+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 40
  1. #1
    Avatar von Puschel87
    Im Forum dabei seit
    11.04.2020
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    18
    'Gefällt mir' gegeben
    5
    'Gefällt mir' erhalten
    4

    Standard Neu in der Sportwelt

    Hallo,


    Ich bin Cloudy, 32 Jahre und ein Lebenslang eher der faule, inkonsequente (schlanke) Mensch gewesen. In den letzten Jahren habe ich mich immer mal wieder mit Zumba angefreundet aber aufgrund meines Mannes schliff das immer recht schnell. Wir haben einen 3 järhigen Sohn, ich konnte nur los wenn mein Mann da war. Da er aber beruflich sehr viel weg ist, teils wochenlang am Stück, konnte ich nicht hin, dann vergas ich es und kaum dachte ich wieder dran, war mein Mann wieder weg. Und wie es eben so ist mit „nicht Regelmäßigkeiten“ für einen inkonsequenten Typ,war es dann irgendwann ganz vom Tisch.


    Man wird nicht jünger und ich hatte wieder mal überlegt „Was könnte ich tun was flexibel genug ist?“ Keine zeitliche oder örtliche Bindung, da kam mir das Laufen in den Sinn. Ich hatte es schon ein paarmal in einem Leben versucht aber nie mehr als einen (mini-) Lauf geschafft. Abgestempelt als Doof! Nun habe ich mich viel damit beschäftigt wie man als Couch-Potato am besten damit anfängt. Ich habe mir Laufschuhe gekauft (Im Geschäft mit Beratung), habe vor genau 1 Monat gestartet und bin 3 mal die Woche unterwegs. Anfangs hauptsächlich schnelles gehen, mittlerweile ¾ der Strecke laufend. Der Schweinehund ist hin und wieder präsent, aber mir geht es danach gut und fühle mich auch allgemein besser. Es läuft also eigentlich ganz gut.


    Eigentlich! Anfangs hatte ich das Gefühl Muskelkater zu haben. Es wunderte mich nicht, mein Körper ist es nicht gewöhnt. Dieser Muskelkater ist an den meisten Stellen wieder weg, aber im rechten Fußgelenk tut es etwas weh, wenn ich den Fuß nach außen Kippe, unterm Knöchel. Es wird tendenziell mit der Zeit mehr. Hatte am Wochenende mal 1 Tag länger Pause gemacht und es wurde besser. Beim Laufen aber gespürt und danach wieder deutlich schlechter. Nun habe ich sorge das ich vielleicht „falsch“ Laufe. In der heutigen Zeit mal eben zum Arzt ist so ne Sache. Nun überlege ich wie ich mich am besten verhalte. Pausieren will ich eigentlich nicht (Angst vor dem Ausschleichen), aber ob ignorieren der richtige Weg ist bezweifle ich ebenso. Kommt das jemandem bekannt vor? Und wenn ich mich für den Arzt entscheide (denn Überraschung, ihr seid keine Ärzte) am besten zum Orthopäden? Ich wollte eig auch mal eine Art Sporttest machen, da ich in der Vergangenheit Auffälligkeiten am Herz hatte/habe, aber ich muss mich bisher nicht einschränken. Zu was für einem Arzt geht man da am besten? Heute hatte ich eigentlich vor mal zum Hausarzt zu gehen, aber der ist im Urlaub, da kann ich erst ab Montag hin.


    Ich würde mich freuen wenn der eine oder andere seinen Senf da lässt
    Liebe Grüße
    Cloudy

  2. #2
    Es ist nichts scheißer als Platz vier. Avatar von hardlooper
    Im Forum dabei seit
    20.10.2007
    Beiträge
    18.929
    'Gefällt mir' gegeben
    102
    'Gefällt mir' erhalten
    749

    Standard

    Hallo Cloudy,

    zum Orthopäden. Bis zum Termin versuchst Du zu radeln. Und jeden Tag Liegestütze: heute einen, morgen zwei, übermorgen drei, in 4 Wochen wären das dann ........ ?
    Danach lässt Du Dir hier vom Admin @Tim einen neuen Usernamen verpassen - Lady_Armstrong oder so .

    Knippi

  3. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von hardlooper:

    PinkybadBrain (16.04.2020)

  4. #3
    Avatar von Wiedehopf
    Im Forum dabei seit
    20.06.2018
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    529
    'Gefällt mir' gegeben
    90
    'Gefällt mir' erhalten
    30

    Standard

    Also ich hatte das gleiche Symptom. Ich überproniere. (Füße "knicken" nach innen.) Lösung wären in dem Fall Einlagen oder Stabilschuhe.

  5. #4
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    10.490
    'Gefällt mir' gegeben
    12
    'Gefällt mir' erhalten
    602

    Standard

    Hallo Cloudy,

    Einsteiger, die nach kurzer Zeit Beschwerden spüren - woran auch immer - machen sich natürlich Sorgen, dass sie "falsch" laufen. Wobei du "falsch" nicht genau definierst. Stilistisch "falsch" oder vom Trainingsaufbau her? Solltest du es stilistisch meinen, dann lass mich dich ein wenig beruhigen. Die meisten LäuferInnen laufen so wie ihnen die Haxen gewachsen sind und wie sie es als Kleinkinder erlernt haben. Daran ist im Grundsatz nichts "falsch". Laufen als Bewegungsprogramm wurde dir genetisch vererbt, das kannst du, weil du Mensch bist. Und die Steuerung dazu - das Nervensystem - findet beim Wachsen und Erwachsenwerden den bestmöglichen Weg den "Prozess Laufen" zu koordinieren. Dass dabei etwas schiefgelaufen sein könnte, ist möglich, aber nicht sehr wahrscheinlich. Wahrscheinlicher ist schon, dass du im Trainingsaufbau Fehler machst, was allerdings ohne nähere Angaben nicht ersichtlich ist. Und möglich ist auch, dass du irgendwann einmal einen "falschen" Schritt gesetzt hast, dabei etwas umgeknickt bist oder ein anderes Missgeschick erfahren hast, ohne dass es dir bewusst wurde. Möglich ...

    Wie du schon festgestellt hast, sind wir hier die falsche Adresse, für jedwede Art von Diagnose. Zu weit weg und zu wenig Kenntnisse. Der Weg zum Arzt wird unausweichlich sein, wenn Laufpause oder Reduzierung der Läufe keine Besserung erbringen. Egal zu welcher Zeit. Die Frage "welcher Arzt" ist von allen deinen Fragen am leichtesten zu beantworten. Es geht um Beschwerden, die durch Sport entstanden sind und immer wieder beim Sport auftreten. Also ist ein Sportarzt die einzig richtige Adresse. Ein Orthopäde nicht. Es sei denn, der Orthopäde hätte zugleich die Zusatzausbildung "Sportarzt" (Sportarzt ist keine eigene med. Disziplin). Warum nicht Orthopäde? - Ohne Umschweife: Zum Orthopäden gehen Unfallopfer oder sonstwie schwer am Bewegungsapparat geschädigte Menschen. Der Orthopäde sieht viele Menschen mit ernormem Leidensdruck, also schlimme Schicksale. Die Gefahr ist groß, dass er deinen "Pieps" am Fuß als Luxusproblem betrachtet oder unterschwellig empfindet. Und ich bin nicht der einzige Läufer, der den Satz "hören sie auf zu laufen, dann tut's auch nicht mehr weh!" zumindest sinngemäß oder durch die Blume schon gehört hat. Wer mit dem "Sportpieps" ernstgenommen werden will, geht zu einem Sportarzt. Meiner ist idealerweise auch noch Allgemeinarzt, weswegen ich ihn gleich zu meinem Hausarzt "ernannt" habe.

    Du sprichst auch von Auffälligkeiten am Herz. Das kann alles und gar nichts heißen. Du gehörst jedoch zur Ü30 und damit zur Altersgruppe jener, für die die Medizin vor Aufnahme eines Ausdauertrainings einen Gesundheitscheck dringend empfiehlt. Nachdem du offenbar selbst verunsichert bist, ob dein Kreislauf deinen Sport verträgt, solltest du nicht zögern und dich untersuchen lassen. Da wird nichts sein, aber sicher ist sicher! Es versteht sich in meinen Augen von selbst, dass ein Sportarzt diese Sporttauglichkeitsuntersuchung, also beispielsweise ein Belastungs-EKG, durchführen kann. Wie sonst sollte er sich Sportarzt nennen dürfen. Du kannst also zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

    Geh zum Arzt. Covid hin oder her. Warten lohnt sich nicht. Auch in einem halben Jahr wird das Virus noch grassieren. In meinen Augen ist die Ansteckungsgefahr jetzt sogar kleiner als in einem halben Jahr, weil derzeit noch alle peinlich genau die Vorkehrungen einhalten. In einem halben Jahr sind alle Covid-müde. Das sagt dir einer, der heute 105 schreckliche Minuten auf dem Zahnarztstuhl gefoltert wurde. Ich konnte mir das leider nicht aussuchen. Und dort beim Zahnarzt hatte ich das Gefühl in einem Hochsicherheitslabor behandelt zu werden, so streng waren die Vorkehrungen ...

    Alles Gute

    Gruß Udo
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  6. #5
    Avatar von Puschel87
    Im Forum dabei seit
    11.04.2020
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    18
    'Gefällt mir' gegeben
    5
    'Gefällt mir' erhalten
    4

    Standard

    Huhu,

    Danke für die Nachrichten. Ich habe meine verstaubten Einlagen aus dem Schrank gezogen und in die Schuhe gesteckt, löst jedoch nicht das Problem. Vermutlich sind sie eh zu alt.

    Ich habe mir einen Termin bei einem Orthopäden mit Schwerpunkt Sportmedizin gemacht, hab hier nur sowas gefunden. Der Termin ist in 1,5 Wochen. Bis dahin versuche ich anstatt 3 mal die Woche nur noch „alle 3 Tage“ zu laufen (Auf die Fahrrad Idee bin ich gar nicht gekommen, danke für den Anstoß). Ich muss sagen das sich der Fuß dadurch etwas besser erholt aber nach jedem Lauf wieder weh tut. Knie und Hüfte melden sich auch hin und wieder. Ich bin durchaus gefrustet! Ich fauler Sack habs endlich „geschafft“ mich mal regelmäßig sportlich zu betätigen mit dem Gefühl das es eine längere Sache wird, und dann kommt mein Fuß und zeigt mir den Mittelfinger.

    Zum Trainingsaufbau:
    Ich finde durchaus schwierig als „Laie“ diese Frage zu beantworten, aber ich versuche es. Das erste mal bin ich ca. 3 km „schnell gegangen“ inkl. 2 kleine Laufversuche, die keine 10 m anhielten (erwähnte ich schon das ich mein Lebenlang faul war?) Das habe ich nach und nach auf 4 km gesteigert. Aktuell habe ich wieder auf 3 Km reduziert und dachte ich bleibe bis zu dem Arzt Besuch dabei. Ich gehe ca. 200m zügig und beginne dann mit langsamen Laufen, heute war meine längste Laufstrecke am Stück 450m. Dann gehe ich wieder +/- 100m und laufe weiter wenn ich das Gefühl habe der Puls ist wieder etwas runter. Die letzten 200 m gehe ich nur noch zügig um runter zu kommen.
    Strava sagt mein erster Lauf war 8:30/km, der letzte 6:51/km. (im vergleich zu anderen Welten, aber jeder fing mal klein an )
    Freue mich so schnell Fortschritte zu spüren, umso mehr möchte ich jetzt nicht wieder aufhören.
    Mittlerweile ich mir auch wieder meine Fehlstellung in den Sinn gekommen die evtl etwas damit zu tun haben könnte. Links hatte ich vor vielen Jahren eine Hallux OP, rechts habe ich die OP nie machen lassen (Die Fehlstellung ist vorhanden, aber war nicht so ausgeprägt wie links und ich verzichte gerne auf Ops wenns geht).
    Im normalen Alltag tut es nicht weh. Nur wenn ich unbedacht auftrete, z.B. im Garten eine Boden-Kuhle erwische oder an genau die Stelle stoße;drücke, wo der Schmerz kommt.

    Ich hatte mich auch über Google und Youtube mit Körperhaltung und dem Abrollen soll befasst.
    https://www.youtube.com/watch?v=dgVBA-QImsc

    Das Covid noch eine gaaaanze Weile unser Leben begleiten wird, das stimmt. Bis danach zu warten macht keinen Sinn.

    Zitat Zitat von U_d_o Beitrag anzeigen
    Das sagt dir einer, der heute 105 schreckliche Minuten auf dem Zahnarztstuhl gefoltert wurde. Ich konnte mir das leider nicht aussuchen.
    Oh Je, ich Hoffe es folgt kein weiterer Zahnarzt Termin
    Zuletzt überarbeitet von Puschel87 (18.04.2020 um 21:57 Uhr)
    Liebe Grüße Cloudy

  7. #6
    Avatar von frank2015
    Im Forum dabei seit
    23.11.2015
    Beiträge
    752
    'Gefällt mir' gegeben
    53
    'Gefällt mir' erhalten
    59

    Standard

    Hallo,
    erst mal willkommen hier!

    Dus hast ja bereits die richtigen Konsequenzen gezogen. Daher bleibt dir nur ganz viel Geduld zu wünschen!

    Wenn du jahrelang gar keinen Sport gemacht hast, geht es einfach langsam. Ich habe damals nach 9min auf dem
    Liegefahrrad nicht mehr gekonnt. Heute laufe ich 25km. Fürs einsteigen gibt es jedem Menge Pläne, gerade auch auf Runnersworld.

    EIne Empfehlung wäre auch ein Lauftreff, dass ist aber derzeit schwierig. Vielleicht rufst du aber bei einem Verein an?
    In meiner Laufgruppe machen wir vorab 2er Teams, die privat laufen. Ich bin auch schon per Telefonkonferenz mit anderen
    gelaufen. Da kann dann jeder sein Tempo laufen.

    Viel Spass
    Q3 2020 83 kg -> Ziel: 81 kg


  8. #7
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    10.490
    'Gefällt mir' gegeben
    12
    'Gefällt mir' erhalten
    602

    Standard

    Hallo Cloudy,

    nutze den Arzttermin und lasse dich in jeder Hinsicht durchchecken.

    Mal generell zur Situation von Laufeinsteigern: Die ist nach meiner Erfahrung extrem unterschiedlich und keineswegs nur altersabhängig. Da gibt es welche, die gleich zu Beginn problemlos 20, 30 min laufen können, auch wenn sie bis dahin zum eher "sportfernen" Teil der Bevölkerung gehörten. Andere tun sich unendlich schwer. Was viele Autoren von Laufbüchern schlichtweg ignorieren. So kann es durchaus sein, dass nach ein paar Sekunden oder Minuten der erste Laufversuch in Schweratmigkeit oder tonnenschweren Beinen endet. Ich denke, dass du eher zu dieser Gruppe gehörst, die der liebe Gott zwar auch mag, aber vielleicht eher unterdurchschnittlich mit Genen (Begabung) fürs Lauftraining ausgestattet hat. Vielleicht hast du dich mit dem gewählten Anfang, so wie du ihn beschreibst, überfordert. Vielleicht wäre es besser gewesen erst einmal ein paar Wochen straff zu gehen, statt zu laufen, dann mit einem Lauf pro Woche zu beginnen. Später mehr.

    Ob du nun so weiter machst bis zum Arzttermin, ist natürlich allein deine Entscheidung. Nur du kannst wissen, wie sehr dich das belastet.

    Ich wünsche dir bald beschwerdefreies und langes Laufen

    Gruß Udo
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  9. #8
    Avatar von Puschel87
    Im Forum dabei seit
    11.04.2020
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    18
    'Gefällt mir' gegeben
    5
    'Gefällt mir' erhalten
    4

    Standard

    huhu,

    @Frank
    Ich gehöre eher zu der Menschen Scheueren Art und ein Lauftreff ist aktuell für mich keine Option. Vielleicht ändert sich das ja noch. Zwecks Pläne werde ich hier die Tage nochmal in Ruhe stöbern - ich muss zugeben etwas überfordert zu sein und finde nur Pläne wie Halbmarathon usw.... aber wer suchet der findet irgendwann.

    @Udo
    Ja, den Arzt werde ich auf einen rundum-check bitten.

    Ich würde mich auch zu der zweit genannten Kategorie einordnen. Besonders die schweren Bein sind mir nicht fremd.
    Ich denke nun habe ich eh den Rahmen gesprengt. Ich habe wie oben beschrieben meine Einheiten gekürzt und die Ruhetage verlängert. Gestern ist nun leider etwas unglückliches passiert. Der rechte Fuß, der bisher Probleme macht, tut zwar noch weh aber nicht mehr ganz so doll, meines Erachtens nach akzeptabel. Beim linken Fuß hatte ich die letzten Tage ein leichtes ziehen (an/unter der Achillessehne? hintere Ferse), dem ich kaum Aufmerksamkeit schenkte. Gestern bin ich meine vorerst letzte Runde gelaufen, denn während des Laufens tat es links nach und nach immer mehr weh, nach einer kurzen Geh-Phase war das Laufen dann fast unerträglich. Ich habe abgebrochen und bin nach Hause. Seitdem humpel ich, kann nicht richtig abrollen ohne Schmerz. Wenn ich bedacht gehe, ist es ok, aber Treppen laufen ist nun mit etwas Kreativität verbunden.
    Selber Schuld, ich hätte scheinbar wirklich nur gehen sollen. Ich ärgere mich über mich selbst und meinen Körper, aber das ändert es nun auch nicht. Zum Glück ist am Dienstag der Arzt Termin aber ich befürchte nun erstmal paar Wochen Zwangspause zu bekommen.
    Zuletzt überarbeitet von Puschel87 (26.04.2020 um 17:23 Uhr)
    Liebe Grüße Cloudy

  10. #9
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    20.476
    'Gefällt mir' gegeben
    1.074
    'Gefällt mir' erhalten
    2.967

    Standard

    Du musst jetzt die Stelle fleißig kühlen! Am besten immer paar Minuten mit Eis.

    Gute Besserung.

    Gruss Tommi

  11. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    Puschel87 (26.04.2020)

  12. #10
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    10.490
    'Gefällt mir' gegeben
    12
    'Gefällt mir' erhalten
    602

    Standard

    Hallo Cloudy,

    am wenigsten von allen fürs Laufen relevanten Körperteilen ist mit der Achillessehne zu scherzen. Ich weiß, wovon ich rede. Du darfst in dieser Hinsicht keinerlei Kompromisse machen und dich auch zu keiner Zeit irgendwelcher falschen Hoffnungen hingeben. Schmerzen an der A-Sehne muss man als Läufer sofort - ohne Verzug - angehen, damit sie nicht chronisch werden. Der Arzt wird dir in dieser Hinsicht sicherlich sagen, was zu tun ist. Wochenlang muss die Pause allerdings nicht sein. Laufverletzungen muss man mit Laufpausen kurieren, bis die akuten Beschwerden abgeklungen sind. Ab dann ist Fingerspitzengefühl gefragt, wann man wieder beginnt und wie man steigert. Das ist dann immer eine Wanderung auf sehr schmalem Grat. Die Vorstellung man könne dergleichen ausheilen, wenn man nur lange genug wartet, stimmt so nicht.

    Alles Gute

    Gruß Udo
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  13. #11
    Avatar von Puschel87
    Im Forum dabei seit
    11.04.2020
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    18
    'Gefällt mir' gegeben
    5
    'Gefällt mir' erhalten
    4

    Standard

    Huhu,

    Mir wurde erst bewusst das es die Achillissehne sein könnte als es schon zu spät war. Vorher dachte ich eher an eine ungünstige Stelle für Muskelkater.

    Ich bin sehr gespannt was der Arzt morgen sagt. Ich kann nach wie vor nur humpeln, an Laufen ist nicht zu denken. Heute Mittag war ich eine ganz kleine Runde mit meinem 3 Jährigen Sohn im Park Gassi (nützt ja aktuell nix, der muss auch mal raus) , nach einer Ruhepause wurde es wieder schlechter und merkte wie ich unbewusst Ausweichbewegungen mache. Im Ruhezustand teils ein sehr fremdes brennendes Gefühl.
    Der rechte Fuß hingehen genießt seine für ihn scheinbar ausreichende Erholung und wird von Tag zu Tag besser. Na immerhin...

    Aber so oder so "läuft da was schief" .
    Ich werde mal morgen berichten wie es beim Arzt lief und hoffe das er Die Zeit hat für einen rundum Check.

  14. #12
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    20.476
    'Gefällt mir' gegeben
    1.074
    'Gefällt mir' erhalten
    2.967

    Standard

    Toi toi toi.

  15. #13
    Avatar von Puschel87
    Im Forum dabei seit
    11.04.2020
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    18
    'Gefällt mir' gegeben
    5
    'Gefällt mir' erhalten
    4

    Standard

    Huhu,

    Ich bin frustriert. Die gute Nachricht ist, das es der Achillissehne gut geht. Er sagt das ich ausgeprägte senk/spreiz und knick füße habe, was die Beschwerden erklärt. Das muss erstmal mit vernünftigen Einlagen ausgeglichen werden und ich habe 4 Wochen lauf verbot. Er sagt das ich zu schnell zu viel gemacht habe. Ich darf die 4 Wochen nur 2 mal die Woche für 10 min schnell gehen. Nach 4 Wochen habe ich nochmal einen Termin und dann wird neu besprochen wie ich wieder langsam anfange mit dem Laufen.
    Es frustriert aber ich versuche es anzunehmen und starte dann in einem Monat neu. Nützt ja nix

  16. #14
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    10.490
    'Gefällt mir' gegeben
    12
    'Gefällt mir' erhalten
    602

    Standard

    Zitat Zitat von Puschel87 Beitrag anzeigen
    Die gute Nachricht ist, das es der Achillissehne gut geht. Er sagt das ich ausgeprägte senk/spreiz und knick füße habe, was die Beschwerden erklärt. Das muss erstmal mit vernünftigen Einlagen ausgeglichen werden und ich habe 4 Wochen lauf verbot. Er sagt das ich zu schnell zu viel gemacht habe. Ich darf die 4 Wochen nur 2 mal die Woche für 10 min schnell gehen. Nach 4 Wochen habe ich nochmal einen Termin und dann wird neu besprochen wie ich wieder langsam anfange mit dem Laufen.
    Hallo Cloudy,

    gut, dass du beim Arzt warst!

    Rein für mein Verständnis: Du schreibst, dass es der A-Sehne gut geht. "Gut" im Sinne von "tut nicht mehr weh" oder "gut" im Sinne von "die tat/tut nur weh, wegen der Senk/Spreizfüße, ist selbst aber in Ordnung"? Oder hattest du die Schmerzen nur fälschlicherweise der A-Sehne zugeordnet, weil sie da "nahe dran liegen"?

    Hinweise noch zu den Einlagen: Kenne mich da ein wenig aus, weil ich selbst auf einer Seite Spreizfußgeschädigter bin und mir schon einige Male Einlagen habe fertigen lassen müssen. Du hast dafür vom Arzt ein Rezept bekommen. So sollte es jedenfalls sein, sonst bezahlt die Kasse die Einlagen nicht. Die sind teuer, kosten zwischen 250 und 300 Euro! Das müssen sie auch kosten, weil die Anfertigung vom Ausmessen deiner Füße über die Anfertigung und schlussendliche Einpassung in die Laufschuhe aufwändig ist. Daraus geht schon hervor, dass die Einlagen speziell für deine Füße vom fußorthopädischen Fachmann angefertigt werden. Also keine Einlagen, die man irgendwo im Sportgeschäft oder sonstwo einfach so "von der Stange" kaufen kann. Du solltest deine Laufschuhe schon beim Ausmessen der Füße mitnehmen, damit die gleich sehen können gegen welche vorhandenen Einlagen sie ausgetauscht werden müssen. Im Extremfall könnte es sein, dass die angefertigte Einlage dicker ist als die ursprüngliche, werkseitige. Die sollen sich das anschauen. Lass dir auch nicht einfach die Einlagen übergeben oder zusenden, wenn sie fertig sind. Das habe ich auch schon erlebt und musste sie dann selbst noch beschneiden, damit sie optimal reinpassen. Das sollen die Anfertiger erledigen, dafür werden sie auch bezahlt.

    Es ist übrigens nicht gesagt, dass du nun für alle Zeiten diese Einlagen tragen musst. Ich hatte anlässlich eines Fachvortrages gehört, dass manche nach gewisser schmerzfreier Zeit auch wieder ohne Einlagen auskommen können, weil sich die Fußstatik regeneriert. Hab's ausprobiert und bei mir war es so. Als sich wieder Druckschmerzen im Vorfuß einstellten, Jahre später, habe ich mir erneut Einlagen verschreiben lassen und nun laufe ich schon wieder einige Jahre ohne Einlagen. Die Einlagen haben natürlich eine begrenzte Lebensdauer, ähnlich wie Schuhe. Spätestens wenn du die Schuhe außer Dienst stellst, sind auch die Einlagen "erledigt".

    Alles Gute und rasche Heilung

    Gruß Udo
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  17. #15
    Avatar von Puschel87
    Im Forum dabei seit
    11.04.2020
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    18
    'Gefällt mir' gegeben
    5
    'Gefällt mir' erhalten
    4

    Standard

    Ich bin mittlerweile etwas skeptisch ob ich ausreichend untersucht wurde. Es wurde geröntgt, auf den Bildern war alles ok. Der Arzt hat kurz die Achillessehne abgetastet was auch nicht weh tat. Aber an den abgetasteten Stellen tut sie sowieso nicht weh. Ich schau mal ob ich ein Bild finde das dazu passt. Gut ist, dass der Arzt keinen Schaden gefunden hat wiederum hab ich das Gefühl das er an der falschen Stelle gesucht hat, somit der eigentliche Schaden nicht entdeckt ist. Meine Schmerzen sind gleichbleibend und teils schlechter geworden obwohl ich meine allgemeine Bewegung stark reduziert habe (von 12000-15000 Schritte auf ca. 5000-7000) Ich hab die Woche Urlaub, aber ein zu bespaßendes Kind. Ohne Schuhe tut das Laufen arg weh, im Haus mit Puschen lindert zumindest etwas. Straßenschuhe ebenso. Morgens ist es immer am wenigsten, übern Tag wird es dann (ich denke durch die Belastung) schlechter. Treppe laufen geht nur seitwärts, an sportliche Betätigung, sei es nur schnelles Gehen ist gar nicht zu denken. Rechts geht es übrigens von Tag zu tag besser, heute ist der Schmerz fast weg.

    Mein Gedanke ist, das der Achillissehnenansatz gereizt zu sein scheint und da denke ich dass das Zeit braucht. Warum sollte es sonst über 1 Woche schonen nicht mal ansatzweise besser werden wenn „nix“ ist? Am Montag frag ich nochmal meine Physiotherapeutin, ob sie mal kurz den Bereich abtasten könnte. Die Einlagen sollen natürlich helfen die Basis wieder zu stabilisieren und zaubern kann auch keiner, aber ich denke eben nicht das keine akute Reizung vorhanden ist, sonst müsste es ja durch schonen schon besser geworden sein. So oder so heißt es schonen und „den Ball flach halten“. Alles andere wäre aktuell sicher
    Ich habe ein Rezept für Einlagen bekommen. Zu meinem Glück habe ich eine, meines Erachtens, gute Schuhtechnik gefunden. Ich wurde lange und ganzheitlich beraten (inkl. Fußdruckmessung), das Rezept wird nochmal verändert da andere Einlagen besser zu meinen Bedürfnissen passen. Er wirkte sehr kompetent. Er erwähnte eine Vorwölbung, er sagte einen Namen den ich vergessen habe. Aber nach Google könnte es Haglundferse gewesen sein, wobei keine Kalkablagerungen oder ähnliches auf den Röntgen Bilder gesehen wurde.

    Auch zum Thema Einlagen IN den Sportschuhe habe ich nun 3 verschiedene Meinung. Mein Orthopäde sagte die Einlagen sollen NUR in die Straßenschuhe aber nicht in die Laufschuhe (was mir komisch vorkam). Der Orthopäde meiner Freundin sagt das die Einlagen zwingend auch in die Laufschuhe müssen, die Schuhe dafür aber geeignet sein sollten. Der Schuhtechnik Typ sagt, das es auf die Füße drauf ankommt und evtl. Sporteinlagen Sinnvoll sind (Was für mich am ehesten nach dem richtigen klingt). Die Einlagen kann ich kommenden Freitag abholen, soll mehrere paar Schuhe mitbringen um sie anpassen zu können.

    Wenn das mit dem Bild funktioniert hat: Der Arzt hat nur im blauen Bereich abgetastet aber der Schmerz ist im roten Bereich. Ja, ich hätte wohl nochmal gezielt drauf hinweisen sollen, aber in dem Moment ging alles so schnell.. zack zack abtasten, röntgen, Bild angucken, fertig ..

    Name:  768-fersensporn-fersensporn-Fotolia-24750141-c-Christian-Schwier.jpg
Hits: 884
Größe:  36,6 KB
    Liebe Grüße Cloudy

  18. #16
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    10.490
    'Gefällt mir' gegeben
    12
    'Gefällt mir' erhalten
    602

    Standard

    Hallo Cloudy,

    so wie du deinen Arztbesuch beschreibst, kann man aus der Ferne nur zu dem Schluss kommen, dass er nicht mit der nötigen Sorgfalt vorgegangen ist. Wenn ich mit einem "Pieps" meinen Sportarzt - na ja man kann manchmal schon sagen - "belästige", dann nimmt er das ernster als ich es ihm schildere und - um es kriminologisch auszudrücken - "ermittelt in alle Richtungen". Ein Schmerzzustand kann viele Ursachen haben und er geht eben alle durch, verdreht meine Knochen in alle Richtungen, guckt hier, schaut da, fragt bei jeder Bewegung nach Reaktionen bis er sicher ist (soweit man eben sicher sein kann), die wahrscheinlich korrekte Diagnose stellen zu können. Er lag nicht immer richtig, aber eben doch meistens. Und er nimmt sich alle Zeit der Welt, so dass ich oft das Gefühl hatte in der betreffenden Woche sein einziger Patient zu sein ...

    Wovon du berichtest, davon habe ich schon häufiger gehört. Schnell, schnell, schnell ... Wenn es so war - ich kann's wirklich aus der Ferne nicht beurteilen -, dann solltest du dir eine zweite Meinung einholen. Einen anderen Arzt aufsuchen. Wichtig ist aber auch deine Mitarbeit als Patientin, das habe ich in meiner jahrzehntelangen "Patientenkarriere" irgendwann kapiert. Wenn ich zum Arzt gehe, lege ich mir genau zurecht, was ich sagen werde. Überlege mir jedes Detail meiner Rede und worauf ich besonders hinweisen will. Wie ist es passiert, wann, was habe ich unternommen bisher, wie verhält es sich unter verschiedenen Einflüssen, was macht es besser, was schlechter, wo genau tut es weh, was hat sonst noch Einfluss auf das Schmerzgeschehen, usw. Würde man mich nicht bis zu Ende anhören, dann nicht auch noch ergänzende Fragen stellen, wüsste ich, dass ich falsch bin und ginge woanders hin.

    Einlagen: Die Logik, dass die Einlagen nicht in die Sportschuhe sollen, wo doch gerade beim Sport die maximalen Kräfte auf das Fußgewölbe einwirken, nachdem überdies das Problem durchs Laufen ausgelöst wurde, erschließt sich mir nicht. Ich habe immer nur in den Sportschuhen die Einlagen getragen (trug zeitweise welche wegen eines Spreizfußes auf der einen Seite). Denn dort drin vollführe ich mindestens 80 wenn nicht mehr Prozent aller meiner Schritte. Es gab auch nie den Ansatz eines Fragezeichens seitens Arzt und Orthopädietechniker in welche Schuhe die Einlagen rein müssen.

    Was deine akute Schmerz- und Bespaßungssituation angeht: Versuch einfach so wenig wie möglich zu gehen, bis klar ist, was dich da wirklich erwischt hat. Und du hast recht: Wenn da nix wäre, tät's auch nicht weh. Also ist da was. Und mir scheint, dein Arzt hat keine Ahnung wo dieses etwas sich verbirgt. Vielleicht hat er deine Schilderungen nicht ernst genug genommen, weil du ihn zu wenig deinen Leidensdruck hast fühlen lassen. Scherzhaft könnte man sagen: Schule dein Patientenverhalten! Lerne richtig fett zu klagen!

    Ich hoffe du findest bald Hilfe und Linderung

    Gruß Udo
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  19. #17
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    20.476
    'Gefällt mir' gegeben
    1.074
    'Gefällt mir' erhalten
    2.967

    Standard

    Der letzte Satz! "Lerne richtig fett zu klagen!" Ganz genau so!

    Ansonsten ist zu Udos Ausführungen nichts hinzuzufügen.

    Ach doch was, möglicherweise ist für die Dauer der Heilung ein Fersenkeil zur Entlastung der Sehne nebst Ansatz nützlich. Nach Abklingen der akuten Entzündung kannst du auch sanft mit Dehnungen der Wade beginnen. Nicht in den Schmerz sondern bis dahin. Mit der Zeit bekommst du ein Gefühl dafür. Was meinen Achillessehnen immer gut geholfen hat, war die "Treppenübung", was ein exzentrisches Training der Sehne ist. Aber auch erst nach der akuten Entzündung.

    https://www.sportpraxis-knobloch.de/...?id=startseite

    Gruss Tommi

  20. #18
    Avatar von Sportbekloppt
    Im Forum dabei seit
    03.07.2019
    Beiträge
    39
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    7

    Standard

    Hallo Cloudy,

    gerade eben habe ich im aktuellen Sonderheft der RW im Bereich der Fußverletzungen folgendes gelesen:

    „Fersenschleimbeutel - Retrokalkaneale Bursitis. Eine Entzündung des Schleimbeutels am Fersenbein. Diagnostisch nur schwer von einer Achillessehnenentzündung zu unterscheiden, wobei letztere meist 2-3 cm höher zu spüren ist.“

    Das passt jedenfalls zu den Markierungen im von dir eingestellten Bild, vielleicht kannst du das bei deinem Arzt ja nochmal anbringen.

    Das mit den Einlagen habe ich so auch noch nicht gehört. Außer natürlich, dass es Einlagen gibt (z. B. aus Leder), die natürlich nicht in Laufschuhen genutzt werden sollten.

  21. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Sportbekloppt:

    Puschel87 (03.05.2020)

  22. #19
    Avatar von Puschel87
    Im Forum dabei seit
    11.04.2020
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    18
    'Gefällt mir' gegeben
    5
    'Gefällt mir' erhalten
    4

    Standard

    Ich habe nochmal gründlich recherchiert und eine Sportorthopädie gefunden die für viele Sportvereine Arbeitet aber auch "Freizeitsportler" behandelt. Da rufe ich morgen früh an und hoffe das sie mich kurzfristig irgendwo zwischen quetschen können (ich meine Arbeit dem Termin anpassen kann) und ich zügig eine zweite Meinung bekomme. Mir vorher gründlich zu überlegen was ich sagen möchte ist wohl ein guter Tipp, die Idee der Schleimbeutelentzündung ist auch notiert und wird ins Gespräch genommen. Jeder Strohhalm wird ergriffen. Auch das Thema Einlagen werde ich dann nochmal gezielt ansprechen! Denn die Aussage meines Orthopäden kam mir auch irgendwie falsch vor.
    Ebenso habe ich mir nochmal ein gutes Laufschuh Geschäft rausgesucht bei denen ich nochmal meine Schuhe testen/beurteilen lassen möchte bzw. ob es doch andere sein sollten. Die letzten habe ich mit Beratung von Intersp*rt, aber ohne Laufband oder andere Tests. Der mir empfehlende Laden soll mit Laufband, Videoanalyse u.a. arbeiten und verkauft ausschließlich Laufschuhe. Ich warte erstmal ab was der nächste Arzt sagt und ob die Einlagen helfen, aber bevor ich wieder durchstarte ist auch bei den Schuhen eine zweite Meinung sicher nicht verkehrt. Wenn man schonmal dabei ist.


    Insgesamt ist der Schmerz nach 8 Tage nicht besser geworden. Morgens etwas weniger und je später der Tag umso mehr tut es weh.

    Ich habe heute mal nach nun 8 Tagen Pause gewagt eine kleine Runde Rad zu fahren, um die bisher angeeignete Ausdauer nicht ganz zu verlieren. Das war meines Erachtens absolut in Ordnung. Es hat scheinbar keinerlei Belastung auf die schmerzende Stelle ausgeübt.
    Liebe Grüße Cloudy

  23. #20
    Avatar von Vögelchen
    Im Forum dabei seit
    09.04.2014
    Beiträge
    796
    'Gefällt mir' gegeben
    26
    'Gefällt mir' erhalten
    62

    Standard

    Gute Besserung!


    Ich finde dein Vorgehen absolut sinnvoll und sehr vernünftig, da könnten sich manche eine Scheibe von abschneiden.

    Berichte mal wie es weiter geht!

  24. #21
    Avatar von Puschel87
    Im Forum dabei seit
    11.04.2020
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    18
    'Gefällt mir' gegeben
    5
    'Gefällt mir' erhalten
    4

    Standard

    Danke dir 😊

    Ich habe nun einen Termin nächste Woche Mittwoch. Auf der einen Seite habe ich selbstverständlich gehofft es ginge schneller aber ich denke für einen Facharzt ist das dennoch ziemlich fix. Nun heisst es weiter warten.

  25. #22
    Avatar von Puschel87
    Im Forum dabei seit
    11.04.2020
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    18
    'Gefällt mir' gegeben
    5
    'Gefällt mir' erhalten
    4

    Standard

    Je länger der Tag wurde umso mehr lag mir es auf den Magen das ich noch über eine Woche warten soll. Ich habe grade nochmal dort angerufen und darf morgen um 7:45 Uhr kommen. Sie sagte sie kann nicht garantieren das ich dran komme oder wie lange ich warten muss, aber damit fühle ich mich deutlich besser . Ich müsste um 11uhr anfangen zu arbeiten, aber meine Kollegin wartet bis ich da bin (müsste sie ablösen) .

  26. #23
    Avatar von Vögelchen
    Im Forum dabei seit
    09.04.2014
    Beiträge
    796
    'Gefällt mir' gegeben
    26
    'Gefällt mir' erhalten
    62

    Standard

    Super! Dann viel Erfolg,

  27. #24
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    10.490
    'Gefällt mir' gegeben
    12
    'Gefällt mir' erhalten
    602

    Standard

    Zitat Zitat von Puschel87 Beitrag anzeigen
    Je länger der Tag wurde umso mehr lag mir es auf den Magen das ich noch über eine Woche warten soll. Ich habe grade nochmal dort angerufen und darf morgen um 7:45 Uhr kommen.
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  28. #25
    Avatar von Puschel87
    Im Forum dabei seit
    11.04.2020
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    18
    'Gefällt mir' gegeben
    5
    'Gefällt mir' erhalten
    4

    Standard

    huhu,

    Ich bin so so froh gestern beim Arzt für die Zweitmeinung gewesen zu sein. Überraschung, es wurde etwas gefunden. Die Achillessehne ist doch entzündet. Mir wurden 10 Tage entzündungshemmende Schmerzmittel verschrieben und ich habe Dehnungsübungen bekommen. Er sagte das kann bis zu 2 Monate dauern. Wenn ich das Gefühl habe es ist viel besser geworden (nach den 10 Tagen Schmerzmittel) kann ich langsam wieder mit Sport anfangen. Ich bin ja eig. nicht der Typ der sofort nach Tabletten greift aber es war gestern so ein tolles Gefühl als ich realisierte mich nach 10 Tagen Schmerz endlich größtenteils Beschwerdefrei bewegen zu können. Rad fahren darf ich und für den neuen Laufstart mache ich mir nochmal einen neuen; langsameren plan.

    Natürlich es es doof das diese Entzündung besteht aber ich bin grad einfach Happy das ich eine Diagnose habe, das Schmerzmittel helfen und das es nun voran geht.
    Liebe Grüße Cloudy

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •