+ Antworten
Seite 9 von 11 ErsteErste ... 67891011 LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 225 von 260
  1. #201
    Avatar von Zemita
    Im Forum dabei seit
    03.01.2014
    Ort
    Südniedersachsen
    Beiträge
    1.196
    'Gefällt mir' gegeben
    783
    'Gefällt mir' erhalten
    276

    Standard

    Da kann ich JoelH nur zustimmen. Bei meinem Streak bin ich im Training einen HM in 1:25 gelaufen, da waren einige Höhenmeter drin und weiter als die 21km bin ich vorher mehr als ein Jahr nicht gelaufen - also es geht auch was ohne Überdistanz. Allerdings habe ich den Streak-Absprung nicht rechtzeitig hinbekommen und hatte mich weit übern den Peak katapultiert - unangenehm ...
    Z

  2. Folgenden 3 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Zemita:

    JoelH (08.10.2021), leviathan (08.10.2021), RunSim (08.10.2021)

  3. #202

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    175
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Den Laufplan mit rund 40km die Woche - plus optional noch einen Easy Run am Montag drauf, das macht die Wade doch nicht ganz mit. Sie meldet sich wieder ein wenig.
    Also wird vorerst wieder reduziert. Und dieses Mal noch besser auskuriert, d.h. auch noch ca. 1 Monat reduziert weiter, wenn sich alles wieder gut anfühlt. Um sicher zu sein, dass es dann hält.

    Ich vermute, es wird Januar bis Februar, bis ich mit dem Plan voll loslegen kann. 40km die Woche ist einfach noch zu viel. Ich verstehe ja, dass für die schnellen Zeiten auch einiges an Wochen km nötig ist, aber muss halt gleichzeitig sehen, dass das langsamer angegangen werden muss, bis ich dieses Trainingsniveau auch halte. Weiterlaufen bis die Verletzung schlimm ist, ist keine Option, um zum Ziel zu kommen.

    Natürlich wird dann erstmal kein oder kaum Fortschritt da sein, aber ehrlich gesagt, ich halte lieber 2 bis 3 Monate das Niveau, als verletzt zu sein, 1 Monat Pause zu machen und dann wieder deutlich langsamer zu sein.
    Das macht dann jetzt 2x Easy Run (5 bis 8km), 1x Wiederholungen (8x400m) und 1x Schwellenlauf (4km). Da müsste das Bein hergeben. Sind mit EIn- und Auslaufen 24 bis 30km die Woche, mit dem Umfang hat es auch das letzte Mal ganz gut geheilt, als es schon schlimmer war.
    Wenn das stabilisiert ist, kommt am Sonntag zusätzlich wieder ein 5. Lauftag, zuerst auch nur ein kurzer Easy Run. Und den mache ich dann langsamer wieder was länger, bis es wieder der lange Lauf ist, den ich jetzt verletzungsbedingt erstmal raus kippe. Von den beiden schnellen Einheiten kann ich gar nichts auf dem Rad ersetzen, der lange Lauf auf dem Rad trainiert sicher nicht lange Strecken laufen, aber den Herzmuskel trainiert es sicher gleich gut. Den kann man im Gegensatz zu den beiden schnellen Sachen damit zumindest teilweise ersetzen.

  4. #203
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    21.240
    'Gefällt mir' gegeben
    1.315
    'Gefällt mir' erhalten
    3.576

    Standard

    Was machst du eigentlich zur Pflege der Muskeln, vor allem der Wade?


    Mein Tagebuch: https://forum.runnersworld.de/forum/...er-dicken-Wade

    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  5. #204

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    175
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Was machst du eigentlich zur Pflege der Muskeln, vor allem der Wade?
    Ab und zu was massieren. Sonst aber nicht viel. Könnte natürlich auch mal Richtung Faszienrolle was probieren.

    Es ist halt die gleiche Stelle wie letztes Mal. Damit spricht einiges dafür, dass es sich zwar gut und schmerzfrei angefühlt hat mit dem reduzierten Wochen km, aber doch noch nicht ganz verheilt war. Wenn es da Dinge gibt, die man selber unterstützend machen kann, damit es schneller heilt, dann gerne. Was ich trotzdem machen werde ist dieses Mal noch einige Zeit reduziert weiterlaufen, nachdem es sich gut anfühlt. Sicher ist sicher. Ich bin jetzt 46, da kommt es auf wenige Wochen früher oder später mit dem Start des Trainings voll nach Plan auch nicht an. Aber eine richtige Verletzung haut gleich ganz anders zu als 6 Wochen nur reduziert laufen. Noch ist es nicht wirklich schlimm verletzt, ist halt das Warnzeichen, dass das kommen wird, wenn ich nicht stoppe.
    Das 8x400m morgen lasse ich fallen und gehe Radfahrn, Mittwoch war eh frei, dann am Donnerstag wieder einen kurzen Easy Run. Denke, der geht schon relativ gut.

    Das doofe ist, ich hab es eigentlich schon gemerkt beim Laufen. Aber mal wieder nicht gleich reagiert. Die letzten zwei km am Sonntag hätte ich sein lassen sollen. 12 statt 14. Dann hätte es wohl gehalten. Die Alarmzeichen sind eigentlich klar: Ich kann mein normales Easy Tempo auf Asphalt nicht mehr halten, werde 15 bis 20 Sekunden langsamer pro km bei gefühlt gleicher lockerer Belastung. Das geht 1km gut, aber keine 3km. Ich hatte die Möglichkeit, nach dem einen langsameren km abzubrechen, aber nein, die Zusatzrunde musste ja sein, hab ja auch am Sonntag davor über 15km gemacht, dann sollten 14km und sogar ein paar Sekunden pro km langsamer als die Woche davor ja wohl gehen...oder doch nicht.

    Ich hoffe einfach, dass das mit mehr Zeit jetzt so gut verheilt, dass eben nicht zwei zusätzliche km (immer noch unterhalb einer schonmal im Training gelaufenen Distanz) oder etwas Fahrtenspiel auf den 2km Auslaufen nach einem Schwellenlauf die Sache gleich wieder hervorrufen. Das ist doch nicht normal, dass mit einzelnen solchen Aktionen die immer gleiche Stelle wieder kommt, die war dann halt doch noch nicht wieder voll belastbar. Rein schon deshalb, weil es wieder die gleiche Stelle ist, aber auch weil es so leicht passiert.

  6. #205

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    175
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Ich vermute, die Messlatte wird das nächste Wiederholungstraining. Das letzte Mal hatte ich 2 Tage davor die 15.4km gemacht, meine bisher längste Distanz. Trotzdem sauber 8x400 in 1:40 bis 1:42 gemacht.
    Wenn das das nächste Mal wieder so geht und ohne dass es nachher weh tut, dann ist die Sache wirklich halb so wild und es wird wohl reichen, einfach noch eine Weile zu warten, bis ich den Umfang langsam wieder steigere. Wenn die Zeiten deutlich langsamer sind oder es die Sache verschlimmert, dann muss ich vielleicht doch mal zum Arzt, auch wenn das voll in die Franchise geht, und das gegen Ende Jahr. Hoffe daher, dass sich das mit Reduzieren wieder einrenkt, wie letztes Mal.

  7. #206
    Avatar von feu92
    Im Forum dabei seit
    26.02.2021
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    679
    'Gefällt mir' gegeben
    256
    'Gefällt mir' erhalten
    545

    Standard

    Es gibt ja den Spruch "nicht die Distanz killt, sondern das Tempo".

    Ich weiß ja, dass du das nicht hören willst und das mein Versuch hier sinnlos ist, aber ein letztes Mal möchte ich es probieren...

    Ein langsamer und langer Lauf ist deutlich ungefährlicher als kurze, schnelle Wiederholungen.
    Die meisten Verletzungen passieren beim Tempotraining oder (auf Dauer!) zu schnellen Dauerläufen.
    Über mich:

  8. #207

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    175
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Hier mal die Daten bezüglich zu schnell (ggf Durchschnitt mit Ein- und Auslaufen bei I und T):

    17.10. 15.4km @5:20
    18.10. 5.5km @5:31
    19.10. 8.2km @4:54 (8x400 drinnen)
    21.10. 7km @5:30
    22.10: 6.5 km @4:50 (davon 4km Schwellenlauf)
    24.10: 14km @5:27 (Probleme fingen ganz leicht an)
    25.10: 5km @ 5:33, Bein fängt an weh zu tun, der Lauf war als Alternative zu gar nichts tun gedacht

    Ich bin bei VDOT 45.5, E Pace wäre 5:31. Da ist nicht mehr wirklich was mit "zu schnell laufen". Ausser dem Schwellen und Intervalltraining ist fast alles ziemlich genau auf der errechneten E pace. Bis auf den ersten langen Lauf nach dem Urlaub, nun gut, da war ich ganz frisch. Und auch der ist mit 11 Sekunden unter der errechneten E Pace noch voll im Toleranzbereich. Das einzige, was da noch zu schnell war, war die 2x Fahrtenspiel von 200m oder so im Auslaufen nach dem Schwellenlauf. Mehr ist da nicht mehr mit zu schnell.

    Ja, Intervalle hab ich bisher auch als problematisch eingestuft. Weil ich mit 1km Intervallen schlechte Erfahrungen gemacht habe diesbezüglich. Die 8x400m am letzten Dienstag gingen aber wunderbar. War sehr anstregend, ab dem 6. musste ich mich richtig ranhalten, nicht langsamer als 1:42 zu werden, aber es ging gut. Und völlig verausgabt habe ich mich auch nicht.

    Die erste Verletzung ist ja durchaus mit Training bei viel mit 5:20 wieder besser geworden, allerdings bin ich da eben auch nur 3x die Woche gelaufen und nie deutlich über 10km. Und einmal sogar sehr schnell, die neue PB über 5km. Es liegt halt schon nahe, dass ich das Problem mit weniger km lösen muss.

    Ich kann auch mal anders rum fragen: Wenn ich nun die 40km beibahlte, auf 4 Tage verteile und das alles eher mit 5:40 bis 5:50 laufe, also etwas langsamer als E pace bis an der grenze von "zu langsam", und dafür die Tempoeinheiten rauskippe, was bringt das dann für mein 5km Ziel noch? Gar nichts. Das ist dann wieder ein langstrecken Training.
    Wenn ich die beiden Tempoeinheiten halte und halt (inkl Ein- und Auslaufen) nur noch 15 bis 20km E Pcae laufe die Woche, statt wie zuletzt über 30 bis 35, dann ist zumindest eine gewisse Chance da, dass das Training noch was bringt. Grade wenn ich noch 1 bis 2 Tage aufs Fahhrrad gehe dazu. Schnell sind ja nur die 8x400m, das sind 3.2km, und die 4km Schwellenlauf. Das ist immer noch keine völlig tempolastige Verteilung. Mindestens 2/3 sind immer noch E Pcae, Einlaufen, Auslaufen, locker Traben zwischen intervallen.
    Zuletzt überarbeitet von pulsedriver75 (26.10.2021 um 09:44 Uhr)

  9. #208
    Avatar von Jogging-Rookie
    Im Forum dabei seit
    02.08.2019
    Beiträge
    901
    'Gefällt mir' gegeben
    2.063
    'Gefällt mir' erhalten
    1.767

    Standard



    edit: Sorry Pulsdriver, ich habe wirklich keine Ahnung, ob du ein Troll bist oder einfach so bist wie du bist. Für den zweiteren Fall: Dein endloses Geschwafel nervt. Du musst doch merken, dass du dich - trotz so vieler guter Tipps - seit vielen Wochen (und 9 Seiten! ) im Kreis drehst! Und dein Copy & Paste rein in den Anfänger-Faden finde ich auch nicht so geil.

  10. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von Jogging-Rookie:

    bones (26.10.2021), heikchen007 (26.10.2021)

  11. #209

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    175
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Im Anfänger Thread ist doch alles drinnen. Von OT über Plaudern bis hin zu letzten Laufleistungen. Wenn man da strenger sein wollte, gäbe es bestimmt viel zu löschen.

    Ich finde nicht, dass ich mich im Kreis drehe. Beim Thema langsamer Laufen hab ich Fortschritte gemacht, laufe jetzt meist ziemlich genau in der von J.D. empfohlenen Zeit. Im August war ich bei 4:50 bis 5:00 für die meisten Läufe.
    Und ich hab versucht, einem Trainingsplan zu folgen, um meinem Ziel näher zu kommen. Was halt nun nach 10 Tagen dazu geführt hat, dass ich reduzieren muss, weil ich zwar jede einzelne Leistung vom Trainingsplan gut hinkriege, aber die Kombination auf Dauer noch zu viel ist.

    Ja, ich weiss, einige hier haben mir empfohlen, noch langsamer zu laufen als es gemäss Tabelle J.D. wäre. Das sind aber zwei paar Schuhe. Im August war ich schneller, als es eigentlich alle Experten empfehlen, jetzt ist es so, dass man noch Experten findet, die langsamere Zeiten vorsehen. Und dann ist noch nicht klar, ob das Empfehlungen für ein marathon Training sind oder für 5km als Ziel.

  12. #210
    Avatar von Mapuche
    Im Forum dabei seit
    17.03.2017
    Beiträge
    836
    'Gefällt mir' gegeben
    952
    'Gefällt mir' erhalten
    1.022

    Standard

    Du kommst aus einer Wadenverletzung und schreibst am 08.10.:

    Bin im Moment noch bei 3 bis 4 Lauftagen die Woche, d.h. in einer Übergangsphase wäre der Montag sicher noch kein Lauf, sondern ggf. Fahrrad.
    Ich bin bei aktuell 30 bis maximal 35km die Woche, um auf 45 zu kommen braucht es ein paar Wochen Zeit, ja
    Trainingstipp von wAv3 am 08.10.:
    Wenn du die Umfänge noch nicht laufen kann dann lauf easy laufe + 2x die Woche fahrtspiel und steiger die Umfänge im 5% wöchentlich bis du die erforderlichen vorraussetzungen für den Plan mitbringst.
    Dein Training:
    17.10. 15.4km @5:20
    18.10. 5.5km @5:31
    19.10. 8.2km @4:54 (8x400 drinnen)
    21.10. 7km @5:30
    22.10: 6.5 km @4:50 (davon 4km Schwellenlauf)
    24.10: 14km @5:27 (Probleme fingen ganz leicht an)
    25.10: 5km @ 5:33, Bein fängt an weh zu tun, der Lauf war als Alternative zu gar nichts tun gedacht


    Aber hey ... ist ja nicht meine Wade.

  13. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von Mapuche:

    Jogging-Rookie (26.10.2021)

  14. #211
    Avatar von Jogging-Rookie
    Im Forum dabei seit
    02.08.2019
    Beiträge
    901
    'Gefällt mir' gegeben
    2.063
    'Gefällt mir' erhalten
    1.767

    Standard

    Mapuche ergänzend noch:

    26.10.:
    Zitat Zitat von pulsedriver75 Beitrag anzeigen
    Ich finde nicht, dass ich mich im Kreis drehe.

  15. #212

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    175
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Ja nun, ich habs probiert mit 42km und 5 Lauftagen wie im Plan, nur halt aus Vorsicht noch mit 400m Intervallen statt 1km und 1x4km Schwellenlauf statt 2x3km mit kurzer Pause. Quasi ein ordentlicher Schritt hin zum Plan, aber aus Sorge vor neuer Verletzung mit leicht reduzierten belastungen in den zwei schnellen Einheiten. Eigentlich war die Idee, das jetzt noch zwei drei Wochen so zu machen und dann ganz auf den Plan umzusteigen.

    Und bin nun wieder ausgestiegen bei den Anzeichen, dass es nicht geht. Heute tut die Wade nicht mehr weh, war also ziemlich sicher noch nicht so schlimm. Und nun geht es halt wieder was runter, die 42km mit 5 Tagen Laufen waren zu viel. Ich reduziere als Reaktion bei den km und den Lauftagen. 4 Tage und total nicht mehr als 30km. Und dann wieder hoch nach einer Weile, aber langsamer steigern das Mal. Müsste doch passen, oder? Wenn das Bein wirklich diese ganze Woche schon wieder schmerzfrei ist, steigere ich ab Anfang Dezember langsam wieder.

  16. #213

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    1.231
    'Gefällt mir' gegeben
    397
    'Gefällt mir' erhalten
    769

    Standard

    Ich finde "Wade tut weh" ist auch eine ziemlich unsepzifische Diagnose. Das kann alles mögliche sein von einem schlimmen Muskelkater, zu einer Entzündung, zu einer Verhärtung zu einem Muskelfaseriss usw.

    Und da sind die Therapieformen durchaus unterschiedlich. Und worüber du dir vor allem mal Gedanken machen solltest: Wenn du wieder mehr läufst, warum sollte das Problem nicht wieder kommen?

    Zur Vorbeugung gibt es - je nach Problem - auch viele Werkzeuge. Ich möchte hier mal als zwei der (für mich) wirksamsten Werkzeuge Krafttraining und Warm-up in die Runde werfen. Gerade in deinem Alter würde ich vermuten, dass du bei härteren Läufen ein ordentliches Aufwärmprogramm benötigst.

    Dieser Fetisch mit den Wkm wird allgemein überbewertet und ist oft mehr Folge als Ursache des Problems ...

  17. #214

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    175
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Für die langsamen Läufe wärme ich nicht auf. macht man doch auch nicht, oder?

    Für das Schwellentraininghab ich 1km gemacht, dann direkt auf das Schwellentempo.
    Für das Intervalltraining bin ich 1.7km langsam gelaufen, hab erstmal gedehnt. Und dann die Intervalle gelaufen. Danach wieder dehnen und Wade präventiv gleich was massiert, dann die 1.7km zurück gemütlich auslaufen.

    Krafttraining mache ich bisher nicht, das stimmt.

    Weh tut der Wadenmuskel. Das merke ich auch beim Massieren. Das Schienbein tut nicht weh, ist vorne nirgend druckemfindlich oder gar geschwollen.

  18. #215
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    21.240
    'Gefällt mir' gegeben
    1.315
    'Gefällt mir' erhalten
    3.576

    Standard

    Zitat Zitat von pulsedriver75 Beitrag anzeigen
    Für das Intervalltraining bin ich 1.7km langsam gelaufen, hab erstmal gedehnt. Und dann die Intervalle gelaufen. Danach wieder dehnen und Wade präventiv gleich was massiert, dann die 1.7km zurück gemütlich auslaufen.
    Statisches Dehnen während eines Trainings bringt nichts, nimmt eher die Spannung aus dem Muskel und kann kontraproduktiv wirken. Massagen während eines Trainings bringt ebenfalls nichts. Sobald man wieder rennt, wird die Wirkung der Massage sofort wieder aufgehoben. Dehnungen direkt nach dem Laufen sind ebenfalls umstritten. Die Mikrotraumen im Muskel, die je nach Härte des Trainings mehr oder weniger schwer sind, werden durchs Dehnen noch verstärkt, was die Heilung behindert. Ebenfalls sind feste Massagen nach einem harten Training nicht zielführend, eher sanftes Aussteichen, um die Durchblutung zu fördern. An lauffreien Tagen kann mehr und besser gedehnt, gerollt, massiert werden.

    Zur Dehnung und Massage sowie sonstigem Krafttraining für die Wade und andere Muskeln gibt es drölfzig Seiten im Netz und jede Menge Literatur.

    Gruss Tommi


    Mein Tagebuch: https://forum.runnersworld.de/forum/...er-dicken-Wade

    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  19. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von dicke_Wade:

    pulsedriver75 (26.10.2021)

  20. #216
    Avatar von feu92
    Im Forum dabei seit
    26.02.2021
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    679
    'Gefällt mir' gegeben
    256
    'Gefällt mir' erhalten
    545

    Standard

    Das ganze Thema hier ist ein bisschen wie ein Unfall:
    Man will es eigentlich nicht ansehen, wegsehen geht aber auch irgendwie nicht.

    Anders kann ich mir nicht erklären, warum wir noch immer hier mitschreiben und helfen wollen, obwohl der Ersteller eh macht, was er will...
    ... Und dann über die Konsequenzen jammert
    Über mich:

  21. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von feu92:

    Fjodoro (26.10.2021)

  22. #217

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    175
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Zitat Zitat von feu92 Beitrag anzeigen
    Das ganze Thema hier ist ein bisschen wie ein Unfall:
    Man will es eigentlich nicht ansehen, wegsehen geht aber auch irgendwie nicht.

    Anders kann ich mir nicht erklären, warum wir noch immer hier mitschreiben und helfen wollen, obwohl der Ersteller eh macht, was er will...
    ... Und dann über die Konsequenzen jammert
    Es ist ja nicht so, dass ich gar nicht auf euch gehört hätte. Einiges habe ich doch schon anhand der Ratschläge hier verändert. Ich laufe deutlich weniger schnell, ausser dort, wo schnell Laufen das Ziel ist. Ich hab mich bezüglich der Laufschuhe testen lassen und passende neue Schuhe besorgt. Auch konnte da ein komplett fehlerhafter laufstil oder abnormale Fusshaltung ausgeschlossen werden, ist alles im grünen Bereich. Ich hab das Training auch nicht mehr in sehr grossen Sprüngen erweitert wie noch im Juli. Von 30 bis 35 auf 42 in der letzten Woche ist schon deutlich weniger heftig als damals. Aber offenbar halt immer noch zu viel.

    Bezüglich Trainingsplan oder nicht, da hab ich hier fast alles gelesen als Rat, von einfach Laufen mit was Fahrtenspiel bis hin zu Trainingsplan ist wichtig. Ebenso hab ich sehr verschiedene Trainingspläne empfohlen bekommen, von 3x heftig die Woche und Rest Ruhe bis hin zu mehr Einheiten die Woche, dafür oft kürzere. Wenn so verschiedene Ratschläge kommen, dann kann man die nicht alle gleichzeitig befolgen.
    Auch bezüglich zu schnell ist das so. es gibt einige, die empfehlen noch langsamere Zeiten als J.D. Da geht dann aber nicht so klar hervor, ob das wirklich auf 5km ausgerichtet ist, oder doch eher für die langen Distanzen.
    An den Teil kann ich mich halt weniger klar halten als an die Sachen, wo sich alle ziemlich einig sind.

    Wo sich noch alle relativ einige waren: Für das Fernziel 5km Sub 18 wird es mehr Umfang vom Training brauchen, als die rund 30km die Woche, die ich im September meist gemacht habe. Nun gut, da will ich auch hin, aber hat sich grade gezeigt, dass das dauert, bis ich da bin.

  23. #218

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    1.231
    'Gefällt mir' gegeben
    397
    'Gefällt mir' erhalten
    769

    Standard

    Zitat Zitat von pulsedriver75 Beitrag anzeigen
    Für die langsamen Läufe wärme ich nicht auf. macht man doch auch nicht, oder?

    Für das Schwellentraininghab ich 1km gemacht, dann direkt auf das Schwellentempo.
    Für das Intervalltraining bin ich 1.7km langsam gelaufen, hab erstmal gedehnt. Und dann die Intervalle gelaufen. Danach wieder dehnen und Wade präventiv gleich was massiert, dann die 1.7km zurück gemütlich auslaufen.

    Krafttraining mache ich bisher nicht, das stimmt.

    Weh tut der Wadenmuskel. Das merke ich auch beim Massieren. Das Schienbein tut nicht weh, ist vorne nirgend druckemfindlich oder gar geschwollen.
    Das was du machst ist das absoluteste Schmalspur-Warm-Up. Und STATISCHES Dehnen vor der Belastung ist das wo sich mittlerweile wirklich alle einig sind: Das ist keine gute Idee!

    10 Min Warmlaufen ist aus meiner Sicht für dich Minimum und danach können 10 bis 20(!) Min Aufwärmroutine vor Intervallen durchaus angebracht sein.
    Zuletzt überarbeitet von DoktorAlbern (26.10.2021 um 13:40 Uhr)

  24. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von DoktorAlbern:

    pulsedriver75 (26.10.2021)

  25. #219

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    175
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Also wenn das mit dem statischen Dehnen vor den Intervallen keine gute Idee ist, nichts leichter als das, das erstmal wegzulassen. Dann stellt sich nur die Frage ob sonst etwas bzw was dann statt dessen. 10 Minuten hab ich für die 1.7km auch in etwa. Den Teil habe ich zumindest ungefähr erfüllt, wenn es so wichtig sind, dass es nicht 9 sondern 10 oder mehr Minuten sind, mach ich halt noch eine Runde 400m im Einlauftempo nachdem ich bei der Laufbahn ankomme. Bisher ist das einfach mein Weg dorthin.

  26. #220
    Avatar von Albatros
    Im Forum dabei seit
    08.10.2014
    Beiträge
    1.125
    'Gefällt mir' gegeben
    460
    'Gefällt mir' erhalten
    545

    Standard

    Zitat Zitat von pulsedriver75 Beitrag anzeigen
    Wo sich noch alle relativ einige waren: Für das Fernziel 5km Sub 18 wird es mehr Umfang vom Training brauchen, als die rund 30km die Woche, die ich im September meist gemacht habe. Nun gut, da will ich auch hin, aber hat sich grade gezeigt, dass das dauert, bis ich da bin.
    Dafür braucht es nicht nur mehr Umfang, sondern auch mehr Tempo. Wenn die Orthopädie bereits ein "Schmalspurtraining" nicht verträgt, fehlt mir die Fantasie dafür wie bei der Ausgangslage ein solches "Fernziel" auch nur ansatzweise erreicht werden kann...

    Vllt. mal einen Sportmediziner/Orthopäden zu rate ziehen, der sich Deiner Wehwehchen annimmt. Wenn das nicht hilft die Zielsetzung zunächst mal realistisch überdenken, bzw. nachjustieren...

  27. #221

    Im Forum dabei seit
    23.09.2015
    Beiträge
    1.231
    'Gefällt mir' gegeben
    397
    'Gefällt mir' erhalten
    769

    Standard

    Eine Aufwärmroutine ist sehr individuell, da sollte man immer mal wieder ausprobieren was einem gut tut. Ich bin ein paar Jahr jünger als du, aber ich merke schon, dass ich bei richtig harten Sachen heute 10 Minuten extra Aufwärmen im Vergleich zu vor 10 Jahren brauche. Bei mir ist es vor allem der Bereich Felxibilität/Mobilität den ich da ansprechen muss. Zum einen damit ich mich "geschmeidig" für die anstehende Aufgabe fühle, aber ich regeneriere auch orthopädisch viel besser.

    In deinem Fall müsstest du hinsichtlich der Wade herausfinden ob dir eher die "Spannung" fehlt, dann mit Steigerungen, Skipping und Co arbeiten oder ob es die "Mobilität" (gerade auch im Knöchel) ist. Dann eher mit dynamischen Beweglichkeitsübungen. Im zweifel auch beides.

    Nach meiner Einschätzung bringt Krafttraining für eine Verletzungsprophylaxe deutlich mehr als Gymnastik, Rolle und Co. Da wäre die simpelste aber durchaus wirkungsvolle Methode das "Wadenheben".

  28. #222

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    175
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Zitat Zitat von Albatros Beitrag anzeigen
    Dafür braucht es nicht nur mehr Umfang, sondern auch mehr Tempo. Wenn die Orthopädie bereits ein "Schmalspurtraining" nicht verträgt, fehlt mir die Fantasie dafür wie bei der Ausgangslage ein solches "Fernziel" auch nur ansatzweise erreicht werden kann...

    Vllt. mal einen Sportmediziner/Orthopäden zu rate ziehen, der sich Deiner Wehwehchen annimmt. Wenn das nicht hilft die Zielsetzung zunächst mal realistisch überdenken, bzw. nachjustieren...
    Nun geht es ja jetzt noch nicht um einen Sub 18 Trainingsplan. Sondern erstmal Sub 20. Bringt ja nichts, ejtzt auf einen Sub 18 Plan zu springen, wenn ich grade erst etwas unter 22 angekommen bin. Lieber Schritt für Schritt.
    Bisher waren sich alle recht einig, dass da an schnellen Sachen 1x Wiederholungen und 1x Schwellentraining die Woche angesagt ist. So hab ich ja nun auch angefangen. Und jetzt wo ich nochmals ein paar Wochen reduziere, fliegt der mit dem 5. Lauftag der lange Lauf raus, nicht die beiden schnellen Tage. Wenn die Sache so schnell weggeht wie ich anhand der Besserung heute erhoffe, dann ist der Plan für November ja 2x langsam, 1x Wiederholungen (200m R oder 400m I) und 1x Schwellenlauf.

    Was wäre denn aus deiner Sicht angebracht für so ein Fernziel?

    Bezüglich Arzt: Das doofe ist, dass ich das wohl alles selber zahle, habe maximale Franchise (die ersten 2500 CHF pro Jahr zahle ich 100% selbst, bisher habe ich 0 dieses Jahr). Und natürlich genau gegen Ende Jahr. Daher etwas die Neigung, jetzt mit etwas länger etwas weniger laufen die Sache selber zu kurieren und nur wenn das nicht geht, dann halt Anfang nächstes Jahr zum Arzt.

    Immerhin bin ich mit dem Schmalspurtraining inklusive rund einer Woche komplette Laufpause im September ja noch schneller geworden, wenn auch nur noch weniger. Das reduzierte Training wird mich sicher nicht schnell zum Ziel bringen, aber wohl auch kaum zurückfallen lassen im Trainingsstand. Mit was Glück werde ich sogar nochmals ein klein wenig schneller, wer weiss.

  29. #223
    Avatar von Albatros
    Im Forum dabei seit
    08.10.2014
    Beiträge
    1.125
    'Gefällt mir' gegeben
    460
    'Gefällt mir' erhalten
    545

    Standard

    Zitat Zitat von pulsedriver75 Beitrag anzeigen
    Was wäre denn aus deiner Sicht angebracht für so ein Fernziel?
    Kontinuierliches, abwechslungsreiches und auf realistische Zwischenziele ausgerichtetes Training.
    Ersteres setzt eine stabile Physis voraus, welche bei Dir offensichtlich nicht zweifelsfrei gegeben ist...

    Zitat Zitat von pulsedriver75 Beitrag anzeigen
    Bezüglich Arzt: Das doofe ist, dass ich das wohl alles selber zahle,
    Wenn das Portmonee es nicht hergibt, musst man eben abwägen ob einem z.B. ne Kreuzfahrt wichtiger ist als seine Gesundheit...

    Zitat Zitat von pulsedriver75 Beitrag anzeigen
    Immerhin bin ich mit dem Schmalspurtraining inklusive rund einer Woche komplette Laufpause im September ja noch schneller geworden,
    Und jetzt tuts wieder weh...

    Zitat Zitat von pulsedriver75 Beitrag anzeigen
    Das reduzierte Training wird mich sicher nicht schnell zum Ziel bringen, aber wohl auch kaum zurückfallen lassen im Trainingsstand. Mit was Glück werde ich sogar nochmals ein klein wenig schneller, wer weiss.
    Ja, wer weiß... Könnte auch sein, dass Dein Köper Dir wieder den Finger zeigt wenn Du erneut das Pensum steigerst...

  30. #224

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    175
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Zitat Zitat von Albatros Beitrag anzeigen

    Ja, wer weiß... Könnte auch sein, dass Dein Köper Dir wieder den Finger zeigt wenn Du erneut das Pensum steigerst...
    Und dann geh ich auch zum Arzt. Wenn ich jetzt 4 Wochen warte, bis ich wieder steigere, und danach langsam steigere und es dann immer noch nicht geht, dann ist das definitiv Zeit, das zu machen. Und immerhin weiss ich nun, auf was ich achten muss und hab rechtzeitig die Reissleine gezogen. Heute ist schmerzfrei, obwohl ich gestern und heute noch schön auf dem Fahrrad war. Morgen ist ganz frei und Donnerstag gibt es wieder einen kurzen Easy Lauf. Da erwarte ich auch keine Komplikationen.
    Ich bin ja jetzt nicht wirklich verletzt, der Körper hat nur gewarnt, dass ihm was zu viel war. Und die Steigerung kann man durchaus auch noch langsamer machen, als ich es jetzt gemacht habe.

  31. #225

    Im Forum dabei seit
    18.08.2021
    Beiträge
    175
    'Gefällt mir' gegeben
    22
    'Gefällt mir' erhalten
    13

    Standard

    Zitat Zitat von Albatros Beitrag anzeigen
    Kontinuierliches, abwechslungsreiches und auf realistische Zwischenziele ausgerichtetes Training.
    Ersteres setzt eine stabile Physis voraus, welche bei Dir offensichtlich nicht zweifelsfrei gegeben ist...
    Hmm, kommt drauf an stabil für was. Bis 30km die Woche gingen gut, dabei hat sich sogar eine Verletzung durch Überlastung langsam verbessert. Gut 40km mit 3 fordernden Tagen scheinen hingegen im Moment was viel zu sein.
    Ist doch daher nicht so falsch, wieder auf das bisher sichere Niveau zurück zu gehen und die Sache langsamer anzugehen. Zumal 30 Wochen km und 4 Lauftage ja nun auch nicht grade gar nichts ist.

    Mitdoch schon was unter 22 über 5km wäre Sub 20 doch das nächste realistische Zwischenziel, oder? Kontinuierlich hab ich weiter vor, ich lasse grade mal einen einzigen lauftag nun fallen, bevor ich mit dem reduzierten Plan wieder anfange. Finde ich nicht viel. Das kann auch mal aus anderen Gründen passieren, wenn man es schafft, dass pro Monat nicht mehr als ein geplanter Lauftag ausfällt, dann ist das aus meiner Sicht noch OK. Abwechslungsreich fand ich den gewählten Plan mit 5 bis 6 Lauftagen (1 Tag optional) und entsprechend 40 bis etwas über 50km die Woche auch. Jetzt fehlt halt einige Zeit der lange Lauf im Plan, OK, temporär was weniger Abwechslung.
    Der reduzierte Plan ist ca. 70% vom festen, nicht optionalen teil des ursprünglich gewählten Plans bezüglich der Wochen km, und bezüglich der Lauftage sind es 4 statt 5. Eine deutliche, aber nicht eine dramatische Reduktion, finde ich.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Training für 5k ohne Marathon zu ruinieren?
    Von M_R im Forum Trainingspläne
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.05.2019, 20:10
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.05.2018, 09:34
  3. Ohne Plan = ohne Ziel?
    Von ori im Forum Mitglieder - Kurz vorgestellt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.12.2013, 00:23
  4. Ohne Plan und ohne Ziel ...
    Von Michi_MUC im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.07.2011, 09:53
  5. Training für HM ohne Pulsuhr?
    Von Bianca im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.02.2007, 22:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •