+ Antworten
Seite 6 von 11 ErsteErste ... 3456789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 126 bis 150 von 260
  1. #126

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    176
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    14

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Soso.....im vorsichtigen Modus und langsam mit null Bock angehend lassend eine PB gelaufen. Was wäre da nicht alles mit gelöster Handbremse möglich.....
    Nein, die 5km waren volle Kanne. Auch die letzte PB über 5km war ich ja nach der Verletzung gelaufen.
    Es ist halt schon so, dass die einmal überlastete Wade dann am ehesten nach Intervallen oder sehr langen Läufen wieder leicht gezwickt hat. Warum nicht auf solche Signale hören und dann die Teile mit besonderer Vorsicht angehen? Intervalle im Moment noch gar nicht und nach dem langen Lauf am nächsten Tag sicher kein Lauf, auch kein ganz kleiner. Sondern ggf. anderer Sport.
    Gibt es irgend einen guten Grund, jetzt trotzdem schon mit 1x Intervalle pro Woche loszulegen? ist es nicht vernünftiger, jetzt bezüglich dem, was mir schon Probleme gemacht hat, vorsichtiger zu sein und etwas mehr auf die Grundlagen zu gehen?

  2. #127
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    2.911
    'Gefällt mir' gegeben
    4.252
    'Gefällt mir' erhalten
    1.133

    Standard

    Zitat Zitat von pulsedriver75 Beitrag anzeigen
    Ist es nicht so, dass es nicht auch Vorteile hat, nicht das ganze Jahr durch hart zu trainieren, sondern dem Körper eben auch eine längere Regenerationsphase zu geben?
    Wie viele zusammenhängende Wochenkilometer mit intensiven Trainingseinheiten,
    bist du in dieser Saison schon wirklich gelaufen, dass du eine lange Regeneration brauchst ?

    Gerade im Winter werden mit langen Läufen die Sieger für die nächste Saison gemacht.
    Aber ernsthaft für einen HM trainieren zu wollen, ohne gelegentlich über die volle Distanz zu gehen,
    halte ich persönlich für unproduktiv.

    Klar ist eine HM- Distanz kurz genug um diese locker durch Laufen zu können.
    Aber die Frage ist halt was für Ziele hat man?
    Einfach nur ankommen - ist Okay, dass schaffen auch die Sportkameraden vom Wanderverein.
    Viele Kameraden aus dem Wanderverein schaffen sogar den Berlin Marathon in 6:15h,
    ganz ohne Vorbereitung, durch zu Wandern

    Die Distanzen sind nicht das Problem, sondern nur die Intensität.
    Von daher halte ich die Diskussion Überdistanz im Training für überflüssig.
    Wenn dein Körper an die Belastung des Laufens angepasst ist, dann ist nicht die Distanz der Schwachpunkt sondern nur die Intensität.
    Um dahin zu kommen muss der Organismus regelmäßig an seine Grenzen gebracht werden.

    Ohne Fleiß kein Preis.

    Gerade der Winter ist doch ideal für lange Läufe mit schnellen Einlagen, da wo es die Strecke zu lässt.

    Und was deine Wade angeht, entweder Du bist verletzt oder Du bist fit und kannst trainieren.
    Die Entscheidung können wir dir nicht abnehmen.

    Wenn du fit bist zum trainieren, solltest du auch deine Wade durch steigende Intervall- Intensitäten langsam an Belastung gewöhnen.
    Nur durch das schonen deiner Wade wird diese nicht stressresistenter.


    ,

  3. #128

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    176
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    14

    Standard

    Zitat Zitat von Mapuche Beitrag anzeigen
    Kennst du nicht die Phasen, in denen du es langsam angehst und innerhalb von vier Tagen zwei mal zeitlich länger als sonst üblich und schneller als E-pace und einmal 5km PB läufst.
    Das mach ich auch immer, wenn der Trainer mal wieder meint, ich soll es langsam angehen lassen.
    Also ganz konkret: Das waren einmal 10km und einmal 8.5km Mit 5:20 und 5:21. Bei einer errechneten E Pace von 5:31. Das ist jetzt nicht unebdigtn das stressigste Programm, was man sich vorstellen kann.
    Die PB war nicht geplant. Eigentlich mache ich sowas morgends, da ich mich da oft noch fitter fühle. Aber da waren die neuen Laufschuhe, und ich hatte einfach plötzlich so richtig Lust drauf, mal zu probieren, was geht. Was bei mir oft ein Anzeichen dafür ist, dass es gut geht.

    An Programm vorher? 2 Tage davor eine eher harte Radfahrt. Fast 1000 Hm, 40km. Und am Vortag eben die 8.5km langsam.

    Die Radfahrt schlägt aber viel weniger auf die Wade durch als Laufen. Als ich ganz frisch überlastet hatte habe ich am nächsten Tag eine Radfahrt von gut 1 Stunde gemacht, ohne dass es schlimmer wurde. Der ganze Kreislauf wurde seit Samstag nicht geschont, die laufspezifischen Muskeln hingegen habe ich wohl nicht zu extrem gefordert in der Zeit.

  4. #129

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    176
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    14

    Standard

    Zitat Zitat von klnonni Beitrag anzeigen
    Wie viele zusammenhängende Wochenkilometer mit intensiven Trainingseinheiten,
    bist du in dieser Saison schon wirklich gelaufen, dass du eine lange Regeneration brauchst ?

    Gerade im Winter werden mit langen Läufen die Sieger für die nächste Saison gemacht.
    Aber ernsthaft für einen HM trainieren zu wollen, ohne gelegentlich über die volle Distanz zu gehen,
    halte ich persönlich für unproduktiv.

    Klar ist eine HM- Distanz kurz genug um diese locker durch Laufen zu können.
    Aber die Frage ist halt was für Ziele hat man?
    Einfach nur ankommen - ist Okay, dass schaffen auch die Sportkameraden vom Wanderverein.
    Viele Kameraden aus dem Wanderverein schaffen sogar den Berlin Marathon in 6:15h,
    ganz ohne Vorbereitung, durch zu Wandern

    Die Distanzen sind nicht das Problem, sondern nur die Intensität.
    Von daher halte ich die Diskussion Überdistanz im Training für überflüssig.
    Wenn dein Körper an die Belastung des Laufens angepasst ist, dann ist nicht die Distanz der Schwachpunkt sondern nur die Intensität.
    Um dahin zu kommen muss der Organismus regelmäßig an seine Grenzen gebracht werden.

    Ohne Fleiß kein Preis.

    Gerade der Winter ist doch ideal für lange Läufe mit schnellen Einlagen, da wo es die Strecke zu lässt.



    ,
    Ich hab den HM als Trainigsziel aufgegeben. Der ist nur noch nebenbei. Also diese Methode: Schnell werden über 5km, dabei regelmässig auch bis 15km laufen. Dann muss ich, um einen HM durchlaufen zu können, allenfalls noch langsam eine Steigerung auf 17 und 19km machen, damit ich nicht auf einen Schlag von 15 auf 21 gehe.
    Sollte ich die 5km mal Sub 18 schaffen, wäre die E Pace dann 4:38. Ein HM in der dann gültigen E Pace sind 1:37. Sorry, das fällt mir schwer zu glauben, dass ein Läufer, der 5km in Sub 18 schafft und dabei 1x Woche auch 15km E Pace läuft, das nicht mit relativ wenig Aufwand schafft, seine Laufstrecke auf 21 km auszudehnen und die 21 km mit ein klein bisschen mehr Tempo als der E pace zu laufen.

    Ist mir bewusst, dass es schnellere Methoden gibt, zum HM unter 1:30 zu kommen. Der ist aber nur noch Nebenziel, die 5km Sub 18 faszinieren mich aktuell viel mehr. Ich finde es spanender, 5km Sub 18 zu laufen und einen HM nebenbei mal unter 1:30, als jetzt auf den HM zu trainieren und da irgendwann die 1:30 zu schaffen, aber bei 5km erst grade bei Sub 20 angekommen zu sein.

    Mit 5km Sub 18 müsste eigentlich auf Anhieb auch 10km Sub 38 drinnen sein, ohne gesondertes Training. Und mit nur wenig Übung beim Ausdehnen der maximalen Distanz der langen Läufe eben auch der HM unter 1:30.

    und viele Trainingspläne für 5km sehen kürzere Distanzen vor als solche für HM.

    Ja, da sind auch lange Läufe um die grundlage zu legen. Die Distanz dieser langen Läufe ist aber oft kürzer bei einem 5km Plan als bei einem HM Plan.

  5. #130
    Avatar von Mapuche
    Im Forum dabei seit
    17.03.2017
    Beiträge
    836
    'Gefällt mir' gegeben
    952
    'Gefällt mir' erhalten
    1.022

    Standard

    Zitat Zitat von pulsedriver75 Beitrag anzeigen
    Also ganz konkret: Das waren einmal 10km und einmal 8.5km Mit 5:20 und 5:21. Bei einer errechneten E Pace von 5:31. Das ist jetzt nicht unebdigtn das stressigste Programm, was man sich vorstellen kann.
    Die PB war nicht geplant. Eigentlich mache ich sowas morgends, da ich mich da oft noch fitter fühle. Aber da waren die neuen Laufschuhe, und ich hatte einfach plötzlich so richtig Lust drauf, mal zu probieren, was geht. Was bei mir oft ein Anzeichen dafür ist, dass es gut geht.

    An Programm vorher? 2 Tage davor eine eher harte Radfahrt. Fast 1000 Hm, 40km. Und am Vortag eben die 8.5km langsam.

    Die Radfahrt schlägt aber viel weniger auf die Wade durch als Laufen. Als ich ganz frisch überlastet hatte habe ich am nächsten Tag eine Radfahrt von gut 1 Stunde gemacht, ohne dass es schlimmer wurde. Der ganze Kreislauf wurde seit Samstag nicht geschont, die laufspezifischen Muskeln hingegen habe ich wohl nicht zu extrem gefordert in der Zeit.
    Wenn man in 4 Tagen dreimal Laufen geht und davon zweimal länger als die sonst üblichen 45 Minuten und einmal schneller als sonst (PB über 5km) und das dann als "ich will es langsamer angehen, um nicht wieder Probleme mit der Wade zu bekommen" rechtfertigt, passt etwas nicht.
    Aber ... du musst dich nicht rechtfertigen. Mir gegenüber schon gar nicht.

  6. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Mapuche:

    klnonni (06.10.2021)

  7. #131
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    16.786
    'Gefällt mir' gegeben
    1.830
    'Gefällt mir' erhalten
    3.305

    Standard

    Zitat Zitat von pulsedriver75 Beitrag anzeigen
    Gibt es irgend einen guten Grund, jetzt trotzdem schon mit 1x Intervalle pro Woche loszulegen?
    Wenn Du hier nicht weiter als Traumtänzer und Trainingstheoretiker auftreten willst, ja:

    Zitat Zitat von pulsedriver75 Beitrag anzeigen
    ....die 5km Sub 18 faszinieren mich aktuell viel mehr.
    "Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

  8. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von bones:

    klnonni (06.10.2021)

  9. #132
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    2.911
    'Gefällt mir' gegeben
    4.252
    'Gefällt mir' erhalten
    1.133

    Standard

    Zitat Zitat von pulsedriver75 Beitrag anzeigen
    .
    Gibt es irgend einen guten Grund, jetzt trotzdem schon mit 1x Intervalle pro Woche loszulegen?
    Wenn du meinen letzten Abschnitt, den du beim vorigen Zitieren Weg gelassen hast, gelesen hättest, wüsstest du die Antwort.
    Zitat Zitat von klnonni Beitrag anzeigen
    .

    Ohne Fleiß kein Preis.

    Gerade der Winter ist doch ideal für lange Läufe mit schnellen Einlagen, da wo es die Strecke zu lässt.

    Und was deine Wade angeht, entweder Du bist verletzt oder Du bist fit und kannst trainieren.
    Die Entscheidung können wir dir nicht abnehmen.

    Wenn du fit bist zum trainieren, solltest du auch deine Wade durch steigende Intervall- Intensitäten langsam an Belastung gewöhnen.
    Nur durch das schonen deiner Wade wird diese nicht stressresistenter.

  10. #133

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    176
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    14

    Standard

    Zitat Zitat von Mapuche Beitrag anzeigen
    Wenn man in 4 Tagen dreimal Laufen geht und davon zweimal länger als die sonst üblichen 45 Minuten und einmal schneller als sonst (PB über 5km) und das dann als "ich will es langsamer angehen, um nicht wieder Probleme mit der Wade zu bekommen" rechtfertigt, passt etwas nicht.
    Aber ... du musst dich nicht rechtfertigen. Mir gegenüber schon gar nicht.
    Dann hab ich einfach Glück gehabt. Muss ich ja auch nicht dauernd herausfordern. Ich hab jetzt eine neue PB, dann ist erstmal wieder gut.

  11. #134

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    176
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    14

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Wenn Du hier nicht weiter als Traumtänzer und Trainingstheoretiker auftreten willst, ja:
    Ich weiss dass Intervalle nötig werden, um noch schneller zu werden. Aber gibt es einen Zwang, genau jetzt damit anzufangen? Warum darf ich nicht den Winter was ruhiger angehen lassen (nicht von den km, sondern nur von den schnellen Sachen her) und dann ein paar Monate später voll einsteigen mit einem richtigen Trainingsplan?

  12. #135

    Im Forum dabei seit
    10.08.2013
    Beiträge
    274
    'Gefällt mir' gegeben
    86
    'Gefällt mir' erhalten
    97

    Standard

    In deinem Alter (46) sind 18 Minuten über 5km eine andere Geschichte als mit 20 oder 30. Back doch lieber kleinere Brötchen bzw. bleib realistisch. Mit deinem minimal Programm kommst du nicht einmal in die Nähe der 18. Aber wie gesagt: viel Spaß beim Trollen (und vielleicht auch Laufen?).

  13. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von coffeerun:

    joda (06.10.2021), klnonni (06.10.2021), wAv3 (06.10.2021)

  14. #136
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    2.911
    'Gefällt mir' gegeben
    4.252
    'Gefällt mir' erhalten
    1.133

    Standard

    Zitat Zitat von pulsedriver75 Beitrag anzeigen
    Ich weiss dass Intervalle nötig werden, um noch schneller zu werden. Aber gibt es einen Zwang, genau jetzt damit anzufangen? ?
    Es gibt keinen Zwang, man hat immer die Wahl.
    Aber müsste die Frage nicht lauten:"
    gibt es einen Grund nicht jetzt mit Intervalle anzufangen?"

    Willst du deine Wade schonen bis du zu alt zum schnellen Laufen bist,
    oder willst du sie endlich mit steigender Intensität belasten um sie stressresistenter zu machen?

    Entweder ist die Wade gesund, dann belasten sie,
    oder sie ist verletzt, dann lass sie ausheilen und Versuche keine PB.

    Vielleicht liegt es auch gar nicht an der Wade, das sie bei deinen Intervallen anfängt zu Zwicken?
    Vielleicht Läufst du deine Intervalle zu schnell?


  15. #137

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    176
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    14

    Standard

    Zitat Zitat von klnonni Beitrag anzeigen
    Ohne Fleiß kein Preis.

    Gerade der Winter ist doch ideal für lange Läufe mit schnellen Einlagen, da wo es die Strecke zu lässt.

    Und was deine Wade angeht, entweder Du bist verletzt oder Du bist fit und kannst trainieren.
    Die Entscheidung können wir dir nicht abnehmen.

    Wenn du fit bist zum trainieren, solltest du auch deine Wade durch steigende Intervall- Intensitäten langsam an Belastung gewöhnen.
    Nur durch das schonen deiner Wade wird diese nicht stressresistenter.


    ,
    Nach dem erstmal Intervalle kam die verletzung.
    Nach dem zweiten Mal intervalle ein paar Wochen später fing es wieder an.

    Die Wade ist bezüglich sehr schneller Sachen vielleicht noch nicht 100% belastbar. Ich weiss es einfach nicht.
    Laufpause ist doof. Und Grundlagen stärken die Musklen doch auch. Wann ist das Risiko höher, nach Intervallen wieder Laufpause zu machen? Wenn ich jetzt nach zwei, drei ruhigeren Tagen gleich Intervalle renne? Oder wenn ich noch etwas längere zeit nur Grundlagen udn T Pace renne und erst dann anfange?

    Bezüglich früher mit Intervallen anfangen hatte ich auch noch eine Idee. Auf die könnte ich ja auch versuchsweise zurückgreifen, wenn es nun doch so wichtig ist, bald wieder Intervalle zu laufen. Ich bin bisher aus rein praktischen Gründen 1km intervalle gelaufen. Weil ich dann mit der Handy App in der Natur laufen kann. 400m Intervalle wären aber ebenso denkbar. Grade mit dem Ziel 5km. Vielleicht vertrage ich die 400er ja besser. Muss dann halt auf die Laufbahn. Kann ich aber, es gibt in der Nähe eine, die nur zu Schulzeiten in der Regel belegt ist. Und sonst frei zugänglich. 1:41 für 400m macht mir im Moment weniger Sorgen als 4:12 über einen km.

    Bei meinem ganzen Ziel schneller zu werden, ist es für mich wichtig, jetzt erstmal jede Woche genug zu machen. Denn ein teil der Zeitverbesserung soll auch noch von 8kg Abnehmen kommen. Ich esse nicht weniger als früher, ich mache nur mehr Sport. Und hab damit jetzt rund 6kg runter gebracht. Wenn ich aufgrund einer Verletzung 3 oder 4 Wochen ganz aufhören muss mit Sport, wirft mich das auch bei dem wieder nach hinten zurück. Daher ist es für mich ganz zentral, dass ich jede Woche 3000 bis 4000 Kalorien mit Ausdauersport verbrennen kann. Wenn das aufgrund einer Verletzung erstmal nur auf dem Rad geht, OK, halb so schlimm, kann man riskieren. Wenn die Verletzung aber so gross ist, dass auch das nicht geht, dann wird es übel. Erste Prio hat für mich daher, das nicht zu rîskieren.

    Ich denke auch daran wo ich stehe, wenn ich nochmals 8kg weniger habe. Übliche Schätzungen sind 2.5 bis 3 Sekunden pro km und kg. Wenn dabei nicht Muskeln abgebaut wurden. D.h. allein mit Halten der jetzigen Leistung aber 8kg weniger könnte die Sub 20 schon fallen. Muss nicht, aber könnte knapp reichen. Ich wiege immer noch 80.5kg, Ziel sind 72.

  16. #138

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    176
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    14

    Standard

    Zitat Zitat von klnonni Beitrag anzeigen
    Es gibt keinen Zwang, man hat immer die Wahl.
    Aber müsste die Frage nicht lauten:"gibt es einen Grund nicht jetzt mit Intervalle anzufangen?"

    Willst du deine Wade schonen bis du zu alt zum schnellen Laufen bist,
    oder willst du sie endlich mit steigender Intensität belasten um sie stressresistenter zu machen?

    Entweder ist die Wade gesund, dann belasten die,
    oder sie ist verletzt, dann lass sie ausheilen und Versuche keine PB.

    Da hast du natürlich auch Recht. Die PB war riskant.

    Ich kanns ja mal so angehen: Das letzte Mal hab ich nach 3x 1km aufgehört, weil ich langsamer wurde (waren rund 10 Sekunden auf den km). Und das war noch grade rechtzeitig.
    Ich mach dann vielleicht doch mal 400m Intervalle, aber breche sofort ab, wenn ich trotz gefühlt hoher Intensität die Zeit nicht mehr halten kann. Dann nutze ich das als Warnzeichen des Körpers. Dann also mit 1:41 die 400m und 1:45 bei immer noch sehr hoher gefühlter Intensität ist die Sicherheitsgrenze, wenn ich darüber komme, wird mir das Risiko zu hoch.

    Lieber erstmal 6x400m und schauen wie das tut, als gleich wieder 4x1km als Trainigsziel.

    Die PB bin ich übrigens auch so gelaufen. Ich hab im September schon mal einen 5km Versuch mit einer Pace gemacht und nach 2km abgebrochen. Weil klar wurde, dass die Pace zu hoch war. Und bei Durchziehen a) keine tolle Zeit raus kommt und b) das Verletzungsrisiko steigt. Ich wäre auch dieses Mal wieder ausgestiegen, wäre ich früh zu sehr eingebrochen.

  17. #139

    Im Forum dabei seit
    07.12.2020
    Beiträge
    480
    'Gefällt mir' gegeben
    536
    'Gefällt mir' erhalten
    518

    Standard

    will noch jemand? Ich merke so langsam was ich falsch mache, ich hätte einfach vor ein paar Jahren die sub 18 laufen sollen, dann wäre das letzte Wochenende viel viel einfacher gewesen. Ich bin ja grundsätzlich auch jemand, der eher weniger WKM braucht und mehr schlechter verträgt, aber mit so wenig Aufwand habe ich es nun auch nicht gepackt.
    Und was ich hier alles lese, Ferien, Japanisch lernen, 46 Jahre , sub 18 laufen und mit E-Pace argumentenieren, keine Zeit für mehr als 40min laufen zu gehen, aber 40km Rad mit 1000 HM ist kein Problem, dann stundenlang das Forum zuschreiben, ... so ganz kann man das alles nicht glauben Pat. Aber unterhaltsam ist es schon. Ich würd mich noch mehr freuen, wenn wir in irgendeiner Form näher teilhaben könnten. Z.B. mittels runalyze oder wenn du jemandem hier findest, der eine Runde mit dir drehen kann und sich das mal live anschaut.

  18. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Fjodoro:

    JoelH (06.10.2021), klnonni (06.10.2021)

  19. #140
    Avatar von klnonni
    Im Forum dabei seit
    10.05.2017
    Ort
    Brieselang, Brandenburg
    Beiträge
    2.911
    'Gefällt mir' gegeben
    4.252
    'Gefällt mir' erhalten
    1.133

    Standard

    Zitat Zitat von pulsedriver75 Beitrag anzeigen
    .

    Lieber erstmal 6x400m und schauen wie das tut, als gleich wieder 4x1km als Trainigsziel.
    Wie schnell Läufst du deine Intervalle und wo nach hast du deine Pacer für die Intervalle gewählt?
    Versuch doch einfach die Intervalle im einfachen Tempodauerlauf- Pace zu Laufen und dazwischen ganz langsame erholende Trapppausen.

    Finde die Pacer, die deine Wade verträgt und steigere die Intervalle in ihrer Länge.
    Wenn du merkst die Wade zwickt nicht mehr bei den langen Intervallen, dann steigert du die Intensität und fängst wieder mit kürzeren Intervalle an.
    Wenn nichts funktionelles in der Wade kaputt ist, müsstest du somit deine Wade an deine geplante WK Pace gewöhnen können.
    Das dauert sicher einige Wochen aber die Geduld ist die Tugend eines Langstreckenläufers.

    Diese Geduld ist es auch, warum hier noch soviele schreiben, obwohl dein Geschreibe sich ziemlich ausgedacht anhört.
    Vielleicht liest hier jemand mit der ähnliche Probleme aber weniger Träume hat - dem helfen die Antworten vielleicht.

  20. #141

    Im Forum dabei seit
    10.08.2013
    Beiträge
    274
    'Gefällt mir' gegeben
    86
    'Gefällt mir' erhalten
    97

    Standard

    Zitat Zitat von pulsedriver75 Beitrag anzeigen
    Ich denke auch daran wo ich stehe, wenn ich nochmals 8kg weniger habe. Übliche Schätzungen sind 2.5 bis 3 Sekunden pro km und kg. Wenn dabei nicht Muskeln abgebaut wurden. D.h. allein mit Halten der jetzigen Leistung aber 8kg weniger könnte die Sub 20 schon fallen. Muss nicht, aber könnte knapp reichen. Ich wiege immer noch 80.5kg, Ziel sind 72.
    Ganz einfache Antwort: nein, du würdest es nicht schaffen.

  21. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von coffeerun:

    Albatros (06.10.2021), bones (06.10.2021)

  22. #142
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    16.786
    'Gefällt mir' gegeben
    1.830
    'Gefällt mir' erhalten
    3.305

    Standard

    Zitat Zitat von pulsedriver75 Beitrag anzeigen
    Lieber erstmal 6x400m und schauen wie das tut, als gleich wieder 4x1km als Trainigsziel.
    Du kannst auch 20 x 200 Meter oder 10 x 1 Minute - ist doch völlig wumpe. Hauptsache Du lernst endlich das schnelle Laufen. Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. Und Du bist schon der Hans.
    "Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

  23. #143
    Avatar von Albatros
    Im Forum dabei seit
    08.10.2014
    Beiträge
    1.125
    'Gefällt mir' gegeben
    461
    'Gefällt mir' erhalten
    545

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Hauptsache Du lernst endlich das schnelle Laufen.
    Quatsch Bones - das wird völlig überbewertet!
    8kg abnehmen, bissel japanisch und ansonsten E-Pace auf dem E-Bike und schwupp haste die sub18/5km im Sack...

  24. #144
    Avatar von feu92
    Im Forum dabei seit
    26.02.2021
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    686
    'Gefällt mir' gegeben
    269
    'Gefällt mir' erhalten
    577

    Standard

    : Schnell werden über 5km

    Die 5km mal Sub 18 schaffen, wäre die E Pace dann 4:38. Ein HM in der dann gültigen E Pace sind 1:37. Sorry, das fällt mir schwer zu glauben, dass ein Läufer, der 5km in Sub 18 schafft und dabei 1x Woche auch 15km E Pace läuft, das nicht mit relativ wenig Aufwand schafft, seine Laufstrecke auf 21 km auszudehnen und die 21 km mit ein klein bisschen mehr Tempo als der E pace zu laufen.

    Ist mir bewusst, dass es schnellere Methoden gibt, zum HM unter 1:30 zu kommen. Der ist aber nur noch Nebenziel, die 5km Sub 18 faszinieren mich aktuell viel mehr. Ich finde es spanender, 5km Sub 18 zu laufen und einen HM nebenbei mal unter 1:30

    LOCKER 38 drinnen sein, ohne gesondertes Training. Und mit nur wenig Übung beim Ausdehnen der maximalen Distanz der langen Läufe eben auch der HM unter 1:30.

    und viele Trainingspläne für 5km sehen kürzere Distanzen vor als solche für HM.

    Ja, da sind auch lange Läufe um die grundlage zu legen. Die Distanz dieser langen Läufe ist aber oft kürzer bei einem 5km Plan als bei einem HM Plan.

    Ach verdammt, bin ich doof!

    Mit 5k sub18 ist der HM sub 1:30 ein Selbstläufer, mit der Leistung erreiche ich dann aus dem Stand einen M sub 3:20!

    Und die Experten im 3:20er Faden trainieren seit Jahren völlig falsch! Laufen 100 WKM und mehr, statt einfach nur wöchentlich 3x volle Pulle 5k zu rennen und 2x "E Pace"


    Über mich:

  25. #145
    Jäger der verlorenen Geschwindigkeit Avatar von JoelH
    Im Forum dabei seit
    16.06.2017
    Ort
    Pfälzerwald
    Beiträge
    11.147
    'Gefällt mir' gegeben
    4.291
    'Gefällt mir' erhalten
    3.695

    Standard

    Zitat Zitat von feu92 Beitrag anzeigen
    Ach verdammt, bin ich doof!

    Mit 5k sub18 ist der HM sub 1:30 ein Selbstläufer, mit der Leistung erreiche ich dann aus dem Stand einen M sub 3:20!

    Und die Experten im 3:20er Faden trainieren seit Jahren völlig falsch! Laufen 100 WKM und mehr, statt einfach nur wöchentlich 3x volle Pulle 5k zu rennen und 2x "E Pace"


    Stellt sich die Frage, ist es der neue Messias oder ist es ein Scharlatan?
    Über mich
    wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

  26. #146

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    176
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    14

    Standard

    Zitat Zitat von feu92 Beitrag anzeigen
    Ach verdammt, bin ich doof!

    Mit 5k sub18 ist der HM sub 1:30 ein Selbstläufer, mit der Leistung erreiche ich dann aus dem Stand einen M sub 3:20!

    Und die Experten im 3:20er Faden trainieren seit Jahren völlig falsch! Laufen 100 WKM und mehr, statt einfach nur wöchentlich 3x volle Pulle 5k zu rennen und 2x "E Pace"


    Hab ich gesagt, dass ich damit5km Sub 18 schaffen will?
    Nein. Ich hab gesagt, das ist was für diesen Winter und im Frühlingen einen richtigen Trainingsplan.

    Zitat Zitat von pulsedriver75 Beitrag anzeigen

    Ich nutze gar keinen richtigen Trainingsplan, also auch keinen von J.D. Denn in so einem Plan wären auch irgendwelche schnellen Elemente wie Wiederholungen oder Intervalle. Mache ich jetzt aber nicht. Im Frühling vielleicht, vielleicht will ich dann auch mit einem richtigen Trainingsplan anfangen.
    Und ich hatte gesagt 3 Tage kürzerer Lauf E Pace, 2 Tage T UND ein Tag einen längeren Run mit E Pace. Mit 3x schnell und 2x langsam hast du also sogar das verdreht, bis es keinen Sinn mehr macht. Den langen einfach ganz unter den Tisch gekehrt und den Rest verdreht. So kann man natürlich jede Aussage schnell sinnlos werden.

    Und bezüglich Marathon bitte den ganzen Beitrag lesen. Ich habe Folgendes gesagt: Wenn man 5km Sub 18 läuft und regelmässig 15 km E Pace, dann müsste es reichen, die Distanz in der E pace noch stückweise auf 17 und 19km zu steigern, was dann recht einfach geht. Und dann die 21 km WK, die sind dann nur recht wenig über der mittleren E Pace.

    Heisst für den Marathon: Stückweise auf 38km steigern im Training und dann den Marathon angehen.

    Von 15 über 17 und 19km auf 21 geht in überschaubarer Zeit.
    Von 15 regelmässig stückchenweise bis auf 38 im Training und dann die 42 im WK ist ein VIEL längerer Weg.

    Also auch da: Wieder die Hälfte dessen, was ich sagte, weggelassen und damit macht es natürlich keinen Sinn mehr.

  27. #147
    Avatar von Melon
    Im Forum dabei seit
    14.06.2021
    Ort
    London
    Beiträge
    320
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    88

    Standard

    Also ich habe im März mit Laufen (als ersten und einzigen Sport generell) angefangen und laufe derzeit mit der X-Pace von 2/3 meiner Tempogrundschnelligkeit, die ich erst gemittelt und dann daraus schlicht die Wurzel gezogen hab. Mit diesem Training (vgl. Patuschnik’s Laufbibelei, aktuelle Auflage) drei mal pro Woche bin ich jetzt schon in der Lage eine Distanz von Schrittlänge*70 in Metern in sub17 zu laufen, was in meinem Fall fast 5km entspricht
    Viele Grüße, Melon 🍉
    Mein Tagebuch

  28. #148

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    176
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    14

    Standard

    Zitat Zitat von JoelH Beitrag anzeigen
    Stellt sich die Frage, ist es der neue Messias oder ist es ein Scharlatan?
    Fragt sich nur, wer dann da was ist. Der erste, der ursprünglich was geschrieben hat, oder der, der die Hälfte bis zwei Drittel der relevanten Sachen weglässt und damit das Ganze dann lächerlich macht?

    Ich zitiere den ganzen Beitrag von mir noch mals:

    Zitat Zitat von pulsedriver75 Beitrag anzeigen
    Ich hab den HM als Trainigsziel aufgegeben. Der ist nur noch nebenbei. Also diese Methode: Schnell werden über 5km, dabei regelmässig auch bis 15km laufen. Dann muss ich, um einen HM durchlaufen zu können, allenfalls noch langsam eine Steigerung auf 17 und 19km machen, damit ich nicht auf einen Schlag von 15 auf 21 gehe.
    Sollte ich die 5km mal Sub 18 schaffen, wäre die E Pace dann 4:38. Ein HM in der dann gültigen E Pace sind 1:37. Sorry, das fällt mir schwer zu glauben, dass ein Läufer, der 5km in Sub 18 schafft und dabei 1x Woche auch 15km E Pace läuft, das nicht mit relativ wenig Aufwand schafft, seine Laufstrecke auf 21 km auszudehnen und die 21 km mit ein klein bisschen mehr Tempo als der E pace zu laufen.

    Ist mir bewusst, dass es schnellere Methoden gibt, zum HM unter 1:30 zu kommen. Der ist aber nur noch Nebenziel, die 5km Sub 18 faszinieren mich aktuell viel mehr. Ich finde es spanender, 5km Sub 18 zu laufen und einen HM nebenbei mal unter 1:30, als jetzt auf den HM zu trainieren und da irgendwann die 1:30 zu schaffen, aber bei 5km erst grade bei Sub 20 angekommen zu sein.

    Mit 5km Sub 18 müsste eigentlich auf Anhieb auch 10km Sub 38 drinnen sein, ohne gesondertes Training. Und mit nur wenig Übung beim Ausdehnen der maximalen Distanz der langen Läufe eben auch der HM unter 1:30.

    und viele Trainingspläne für 5km sehen kürzere Distanzen vor als solche für HM.

    Ja, da sind auch lange Läufe um die grundlage zu legen. Die Distanz dieser langen Läufe ist aber oft kürzer bei einem 5km Plan als bei einem HM Plan.
    Was genau stimmt an dem beitrag noch nicht, wenn man keine der Bedingungen weglässt? Also nicht nur nach den Sub 18 schielt, sondern auch die regelmässigen 15km mit rein nimmt und den Aufbau von 15 auf 21km?
    Eines ist doch klar: Überhaupt erstmal die 5km unter Sub 18 zu laufen, wird viel mehr Aufwand sein, als dann von 1x die Woche einen langen Lauf über 15km auf 21km auszudehnen. Das Ausdehnen ist der viel kleinrere Teil.

  29. #149

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    176
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    14

    Standard

    Und noch ein Nachttag: 5km Sub 18 mit Training spezill auf das ist viel mehr Aufwand als HM unter 1:30 mit Training speziell auf HM. Nur deswegen kann das doch so klappen. Ich rede nicht von weniger Aufwand treiben als mit gezieltem HM Training für 1:30, plus noch kostenlos die Sub 18 dabei zu bekommen.
    Zwischen den zwei Leistungen sind 6 VDOT Punkte und beides über 50, das wird also sicher kein Kinderpsiel mit 46. Wenn ich schnell zu HM in 1:30 wollte, würde ich dafür trainieren. Der Umweg über 5km Sub 18 ist viel mehr Aufwand.

  30. #150
    Avatar von Melon
    Im Forum dabei seit
    14.06.2021
    Ort
    London
    Beiträge
    320
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    88

    Standard

    Du redest einfach mit so vielen Worten ständig das Gleiche, das macht es sehr ermüdend dir zu folgen. Und am lächerlichsten, verzeih, verwunderlichsten meinte ich, ist es noch immer so viel Zeit zum Schreiben, aber nicht zum Laufen zu haben. Bist du Lehrer, wenn du im Alter von 46 noch Ferien hast? Dann hast du weiß Gott genug Zeit deine Ziele zu erreichen. Nur - sind es denn Ziele, wenn du sie ständig änderst bevor du sie erreicht hast?

  31. Folgenden 4 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Melon:

    bones (06.10.2021), Fjodoro (06.10.2021), JoelH (06.10.2021), RunningPotatoe (06.10.2021)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Training für 5k ohne Marathon zu ruinieren?
    Von M_R im Forum Trainingspläne
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.05.2019, 20:10
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.05.2018, 09:34
  3. Ohne Plan = ohne Ziel?
    Von ori im Forum Mitglieder - Kurz vorgestellt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.12.2013, 00:23
  4. Ohne Plan und ohne Ziel ...
    Von Michi_MUC im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.07.2011, 09:53
  5. Training für HM ohne Pulsuhr?
    Von Bianca im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.02.2007, 22:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •