+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Avatar von burny
    Im Forum dabei seit
    07.06.2007
    Ort
    Grevenbroich
    Beiträge
    6.272
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    709

    Standard Es wird eng! [Köln-Porz 23.10.2021]

    Als ich mit der Lauferei anfing – das ist sehr, sehr lange her – freute ich mich über stetige Fortschritte und immer neue Bestzeiten. Bei den ersten Wettkämpfen traf ich auf Wettbewerber, die fast alle länger dabei waren als ich und von denen etliche schneller waren als ich. Ich freute mich, wenn ich mal mit einem 3. Platz in der AK M45 aufs Treppchen steigen durfte oder bei einem kleineren Lauf sogar mal Erster wurde. Diese Zeiten waren spannend und ich erinnere mich an manchen intensiven Fight, den ich oft verlor oder später auch mal gewann gegen einen dieser starken Läufer.

    Nach einigen Jahren war ich austrainiert, hatte mein Potenzial ausgeschöpft und feierte viele AK-Siege. Natürlich gab es noch genügend starke Konkurrenten, die entweder deutlich besser waren als ich oder bei denen jeweils die Tagesform entschied. Etliche, gegen die ich vorher keine Chance gehabt hatte, befanden sich bereits auf dem absteigenden Ast – der Altersmalus machte sich bemerkbar – oder ich war einfach schneller geworden. Über mehrere Jahre liefen in meiner jeweiligen Altersklasse, die von Halbdekade zu Halbdekade zulegte, genügend Läufer, mit denen ich mich messen konnte. Das bot Anreiz und im Erfolgsfall Befriedigung. Zumindest im regionalen Umfeld und oft auch darüber hinaus kennt man sich natürlich, man misst sich, man kämpft im Wettkampf intensiv, aber es war und ist immer eine faire und sportliche Auseinandersetzung. Nach dem Lauf betreibt man Klönschnack, akzeptiert die Niederlage, genießt den Sieg oder brennt darauf, es beim nächsten Mal nochmal richtig krachen zu lassen und besser zu machen. Nur wenige Verbissene durchbrechen dieses Schema.

    Im Laufe der Zeit sind die Leistungen erwartungsgemäß schwächer geworden. Was vor 20 Jahren Tempo im Marathon war, halte ich heute nicht mal mehr über 5 km. Das ist der Lauf der Welt, und damit hadere ich nicht. Etwas anderes ist weniger schön. Heuer laufe ich bereits das zweite Jahr in der M70, und es wird eng oder besser langweilig, was die Altersklasse anbelangt. Am Samstag bin ich, wie in der letzten Zeit häufiger, erneut in Köln-Porz gelaufen: 10 km gleich zwei 5 km-Runden, und es war bereits der dritte Wettkampf in diesem Jahr, bei dem ich der einzige Vertreter meiner AK war – und nicht nur das: Bei allen diesen 3 Wettkämpfen war ich auch noch der älteste der alten Säcke. Wenn das so weiter geht, bin ich bald eine Mischung aus letztem Mohikaner und Methusalem.

    Als ich gegen Mittag im Kölner Naherholungsgebiet eintraf, grüßten mich Bäume, Sträucher und vierbeinige Waldbewohner als einen der ihren, da sie mich nach etlichen Teilnahmen hier sofort wieder erkannten. Die äußeren Bedingungen waren optimal: ziemlich kühl, aber trocken, kein Wind. Mit entsprechendem Impffortschritt waren die verbliebenen Corona-Einschränkungen geringfügig und nachvollziehbar: die Helfer in der Anmeldung (draußen) durch eine selbst gebastelte Plastikabdeckung geschützt, und die auf dem WC obligatorische Maske diente nicht nur dem viralen, sondern mehr noch dem olfaktorischen Schutz.

    Unter reinen Effizienzgesichtspunkten hätte ich diesen Lauf auch walkender Weise bestreiten können, aber zum einen liegt mir das nicht und zum anderen hätte ja auch ein feuriger Nachmelder mein Einzeldasein beendet haben können. Also lief ich leicht gedämpft, aber dennoch flott los. Nach einiger Zeit schälten sich Grüppchen ähnlichen Tempos heraus. In einem solchen fand auch ich mich wieder. Ein nachgemeldeter Vereinskollege begleitete mich bis etwa km 2, bevor er langsam abreißen ließ. Ein anderer Läufer im gelben Shirt dagegen zog allmählich an mir vorbei, und ich ließ ihn gewähren. Alles, was im Moment zurückgelegt wurde, wollte schließlich in der zweiten Runde erneut bezwungen werden. Dafür blieben 2 andere Mitläufer übrig, die mal leicht vor, mal leicht hinter mir den nötigen Sauerstoff in sich aufsaugten.

    Im Start-Ziel-Bereich teilte Flatterband die Strecke in 2 schmalere Bahnen: links zum Ziel hin, rechts in die zweite Runde. Ich war wie gesagt flott unterwegs, aber nicht am Limit. Ich fühlte mich gut heute, richtig gut. Ich dachte, nein besser ich fühlte, ich sollte nun etwas draufpacken, und so machte ich es auch. Es fühlte sich trotz gesteigerten Tempos weiterhin gut an. Meine Begleiter waren zurück geblieben (also rein distanzmäßig gesehen; da ich sie nicht kannte, wäre ein Urteil über ihre geistigen und sonstigen Fähigkeiten ja vermessen und impertinent). Ich lief fortan allein, lediglich mit Sichtkontakt nach vorne. Die zweite Runde bietet generell den psychologischen Vorteil, dass man nur noch dem Ziel entgegenläuft. Aber ich brauchte die mentale Stütze heute nicht, es lief weiterhin richtig locker und rund. Noch vor km 7 hatte ich das Gelbhemd vom Laufbeginn wieder eingeholt (und nahm ihm am Ende noch fast eine Minute ab).

    Den leichten Anstieg an der Brücke bei etwa km 7,5 lief ich etwas vorsichtiger hoch, nahm danach gleich wieder Fahrt auf und steigerte das Tempo noch weiter. Im abgeflatterten Teil am Rundenende lief ich dann mit voller Kraft die links abgetrennte Bahn Richtung Ziel, bog nach links ab und sprintete die letzten 30 m bis über die Zielmatte. Dahinter musste ich dann erstmal kräftig durchatmen, um die Sauerstoffschuld einzulösen. Mit der Endzeit (netto) von 44:24 min bin ich überaus zufrieden. Nach der ersten Runde in 22:33 min war ich mir nicht sicher gewesen, ob es heute zu einer Zeit unter 45 min reichen würde, und es bedurfte tatsächlich einer Rundensteigerung um 40 Sekunden, damit meine bis dato schnellste 10 km-Zeit in der M70 heraussprang.

    Den ersten AK-Platz hätte ich wie schon angemerkt auch mit Walking erzielt, aber vielleicht melde ich demnächst in der M60 oder der M65, denn auch dort hätte es heute zu Platz 1 gereicht. Oder lieber doch nicht? Wäre ich in Köln heute den Halbmarathon gelaufen, hätte es in der M60 nicht geklappt. Die Siegerzeit dort betrug immerhin 1:27:10 h, und die lief kein Unbekannter, jedenfalls nicht für die altgedienten Forenmitglieder. Der Fori Hadi, dem diese phantastische Zeit den 7. Gesamtplatz im HM beschert hat, ist im Übrigen genau so eine arme Sau – oder besser einsame Sau – wie ich, denn er war der einzige M60-Vertreter im HM, ließ aber altersmäßig wenigstens noch zwei M65-er hinter sich.

    Ach ja: soweit es die Physis erlaubt, werde ich im nächsten Jahr wieder dabei sein. Dann steht nämlich das 50. Jubiläum des „ältesten Straßenlauf von Köln“ an. Und wer weiß, vielleicht bevölkern dann ja in einer Art nostalgischen Anwandlung Dutzende meiner Altersgenossen die Wege im Erholungsgebiet Leidenhausen, so dass ich nicht mehr so ganz allein die AK vertreten werde. Als Vorbild könnte der Lauf vor 2 Wochen in Viersen dienen. Da gehörten 5 von 50 Finishern der AK M70 an, mithin sensationelle 10% durften den Grufties zugerechnet werden.

    Bernd
    Das Remake

    Infos zum Laufen und Vereinsgedöns gibt's auf www.sgnh.de

  2. Folgenden 14 Foris gefällt oben stehender Beitrag von burny:

    Dicker Schleicher (25.10.2021), Dude_CL (24.10.2021), feu92 (25.10.2021), GeorgSchoenegger (31.10.2021), Jogging-Rookie (24.10.2021), klnonni (24.10.2021), movingdet65 (27.10.2021), plulion (27.10.2021), RedDesire (24.10.2021), RunningPotatoe (24.10.2021), spaceman_t (24.10.2021), Steffen42 (24.10.2021), todmirror (24.10.2021), vinchris (31.10.2021)

  3. #2

    Im Forum dabei seit
    14.03.2018
    Ort
    Köln
    Beiträge
    6
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    0

    Standard

    Hallo Bernd,

    was für eine geile Zeit für einen M70 Läufer
    Riesen Respekt von meiner Seite. Ich war gestern auch dort am Start
    und wäre froh diese Zeit im Moment laufen zu können.
    Wenn ich noch 16 Jahre durchhalte kann ich auch in der M70 laufen
    aber dann bist du ja schon in der M85

    VG Rudi

  4. #3
    Avatar von Jogging-Rookie
    Im Forum dabei seit
    02.08.2019
    Beiträge
    1.062
    'Gefällt mir' gegeben
    2.608
    'Gefällt mir' erhalten
    2.177

    Standard

    Zitat Zitat von burny Beitrag anzeigen
    Den ersten AK-Platz hätte ich wie schon angemerkt auch mit Walking erzielt, aber vielleicht melde ich demnächst in der M60 oder der M65, denn auch dort hätte es heute zu Platz 1 gereicht. Oder lieber doch nicht?
    Mach das nicht. Menschen in AK 70 oder älter, die fit genug sind, einen WK zu bestreiten (ganz egal, ob mit einer Hammer-Zeit wie du oder langsamer) sind auch Vorbilder. Wäre schade, wenn sie sich nicht mehr zu erkennen gäben.

    Danke für den schönen Bericht.

  5. #4
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    21.849
    'Gefällt mir' gegeben
    1.627
    'Gefällt mir' erhalten
    4.153

    Standard

    Ein schöner Bericht und eine tolle Leistung Vielen Dank und dicken Glückwunsch!

    Gruss Tommi

  6. #5
    Avatar von Rennschnecke 156
    Im Forum dabei seit
    23.05.2011
    Beiträge
    877
    'Gefällt mir' gegeben
    78
    'Gefällt mir' erhalten
    143

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Ein schöner Bericht und eine tolle Leistung Vielen Dank und dicken Glückwunsch!
    Ich schließe mich dem Tommi an und gratuliere.
    Nicht nur diesen Bericht habe ich gerne gelesen, bisher fand ich alle deine Laufberichte interessant und gut geschrieben, habe jeden verschlungen.
    Der Antwort von Rookie schließe ich mich an, nicht runtermelden.
    Bei vielen Veranstaltungen werden ja die Teilnehmer in den höheren AK mangels Teilnehmer eh zusammengefasst, da laufen dann alle an AK 70 zusammen.

    Bei den Frauen fängt der Schwund schon viel früher an, ich war schon 2012 bei 2 Marathonstarts die älteste Frau.

    Gruß RS

  7. #6
    Avatar von burny
    Im Forum dabei seit
    07.06.2007
    Ort
    Grevenbroich
    Beiträge
    6.272
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    709

    Standard

    Zitat Zitat von Mon-R Beitrag anzeigen
    Wenn ich noch 16 Jahre durchhalte kann ich auch in der M70 laufen
    aber dann bist du ja schon in der M85
    ...oder beim großen Manitou.
    Ein Laufkollege in der Nähe läuft mittlerweile in der M90 und sammelt immer noch Medaillen bei Deutschen und Weltmeisterschaften. Ob ich da noch aktiv bin? Mal sehen, wenn's geht, schon.

    Nicht nur diesen Bericht habe ich gerne gelesen, bisher fand ich alle deine Laufberichte interessant und gut geschrieben, habe jeden verschlungen.
    Danke fürs Kompliment! Das freut mich. Ich halte das zwar auch für mich selbst fest, aber wenn es anderen gefällt, ist das natürlich eine schöne Anerkennung.

    Bei den Frauen fängt der Schwund schon viel früher an, ich war schon 2012 bei 2 Marathonstarts die älteste Frau.
    Das stimmt. Aber es gibt auch bei den Frauen so manche, die auch in den hohen Altersklassen richtig gut drauf sind und tolle Zeiten laufen. Wobei: ich habe mich heute noch mit einem Laufkollegen unterhalten. Es kommt nicht allein auf die Leistung an, sondern sich fit und gesund zu halten. Viele, gerade in höherem Alter, bewegen sich nicht, werden übergewichtig und wundern sich, dass sie sich damit diverse Wehwehchen aufhalsen.

    Vielleicht wechsel ich meinen Benutzernamen übrigens doch noch zu "Mohikaner", denn heute war ich beim Rennbahncross in Neuss wieder der einzige M70-Vertreter, runtermelden hätte auch nichts gebracht, denn in der M60 und M65 war gar keiner dabei. Immerhin hatte ich nicht die rote Alterslaterne, denn es war noch jemand aus der M75 aktiv dabei.

    Bernd
    Das Remake

    Infos zum Laufen und Vereinsgedöns gibt's auf www.sgnh.de

  8. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von burny:

    vinchris (31.10.2021)

  9. #7

    Im Forum dabei seit
    05.01.2019
    Beiträge
    2.311
    'Gefällt mir' gegeben
    2.224
    'Gefällt mir' erhalten
    1.870

    Standard

    Prima, Bernd! Da wär' ich gern wieder dabei gewesen, aber Urlaub geht vor. Was die Altersklassen angeht: Bei einem Lauf (10K) in der Nähe von Los Angeles, an dem ich schon ein paarmal teilgenommen habe - zeitlich eher Zufall als genau geplant - ist alles "ab 60" in einer Altersklasse. Warum? Klar, in dem Alter laufen nicht mehr so viele Menschen bzw. sie nehmen seltener an solchen Veranstaltungen teil. Witzig, wenn auch nicht wirklich erstaunlich: Die relativ wenigen in den hohen AK's sind oft schneller unterwegs als die, die Anfang/Mitte 60 sind ...

  10. #8
    Avatar von burny
    Im Forum dabei seit
    07.06.2007
    Ort
    Grevenbroich
    Beiträge
    6.272
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    709

    Standard

    Zitat Zitat von vinchris Beitrag anzeigen
    Bei einem Lauf (10K) in der Nähe von Los Angeles, an dem ich schon ein paarmal teilgenommen habe - zeitlich eher Zufall als genau geplant - ist alles "ab 60" in einer Altersklasse. Warum? Klar, in dem Alter laufen nicht mehr so viele Menschen bzw. sie nehmen seltener an solchen Veranstaltungen teil.
    Ja, die Einteilungen sind manchmal schon lustig. Mittlerweile gibt's durchaus Läufe, wo bis zur M90 gewertet wird, und andererseits auch das Phänomen, das du beschreibst. Ich bin schon mehrfach beim Comrades-Marathon (Südafrika) mitgelaufen - der heißt zwar "Marathon", ist aber fast doppelt so lang - und dort gibt es ebenfalls eine Altersklasse 60+ (Men/Women Grand Master). Als ich dort 2012 lief, kamen bei den Männern 310 und bei den Frauen immerhin 28 ins Ziel (strikter Zielschluss nach 12 Stunden). Okay, in der nächsten AK, M/W Master = 50 - 59, waren es dafür schon 1.575 bzw. 319 Finisher.

    Bernd
    Das Remake

    Infos zum Laufen und Vereinsgedöns gibt's auf www.sgnh.de

  11. #9
    Running Doter Avatar von Kerkermeister
    Im Forum dabei seit
    01.08.2013
    Ort
    Nordische Tiefebene
    Beiträge
    1.245
    'Gefällt mir' gegeben
    2.909
    'Gefällt mir' erhalten
    775

    Standard

    Wie immer ein Bericht zum Schmunzeln und für dich "alte" Rennmaschine eine top Zeit!


    Ich frage jetzt mal ganz dumm, warum hast du dir in Uelzen nicht den Deutschen Vizetitel oder gar die Meisterschaft M70 geschnappt?

  12. #10
    Avatar von burny
    Im Forum dabei seit
    07.06.2007
    Ort
    Grevenbroich
    Beiträge
    6.272
    'Gefällt mir' gegeben
    0
    'Gefällt mir' erhalten
    709

    Standard

    Zitat Zitat von Kerkermeister Beitrag anzeigen
    Ich frage jetzt mal ganz dumm, warum hast du dir in Uelzen nicht den Deutschen Vizetitel oder gar die Meisterschaft M70 geschnappt?
    Das liegt an 2 Dingen:

    1. Ich hab davon gar nichts mitgekriegt. Ich informiere mich meistens bei Lauftreff.de, was so angeboten wird, und schau selten auf den DLV-Seiten nach, wo die Meisterschaftstermine aufgeführt sind.
    2. Auch wenn ich es gewusst hätte, wäre ich nicht dabei gewesen. Fast 9 Stunden Fahrt hin und zurück wäre mir zu aufwändig gewesen. Ich habe zwar schon öfter diesen oder auch größeren Aufwand auf mich genommen. Aber ich bin der Typ, der sich von einer interessanten oder besonderen Veranstaltung (z. B. Harzquerung, Lauf 700 m unter der Erde im Salzbergwerk o. ä.) mehr angesprochen fühlt als von einem "langweiligen" Meisterschaftszehner.

    Aber ich denke, ich werde demnächst mal schauen, was und wo es so alles an Meisterschaftsteminen gibt. Sachen hier in der Nähe kämen dann doch infrage.

    Bernd
    Das Remake

    Infos zum Laufen und Vereinsgedöns gibt's auf www.sgnh.de

  13. Folgenden 2 Foris gefällt oben stehender Beitrag von burny:

    Kerkermeister (03.11.2021), vinchris (02.11.2021)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Shirt für Frauen das nicht eng anliegt
    Von melis im Forum Ausrüstung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 03.07.2014, 12:16
  2. winterlaufserie köln-porz 2013
    Von freshlady im Forum Wettkämpfe und Lauf-Veranstaltungen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.01.2013, 14:53
  3. 20. Sommerlauf des GSV Porz
    Von Bogart im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.07.2010, 21:14
  4. 10 km in Porz-Zündorf - oder: wo ist das Klo ?
    Von acaffi im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 26.04.2009, 21:31
  5. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 21.11.2008, 20:43

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •