+ Antworten
Seite 4 von 8 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 76 bis 100 von 197

Thema: Jeff Galloway

  1. #76
    Avatar von Fiambu
    Im Forum dabei seit
    26.04.2018
    Beiträge
    317
    'Gefällt mir' gegeben
    98
    'Gefällt mir' erhalten
    118

    Standard

    Hallo zusammen,

    leider kann ich hier keinen mathematischen Beitrag leisten, aber ich denke diese Aufgabe wurde nun schon von mehreren hier mathematisch angegangen..

    Ich habe eine andere Frage zu dieser Methode, die ich mir stelle:

    Ist das nun eine Trainingsmethode oder eine Wettkampfstrategie???

    Ich bin nun über Garmin auf Galloway gestoßen, hatte den Thread hier vorher auch schon gelesen und habe es heute für mich mal auf die 10 km Distanz ausprobiert. Es war wirklich gut, ich war schneller als ich sonst bei dieser niedrigen HF gelaufen wäre. Ich bin ja nun eine langsame Läuferin, daher ist es evtl. eine Möglichkeit, dem mal ernster nachzugehen.

    Was mir aber auch noch nicht klar ist: Gilt es eher für Kurzstrecke oder auch für lange Läufe?
    Mir ist schon bekannt, dass es eine Strategie ist, damit einen Marathon schneller laufen zu können.

    Für mich stellt sich halt die Frage, ob es Sinn macht zum Einen: dies regelmäßig in meinem Training besonders für die LaLas einzubauen, weil ich ja mit meiner Durschnitts-HF ebenso niedrig bin.
    Und zum Anderen, könnte ich dies auch auf meinen anstehenden 61km Seentrail anwenden?
    Spontan würde ich sagen, das kann ich auch auf 61 km anwenden und laufe damit nicht Gefahr, zu schnell müde zu werden und gleichzeitig noch eine ganz gute Pace zu schaffen.

    Wie gesagt, mich interessieren die mathematisch-theoretischen Schlussfolgerungen jetzt nicht so, denn es hat sich für mich heute in der Praxis (wie schon für einige andere) gezeigt, dass es für mich ganz gut funktioniert.
    Mir ist die sinnvolle Anwendung (also wann im Training oder nur Wettkampf, wie soll ich die Zeiten am sinnvollsten aufteilen) von Interesse.

    By the way: Das Buch von ihm habe ich noch nicht. Will mich hier erstmal so umhören und ein wenig eigene Erfahrung damit sammeln bevor ich mir das holen würde.

    Viele Grüße von Tine




  2. #77
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    10.835
    'Gefällt mir' gegeben
    4.085
    'Gefällt mir' erhalten
    3.406

    Standard

    Zitat Zitat von Fiambu Beitrag anzeigen
    Wettkampfstrategie???
    Zitat Zitat von Fiambu Beitrag anzeigen
    ich war schneller als ich sonst bei dieser niedrigen HF gelaufen wäre.
    Frei nach bones. Es gewinnt der, der am schnellsten von A nach B kommt. Nicht der mit dem niedrigsten Puls. Du warst auch schon schneller in diesem Monat über 10 km. Klar, die HF war 4% höher aber dafür waren es auch fünf mal mehr Höhenmeter.
    Über mich

  3. #78
    Avatar von 19Markus66
    Im Forum dabei seit
    03.02.2018
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    830
    'Gefällt mir' gegeben
    302
    'Gefällt mir' erhalten
    170

    Standard

    Zitat Zitat von Fiambu Beitrag anzeigen
    Ist das nun eine Trainingsmethode oder eine Wettkampfstrategie???
    Laut Galloway ist es beides.

    Mir ist schon bekannt, dass es eine Strategie ist, damit einen Marathon schneller laufen zu können...
    Wenn überhaupt, machen Gehpausen beim WK hier Sinn.

    Für mich stellt sich halt die Frage, ob es Sinn macht zum Einen: dies regelmäßig in meinem Training besonders für die LaLas einzubauen...
    Für die langen Läufe wende ich es regelmässig an, besonders bei schwülwarmem oder heißem Wetter

  4. #79
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    10.835
    'Gefällt mir' gegeben
    4.085
    'Gefällt mir' erhalten
    3.406

    Standard

    Zitat Zitat von 19Markus66 Beitrag anzeigen

    Für die langen Läufe wende ich es regelmässig an, besonders bei schwülwarmem oder heißem Wetter
    Schon vergessen?

    https://forum.runnersworld.de/forum/...=1#post2706679

    Du wendest keine geplanten Pausen an, sondern läufst nicht mehr weiter weil es nicht mehr geht. Das ist was ganz anderes.

  5. #80
    Avatar von Lareia
    Im Forum dabei seit
    28.05.2019
    Beiträge
    624
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    100

    Standard

    Hallo Fiambu,

    die mathematische Diskussion war hier ja mehr so ein Exkurs ;-)

    Ich habe mich gefreut zu lesen, dass du es auch ausprobiert und eine gute Erfahrung gemacht hast 😊

    Nach meiner Einschätzung ist das eine gelungene Methode gerade für Läufer/-innen, die nicht ambitioniert laufen, sondern mehr so hobbymäßig in einem eher gemäßigten Tempo unterwegs sind. Und da würde ich sagen, es ist sowohl für das Training als auch für "Wettkämpfe" (= Laufveranstaltungen) geeignet.

    Was das Training betrifft, so gibt es dazu ja auch die Pläne von Jeff Galloway, in welchem Tempo welche Intervalle sinnvoll sind. Die Pläne sind nach meinem Eindruck recht "stressfrei" und führen trotzdem zu einem HM hin.
    Wenn man -wie ich- mehr auf ein "gesundes Durchkommen" als auf eine neue persönliche Bestzeit setzt, ist das nach meinem Dafürhalten eine prima Möglichkeit.

    Wenn du magst, dann berichte doch gerne weiter 🤗

    Liebe Grüße
    Lareia
    Zuletzt überarbeitet von Lareia (19.07.2021 um 16:55 Uhr)

  6. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Lareia:

    Bald-Elfe (19.07.2021), Fiambu (19.07.2021)

  7. #81
    Avatar von 19Markus66
    Im Forum dabei seit
    03.02.2018
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    830
    'Gefällt mir' gegeben
    302
    'Gefällt mir' erhalten
    170

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Schon vergessen?

    https://forum.runnersworld.de/forum/...=1#post2706679

    Du wendest keine geplanten Pausen an, sondern läufst nicht mehr weiter weil es nicht mehr geht. Das ist was ganz anderes.
    Das stimmt allerdings.

  8. #82
    Avatar von Fiambu
    Im Forum dabei seit
    26.04.2018
    Beiträge
    317
    'Gefällt mir' gegeben
    98
    'Gefällt mir' erhalten
    118

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Frei nach bones. Es gewinnt der, der am schnellsten von A nach B kommt. Nicht der mit dem niedrigsten Puls. Du warst auch schon schneller in diesem Monat über 10 km. Klar, die HF war 4% höher aber dafür waren es auch fünf mal mehr Höhenmeter.
    Ja, ich war schon schneller, aber es war wesentlich anstrengender!! und mein Puls war da die letzten 3-4 km deutlich drüber und da ging es hauptsächlich bergab. Mir ist der Puls auch nicht sooo 100%ig wichtig, ich achte im Moment einfach nur drauf, weil es für mich die Möglichkeit ist meine Läufe ein wenig zu steuern, dass es nicht wieder alles zu viel ist gefühlt mit der Lauferei und ich nicht wieder eine "Mimimimi - ich kann nicht mehr" -Phase bekomme.

    Wenn du magst, dann berichte doch gerne weiter 🤗
    ja, ich schaue mal, wie und ob ich es so ganz gut anwenden kann. Im Moment gefällt mir das sehr gut und sowas muss sich ja in der Praxis dann zeigen.




  9. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Fiambu:

    Bald-Elfe (19.07.2021)

  10. #83
    Avatar von Katz
    Im Forum dabei seit
    26.10.2017
    Beiträge
    4.022
    'Gefällt mir' gegeben
    99
    'Gefällt mir' erhalten
    464

    Standard

    Zitat Zitat von Fiambu Beitrag anzeigen
    ... und mein Puls war da die letzten 3-4 km deutlich drüber und da ging es hauptsächlich bergab. :
    Was schlußfolgerst du daraus?

  11. #84
    Avatar von Fiambu
    Im Forum dabei seit
    26.04.2018
    Beiträge
    317
    'Gefällt mir' gegeben
    98
    'Gefällt mir' erhalten
    118

    Standard

    Zitat Zitat von Katz Beitrag anzeigen
    Was schlußfolgerst du daraus?
    Dass ich vorher schon zu schnell war und auch bergab zu schnell war... 😉

  12. #85
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    21.098
    'Gefällt mir' gegeben
    1.279
    'Gefällt mir' erhalten
    3.443

    Standard

    @Fiambu: Du kannst mit großer Sicherheit davon ausgehen, dass du beim Seentrail einige Gehpausen benötigen wirst und da ist es auch sehr sinnvoll, dies ins Training zu integrieren.

    Was mich irritiert ist allerdings, einerseits hast du äußerst ambitionierte Ziele, andererseits hast du schon wieder Angst, in ein "mentalen Übertraining" zu gelangen und willst lieber trainieren, ohne dich zu sehr anzustrengen.

    Übrigens, bergab kann man gar nicht zu schnell rennen, wenn man gesunde Gräten hat

    Gruss Tommi

  13. #86
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    10.835
    'Gefällt mir' gegeben
    4.085
    'Gefällt mir' erhalten
    3.406

    Standard

    Zitat Zitat von Fiambu Beitrag anzeigen
    dass es nicht wieder alles zu viel ist gefühlt mit der Lauferei und ich nicht wieder eine "Mimimimi - ich kann nicht mehr" -Phase bekomme.
    M.E. bist du schon mitten drin, statt nur dabei. Du suchst doch gerade Hände ringend eine "Ausrede" für deine Pausen. Und in Galloway scheinst du sie gefunden zu haben.

    Dann ist das deine Wettkampfstrategie. An Tempo bist du eh nicht interessiert und anstrengen - ja das ist der eigentliche Witz bei einem Wettkampf, man strengt sich so stark an wie man kann (!) - willst du dich auch nicht.

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    @Fiambu: Du kannst mit großer Sicherheit davon ausgehen, dass du beim Seentrail einige Gehpausen benötigen wirst und da ist es auch sehr sinnvoll, dies ins Training zu integrieren.
    Du machst den gleichen Fehler wie Markus. Es ist ein Unterschied ob ich irgendwann irgendwelche Pausen mache, weil ich nicht mehr kann. Oder nach Galloway laufe. Also mit strikten Pausen, egal wie meine Verfassung ist. Oder kämst du auf die Idee nach 700m erst mal eine Runde zu gehen wenn du noch 60km vor dir hast?
    Über mich

  14. #87
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    21.098
    'Gefällt mir' gegeben
    1.279
    'Gefällt mir' erhalten
    3.443

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Du machst den gleichen Fehler wie Markus. Es ist ein Unterschied ob ich irgendwann irgendwelche Pausen mache, weil ich nicht mehr kann. Oder nach Galloway laufe. Also mit strikten Pausen, egal wie meine Verfassung ist. Oder kämst du auf die Idee nach 700m erst mal eine Runde zu gehen wenn du noch 60km vor dir hast?
    Nix da Fehler Ich hab hier im Faden ja schon geschrieben, dass ich von zeitlich oder geplanten Pausen nicht so viel halte, sonder diese nach Gefühl empfehle. Dazu muss man aber schon vor der Erschöpfung die nötige Pause machen. Nicht zu früh (verschenkte Zeit und Leistung) und nicht zu spät, dann wirds zur Quälerei. Letzteres passierte mir bei Ultras schon ein paar mal, gruselig! Einmal auch beim Marathon

    Fiambu wird die 61 Kilometer sicher nicht durchlaufen können, egal in welchem Tempo. Und das muss sie auch nicht und wird sie sicher auch nicht wollen. Daher muss sie die Gehpausen schon einplanen. Aber eben halt nicht schon, wenn es noch überhaupt nicht nötig ist. Übrigens hat man an den VPs ja auch schon ein paar gute Erholungspausen. Wann die Pausen passen könnten, das kann sie nur im Training heraus finden. Mit Galloway meiner Meinung nach nicht. Wer nur so trainiert, der kann dann im Wettkampf gar nicht mehr anders. Nicht nur der Körper, mehr noch der Kopf braucht dann die Pausen.

    Gruss Tommi

  15. #88
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    10.835
    'Gefällt mir' gegeben
    4.085
    'Gefällt mir' erhalten
    3.406

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Mit Galloway meiner Meinung nach nicht. Wer nur so trainiert, der kann dann im Wettkampf gar nicht mehr anders. Nicht nur der Körper, mehr noch der Kopf braucht dann die Pausen.

    Gruss Tommi
    +1

    Da sind wir uns einig.
    Über mich

  16. #89
    Avatar von Katz
    Im Forum dabei seit
    26.10.2017
    Beiträge
    4.022
    'Gefällt mir' gegeben
    99
    'Gefällt mir' erhalten
    464

    Standard

    Zitat Zitat von Fiambu Beitrag anzeigen
    Dass ich vorher schon zu schnell war und auch bergab zu schnell war... 😉
    Wenn man es bergab kesseln lässt, dann steigt durch das schnelle Laufen auch der Puls, obwohl es scheinbar doch leichter rollen sollte als bergauf. Was heißt "zu schnell"? Brichst du hintenraus ein oder was ist das Problem mit dem Puls? Wie fühlte es sich an?

  17. #90
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    8.681
    'Gefällt mir' gegeben
    1.083
    'Gefällt mir' erhalten
    1.520

    Standard

    Man sollte nicht glauben, dass jedes Bergablaufen die pure Erholung wäre. Klar, wenn es nur wenige Prozent Gefälle sind, flutscht das nur so. Bei steilerem Gefälle wird's dann aber nur vordergründig leichter - die exzentrische Belastung der Muskulatur fürs Abfangen der Gewichtskräfte steigt jedoch. Und wenn man das Bergablaufen nicht genauso trainiert hat wie das Bergauflaufen, kann man anschließend böse einbrechen.

  18. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von RunningPotatoe:

    JoelH (20.07.2021)

  19. #91
    Avatar von Lareia
    Im Forum dabei seit
    28.05.2019
    Beiträge
    624
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    100

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    M.E. bist du schon mitten drin, statt nur dabei. Du suchst doch gerade Hände ringend eine "Ausrede" für deine Pausen. Und in Galloway scheinst du sie gefunden zu haben.

    Dann ist das deine Wettkampfstrategie. An Tempo bist du eh nicht interessiert und anstrengen - ja das ist der eigentliche Witz bei einem Wettkampf, man strengt sich so stark an wie man kann (!) - willst du dich auch nicht.

    Hm... finde ich jetzt etwas harsch ausgedrückt.

    Galloway-Gehpausen als "Ausreden" zu bezeichnen ist doch schon recht abwertend.

    Sich so anzustrengen wie man nur kann, okay, für einen Wettkampf sicherlich angezeigt.
    Aber viele sehen in einem HM, Marathon oder Ultra keinen Wettkampf, sondern eine Laufveranstaltung.
    Und da mag ein gut absolvierter Lauf, den man genießen und sich erfreuen kann, mehr wert sein, als für den Preis des Kotzens eine neue PB aufgestellt zu haben.

  20. #92
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    10.835
    'Gefällt mir' gegeben
    4.085
    'Gefällt mir' erhalten
    3.406

    Standard

    Zitat Zitat von Lareia Beitrag anzeigen
    Hm... finde ich jetzt etwas harsch ausgedrückt.
    Ist mir bewusst. Mag nicht jeder, ist aber meine Art und Meinung. Wie auch meine Meinung ist, dass Internetforen kein Streichelzoo sind. Wer fragt bekommt Antworten.
    Zitat Zitat von Lareia Beitrag anzeigen
    Galloway-Gehpausen als "Ausreden" zu bezeichnen ist doch schon recht abwertend.
    Ist aber meine Interpretation von diesem Satzkonstrukt

    Zitat Zitat von Fiambu Beitrag anzeigen
    dass es nicht wieder alles zu viel ist gefühlt mit der Lauferei und ich nicht wieder eine "Mimimimi - ich kann nicht mehr" -Phase bekomme.
    Sie sucht vorab schon einen Weg nicht zu viel zu laufen, also baut sie Gehpausen ein. Wie Tommi richtig schreibt,
    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Mit Galloway meiner Meinung nach nicht. Wer nur so trainiert, der kann dann im Wettkampf gar nicht mehr anders. Nicht nur der Körper, mehr noch der Kopf braucht dann die Pausen.

    Gruss Tommi
    nicht weil die Blockade in den Beinen sitzt, sondern von vorne herein im Kopf.

    Aber durch dauerhaftes Ausweichen beseitige ich das Problem nicht, ich umgehe es nur.

    Ich kenne das nur zu gut. Ich habe z.B. sehr starke Höhenangst. Man kann das in den Griff bekommen in dem man sich Höhen gezielt aussetzt. Mache ich aber nicht. Denn so stark zieht es mich dann auch nicht zum Bergsteigen und der Eifelturm ist auch keines meiner Traumziele, zumindest nicht die Spitze. Ich stehe also bewusst zu meiner Angst.

    Jedoch

    Zitat Zitat von Lareia Beitrag anzeigen

    Aber viele sehen in einem HM, Marathon oder Ultra keinen Wettkampf, sondern eine Laufveranstaltung.
    Korrekt. Aber dann brauche ich auch keine

    Zitat Zitat von Fiambu Beitrag anzeigen
    [(]Ist das [..] eine[)] Wettkampfstrategie???
    Denn um zurück zu meiner Höhenangst zu kommen, da mag jemand zwar gerne Klettern gehen, aber bitte ohne Höhe. Am besten immer nur 2 Meter die Wand hoch und dann wieder runter und wieder neu die 2m hoch. (Ich weiß der Vergleich hinkt, aber er verdeutlicht relativ einleuchtend was ich meine)

    Und sind wir mal ehrlich und machen einfach die Augen auf. Wie viele schnelle Läufer nutzen diese Methode? Ganz schnelle? Gar keiner. Wo wird gegangen? Genau, am Ende des Feldes. Wenn man sich da wohlfühlt, dann kann man das gerne tun, warum nicht? Aber ob da wirklich alles aus sich herausgeholt wird und man es Wettkampf nennen kann. Das ist eine Frage der Definition,. Für die einen ist der Berlin-Marathon eben Wettkampf und für den anderen nur eine Laufveranstaltung um sich Berlin anschauen zu können. Auch gut.
    Über mich

  21. #93
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    16.270
    'Gefällt mir' gegeben
    1.447
    'Gefällt mir' erhalten
    2.821

    Standard

    Zitat Zitat von Lareia Beitrag anzeigen
    Aber viele sehen in einem HM, Marathon oder Ultra keinen Wettkampf, sondern eine Laufveranstaltung.
    Und da mag ein gut absolvierter Lauf, den man genießen und sich erfreuen kann, mehr wert sein, als für den Preis des Kotzens eine neue PB aufgestellt zu haben.
    Die Einstellung finde ich durchaus gut. Allerdings kenne ich kaum jemanden, der das tut. Wenn ich mich am Laufen und der Gemeinsamkeit mit anderen Läufern erfreuen wollte, bräuchte es keinen Trainingsplan, keinen Pulsmesser, keine Zeitnahme. Dann könnte man nach Lust und Laune und ohne Zahlengedöns loslegen. Die Realität ist aber eine andere. Jeder will Ergebnisse sehen - auf der Uhr, in der Liste, auf der Urkunde und am Besten noch der Medaille. Es zählt immer die Leistung - und sei es im Vergleich mit dem eigenen letzten Ergebnis. Jeder will sich verbessern, auch wenn er es nicht zugeben will.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  22. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von bones:

    Albatros (20.07.2021), JoelH (20.07.2021), Rolli (20.07.2021)

  23. #94
    will 10k laufen Avatar von Bald-Elfe
    Im Forum dabei seit
    25.06.2021
    Ort
    Im schönsten Haus der Straße
    Beiträge
    164
    'Gefällt mir' gegeben
    97
    'Gefällt mir' erhalten
    36

    Standard

    Ich kann hier eigentlich nicht mitreden, weil ich immer nur zu den Läuferinnen gehört habe, die überhaupt dabei sein wollten und mich jetzt auf meine alten Tage auch zu keinen Höchstleistungen mehr aufschwingen werde. Ich weiß nichtmal, ob ich überhaupt nochmal zu Laufveranstaltungen antreten will. Klar, irgendwann wird es dünn in meiner Altersklasse und dann steht ausgerechnet die Bald-Elfe, die immer nur eine Quartals-Läuferin war, plötzlich super da. Na toll!
    Mein Vater hat sich in den letzten Jahren zu Laufveranstaltungen immer 10 Jahre jünger gemacht. In seiner eigenen Altersklasse hätte er nämlich gewonnen und dann hätte er in der Zeitung gestanden und dann hätte jeder lesen können, wie alt er in Wirklichkeit schon ist, der alte Schwerenöter ....
    Aber darüber wollte ich gar nicht schreiben.

    Wenn ich lese, was Ihr hier zu Galloway im Speziellen und Laufpausen im Allgemeinen schreibt, dann sind wir weit entfernt von "Laufpausen sind keine Schande". Das klingt viel mehr nach Laufpausen sind ein Zeichen von Schwäche, und wenn man einmal damit anfängt, dann kann man womöglich nie mehr damit aufhören.
    Vor diesem Hintergrund verstehe ich viel besser, warum Galloway so umstritten ist.

    Aber dafür darf ich mich darüber freuen, dass ich dieses Problem nie haben werde. Zum Einen erlaubt mein aktueller Trainings(hüstel)stand Laufpausen nicht nur, sie sind geradezu angeraten und zum Anderen, werde ich nie in der Weltspitze mitlaufen und habe deshalb keine Zeiten, die ich mir durch Laufpausen verderben kann. Ich halte dann nur vielleicht länger durch und komme dadurch weiter.
    Okay kann sein, dass meine Worte jetzt auch wieder nur in den Kasten "Galloway ist für Anfänger" fallen. Aber hey, ich habe keinen Vertrag mit dem Mann. Mir macht er das Laufen einfach nur leichter. Ist doch super!

  24. #95
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    16.270
    'Gefällt mir' gegeben
    1.447
    'Gefällt mir' erhalten
    2.821

    Standard

    Wenn ich beim Laufen eine Pause brauche oder eine Pause machen will, mache ich eine. Ich würde aber keine machen, nur weil das einem Herrn Galloway so in den Kram paßt.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  25. #96
    Avatar von Lareia
    Im Forum dabei seit
    28.05.2019
    Beiträge
    624
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    100

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Wenn ich beim Laufen eine Pause brauche oder eine Pause machen will, mache ich eine. Ich würde aber keine machen, nur weil das einem Herrn Galloway so in den Kram paßt.
    Naja, so sind halt seine Pläne aufgebaut.

    Wenn z.B. ein Herr Pfitzinger bestimmte Intervalle in seinen Plänen vorgibt, sagt Ihr doch auch nicht "ich laufe schnell, wenn ich schnell laufen will und nicht, weil es einem Herrn Pfitzinger in den Kram passt." 🤗

  26. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Lareia:

    HendrikO (20.07.2021)

  27. #97
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    16.270
    'Gefällt mir' gegeben
    1.447
    'Gefällt mir' erhalten
    2.821

    Standard

    Ich bin kein Profi. Ich laufe, weil es mir Spaß macht und gut tut. Wenn ich einen Plan nutzen würde, müßte der sich immer nach meinen Bedürfnissen richten. Pausen ohne Notwendigkeit gehören nicht dazu. Dazu laufe ich zu gerne.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  28. #98
    Auf der Jagd nach 2:02,27 Avatar von Rolli
    Im Forum dabei seit
    10.03.2006
    Ort
    Rietberg nicht mehr
    Beiträge
    20.612
    Blog Entries
    15
    'Gefällt mir' gegeben
    1.556
    'Gefällt mir' erhalten
    3.193

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Die Einstellung finde ich durchaus gut. Allerdings kenne ich kaum jemanden, der das tut. Wenn ich mich am Laufen und der Gemeinsamkeit mit anderen Läufern erfreuen wollte, bräuchte es keinen Trainingsplan, keinen Pulsmesser, keine Zeitnahme. Dann könnte man nach Lust und Laune und ohne Zahlengedöns loslegen. Die Realität ist aber eine andere. Jeder will Ergebnisse sehen - auf der Uhr, in der Liste, auf der Urkunde und am Besten noch der Medaille. Es zählt immer die Leistung - und sei es im Vergleich mit dem eigenen letzten Ergebnis. Jeder will sich verbessern, auch wenn er es nicht zugeben will.
    Und das jeder Leistung verpönt und heimlich von großer Leistung träumt ist auch typisch Deutsch.
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
    ...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau)

  29. #99
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    10.835
    'Gefällt mir' gegeben
    4.085
    'Gefällt mir' erhalten
    3.406

    Standard

    Zitat Zitat von Lareia Beitrag anzeigen
    Naja, so sind halt seine Pläne aufgebaut.

    Wenn z.B. ein Herr Pfitzinger bestimmte Intervalle in seinen Plänen vorgibt, sagt Ihr doch auch nicht "ich laufe schnell, wenn ich schnell laufen will und nicht, weil es einem Herrn Pfitzinger in den Kram passt." 🤗
    Das ist vielleicht das Missverständnis an der ganzen Sache. Die Frage nach der Idee des Ganzen.

    Intervalle macht man bewusst und mit dem Ziel die Pausen irgendwann nicht mehr zu benötigen. Dafür trainiert man, diese Intervalle in bestimmten Tempozonen. Wenn man also den Plan verstanden hat, dann weiß man was Hr. Pfitzinger will. Zumindest mir geht das so, ich muss die Intention verstehen oder zumindest im Zusammenhang akzeptieren können.

    Aber bei den bisherigen Ausführungen zu Galloway fehlt mir das. Ihr lauft nach seinen Ideen. Aber was ist denn die Idee? Wo liegt der Sinn der Einheit bzw. der regelmäßigen Pause? Wieso macht mich das schneller? Wo liegt der Vorteil? Und wenn es diesen wirklich gibt, was ich mir ab einer bestimmten Geschwindigkeit nicht vorstellen kann, wieso gibt es dann so wenige Praktiker?

    Blind einem Plan zu folgen fand ich übrigens noch nie gut, egal welcher Art von Plan.
    Über mich

  30. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von JoelH:

    bones (20.07.2021)

  31. #100
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    21.098
    'Gefällt mir' gegeben
    1.279
    'Gefällt mir' erhalten
    3.443

    Standard

    Zitat Zitat von Rolli Beitrag anzeigen
    Und das jeder Leistung verpönt und heimlich von großer Leistung träumt ist auch typisch Deutsch.
    Das ist (leider von dir mal wieder) in dieser Verallgemeinerung und auf alle bezogen großer Schwachsinn.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Ein Hoch auf Jeff Galloway!
    Von Manni M im Forum Laufsport allgemein
    Antworten: 161
    Letzter Beitrag: 23.10.2013, 23:08
  2. Jeff Galloway -Gehpausen in Training integrieren
    Von Laufschlaffi im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 125
    Letzter Beitrag: 26.08.2013, 14:38
  3. Gehpausen nach Jeff Galloway
    Von supaguenter im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 07.02.2008, 19:18
  4. Jeff Galloway "Marathon das Erfolgsprogramm"
    Von schnecke1 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 19.12.2006, 21:44
  5. Marathontraining nach Jeff Galloway
    Von Elli Moehre im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 04.07.2005, 02:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •