesagt - schade.. aber dann werd ich wo anders suchen müssen, wo ich mich mit anderen auf Augenhöhe austauschen kann.
    Tja, wenn Du Infos verschweigst, stellst du dich nicht auf Augenhöhe hin, sondern lässt die User hier in der Glaskugel lesen. Also ganz ehrlich: was erwartest du?
    Lieben Gruß
    Sabine


    **** Ich soll mit ein Ziel setzen, habe ich gehört ... also gut: ich will endlich den A... hochbekommen und wieder mit Spaß laufen können. Und nicht nach 5km völlig fertig sein. Also runter vom Sofa und raus geht's ... ****

  23. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Rennschnecke1:

    Giesemer (27.12.2020)

  24. #18
    Avatar von Giesemer
    Im Forum dabei seit
    15.11.2013
    Ort
    Rodgau
    Beiträge
    657
    'Gefällt mir' gegeben
    1.186
    'Gefällt mir' erhalten
    912

    Standard

    Markus,

    vieles was du geschrieben hast sehe ich (fast) genau so. Und es ist dir hoch anzurechnen, dass du den TE etwas auf den Boden der Tatsachen zurückholen willst. Aber keiner von uns weiß, wie talentiert er/sie ist. Auch Haile soll als Jugendlicher einen ersten Marathon ohne viel Training in 2.40 gelaufen sein, wie in seinem Buch zu lesen war, wenn es denn sein Buch ist . Von der Seite her kann auch keiner beurteilen ob man nach 3 Monaten wirklich schon 90 Minuten am Stück laufen kann. Wenn ja läge sicher ein besonderes Talent vor.

    Zur Auswahl der Pläne: Wenn man einen Zehner so schnell läuft wie man kann und es fehlt das Flair eines Wettkampfes, denke ich reden wir von vielleicht einer Minute aber nicht von 3-5, aber eine Minute ist schon irgendwo eine Welt. Marathon sollte auch mit 4 Tagen und rund 50 km gehen, wenn es ums Durchkommen geht.

    Für die Gesundheit sind auch die von dir genannten Zeiträume sicher angeraten (ohne Talent). Ob man einen Ultra schafft, hängt wohl auch davon ab welches Ziel man dabei hat. Ein flacher Hunderter wie früher in Hanau-Rodenbach oder Biel ist eine messbare Herausforderung die auch eine längere Anlaufzeit und eine gute Trainingshistorie erfordert. Ein Ultralauf der profiliert ist oder besser gesagt wie hier ein Berglauf und wo das Ziel ist eine persönliche Leistung zu erbringen, um ihn durchzustehen, ist kürzer machbar(du hast da mit den Steigungen auch Gehstrecken drin). Bei mir begann z.B. das Langstreckentraining April 94 ohne im Winter durch zu trainieren. Im September 95 der erste Marathon in Berlin, April 96 der zweite in Hamburg und dann im Juni oder Juli 96 der Georgsmarienhütter 0 im Teutoburger Wald (50 km). Natürlich nur fast 3000 Höhenmeter Die vollen 3000 hätt ich nicht geschafft. Ok es sind 500. Das halt ohne "natural gift" in zwei Jahren. Warum sollte das jemand "mit" nicht auch in einem Jahr schaffen obwohl es nicht die Norm wäre.

    Also es geht auch in einem kürzerem Zeitraum, wobei ich wegen Länge und Höhenmeter auch eher abraten würde. Aber wie gesagt, was machbar ist hängt vom Talent und der Zielsetzung (Wettkampf oder durchkommen) ab. Und das können wir alle nicht beurteilen.

  25. #19
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    20.615
    'Gefällt mir' gegeben
    1.152
    'Gefällt mir' erhalten
    3.104

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Ich stelle gerne ketzerische Fragen: Wie kommst du auf die Idee, einen Ultratrail laufen zu wollen? Und wie kommst du auf die Idee, dass in einem Jahr schaffen zu können?

    Gruss Tommi
    Ich hab den TE zwei einfache Fragen gestellt. Mit den Antworten hätte nicht nur ich etwas anfangen können, denn ich bin bekloppten Sachen sicher nicht abgeneigt. Da der TE sich nicht in der Lage fühlte, diese zu beantworten, oder diese mit Absicht übergangen hat, sich stattdessen über andere, berechtigte Fragen aufregt, dürfte es sich um einen reinrassigen Troll handeln. Der kloppt sich sicher nun lachend auf die Schenkel, wie er uns beschäftigen konnte

    Dazu von mir: Haste fein gemacht, aber andere waren schon besser

    Gruss Tommi


    Mein Tagebuch: https://forum.runnersworld.de/forum/...er-dicken-Wade

    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  26. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    dkf (28.12.2020), Giesemer (27.12.2020), ruca (28.12.2020)

  27. #20

    Im Forum dabei seit
    27.12.2020
    Beiträge
    8
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Ich gehe jetzt auf die negativen Zwischentöne in den anderen Kommentaren bewusst nicht ein..

    Zitat Zitat von 19Markus66 Beitrag anzeigen

    Wenn Du nach drei Monaten schon 6 Trainingseinheiten/ Woche zu jeweils 60- 90min verkraftest, ist das ein gutes Zeichen. Eine dieser Einheiten solltest Du von Woche zu Woche allmählich auf 120min. und mehr ausdehnen, eine Einheit/ Woche kann Tempo- und Intervalltraining sein, z.B. 5- 8x 1000m mit je 400m Trabpause und jeweils 2km Warmlaufen und auslaufen.

    Schaffst Du das bis Ende Januar ohne Probleme kannst Du einen Leistungstest machen. Normalerweise wäre das ein WK über 5km oder 10km zurzeit ist das nicht möglich und Du musst improvisieren. Laufe Dich gut warm, renne dann 10km und stoppe die Zeit. Gehe mal davon aus, dass Du in einem WK etwa 3- 5min schneller wärest. Diese (geschätzte) Leistung kann dann die Grundlage für einen HM- Trainingsplan sein.

    HM- Trainingspläne gibt es hier im Forum oder im Netz. Sie orientieren sich in der Regel an der Leistung über 5km oder 10km und setzten mindestens 4 Trainingstage / Woche mit insgesamt ca. 50- 60km voraus.

    Wenn Du dann im Herbst einen HM absolviert hast, wird das die Basis für einen Marathon im Frühjahr oder besser im Herbst 2022. Marathon- Trainingspläne orientieren sich an der Leistung über 21km und setzten 5- 7 Trainings/ Woche mit insgesamt mindestens 80km voraus.

    Die gängige Ausdauer- Software ist für ein individuelles Training nicht geeignet. Das fängt schon bei der HF an. Wer nach HF trainieren will muss zunächst seine HFmax mit einem Lauftest bestimmen. Hfmax ist individuell verschieden und kann nicht errechnet werden. Aus der korrekten HFmax leitet sich dann die Intensität der verschiedenen Trainingseinheiten in % HFmax ab
    Hab jetzt nur einen Teil deines Posts rausgezogen, aber vielen, vielen Dank für deine Rückmeldung. Ehrlich gesagt hätte ich nicht mehr damit gerechnet. Sowas hilft mir wirklich, um mir eine Richtung zu geben. Werde in vier Wochen schauen, was ich bei 10km schaff.

    Meine HFmax liegt bei 202. Hatte hierzu mit Brustgurt nach 10min aufwärmen mehrere Sprintintervalle gemacht. Scheint etwas höher zu sein als „normal“(?), erklärt allerdings für mich, warum ich mich mit 140/145 Puls nicht zu stark belastet fühle.


    @Giesemer, besonders talentiert - das kann ich nicht sagen. Allerdings bin eine sehr ehrgeizige Person. Da ich mir bewusst bin, wie raff das Ziel ist möchte ich es mir beweisen, sowas schaffen zu können.

    @dicke_Wade, beide deiner Schlussfolgerungen sind unzutreffend.
    Mich motiviert die Tatsache deutlich stärker, so einen Lauf mit ca einem Jahr Vorbereitung schaffen zu können, als irgendeine Strecke besonders schnell gelaufen zu sein. Darum auch bewusst gegen 5/10/HM/.. in unter X:XX

  28. #21
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    9.953
    'Gefällt mir' gegeben
    3.714
    'Gefällt mir' erhalten
    3.045

    Standard

    Zitat Zitat von cleese Beitrag anzeigen
    @dicke_Wade, beide deiner Schlussfolgerungen sind unzutreffend.
    Mich motiviert die Tatsache deutlich stärker, so einen Lauf mit ca einem Jahr Vorbereitung schaffen zu können, als irgendeine Strecke besonders schnell gelaufen zu sein. Darum auch bewusst gegen 5/10/HM/.. in unter X:XX
    Ohne Zeitlimit kannst du jetzt schon loslaufen. Wer 30km einigermaßen vernünftig schafft, der schafft auch 65 km. Alles eine Frage des Kopfs. Da brauchst du nicht groß zu trainieren. Lange Läufe, damit das Fahrgestell es schafft und das war es. Nicht die Distanz tötet, sondern das Tempo. Wer also eine Distanz ohne bestimmtest Tempo angeht, der kann im Prinzip gar nicht verlieren.
    Über mich

  29. #22
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.639
    'Gefällt mir' gegeben
    4.090
    'Gefällt mir' erhalten
    3.139

    Standard

    Zeitlimits, in denen man bestimmte Streckenpunkte erreicht haben muss, gibt es bei der Veranstaltung jedoch. Also Achtung und nicht all zu sehr trödeln.

  30. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    dkf (28.12.2020)

  31. #23
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    20.615
    'Gefällt mir' gegeben
    1.152
    'Gefällt mir' erhalten
    3.104

    Standard

    Zitat Zitat von cleese Beitrag anzeigen
    @dicke_Wade, beide deiner Schlussfolgerungen sind unzutreffend.
    Na dann is ja gut.

    Zitat Zitat von cleese Beitrag anzeigen
    Mich motiviert die Tatsache deutlich stärker, so einen Lauf mit ca einem Jahr Vorbereitung schaffen zu können, als irgendeine Strecke besonders schnell gelaufen zu sein. Darum auch bewusst gegen 5/10/HM/.. in unter X:XX
    JoelH hat Recht, man kann nahezu jede Distanz schaffen, wenn man sich nur die nötige Zeit lässt. Ein gesundes und gut trainiertes Fahrgestell vorausgesetzt.

    Damit bin ich bei meinem ersten Punkt. Wenn du genetisch nicht außergewöhnlich gut ausgestattet bist, dann ist der Zeitraum deiner Ziele unrealistisch, wie Bones schon erwähnte. Was viele verwirrte, auch mich, dass du Bones's Einwand einfach so abgetan hast. Das klingt nach Unbelehrbarkeit. Und das gleich zu Beginn des Freds. Was glaubst du, wie hoch die Motivation erfahrener Läufer dann ist, Zeit für Ratschläge zu investieren? Unrealistisch deshalb, weil die Chance, dass du dich entweder beim Training oder dann dem Lauf selbst ordentlich verletzen wirst, sehr hoch ist. Das ist die langjährige Erfahrung. Die Gelenke, vor allem Sehnen und Bänder kann man nicht mit "eisernem Willen" trainieren. Das geht nur mit Geduld und der Belastungsfähigkeit des Körpers entsprechend angepassten Steigerung des Trainings. Ausnahmen in der Sportwelt gibt es. Es sind aber nicht umsonst Ausnahmen.

    Zweiter Punkt: Wir erwähnten bereits, dass man durchaus große Distanzen schaffen kann, wenn man sich nur genug Zeit nimmt. Für langsames Laufen, Geh- und richtige Pausen. Du willst aber "so einen Lauf" bewältigen und meinst Wettkämpfe, wenn du schon den ZUT erwähnst. Wettkämpfe allerdings haben grundsätzlich ein Zeitlimit. Und der ist meist so bemessen, dass man schlecht trainiert nicht die geringste Chance hat, den Lauf zu finishen. Denn gerade Trails kosten an vielen Anstiegen extrem viel Zeit, mein Kollege schaffte beim UTMB in manchen Stunden nur um die 2 Kilometer. Die Zeit MUSS man dann in anderen Abschnitten wieder etwas wett machen, indem man schnell rennt. Vor allem Bergab! Manche Abstiege kann man aber auch nicht rennen.

    Training? Da brauchst du keine Tipps aus einem Forum. Du solltest dir Literatur über Lauftraining allgemein und im Speziellen für Cross- und Trailläufe besorgen und gründlich lesen. Und nebenbei laufen, laufen, laufen....

    Gruss Tommi

  32. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    dkf (28.12.2020), Giesemer (28.12.2020)

  33. #24
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    9.953
    'Gefällt mir' gegeben
    3.714
    'Gefällt mir' erhalten
    3.045

    Standard

    Oder um Herbert Steffny zu bemühen
    Wer sich an Läufen jenseits der Marathonstrecke versucht, braucht stabile Gelenke, im Training viel Geduld und Zeit, aber bei weitem keine so hohe Grundschnelligkeit. [..] Ein jahrelanges kontinuierliches und verletzungsfreies Training zahlt sich natürlich aus. [..] Ultraläufe werden im Fettstoffwechsel und zu einem großen Teil auch im Kopf gelaufen. Die Größe der Glykogenspeicher spielt eine geringe Rolle [..]. Trainingslaufe im [..] anaeroben Bereich sind nahezu überflüssig. [..]
    Der Erfolg im Ultralauf steht und fällt letztlich mit der Grundlagenausdauer und der orthopädischen Stabilität.
    Q: Das große Laufbuch 7. Auflage S.256 (Hervorhebung von mir)

    Alles das wurde dir hier bereits nahegelegt. Vielleicht nimmst du es wenigsten aus dem Munde eines bekannten Läufers und Sachbuchautors an.
    Über mich

  34. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von JoelH:

    dkf (28.12.2020), Giesemer (28.12.2020)

  35. #25

    Im Forum dabei seit
    08.08.2005
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.468
    'Gefällt mir' gegeben
    660
    'Gefällt mir' erhalten
    325

    Standard

    Kurz: Trainingspläne für Ultras findest du von Udo unter http://marathon.pitsch-aktiv.de/

    Zu Beginn meiner Laufkarriere habe ich auch eher in Richtung Ultras geschielt. Viele Laufberichte welche man im Internet findet sind wirklich spannend und man bekommt Lust sich selbst zum Ultra aufzumachen. Tempotraining habe ich in den ersten Laufjahren nicht vertragen ohne Wehwechen zu bekommen. Also bin ich mit einigen (erfahrenen) Ultraläufern durch die Lande, bzw. meist um die Alster gezogen. Nach 2 Jahren habe ich dann bei einer Art Challenge auch meinen ersten Ultra am Stück (44km) und auch mal 60km an einem Tag (morgen 30, abends nochmal) absolviert. Die langen Läufe haben mir Spaß gemacht wenn ich in der Gruppe unterwegs war. Alleine hab ich meist ab 90 Minuten keine Lust mehr.

    Kann also klappen, oder auch nicht. Weite doch erstmal deine Läufe doch erstmal in Richtung Marathondistanz aus. Dann siehst du ob dir lange Läufe weiter Spaß machen und dein Körper das verträgt.
    5000m: 19:54 | Mai 20 --- 7,33 km (Alsterrunde): 30:27 | Jun 20 --- 10 km: 42:35 | Mai 20 ---
    10Meilen / 16,1 km: 1:12:53 | Sep 19 --- 21,1 km: 1:36 | Apr 21 --- 42,2 KM: 3:40:05 | Apr 19

  36. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von emel:

    dkf (28.12.2020), Giesemer (28.12.2020), JoelH (28.12.2020)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Watt-Moor Ultra über 65km
    Von marathomy im Forum Laufberichte
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.09.2019, 17:29
  2. Ziel Sub 3:40 --> passt dieser Plan zu meinen Möglichkeiten UND zu meinem Ziel?
    Von schnellerwerden im Forum Trainingsplanung für Marathon
    Antworten: 84
    Letzter Beitrag: 15.11.2017, 09:12
  3. Ziel Sub 3:40 --> passt dieser Plan zu meinen Möglichkeiten UND zu meinem Ziel?
    Von schnellerwerden im Forum Trainingsplanung für Halbmarathon
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.07.2017, 15:47
  4. 3. Keufelskopf Ultra-Trail über 85km + 3000HM
    Von cologne_biel_hawaii im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 09.06.2011, 13:11
  5. 65Km in 7Std
    Von Lierenfeld im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.06.2008, 11:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •