+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 26 bis 43 von 43
  1. #26

    Im Forum dabei seit
    18.04.2020
    Beiträge
    20
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Zitat Zitat von RunningPotatoe Beitrag anzeigen
    Nach meinem Wiedereinstieg vor 7 Jahren hatte ich auch mal ein Ghost-Modell (Ghost 7). Den bin ich eigentlich ganz gerne und lange (1.160 km) gelaufen, auch wenn er sich nach ziemlich viel Schuh am Fuß anfühlte. Nach einigen Korrekturen an meinem Laufstil (Entschärfung meiner fatalen Fersenlandungen unter Aufsicht) bin ich dann von den monströsen 12er Sprengungen abgekommen, langsam hin zu 4 bis max. 8 mm. Kürzlich unterlief mir tatsächlich mal ein krasser Fehlkauf mit doch wieder 12 mm. Für mich fühlten sich die 4 mm Unterschied (naja, zu meinem Lieblingsschuh Kinvara 9 sind's eigentlich 8 mm) so grauslich an, dass ich ihn wieder zurückgebracht habe. Nicht, dass ich jetzt meine Präferenz für einen bestimmten Sprengungswert auf dich übertragen will, aber wegen einer medizinischen Empfehlung (war die nun für dauernd oder temporär?) würde ich mir diesen krassen Unterschied nicht antun.

    Du kannst ja eine Weile beide im unregelmäßigen Wechsel laufen, je nach Lust und Laune. Und der Schuh, der am meisten rumsteht, ist irgendwann der Mops und muss die Gartenarbeit machen. Aber auf lange Sicht würde ich den Schuh wählen, der zu meinem Laufstil passt und den Rest mit Kräftigung, Dehnen und vorsichtigem Aufbau erledigen.
    Ich ich lande ja auch zuerst mit der ferse auf und bin schon fast am überlegen ob die Waden Probleme nicht ein wenig damit zu tun hat, manchmal habe ich das Gefühl das die Fersen Landung etwas heftig ist ich versuche dann etwas gegen zu steuern durch die Aufprall etwas gegen zu wirken (sanfter), ich bin heute nochmals mit die Ghost 13 mit 12er Sprengung gelaufen war zwar okay werde beim nächsten lauf die NB mit 8er Sprengung versuchen, der Physiotherapeut meinte ich sollte bei 12er Sprengung bleiben, der ist ein Vereinskollege aus unsere Rennrad sparte der auch selber regelmässig laufen tut.

  2. #27
    Deichfesttreter Avatar von blende8
    Im Forum dabei seit
    13.09.2011
    Beiträge
    3.757
    'Gefällt mir' gegeben
    35
    'Gefällt mir' erhalten
    125

    Standard

    Ich denke auch, dass Dehnübungen hilfreich sein werden.
    Gegen die Wand stellen und Bein nach hinten, Treppenübung, ... das übliche. Vermutlich hast du eine ziemliche Verkürzung.
    Mehrmals täglich länger machen, sonst bringt das nichts.

    Zum mit der Ferse aufkommen: Versuch mal mehr mittig oder vorne aufzukommen. Das kann man gut üben, indem man sich vorstellt, der Untergrund wäre sehr rutschig (Laub oder Eis) und du müsstest da drauf rennen ohne wegzurutschen. So gelangt man quasi automatisch vom Fersenlauf weg. Der Fuß sollte möglichst unter dem Körper aufkommen (Schwerpunkt).
    Alternativ kann man sich vorstellen, man würde barfuß laufen, bewirkt ähnliches.

    Dranbleiben!

    Dunkel, nass, windig, kalt. - "Yeah, let's go!!!"
    RUN 3! - Kipchoge Power! - No, I won't give in

  3. #28

    Im Forum dabei seit
    18.04.2020
    Beiträge
    20
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Zitat Zitat von blende8 Beitrag anzeigen
    Ich denke auch, dass Dehnübungen hilfreich sein werden.
    Gegen die Wand stellen und Bein nach hinten, Treppenübung, ... das übliche. Vermutlich hast du eine ziemliche Verkürzung.
    Mehrmals täglich länger machen, sonst bringt das nichts.

    Zum mit der Ferse aufkommen: Versuch mal mehr mittig oder vorne aufzukommen. Das kann man gut üben, indem man sich vorstellt, der Untergrund wäre sehr rutschig (Laub oder Eis) und du müsstest da drauf rennen ohne wegzurutschen. So gelangt man quasi automatisch vom Fersenlauf weg. Der Fuß sollte möglichst unter dem Körper aufkommen (Schwerpunkt).
    Alternativ kann man sich vorstellen, man würde barfuß laufen, bewirkt ähnliches.

    Dranbleiben!
    Danke dir auch für die Antwort, ja dehnen und die Treppenübung und mit dem Blackroll mache ich auch ab und an was aber bin leider etwas faul dazu mache es meistens wenn es schon zu spät ist werde versuchen es öfters zu machen, die verkürzte Waden kommt hin, kommt wohl vom Rennrad fahren und dazu dehne ich auch nicht weil es keine Beschwerden gibt. Die Beschwerden tauchen nur dann auf wenn ich laufe.

  4. #29

    Im Forum dabei seit
    22.02.2019
    Beiträge
    24
    'Gefällt mir' gegeben
    3
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Zitat Zitat von frenchmen Beitrag anzeigen
    Was mich auch noch interessiert und vielleicht kann es jemanden sagen, wegen meine Probleme mit der Wade die Schmerzen waren damals oberhalb wo der Achillessehne aufhört und unterhalb der Wade wo der Wade anfängt der Physiotherapeut meint ich sollte in Schuhe mit hohen Sprengung laufen , wurde es groß was bemerkbar machen der Unterschied zwischen 8mm und 12mm Sprengung?
    Sind die Schmerzen denn nur kurz oder halten sie länger an? Ich hatte da auch letztens einen stechenden Schmerz und musste erstmal stehen bleiben. Nach kurzer Zeit war aber wieder alles okay und ich konnte noch 15km problemlos laufen.

  5. #30

    Im Forum dabei seit
    18.04.2020
    Beiträge
    20
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Zitat Zitat von muskelbiber Beitrag anzeigen
    Sind die Schmerzen denn nur kurz oder halten sie länger an? Ich hatte da auch letztens einen stechenden Schmerz und musste erstmal stehen bleiben. Nach kurzer Zeit war aber wieder alles okay und ich konnte noch 15km problemlos laufen.
    Die Schmerzen waren kurz aber sehr heftig und ohne vor Anmeldung wie aus heiterem Himmel, da waren dann die ersten 10 Tage nicht ans laufen zu denken, also wenn ich so zurück denke waren es letztes Jahr so um die 5 mal wo mich das passiert ist rechts 3 oder 4 mal und links 1mal.

  6. #31

    Im Forum dabei seit
    22.02.2019
    Beiträge
    24
    'Gefällt mir' gegeben
    3
    'Gefällt mir' erhalten
    2

    Standard

    Zitat Zitat von frenchmen Beitrag anzeigen
    Die Schmerzen waren kurz aber sehr heftig und ohne vor Anmeldung wie aus heiterem Himmel, da waren dann die ersten 10 Tage nicht ans laufen zu denken, also wenn ich so zurück denke waren es letztes Jahr so um die 5 mal wo mich das passiert ist rechts 3 oder 4 mal und links 1mal.
    Dann haben wir evtl. dasselbe Problem. Was dagegen hilft, weiß ich leider nicht. Was mir aber noch einfällt zu dem Thema: Bei mir hat sich weder am Laufpensum noch an der Sprengung wirklich was geändert. Was sich geändert hat ist, dass ich seit Juni (auch) mit Neutralschuhen laufe und davor nur mit Schuhen mit Pronationsstütze. Muss natürlich nichts bedeuten, aber falls du noch nicht im Laufladen abchecken lassen hast, ob du über- oder unterpronierst, wäre das vllt. mal noch eine Richtung in die man denken könnte.

  7. #32

    Im Forum dabei seit
    18.04.2020
    Beiträge
    20
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Zitat Zitat von muskelbiber Beitrag anzeigen
    Dann haben wir evtl. dasselbe Problem. Was dagegen hilft, weiß ich leider nicht. Was mir aber noch einfällt zu dem Thema: Bei mir hat sich weder am Laufpensum noch an der Sprengung wirklich was geändert. Was sich geändert hat ist, dass ich seit Juni (auch) mit Neutralschuhen laufe und davor nur mit Schuhen mit Pronationsstütze. Muss natürlich nichts bedeuten, aber falls du noch nicht im Laufladen abchecken lassen hast, ob du über- oder unterpronierst, wäre das vllt. mal noch eine Richtung in die man denken könnte.
    Eine Laufanalyse könnte man natürlich machen, ist ja nie verkehrt mus ich mal schauen wo es sowas hier gibt aber ich habe keinen bock wenn ich sowas mache dort auch gleich neue Schuhe zu kaufen ich habe 2 paar die noch astrein sind.

  8. #33

    Im Forum dabei seit
    18.04.2020
    Beiträge
    20
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Mal ein update, bleibe in moment bei 2x die Woche mit geringen Steigerungen bin momentan bei 2,6 km geht soweit problemlos was Ausdauer (Pace ist bei 6.55 Min) und Wadenschmerzen betrifft,
    nur am tag nach den laufen gibt es leichte schmerzen in der Wade die dann nächsten tag wieder nahezu weg sind,
    momentan mache ich regelmässig Übungen Dehnungen der Waden und Huftbeuger, dazu die Blackroll, auch wenn es vielversprechend aussieht in moment werde ich so weitermachen mit nur 10 bis 15% Steigung der Woche,
    ich habe ende Januar ein Termin beim Sport Orthopäde bekommen, vielleicht bekomme ich diesmal die Waden Problematik im griff.

  9. #34

    Im Forum dabei seit
    18.04.2020
    Beiträge
    20
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Gestern Abend 4,6 Km mit ein Pace von 6:41 Min. Herzfrequenz Durchschnitt von 134 Bpm, waren eigentlich etwa 3,5 Km geplant habe mich aber kurz verlaufen somit es dann etwas mehr wurde aber die Waden haben es scheinbar gut verkraftet auch heute morgen keine schmerzen, bin zufrieden

  10. #35
    hat sich stets bemüht Avatar von RunningPotatoe
    Im Forum dabei seit
    21.10.2014
    Ort
    irgendwo im Ländle
    Beiträge
    9.042
    'Gefällt mir' gegeben
    1.198
    'Gefällt mir' erhalten
    1.686

    Standard

    Na also, geht doch.

    Ich predige zwar immer "3x die Woche", aber solange du noch Fortschritte bemerkst und dir das reicht, ist 2x natürlich auch OK. Aber spätestens wenn's irgendwann nicht mehr recht vorangehen will, solltest du auf 3x übergehen.

    4,6k statt geplanten 3,5k sind auch kein Problem. Kannst sogar 1x die Woche 4,6k laufen und (da deine Wade offenbar immer noch beleidigt ist) beim Rest der Woche etwas zurückhalten. Und den Langen von Woche zu Woche etwas mehr steigern, als den/die Kurzen. So kommt dann langsam etwas Differenzierung rein.

  11. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von RunningPotatoe:

    frenchmen (14.12.2021)

  12. #36

    Im Forum dabei seit
    18.04.2020
    Beiträge
    20
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Danke dir fuer die Antwort, ob ich dreimal die Woche brauche? glaube ich nicht 2x die Woche 5 bis 6 Km das wurde mich reichen weil das Hauptaugenmerk liegt bei mir ja im Rennrad fahren etwa 4x die Woche, und eben als Abwechslung dann die 2x Laufeinheiten.

  13. #37

    Im Forum dabei seit
    18.04.2020
    Beiträge
    20
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    War gestern zum Sport Orthopäde und der hat mir Einlagen gemacht, das hier ist sein befund

    Generalisierte Schmerzen im D-Fuß (Mittelfußknochenplatte, Fersenbereich mit Ausstrahlung nach posterolateral). Fußinstabilität mit Tendenz zum Externalgang.Allgemeine Steifheit.
    Anlegen von Fußorthesen zur Stabilisierung und Entlastung der Mittelfußknochenköpfe.

  14. #38
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    10.673
    'Gefällt mir' gegeben
    13
    'Gefällt mir' erhalten
    722

    Standard

    Hallo frenchmen,

    du bist 64 Jahre alt und läuferisch kaum trainiert. Ich meine damit nicht deine Ausdauer. Ausdauer hast du mutmaßlich reichlich vom Radfahren. Insofern wären zwei Laufeinheiten ausreichend, wie du schreibst als Abwechslung. Ausdauer ist von einer Ausdauersportart auf die andere übertragbar. Nun wiederhole ich mich aber: du bist 64 und läuferisch untrainiert. Dein Lebensalter hat bereits zum natürlichen Verlust eines Teils deiner Muskulatur geführt. Das betrifft jene Muskulatur (die für die Bewegung zuständige wie die Haltemuskulatur), die du nicht in den letzten 20 Jahren mit Radaktivitäten ständig gefordert hast. Das betrifft also auch jene Muskulatur, die man zum Laufen braucht, die nur teilweise und in anderer "Form" mit der fürs Radfahren "korreliert". Es ist daher nicht erstaunlich, dass der Doc dir "allgemeine Steifheit" und "Fußinstabilität" bescheinigt. Auch die Schmerzen, die beim Laufen auftraten, erscheinen aus diesem Blickwinkel so erstaunlich nicht. Was mir nun allerdings überhaupt nicht einleuchtet, ist die Schlussfolgerung des Arztes, der meint er könne einem unzureichenden Halteapparat und sonstigen degenerativen Erscheinungen mit Einlagen abhelfen. Das darfst du getrost als "Schmerztablette" betrachten. Von Schmerztabletten weiß man, dass sie die Schmerzen ausblenden, aber eben nicht die Ursache der Schmerzen bekämpfen. Mir will nicht in den Kopf, dass ein Orthopäde einem für eine bestimmte Sportart untrainierten 64jährigen nicht den einzig sinnvollen Rat gibt: Etwas gegen die Fußinstabiltät und die allgemeine Steifheit zu tun. Dagegen kann und muss man arbeiten (mit Krafttraining, Dehn- und Koordinationsübungen). Speziell mit Blick auf deinen Wunschsport - hier: Laufen - und ganz allgemein, wenn man seinen Körper sportlich einsatzbereit halten will. Schau dir den Körper von - wohlgemerkt gesunden! - alten Männern an. Du wirst bei ihnen sehen, dass all jene Körperpartien, die sie nicht mehrmals wöchentlich belasten (in diesem Sinne ist auch stundenlanges Spazierengehen und Holzhacken eine körperliche Belastung) an natürlichem Muskelschwund leiden. Ich weiß das nur zu gut, weil ich diese unsere Altersgruppe nur zu gut kenne.

    Lange Rede kurzer Sinn: Verlass dich nicht auf diese Einlagen. Sie helfen dir kurzfristig die Schmerzen zu nehmen, dein eigentliches Defizit beseitigen sie nicht.

    Alles Gute

    Gruß Udo
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  15. #39
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    17.174
    'Gefällt mir' gegeben
    2.145
    'Gefällt mir' erhalten
    3.699

    Standard

    Ich bin da ganz bei Udo. Darum hier ein paar Übungen:

    https://www.runnersworld.de/krafttra...atur-staerken/
    "Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

  16. #40

    Im Forum dabei seit
    18.04.2020
    Beiträge
    20
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Zitat Zitat von U_d_o Beitrag anzeigen
    Hallo frenchmen,

    du bist 64 Jahre alt und läuferisch kaum trainiert. Ich meine damit nicht deine Ausdauer. Ausdauer hast du mutmaßlich reichlich vom Radfahren. Insofern wären zwei Laufeinheiten ausreichend, wie du schreibst als Abwechslung. Ausdauer ist von einer Ausdauersportart auf die andere übertragbar. Nun wiederhole ich mich aber: du bist 64 und läuferisch untrainiert. Dein Lebensalter hat bereits zum natürlichen Verlust eines Teils deiner Muskulatur geführt. Das betrifft jene Muskulatur (die für die Bewegung zuständige wie die Haltemuskulatur), die du nicht in den letzten 20 Jahren mit Radaktivitäten ständig gefordert hast. Das betrifft also auch jene Muskulatur, die man zum Laufen braucht, die nur teilweise und in anderer "Form" mit der fürs Radfahren "korreliert". Es ist daher nicht erstaunlich, dass der Doc dir "allgemeine Steifheit" und "Fußinstabilität" bescheinigt. Auch die Schmerzen, die beim Laufen auftraten, erscheinen aus diesem Blickwinkel so erstaunlich nicht. Was mir nun allerdings überhaupt nicht einleuchtet, ist die Schlussfolgerung des Arztes, der meint er könne einem unzureichenden Halteapparat und sonstigen degenerativen Erscheinungen mit Einlagen abhelfen. Das darfst du getrost als "Schmerztablette" betrachten. Von Schmerztabletten weiß man, dass sie die Schmerzen ausblenden, aber eben nicht die Ursache der Schmerzen bekämpfen. Mir will nicht in den Kopf, dass ein Orthopäde einem für eine bestimmte Sportart untrainierten 64jährigen nicht den einzig sinnvollen Rat gibt: Etwas gegen die Fußinstabiltät und die allgemeine Steifheit zu tun. Dagegen kann und muss man arbeiten (mit Krafttraining, Dehn- und Koordinationsübungen). Speziell mit Blick auf deinen Wunschsport - hier: Laufen - und ganz allgemein, wenn man seinen Körper sportlich einsatzbereit halten will. Schau dir den Körper von - wohlgemerkt gesunden! - alten Männern an. Du wirst bei ihnen sehen, dass all jene Körperpartien, die sie nicht mehrmals wöchentlich belasten (in diesem Sinne ist auch stundenlanges Spazierengehen und Holzhacken eine körperliche Belastung) an natürlichem Muskelschwund leiden. Ich weiß das nur zu gut, weil ich diese unsere Altersgruppe nur zu gut kenne.

    Lange Rede kurzer Sinn: Verlass dich nicht auf diese Einlagen. Sie helfen dir kurzfristig die Schmerzen zu nehmen, dein eigentliches Defizit beseitigen sie nicht.

    Alles Gute

    Gruß Udo

    Vielen dank für die ausführliche Antwort Udo, es ist mir schon bewusst das es in mein alter keine wunder mehr gibt wenn man nach über 20 Jahre wieder mit dem laufen anfangen möchte und die erwarte ich auch nicht,

    das es mit die Einlagen vom Orthopäde auch kein Dauerzustand sein sollte ist mir auch klar, aber ganz unbeweglich bin ich nun auch wieder nicht zum Beispiel jeden tag 2X täglich mit mein Hund jeweils 3 bis 4 Kilometer raus im Wald, und mit ein Schäferhund kann das manchmal auch recht sportlich ausarten

    es geht mir hauptsächlich wie schon erwähnt neben das Rad fahren ein wenig Abwechslung zu haben und da wurden für mich in moment 2X und vielleicht später vielleicht 3X die Woche ein wenig zu laufen etwa 30 bis 45 Minuten, bin nun seit Mitte November wieder dabei und habe die schmerzen ein wenig im griff bekommen durch Blackroll und dehnen, ist aber noch nicht ganz hundert pro.

    Vergessen zu erwähnen, eine Laufanalyse wurde auch gemacht.
    Zuletzt überarbeitet von frenchmen (21.01.2022 um 12:35 Uhr)

  17. #41

    Im Forum dabei seit
    18.04.2020
    Beiträge
    20
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Ich bin da ganz bei Udo. Darum hier ein paar Übungen:

    https://www.runnersworld.de/krafttra...atur-staerken/
    ich danke dir für den Link, werde bestimmt was mit machen Können

  18. Folgendem Fori gefällt oben stehender Beitrag von frenchmen:

    hardlooper (21.01.2022)

  19. #42
    Avatar von U_d_o
    Im Forum dabei seit
    01.03.2005
    Ort
    Nähe Augsburg
    Beiträge
    10.673
    'Gefällt mir' gegeben
    13
    'Gefällt mir' erhalten
    722

    Standard

    Hallo frenchmen,

    lass es mich noch einmal unabhängig von irgendwelchen Arztbesuchen, Schmerzen, Laufversuchen und deren Motivation formulieren: Mir ging es nicht zuletzt darum den altersbedingten Muskelabbau, dem jeder von uns ausgesetzt ist, zu thematisieren. Dafür steht der Fachbegriff Sarkopenie. Das ist - ich unterstreiche es - nichts Krankhaftes, sondern ein natürlicher Vorgang, dem man letztlich nicht entkommt. Man kann ihn natürlich verzögern, was Alterssportlern - so einer bin ich auch - ganz gut gelingt. Allerdings betrifft diese Verlangsamung nur die von der jeweiligen Sportart beanspruchte Muskulatur. Das sehe ich an mir selbst sehr deutlich: Während alles, was ich fürs lange Laufen brauche auch mit 68 noch super in Schuss ist, schlackert zum Beispiel an den Oberarmen schon einige schlaffe Haut. Dem wirke ich zwar mit Krafttraining entgegen, bin da allerdings zu selten aktiv. Derzeit denke ich über eine Intensivierung des Krafttrainings auch im Bereich der oberen Extremitäten nach, um auch diesen Körperbereich möglichst lange einsatzfähig zu halten. Hier stehen nicht sportliche Belange im Mittelpunkt meiner Überlegungen, sondern die Bewältigung des Alltages. Wenn möglich möchte ich auch mit 80 noch in jeder Hinsicht selbstbestimmt leben können. Wozu - nur ein Beispiel - in meinem Fall auch gehört einen Korb mit Brennholz zwei Stockwerke hoch zu tragen, ohne mich dabei in irgendeiner Hinsicht voll verausgaben zu müssen. Wenn ich bei diesem Beispiel mal kurz bleibe, dann war diese Alltagsaufgabe vor nur 5 Jahren nichts, das mich kräftemäßig sonderlich gefordert hätte. Das hat sich geändert.

    Wie wichtig dir nun das Laufen auch sein mag: Wenn du laufen willst und zwar dauerhaft beschwerdefrei, dann wirst du nicht umhin kommen, die bereits eingetretenen orthopädischen Defizite, die dir der Doc bescheinigt hat, abzubauen.

    Wie es aussieht bist du schon dabei etwas zu unternehmen. Super und Daumen hoch

    Gruß Udo
    "Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger.
    Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

    PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
    Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

  20. #43

    Im Forum dabei seit
    18.04.2020
    Beiträge
    20
    'Gefällt mir' gegeben
    6
    'Gefällt mir' erhalten
    3

    Standard

    Zitat Zitat von U_d_o Beitrag anzeigen
    Hallo frenchmen,

    lass es mich noch einmal unabhängig von irgendwelchen Arztbesuchen, Schmerzen, Laufversuchen und deren Motivation formulieren: Mir ging es nicht zuletzt darum den altersbedingten Muskelabbau, dem jeder von uns ausgesetzt ist, zu thematisieren. Dafür steht der Fachbegriff Sarkopenie. Das ist - ich unterstreiche es - nichts Krankhaftes, sondern ein natürlicher Vorgang, dem man letztlich nicht entkommt. Man kann ihn natürlich verzögern, was Alterssportlern - so einer bin ich auch - ganz gut gelingt. Allerdings betrifft diese Verlangsamung nur die von der jeweiligen Sportart beanspruchte Muskulatur. Das sehe ich an mir selbst sehr deutlich: Während alles, was ich fürs lange Laufen brauche auch mit 68 noch super in Schuss ist, schlackert zum Beispiel an den Oberarmen schon einige schlaffe Haut. Dem wirke ich zwar mit Krafttraining entgegen, bin da allerdings zu selten aktiv. Derzeit denke ich über eine Intensivierung des Krafttrainings auch im Bereich der oberen Extremitäten nach, um auch diesen Körperbereich möglichst lange einsatzfähig zu halten. Hier stehen nicht sportliche Belange im Mittelpunkt meiner Überlegungen, sondern die Bewältigung des Alltages. Wenn möglich möchte ich auch mit 80 noch in jeder Hinsicht selbstbestimmt leben können. Wozu - nur ein Beispiel - in meinem Fall auch gehört einen Korb mit Brennholz zwei Stockwerke hoch zu tragen, ohne mich dabei in irgendeiner Hinsicht voll verausgaben zu müssen. Wenn ich bei diesem Beispiel mal kurz bleibe, dann war diese Alltagsaufgabe vor nur 5 Jahren nichts, das mich kräftemäßig sonderlich gefordert hätte. Das hat sich geändert.

    Wie wichtig dir nun das Laufen auch sein mag: Wenn du laufen willst und zwar dauerhaft beschwerdefrei, dann wirst du nicht umhin kommen, die bereits eingetretenen orthopädischen Defizite, die dir der Doc bescheinigt hat, abzubauen.

    Wie es aussieht bist du schon dabei etwas zu unternehmen. Super und Daumen hoch

    Gruß Udo
    Also Hut ab in dein alter noch so fit zu sein ist ja toll, wie gesagt ganz Alt und Steif bin ich nun auch wieder nicht und mache Fortschritte der Anfang tat ja zum teil richtig weh aber mittlerweile geht es ja aufwärts und so wie es jetzt geht bin ich schon zufrieden und es beginnt wieder Spaß zu machen, und wenn ich Schmerzfrei bin und bleibe könnte es vielleicht ausbaufähig werden habe ja Blut geleckt auf meine alten Tage

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Laufe seit circa 8 Wochen und temo oft nicht gefühltes tempo
    Von 2phil4u im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 11.08.2017, 22:00
  2. Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 16.07.2016, 17:32
  3. zweieinhalb kilometer für den anfang zuviel?
    Von goorooj im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 09.11.2011, 17:55
  4. Von 10 Kilometer auf 15.8 Kilometer machbar?
    Von stoepselchen im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 20.07.2007, 13:17
  5. Ein schöner Anfang
    Von Roland im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.04.2002, 07:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •