+ Antworten
Ergebnis 1 bis 18 von 18
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    08.12.2020
    Beiträge
    9
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard Abnützung des Knorpels | Ab wann trainiert mal zu viel?

    Hallo liebe MitläuferInnen

    Ich versuche immer wieder mal mich zum Thema Abnützungen durch Laufen schlau zu machen und stoße auf recht unterschiedliche Informationen. So in diesem Beitrag eine zitierte Studie, laut der sogar ehemalige Marathonläufer kein erhöhtes Arthrose-Risiko zu befürchten hätten:
    https://www.runnersworld.de/gesundhe...r-die-gelenke/

    Andererseits hab ich neulich in einem Podcast einen Kniechirurgen mehrmals betonen hören, dass allzu begeisterte Langstreckenläufer über kurz oder lang ihrem Knorpel nichts gutes tun, weil es eben einfach zu viel sei.

    Ich selbst bin 40, normalgewichtig und laufe 25-50 km / Woche (oft auch mit ein paar Hundert Höhenmetern). Schuhwerk und Lauftechnik sollten passen. Ausgleichssport 1 - 2 mal / Woche mit weniger Knie-Impact steht auch am Programm (Rudern, Mountainbike, Schitour).

    Würdet ihr euch Sorgen um eure Knie machen?
    Gibt's zum Thema überhaupt wirklich fundierte Erkenntnisse oder ist das eher ein Glaubenskrieg?

    Vielen Dank für eure Infos!

  2. #2
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    15.551
    'Gefällt mir' gegeben
    1.250
    'Gefällt mir' erhalten
    2.431
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  3. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von bones:

    JoelH (24.04.2021), klnonni (23.04.2021), wesomo (23.04.2021)

  4. #3
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    2.694
    'Gefällt mir' gegeben
    3.795
    'Gefällt mir' erhalten
    991

    Standard

    Zitat Zitat von wesomo Beitrag anzeigen
    Würdet ihr euch Sorgen um eure Knie machen?
    Gibt's zum Thema überhaupt wirklich fundierte Erkenntnisse oder ist das eher ein Glaubenskrieg?
    Der Knorpel wird durch die Gelenkschmiere versorgt.

    Viel Bewegung = gute Nährstoffversorgung = gute Regenerationsfähigkeit

    Wenig Bewegung = schlechte Nährstoffversorgung = schlechte Regenerationsfähigkeit


    Ansonsten geht es dem Knorpel genauso wie den Bändern, Muskeln und Sehnen.

    Falsches Training durch zu hohe Belastungssteigerung und/oder zu wenig Regeneration = Überlastung = Verletzung


    Wenn Du also richtig trainierst, dann past sich dein Körper an den steigenden Anforderungen an - auch der Knorpel im Gelenk


    Ein Knorperlschaden entsteht meistens durch:

    1. Zu wenig Bewegung
    2. Zu starke Belastungssteigerung mit zu geringer Regenerationszeit
    3. Infektion des Gelenkes oder rheumatische Erkrankung
    4. Bänderverletzungen und daraus resultierende Fehlbelastung des Gelenkes.

    Wenn Du also mit Struktur trainierst und keine Vorerkrankungen hast, hilfst Du mit jedem Schritt deinem Knie gesund zu bleiben.
    Zuletzt überarbeitet von klnonni (23.04.2021 um 08:14 Uhr)

  5. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von klnonni:

    zimbo68 (23.04.2021)

  6. #4
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    20.740
    'Gefällt mir' gegeben
    1.209
    'Gefällt mir' erhalten
    3.174

    Standard

    Kann mich auch irren...

    Viele Knorpelschäden im Knie sind kleine Verletzungen des Knorpels (Löcher, Risse etc.) die dann Beschwerden verursachen können. Damit dann viel zu laufen (oder Briefe und Pakete austeilen) kann diese Verletzungen verschlimmern. Davon, dass ein bislang gesunder Knorpel bei normaler Gelenkschmiereversorgung dünner wird, weil er sich abnutzt, hab ich noch nichts gehört.

    Gruss Tommi

  7. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    klnonni (23.04.2021)

  8. #5
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    19.979
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    1.369
    'Gefällt mir' erhalten
    2.899

    Standard

    Zitat Zitat von wesomo Beitrag anzeigen
    Andererseits hab ich neulich in einem Podcast einen Kniechirurgen mehrmals betonen hören, dass allzu begeisterte Langstreckenläufer über kurz oder lang ihrem Knorpel nichts gutes tun, weil es eben einfach zu viel sei.

    Das Kniechirungen so was erzählen wundert mich jetzt nicht.
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  9. #6
    The Last Of The Mohicans Avatar von Santander
    Im Forum dabei seit
    06.09.2007
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    2.905
    'Gefällt mir' gegeben
    62
    'Gefällt mir' erhalten
    335

    Standard

    Zitat Zitat von wesomo Beitrag anzeigen
    Hallo liebe MitläuferInnen

    Ich versuche immer wieder mal mich zum Thema Abnützungen durch Laufen schlau zu machen und stoße auf recht unterschiedliche Informationen. So in diesem Beitrag eine zitierte Studie, laut der sogar ehemalige Marathonläufer kein erhöhtes Arthrose-Risiko zu befürchten hätten:
    https://www.runnersworld.de/gesundhe...r-die-gelenke/

    Andererseits hab ich neulich in einem Podcast einen Kniechirurgen mehrmals betonen hören, dass allzu begeisterte Langstreckenläufer über kurz oder lang ihrem Knorpel nichts gutes tun, weil es eben einfach zu viel sei.

    Ich selbst bin 40, normalgewichtig und laufe 25-50 km / Woche (oft auch mit ein paar Hundert Höhenmetern). Schuhwerk und Lauftechnik sollten passen. Ausgleichssport 1 - 2 mal / Woche mit weniger Knie-Impact steht auch am Programm (Rudern, Mountainbike, Schitour).

    Würdet ihr euch Sorgen um eure Knie machen?
    Gibt's zum Thema überhaupt wirklich fundierte Erkenntnisse oder ist das eher ein Glaubenskrieg?

    Vielen Dank für eure Infos!
    Im Schnitt erhalten jährlich 130 von 100.000 Einwohnern ein neues Kniegelenk. Also über den Daumen 100.000 künstliche Kniegelenke pro Jahr in Deutschland.
    Sind das alles ehemalige Marathonläufer? Wohl kaum.

    https://faktencheck-gesundheit.de/de...is-ueberblick/

    You don´t stop running, when you get old.
    You get old, when you stop running.

  10. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Santander:

    klnonni (23.04.2021)

  11. #7

    Im Forum dabei seit
    08.12.2020
    Beiträge
    9
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Hallo

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Hab mir die Artikel von Bones gestern alle noch durchgelesen und sensationell geschlafen ;-) Vielen Dank für so fundierte und umfangreiche Info - ich hoffe man liest meine Begeisterung heraus

  12. #8

    Im Forum dabei seit
    08.12.2020
    Beiträge
    9
    'Gefällt mir' gegeben
    1
    'Gefällt mir' erhalten
    1

    Standard

    Vielen Dank!
    Hab mir Bones' Links gestern Abend alle noch durchgelesen und sensationell geschlafen ;-)
    Echt gewaltig so fundierte, umfangreiche und hilfreiche Info in so kurzer Zeit zu erhalten!!

  13. #9

    Im Forum dabei seit
    11.07.2019
    Beiträge
    303
    'Gefällt mir' gegeben
    35
    'Gefällt mir' erhalten
    59

    Standard

    Zitat Zitat von Santander Beitrag anzeigen
    Im Schnitt erhalten jährlich 130 von 100.000 Einwohnern ein neues Kniegelenk. Also über den Daumen 100.000 künstliche Kniegelenke pro Jahr in Deutschland.
    In Deutschland gibt es jährlich ca. 60000 aktive Marathonläufer (vor Corona, Mehrfachläufer eliminiert), macht 120000 Kniegelenke.
    http://www.marathon-ergebnis.de/LaeuferDeutschland.html

    Passt doch ziemlich gut.

    Statistik ist schön.

  14. #10
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    15.551
    'Gefällt mir' gegeben
    1.250
    'Gefällt mir' erhalten
    2.431

    Standard

    Also bekommen Marathonläufer jedes Jahr neue Kniegelenke?
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  15. #11
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    2.694
    'Gefällt mir' gegeben
    3.795
    'Gefällt mir' erhalten
    991

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Also bekommen Marathonläufer jedes Jahr neue Kniegelenke?
    Das würde nicht gerade für die Qualität der Kniegelenkprothesen sprechen ...

  16. #12

    Im Forum dabei seit
    11.07.2019
    Beiträge
    303
    'Gefällt mir' gegeben
    35
    'Gefällt mir' erhalten
    59

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Also bekommen Marathonläufer jedes Jahr neue Kniegelenke?
    Entweder das oder sie laufen mit den neuen Kniegelenken keinen Marathon mehr.

  17. #13
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    15.551
    'Gefällt mir' gegeben
    1.250
    'Gefällt mir' erhalten
    2.431

    Standard

    Zitat Zitat von klnonni Beitrag anzeigen
    Das würde nicht gerade für die Qualität der Kniegelenkprothesen sprechen ...
    Ein früherer Vereins- und Arbeitskollege hat trotz Knieproblemen keinen Gang rausgenommen. Ergebnis war ein künstliches Kniegelenk. Damit ist er aber in der M55 in New York einen 3 Stunden Marathon gelaufen. Der konnte es einfach nicht lassen. Wie das ganze später ausgegangen ist, weiß ich nicht. Aus der regionalen Laufszene hatte er sich aber zurückgezogen. Jedenfalls nützt bei dem Kollegen die beste Prothesenqualität nichts.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  18. #14
    Avatar von Catch-22
    Im Forum dabei seit
    02.06.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.700
    'Gefällt mir' gegeben
    4.166
    'Gefällt mir' erhalten
    3.182

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Jedenfalls nützt bei dem Kollegen die beste Prothesenqualität nichts.
    Was jedoch weniger an deinem Kollegen liegt. Die Prothesenqualität ist tatsächlich so schlecht, dass von Laufen damit abgeraten wird. Gibt nach meinem Wissen auch deutlich weniger Läufer mit Knie als Hüftprothese, letztere trauen sich eher wieder ins Laufen einzusteigen. Mit Grund, warum mein Mann aktuell noch gegen eine Prothese, die bei ihm unumgänglich ist, entschieden hat.

  19. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Catch-22:

    bones (23.04.2021)

  20. #15
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    15.551
    'Gefällt mir' gegeben
    1.250
    'Gefällt mir' erhalten
    2.431

    Standard

    Zitat Zitat von Catch-22 Beitrag anzeigen
    Was jedoch weniger an deinem Kollegen liegt. Die Prothesenqualität ist tatsächlich so schlecht, dass von Laufen damit abgeraten wird.
    Eben. Die Ratschläge nicht zu befolgen war sein Problem.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  21. #16

    Im Forum dabei seit
    25.12.2011
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    545
    'Gefällt mir' gegeben
    4
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Zitat Zitat von wesomo Beitrag anzeigen
    Hallo liebe MitläuferInnen

    Ich versuche immer wieder mal mich zum Thema Abnützungen durch Laufen schlau zu machen und stoße auf recht unterschiedliche Informationen. So in diesem Beitrag eine zitierte Studie, laut der sogar ehemalige Marathonläufer kein erhöhtes Arthrose-Risiko zu befürchten hätten:
    https://www.runnersworld.de/gesundhe...r-die-gelenke/

    Andererseits hab ich neulich in einem Podcast einen Kniechirurgen mehrmals betonen hören, dass allzu begeisterte Langstreckenläufer über kurz oder lang ihrem Knorpel nichts gutes tun, weil es eben einfach zu viel sei.

    Ich selbst bin 40, normalgewichtig und laufe 25-50 km / Woche (oft auch mit ein paar Hundert Höhenmetern). Schuhwerk und Lauftechnik sollten passen. Ausgleichssport 1 - 2 mal / Woche mit weniger Knie-Impact steht auch am Programm (Rudern, Mountainbike, Schitour).

    Würdet ihr euch Sorgen um eure Knie machen?
    Gibt's zum Thema überhaupt wirklich fundierte Erkenntnisse oder ist das eher ein Glaubenskrieg?

    Vielen Dank für eure Infos!
    Hallo!

    Zu Punkt 1: Wer VERNÜNFTIG für einen Marathon trainiert, braucht auch keine Angst vor Arthrose haben, vorausgesetzt, man hat auch keine (extremen) Fehlhaltungen.

    Zu Punkt 2: (die Meinung des Kniespezialisten) Der hat halt mit vielen UNVERNÜNFTIGEN Läufern (oder möchte gern Läufern) zu tun, bzw. sollt er auch mal erwähnen, wie viele seiner Patienten übergewichtig sind und oder gar keinen Sport treiben!!!
    Ich halte Laufen für eine sehr gute Medizin, um Arthrose vorzubeugen! (Laufen oder Walken oder ...?)

    Zu Punkt 3: (zu dir selber) Das hört sich für mich alles SEHR SEHR VERNÜNFTIG an. Du machst das genau RICHTIG, mit dem richtigen Maß und Ziel. (du darfst natürlich auch noch etwas mehr Laufen - meine Meinung)

    Also du brauchst dir wirklich keine Sorgen zu machen, du machst das genau RICHTIG!

    Wo die Grenze liegt, zwischen GESUND und NICHT GESUND ist natürlich auch Individuell. Ich hab diese Grenze wohl einige male überschritten
    Deshalb stehe ich jetzt auch vor einer Knorpelzellentransplatation.

    Aber, wie gesagt, DU MACHST DAS GENAU RICHTIG

    Schöne Grüße aus der Steiermark



    Kraxi

  22. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Kraxi 1907:

    Hauptmieter (23.04.2021)

  23. #17
    Avatar von Wiedehopf
    Im Forum dabei seit
    20.06.2018
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    537
    'Gefällt mir' gegeben
    90
    'Gefällt mir' erhalten
    30

    Standard

    Zitat Zitat von wesomo Beitrag anzeigen
    Würdet ihr euch Sorgen um eure Knie machen?
    Es gibt die Erkenntnis, dass das Ausschalten eines Gens dazu führt, dass diese Mäuse gar keine Arthrose mehr bekommen können. Evtl. hängt es also einfach von der Gen-Lotterie ab, welches Los zu gezogen hast.
    Cumulus 20, GT-2000 8, Hoka Arahi 4

  24. #18
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    10.507
    'Gefällt mir' gegeben
    12
    'Gefällt mir' erhalten
    612

    Standard

    Zitat Zitat von wesomo Beitrag anzeigen
    So in diesem Beitrag eine zitierte Studie, laut der sogar ehemalige Marathonläufer kein erhöhtes Arthrose-Risiko zu befürchten hätten:
    https://www.runnersworld.de/gesundhe...r-die-gelenke/

    Andererseits hab ich neulich in einem Podcast einen Kniechirurgen mehrmals betonen hören, dass allzu begeisterte Langstreckenläufer über kurz oder lang ihrem Knorpel nichts gutes tun, weil es eben einfach zu viel sei.
    Hallo,

    selbstverständlich gehen - beispielsweise Ultraläufer wie ich - ein höheres Risiko einer überlastungsbedingten Arthrose ein. Genauso selbstverständlich nur viel weniger bekannt ist, dass das größte Arthroserisiko von zu wenig Bewegung ausgeht. Ich wette, dass 9 von 10 Mitbürgern nicht einmal wissen, dass sich Gelenkknorpel nur bei Belastung - also durch "bestimmungsgemäßen Gebrauch" - ernähren können. Die Tendenz ist also: Die Gefahr von Arthrose besteht bei zu wenig Bewegung, sinkt bei mehr Bewegung und steigt bei sehr viel Bewegung wieder an. Was subjektiv viel - oder wichtiger: zu viel - wäre, ist nicht vorhersehbar, weil von der genetischen Disposition und natürlich auch von der Art und Weise der vielen Bewegung abhängig. Wäre mit Marathon und Ultra ein hohes Risiko verbunden, die Orthopäden- und Sportarztpraxen wären voll mit solchen Läufern. Sind sie aber nicht. Tatsächlich hört man als M/U-Läufer von sehr wenigen Mitläufern, die mit dieser Erkrankung zu kämpfen haben. Mir persönlich ist genau einer bekannt.

    Die Menge aller mir je zu Ohren gekommenen Klagen über Arthrose bei Läufern hält sich in Grenzen. Betrachtet man die Gesamtmenge aller M/U-Läufer als den umfangreichsten aller "Feldversuche", dann leite ich daraus kein großes Arthroserisiko im Allgemeinen und ein noch kleineres für mich selbst ab. Für mich selbst kleiner, weil sich mein Bewegungsapparat in all den Jahren als in allen Teilen als ziemlich robust erwies.

    Gruß Udo
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  25. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von U_d_o:

    Kraxi 1907 (24.04.2021)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 28.10.2013, 19:55
  2. Abnützung Laufschuhe --> Fehlstellung?
    Von angie_84 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 04.10.2009, 22:47
  3. Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 25.10.2005, 00:32
  4. Wann ist man ausreichend trainiert?
    Von TinaS im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 166
    Letzter Beitrag: 04.07.2005, 14:31
  5. Wer viel trinkt nimmt viel ab - ECHT
    Von Schorsch im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.11.2003, 14:39

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •